Google startet verschlüsselten Zugriff auf die Suche

Internet & Webdienste Der Suchmaschinenbetreiber Google bietet seinen Nutzern in Kürze auch verschlüsselte Verbindungen an. Das HTTPS-Protokoll wurde dafür auch in die Websuche integriert. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Wegen der höheren Anforderungen an die Ressourcen" Wieviel mehr ist das? Kann man das an Hand von Servern, Rechenleistung usw. spezifizieren?
 
@andreasm: Kann man sicherlich, lies halt mal im Internet nach. Google, Wikipedia dürften dir helfen.
 
@andreasm: wie Kirill schon sagte: mal bei Wiki o.Ä. schlau machen. Bei Google dürfte das Ganze allerdings viel größere Ausmaße haben, da sie ja jetzt bereits ganze Serverfarmen alleine mit der unverschlüsselten Suche beschäftigen.
 
@andreasm: geh mal von 15% beim Traffic und 30% bei der Leistung aus. Das sind gängige Zahlen, die man von Beratern immer wieder hört. Google wird natürlich eine etwas "krassere" Optimierung durchführen, als eine 0815-Firma.
 
Na da will sich der Konzern wohl wieder ins richtige Licht rücken nach dem StreetView Spionier-Debakel. ;-)
 
@Soulflyer: Welches Spionier-Debakel? Sag mir einen Computer oder Internet-Konzert der seine Benutzer nicht ausspioniert, Google hat nur den Anstand es in der Öffentlichkeit zuzugeben..
Windows schickt auch haufen Daten nachhause und glaub mir euer tolles iPhone macht es auch.
 
@lordfritte: http://www.ixquick.com/deu/ bzw. http://www.ixquick.de/deu/protect-privacy.html
 
@RohLand: ixquick mag ja deine Daten schützen, aber die Suchergebnisse lassen doch zu wünschen übrig.
 
@lordfritte: war da irgendwas? ist doch lächerlich dieses "google spioniert" debakel, als ob andere anbieter keine daten sammeln
 
@Nigg: Ich kenne keinen anderen Konzern der mit AUtos durch die Gegend fährt und WLAN-Daten von Privatleuten sammelt. Du?
 
@DennisMoore:
Wardriving :P
 
@ESmazter: KONZERN!!!
 
@Soulflyer: Na aber das offensichtliche stehlen von Daten war schon sehr dreist von google. Nur weil die Wlans nicht gesichert waren ist das noch lange keine Erlaubnis sich die Daten zu klauen auch wenn der User da seeehr dumm handelt mit nem offenen Netzwerk!
 
"Insbesondere in offenen WLANs..." - vorallem wenn gerade mal wieder ein Google-StreetView-Fahrzeug vor dem Haus steht...
 
@GordonFlash: Dann musst du dein Netz schließen und sichern, fertig, Problem gelöst.
 
@lordfritte: Fehler im Programmcode: Die Google-Fahrzeugsoftware versuchen sich den Zugriff auf geschlossene WLANs durch Brute-Force-Attacken zu garantieren. Google entschuldigt sich für die Softwarefehlfunktion.
 
@davidsung: BruteForce-DriveBy, oder was ?? WPA2 knacken in < 20 sec ? Na, dann ist das eh kein Sec.standard mehr !
 
@pubsfried: WEP ist weit verbreitet. Leider.
 
@lordfritte: Stimmt: Nicht der Einbrecher ist Schuld, sondern das Opfer...
 
@GordonFlash: Oder seine Sendeleistung so regeln, dass es nicht die ganze Nachbarschaft bestrahlt.
 
"Anwender können sich damit auch bei der Nutzung der Suche davor schützen, durch Dritte ausspioniert zu werden." >>> verstehe den Sinn dahinter nicht, angenommen bin in irgendeinem Cafe mit offenen WLAN, wenn ich jetzt über HTTP was bei Google suche kann dies zwar jeder "mitlesen" aber wen interessiert das? Suchanfragen würd ich jetzt nicht als sensible Information ansehen...verstehe den Sinn des "Features" irgendwie nicht so richtig...
 
@I Luv Money: finde ich auch. wie leute davor zurückschrecken und gleich aufspringen, wenn man sagt es ist möglich das mitzulesen. ja und? wen kümmerts? wenn ich in facebook mein status gerade geändert habe. sehr toll der weiß nun dass ich in dem selben café sitze wie er... *augenroll* man bewegt sich genau so in der öffentlichkeit und wenn ich mit ner freundin/freund in der straßenbahn über private sachen erzähle kann jeder den es interessiert genau so mithören. das ist im internet nichts anderes. wenn wir jetzt ein einziges mal ehrlich sind... also wir deutsche sind was sachen datenschutz angeht ja schon etwas arg paranoid... ich sage nicht dass daten verkaufen usw. gut ist. nein das muss unterbunden werden, aber was ich da höre von karriere-schädigende facebook profile und und und ... also leute jetzt nun mal wirklich...
 
@I Luv Money: Dann kannst du ja in Zukunft ALLE deine Suchanfragen hier mitprotokollieren, ok? Mach im Forum einen Thread auf, und immer wenn du in Google was eingibst, dann postest du das da.
 
@el3ktro: Hätte ich kein Problem mit, aber ist mir natürlich zu aufwändig. Von mir aus kann die Welt ruhig wissen das ich nach "Red Dead Redemption Trailer" oder "Lewandoski Borussia Dortmund" oder sonstwas suche...wüsste nich was jemand diese Informationen nützen, klar man könnte mir natürlich dementsprechend Werbung zukommen lassen, dafür müsste man aber auch meine Adresse kennen, die ich nicht im Internet veröffentliche. Denn sowas zähl ich zu den "sensiblen Daten".
 
@I Luv Money: Ok, angenommen du hast irgend eine Krankheit, AIDS, Krebs, oder auch nur Syphillis, und suchst im Internet nach entsprechenden Medikamenten etc. Wäre es dir dann Recht, wenn das jeder mitlesen kann? Oder du recherchierst gerade über die Naziszene, und suchst dementsprechend Naziseiten, da könnte jemand Drittes schnell falsche Schlüsse ziehen, wenn er deine Suchbegriffe sieht...
 
@I Luv Money: Na dann such mal in dem Internetcafe nach ner Urlaubsreise und bestell dir die Tickets nach Hause. Ich sitze im gleichen Cafe und sehe wann du 2 Wochen nicht zuhause bist. Dann hab ich genug Zeit, um deine Bude auszuräumen. Wann sind denn die Daten sensibel und wann nicht?
 
@GabberFun: Aha...dein Szenario ist leider nicht möglich...die Suchanfrage, also z.b. "2 Tickets Italien Rom" würdest du zwar lesen können, aber der eigentlich Bestellvorgang sollte dann über HTTPS laufen, das hat ja auch rein gar nix mehr mit der Suchanfrage zu tun, ich kauf die Tickets ja nicht bei Google sondern bei XYZ. Und selbst wenn dieser Anbieter wo ich die Tickets kaufe dann kein HTTPS verwenden würde, würde auch die verschlüsselte Suchanfrage zu Google nix bringen, denn sobald ich auf die entsprechende Seite gehe ist es ja eh wieder unverschlüsselt. Wie du siehst, ist dein Szenario einfach schwachsinn :) . Im Endeffekt wüsstest du also nur wohin ich gerne will, nicht wer ich bin, und nicht den genauen Zeitraum (ausser ich schreibe diesen ebenfalls in die Suchanfrage...)
 
@I Luv Money: Mir scheint du hast dir Gedanken darüber gemacht. Ich denke man kann jetzt drauf verzichten dich zu sensibilisieren. Du weißt was du tust und sagst. Mir persönlich ist es nicht egal, wer meine Suchanfragen mitlesen kann. Da können schon mal diskrete Angelegenheit im Suchbegriff vorkommen. Aber das kann natürlich bei jedem unterschiedlich sein.
 
@I Luv Money: In Internetcafes sehe ich auch keine große Gefahr (zumal es dort "anonym" zugeht); interessanter wäre das für Nutzer, die in gewissen Regionen leben, wo Informationsfreigeit nicht so groß geschrieben wird, wie in Ost-/Südostasien, Australien, Nordamerika, Ost- / Mittel-/Westeuropa usw...
 
Wen es nervt, dass seine Suchanfragen 18 Monate gespeichert werden...nette Alternative....http://www.ixquick.com/deu/
 
@RohLand: sach ma... wirst du von denen gesponsert oder was?
 
@Turk_Turkleton: gut, dass Du hier noch nie nen Link gepostet hast....
 
@RohLand: Mein comment war eher als Spass gemeint, aber okay... außerdem poste ich meistens Infos zum Thema oder mal ein Bild, bewerbe aber nicht 2 mal in einer news irgendeine Suchmaschine :)
 
@Turk_Turkleton: naja, thematisch passend fand ich es schon...schutz der Daten...zwar nicht vor dritten...aber vor dem 2ten (siehe auch o7)....nämlich Google bzw. der Suchmaschine ansich.
 
@RohLand: Ja is klar, aber einmal hätte der Comment doch auch gereicht :)
 
Ich würd sagen die größere Ausspionier-Gefahr in Cafes besteht darin, dass Leute hinter einem zugucken. Zuhause hat man ja normalerweiße sein WLAN verschlüsselt.
 
"Anwender können sich damit auch bei der Nutzung der Suche davor schützen, durch Dritte ausspioniert zu werden." Ist ja auch überflüssig, wenn der zweite (sprich Google selbst) das schon übernimmt. ^^
 
In Internetcafes sehe ich nicht so die große Gefahr, dass ich die Suche verschlüsseln müsste; interessanter wäre das für Nutzer, die in gewissen Regionen leben, wo Informationsfreiheit nicht so groß geschrieben wird, wie in Ost-/Südostasien, Australien, Nordamerika, Ost- / Mittel-/Westeuropa usw...
 
Wer nicht warten will, und auch seine Cookies und IP-Adresse nicht von Google angucken lassen möchte: https://ssl.scroogle.org/ (gibt's auch für die deutsche Version von Google).
 
@gibson: Die Suche ist stabil und zuverlässig, hab sie schon lange als Startseite. Natürlich könnte der Betreiber auch ein versteckter Datengeier sein, aber ich traue eigentlich so ziemlich jeder Firma mehr als Google was den Datenschutz anbelangt.
 
@gibson: joa wenn da nur nicht mein preview oddon wäre das geht nicht mit nicht originalen seiten :(
 
was soll die secure verbindung bei der suche bringen? selbst der letzte müsste mittlerweile wissen das google ein gewinnorentiertes unternehmen ist, dass mit daten gewinne einfährt. wahrshceinlich soll die hemmschwelle bei der suche noch weiter gesenkt werden um möglichst akurate datensätze zu bekommen. außerdem meine ich das es dann deutsche gesetze geben wird die genau diese datensätze offenlegen werden um sie gegen den user einzusetzen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles