Denic: Ursache für DNS-Problem wurde gefunden

Internet & Webdienste Am vergangenen Mittwoch kam es zu massiven Problemen bei der Namensauflösung von .de-Domains. Die zugrundeliegenden Probleme hat die für die Verwaltung von deutschen Adressen zuständige Organisation Denic nun geklärt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@Nigg: wie kommst du auf die Idee? Hast du ne Ahnung wie komplex diese Infrastruktur ist. Auch bei allen Vorsichtsmaßnahmen kann es durchaus mal zu solchen Problemen kommen...
 
@paris: wie hinter vielen Dingen steckt auch hier keine Göttliche Komplexität! ps mach dich nicht dümmer als du evtl. bist!
 
@Nigg: Dann hab ich nen guten Tipp für dich: Bewirb dich bei DeNIC und machs besser!
 
@Nigg: Damit bist du der Beweis, dass ein Mensch der lesen kann, nicht unbedingt in der Lage ist, es auch zu verstehen. Um hier sachlich urteilen zu können muss man etwas von der Materie verstehen und dann wird einem die Komplexität sehr schnell klar.
 
@Nigg: Wenn ich dich so lese, stellt sich mir die Frage wie blöde du eigentlich sein musst, um andere gleich zu verurteilen.
 
@Ferrum: Ich beziehe mich auf den Absatz mit dem Kopiervorgang. Wenn die das Spiegeln, dann kann mir niemand erzählen das man das nicht redundant prüfen kann ob die Datensätze vollständig und valide übertragen worden und ob soetwas in die Hose geht oder nicht. Das ist so als würde man Produktivdaten auf ne zerkratzte Disk brennen, die nach China schicken und ohne Prüfung live setzen. Das ist einfach ne Frage der Infrastruktur. Meine Wortwahl war nicht sauber und ich bestreite nicht das es zu Problemen kommen kann, aber die Begründung missfällt mir sehr, genauso wie die Analysezeit. rtfm!
 
@Nigg: Das haben sie ja festgestellt, dass beim Kopieren ein Fehler geschehen ist. Wodurch der Fehler entstanden ist, ist weitaus schwieriger herauszufinden als man denkt. Ich arbeite in der Branche und habe schon oft erlebt, dass Fehler nicht immer auf den ersten Blick erkennbar sind/waren. Da helfen die Protokolle oftmals nur bedingt weiter. Je komplexer ein System ist, desto anfälliger ist es auch und da kann man nicht pauschal von Inkompetenz, oder unzureichende Infrastruktur sprechen. Das Einzige was ich hier zu bemängeln habe, warum das System nicht auf die alten Datensätze zurückgegriffen hat und stattdessen auf die unvollständigen? Da es aber variablen Datensätze sind, hat das System wahrscheinlich nicht erkannt, dass sie nicht vollständig sind. Dies erscheint mir zum Teil unlogisch, aber den Fehler in sich, würde ich ohne Analyse niemals grundsätzlich vorverurteilen.
 
@Nigg: Ok, du hast noch nie was größeres bereut, als deinen heim-pc ;)
 
"Auch den Umzug des Rechenzentrums für Registrierungsdienste von Amsterdam nach Frankfurt" was hatte das Rechenzentrum für Registrierungsdienste in Amsterdam zu suchen?
 
@Christo_1989: jo, immer nett was da nebenbei so alles rauskommt....
 
@Christo_1989: Was ist mit "Registrierungsdienste" gemeint?
 
@Christo_1989: Globalisierung?
 
Wird wohl eine kostenfrage gewesen sein ;)
 
wo wurde denn das problem gefunden? die wissen was schief ging aber laut text nicht warum. für mich haben die immer noch kein blassen was los war.
 
@Siniox: Nochmal lesen ? :-p "Ein regelmäßiger zweistündiger Kopiervorgang wurde nach etwa einem Drittel der Datensätze abgebrochen. " Einzige noch interessante wäre jetzt warum der abgebrochen wurde. bei 4 der 16 Standorte hats ja geklappt scheinbar.
 
@Reaper36: Und genau darum gehts Siniox doch.. du solltest vllt mal lesen lernen.
 
Was soll das "Auch" da?
 
"auf die Zustellung von elektronischer Post" ... in welchem jahrhundert seid ihr denn gelandet, WF?
 
Kann man da nicht mal nen Azubi einstellen und ihn mit nem USB-Stick bewaffnet die neuen Dateien verteilen lassen? ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen