Mohammed-Bilder-Aktion: Pakistan sperrt Facebook

Social Media Der Oberste Gerichtshof der pakistanischen Stadt Lahore hat die Sperrung des Social Networks Facebook für die Nutzer des Landes angeordnet. Hintergrund ist ein Mohammed-Malwettbewerb. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dass sich da ein Staat einmischt, ist totaler Quatsch. Zwar finde Ich es total dumm vom Gründer der Gruppe so eine unnötige Provokation zu starten, aber Pakistan reagiert da etwas über.
 
@DasFragezeichen: Was ist daran provokativ? Wo steht in der Bibel das man Mohamed nicht malen darf? Wo steht das im BGB? Wo in der Verfassung? Richtig: Nirgends. Warum sollte ein solches Bildnisverbot also für Christen bzw. nicht - Moslems gelten? Ich respektiere wenn ein Moslem kein Bild von Mohamed malen darf und / oder will. Aber mich als nicht-Moslem betrifft das nicht. Und es ist auch keine Provokation wenn man es tut. Es gibt Evangelische Kirchen dort gilt das Bildnisverbot auch für Christliche Symbole. Aber verbrennen die jeden Tag Fahnen und stechen Leute auf der Straße nieder oder drohen mit Mord nur weil STÄNDIG und überall Karikaturen von Jesus bzw. Gott gemacht werden? Im Übrigen kann man das Thema Bildnisverbot bei "Moslems" auch gar nicht so verallgemeinern. Es gibt auch islamische Strömungen die sich nicht an dieses Verbot halten, bzw. für die es nicht gilt.
Nachtrag: Im Übrigen müssten sich solche radikalen Moslems auch über Charikaturen des christlichen Gottes aufregen. Schließlich meinen sowohl Christen als auch Moslems im Prinzip den gleichen Gott. Nur das Jesus für Moslems "nur" ein Prophet war, aber kein Sohn Gottes.
 
@master_jazz: Wenn das keine Provokation ist, dann fress' ich 'nen Besen! Die ganzen möchtegern Karikaturisten geht es NUR um Provokation. Klar, Du als nicht-Muslim musst Dich nicht daran halten. Aber ist es so schwer, Toleranz zu zeigen und es zu unterlassen, wenn Muslime sagen, dass das nicht gemacht gewerden soll? Im Übrigen malt niemand irgendwelche Bilder von Jesus und schon gar nicht Muslime, weil er ein Gesandter Gottes ist und höchsten Respekt verdient.
 
@caliber: Schau dir South Park an. Dort wird auch Jesus karikiert. Und im Übrigen: Die chinesen haben etwas dagegen, sogar ernsthaft dagegen, wenn man hier ständig schreibt sie würden schlechte Produkte herstellen, in ihrem Land würden die Menschen unterdrückt und und und. Soll man nun also aus reinem Respekt so etwas nicht mehr schreiben? Und die Amerikaner: Ständig wird hier über die "dummen Amis" gelästert, und das es Kriegstreiber seien, und und und. Darf man jetzt auch nichts kritisches über Amerika schreiben? Wo führt das hin? Ja man soll soviel Respekt haben und wenn man nach Iran oder in die Türkei fährt gefälligst sämtliche kritische Äußerungen über den Islam für sich behalten. Das Gebührt der Respekt vor den Einwohnern des jeweiligen Landes. Aber umgekehrt will ich auch von genau diesen Einwohnern, den Respekt mir gegenüber, welcher gebietet das ich hier in meinem Land tun und sagen kann was ich will, solange es im gesetzlichen Rahmen unseres Landes ist. Denn so wie die das Recht haben darauf zu bestehen das man etwas nicht sagen darf, haben wir das Recht darauf zu bestehen das wir alles sagen dürfen. Edit: Und Karikaturen sind Teil unserers Gesellschaftlichen Ausdruckssystems, damit sind auch sie eine direkte Meinungsäußerung.
 
@caliber: Du bist der Zunder der das Feuer der Vorurteile nährt!
 
@master_jazz: Zu Deinem ersten Kommentar: "Wo steht in der Bibel das man Mohamed nicht malen darf?" - Schaust du hier: http://de.wikipedia.org/wiki/10_Gebote#Bilderverbot /// Und noch hier: http://www.bibleserver.com/#/search/LUT/du sollst dir kein bildnis/1
 
@Homer_Simpson: Ich verstehe nicht was du mir damit sagen willst? Wenn diese Passage korrekt zittiert ist, und das glaube ich nicht, ist jegliche Art von Fotografie irgendeiner Person auf der Welt also Ketzerei. Interessante Auslegung. So gesehen dürfen wir natürlich auch kein Bild unserer Ehefrau im Portmonait haben... .
 
@master_jazz: Die Passagen von Bibelserver sind auf jeden Fall korrekt (hab grad nochmal in der Bibel meiner Grossmutter nachgeschaut). In streng religiösen Länder dürftest du wohl tatsächlich keinerlei Bilder machen, ich weiss es nicht. Aber ich wollte nur zeigen, dass deine Aussage, dass es nicht in der Bibel steht, falsch ist :)
 
@Homer_Simpson: Wenn du dich auch nur ein wenig mit Religion auskennen würdest, dann würdest du nicht so ein Stuss reden. Das Christliche Bildnissverbot sagt keinesfalls aus, dass man von Gott oder Jesus keine Bilder/Statuen usw. machen darf.
 
@Ex!Li: Tatsächlich bin ich weder Religionswissenschaftler noch Theologe. Aber ich habe im Konfirmations Unterricht (vor ca. 4 Jahren) die 10 Gebote auswendig lernen müssen. Und dort steht, dass man sich kein Bild von Gott machen sollte.
 
@Homer_Simpson: Der berühmte Tellerrand. Es kann in diesem Fall vielleicht richtig sein, dass weiß ich nicht genau, aber nur weil es da so steht muss es nicht genau das bedeuten! Z.B. Du sollst am 7 Tage ruhen und Gott deine Ehre erweisen (entschuldigt bin gerade zu faul es genau raus zu suchen). Bedeutet auch nur, dass du an dem Tag die Geschehnisse der letzten Woche reflektieren sollst. In dich gehen und herrausfinden was du besser machen könntest. Deine Ruhe finde und in Einklang mit dir selbst kommen. Es bedeutet NICHT dass du in die Kirche rennen musst und beten sollst. Viele Menschen schauen nur auf die Buchstaben, überlegen aber nicht weiter. So entsteht auch Extremismus. Ich bin zwar nicht sehr religiös, eigentlich bin ich Naturwissenschaftler und halte Religion eher für Problemauslöser, aber ich mag meinen Religionslehrer und seinen Unterricht. Man lernt da sehr sehr viel. Vieles davon hab ich noch nie so gehört geschweigedenn selbst so drüber nachgedacht. Wenn alle so denken würden und die Religionsschriften so betrachten würde, dann wäre vieles besser. P.S. Ich bin selbst erst vor einem Jahr zum Katholizismus konvertiert. Ich fühle mich da einfach wohler.
 
@All: Ich muss meine Meinung teilweise wiederufen. Ich hatte mir die Bilder in dieser Facebook Gruppe vorher nicht angeschaut. Aber das was dort teilweise gezeigt wird, sind keine Karikaturen, sondern eindeutig aggressive Beleidigungen gegen Moslems und ihre Religion, und das darf nicht sein. Man kann es zwar nicht verbieten, aber man sollte es auch nicht unterstützen. Ich bin für Meinungsfreiheit und bin immernoch der Meinung das Bilder und Karikaturen, auch von Mohamed, hier in Deutschland absolut legitim sind, aber so etwas enttäuscht mich echt, und es beweist das die Autoren dieser Bilder selber nicht verstanden haben worum es bei der Sache geht.
 
@master_jazz: witzig,... ich erinnere mich an die Karikatur, für die nur ein Zeichner Hopps ging, eben WEIL Mohammed als Prophet nicht gezeichnet werden darf. Wo auch immer das festgeschrieben ist..., mir auch latte, da ich mich mit weiten Teilen der Kultur nicht identifizieren kann und ich habe diverse Interkulturelle Schulungen hinter mir...... allerdings, und nun wird es spannend,... wenn die Jünger sich tatsächlich nicht irren und es weiterhin so ausgelegt wird, dass Mohammed nicht verbildlicht werden darf, dann stellt Facebook in Zukunft eine Todesliste aus, wenn es die Namen der Gewinner veröffentlicht... Witzig! .. einfach WITZIG... und meinem Europa so fremd.
 
@caliber: Keine Toleranz den Intoleranten! Und damit meine ich alle, voellig egal an was jemand glaubt. Wer selbst extrem ist darf nicht Toleranz fordern. Ich habe genug moslemische Freunde und kann mit Ihnen auch offen reden. Aber dieses Rumgeheule von einigen Moslems,... wegen jedem noch so kleinem Mist gleich rumpinzen. Gerade die machen immer auf dicke Eier aber fuehlen sich gleich verletzt und beleidigt wenn man die Religion anspricht. Und dann diese Extremisten, ooohh... du hast mich verletzt jetzt muss ich dir Drohen, wenn du dich nicht oeffentlich entschuldigst. Das wird echt langweilig! Das Jahr 2010 und immer noch diese bekakten Diskussionen ueber Religion (ja, ich glaube selbst an Gott). Jeder soll verdammt nochmal glauben an was er will aber nicht dem anderen damit auf den Sack gehen! Aber das wichtigste ist das wir alle in Frieden Leben... PEACE!
 
komm, wir unterdrücken ein paar Meinungen und sind intolerant!
Dann suchen wir uns die schwächsten, quotenarmen Sender und setzten das alles durch. /ironie off
son schwachsinn das ganze
 
Du weisst gar nicht, wie sehr sich die Anhänger solcher religiösen Gruppen über sowas aufregen können. Die bekommen ja schon Herzrasen, wenn sie nur das Wort "westlich" hören. Aber die Drahtzieher der Aktion wollten eben NICHT eine unnötige, sondern eine verdammt nötige Reaktion starten. Wo kämen wir da hin, wenn jeder plötzlich andere Freiheiten beschneidet und damit durchkommt? Muslime dürfen Mohammed zwar nicht bildlich darstellen, aber WIR sind nun mal keine Muslime und nicht deren Religion verpflichtet. Und das ist der Hauptgrund allen Übels: Andersdenkende werden nicht toleriert sondern massakriert. das hat die christliche Kirche früher so gemacht und heute machen es die Krieger der Muslime. Und tragen nebenher Klamotten von Nike und D&G und telefonieren mit Nokia-Handies und gehen zu McDonalds etc. Doppelmoral also. Und vor allem bei ungebildeten Landbewohnern führen solche Diskussionen zu noch mehr Hass auf alles was anders ist. Ich mach bei dem Malwettbewerb mit. Und Jesus war ja auch gay, oder ?
 
@BavariaBlue: Sorry, aber das klingt mir doch zu sehr nach Stammtisch gerede. "DIE MUSLIME". Was du von dir gibst ist für mich einfach nur ne Verallgemeinerung von Dingen die vielleicht auf den ein oder anderen zutreffen mögen, aber sicher nicht auf "die Muslime".
 
@niko86: und genau so eine Verallgemeinerung, wie gesagt wird dass die ganz katholische Kirche Kinder missbraucht und ach so schlecht ist. Wie es in den Medien immer gesagt wird. Aber hey, man muss es auch verstehen und wissen was gemeint ist. Würde man nämlich NICHT übertreiben würde niemand drauf hören. Schaut euch Extra3 an! Dann wisst ihr was satire ist! Bitte denkt doch mal weiter
 
Gute Aktion, ich glaube ich ziehe um.
 
@pvenohr: Ein Land ohne Farmville muss man sich erstmal vorstellen können. Leider kann man das auch auf zynga.com spielen.
 
@kadda67: Bitte sag sowas nicht das ist PROVOKATION!
 
Mohammed = Unwort des Jahres
 
@prince.ass: Wohl eher "Zensur". Kann ja ein dahergelaufener Furz von vor tausenden Jahren nix für dass heute irgendwelche Zurückgebliebenen den heiligen Krieg ausrufen wenn ihn jemand aus seiner Phantasie raus zeichnet.
 
Mich würde mal Interesieren, wieviele Muslime sich dadurch wirklich beleidigt fühlen. Ich denke nicht das der Anteil viel größer ist, wie der Anteil die sich über ähnliche Jesus (oder ähnliche) Karrikaturen aufregen. Ich denke nur, dass der Teil der sich beleidigt fühlt eben viel extremer daraf reagiert.
 
@niko86: Das hatte man ja schon damals bei den dänischen Karrikaturen gesehen, die Demonstrationen im nahen Osten waren angeblich von Extremisten organisiert, die den Demonstranten Geld gegeben haben. Außerdem waren dass nur kleine und wenige Demos, auf die sich die Presse aber wie blöd gestürzt hat. Vergleichbar mit dem Waldsterben von den 90ern, wo es ein einziges Gebiet in Sachsen gab in dem viele Bäume starben, und dieses Gebiet dann andauernd über Jahre in den Medien gezeigt wurd um das Thema zu puschen, während es das Waldsterben als solches garnicht gab. Nur Presseinszenierung. Gut vorstellbar, dass das wirklich auch bei der Mohammed-Sache so ist. Allerdings ist auch ohne Flaggenverbrennung oder Morddrohungen die Zensur einer Seite wegen so etwas sehr extemistisch, aber geht immerhin von einer Regierung aus und nicht von einem Volk.
 
^o_o^ <- Mohammed
 
@JacksBauer: (o) <- der auch
 
@JacksBauer: Hmm, naja, der Bart fehlt, aber am sonsten perspektivisch vollkommen korrekt getroffen :D :D :D
 
@JacksBauer: Hier noch einer: 8}:-(## (mit Bart und so :D)
 
@JacksBauer: ich glaube das war zu provokativ...die werden dich jetzt bald lynchen...
 
@Comred: Er sollte ihnen per Airdrop das Licht Gottes senden.
 
Warum fährt der deutsche Stammtisch eigentlich so auf Muslims ab? Die Christen sind doch auch nicht toleranter: Egal, ob Madonna sich während einer Bühnenshow "ans Kreuz nageln" ließ, oder die Titanic wieder mal ein provokantes Titelbild zeigt, die Strafanzeige wegen Beschimpfung von Glaubengemeinschaften folgt sofort auf den Fuss.
 
@Joey2007: sehe ich ganz genau so. Ich versteh nicht, warum die Muslime von den Medien so an den Pranger gestellt werden zur Zeit, nur weil ihre Radikalen Anhänger so gewaltbereit sind.
Dafür können die paar Millionen anderen Muslime ja nichts.
 
@Joey2007: Man kann doch nicht immer nur gegen Blondinen, Manta-Fahrer und Ostfriesen hetzen!
 
@Joey2007: Das sind net nur die Deutschen, und es sind net nur auf die Muslime, genau so kann die Stammtisch gelabber um USA gehen, ja das machen alle auch Muslime, Juden, Christen, Amerikanern bla bla bla ich fasse mal zusammen... Der Mensch ist halt so, gä! Wer das nicht versteht ist selber intolerant
 
Sehen wir mal dass der isalm in der heutigen zeit keinen platz mehr hat..
Die pissen sich immer wegen soooo unnötigen dingen an!!! Wären wir so drauf, wär deutschland auch noch im tiefsten mittelalter.
 
@lordfritte: Häng mal ein Poster an dein Fenster, auf dem der am Kreuz hängende Christus anscheinend Oralsex mit einem Bischof hat ... Was meinst du, wielange es dauern würde, bis die Herren in Uniform an deiner Tür klingeln werden?
 
@Joey2007: Mein Gott, da sist sowas anderes...
 
@lordfritte: Ist es das wirklich? Die Schwere und die Art der Verletzung der Gefühle Anderer ist die selbe.
 
@Joey2007: Ich bitte dich, einfach jemanden zu zeichnen und sich darin verletzt fühlen ist doch sowas von lächerlich...
 
@lordfritte: Man kann niemanden vorschreiben, was und wie er fühlt. Die bildliche Darstellung Mohammeds ist nun mal für gläubige Muslims ebenso ein Sakrileg wie die Verumglimpfung^^ Jesu für gläubige Christen.
 
@Joey2007:
Das Problem bei der ganzen Sache sind die ganzen Gläubigen. Egal welcher Verein.
Ich lebe schon seit Jahren mit dem Motto "Fuck Religion" und kriege täglich bestätigt, das ich damit richtig liege.
Und malen kann ich wen ich will,was ich will und wann ich will.
Und Pakistan soll bloß die Fresse halten. Die sollen sich lieber über Ihre korrupten Politiker mit der Hand an Atomraketen aufregen, statt sich um Facebookmalereien zu kümmern.
 
@prince.ass: Ja sehe ich genau so, ich bin auch der Meinung dass er der Menschheit ohne Religion und Gott um einiges besser gehen würde.
Aber wie wär es damit? Wir sperren Pakistan ganz aus dem Internet aus, dann sind alle glücklich.
 
@lordfritte:
Ich verstehe sowieso nicht wieso Mohammed das Internet erlaubt hat. :D
 
@lordfritte: Ja, das erklärt vielleicht, wieso Islam die Religion mit den größten Wachstumsraten in der Welt ist.
http://religion.orf.at/projekt03/news/0602/ne060214_religionen_fr.htm
 
@Strohhut: Höhere Geburtenrate?
 
Gute Seite, um sich über den Islam zu informieren. www.pi-news.net. Ist sicherlich sehr einseitig und seeeehr konservativ. Aber da kann man Nachrichten über den Islam lesen, die man in der "Qualitätspresse" vergeblich sucht!
 
@NoName!: jaja, tötet die Ungläubigen, wo immer ihr sie findet. So tolerant ist der Islam...
 
die sollten sich mal wegen ihrem Mohammed etwas lockerer machen, das ist echt lächerlich. das hat schon nix mehr mit Glaube und Religion zu tun, das ist krankhaft...aber das ist offenbar das eigentliche Problem, der Weltreligionen. Jede hält sich für die beste, aber wenn man zwischen die Zeilen schaut, schränken sie ihre Anhänger doch nur ein, mit Regeln, die weder zeitgemäss noch wirklich konsequent zu befolgen sind. Und wenn man dann diese Ignoranz betrachtet, die die Religionen insbesondere gegenüber Frauen und Gleichberechtigung so von sich geben, dann gehört sowas eigentlich rein rechtlich betrachtet verboten, sofern die Religion nicht fähig ist, sich zeitgemässer zu verhalten.
 
@Rikibu: "die Religionen insbesondere gegenüber Frauen und Gleichberechtigung so von sich geben, dann gehört sowas eigentlich rein rechtlich betrachtet verboten" - Kannst du das erläutern? Soweit ich weiss, sind alle, laut der Bibel, vor Gott gleich. Aber wie immer, kann man sich auch irren ;)
 
@Homer_Simpson: ich meine damit zb. wie in der Türkei Frauen behandelt werden. Da werden emanzipierte junge Frauen "ehrengemordet" um den Status der Familie wiederherzustellen. Wo leben wir denn hier? Sowas hat für mich nichts mit Ausübung einer Religion zu tun sondern ist nicht zeitgemässes Verhalten. Mag sein das vor der Bibel alle gleich sind, aber die Bibel ist nun mal kein rechtlich verbindliches "Gesetzbuch" sondern nur ein Gebetsbuch. Zwar sollte man sich an die Regeln der jeweiligen Religion halten, aber Religionen sollten auch mit der Zeit gehen und sowas wie Ehrenmorde, Frauenunterdrückung usw. ist absolut nicht zeitgemäß.
 
@Rikibu: also die meisten Komments, die hier geschrieben sind, find ich einfach nur Mist und unüberlegt. Hauptsache sein Senf dazugeben und sich dabei gut fühlen, wenn man auch noch plus dafür kassiert. ich bin ein Moslem und leben hier in Deutschland. deine Argumente spiegeln sich eher von den Medien ab, als das es wirklich um die Wahrheit geht. das in der Türkei immer noch Mord um die Ehre der Familie aufrecht zu erhalten gibt, heißt nicht das es jeden in der Türkei trifft, so wie du das hier zu schildern versuchst. ehren Mord hat mit der Religion absolut Garnichts zu tun. Ich frag mich nur, wie du auf so was kommst? Jeder sollte seine eigene Meinung/Religion vertreten können, ohne deswegen diskriminiert zu werden. Die Angst vor dem unbekannten, das ist das Problem, was die meisten Menschen haben. und man glaubt eh nur das, was man sehen möchte. in dieser Hinsicht machen die Medien schon ihre Arbeit sehr gut.
 
@Tuggi: ich lasse mich nicht primär von Medien lenken, sondern habe auch türkische Freunde und auch weibliche darunter. Die haben teilweise genau diese fanatische Erfahrung gemacht. Wobei ich die Logik dahinter, also hinter Ehrenmorden sowieso nicht verstehe. Weil jemand sein eigenes Leben lebt und sich nicht verschachern lässt, soll derjenige dafür büßen? und was hat das ganze mit Familienehre zu tun? wie ehrenhaft ist es, seine eigene Familie somit auszurotten, nur weil die nich so tickt, wie die Vorfahren? Solche Familien die ihre erwachsenwerdenden Kinder nicht sich selbst entwickeln lassen und es eher als "Werkzeug das zu gehorchen hat" sehen, ernten bei mir nur eines, nämlich konsequente Verachtung. Wenn andere Landsleute sowas ehrenhaft sehen, so haben die in meinen Augen ein Problem mit ihrer selektiven Wahrnehmung.
 
@Rikibu: du hast damit auch vollkommen recht. ich persönlich sehe es genauso. leider gibt es immer noch voll Idiotien, die so was bescheuertes machen.
 
@Tuggi: natürlich gibt es die Idioten unter den gläubigen, die es bierernst nehmen, dann tun sie quasi verbotene Sachen und reden sich auf ihre Religion oder "das ist bei uns so Sitte" heraus. damit ließe sich im Grunde alles rechtfertigen, nur wird oftmals bei religiös anmutenden Taten das ganze auch noch schön geredet - weil es ja seit zig Jahren so praktiziert wird, zwar nicht von allen aber von einigen, und die fallen halt auf und bringen ein ganzes Volk mit ihrer Religion in Verruf.
 
@Rikibu: Ja wir alle vergessen etwas, erst war chuck norris, dann war gott ^^
 
Wenn ich das wieder alles lese, fällt mir nur noch ein Satz ein. Ein Religionskrieg ist ein Streit zwischen erwachsenen Menschen, darum wer den cooleren imaginären Freund hat.
 
@holycreep: “Leidet ein Mensch an einer Wahnvorstellung, so nennt man es Geisteskrankheit. Leiden viele Menschen an einer Wahnvorstellung, dann nennt man es Religion.” Robert M. Pirsig
 
@holycreep: Mir tun eher die Leute leid, die sich von solchem dogmatischen Getue menthal so einlullen lassen, dass sie dafür ihre Eigenständigkeit, Freiheit usw. aufgeben, nur um ihrem Heiligen dienlich zu sein. Das ist wie Herdentiere, die im schlimmsten Fall die Klippe runterfallen
 
hi teufelskreis =) so fängt das an.. wie arm ist das denn. ich habe keine moslems gesehen die "jesus" beleidigt haben etc. weil jesus steht auch im koran als prophet drin. wir respektieren alle propheten. da mohammed (sav) im bimbel nicht drinsteht, ist es für christlichen ja völlig egal. ich finds echt kindisch. schade. ich finde das ist nicht richtig was die da in facebook veröffentlichen. das gehört einfach nicht da rein. die sollen es einfach privatisieren, so dass nur die leute sehen, die in dieser gruppe drinsind...
 
@n00b_turk:
Yo am besten auch Google privatisieren.
 
@n00b_turk: naja, ich finde schon das jeder das kundtun darf, was er will, solange derjenige das ganze argumentativ untermauern kann. schließlich unterliegt alles einer eigenen Interpretation, oder geben alle Gläubigen ihre Denkfähigkeit an der Pforte zur Heiligkeit ab? wohl nicht, und falls doch - die armen naiven...
 
Ich bin ja für eine Religionsfreiheit d.h. jeder darf an das glauben was er will. Aber manche Religionen sind so lächerlich oder gar gefährlich da sie Menschen tötet da bekommt man das kotzen. Das Christentum hat damals auch getötet das darf man selbstverständlich nicht verschweigen!
 
@Shadow27374: obwohl du das jetzt nicht darein geschrieben hast, gehe ich stark davon aus, das du mit manche Religionen den Islam meinst. wenn ein Terror ausgeübt wird, und die bekloppten im Video Botschaft mit arabischen Schriften überdeckt ist, hat es trotzdem sehr wenig mit der Religion zu tun. so wie in der Bibel steht auch im Koran drin, du sollst nicht töten. es würde sich also widersprechen, etwas zu tun, was seine eigene Glaubens Ansicht untersagt. ich versuch es immer wieder nachzuvollziehen, warum ein Mensch sich in die Luft Jagd und andere mit in den Tod mit nehmen möchte. ein paar Theorien habe ich schon. 1. er wurde erpresst, wenn er sich nicht in die Luft Jagd und andere Menschen tötet, dann sterben alle von seiner Familie. 2.) Gehirn Wäsche. ein gesunder Menschen verstand würde niemals zulassen, sich und andere Menschen in die Luft zu jagen. 3.) Autobomben, das gehört aber eher zu den Feigen Anschlägen. ich wünschte, so eine Bombe würde hochgehen, während es noch erbaut wird. damit die richtigen getötet werden, statt unschuldige.
 
@Tuggi: ist es nicht eher so, dass der junge Islamist davon ausgeht, dass im Falle er jagt sich in die Luft, das Paradies auf ihn wartet? also mit 72 Trauben oder Jungfrauen, da war doch was, jedenfalls ein Übersetzungsfehler... Und mit Terror hat das doch nicht wirklich was zu tun, es sind ganz einfache Mörder, nicht mehr nicht weniger. Was die Medien und Politik draus gemacht haben, ist eh lächerlich. Wie soll bitteschön ein Selbstmörder, einen Rechtsstaat gefährden?
Wenn der wirklich glaubt, nach dem Tod kommt er ins Paradies, dann ist dem doch nich mehr zu helfen, dann soll der sich wegballern und gut is. Aber welche Gefahr besteht für einen REchtsstaat? in meinen Augen absolut gar keine. Der Marburger Bund macht durch Ärztepfusch im Jahr mehr Todesopfer als Alquaida und Paulaner (mit alkoholisierten Autofahrern Autounfälle) zusammen... das ist aber nicht so gefährlich - medial zumindest.
 
wenn sie könnten, würden diese fundamentalisten alles verbieten was nicht ihrem glauben entspricht.
 
@willi_winzig: Wen meinst du mit diese? Nicht nur die dort, sondern auch diese hier? Oder?
 
Mich würde interessieren, wie Eure Reaktion aussehen würde, wenn dieser Wettbewerb um Karikaturen über jüdische Mitbürger und Juden in der Welt ginge. Ich persölich würde auch ausrasten, wie Ihr es jetzt tut, und würde das nicht akzeptieren. Dasgleiche tue ich auch für diesen intoleranten verantwortungs- und bewusstseinslosen Wettbewerb.
 
@Strohhut: du kannst aber nicht alles verbieten und verdammen nur weil es nicht in deinen kram paßt. ich finde sowieso man sollte religionen viel kritischer gegenüberstehen und nicht alles blindlinks glauben nur weil es da steht. nur wenige glaubensgemeinschaften sind offen für kritische fragen. wenn man mal genauer hinschaut, sind moslems, juden und christen sich ganz nahe. es gab sogar zeiten, da lebten sie friedlich nebeneinander und niemand hat sich daran gestört. heut regieren die schreihälse und fundamentalisten....
 
@willi_winzig: Du kannst dich fragen, wieso ist es heutzutage nicht mehr möglich geworden? Besonders nach der Kolonialzeit in arabischen und islamischen Ländern. Nachdem die westliche Welt Millionen von Menschen in 2 Weltkriegen auf dem Gewissen hatte. Wieso hat es früher geklappt und heutzutage nicht mehr? Der Islam ist der Islam geblieben. Es hat sich an dieser Religion nichts geändert. Kann man immernoch behaupten, es liegt am Islam?
 
@Strohhut: wenn du jetzt bei schuldzuweisung anfängst, sitzen wir nächste woche noch hier.das der islam geblieben ist wie er war, ist deine auslegen. in afrika und anderswo, wo der islam sich gerne verbreiten möchte, wird munter unterdrückt und gehaßt. nein nein, so leicht ist es nicht, der islam wird genauso mißbraucht wie alle anderen religionen auch, da kann sich keiner rein waschen. einer der gründe wieso das nie ein ende nimmt, weil immer die anderen schuld sind.
 
1- Muslime, Christen und Juden leben in den arabischen Ländern friedlich miteinander. Juden in Nordafrika, Christen in Ägypten, Syrien, Libanon, Juden im Jemen. Muslime haben keine Probleme mit anderen Glaubensgemeinschaften. Sie haben nur mit denen Probleme, die ihre Länder besetzen, ihre Güter ausrauben, ihren Glauben angreifen. Die westliche Welt hat Probleme mit Muslimen. Europa will noch nicht erkennen, dass der Islam dazu gehört.
2-Das Problem ist nicht der Islam. Es sind die arabischen Staaten (es gibt keine islamischen Staaten): Korruption, Ungerechtigkeit, Armut, keine Menschenrechte, lebenslange Könige und Präsidenten usw. Und das schlimmste drauf: diese Herrscher werden vom Westen unterstützt, damit sie da bleiben, wo sie sind, und weiter machen, was sie machen. In solchen Umständen ist das natürlichste, dass Fanatismus aus Verzweiflung hervorgeht. Fanatismus, für dessen Belegung und Rechtfertigung der Koran umgedeutet wird. Fanatismus gegen alle, die an den Umständen schuld sind. Es ist nicht gegen das Christentum, sondern gegen die Europäer und Amerikaner. Hass und Neid.
3- Nun bitte werft dem Islam nichts vor. Wenn ihr unbedingt jemanden die Schuld geben müsst, dann den Arabern.
 
@Strohhut: wieso sollte man da ausrasten? Religionen sind nun mal ein Teil der Gesellschaft, der Medien, der Öffentlichkeit und als Teil dieser Öffentlichkeit, muss man sich auch kritischen, karrikierenden Debatten stellen. Ich finde es zb. gut, dass Kabarettisten sehr kritische Dinge über Religion sagen und so zum nachdenken und möglicherweise zum in Frage stellen von Religionen anregen. Nur weil jemand sagt, "das geht nicht", heißts doch nicht, dass das so sein muss? Was maßt dieser jemand sich an, Entscheidungen und Wertungen vorzunehmen, die offenbar über denen anderer stehen, wo doch alle gleich sein sollen? Nur weil die Weltreligionen eher durch bleierne Humorlosigkeit und das ignorieren von Fakten von sich Reden machen, ernten sie bei vielen nur Hohn und Spott anstatt Respekt. Respekt und Anerkennung verdient man sich aber meiner Meinung nach nicht durch diktatorische Meinungsmache, denn Religion und Glaube ist für jeden etwas anderes. Sowas zu verallgemeinern ist dogmatisch und dass das nicht funktioniert, sich neben Gesetzen eines Landes noch weiteren Reglementierungen zu unterwerfen, dürfte auch klar sein. Außerdem ist die These "es gibt einen Gott" weder beweisbar noch widerlegbar.
 
@Rikibu: Dieser JEMAND ist für die muslimische Glaubensgemeinschaft ein Prophet. Wenn Du verstehen kannst, was ein Prophet heißt. Dazu, die Menschheit muss nicht gleich sein und ist auch nie gleich gewesen. Die westliche Welt hat ihre Werte, die muslimische die ihren, die jüdische, die buddistische etc. Genau wie die westliche Welt ihre Werte verteidigt, machen auch die anderen. Das hat mit Kritik nichts zu tun. Weder noch mit Vernunft. Viele westliche Werte sind nicht vernünftig und beruhen nur auf den Trieben der Menschen.
Zur Frage: "es gibt einen Gott" -> Es hat bisdato niemand gegeben, der behauptet hätte, dass er/sie das Universum erschaffen hätte. Nur der sog. GOTT behauptet es, - in allen Weltreligionen. Was ist vernünftiger: Zufall oder Gott?
 
@Strohhut: wieso sollte man da ausrasten? Religionen sind nun mal ein Teil der Gesellschaft, der Medien, der Öffentlichkeit und als Teil dieser Öffentlichkeit, muss man sich auch kritischen, karrikierenden Debatten stellen. Ich finde es zb. gut, dass Kabarettisten sehr kritische Dinge über Religion sagen und so zum nachdenken und möglicherweise zum in Frage stellen von Religionen anregen. Nur weil jemand sagt, "das geht nicht", heißts doch nicht, dass das so sein muss? Was maßt dieser jemand sich an, Entscheidungen und Wertungen vorzunehmen, die offenbar über denen anderer stehen, wo doch alle gleich sein sollen? Nur weil die Weltreligionen eher durch bleierne Humorlosigkeit und das ignorieren von Fakten von sich Reden machen, ernten sie bei vielen nur Hohn und Spott anstatt Respekt. Respekt und Anerkennung verdient man sich aber meiner Meinung nach nicht durch diktatorische Meinungsmache, denn Religion und Glaube ist für jeden etwas anderes. Sowas zu verallgemeinern ist dogmatisch und dass das nicht funktioniert, sich neben Gesetzen eines Landes noch weiteren Reglementierungen zu unterwerfen, dürfte auch klar sein. Außerdem ist die These "es gibt einen Gott" weder beweisbar noch widerlegbar.
 
@Strohhut: Wo, wenn nicht in Europa und den USA, können Moslems, Christen Juden und andere Glaubensrichtungen ihren Glauben freier ausleben? Nicht mal in den eigenen Ländern wie Afghanistan oder Pakistan ist das möglich. Anstatt hier immer wieder die blsen "Ungläubigen", oder wie wir sonst betitelt werden, für alles verantwortlich zu machen, solltet ihr mal Dankbar für UNSERE Offenheit sein. Wir haben nämlich NICHTS gegen Andersgläubige, auch wenn ihr das nicht wahrhaben wollte, aber hier seid ihr wirklich frei.
 
@Sesamstrassentier: sehe ich ebenso. hierzulande werden sogar Gebetshäuser für Religionen gebaut, die eigentlich nicht hier verbreitet sind und nur durch andere Völker hierher gefunden haben. Aber verlange mal, dass in Äpypten ne deutsche Frau ohne Kopfbedeckung in so nen geweihten TEmpel rein darf, was glaubste was da los is. Oder verlange eine katholische Kirche neben nem Tempel... aus Prinzip... auch das ist undenkbar. Die wirklich verkrampften Leute, sind die gläubigen, schieben das aber immer auf die Atheisten - wohl weils einfacher is die Schuld von sich zu schieben. Und wenn man sich anschaut, wie sich die Völker basierend auf ihren Religionskonflikten bekämpfen und man da seit Jahrhunderten nicht in den Griff kriegt, zeigt sich auch wieder, wer wirklich intollerant ist. Die ganzen Krisenherde (in denen die Bundeswehr immer schön aufräumt) basieren doch auf religiösen Konflikten, und keiner der Seiten will von seinem Standpunkt abrücke - man sollte die einfach machen lassen.
 
Also ich interessiere mich einen Dreck für die Karikaturen, einen Dreck für den Islam, das Christemtum oder sonst irgend eine Glaubensgemeinschaft. Sollen alle diese irren Fantatiker & Provokateure jeglicher Seiten doch dorthin gehen wo der Pfeffer wächst. Ein Mensch der an einen Gott glaubt braucht keinerlei Institution oder Regelwerk sondern soll sein Tun nur einfach danach richten was ihm der gesunde Menschenverstand gebietet.
Mal ehrlich: Wieviele Menschen haben Religionen schon gerettet? Sicherlich verschwindend wenige im Vergleich zu denen die dafür ihr Leben ließen! Was hätte der Mensch nicht schon alles erreicht, hätte er seine Anstrengungen in real messbare Werte gelegt!
 
@imhoTEP: vor allem sind die Religionen dieser Welt ja nicht ohne Fehl und Tadel. Wo kommt der Reichtum des Vattikans her? nur als Beispiel. Das haben die sich über Jahrhunderte auf Raubzügen erbeutet... und das auf brutale Weise.
 
@imhoTEP: ich sehe das genauso. durch die Religion werden heute noch Kriege geführt, siehe Israel.
 
es gibt keinen gott ...das solche religiöse länder dann auch noch atombomben besitzen ist doch irgentwie krank oder....je ärmer desto dümmer/unaufgeklärter bzw. religiöser...
 
die sollten sich mal wegen ihrem Mohammed etwas lockerer machen, das ist echt lächerlich. das hat schon nix mehr mit Glaube und Religion zu tun, das ist krankhaft...
 
@Rikibu: Warum sollen sie? Nur damit man ihn beleidigen, lächerlich machen und sich über ihn lustig machen kann? Nur deswegen!!! Ja, es ist krankhaft, zu den eigenen Werten zu stehen und sie zu verteidigen. Alle demokratischen Staaten sind demnach krankhaft.
 
@Strohhut: mit jeder Präsenz in der Gesellschaft sieht man sich nun mal Befürwortern und Kritikern sowie Karrikatur, Kultur usw. ausgesetzt. warum das für den Muselmann nicht gelten soll, ist unlogisch. Aber die scheinen eh absolut festgefahren zu sein, weil sie von ihren dogmatischen Standpunkten nicht abrücken. Lieber verbieten sie Dinge, die ihrem oldschool Dogma im Wege stehen. Das die Leute da nicht anfangen zu grübeln, was ihre Religion eigentlich ist, nämlich ein Zensurinstrument, um jede Kritik und andersartige Auseinandersetzung im Keim zu ersticken, zeugt doch von verlerntem kritischen Hinterfragen. Außerdem ist es immer eine Frage der Interpretation. Wird nicht auch in allen Religionen eine gewisse Toleranz gepredigt? dann soll man sich gefälligst auch selber dran halten, wenn jemand von außen kritisch oder zynisch über eine Religion spricht oder andersartig kundtut. Nur weil man demonstrativ Fahnen verbrennt, verschafft man sich doch keinen Respekt. Ich find das eher lächerlich... oder ham die alle Fahnen der ganzen Welt parat, falls einer mal was unpassendes sagt? dann wird reingerannt, Fahne angezündet und Protest geübt, Botschaft angezündet usw. Wir sind doch nich bei den Hottentotten. Ob demokratische Staaten krankhaft sind, ist die große Frage. Fakt ist, wäre der Islam eine Staatsform, dann wohl eher eine Diktatur und daher wäre eine demokratisch organisierte Staatsform doch auf jeden Fall vorzuziehen, zumal ein demokraitscher Staat auf Vernunft und Logik, basierend auf Wissenschaft basiert, während Religionen auf Glaubenssystemen und Zweifelsverzicht basieren.
 
Man sollte alle Fantasiegötter inkl. Propheten verbieten. Dann hätten wir diese lachhaften Diskussionen nicht. Atheismus FTW!!
 
@realAudioslave: solange Deutschland die Waffen für Religionskriege liefert und damit die Exportquote schön hoch hält, wird daraus nix. Und solange die frisch geborenen Kinder in den Krisenregionen da erziehungstechnisch schon gegen die andere Religion aufgehetzt werden und die Leute nur Reflexe statt wirkliches Denken als Entscheidungskriterium heranziehen, wird da nix passieren.
 
@Rikibu: Da hast du leider Recht. Wie schön könnte die Welt doch ohne frühkindliche Indoktrination und Waffenlobby sein.
Natürlich sollten Religionen nicht verboten werden. Nur sollten religiöse Menschen endlich lernen, das nicht jeder ihren Glauben teilt und/oder ihn für richtig befindet.
Was aber noch wichtiger ist, das religiöse Menschen endlich lernen, das Meinungsfreiheit ein wertvolles Gut ist. Und man dieses Gut nicht mit Füssen treten darf, wenn ihr vormittelalterlicher Glaube "beleidigt" wird.
Soweit so ernsthaft. In Wahrheit lach ich mir einen ab, das es Menschen gibt, die sich tatsächlich beleidigt fühlen, weil eine Märchenfigur karikiert wird... Ich meine, HALLO???^^
 
Bärenkostüm. hah ha. Da gehört er auch rein.
 
Das sind intollerante Betonkopfe die sich ständig dazu genötigt fühlen alle andersdenkende Gesellschaften mit heiligen Krieg zu drohen, nur weil sie nicht so ticken wie sie selbst. Aber am meisten tun mir die Menschen in den Ländern leid, die tagtäglich von der islamischen Sittenpolizeii gegängelt werden, ganz besonders Frauen und Mädchen.
 
@Sesamstrassentier: irgendwie erinnert mich diese Religionskonfrontation wie der Meinungskampf zwischen Homosexuellen und Hetereosexuellen. Homosexuelle extreme lassen die Meinung von Heteros auch nicht gelten und stellen ihre eigene Wahrnehmung und vertretene Meinung über die aller andersdenkenden.
 
@Rikibu: Der Islam ist gleichbedeutend mit Homosexualität und Pädophelie. Homosexualität ist in der islamischen Welt extrem weit verbreitet. Das konnte ich in Auslandseinsätzen in Somalia Afghanistan und auch im Irak und der östlichen Türkei immer wieder beobachten. Es gibt sogar ein video im Netz das homoerotische Bilder der Taliban und Pashtunen zeigt. Diese Bilder wurden vorwiegend im Süden Afghanistans gemacht. Also dort wo wir mit den fanatischsten und "konservativsten" Moslems zu kämpfen hatten Hier der Link: http://www.angelfire.com/ak2/intelligencerreport/taliban_secret_photos.html
 
Keiner Religion anzugehören bedeutet nicht,
keinen Glauben zu haben.
 
@PCLinuxOS: richtig, nur weil man keinen institutionellen glauben (mit regeln, geboten, verboten usw.) lebt, muss man nicht gleich ungläubig sein. karrikaturen über mohammed oder andere sprirituellen personen zu veröffentlichen halte ich auch nicht für richtig, da sie eher einen großen streit heraufbeschwören, anstatt zu unterhalten. aber rein künstlerische abbildungen? wenn es muslimen aus religiösen gründen verboten ist, keine bilder zu malen, heißt das ja noch längst nicht, dass nicht-musilime das selbe gebot befolgen müssen. schließlich wird der rest der menschheit auch nicht gezwungen, auf schweinefleisch zu verzichten, nur weil muslime es nicht essen dürfen.
 
Letzte Woche hat ein Vater in Zürich seine eigene Tochter mit der Axt getötet, weil sie modern leben wollte.
Seit Jahren bekommen Islamische Männer Geld von den Arabischen Ländern dafür, dass die sich einen Bart wachsen lassen. Warum? Weil es im Koran so steht... Also ist denen jetzt das Geld wichtiger als ihr soo heiliger Glaube?
Es ist einfach schlimm zu sehen wie sich Leute heutzutage immernoch gegenseitig umbringen, nur weil sie zu einem anderen Glauben gehören.
Und die wundern sich dann warum jeder gleich an Terror denkt, wenn er nur den namen Islam hört.
 
@RoyalFella: In Österreich hat ein Vater seine Tochter Jahrelang im Keller gesperrt und Inzest mit ihr getrieben: Es gab Kinder. Der Staat zahlt solche Väter, damit sie so was verbrechen. Kann der Vater sich darauf stützen, dass in der Bibel steht, dass ein PROPHET mit seinen beiden Töchtern geschlafen habe? Warum darf der arme Vater denn nicht?
 
Schon krass, dass man Plusse verteilt, wenn der Verfasser des betroffenen Beitrags Mohammed verunglimpft, siehe (o)-Zeichen usw. Dann reden die von "Wir sind tolerant, ich habe absolut nix gegen Religionen und ihren Gläubigen." So seid ihr halt, versteckt euch weiter hinter der Anonymität des Internets. Weiterhin komisch ist, dass sobald eine etwas politische Nachricht hier bei WF kommt, die ganzen COOLEN UND TOLERANTEN JUNGS von ihren Löchern gekrochen kommen und hier Plusse für alle Beiträge verteilen, die gegen alle Religionen ist, völlig gleichgültig ob der Verfasser recht hat oder nicht. Ach so, danke für all die Minusse, ihr coolen Jungs.
 
@LiquidSnake66: Der Mohammel war so ein schlechter Mensch, den muss man einfach verunglimpfen. Es würde ja auch niemand verlangen aus Toleranz zu den Neonazis den Adolf nicht zu verunglimpfen. Ich bin tolerant aber Toleranz bedeutet nicht aus Sympathie für Götzenabeter einen Mörder und Kinderschänder als was etwas besseres darzustellen als das was er war. Das die Leute hier bei Winfuture gegen Religion sind ist doch gut, das bedeutet sie sind schon weiter als du.
 
Der Mohammed war ein Pädo, der hat eine 6 Jährige geheiratet. Nur deshalb darf man ihn nicht zeichnen, es sieht nicht gut auf Bilder aus wenn ein Prophet seine Zunge in kleine Kinder steckt :)
 
@DrJaegermeister: Mohamed hatte die eine Frau gewordene 9-jährige GEHEIRATET (also rechtlich und öffentlich), was damals üblich und nicht gegen die Sitten war. Christlich Bischöfe machen es HEIMLICH, in den KIRCHENKELLERN mit kleinen Mädchen und Jungs, die nicht einmal unterscheiden können, zwischen Sex und sechs.
 
@Strohhut: Er hat ne 6 Jährige geheiratet, die Ehe wurde erst vollzogen als sie 9 war, bitte nicht die Wahrheit verdrehen. Nach meiner Auffassung und nach heutige Masstäben ist sowas Pädophil. Wenn Christen das machen ist das genau so wiederlich wie bei Mohammed, keine Frage. Pervers bleibt Pervers und dieser Mohammed war ein ganz grosser Perverser denn er hat gemordet (Kriege geführt), vergewaltigt (Frauenraub bei Eroberungen geduldet) und sich an Kinder vergangen (seine Aysha). Würde man sein Leben in Bildern erzählen wie man es bei Jesus macht wäre das die ultimative Horrorshow, deshalb ist es den Moslems verboten ihn zu malen sonst raffen sie das der Islam nur die kranke Phantasie eines Perversen ist und nix mit Gott zu tun hat. http://tinyurl.com/yk9h4yy
 
@DrJaegermeister: Er hat eine 9-Jährige geheiratet. Mit 6 war nur eine Absprache. Ich verdrehe nichts.
Kriege geführt haben alle: Moses, David, französische Revolution, 1. & 2. Weltkrieg. Kriege führen ist nicht immer schlimm. Ihr verdankt eure Freiheit dem Krieg gegen die Kirche und gegen Hitler.
Es ist doof, ein Geschehnis vor über 1000 Jahren mit heutigen Maßstäben zu beurteilen. Das machen nur Leute, die keine Ahnung haben. Damals gehörten Frauen zu der Kriegsbeute. Das machten alle: Perser, Chinese, Römer. Und was machte man mit den Frauen? Das weißt du schon. Nur der Islam hat es geregelt und gab sogar Sklaven ihre Rechte.
Was ist perverser: Frauen zu heiraten und ein normales menschliches Leben zu führen ODER vor allen Menschen zu behaupten, wir widmen uns Gott, und hinter den Schleiern sich an den Nonnen und kleinen Kindern ...?
Mit seinem Leben hat er eine Zivilisation gegründet, deren gleiche die Geschichte nie gesehen hat.
Du kannst gerne lesen:
Michael H. Hart: The 100: A Ranking of the Most Influential Persons in History
 
@DrJaegermeister: ich gehe noch einen Schritt weiter und würde alle Religionen als kranke Phantasien von einzelnen, die sich profilieren wollten, abstempeln. Auch wenn man nicht alle Religionsgemeinschaften in einen Sack stecken sollte, so fällt mir doch keine ein, die nach ethischen und moralischen Grundsätzen gehandelt hat und eine weiße Weste hat. Alle haben die andersdenkenden auf die eine oder andere weise zum Schweigen gebracht und das ist nicht nur strafbar nach heutigen Gesetzesmaßstäben, sondern auch ignorant. Daher versteh ich auch nicht, wie viele zum Papst pilgern - der soll erstmal das Unrechtsvermögen rausrücken, was die Kirche über Jahrhunderte unrechtmässig erbeutet hat. Alle haben Dreck am Stecken und alle halten sich für heilig und unfehlbar, unantastbar und korrekt - was innerhalb ihres eigenen Kosmos jeweils ja stimmen mag, was ichnicht sehe - ist nicht da. typische von der Layische Stoppschildpolitik.
 
@Strohhut: Man kann sich das auch schönreden, so nach dem Motto haben doch alle gemacht, so einfach ist es aber nicht. Ein Mörder, Vergewaltiger und Kinderschänder ist menschlicher Abschaum, früher genau wie heute. Wenn andere das selbe getan haben so sind sie nicht besser als er, es gab aber auch Leute in der Geschichte die nicht gemordet und vergewaltigt haben. Mohammed war ein machtgeiler Perversling der seine kranke Phantasien nur ausleben konnte weil die Leute dumm genug waren ihm seinen Nonsens zu glauben. Würde er heut zu Tage leben bekämme er Lebenslänglich mit anschliessender Sicherheitsverwahrung oder würde vollgepumpt mit Haldol seine Runden in der Klapse drehen. Da frag ich mich doch warum Moslems wie Mohammed leben wollen, es ist doch nicht schön ein Mörder, Vergewaltiger und Kinderschänder als Vorbild zu haben.
 
Ich glaube vielmehr, dass die Moslems heutzutage ihren eigenen Glauben total falsch interpretieren. Den Unterschied erkennt man, wenn man den Christentum zum Vergleich einbindet. Während sich die Christen über die Jahre/Jahrhunderte immer wieder mit der Religion befasste, auseinandersetzte und kritisierte blieben die Moslems bei dem stehen, was ihnen befohlen wurde, will sagen dass sie einfach gar nicht verstehen, was ihr Glaube wirklich will. Sie lesen den Koran und übersetzen diesen 1:1 in die Realität, was nicht richtig ist. Sie verstehen anscheinend nicht, dass es auch im Islam Sinnbilder, Gleichnisse oder derartiges gibt und das ist meiner Meinung nach der Kern des Problems heutzutage. Und ich möchte hinzu erwähnen, dass ich nicht alle Moslems meine, sondern die die da betroffen sind und davon gibt es sehr viele.
 
@Muplo: achso und wozu habt ihr den bibel? der wurde schon sehr oft geändert na.. ja du hast recht viele übersetzen diesen 1:1
achja. die frau war 9 jahre alt und die sah nicht wie eine geschmückte puppe aus heutiger(!) Zeit aus. damals waren die wie ca 14-16 jährige.
 
@n00b_turk: Ja genau, 9 jährige Mädchen damals kann man mit 16 jährigen Mädels von heute vergleichen. So kann man sich Pädophilie auch schön"glauben"...
 
@Muplo: die Sinnbilder die es metaphorisch in der Bibel gibt, sind vielleicht für die Islamisten nicht greifbar, weil die von Mythologie keine Ahnung haben? wobei in Ägypten, wo ja auch Islam weit verbreitet ist, würde ich nicht sagen, dass sie Sinnbilder nicht verstehen. Die ganzen Tempel usw. sind voll von diesen Zeichnungen mit allerhand doppeldeutigen Dingen. Andererseits ist es auch schwierig, ein Buch zu nehmen und DIE einzig wahre Interpretation abzuleiten. Ich hab bei Goethes Faust auch anders interpretiert als mein Deutschlehrer es hören wollte - und er musste es gelten lassen, es war meine Sicht der Dinge. Der freien Interpretation ist insofern nichts negatives abzugewinnen, solange sie sich an geltende Maßstäbe wie Ethik, Moral und Gesetzesmäßigkeiten hält - und genau hier schießt der Islam wie auch so manch andere Religion weit übers Ziel hinaus. die große Fazit-Frage ist. Glaubst du noch oder denkst du schon?
 
Jaja, Opium fürs Volk.

Die haben doch alle einen an der Klatsche, ob Christen, Muslime, Hindus... ich bin dafür, dass man die Religionen abschafft. Dann hat dieser Mist ein Ende.
 
@BlackSeedCH: Ich finde dein Argument etwas zu krass und voreilig. Ich bin zwar in keiner Religion, aber ich verstehe was es heißt zu glauben und zu hoffen. Natürlich wird z.B. die Kirche in dem Aspekt kritisiert, dass sie ihren Ursprung verliert - nämlich den die Christen zusammenzubringen und das zu erreichen was das Ziel der Menschheit ist; Den Einklang und den Frieden zwischen den Menschen, sie mischt sich heutzutage mehr in die Politik und weitere Aspekte der Gesellschaft ein und ich denke das ist wohl eher das was dich stört. An etwas glauben oder sich eine höhere Macht bilden ist nichts schlimmes, es kann sogar nützlich sein oder eben Dinge im Leben erleichtern. Du kannst die Religion nicht abschaffen und wenn, dann gibt es immer noch den Menschen der das große Zahnrad bildet.
 
Wir sollten uns davon nicht einschüchtern lassen! Ich lass mir doch nicht Kultur und Ironie nehmen nur weil ein paar konservative Muslime das nicht haben können und uns dann dafür umbringen wollen. Die spinnen doch. Wenn Pakistan diesen Zugang sperrt, werden die schon merken, wievielte dann anfangen werden zu meckern. Bin übrigens Moslem.
 
Mohammed,Gott,Buddha .... Alles kein Problem ... Nur diese ganzen Fanclubs von denen gehen mir auf die Eier !!!
 
Der Tag der Abrechnng wird kommen und ihr werdet alle für eure Untaten büßen. Es lohnt sich nicht mit solch primitiven Menschen wie ihr es seid zu diskutieren. Die Wahrheit ist niedergeschrieben. Wer sie nicht verstehen möchte, wird büßen.
Es ist immer wieder erstaunlich zu sehn, dass Menschen, die einen Völkermord an anders Gläubige verübt haben, obwohl sie dafür von der ganzen Welt bestraft wurden, nichts von ihrer Geschichte gelernt haben. Das sagt schon alles in Bezug auf Toleranz und Akzeptanz. In dem Sinne Peace and I'm out...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles