Ubisoft: Bis 2012 sind 50 Prozent der Spiele 3D-fähig

Microsoft Konsolen Der französische Spiele-Publisher Ubisoft geht davon aus, dass bis zum Jahr 2012 immer mehr Titel auch in 3D genutzt werden können. Zu diesem Zeitpunkt werden nach Einschätzung des Unternehmens 50 Prozent aller Spiele 3D-fähig sein. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
kann mir bitte mal jemand beschreiben, was dann visuell anders sein wird? nur weil man neue Buzzwords in den Mund nimmt, wird doch das Spielerlebnis nich automatisch besser.
 
@Rikibu: ja 3d ist halt grad in....so wie "damals" HD
 
@RohLand: natürlich is das nur ne Modeerscheinung, aber was ist DER Unterschied? es ist doch so, dass die heutigen Speiel schon 3D sind, ich kann um Objekte drumherum gehen, die Kamera vom Winkel her bewegen und so die Sicht auf Objekte vom Winkel her ändern. Was ist also beim "neuen 3d" 3d-iger als beim "alten 3d". und so richtig 3d - also mittendrin - ist ja das neue dann wohl auch nicht, oder stehe ich im Mittelpunkt, während das Spielgeschehen randlos 360 Grad um mich herum stattfindet? DAS wäre doch wirkliches 3D, aber das meinen die wohl nicht.
 
@Rikibu: is halt soviel 3D, wie bei nem Kino 3D Film. Ein paar Gegenstände/Figuren werden Dir hervorgehboen und der rest in den Hintergrund gerückt. Brille und 3D TV vorausgesetzt. Also mich reizt das bisher in Spielen gar nicht. 3d Kino und Avatar war aber schon schick.
 
@RohLand: HD hat aber deutlich mehr Sinn gemacht als dieses Pseudo-3D heute. Es ist zwar wesentlich besser als die ersten 3D Filme vor 50 Jahren mit anaglypher Technik (Rot-Grün) aber immer noch nicht ausreichend meiner Meinung nach.
 
@John Dorian: Also Für Kinos würde ich mir auch lieber UHDV als denn 3D wünschen. Ich finde es zwar nicht schlecht, aber es ist jetzt auch nicht der HIT. Allein wegen der Brillen die da so zur Auswahl stehen.
Bei Spielen reizt es mich zurzeit garnicht.
 
@TobiTobsen: Die Brille in den Kinos ist besser als die für zu Hause, denn im Kino arbeiten die mit Polarisierten Brillen und zu Hause brauchst du ne Shutter-Brille. Also ich finde die Technik aus dem Kino besser, die würde aber leider nur bei Beamern gehen, da 2 von einander getrennte Bilder durch je ein Filter geschickt werden.
 
@Rikibu: Mann mann, da redet mal wieder jemand, der keine Ahnung hat, davon aber einen ganzen Haufen! Erst mal nennen wir das Kind beim richtigen Namen: Stereoskopische Darstellung. Diese gibt ein wesentlich besseres Raumgefühl und ermöglicht dadurch u.a. auch, exakter abzuschätzen, wohin man sich im Spiel bewegt, wohin Gegner sich bewegen, und wohin Schüsse fliegen. Das weiss ich aus eigener Anschauung. Natürlich ist der Effekt bei FPS-Spielen am stärksten und hilfreichsten. Nur eine Modeerscheinung ist es aber nicht.
 
@Rikibu: ich sag nur magic carpet, damals vor gefühlten 20 jahren gab es das schon. kein plan warum jetzt alles so durchdreht. übrigens kann man sich auch NVidia 3d Vision holen und alle spiele in 3d spielen mit brille, seit jahren ohne 3d hd fernseher!
 
@Rikibu: Also wer Spiele noch nicht in 3D-Stereo gespielt hat, der hat voll was verpasst. Ich bin seit der Elsa Revelator dabei und es begeistert mich immer aufs Neue. Vor allem kann man seine alten Spielen neu erleben. Echt klasse, wieviele "Profis" sich hier auslassen :).
 
Zu diesem Zeitpunkt werden nach Einschätzung des Unternehmens 50 Prozent aller Spiele 3D-fähig sein......und 5 Prozent haben dann zu dieser Zeit einen 3D TV.
 
@RohLand: und weitere 20% der Zielgruppe hat kein stereoskopisches Sehvermögen. Hoffe doch das 3D Krimskrams abzuschalten geht, sofern es das Spielerlebnis negativ beeinflusst, wenn man kein stereoskopisches Sehvermögen hat. ich geh mal davon aus, dass die selbe TEchnik zum Einsatz kommt, die auch bei 3D Bluray verwendet wird.
 
@RohLand: Ist doch immer noch besser als wenn 50% einen 3D TV hätten und nur 5% aller Spiele es unterstützen.
 
@John Dorian: naja, ich schließ mich da Rikibu an. Wichtig ist die Atmo und Story die ein Spiel vorgibt. Da liegt doch oft schon der Hund begraben. Außnahmen wie Heavy Rain oder Alan Wake bestätigen die Regel.
 
@RohLand: Es gab schon immer schlechte Spiele und gute Spiele. Für meinen Amiga oder C64 habe ich genauso viel Müll gesehen wie heute. Man muss sich halt die guten Spiele raus suchen, wobei 3D das Spielvergnügen doch schon steigern kann wenn sie passend umgesetzt ist.
 
@John Dorian: also früher was da schon noch ein bißchen anders....da hat man sich hingesetzt im kleinen Team und in ein paar Wochen ein Spiel zusammengebastelt. Das hat dazu geführt, dass auch viel originelles und experimentelles kam. Heute trauen sich die Publisher kaum was neues, da ne Menge Kohle auf dem Spiel steht. Führt dann zum Einheitsbrei und Endlosfortsetzungen.
 
@RohLand: Die kleinen Teams gibt es auch heute noch, leider gehen die in der Masse heutzutage fast immer unter. Wie z.B "The Book of Unwritten Tales" oder "The Whispered World".
 
3d bei Spielen bleibt problematisch. Ein HUD lässt sich schlecht wirklich sinnvoll verwenden und spätestens beim Fadenkreuz wirds schwierig. Aber Ubisoft hat ja gezeigt, dass sie nicht wissen, was die Spieler wollen, von daher ist diese "news" als Zeitverschwendung zu betrachten
 
@zwutz: Das ist kompletter Blödsinn - und das sage ich aus eigener Erfahrung.
 
@Aspartam: schön. Ich auch. Und jetzt? Dazu kommt, dass 3D auf einem kleinen Monitor einen ganz anderen Eindruck macht als auf einer Kinoleinwand. Das gleiche gilt für Fernseher. Einen 2D-Protagonisten mit 15cm Größe zu sehen kann ja noch als Bild erkannt und vom Gehirn "umgerechnet" werden. Aber in 3D? Sieht aus wie ne Action-Figur, aber nicht wie ein Mensch.
 
@zwutz: Du hast behauptet, stereoskopisches HUD taugt nicht und Fadenkreuz tut nicht richtig. Vielleicht war das bei den von Dir betrachteten Spielen ja schlecht gelöst (evtl. weil Du sie mit NVidias 3D-Kit angeschaut hast und die Spiele nicht von Grund auf dafür konzipiert waren), aber wenn man Fadenkreuz und HUD in die Bildschirmebene legt (auf die Du beim stereoskopischen Spielen fokussierst), dann geht das einwandfrei. Ich glaube übrigens, dass ich da kompetenter bin als Du, weil ich sowas selber programmiere.
 
@Aspartam: Als Programmierer solltest du wissen, dass die Meinung des Programmieres über sein Produkt weit weniger wichtig ist als die Meinung desjenigen, der damit umgehen muss. Und selbst wenn das Problem mit dem HUD gelöst wird bleibt immernoch das Problem mit der Perspektive. Die Schwelle, auf der ein bedrohlich wirkender Gegner zum Kinderspielzeug mutiert ist sehr schmal und wird wohl nur in wenigen Spielen wirklich funktionieren
 
@zwutz: Darum geht es hier nicht. Es geht darum, dass es bei der Implementierung stereoskopischer Darstellung in einem 3D-Spiel Gesichtspunkte gibt, die Dir offenbar völlig unbekannt sind, und die Du deshalb in Deiner Meinung nicht berücksichtigen kannst! Das hast Du überhaupt nicht verstanden - stattdessen ventilierst Du die üblichen 08/15-Vorurteile gegen Programmierer. Des weiteren hast Du einen (von mir hier schon dargelegten) großen Nutzen stereoskopischer Darstellung nicht verstanden, nämlich dass Du Rauminformationen im Spiel wesentlich besser wahrnehmen und das Spiel darum besser spielen kannst. Es belustigt mich übrigens, dass Du argumentierst, ein briefmarkenflacher 2D-Gegner in 15 cm Größe wirke besser als ein stereoskopisch dargestellter.
 
Ubidoof's Aussagen sind mir Schnuppe solange sie nicht KUNDENFÄHIG sind.
 
@Hellbend: Das ist alles eine Frage der Ansichtssache, ich hatte keine Probleme mit den Spielen.
 
Ubisoft: Bis 2012 sind 90% der Spieler bereits abgewandert, da zu harte DRM-Beschränkungen das Vertrauen in den Publisher ruiniert haben.
 
@danieltapoka: ob ubisoft bis dahin überhaupt noch rendabel ist und spiele produziert wen nsie so weitermachen
 
Leider ist diese Technik nicht für jeden Spieler zugänglich! Menschen mit einer Behinderung, die ein eingeschränktes Räumliches Blickfeld haben, bleiben außen vor. z.B. Menschen mit einer fast Erblindung eines Auge. Diese Verfahren basiert auf einer Technik, die Winkel unabhängig ist. Das heißt, das hier nicht die Stellung des Kopfes in Betracht gezogen wird, sondern dem Auge durch abwechselnden abdecken und einer leichten Verschiebung des Bildes ein dreidimensionaler Raum vorgegaukelt wird. Und das ist für Menschen mit einer solchen Behinderung nicht wahrnehmbar oder nur sehr schwach. Würde man aber die Stellung des Kopfes dazu heranziehen, könnten auch User mit Sehschwäche eine Art von echtem 3D erleben. Was auch ein neues Erlebnis für gesunde Spieler sein würde. Auf der PS3(2?), PC wurde diese Technik schon mehrfach erfolgreich getestet. Hierzu wird die Position mit einer Kamera überwacht und bei einer Veränderung des Kopf, das Bild dementsprechend neu berechnet. Das Verfahren sieht viel versprechend aus. Und kann auch im Spiel neue Future bringen. Um die Ecke schauen oder über eine Kiste... Leider wird in dieser Hinsicht viel zu wenig gemacht. Außerdem könnte man die beiden Techniken koppeln und so das Spielvergnügen für gesunde User noch verstärken.
 
@SpiritOfMatrix: Das mit der Einäugigkeit ist natürlich ärgerlich, aber deswegen sollte man die Technik nicht verurteilen. Die von dir angesprochene Technik ist nett und kommt auch bereits vereinzelt zum Einsatz. Das Problem dabei: es klappt nur, wenn nur eine Person davorhockt. Fällt also für Fernseher und Kinos flach. Aber bei Spielen brauch ich das schon lange. Erwisch mich immer wieder, dass ich meinen Kopf neige, wenn ich um ne Ecke sehen will :)
 
Was ich nicht verstehe ist, was das Nutzen eines 3D Monitors mit der Unterstützung durch das Spiel zu tun hat. Wurde das bei den Elsa Revelator Brillen nicht über den Grafikkartentreiber gelöst? Es wäre für mich zumindest ein absolutes NoGo wenn jedes Spiel erst einzeln auf die 3D Technik angepasst werden müsste. Die 3D Technik muss unabhängig vom Spiel funktionieren, geht natürlich nicht unbedingt bei 2D Tetris ;-)
 
@X2-3800: Es gehören zwei Dinge dazu: Das korrekte Rendern von Frames für linkes und rechtes Auge, und die entspr. Ansteuerung des Bildschirms. (Einigermassen) Flimmerfreie Darstellung benötigt 60 Hz/Auge, also muss der Bildschirm echte 120 Hz können. Die Shutterbrille wird von PC/Konsole gesteuert, das kann aber evtl. auch der Monitor vornehmen. Da muss also einiges vom Spiel geleistet werden.
 
@Minustroll: Minus weil Dir das zu hoch ist? AHAHAHA ...
 
@Aspartam:

Das kam von mir, weil es nicht das war was er gefragt hat. Es gibt nicht nur veraltete Shuttertechnik sondern noch diverse andere Varianten von Stereoskopie (mit verschiedenen Polarisationsbrillen, ohne Brillen: noch nicht bezahlbar).
 
@JTR: Das sehe ich anders: Wenn das Spiel nicht bereits stereoskopisch rendert, kann der Monitor keine wirklich korrekte stereoskopische Darstellung erzeugen. Die Z-Achse bekommt er nämlich gar nicht mehr, er bekommt nur das projezierte Bild (Clip Space). Das muss also alles der Renderer erledigen. Die 3D-Technik kann gar nicht unabhängig von der Bildquelle funktionieren Das Auge muss bei stereoskopischer Darstellung auch nicht schielen. Hier steht mehr dazu (und zur eigentlichen Problematik): http://www.heise.de/ct/artikel/Krank-durch-3D-993788.html. Wer Minus verteilt, ohne es zu begründen, geht übrigens leicht als Troll durch.
 
@X2-3800:

Richtig, da bei Spielen im Gegensatz zu Filmen die Z-Achse vorliegt, kann jedes Spiel in zwei Bilder umgerechnet werden um es stereoskopisch darzustellen. Ich habe ein Zalman 3D Monitor, der arbeitet allerdings nicht mit veralteter Shuttertechnik (hatte Razorbrille damals auch) sondern mit Polarisation wie man es aus dem Kino kennt. Meines Erachtens deutlich bessere Technik. Dennoch gibt es Spiele wo gewisse Sachen getrickst wurde. So gibt es Spiele die keine richtigen Z-Koordinaten bei Lichtquellen haben oder die Schatten bescheissen. Das sieht man dann. Des weiteren gibt es gute Gründe 3D nur ab und zu zu geniessen. Denn de facto muss das Auge schielen. Grad bei Kinder und Jugendlichen die noch im Wachstum sind, kann daher stetiger 3D Genuss (wie es Sony bei der PS3 will) zu Augenschäden führen! Das wird viel zu wenig kommuniziert! Und es gibt Leute die schlicht 3D nicht geniessen könne (wegen eines bestehenden Schielens zum Beispiel). Auch weiss man aus den Kinos, das viele Leute bei längeren 3D Genuss Kopfschmerzen bekommen (weil eben die Augen sich überanstrengen). Daher ist 3D nicht nur heute mit der Brillenpflicht nicht zukunftsfähig sondern auch mit modernen Varianten ohne Brille nicht. Kein Wunder also hat sich Stereoskopie (die älter als die Fotografie ist!) nie durchgesetzt. Die letzten 60 Jahre gab es schon ca. 3 mal den Versuch das ganze zu etablieren, und jedes mal ist man gescheitert. Das wird diesmal aus den von mir genannten Gründen nicht anders sein.
 
Vielleicht lassen sich dann die Kids 3D Brillen implantieren?
 
3D spiele und 3D fernsehen kann man vergessen, wieso soll ich eine technik verwenden, die angeblich gesundheitsschädlich ist? kopfschmerzen, schwindel usw.
 
@landsof: Sowas ähnliches wollte ich gerade auch schreiben. Habe nämlich letztens einen kurzen Bericht darüber im Fernsehen gesehen.
Angeblich soll durch die neuen 3D-Techniken auch das räumliche Sehvermögen beeinträchtigt werden. Ein Hersteller hat wohl bereits eine entsprechende Warnung in den Bedienungsanleitungen. Weiß den Namen des Herstellers leider nicht mehr.
 
@conlost: Samsung afair
 
@landsof: Handys waren auch angeblich gesundheitsschädlich - hattest Du eins?
 
Bis 2012 kauft niemand mehr Spiele, wenn es mit dem DRM Wahn zu weiter geht...
 
Mit "Forza Motorsport 3" fahre ich jetzt schon in die Landschaft hinein.
 
yawoll der Dialog "Server vorübergehend nicht verfügbar" von ubis Kopierschutz in 3 D betrachten yuuhuu ich freu mich !! :D:D
 
jetzt müste die technik nur mal soweit sein das es auch richtig ohne brille fun macht^^ naja okay bzw bezahl bar ;)
 
Ubisoft wird das garnix nutzen. Wenn die mit ihrer Konsumentendrangsalierung so weiter machen verkaufen die bald garkeine Spiele mehr. Dann können sie alle Spiele als Open Source releasen.
 
oh super. Noch mehr Kosten in entwicklung (evtl. Hoehere Preise) oder ewig lange Entwicklungszeit, aber Game bietet dennoch nur 10h Spielzeit. Und für wen wir des gemacht? fuer die HC Gamer? Naja... viel Glück mit 3D, ich brauchs nicht in Spielen momentan. Man muss ja noch dazu bedenken, dass nicht jeder der sich gerade einen HD TV gekauft hat, gleich wieder einen neuen 3D TV kaufen wird.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebteste Xbox 360 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte