Apple: Neues Macbook mit 10 Stunden Akkulaufzeit

Notebook Apple hat heute eine neue Generation seines MacBooks vorgestellt. Mit dabei ist ein leistungsfähigerer Akku, der eine Kapazität von 63,5 Wattstunden bietet und damit 10 Stunden durchhalten soll. Zuvor waren es 7 Stunden bei 60 Wattstunden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wieviel dollar soll es denn in den USA kosten? denn so kurz wie der €kurs erst im fall ist klingt das ENORM nach ner ausrede
 
@DasGensu: Laut Apple Store kostet es 999$
 
@IceSupra: das sind genau 999$ zu viel !!!!
 
@DasGensu: Seit dem das MacBook das letzte mal ein Update bekommen hat (Oktober 2009), ist der Wert des Euros um 136 Euro gesunken wenn man 999 Dollar als Referenz nimmt. Sinkt der Euro um weitere 3,5 cent, ist der Nettopreis sogar hier günstiger als in den Staaten.
 
@Rodriguez: dsa mit den 3.5 cent hast du vor 2 wochen auch schon gesagt.
 
@Ludacris: Da ging es um das iPad und um 5 cent. Aber da ist der Kurs ja nochmal gesunken, also ist der Nettopreis auch dort fast der gleiche wie in den Staaten.
 
Ich frag mich, wer das Ding jetzt noch kauft... bei 999 € geb ich lieber 150 € mehr aus und hol mir ein MacBook Pro.
 
@Turk_Turkleton: fuer manche Leute selbst wenn sie Mac kaufen sind 150 Euro viel Geld.
 
@BlackFear: Für mich sind 150 Euro auch viel Geld... aber wenn man den Mehrwert betrachtet dann ist das MacBook im Gegensatz zum MBP ein absoluter Fehlkauf.
 
@Turk_Turkleton: Wenn es dir so ums Geld geht, wieso dann überhaupt ein Mac?
 
@IceSupra: Es geht mir nicht grundsätzlich ums Geld, sondern um die preisliche Differenz zwischen den zwei Geräten. Wäre jetzt dasselbe, wenn BMW für den 5er 60.000 € und für den 7er 65.000 € verlangen würde.
 
@Turk_Turkleton: Wobei das MacBook Pro in der günstigsten Version 1199$ kostet. In dieser Version ist die Hardware aber nahezu identisch mit dem MacBook für 999$. Ernstgemeinte Frage: Wo liegen die Vorteile des MacBook Pro? (Ich kenn die Unterschiede wirklich nicht).
 
@IceSupra: Das Macbook Pro hat doppelt so viel RAM, einen SD Card Reader, beleuchtetes Keyboard und natürlich das Unibody-Alugehäuse.
 
@IceSupra: Nicht ganz, das günstigste MBP liegt bei 1149 €. Unterschiede sind u.a. 4GB RAM statt 2GB, Alu-Gehäuse, Firewire-Port und beleuchtete Tastatur. Allein für den RAM-Upgrade beim normalen MacBook würde man schon knapp 100 € Aufpreis zahlen
 
@Turk_Turkleton: Die beleuchtete Tastatur ist ein nettes Feature. Alu-Gehäuse ist klasse. Der Rest ist leider eigentlich Standard.
 
@IceSupra: Und nicht zu vergessen die Obst-Abbildung auf dem Gehäuse :)
 
@IceSupra: MacBook: http://www.apple.com/at/macbook/specs.html -- 13,3" MacBook Pro: http://www.apple.com/at/macbookpro/specs-13inch.html
 
@Turk_Turkleton: da hast du recht der einzigste nachteil der monitor ist kleiner...!
 
@ICHCHEFDUNIX:
Einzig.... Er meint den Abstand zum 13 Zoll Macbook Pro.
 
@Turk_Turkleton: Wird bald auch teurer werden, wenn es WIRKLICH im Eurokurs liegt. Wer's glaubt.
 
Am geilsten ist ja im Apple Store das "nur" 999 Euro ;)
 
@Sebiroth: Das bezahle ich gerne für ein gut verarbeitetes Gerät und einem guten OS.
 
@JacksBauer: Ist scho klar, ich hab ja auch vor einen iMac zu kaufen. Ich fand es aber dieses nur im Zusammenhang mit der Preissteigerung ziemlich ironisch.
 
@Sebiroth: Den 27" iMac kann ich nur empfehlen, einfach der Hammer dagegen ist FullHD ein Witz.
 
@JacksBauer: Funktioniert der denn mittlerweile bzw. wurden die ursprünglichen Probleme bzgl. Flimmern/Flackern und aussetzen behoben?
 
@raketenhund: Ja 1. Firmware Update, 2. Neue Panels. Ich habe meinen Vater vorher abgeraten einen 27 Zöller zu kaufen, aber jetzt wird er einen kaufen.. OSX und Win7 im Dualboot ;)
 
@AlexKeller: Bei mir läuft OSX, Linux Mint, Win7 und XP. Und alles läuft reibungslos. Auch wenn ich die anderen Systeme eher weniger und nicht regelmäßig nutze ist es schön diese Freiheit zu haben. Muss dazu aber sagen das OSX mit 10 Sekunden am schnellsten bei mir bootet und ich alle teuren Software Lizenzen nur für den Mac besitze.
 
Also nur wegen der Hardware ist es nicht kaufwürdig. Das die Teile dennoch weggehen, liegt an Gründen die wir alle kennen. Mir gefallen die MacBooks. Auch wenn ich nicht der große Apple Fan bin.
 
@IceSupra: Was kostet denn die gleiche Ausstattung bei einem Sony Vaio oder einem HP? die sind mindestens genauso teuer.
 
@Gerd-Gyros: die sind ja auch viel zu teuer... schlechter vergleich!
 
@IceSupra: Stimmt! Am besten OS der Welt. Mac OSX! Du bist ein kluger Mensch!
 
Wie sieht es eigentlich mit einem neuen Mac Mini in naher Zukunft aus?
 
@SCSI-Terminator: http://buyersguide.macrumors.com/
 
@Turk_Turkleton: "Days Since Update 210 (Avg = 249)" Würde also deiner Meinung nach bedeuten, dass in den nächsten 1-2 Monaten etwas neues kommt? Ich kenne mich mit den Mac-Gerüchten nicht so aus und weiß nicht, wie man das glauben kann. Der Mac Pro ist der Seite nach ja schon um Monate in "Verzug".
 
@SCSI-Terminator: Sind ja auch nur Durschnitts bzw. Erfahrungswerte aus den vergangenen Jahren... 100 % sicher weiss nur Apple, wann was kommt :)
 
@SCSI-Terminator: Ich denke alle werden demnächst teurer. Ich denke der wird um 50 Euro teurer.
 
Im US Store ist der Preis auch bei 999 USD ? Oder Blicke ich falsch ...
 
@Kungen: Ja, da war der Preis aber schon immer so, der iMac kostet da ja auch 1199 $
 
@Kungen: der lag auch vorher bei 999$ in den USA, allerdings hat es bisher bei uns 899€ gekostet
 
@Kungen: Finde ich eine pure Schweinerei. Der Euro war lange viel mehr Wert als der Dollar und trotzdem war der Preis 1:1 übernommen. Und jetzt, wo der Kurs zwar runtergeht, aber dennoch über dem Dollar liegt den Preis zu erhöhen ist einfach nur Abzocke.
 
@ZECK: Du weißt aber schon das die US-Preise Netto Preise und die deutschen Preise Brutto Preise sind?
 
@Rodriguez: "Schuld daran ist jedoch der Eurokurs, denn in den USA ist der Preis konstant geblieben." Auf die Aussage beziehe ich das. Hat nichts mit Steuern zu tun, immerhin ist ja die Preisänderung wegen des wechselnden Kurses entstanden (eben nur in Europa laut News).
 
@ZECK: Ja. Wie ich oben schon schrieb: Im letzten halben Jahr ist der Eurokurs um 136€ (bei 999 Dollar) gestiegen. Da sind 100€ Preiserhöhung doch keine Abzocke? Gestern (899€) lag der deutsche Nettopreis mit 756€ noch deutlich unter dem US-Preis (803€). Heute liegt er mit 840€ über dem US Preis (803€). In ein paar Wochen kann es wieder anders aussehen, wenn der Euro kurs weiter fällt ist er wieder hier günstiger. Wo ist jetzt die Abzocke?
 
@Rodriguez: Wo hast du nen steigenden Eurokurs her? Wie wohl bekannt ist durch die Probleme mit Griechenland der Kurs seit ca. einem Monat stark im sinken. Ich hab mir aber mal die Mühe genommen, das zu überprüfen, laut Apple-Webseite kostet der 999$ (in Europa 999€), wäre also doch eine Preiserhöhung auch in den USA passiert? Dann wäre das wiederrum gang und gebe, die meisten elektronischen Komponeten werden ja €:$ 1:1 umgerechnet.
 
@ZECK: Sinkend meine ich natürlich. ___Nein, in den USA blieb der Preis gleich, in Deutschland wurde er um 100 Euro erhöht, da der Kurs um 136 Euro gesunken ist.
 
@Rodriguez: Ja das ist es was ich meine immerhin ist ja selbst jetzt der Kurs €:$ viel zu hoch, dass man diese Steigerung rechtfertigt.
 
@ZECK: Wieso ist es JETZT viel zu hoch? Der Nettopreis ist in den Staaten knapp 30€ günstiger. Im letzten halben Jahr ist der Eurokurs um 12 cent gesunken. Weitere 3,5 cent und wir haben in Deutschland günstigere Nettopreise.____ Zudem war der Preis doch vorher nicht 1:1. Da hat es hier 899€ und in den Staaten 999 Dollar gekostet. Erst war der Nettopreis hier 50€ höher, als der Kurs dann gefallen ist war er hier 70€ günstiger, jetzt nach der Preiserhöhung ist er wieder hier 30€ höher und wenn er weiter fällt, zahlen wir wieder Netto weniger. Wo ist also die Abzocke?
 
hmm also ich verstehe ich nicht wieso man soviel mehr Geld ausgiebt nur weil da Apple draufsteht!
Schaut euch bitte mal die Hardware an, das ist doch lächerlich, innen ist es eh ein PC!

Windows 7 hat im unabhängigen Test auch gegen das MAC OS gewonnen.

Der Preis steht in keinem Verhältniss...
 
@counter2k: hmm also ich verstehe nicht wieso du dir den kopf über das kaufverhalten anderer leute machst. vielleicht will der eine oder andere keine windowsmühle? gibt leute die fahren sogar vw statt opel... ich verstehe das auch alles nicht... wieso sind nicht alle gleich?
 
@counter2k: Ist auch besser so wenn du bei Windows bleibst!
 
@counter2k: Mein ältester Intel Mac Pro schlägt eigentlich so jeden vergleichbaren Rechner um Längen in vielen Aufgaben wie Bildbearbeitung, 3D Render und vor allem beim Musik machen. Und ob Windows7 besser ist muss jeder für sich selbst entscheiden, keiner konnte mir bis jetzt ein Mac Virus/Trojaner zeigen und die GUI und Programme sehen spitze aus und sind sehr gut und einheitlich bedienbar. Das alleine ist mir schon ein Mac wert.
 
@JacksBauer: red keine scheiße. Ich verwende sowohl apple (nicht mein gerät) als auch nicht apple geräte (mit windows) mit ca der gleichen hardware und es ist sowas von scheiß egal ob ich jetzt das bild in photoshop am mac oder unter windows am normalen pc bearbeite. Das gleiche gilt für Videobearbeitung und 3D rendering. Wir haben vor kurzem erst einen kurzfilm gemacht und auch 3D Modelle gerendert. Ging auf windows und Mac gleich gut. Bedienbar ist beides gut - was besser ist kann man nicht sagen, beide Oberflächen haben ihre vorteile und nachteile.... der einzige WIRKLICHE vorteil von mac ist bei notebooks die extreme akkulaufzeit und die tatsache dass es sogut wie keine malware gibt.

@herby53: Gut das ist eine andere Preisklasse. Ich schreibe hier gerade von einem Acer Aspire 6935G (4GB Ram, 1920x1080 Bildschirm, 500GB HDD, 2.64 GHz, nvidia 9400GTM, BD Laufwerk - ein feature das ich persönlich nicht missen möchte - kostete 1490€) und hab auch schon auf einem Mac Book Pro gearbeite (wie schon geschrieben) und beide Geräte sind ABSOLUT gleich gut. Beide haben vor und nachteile. Beide sind gut verarbeitet, beide haben einen sehr netten Bildschirm, ABER mein Acer hielt leider nur 3.5 Stunden unter volllast, im gegenatz zu dem MBP mit 7 stunden.
Wie gesagt. Beide Systeme sind genial, keine Frage, aber ICH persönlich bleibe bei meinem Acer :)
 
@counter2k: "unabhängiger Test" - > Ist ja klasse :D ___ Ansonsten fang bei deinem Vergleich mal mit der Akkulaufzeit an, sortiere alle aus die unter 10 Stunden liegen und staune wie viele dann noch unter 1000 Euro bleiben.
 
@Rodriguez: Mein Macbook Pro läuft unter Windows nur halb so lange wie unter OSX, erklären kann ich es mir nicht.
 
@JacksBauer: Ganz einfach - bei Apple ist Hard und Software aufeinander abestimmt! 10 Stunden Laufzeit wirste deshalb mit Windows und einem MacBook(Pro) nicht schaffen!
 
@LinuXfr3ak: Diese lange Akkulaufzeit ist eigentlich nur dem fest eingebautem Akku zu verdanken.
 
@counter2k: Man hat wenigstens etwas, dass funktioniert. Manche Bekannte wollen lieber sparen und kaufen ein Notebook von Acer für etwa 500 € und mit der Zeit mehreren sich Probleme wie kaputte DVD-Laufwerke, Festplatten die ausfallen, knarzende Gehäuse und aufdrehende Lüfter, aber vor dem Kauf möchte kaum einer verstehen, wieso ich das doppelte für ein Notebook ausgebe. Mein Macbook von Ende 2007 macht verrichtet heute immer noch seinen Dienst, nun mit 10.6 statt 10.5 und beim Update war das das einzige mal, das ich das BS neu installiert habe. Ich bin mit dem Preis/Leistungsverhältnis einfach zufrieden und 2-3 weitere Jahre wird das Notebook auch noch halten, da bin ich mir sicher.
 
@herby53: Mein Netbook das ich als zweitgerät benutze von Anfang 2008 tut auch seinen dienst immer noch und jetzt? Auch macs haben ausfälle. Und wenn du schon von kaputten dvd laufwerken redest, ein kommilitone von mir hat sich ende 2007 ein normales Macbook white damals für über 800 Euro gekauft. Nach 5 Monaten musste er das teil das erste mal einschicken wegen kaputtem superdrive. Und ein halbes Jahr drauf musste er es nochmal einschicken weil das Gehäuse im bereich der handballenauflage eingerissen ist. Ein Phänomen das bei dem damaligen weißen Macbooks sehr häufig auftrat. Ein zweiter kommilitone hatte auch nie Probleme mit seinem Macbook aber nach einem Jahr ist dann doch die Festplatte abgeraucht und musste getauscht werden. Ich will Apple hier ja nicht schlecht reden, aber so Problemlos und toll sind die auch wieder nicht. Apple kocht auch nur mit Wasser. Da steckt normale Technik drinnen. Im Aktuellen Macbook Pro 17" das über 2000 Euro kostet steckt eine 500gb Hitachi Platte drinnen. Denkst du echt dass das Premiumhardware ist? Viele Leute hatten beim letzten Mac Pro extreme Hitze und Lüftergeräuschprobleme. Beim 27er Imac haben sie es nichtmal geschafft die Monitorprobleme innerhalb von 2 Monaten zu beseitigen.
Ich kann schon jemanden verstehen der sich ein Notebook kauft für 600 und es nach 2-3 Jahren austauscht. dann hat er ein neues Gerät. Du zahlst das Doppelte und hast nach 2-3 Jahren immer noch dein Macbook. Das ist dann aber schon alt.
 
Also beim aktuellen(!) Dollarkurs macht es trotzdem nur etwa 780 Euro. Da bleibt noch ne Menge Luft für Transport, Zoll usw.
 
@satyris: naja mit der einfuhrumsatzsteuer von 19% sind wir auf 928,2€
 
@satyris: Musst auch noch die Steuern dazu rechnen. Auch sind die Preise für Elektronik und Lebensmittel sowieso immer günstiger in den Staaten. Ein Sack Reis in China kostet dort ja auch weniger als hier.
 
@JacksBauer: Der Sack Reis kommt heute zu großen Teilen aus Amerika, China kann für sich selbst gar nicht genug produzieren. Und ob der dann in China wirklich günstiger ist als in Europa weiß ich nicht.
 
@satyris: Vergiss nicht, dass die US-Preise immer exklusive der Mehrwertsteuer sind!
 
@satyris: Ich komme beim aktuellen Dollarkurs auf 803,927 Euro. Darauf kommen dann die 19%, sind wir bei 957 Euro. Sinkt der Euro um weitere 3,5cent, liegt der Nettopreis in Deutschland sogar unter dem US-Preis.
 
Ach wenn die Spiegeldisplays nicht wären hät ich wahrscheinlich auch ein Macbook. Schade sind sonst wirklich tolle Geräte.
 
90€ für 2GB Ram.. Ja das ist Apple, Profitgeil und mehr auch nicht.
 
@lordfritte: Du kannst sie dir auch woanders kaufen und sehr leicht selbst einbauen. Allerdings liegt der Straßenpreis momentan auch bei knapp 100 Euro. Da sind die 90 Euro noch die günstigste Variante.
 
@Rodriguez: Ahja.. Und wo soll das sein? MediaMark, Saturn? Dann ist es klar dass der Ram so teuer ist.
 
@lordfritte: 1066MHz DDR3 SDRAM ist bei Markenherstellern auch nicht günstig.
 
@lordfritte: Idealo.de -> http://tinyurl.com/39exg3r Unter 100 Euro gibts nix.
 
@Rodriguez: idealo ist für technikartikel meist nicht ein so guter preisvergleich...von dem abgesehen, hast du dir den preisvergleich überhaupt angeschaut? Für ~50€ bekommt man kingston, samsung, corsair. "Original" lenovo module gibts in deinem preisvergleich für um die 60€....allerdings gibt es wie gesagt bessere preisvergleiche für computer einzelteile: http://kurzurl.net/4p9lw . Aber naja..."originalteilpreise", sieht man ja auch an der festplatte
 
@0711:
Du guckst falsch. Du kriegst, zumindest war das damals bei mir so, anstatt einem zusätzlichen 2GB Riegel (also 2x2GB) einen 4GB Riegel verbaut, ergo ca. 85-100€.
 
@GlennTemp: also wenn ich etwas aus einem gerät rausnehme dann sollte der preis von der komponente die ich rausnehme eigentlich zuerst abgezogen werden und dann erst die neue komponente dazugerechnet werden. SO zahlst du für 6 GB bekommst aber nur 4.
 
@0711: Ja, 50 Euro für ein 2GB Modul. Da man aber 2 braucht, sind wir bei 100 Euro.
 
@Ludacris: die 2x 1GB kosten aber kaum was. Und dazu kommt noch der Einbau. Insofern ist der Preis doch in Ordnung!?
 
@Rodriguez: 2x 1gb kosten ~40-60 € (1x2gb kosten ebensoviel wie wir schon wissen)...also ist man nach abzug der 2x1 gb vom preis der angesprochenen 1x4gb oder 2x2gb bei runden 50€ straßenpreis. Insofern stimmt doch was ich geschrieben hab (und auch ludacris).
 
@GlennTemp: siehe post ludacris und mein letzter.
 
@0711: Nur das man die 2x 1gb Riegel kaum los wird. Somit ist die Variante selbst kaufen-einbauen-verkaufen nicht günstiger, als sie direkt bei Apple zu bestellen. Ob 40€ für den Einbau nun angemessen ist, ist eine andere Frage ;)
 
@Rodriguez: der kritikpunkt von lordfritte war ja gerade die gewinnspanne und nicht dass es günstiger ist selbst zu machen. Die Straßenpreise sind ja auch nur indikatoren (hier sind ja auch schon gewinne für die diversen beteiligten drin, also keine einkaufspreise von apple, die deutlich niedriger sein dürften). Da der einbau selbst ja unabhängig von der ausstattung gemacht werden muss kann man hier durchaus von einer großzügigen gewinnspanne ausgehen (100% aufschlag ist u.U. nichtmal so eine falsche einschätzung für den ram, wie bei der festplatte im konkreten beispiel hier). Das sind eben die schon oben erwähnten "original"teilpreise, die sich auch bei anderen herstellern finden (beispiel hp slc ssd serverfestplatten 120gb, listenpreis bei hp ~2400€, im freien markt - auch original hp teil - ~1000€).
 
@0711: Klar das das nicht die Einkaufspreise sind, doch werden die im Verhältniss gleich sein und wenn, dann bei der 1GB Variante sogar niedriger sein. Ob 40 Euro für den Einbau (es ist ja immerhin Build-to-Order, also eine Spezialanfertigung) gerechtfertigt ist, ist natürlich fraglich. Anderseits kommt man eben nicht billiger weg, selbst wenn man es selbst macht. Was man im Gegensatz zu vielen anderen Notebooks auch ohne Garantieverlust machen kann. Insofern sehe ich da keine Abzocke. Wobei man sagen muss, das es eher die Ausnahme ist, im Normalfall sind die Aufrüstpreise bei Apple für RAM und Festplatte unverschämt, aber man kann es ja wie gesagt ganz leicht selbst machen.
 
@Rodriguez: Der Straßenpreis liegt bei 50 Euro (inkl. Versand) für 2GB DDR3 (Markenram versteht sich) Ich frage mich wo Manche ihre Preise her haben.
 
@Freezer: Mal zwei!
 
@lordfritte: Genau, und alle anderen Firmen sind ja Wohlfahrtsunternehmen und wollen den Menschen nur gutes tun. Jeder Hersteller bzw. jede Firma ist profitorientiert, das ist der Sinn eines sogenannten "Unternehmens"
 
Lustig, beim MacBook bekommen sie geile Akkuleistungen hin, beim Iphone ist nach 24h der akku leer, was machen die falsch?
 
@intelc2d: Hmm überleg überleg, das iPhone ist WESENTLICH KLEINER als ein MacBook, schon mal daran gedacht? Abgesehen davon ist das iPhone normalerweise IMMER AN, auch wenn man es gar nicht benutzt?
 
@el3ktro: und? Sie bekommen ja jetzt auch schon mehr Zellen und mehr Leistung in kleineren Gehäusen eingebaut, warum auch nicht im iPhone?!
Wie meinst du das mit iPhone immer an? Das Laptop kommt ja auch im Eingeschalteten zustand auf 10h oder meinst du das kommt auf 10h wenn es aus ist? ich versteh nicht was du damit ausdrücken willst :)
 
@intelc2d: Andere Smartphones mit besserer Akkuleistung sind entweder größer oder dicker. Viel mehr als beim iPhone ist da auch nicht drin. Was ich mit dem "immer an" sagen wollte: Bei Laptops beziehen sich die 10h auf die reine Nutzzeit, also wenn man wirklich am Gerät arbeitet. Bei Smartphones jedoch läuft das Gerät ja auch, wenn man NICHT daran arbeitet. Auch wenn ich ein Smartphone gar nicht benutze ist es an, es ist mit dem Internet verbunden, lädt Mails herunter, empfängt Push-Nachrichten, trackt u.U. meine Position usw. Wenn ich diese Funktionen alle ausschalte, dann hält mein iPhone auch tagelang durch. Nur ist es, wenn es auf Standby geschaltet ist, eben nicht wirklich im Standby, sondern macht eigentlich ziemlich viel.
 
@intelc2d: Ein Problem ist z.b. das 3G Modul, was immer noch zu viel Strom zieht. Das andere ist eben die Größe, wie el3ktro schon gesagt hat. Dazu muss man aber auch noch sagen das die Akkulaufzeit beim iPhone gar nicht so schlecht ist, wie viele behaupten. Man nutzt das iPhone nur mehr als andere Geräte, deswegen kommt einem das so vor ;)
 
Mal aus Interesse: Gibt es eigentlich auch nicht Apple Geräte mit ähnlicher Leistung und ähnlichen Akkulaufzeiten? Ist ja schon beeindruckend was Apple da so hinbekommt. Erlich gesagt wäre ich durchaus bereit auf einen austauschbaren Akku zu verzichten wenn ich dafür solche Traumwerte erreiche. Mit meinem Asus Netbook (laut Hersteller 11 Std) erreiche ich so um die 5-6 Stunden, allerdings reicht das Gerät ja auch Leistungstechnisch niemals an dieses Macbook heran.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles