Microsoft verklagt Internetseiten wegen Klickbetrug

Internet & Webdienste Microsoft hat eine Reihe von Klagen gegen Unternehmen angestrengt, die man des Klick-Betrugs bei Online-Werbung verdächtigt. Die Firmen sollen die Klickzahlen bei den auf ihren Websites geschalteten Werbemitteln künstlich in die Höhe getrieben haben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ist das was neues? xD
 
@Popel: Scheisst der Papst in den Wald?
 
Ahhh, jetzt verklagen die schon die Internetseiten und nicht deren Betreiber ...

Edit: Schön viel Minus! Na ja, wenn 's denn sein muss. Ich verstehe ja, dass diejenigen, die mich hier mit einem Minus bedacht haben, den Unterschied zwischen Internetseiten und deren Betreiber offensichtlich nicht kennen, deswegen hier nochmal für Kleinkinder: Internetseiten = Lesen, Bilder und Filmchen gucken. Betreiber = Haben die Internetseiten gemacht und in den Computer gesteckt, damit wir sie angucken können ...
 
Cool. Bei Google regt sich immer erst was, wenn sie in einem millionen schweren Vergleich blechen müssen.
 
Fraud Protection? Eigentlich ist es nur sehr schwer möglich diese Klicks so zu generieren, das man es nicht mitbekommt. Immerhin rennen hinter den Adserver ein haufen Datenkraken die nix tun ausser Daten zu schreiben. Und auch Microsofts Werbeplatform wird IP-Adressen gehashed speichern. Daher denk ich ma schlechte Karten für die Websites, die dessen beschuldigt werden.
 
@silentius: gibt es nicht "klick"-bot`s die über einen proxy gehen?
Dann würde es schwieriger werden ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr