Firefox-Mitbegründer: Es geht wieder nach unten

Browser Blake Ross, einer der Initiatoren des Firefox-Projektes, hält es für unwahrscheinlich, dass der Open Source-Browser auch in einigen Jahren noch mit zweistelligen Zahlen beim Marktanteil aufwarten kann. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Als ich dies schon vor Monaten vorausgesagt habe, wurde ich mit Minus bestraft, aber wie immer, die Wahrheit stirbt zuletzt! Da nützt ignorieren nichts....
 
@Rumulus: Weil dich, im Gegensatz zu Blake Ross, keiner für voll nimmt :)
 
@DrJaegermeister[re:1]: Es ist nicht wichtig wen, sondern was man "für voll nimmt". Auch wenn dieser Blake Ross die Lage richtig einschätzt, so doch sehr spät. Es gibt viele User, die aus genannten und anderen Gründen diesen FF gar nicht erst genutzt haben und die sind intelligenter als dieser zitierte Mensch. MfG
 
@Rumulus: Ich kann mich noch daran erinnern und deine Begründungen waren nachvollziehbar! Aber es geht hier in WF nicht darum ob jemand als voll genommen wird, sondern eher darum, dass hier zu viele alles persönlich nehmen und nicht das nötige Sachverständnis haben. Einfach gesagt, WF ist voller Fanboys/Girls. Man sieht es ja DrJaegermeister, sein Kommentar zieht einmal mehr auf die persönliche Schiene ab ohne dass er genau weiss was du damals geschrieben hast, oder dich bzw. deine Kommentare hier kennt. Solche voreingenommene Aussagen werden hier noch mit Plus belohnt, was wiederum einen Beweis für meine Aussage darstellt.
 
@Der Weise: (+) es muss vielen sehr schwer fallen, nicht persönlich zu werden.
 
@Rumulus: Hier bekommste für alles und nix Bewertungen, im Endeffekt kommt es doch darauf an, ob es dir um Punkte geht oder darum, deine Meinung zu äußern - ob sie nun Sinnvoll oder Schwachfug ist. Meiner Meinung nach sollte man erst den Post eines anderen Bewerten dürfen, wenn man selbst seinen Senft dazu gibt, dieses Abwerten der Meinung eines Anderen ohne selbst dazu was zu sagen zu haben - find ich nicht wirklich toll - aber so ist das halt.
Zu FF - wenn Mozilla nicht aufpassen tut, ist das wie bei ner Seifenblase - erst bläht sie sich auf - dann platzt sie. Ich find FF klasse, aber mich stören manche Dinge die im Hintergrund laufen, so zB der Kleinkrieg, den die Autoren von Adblock und NoScript sich liefern, oder die Auswüchse welche so manche Erweiterung bekommt ( als neg. Beispiel Cooliris, welches sich einfach mal im System breitmacht usw).
 
@BigFunny: Ich kann dir im allem nur zustimmen!
 
@Rumulus: Ich warte noch auf so einiges was du vorausgesagt hast, eingetreten ist bis jetzt noch gar nix, denn auch der Herr Ross sagt nur etwas voraus, was eintreten könnte!
 
@OttONormalUser: Stimmt, es ist noch nicht eingetreten, aber wenn man es sachlich betrachtet ist es eine sehr wahrscheinliche Schlussfolgerung! Siehe nur den Erfolg der Konkurrenz-Browser. Dass was man sich schon vor Jahren gewünscht hat, ist nun endlich eingetroffen, keiner hebt sich mehr wirklich ab. Alle grossen sind in etwa gleich auf und dies belebt den Druck und ist für uns User nur gut. Hinzu kommt noch, dass wenn einer gross wird, wächst auch die Kritik und viele wollen Individualisten sein.
 
@Rumulus: Völlig richtig! Genau so sollte Konkurrenzkampf aussehen, wer nicht mithält verliert. Es ist doch sogar gewünscht, dass sich die Browser den Markt teilen sollen und nicht einer dominiert und Einfluss nehmen kann. Ich pers. habe überhaupt kein Problem mit einem fallendem MA des Fx, deswegen werde ich nicht wechseln. Der Herr Ross läßt aber einige Aspekte außer acht, auch kann ich nicht nachvollziehen, warum der Fx wieder unter die 10% Marke fallen sollte!? Ich denke selbst auch, dass Fx seinen Höhepunkt erreicht hat, und das der MA ab jetzt zumindest stagniert. Daran sieht man aber deutlich, was fairer Wettbewerb bringt, es darf sich keiner erlauben zu schlafen oder zu schlampen, schon gar nicht die "Großen", denn die haben nun mal am meisten zu verlieren.
 
@Der Weise: Warum gelöscht? Du hast doch recht sachlich deine Meinung geäußert.
 
@OttONormalUser: Stillstand ist hier auch Rückschritt, denn die Konkurrenz geht weiter und dann wird das Aufholen schwerer.
 
@Rumulus: eigentlich stirbt ja die Hoffnung zuletzt; nicht die Wahrheit oO :)
 
@Rumulus: Ich kann mir auch vorstellen, daß der Marktanteil von Firefox auf unter 10% fallen könnte. Der Grund dafür liegt aber eher darin, dass der Firefox die selbe Zielgruppe wie Chrome anspricht (Poweruser, die weder den IE noch ein All-in-One-Lösung wie Opera mögen, sondern Wert auf ein Addon-System legen). Mozilla hat nicht soviel Geld, Mitarbeiter und Marketing-Resourcen wie Chrome zur Verfügung. Meine Hoffnung ist, daß weiterhin viele vom IE weg wechseln, das man bei Mozilla am Speed des Firefox stark nachbessert und daß der Firefox außerdem eine gewisse Menge treue Stammuser halten kann.
 
@moribund: Das sehe ich auch so. Einen weiteren Grund sehe ich darin, dass der Fx lange davon profitiert hat, eine gute, nein dies wäre nicht fair, eine bessere Alternative zum IE zu sein. Heute sind aber die Unterschiede zu den Browser eher marginal und auch wenn es einige nicht einsehen wollen, der Geschwindigkeitsunterschied für den Menschen kaum wahrzunehmen. Dazu sind wir schon physisch gesehen nicht in der Lage, da es sich laut Tests nur im Millisekunden-Bereich bewegt. Also ist es oft eher der Subjektive Eindruck, der den Favoriten bestimmt. Der Fx hatte bisher auch den Vorteil, dass er MS die Stirn geboten hat und dadurch einen schon fast Märtyrer Status innehatte. Diese Zeiten sind vorbei, da er immer mehr zu einem Kommerz Browser mutiert. Dies zeichnete sich ja schon stark ab, mit der Zusammenarbeit mit Google. Wie bei allen, irgendeinmal ist der Zenit erreicht und wenn man nicht zu den alten Grundwerten zurückfindet, natürlich mit den Zeitgemässen positiven Einflüssen, ist der Niedergang nur eine logische Sache. Der Konkurrenzdruck ist heute sicherlich grösser als zu Fx Anfangszeiten, damals war die einzige Konkurrenz eigentlich nur der IE, wenn ich aber besonders Google betrachten und ihre Ressourcen und ihr Konzept wird es für alle schwierig in Zukunft. Kann für uns gut sein, aber auch darin kann sich schnell eine Gefahr entwickeln. Da muss ich z.B. OttoNormalUser zu 100% Zustimmen, egal wer, keiner darf eine Vormachtstellung besitzen und schon gar nicht, wenn es nicht klar ist, was mit unseren Daten geschieht. Inwieweit der Marktanteil vom Fx in Zukunft sinkt, mag ich nicht zu prognostizieren, aber ich glaube nicht, dass er so schnell unter 10% sinken wird.
 
@Rumulus: Stimme Dir uneingeschränkt zu. Eine Vormachtstellung eines Unternehmens ist niemals und in keinem Marktsegment gut. Am liebsten wäre mir, wenn zumindest die 5 "großen" Browser bei je ca. 20% Marktanteil halten würden. Wir Kunden würden am meisten davon profitieren.
 
@Rumulus: Gott sei dank ist das auch nur für dich wichtig, was du so voraussagst :-P
 
@Atropin: Nur sollten wir auf Leute wie ihn hören, denn nicht jeder hier hat so viel Erfahrung wie er! Er hat hier ja nicht nur einmal recht behalten. Gott sei Dank, dass Leute wie du nichts zu sagen haben......
 
@Rumulus: Falsch: die Wahrheit stirbt immer als erstes, bzw. sie ist das erste Opfer des Krieges. Die Hoffnung, die Hoffnung ist das, was zuletzt stirbt.
 
Die neue Version steht ja schon in den Startlöchern, mal sehen welche Verbesserungen 4.0 mit sich bringt.
 
@pvenohr: Welche es sein werden wurde doch schon 1000 mal angekündigt.
 
@ouzo: die Frage ist ja auch ob die Verbesserungen auch wie angekündigt nutzbar sind, bzw. überhaupt funktionieren
 
@pvenohr: Wenn ich mich nicht irre, ist die Einführung der neuen Version für ende des Jahres geplant. Das ist ja noch etwas hin.
 
"Während die Einen seine Erweiterbarkeit schätzen, sehen andere genau darin das Problem, das Firefox zu aufgeblähter und relativ langsamer Software werden lässt. " Genau das waren meine Gründe den Browser zu wechseln und das hat er gut aufgegriffen. Nun lasset minuse hageln.
 
@Odi waN: Ich frage mich nur, warum man ihn aufbläht, wo doch eigentlich "das" Argument schlechthin für den Firefox die Erweiterbarkeit ist. Irgendwie passt es nicht zusammen. Viele Add-on-Autoren von Firefox steigen mittlerweile auf Chrome um und versuchen hier eine Portierung. Es gibt Anfangsprobleme, doch da Google auf diese meistens reagiert, hat man die Klassiker wie Webdeveloper Toolbar oder Adblock mittlerweile schon. Wenn auch mit Abstrichen, aber das ist nur eine Frage der Zeit, bis das Add-on System von Chrome so ausgereift wie bei Firefox ist.
 
@tienchen: guck dir doch mal den FF an und dann CHrome, was fällt dir auf? das ganze machst du bitte auf dem Netbook und dann siehste mal was du siehst bei FF und bei Chrome. FF ist zuviel geworden ich meine wieso sieht opera ähnlich chrome aus, hat doch seine gründe. addons habe ich kaum welche installiert und wenn doch dann haben die extrem performance gefressen. zumal ich zuletzt vermehrt probleme mit dem ff hatte, diverse abstürze der plugins. zumal es aber ein großer hauptgrund war zu wechseln war und ist die performance, ff ist einfach zu langsam. chrome und opera haben die multicore unterstützung schon und das merkt man, bei ff hängen die einfach hinterher und bis v4.0 wollte ich nicht warten. also nochmal kurz gesagt, guckt euch die oberfläche von chrome an und dann vom ff nach der installation, ff ist zu aufgeblasen mit dingen die ich nicht sehen will und/oder brauch. kommt mir aba nicht mit das kann man doch alles abstellen und ausblenden, ja kann man aba ist nicht sinn und zweck der sache. ;)
 
@Odi waN: Mir brauchst du es nicht sagen, ich bin nach drei Jahren treuer Firefox-Nutzung vor ca. 2 Monaten umgestiegen auf Chrome, und würde zum jetzigen Zeitpunkt nicht wieder zurück wollen. Wobei ich sagen muss, dass Chrome recht viel Arbeitsspeicher verbraucht was ich nicht gedacht hätte, aber nicht mehr als Firefox (Windows 7 64bit, 4 GB Ram).
 
@tienchen: drück mal im chrome shift+ESC und dann vergleiche mal die seiten die du offen hast mit FF, chrome nimmt weniger ram und das habe ich schon mehrmals getestet. du kannst auch chrome und ff gleichzeit öffnen mit den identischen seiten dann gehste in chrome machst shift+esc und dann steht in dem fenster "für unsere experten" dann siehst du den ram vergleich von chrome und ff in echtzeit, ich wette chrome nimmt weniger. :)
 
@Odi waN: Die Leute immer mit ihrem kuriosen RAM-Geiz :)
 
@Odi waN: "ich meine wieso sieht opera ähnlich chrome aus" ??? "und opera haben die multicore unterstützung schon" ??? Beides stimmt einfach nicht. Gut, bei mir sehen in Opera die Tabs so aus wie in Chrome und auch die Statusleiste, aber nur weil ich es so wollte und entsprechend "umgerüstet" habe.
 
@ouzo: du widersprichst dich selber denn es geht mir nicht um das design sondern um das layout, 2 verschiedene baustellen. hmmm du hast recht opera hat noch kein multi-core support aber dafür chrome. also mal schön den ball flach halten und nochmal überlegen beim schreiben.
 
@Odi waN: Wie lustig, erstens würde ich wenn dann MIR widersprechen, nicht MICH. Das zum Thema "überlegen beim Schreiben". Zweitens müsstest du mir erstmal deinen Unterschied zwischen Design und Layout erklären, bevor du recht haben könntest. Und drittens habe ich Chrome schon von vorn herein weggelassen bei deinem "Multi-Core-Support", wobei das sowieso eine streitbare Bezeichnung ist.
 
@Odi waN: Wenn dir Firefox wegen der Erweiterungen zu langsam wird, dann installier sie doch einfach nicht. Genau wie die Leute die jedes Programm von den Heft CDs installieren und sich dann beschweren das Windows zu langsam wird. Meistens sitzt das Problem vor dem Bildschirm.
 
@Odi waN: Es liegt doch an einen jedem selber wieviele Addons man installiert. Habe 34 Addons aktiv, FF stürzt mir vielleicht 2x im Jahr ab. Er brauch bei 6 aktiven Tabs ungefähr 15s zum starten (überbrücke ich mit nem Schluck Tee). Ist immer noch schnell wenn's mal 20 Tabs sind. Warum sollte ich wechseln? ;)
 
@nojoe: Er hat nirgends von Erweiterungen gesprochen. Es geht hier um den Browser an sich, ohne Erweiterungen.
 
@tienchen: Nein, Ross bezog sich auf einen aufgeblähten und langsamen Fx DURCH Erweiterungen! (Absatz 4).
 
@OttONormalUser: Die ganze Antwort von Ross war unglaublich lang, aber ich zitiere sie trotzdem einmal im Original:
"I’m pretty skeptical. I think the Mozilla Organization has gradually reverted back to its old ways of being too timid, passive and consensus-driven to release breakthrough products quickly."
 
@tienchen: Und wieso schließt dieses Zitat nun die Erweiterungen aus?
 
@tienchen: Ich kenn den FF ohne Addons nicht! ;)
 
@nojoe: 15s für 4 Tabs?! Klar ist der FF nicht der Schnellste, aber das ist echt langsam. Ich komme bei mir (Opera 10.54) mit 15 Tabs auf ca. 3-5 Sekunden, je nachdem wie umfangreich die jeweiligen Seiten sind..
 
@Stratus-fan: Also ich habe bei >80 Tabs im Start ca 2 Sek (SSD) oder 15 Sek (HDD) und dass bei ca 30 Addons
 
ich würde auch von Firefox zu Chrome wechseln, wenn die Extensions API noch etwas besser wäre (man kann noch zu wenig an Chrome verändern, z.B. HTTP Header), und (unglaublich aber anscheinend wahr) es die Google Toolbar für Chrome gäbe.
 
@nightwolf81: Eigentlich, sind die Toolbars alle ident, sie sehen nur etwas anders aus, schon mal die "ask" mit der "xfire xo" und der "daemontoolbar" verglichen? Um nur mal 3 Beispiele zu nennen, aber, wozu braucht man die Dinger eigentlich?
 
@nightwolf81: Weiß vielleicht einer, ob es schon ein funktionierendes Adblock-Addon für Chrome gibt? (schon oft gesagt, die blenden die Werbung nur aus und laden sie trotzdem mit)
 
@ZECK: Gestern wurde hier ChromePlus empfohlen, der hat den AdBlock schon integriert. Komischerweise funktioniert der AdBlocker bei mir überhaupt nicht, egal welche Regeln ich abonniere - auch die manuell eingepflegte Liste von Dr. Evil greift nicht. Im Fx klappt alles wunderbar.
 
ist ja auch kein wunder.
es gibst auch andere gute oder bessere browser.
ich möchte auch viele minus bekommen.
BITTE BITTE.
 
@Yps: Ich weiss zwar nicht, was du damit willst, aber wenn du so lieb bitte sagst, will ich mal nicht so sein (-)
 
@Yps: Da wirst du dich schon mehr anstregen müssen - ein schnödes "BITTE BITTE" wird da nicht helfen. ;)
 
@Yps: betteln zieht nich... da musste schon diskriminieren oder so, dann gehts von ganz alleine *g*
 
@Yps: Dann musst du das anders anstellen. Gib dich als Opera Fanboi aus der voll einen an der Klatsche hat, so wie ein echter Opera Fanboi halt. Jetzt poste nur noch Gerüchte, Nonsens und Schwachsinn, zusätzlich solltest du bei jeder News von anderen Browser deinen Senf dazu geben und jeden dissen der kein Opera nutzt. dann klappts auch mit den Minuse :)
 
@Yps: wenn du BITTE BITTE sagst, wirst du einfach ignoriert.
 
@Yps: Von mir kriegste gar nichts. Selbst ein Minus ist mir für solch dümmlichen Beitrag zu schade. Schade um die Zeit, die ich vertan habe ihn zu lesen!
 
also bissl mehr standardfeatures sollten schon nativ verbaut werden. diese ewige extensions-inkompatibilitäten bzw nichtpflege von einigen autoren ist schon recht nervig. man darf nicht vergessen, dass 99% aller pc-user keine nerds sind und keine lust/ahnung haben, wie man den browser pimpt. so wirds halt ähnlich im vergliech zu linux schwierig, auf dem massenmarkt zu landen
 
@muesli: Die 99% installieren sich aber halt auch erst garkeine Addons sondern nutzen den Browser out of the Box. Und da kann man nicht sagen dass Firefox irgendwie kompliziert, überladen oder langsam wäre. Ich denk wer in der Lage ist ein Addon zu installieren, ist auch in der Lage es upzudaten oder auszutauschen. Und ich kenne kein populäres Addon dass nicht gut gewartet würde. Außerdem ist es ja wohl besser wenn ein Addon von Firefox wenn es inkompatibel ist automatisch deaktiviert wird, als wenn man es erst garnie gehabt hätte wie bei den anderen Browsern.
 
@lutschboy: copy plain text sowie autocopy+copy plain text. zusammen ein traumpaar, leider net mit 3.6.3 kompatibel. nativ ohne extensiosn ist der ff jedenfalls sauflink. er könnte es wohl auch mit extensions sein, wenn diese nativ wären. aber so bremsen sie natürlich erheblich
 
Als Alternative zu MS oder Firefox meiner Meinung nach: Opera. Aber ich bin zufrieden mit Firefox und ich finde diese Kritik am Browser pedantisch. Wer Google Chrome benutzt, wird böse Erwachen. Mag der Browser vl. gut sein, so sammelt Google dennoch Daten zum Surfverhalten. Vl. tun das MS und andere auch, aber Google traue ich erst recht nicht.
 
@Nereus: Wer ist / war denn Geldgeber Nummer 1 bei Mozilla? Und bei Chrome kann man diese Datensammlung abstellen.
 
@Nereus: Datensammeln ... immer wie lustig wenn Leute darüber schreiben, willkommen im Internet, wenns dich stört zieh das Netzwerkkabel, Telefonkabel, Glasfaserkabel, oder welches Kabel auch immer dich in das riesen BotNetz integriert hat :)
 
@Nereus: Aha und beim firefox kann google keine daten sammeln? Chrome ist ein browser wie jeder anderre du kannst du call home sachen die übrigens eh zum großteil anonym ablaufen aus stellen.
 
@Ripdeluxe: http://tinyurl.com/2477mty
 
Es geht wieder nach unten --> genau das war schon vor geraumer Zeit auch mein Eindruck, weshalb ich mich dem Chrome zugewandt habe. Bisher ohne Reue.
 
@puttee: opera,bisher keine reue.
und nun wieder minus BITTE. :-P
 
@puttee: Weil du den Eindruck hattest das weniger Leute Firefox benutzen benutzt du ihn nun auch nicht mehr? Sehr schlüssige Argumentation.
 
@AndreHH: ROFL. Orginal! ..die Gier nach neuem Code!
 
@AndreHH: Nein, Eindruck = Erfahrung. Und da hat meiner Meinung nach FF einiges verschlafen. Was die anderen nutzen kann mir auch egal sein.
 
@puttee: Also ich nutze so einige Addons/Erweiterungen, die mir kein anderer Browser bieten kann, in dieser Kombination, wie ich es eben brauche. Hattrick.org ist mir halt am wichtigsten und dafür gibt es halt einige Addons. Den IE habe ich nie wirklich gemocht, weil man ihn nicht so einrichten konnte, wie ich es will. Opera war früher nur bezahlt nutzbar, jetzt anscheinend mit Werbung, was ich nicht brauche oder haben will. Chrome habe ich bis jetzt nicht ausprobiert, aber wegen der fehlenden Erweiterungen auch nicht wirklich nützlich, auch wenn der Browser vielleicht doppelt so schnell ist.
 
Och jo. da hat mal wieder jemand einen kommentierten Seufzer abgelassen und poliert etwas die Glaskugel. Ob tatsächlich das die Gründe für's Browser-Hopping sind sei mal dahingestellt.
 
@Hellbend: Sehe ich genauso, man lässt nämlich auch wieder die Marktmacht und den Bekanntheitsgrad von Google außen vor.
 
@Hellbend: Naja, vielleicht ist das Engagement der Programmierer nicht mehr so hoch und da ist es doch gut wenn das Alpha-Tier ein wenig auf den Putz haut um wieder Schwung in den Laden zu bekommen. Nur hört inzwischen die ganze WWW-Gemeinde mit!
 
@nojoe: Ich gehe einfach davon aus, dass das streuen solcher News reines Kalkül ist und die Situation, die dargestellt wird, bei Weitem nicht die Tragweite besitzt, die er beschreibt. Wie heißt es so schön: Klappern gehört zum Handwerk.
 
So lange ich nur für Firefox alle meine benötigten Erweiterungen bekomme, solange werde ich ihm treu bleiben. Allerdings muss Fx in manchen Sachen (Startzeit, Geschwindigkeit und Prozesse trennen) zulegen, wenn man den Marktanteil halten will. Er darf durch Erweiterungen nicht langsamer oder instabiler werden!
 
Das beste aus Firefox und Chromium nehmen und man hat einen super Browser!
 
@BeveStallmer[11]: Unsinn, die sind so "inkompatibel" wie ein fetter, träger und ein durchtrainierter, dynamischer Mensch. MfG
 
@BeveStallmer: Bei einer Mischung aus Megan Fox und Mutter Beimer würde wahrscheinlich auch jeder die Flucht ergreifen.
 
@BeveStallmer: Toller Satz :D "Das beste vom Besten und man hat das Beste"...
 
Mit Verlaub, die Erweiterbarkeit ist doch das große Plus und Aufgeblähtheit ist doch insofern nicht Mozilla zuzuschieben, sondern jedem Benutzer selbst. Wenn ich 300 Erweiterungen installiert habe, dann isses natürlich langsamer... aber ist Geschwindigkeit das oberste Kriterium? Hat man heute nicht mal 2-5 Sekunden Zeit? Ich opfere gerne 10 Sekunden, wenn ich unterm Strich ein positives Surfvergnügen mit allem Komfort habe, den ich mir anhand von Erweiterungen eben ganz unabhängig von profitorientierten Firmen, schaffen kann. Natürlich gibt es Bereiche, in denen Firefox aufholen muss, wie zb. den Programmstart zu beschleunigen. Aber wie gesagt, wenn Zeit wirklich das oberste Kriterium ist, dann läuft auch was verkehrt. In letzter Zeit wird immer damit geprotzt so und so vilel Prozent schnellere Javascript Ausführung... ja toll... ich bin noch nie aufgrund zu langsamer Javascriptausführung am PC eingeschlafen...
 
@Rikibu: hehe... ich starte meinen browser auch nur einmal: nämlich kurz nach dem systemstart. ob das nun 5 oder 10 sekunden dauert... pfff... da hast du vollkommen recht.
 
@Rikibu: Die ''Geschwindigkeits-Wahn'' ist so wie bei dem ''MegaPixel-Wahn'' bei Handys das wird sich auch schon noch legen...
Geschwindigkeit ist nicht alles wie du schon gesagt hast.
Chrome lädt zwar die Seiten schneller, aber dafür auch richtig ''hässlich'' das macht die Augen kaputt...Das sieht voll Crank aus wie der die Seiten lädt.
Ich weiss nicht wie ich es anders ausdrücken soll aber ich versteht sicherlich was ich meine.
Und mein Firefox ist ganz und garnicht langsam... es dauert ab und zu ca. 3 sek bis es startet aber Seitenladen ist auch schnell...die paar Mikro oder Millisekunden machen für mich keinen unterschied.
 
@36Onur: In Chrome sehen die Seiten wie in jedem anderen Browser aus.
 
@Spürnase: Hast du meinen Beitrag richtig gelesen?
Ich meine das laden von Seiten bei Chrome...
 
@36Onur: Ich gebe eine Seite ein, ich drücke enter, es dauert 1 Sekunde, die Seite ist fertig. Ich weiß nicht was du mit laden meinst, etwas sich aufbauen sehe ich da nicht und halte ich auch für nicht relevant, weil mich nur das fertige Ergebnis interessiert.
 
@Spürnase: Ich habe zum Beispiel DSL Light. Ich klicke auf ne Seite und warte.....und warte.
Mit Opera warte ich auf jeden Fall deutlich weniger als mit Firefox oder Internet Explorer
 
@niko86: Es gibt 2 Flaschenhälse, um dass ein Browser entsprechend schnell befeuert werden kann, wie du schon sagtest DSL-Light, weil der Ausbau in Deutschland einfach nur Mittelmaß ist. Der andere liegt halt an der Geschwindigkeit der Server, woher wir unsere Daten halt her bekommen. Es gibt etliche, wo es schnell geht und auch etliche, die einfach nicht mehr aus dem Knick kommen
 
@Rikibu: Ich ziehe einen Browaser vor der Nativ mit vielen Features daher kommt. Das ist für mich Opera. So schlecht kann das KOnzept nicht sein, denn Opers iat schneller, kleiner und funktionaler. Un nein, 10 Sekunden bin ich absolut nicht beriet zu opfern. Surfvergnügen ist für mich ein schnelles und performantes surfen. In diesem Bereich kann der Mozilla Browser einfach nicht mehr mithalten. Sogar der IE9 könnte eine große Gefahr für ihn werden.
 
ist doch wurscht was für einen Browser man nimmt hauptsache man kommt vernünftig ins Internet Datensammlung macht doch jeder einer mehr einer weniger.
 
"Meiner Ansicht nach ist die Mozilla-Organisation wieder auf ihren alten Pfad zurückgekehrt und agiert zu schüchtern, passiv und konsensorientiert, als das sie bahnbrechende neue Produkte schnell auf den Markt bringen könnte" ... Sie spüren also die Verantwortung gegenüber ihren zahlreichen Nutzern keinen zu sehr vor den Kopf zu stoßen und es allen recht zu machen. Das ist nur normal bei hohen Marktanteilen und es würde den anderen Browsern genauso ergehen. IE ist ja schon ein Beispiel dafür.
 
Also ich muss ganz ehrlich sagen, daß ich den Firefox eigentlich nur wegen AdBlock nutze. Bei keinem anderen Browser wird Werbung und PopUps so gut geblockt wie beim Firefox mit AdBlock. Ist natürlich mein Eindruck. Die ganzen anderen AddOns interessieren mich gar nicht.
 
@ox_eye: "wie beim Firefox mit Adblock" meinst du :P Ich denke aber das ist bei FF wirklich sehr gut. Ich benutze Chrome jetzt seit ein paar Wochen und bin nicht zufrieden mit dem Adblock davon, weil ich bei manchen Seiten statt einem direkten aden der Seite erst warten muss, bis die nicht angezeigte Werbung geladen ist.
 
@ox_eye: Ganz Ehrlich ...Ist bei mir genau so...
 
Also meine Meinung dazu, ich scheiss drauf wieviele Leute den Firefox benutzen.
Hauptsache er gefällt mir. Ich werde ihn auch weiterhin auf meinem PC benutzen da ich einfach auf die Erweiterungen angewiesen bin. Das kann mir kein anderer Browser bieten. Auf meinem Laptop hingegen benutze ich lieber Chrome, weil er einfach schneller ist und weniger Leistung benötigt.
Ansonsten wünsche ich mir für Firefox das er etwas "leichter" werden soll. Weniger Speicher verbrauchen und etwas schneller sein soll.

Ansonsten ein TOP Browser.
 
@4okoBear: Ja, so in etwa. Nur ganz egal ist es dann auch wieder nicht, wenn Fx stark an Marktanteilen verlieren würde, könnte z.B. auch das Angebot an Add-Ons zurückgehen. Wechseln kann ich eigentlich kaum mehr, dazu habe ich mich mittlerweile einfach an zu viele (über 20) Add-Ons gewöhnt und die Tatsache, für beinahe jedes noch so spezielle Problem ein passendes Add-On zu finden macht den Fx für mich weiterhin unschlagbar.
 
@Hannes Rannes: Geht mir genauso. Allein das Ovimaps Addon, welches mir ermöglicht, Routen zu planen, Orte in mein Ovi Konto zu speichern und das mit meinem Nokia Telefon zu synchronisieren und mich somit orientieren zu können, ist ein Feature das nur der IE bietet, und den mag ich aufgrund der komischen Oberfläche seit Version 7 nicht mehr.
 
Firefox frisst bei mir immer Unmengen an Speicher, je länger er offen ist desto mehr wird es. Da helfen auch keine Optimierungslösungen aus dem Internet. Ich würde mich nicht auf den Firefox versteifen schon allein wegen diesem Speicherleakproblem. Der einzige Grund warum ich den Firefox eigtl. unverzichtbar finde ist Adblock Plus. Bei Opera kann man zwar auch Werbung aussperren, aber bis dato gelingt mir das nicht einmal im Ansatz so zuverlässig wie mit Adblock. Vielleicht kann mir ja wer nen Tipp für nen schnell Browser geben wo es etwas ähnlich ausgereiftes wie Adblock gibt?
 
@Darksilver: Ist schon seit Jahren ein Problem. Für den normalen Nutzer kaun nennenswert, aber beruflich wenn man den ganzen Tag den Browser aktiviert hat, kann es schon übertrieben viel RAM-Belastung geben. Das Einzige was Abhilfe bringt, ist zwischendurch den Browser kurz zu schliessen und wieder zu starten.
 
@Der Weise: Oder ein Addon installieren um den RAM Cache zu begrenzen und ggf. zu leeren ;) Wobei ich das Problem nicht verstehe, hier auf der Arbeit ca 50 Tabs dauerhaft offen, läuft den ganzen Tag ohne einmal zu schließen, ca 20 Addons und 280MB Ram (klar ist nicht wenig, aber bei 2GB RAM total vernachlässigbar). Und der REchner ist ziemlich das Gegenteil eines Powerpcs :D
 
@darkalucard: Natürlich haben Addons usw. einen Einfluss auf den RAM-Verbrauch beim Fx, aber das Problem um was es hier geht, ist nicht nötig, weil es andere nicht haben. Bei mir war es zum Teil so, dass es sogar in den GB Bereich ging. Nur den Browser den ganzen Tag offen zu haben, sagt nichts aus und kaum braucht, wenn man ihn aber intensiv nutzt, dann steigt auch die RAM-Belatung in einen Bereich, wo es inakzebtabel wird.
 
@Rumulus: Richtig, selbst Mozilla redet offiziell über Memoryleaks, warum manche das immer schön reden wollen, versteh wer will ;-)
 
@OttONormalUser: Ich weiß nciht was Mozilla sagt und ich will den Fx nicht schön reden. Habe selber schon mit Chrome geliebäugelt. Ich wollte nur meine Meinung und Erfahrung wiederspiegeln und schon wird einem "fanboysm" vorgeworfen. Der Fx kann gerne schlanker werden und ein wenig an der Startperfomance drehen. Allerdings setze ich Fx auf der Arbeit sowie Zuhause ein, arbeite sehr viel damit und es ist mir noch nie wirklich negativ aufgefallen. Ich habe 80 Tabs ja auch nicht zum Spaß offen ^^
 
@darkalucard: Ups, meine Aussage war eher allgemein und nicht direkt auf dich bezogen. Fx ist auch mein bevorzugter Browser, deshalb sollte man aber nie die Augen davor verschließen, dass er auch diverse Mängel hat.
 
@darkalucard: Bei aller Ehre, 80 Tabs offen haben? Nun ja, ich bin mir nicht ganz sicher, in wie weit ich das jetzt glauben soll!?
 
@Ruderix2007: Das kannst du aber ;) Ich bin Programmieranfänger, habe immer wieder mehrere Seiten zum nachschlagen auf, zuhaus laufen dabei noch die Communities offen und News/Infos oder ähnliches die ich nochmal genauer Recherchieren will. Zwinschendrin sind sicher auch ein paar unnütze Sachen drin, weil ich nicht alle Tabs schließe und nur ab und an meine Tableiste aufräume ^^ Aber genau das mache ich ja so (faulheit) weil es mir noch nie iwie negativ aufgefallen ist.
 
@Darksilver: http://download.chip.eu/de/AdBlock-Configurator-for-Opera_3808652.html oder http://www.fixmbr.de/adblock-fuer-opera-opera-urlfilter-downloader/ Habe beides nicht getestet, weil ich meine fanboy-Liste immer manuell lade.
 
Der 0815 User ist halt nicht einer, der zig Addons, die er vorher raussuchen muss, downloaden will. Der 0815 User will von Haus aus einen Browser, der funktioniert, wenig Ressourcen verbraucht und schnell ist. Und besonders bei der Schnelligkeit ist Firefox momentan ganz weit hinten. Opera und Chrome sind da momentan meine Favoriten. Schnell, leicht, und trotzdem vielseitig.
 
@SpiDe: ja und nen WLan Tool bekommste bei Google gleich umsonst dazu....Achtung spass.
 
@SpiDe: Und an der rasanten Verbreitung von Chrome sieht man, dass 0815 User auch nur einen 0815 Browser brauchen, der außer Schnelligkeit, einer spartanischen UI und Erweiterungsschnittstelle eigentlich nichts zu bieten hat.
 
@OttONormalUser: Könnte man so 1 zu 1 auch auf den Firefox übertragen. Immerhin hat Chrome eine wesentlich platzsparendere GUI als der Firefox sie zur Zeir besitzt. Und wie man an den Bildern zum FF 4.0 sieht orientiert sich der FF stark an dieser GUI also kann sie ja nicht all zu schlecht sein.
 
@Knut Skywalker: Die Erweiterungsschnittstelle + Erweiterungen vom Fx ist/sind aber 100 mal besser, auch lässt sich Fx komplett anpassen und nicht nur tapezieren, ansonsten hast du Recht mit dem 1zu1 Vergleichen, was es ja nun nicht mehr ist ;-)
 
Also ich nutze und mag den FF zwar nicht aber ich hoffe von ganzem Herzen das er zumindest Opera überlebt^^
 
@rockCoach: Ich kann mir nicht vorstellen das Opera so schnell vor die Hunde gehen könnte. Opera ist Marketingtechnisch sehr geschickt, und hat viele Felder auf denen es Einnahmen erzielt, was es sehr krisensicher macht. Mozilla hingegen ist von Werbeverträgen abhängig, momentan noch vom Konkurrenten Google, aber wenn Firefox erstmal Marktanteile verliert, dann springen auch die Werbepartner ab und dass war's dann mit Mozilla. Klar, Firefox kann trotzdem überleben, als Communityprojekt oder in einer neuen Firma, aber Opera ist denk ich viel sicherer aufgestellt.
 
Also zu dem Punkt "Neues", was soll Firefox, Opera und Safari, im Gegensatz zu IE und Chrome, da machen? Doch höchstens sowas wie Opera mit dem sharen von lokal gespeicherten Daten, o.ä. das ist ja vielleicht ganz nett, ist aber nur ein nettes Feature. Aber sowas wie im IE8.0 also z.b. Web Slices, welche Code auf Webseite erfordern oder z.b. diese Viren/Trojaner Online-Prüfung bei Google, welche doch einiges an Serverlast fordert, denke ich mal, o.ä. da dürften sich die "kleineren" Browserhersteller eher mit schwer tun, weil es daraus hinausläuft das dieses Geld kostet oder eben wie beim IE Unterstützung von Webseitenanbietern.
Aber was soll es da sonst an Neuem und Innovativem sonst geben? Ich vermag mir das schwer vorzustellen. UND, man mag über die IE8.0 Fernsehwerbung lächeln, und über den Sinn von Werbung als solches, aber wo habt ihr, ausser für Chrome und IE jemals Werbung gesehen, mal abgesehen von einigen Webseitenautoren mit speziellen IE Filtern vielleicht?
 
Da hat dieser Mann recht. Man sieht es im moment...Firefox ist der einzige Browser der nochnicht einmal die neuen Jump-lists von Windows 7 Unterstützt und auch das Design sieht langsam überholt aus (Opera & Google chrome sind da im moment die Spitzenreier). auch bei der Geschwindigkeit ist er nicht mehr das Mass aller dinge wie noch vor 2 Jahren. Die Mozilla Fondation muss sich da was einfallen lassen, den sogar ich als Firefox Benutzer bin vor 2 Monaten auf Opera umgestiegen.
 
@Edelasos: Mir gefällt aber das Chrome Design überhaupt nicht, läßt sich aber nicht ändern im Gegensatz zu Opera oder Fx. Wozu braucht man eigentlich unbedingt diese Jumplist? Ehrliche Frage, ich hab mich damit noch nicht näher beschäftigt, weil ich es Sinnfrei finde.
 
@OttONormalUser: Das stimmt. mit den Jump-lists kannst du durch rechtsklick auf das Symbol z.B Starseite Aufrufen, Favoriten Seiten oder Zuletz besuchte Seiten bevor der Browser überhaupt Offen ist.
 
@Edelasos: Sag ich doch, Sinnfrei.... naja, man muss ja nicht alles nutzen was einem so vorgesetzt wird. ;-)
 
@OttONormalUser: Ich finde es durchaus Praktisch man sparrt Zeit. Doch Lebensnotwendig ist es nicht da gebe ich dir recht.
 
Ich denk da hat er recht. Mozilla ist einfach nicht Hipp und Trendy genug, im Gegensatz zu Google. Die Leute wollen immer was neues, wollen bunte, effektvolle Oberflächen, wollen es simpel. Der Firefox ist grau und wirkt optisch altbacken. Ich denke technisch ist das garnicht so relevant, der 08/15 User schert sich weder um Addons noch um besondere Features, und er stört sich auch nicht daran wenn ein Browser 2 Sekunden länger zum starten braucht als ein anderer oder mehr RAM nutzt. Würde Mozilla mehr Fadings, mehr Throbber, mehr Farben, Trans- parenzen und Effekte einbauen, dann sähe daß schon wieder anders aus.
 
@lutschboy: Was bitte ist an Google Chrome ''hipp'' oder ''trendy''?
Ich finde Chrome verdammt hässlich und was ist mit den Datenkrake Anschuldigungen?
Auf einmal ist es sehr vielen egal, dass Google Daten sammelt und nutzen Chrome...
Denkt ihr nur, weil Google bei manchen Sachen ''einlenkt'' sammeln sie nicht mehr soooo viele Daten?
Eig. kann das niemand wirklich nach prüfen.
Google wird auch weiterhin in Zukunft Datensammeln, denn davon ''leben'' sie auch...
Ich nutze Firefox schon seit ich einen PC habe^^ aber finde Opera eig. ganz schön.
Der Firefox wird in Version 4 auch so ähnlich wie Opera dann sieht das noch mal schöner aus als es jetzt schon ist...
 
@36Onur: Ich find Chrome auch häßlich und ich nutz es auch nicht wegen meiner Privatsphäre. Aber schau dich doch mal um in Foren, die Leute lieben Google, die Leute lieben Chrome. Google ist einfach voll im Trend, und Chrome zu benutzen ist wie Markenschuhe zu tragen. Das die selbe Tentakel die einen krault einen auch im Würgegriff hält interessiert die Allgemeinheit halt nicht, hauptsache das bunte Markenlogo ist erkennbar. Ich muss sagen ich find Firefox sehr hübsch in der klassischen Ansicht, ich mag's grau, ich mag's simpel, genau mein Ding. Aber ich bin nicht von Interesse für den Massenmarkt.
 
@lutschboy: Google= das ''neue Apple''^^
 
Der Firefox ist nicht schlecht. Vor allem für die Webentwicklung, aber ich finde, dass der einfach zu viel an Ram und CPU frisst.
 
@Xtremo: Kannst du das belegen? Ich beobachte das Gegenteil. Solang kein Flash oder ähnliches im Hintergrund läuft und die Seiten geladen sind, verbraucht FF laut Taskmanager 0% CPU. Was den Speicher angeht, verbrauchen sowohl Opera als auch IE8 mehr Speicher. Nur Chrome braucht weniger. Das lässt sich mit dem Taskmanager von Chrome sehr gut beobachten. Das ist allerdings auch die einzig brauchbare Funktion an dem Browser. :-)
 
@wolftarkin: Ich stimme ihm zu. Firefox erreicht selbst mit 1-2 Tabs nach langen benutzen mehrere hundert MB im Arbeitsspeicher. Schon das rollover über einen Link zerrt den CPU Verbrauch auf bis zu 50%.
 
@wolftarkin: Das bezweifle ich sehr.

@SchöneNeue... nicht jeder kann sich 16GB Ram leisten. Außerdem habe ich ein Dual-Core und auf der Arbeit ein Quad-Core verbaut und das macht keinen Unterschied. FF ist und bleibt halt ein CPU und RAM-Fresser. Das wirst du in allen Foren nachlesen können. Denn dies ist kein User oder Hardware, sonder ein Softwareproblem.
 
@Xtremo: hab auch nicht behauptet das FF sparsam ist mit der CPU (egal ob nun single oder mehrkern) und RAM, das weiß ich nur zu gut, nur ist es nurmal so, das wenn man mehrere Kerne zur verfügung hat, das das arbeiten keine probleme bereiten dürfte, jedenfalls nicht SO wie bei einem Singlecore... ok, dann gehen wir halt von nur 4GB RAM aus, das dann nicht mal 10% des System-RAM´s die sich FF gönnt...
mir fällt es ja nicht mal bei meinen 2GB DDR400 RAM auf, das sich FF mal gerne 300-400 MB nimmt... -wenn ich natürlich nebenbei noch Crysis daddeln will und so wenig ram drinne habe, brauch ich mich nicht wundern das da alles beschissen geht...
 
@Xtremo: Also ich habe es auch schon geschafft den FF auf über 1,6 GiB Ram zu bringen. Die CPU-Auslastung ist bei meinem alten PC, wo ich nur einen 1,8 Ghz P4 hatte, bei nur 1 GiB Ram, war die häufig bei 100%, jetzt, wo ich einen Quad-Core besitze stört mich das nicht mehr so sehr. Also wer 4 GiB Ram hat, der braucht sich nicht über den Verbrauch beschweren, er hat ja auch genug, so wie ich. Und sollte es dann doch mal zu viel sein, dann startet man ihn halt neu, da werden ja auch meine Tabs so geladen, wie ich sie kurz vorher hatte.
 
@Xtremo: Wie ich oben schrieb, hab ich alle aktuellen Browser verglichen. IE und Opera brauchen am meisten. Und Firefox nimmt sich das, was das System hergibt. Dafür ist der Speicher doch da? Wenn andere Programme Speicher brauchen, wird er freigegeben. Das lässt sich leicht in einer VM austesten. Arbeitsspeicher variieren und den Verbrauch beobachten.
 
@Xtremo: ok, FF mag ne menge CPU in anspruch nehmen, wenn man was mit ihm macht, aber wofür gibt es Dualcore oder Quadcore ?? das sich leute immernoch über 100-300 MB ram aufregen die so ein browser gerne mal nutzt kann ich in zeiten mit bis zu 16GB ram auf´n Board einfach nicht mehr verstehen!!!
 
@SchöneNeueWelt: 32GB Ram ;)
 
Es steht geschrieben, das Firefox immer aufgeblähter usw. wird. Damit nähert sich der Browser immer mehr Opera an. Es wird nicht mehr lange dauern, bis Chrome den zweiten Platz einnimmt. Erster Platz IE.
 
@Xtremo: Immer das gejammere um die Rams und CPU. Warum nimmst du dir nicht nen P4 mit WinXP und dazu FF2. Neue Programme brauchen mehr Leistung.
 
@charnold: schlechte programmierung erfordert mehr leistung, nicht neue features. dass es auch schneller geht beweisen chrome, oder opera. firefox ist wirklich manchmal sehr träge.
 
@eolomea: Woran kann man diese aufblähen feststellen? Der Broswer passt immer noch auf den Monitor, und das Installationsverzeichnis hat hier immer noch schlanke 28MB. Zumal die 3er Versionen schneller als die 2er waren, und die 3.x schneller als die 3er. Verstehe diese Argumente also nicht.
 
Schnell das Minus wegmachen, bevor mich eine schwere behandlungsbedürftige Depression befällt.
 
Habt ihr euch die Nutzungsbedingungen von Google Chrome mal durchgelesen? Z.B. heißt es dort (§ 11) zu den Extensions :"Extensions können weitergehende Berechtigungen aufweisen, auf Google Chrome oder Ihren Computer zuzugreifen als gewöhnliche Webseiten, einschließlich der Berechtigung, Ihre privaten Daten abzurufen und zu verändern."
 
@Joey2007: Na ist doch nur logisch, wie soll das auch anders gehen? Wenn du dir ne Erweiterung ziehst die zb Downloads in spezielle Ordner speichert, dann brauch diese Erweiterung auch die Zugriffserlaubnis. Ebenso wenn eine Erweiterung was hochlädt oder sonstwas tut, zb wenn sie lokal gespeicherte Passwörter verwaltet, dann muß sie natürlich diese auch abrufen und verändern können, was eine Webseite hingegen niemals dürfte.
 
@lutschboy: Eine Erweiterung hat gar nichts an privaten Daten abzurufen oder zu verändern, es sei denn, dass ich ihr das ausdrücklich erlaube. Mit der erforderlichen Zustimmung zu § 11 der Eula, werde ich dazu gezwungen die Kontrolle hierüber aus der Hand zu geben. Des Weiteren nimmt Google Chrome sich im selben Paragrafen das Recht heraus, Updates ungefragt und ohne Zustimmung zu installieren "oder diese nach eigenem Ermessen aus den Nutzersystemen - also von meinem Rechner - zu entfernen."
 
@Joey2007: Indem du eine Erweiterung installierst, erlaubst du ihr die Daten abzugreifen oder zu verändern, du hast doch eben selbst den §11 gepostet, oder nicht? Da steht das doch drin? Wie willst du bitte Software installieren, ohne dieser das Recht zu geben, sich selbst auszuführen oder dir Daten aufzubereiten? Damit meint Google nicht dass Erweiterungen die Erlaubnis bekommen deine Selfpics und Kontoauszüge zu suchen und zu verschicken, sondern dass Erweiterungen auf deine privaten Daten im Browserumfeld zugreifen - anders geht's ja garnicht. Und was die automatischen Updates betrifft, wo ist das eine Verletzung der Privatsphäre?
 
@lutschboy: Mit dem 11er sichert sich Google lediglich selbst rechtlich ab. Eine Erweiterung, die sich das Recht herausnimmt, auf private Daten zuzugreifen und sie ggf. zu verändern, müsste mit ihren eigenen Eula daher kommen und dürfte sich erst dann installieren, wenn ich diesen Nutzungsbedingungen ausdrücklich zugestimmt habe. (Ob ich sie lese oder drüber wegklicke, ist nicht das Thema.)
 
@Joey2007: ich benutze z.b. xmarks für FF, IE und Chrome. wie soll man auch sonst so was ausdrücken? bevor du hier die pferde scheu machst und eine verschwörungstheorie aufrufst solltest du dich erst mal mit der thematik richtig auseinander setzen.
 
das aufblähen der grund-installation passiert ja nur durch das was man da erst mal rein packt. alles andere ist am ende sache des useres. aber der FF ist in der grundinstallation echt mal zu dick geworden. chrome zeigt beeindruckend was "reduced to the max" bedeutet und wie man besser resourcen in die technik steckt statt oft sinnlose sachen in einen browser zu stopfen. alleine das thema RSS ist etwas das der otto-normal-user so gut wie nie nutzt. schade um den FF. er ist ein gute browser und für meine tägliche arbeit als webdeveloper frontend/backend ein ganz wichtiges werkzeug. hoffe er bleibt uns erhalten und die kritiken erhört und entsprechend gehandelt. tot ist er mit sicherheit so schnell nicht.
 
@MaloFFM: Dann erkläre mir doch mal bitte die starkabweichenden Größen der Installationsprogramme (für Mac): Safari 4.0.5: 30,5 MB; Chrome: 25,2 MB; Firefox 3.6.3: 18,5 MB; Opera 10.53: 15,6 MB.
 
@MaloFFM: "alleine das thema RSS ist etwas das der otto-normal-user so gut wie nie nutzt." Und deshalb gibt es sowas bei Chrome nicht? Das ist ja schon Apple-Argumentation O_o
 
hab vor kurzem auf opera umgestiegen aber nur weil ich die firma unterstutzen will. Überall wo es möglich ist versuche ich kleinere firmen zu unterstutzen. (für manche seiten wie youpron muss aber fx mit addblock und noscript her)
 
@Provokateur: Oder du nimmst eine Filterliste wie die von Fanboy.
 
Ist schon so, zu konservative Entwicklung und vorallem zu langsam. Firefox 4.0 braucht meines Erachtens dringen:

-Hardwarebeschleunigung
-bessere Threading für Tabs und Co
-Addons müssen in eigenen Prozess laufen (wegen Stabilität)
-allgemein mehr Stabilität (evt. bedingt das X64 Feature von Windows zu nutzen).
-grafisches Redesign
-besseres Tab Managment

Des weiteren wäre es Wünschenswert wenn man sich innerhalb der Branche schnellstmöglich für ein Codec bei HTML5 Videos einigen würde, damit man dort baldmöglichst Flash ersetzen kann und damit eines der grössten Probleme von der Welt schaffen. Dann muss nur noch Java verschwinden und der Sicherheit ist auch noch gedient.
 
@JTR: Du bist nicht in der Softwarebranche tätig, oder?
 
Erweiterbar ist jeder Browser, so ist das nicht.
 
An die Erweiterbarkeit vom Firefox kommt derzeit nich kein anderer Browser ran. Das scheint auch noch lange so zu bleiben. Genau diese Erweiterbarkeit ist es auch die ihn aufgebläht erscheinen lassen kann. Das ist dann allerdings die Schuld der Benutzer. Falls Mozilla nun wie angekündigt alle Features implementieren die sie in Version 4 implementieren wollen dann wird der neue Firefox wieder an der Spitze stehen.
 
Es geht wieder nach unten.. leider ist es auch so. Ich habe mich auch seit einiger Zeit von Firefox getrennt. Der Browser ist nicht schlecht, unter anderem aber leider auch viel zu langsam, wenn ich ihn mit Chrome vergleiche. Ich habe zu Chrome gewechselt, da dieser Browser schnell, stabil und auch sehr effizient ist. Was die Sicherheit der Privatsphäre angeht, ist der Browser gut zu handhaben. Ich kann auch nicht verstehen, wieso sich viele Anwender darüber auslassen, er sei unsicher und gehe zu viel in die Privatsphäre des Benutzers ein. Das ist alles nur eine Sache der Einstellung und Logik des Anwenders. Der Browser lässt sich perfekt darauf abstimmen und anpassen, wenn man weiß wie ! Schade um Firefox, ich hatte ihn sehr lange als Browser genutzt, aber die Zeiten sind vorbei. Mfg, Andy..
 
@Sielenc: kann ich dir sagen. nennt sich google paranoia, die hier sehr weit verbreitet ist... auch zu sehen an den minuse die jetzt folgen...
 
Kindergartenfehler: www.dassdas.com
 
Firefox ist und bleibt mein Lieblingsbrowser. Chrome ist eine gute Konkurenz mit guten Potential. Opera krankt trotz sehr guten Browsers an deren (No-)Plugin-Politik.
Der Kuchen wird halt neu aufgeteilt, und ich denke Blake Ross will die FF-Entwickler mit dem einstelligen Marktanteil provokativ anspornen eine guten FF 4.0 herzustellen.
Zugegeben die Startzeiten von FF sind zu lang, aber wenn die Oberfläche da ist dann ist es dank adblock plus und wot der komfortabelste Browser.
FF ist mein Standardbrowser. Opera und Iron (ChromeClone) werden auch verwendet/getestet.
 
@pete2112: du verwechselst wohl plugins (z.b. adobe flash) mit erweiterungen (z.B. adblock plus). die besten erweiterungen wie speeddial und mausgesten, sind in opera bereits integriert, und für werbebanner am besten hier vorbeischauen: http://www.urlfilter.de/
 
@krusty:
Ja habe ich eben verwechselt, meinte schon Erweiterungen.
Meine urlfilter.ini war bei Opera hoffnungslos veraltet. Danke für den Link. Speeddial und Mausgesten sind mir unwichtig.
Adblockplus gibt es zwar auch schon unter Chrome, da wird die Werbung aber nur unterdrückt und nicht geblockt und noch durch kommende Werbung lässt sich nicht wie beim FF per Rechtsklick entfernen.
Die Browserplattform übergreifende Lesezeichensynchronisation per Xmarks klappt leide unter Opera nicht.
 
@pete2112: http://fanboy.co.nz/adblock/opera/ Die Liste wird alle 20 Minuten aktualisiert.
 
Brade Ross im interview mit Spiegel Online: --- "SPIEGEL ONLINE: Könnte Firefox vielleicht trotzdem irgendwann Gefahr laufen, ein zweiter Fall Netscape zu werden: Heute ein Star und morgen schon fast vergessen?

Ross: Netscape ist vergessen, weil es seine Kunden schlecht behandelt hat. Und niemand erinnert sich gern an schlechte Erfahrungen. Firefox hat sich immer darum gekümmert, was die Menschen wollen." ----SPIEGEL ONLINE: Immer wieder hat es Gerüchte um einen eigenen Browser von Google gegeben, ... Wird Firefox dieser "G-Browser" sein? Oder wird Firefox gegen den "G-Browser" antreten?

Ross: Gerüchte sind Gerüchte. Das Interview ist aus dem Jahr 2005. ;-)
 
Ich bleibe beim FF, egal was mir auch noch diese Gates-Bagasche aufzwingen wolle....
 
Nichts ist untreuer als die eigenen Softwarekonsumenten! Mal ganz ehrlich, wie viele User benutzen den Firefox aus bestimmten Gründen/Optionen? Das sind vielleicht 15-20% der Nutzer. Die meisten haben den drauf, weil sie den mal von einem Freund/Bekannten empfohlen bekommen haben. Firefox ist mittlerweile eine alte Marke. Der Name ist ausgelutscht und nicht mehr magisch als Geheimtipp! Das ist doch so auch bei der Hardware. Wenn z.B. Apfel ein neues "iSchrott" raus bringt, rennen sie los. Fünf Minuten später kommt Harzerroller mit "myMülleimer" (muss noch nicht mal besser sein) und schon sind alle da zu finden. Das gleiche ist auch in der Software zu sehen. Firefox ist gezwungen neue Wege zu gehen. Und auch mal den Kopf in den Wind zu stecken, um eventuell einen neuen Standard zu entwickeln, der weit weg vom Rest ist. Sollten sie es nicht wagen, werden sie verschwinden oder im Einheitsbrei unter gehen.
 
Mir egal, ich bleibe bei firefox auch wenn er langsamer als andere browser ist. es geht ja nicht nur um geschwindigkeit, oder doch?!?! firefox macht genau das was ich will, auch wenn es ums design von webseiten geht, kann er alls so darstellen, wie es laut w3c auch sein sollte!
 
Die Geschwindigkeitsunterschiede sind doch eh nur auf dem Papier sichtbar, denk nicht, dass man die paar Millisekunden die ein anderer schneller ist merkt. Obwohl ich den Firefox vor allem Dank Plugins wie Adblock und Noscript sehr zu schätzen gelernt habe, bin ich trotzdem offen für andere Browser... und man weis ja nie was die Zukunft noch so alles bringt!
 
FF hat mich noch nie interessiert , bis jetzt war ich immer auf dem IE und bin gut damit gefahren , aber seit 2 Wochen habe ich Chrome drauf und bin sehr zufrieden. Von da aus kann ich auch die Wachstums-Raten bei Chrome verstehen. Ich denke mal er wird paar Federn lassen müssen der rote Fuchs aber verschwinden wird der nicht. Vielleicht überholt ja Chrome ihn sogar , was ich in Zukunft für gar nicht so überzogen halte.
 
ich habe nicht nur den ff sondern auch den opera, ie und chrome auf meinem system. die brauche ich, da ich ein bissel webdesign in meiner freizeit betreibe. hier mal ein krasses beispiel, wie man den chrome aussperrt! http://www.minimalradio.de/ die mucke ist genau mein ding, also gehts mit ff weiter ;)
 
erst war es ff jetzt ist es chrome. je mehr ein browser in den fokus gerät, um so mehr wünsche, kritik und lob gibt es. Die entwickler werden in die richtigung der "kundenwünsche" arbeiten und somit den browser auch verändern. In einem jahr reden wir weiter ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles