Google Wave ab sofort von jedermann nutzbar

Internet & Webdienste Google hat vor wenigen Minuten auf seiner Entwicklerkonferenz I/O angekündigt, dass der Dienst Wave ab sofort für alle interessierten Nutzer zur Verfügung steht. Bislang war dafür eine Einladung notwendig. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Oh herrlich, darauf habe ich gewartet. Wie und wo gelangt man zu Google Wave?
 
@Figumari: Indem man den LINK in der Nschricht anklickt? Heute zum erstem MAl im Internet? Herzlich willkommen.
 
@mcbit: Danke euch allen für die schnelle Antwort. Bin gerade selbst darauf gekommen. Bin ja heute nicht zum ersten mal im Internet. ;-)
 
@mcbit: 1. Mai? Wobei: "E-Mal-Nachfolger" ist auch nicht schlecht. Elektronische Schadmail-Nachfolger.
 
@selenbor: Das in meinem MAl ist ein kleines L, Du Genie.
 
@Figumari: Hm... 2!!!! Links innerhalb des Artikels und du fragst wo man zu Google-Wave gelangt? Versuchs doch einfach mal mit nachdenken....
 
@Figumari: wave.google.com
 
Kommt bei der Gruppenarbeit noch lange nicht an Adobe Acrobat Connect heran, aber für einen kostenlosen Online Dienst nicht schlecht.
 
@JacksBauer: google wave eignet sich z.b. sehr gut wenn man unter freunden etwas organisieren möchte, z.b. eine geschenksidee absprechen. sobald mehr als 2 personen an einer email konversation teilnehmen, wird das nämlich schnell chaotisch.
 
@krusty: sowas kläre ich immernoch ganz schnell mit telefon und sms. Bis ich 10 und Leute zusammen vor den PC kriege is der Geburtstag schon vorbei
 
noch mehr Daten sammeln von google?
Grunsätzlich kein schlechtes Tool aber bei google habe ich immer Bedenken.
 
@n.i.p.: Dann setz deinen eigenen Waveserver auf.
 
@d2kx: oder erstell für jeden google dienst einen eigenen account - damit die daten nicht verknüpft werden können. musst ja nicht den realnamen angeben, sondern ein synonym.
 
@d2kx: Wo kann man sich denn so eine Serversoftware runterladen? Hätte ich gern für Windows wenns geht. Meinetwegen als IIS Webanwendung.
 
@n.i.p.: Diese Datensammel-Paranoia wird auch nie aussterben!
 
Bedankt man sich jetzt überhaupt nicht mehr für Hinweise? oO
 
@DasFragezeichen: Ich werde deinen Namen auf Twitter huldigen, die ganze Welt soll es erfahren, DasFragezeichen hat einen Hinweis eingesand. Extra dafür werde ich mich anmelden...
 
ich habs vor drei Monaten getestet, Sinn hab ich noch nicht so ganz verstanden...
 
@Benutzername2: wers getestet hat, nenn mal paar anwendungszwecke aus der realität, bin gespannt.
 
@krusty: tja wie gesagt, ich hab den Sinn noch nicht so ganz verstanden. Es ist aus meiner Sicht eine Mischung aus Messenger und E-Mail. Man schreibt eine Nachricht und andere Personen in der Gruppe können ihren Senf dazu geben. Praktisch vielleicht für Hausaufgaben oder wie oben beschrieben bei Projekten. Man kann das Rad nicht neu erfinden...
 
@Benutzername2: Wir haben mal dei Tage lang zur Probe die komplette Team-Kommunikation darüber laufen lassen und außer, dass es nachher mehr verwirrt hat als sogar Chats, hat es nicht wirklich was gebracht. Sind nun wieder komplett auf E-Mail umgestiegen, definitiv besser und vor allem langlebiger zwecks Archivierung.
 
Brauch jemand eine Einladung XD (musste was in den falschen Kommentar hier eingeben, kann ich leider nicht löschen)
 
wenn ich das richtig verstanden habe ist google wave doch auch als opensource geplant , kann man sich dann evtl. auch eigene wave server aufsetzen (was z.b. für firmen schon wichtig ist) so dass keine daten bei google liegen?

hab noch folgendes gefunden (http://code.google.com/p/wave-protocol/wiki/Installation) ist aber wohl nicht up2date
 
@Nils16: zurzeit findet ja auch gerade die "google entwicklerkonferenz" i/o statt, deshalb die informationsflut von google.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.