Werbung: Adobe gesteht seine Liebe zu Apple

Wirtschaft & Firmen Der Software-Hersteller Adobe hat im Rahmen seiner Auseinandersetzung mit dem Computer-Konzern Apple jetzt eine Anzeige veröffentlicht, die den Streit direkt aufgreift. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich liebe Schäuble! ;D
 
@rockCoach: Der ist mittlerweile Bundesfinanzminister falls du auf Websperren, Vorratsdatenspeicherung usw. hinaus wolltest.
 
@satyris: Haha das ist ja noch geiler mit seiner Schwarzgeld-affähre .
 
@rockCoach: Ich liebe Blizzard (aber nicht ActiVision), und einen grooossen SahnePudding! :D
 
@rockCoach: http://yfrog.com/83n4fp hier übrigens die Antwort auf die Werbung :D
 
Bin ich der einzige, der das Logo und die Aktion peinlich findet?
 
@Cor: Nein bist du nicht, das ist Arschkriecherei im großen Stil.
 
@Cor: Nein, ich steh hinter dir.
 
Ihr versteht die Ironie dahinter nicht! Dies hat überhaupt nichts mit Arschkricherei zutun. Sondern stellt eine perfide Verarschung dar, also genau das Gegenteil von Arschkricherei........ Edit: Für die Fanboys: Ich habe nichts gegen Apple, sondern stelle hier nur eine falsche Beurteilung richtig. Obwohl es nicht nötig sein sollte, denn offensichtlicher kann man eine Verarschung kaum machen. Dieser Flash-Streit ist mir egal.
 
@Rumulus: genauso ist es!
 
@Cor: weiß Gott nicht :-D
 
@Cor: wenn man keine ahnung hat (und kein englisch kann) einfach mal .... ;-)
 
@IcE*T: Und was willst Du mir damit genau sagen?
 
@Cor: was er dir damit sagen will?! Lies doch einfach Rumulus' Kommentar durch, dann weißt du es!
 
@larusso: Ja super, und jetzt? Na klar ist es eine Verarschung/ Stichelei! Kann ich's nicht trotzdem peinlich finden?
 
@Cor: doch natürlich. ich dachte nur, das hättest du noch nicht erkannt. Btw, die werbung von apple "I am a mac" finde ich übrigens mindestens genauso peinlich, wie du die Anzeige von adobe!...
 
@larusso: Die Werbung von Apple kenne ich nicht mal. Aber hab kurz Google bemüht... Jup, das ist genauso peinlich :)
 
@larusso: Du bist Deutschland, Ich bin ein PC, Wir sind Papst... Der "Kunde" soll sich einfach mit alles identifizieren können. Und wenn man sich mit einem eckigen Kasten oder einem Land nicht identifizieren kann, dann wird das einfach so gesagt, denn wir glauben das! ^^
 
@Cor: Ich frage mich, was ich trauriger finden soll: Deinen zum Schreien dämlichen Kommentar, oder dass es auch noch einen Haufen Leute gibt, die sich nicht nur intellektuell und sprachlich auf Deinem Niveau befinden, sondern sich damit auch noch aus ihren Höhlen trauen. Siehe Antwort von Rumulus.
 
Herrlich ...... Apple verliert mehr und mehr an Ansehen ..... *Freu*
 
@Markubin: Wegen so einer "Aktion" ?
 
@cH40z-Lord: Nein, nicht nur wegen dieser Aktion.... Wegen vielen kleinen Aktionen die sich summieren :)
 
@Markubin: Soviel Ansehen kann Apple gar nicht verlieren, dass sie jemals so wenig Ansehen wie Adobe haben. ^^
 
@Runaway-Fan: Hehe .... Das ist eine andere Tatsache .....
 
@Runaway-Fan: Adobe hat wenigs Ansehen? Das wär mir neu... Schau doch nur mal nach Photoshop, Dreamweaver o.ä. Produkte von Adobe. Das sind Spitzenklasse-Tools.
 
@john-vogel: Vor allem im Preis
 
@john-vogel: Ansehen von Produkten ist nicht das gleiche wie das Ansehen der Firma. Ich finde Photoshop auch klasse und arbeite gerne mit der (bezahlbaren) Elements-Version. Doch die Firmenpolitik von Adobe ist nicht mein Ding.
 
@Runaway-Fan: aber die von apple oder was?!?
 
@Runaway-Fan: was ist das denn für bullshit. adobe brilliert durch software der extraklasse mit echt guter qualität.apple nur mit gutem marketing und den daraus resultierenden hype um die produkte,die meist nicht besser sind als artikel anderer hersteller wie z.b. das iphone oder das alberne ipad
 
@znick: Ja klar, das ist nicht lache.
 
@el3ktro: vielen dank. dein beitrag hat mich zum denken angeregt und bin nun anderer meinung :P
 
@Markubin: Wieso verliert Apple an Ansehen? Weil Adobe eine Werbekampagne startet? Soso...
 
@el3ktro [re:6]: aha, so verhält sich also ein apple-fanboy, wenn seine lieblingsfirma von einer anderen firma verarscht wird. einfach weiter lächeln und es als komplett anders darstellen lassen wollen... lächerlich. ist ja wie mit steve jobs! kein wunder, dass sich solche leute zusammenfinden.
 
@larusso: Es ist mir herzlich egal, wenn Adobe meint über Apple herziehen zu müssen. Ich verstehe nur nicht, wie dadurch angeblich Apple an Ansehen verlieren soll.
 
@el3ktro: also bei mir hat apple ganz gewaltig an ansehen verloren! seit der flash aktion sogar noch mehr. und da bin ich ganz bestimmt nicht allein. auch wenn sich das dein pro-apple-köpfchen einfach nicht vorstellen kann! :D
 
@Markubin: Apple hat Diskettenlaufwerke gekickt und alle haben gelästert; Apple hat das Macook Air ohne optisches Laufwerk gebracht und alle haben gelästert, heute leben Netbooknutzer problemlos ohne; Apple hat den Flash-Dreck zum Teufel gejagt und alle lästern, in spätestens2 Jahren ist Flash tot und HTML5 ersetzt es vollständig.Youtube stellt schon heute auf HTML5 um.
 
@Gerd-Gyros: wenn flash irgendwann tot ist, dann aber ganz sicher nicht wegen apple! also bild dir bitte, falls es so kommt, in zukunft nichts ein. ;)
 
@larusso: Naja also wenn man sich anguckt wie viele Medienseiten bzw. Contentlieferanten inzwischen zumindest optional auch HTML5-Content anbieten (oder dies angekündigt haben) und sich dabei explizit auf das iPad beziehen, dann denke ich schon, dass Apple zumindest einen großen Einfluss auf die weitere Nutzung von Flash haben wird.
 
@el3ktro: nun ja, da triffst du etwas, was ich bisher noch nicht verstehen konnte. sobald apple in letzter zeit irgendwelche produkte rausbringt, stürzen sich nicht nur die apple-fanboys drauf, sondern es richten sich plötzlich auch alle anderen danach, z.b. die, die du schon erwähnt hast (und werden vielleicht ebenfalls zu apple-fanboys?). das ist etwas, was ich nicht nachvollziehen kann. es sind in meinen augen keine bahnbrechenden neurerungen, aber vielleicht denken sich auch diese firmen, naja apple verkauft massig produkte, steigen wir doch mit ein. dass es aber vorher schon tablet-PCs gab, das interessiert niemanden. in meinen augen ist es einfach den anderen firmen gegenüber ungerecht, dass jetzt alle (ich fasse es mal mit dem wort anbieter zusammen) anbieter nur noch auf apple schauen, obwohl sie nicht die einzigen auf dem markt sind (und in meinen augen nicht viel innovativer sind, als andere). dass die die medien wegen dem ipad dies oder jenes machen/vorhaben, ist wohl fakt. kann ich aber überhaupt nicht nachvollziehen.
diese anbieter lassen sich wohl auch manipulieren, wie die bishereigen apple-fanboys und unterstützen alles und jeden, hauptache apple.
 
@larusso: Das "Geheimnis" von Apple ist, dass sie Produkte so gestalten, dass sie wirklich jeder benutzen kann. Klar gibt es Tablets schon seit Jahren, so wie es vor dem iPod auch schon MP3-Player gab. Die Sache ist, dass diese Tablets, oder auch diese MP3-Player vor dem iPod, einfach unglaublich umständlich zu bedienen waren. Mit Smartphones war es ja ähnlich: Klar gab es die schon lange vor dem iPhone, nur waren sie eben umständlich zu bedienen. Warum viele in Technikforen wie WinFuture dies nicht verstehen liegt wohl daran, dass hier mehr auf möglichst viele Features als auf eine möglichst einfache Bedienung geguckt wird. Wir hier wollen mit Technikprodukten möglichst viel machen können, wir wollen möglichst große Freiheiten haben. Da dies mit Apple-Produkten eher schlecht geht, wird ihnen regelmäßig ein Scheitern vorausgesagt und sie werden als "schlecht" bezeichnet, und Apple ist angeblich "arrogant", weil es uns diese Freiheiten verwehrt. Was dabei vergessen wird: Wir sind gar nicht die Zielgruppe von Apple. Die Zielgruppe von Apple sind Leute, für die Technik nur der Mittel zum Zweck ist und nicht der Zweck selbst. Diese Zielgruppe kauft sich nicht einen MP3-Player, weil sie damit ihre selbst gerippte Musik in den nach langen eigenständigen Tests mit der für am besten befundenen Bitrate im persönlichen Lieblingscodec codierten Musik abspielen wollen, sondern weil sie einfach nur Musik hören wollen, und das SO EINFACH WIE MÖGLICH. Und genau DAS liefert Apple. Mit keiner anderen Kombination wie mit einem iPod und iTunes ist es möglich so einfach und komfortabel neue Musik zu finden, zu kaufen und zu hören. Apple's Zielgruppe kauft sich kein Smartphone, weil sie ein Smartphone haben wollen, einen kleinen Minicomputer, den man ja total krass herumkonfigurieren und mit gehackten Firmware-Images bespielen kann, sondern sie kaufen sich ein Smartphone, weil sie einfach unterwegs E-Mails lesen oder mal im Internet surfen wollen. Und genau das geht eben mit einem iPhone zu großen Teilen viel einfacher als mit anderen Smartphones. Es hat schon seinen guten Grund, warum keinem einzigen Apple-Produkt ein Handbuch beiliegt! Welcher andere Hersteller kann dies schon von sich behaupten?____ So und genau aus diesen Gründen wird das iPad ein riesiger Erfolg werden. Klar, Tablets gab es schon früher, aber keines davon ist nur ansatzweise so einsteiger- und benutzerfreundlich wie das iPad, und DARUM geht es eben der Masse der Konsumenten. Wir Technikfreaks sind nur eine Minderheit, kapiert das doch endlich!
 
@larusso: Zu re:23: Der Punkt ist, dass das iPad eben nicht einfach ein Tablet ist. Tablet ist nur die Bauform. Die Sparte ansich, der "Spaßcomputer", das ist neu. Dafür braucht man auch keine neue Technik. Beim iPhone z.b. gab es Multitouch, den Lagesensor, usw. die zumindest für den Massenmarkt neu waren. Ebenso wie die komplett neue GUI. Beim iPad kennt man eigentlich so ziemlich alles vom iPhone. Trotzdem würde ich sagen, dass das iPad eine wesentlich größere Revolution auslösen wird (eigentlich schon ausgelöst hat) als das iPhone. Einfach "nur" durch das was am Ende dabei rausgekommen ist. Der Spaß-Konsum-Wohnzimmer-Computer. Solch ein Gerät gab es vorher nicht und es gibt auch jetzt noch kein weiteres. Die Software macht den Unterschied. Nimm mal ein normales Tablet in die Hand und ein iPad. Dann siehst du, das die beiden Geräte nicht viel gemeinsam haben ausser der Bauform. Sowas sollte man ruhig mal machen um sich selbst die Frage zu beantowrten, warum das Gerät auch in allen Tests und Bwertungen so gut wegkommt. Die Schreiber sind ja nicht alle zufällig Apple Fanboys.
 
@Rodriguez: Also in OBJEKTIVEN Tests sehe ich das iPad nicht so gut wegkommen. Nimm dir mal c't 10/2010 ab Seite 92 und lies dir das mal durch. Die c't hat sich selten so schwer getan, zwischen den Pros und Contras eine Entscheidung zu treffen.
 
@satyris: jetzt komm den jungs doch hier nicht mit objektivität!!! was fällt dir denn ein! ;) :D :D
 
@satyris: Genau das ist es, was ich meinte. Man sieht es ja sehr deutlich: Auf Technikseiten wird das iPad meistens eher kritisiert, auf nicht technikorientierten Seiten wird es i.d.R. ziemlcih gelobt.
 
@satyris: Die c't (und deswegen finde ich sie gut) ENTSCHEIDET sich in der Regel SELTEN (im wohltuenden Gegensatz zum restlichen Computerzeitungsmüll)! Sie erläutert Pros und Contras und überlässt es dem dann informierten und somit mündigen Leser, die Pros und Contras individuell zu bewerten.
 
@el3ktro: schön das du es auch so siehst! übersetzt bedeutet das: hat jemand ahnung von der technik, vermeidet er apple-produkte zu kaufen. der rest fällt auf das überschwengliche ungefilterte werbegeschwafel herein, weil sie es einfach nicht besser wissen!
 
@pinguingrill: Man könnte es auch so ausdrücken, das nicht-technikinteressierte Menschen einfach ganz andere Ansprüche haben! Denen ist es schnurzegal, wie viele Pixel das Display nun genau darstellen kann oder wie viel MHz die CPU nun hat - solange z.B. Filme gut aussehen und nicht ruckeln ist doch alles OK. Technikfreaks hängen sich aber daran auf, dass das iPad ja "nur" 1024x768 Pixel hat und die CPU "nur" 1 GHz hat. Dass das iPad trotzdem sauschnell ist, und Filme in super Qualität darstellt, überhören sie einfach. Den allermeisten Menschen sind solche technischen Details aber egal - sie interessiert nur, was herauskommt, nicht wie das intern funktioniert. Du hast es also richtig erkannt: Die Zielgruppe von Apple sind NICHT die Leute, die Ahnung von Technik haben, oder besser gesagt, NICHT die Leute, die Technik der Technik wegen kaufen! Genau das sage ich doch die ganze Zeit...
 
@el3ktro: "...Filme gut aussehen..." Kann man nur hoffen, dass die Nicht-Technik-Menschen sich nicht gerade einen Flash-Film angucken wollen...
 
@satyris: Also bisher bin ich mit dem iPad nur auf sehr wenige Seiten gestoßen, auf denen ich keine Videos angucken konnte. Die meisten Seiten gehen, da die sowieso Youtube-Videos eingebunden haben. Vielleicht werde ich mal eine Liste machen. Ihr könnt gerne Seitenvorschläge einreichen und ich teste es dann :-)
 
@el3ktro: Zitat: "Die Zielgruppe von Apple sind Leute, für die Technik nur der Mittel zum Zweck ist und nicht der Zweck selbst." Ist es nicht so das es Apple-Leute sind für die Technik nur der Mittel zum Zweck ist und nicht die Technik selbst?
 
@hämmi: Hä? Ja genau das hab ich doch geschrieben!?
 
@el3ktro: Hehe, sind wir uns doch einig. Nur der kleine Unterschied zwischen Technik und Zweck..
 
@Markubin: Komisch nur dass Apple waechst und waechst. Jetzt kommen sicher einige: "Die iPhoneverkaufszahlen sind zurueck gegangen" - "Android hat ueberholt". Ich sage: Abwarten bis das 4G erscheint. Denn viele denken sich wieso ein 3GS kaufen wenn gleich das 4G kommt. Und ich bin ueberzeugt dass durch das naechste OS das Ansehen auch noch steigen wird. Jetzt sind sicher einige komplett stoerich gegen meine Aussage, das kann nicht stimmen, ich haette unrecht, Apple ist kacke... Wir sehen uns dann nach dem Verkaufstart wo ich dann zu denjenigen sage "Ich habs doch gesagt"... btw nur weil manche von euch Apple als absoluten Sauhaufen anerkennen obwohl 98% noch nie mit den Geraeten gearbeitet haben, heisst das noch lange nicht dass die breite Mehrheit so denkt ,)
 
@BlackFear: Ja diese wenig vorausschauenden Leute sind immer lustig. Haben alle ein völliges Scheitern des iPads "vorausgesagt", und nun ist das iPad drauf und dran, zum am schnellsten eingeführten neuen Produkt aller Zeiten zu werden. Naja, so kann man sich irren ;-)
 
@el3ktro: Besonders vorausschauend bist du aber auch nicht, wenn's das am schnellsten eingeführten neuen Produkt ALLER ZEITEN sein soll. Wird bestimmt noch Produkte geben, die eine schnellere Einführung haben werden. BISHER wäre die richtige Formulierung, aber dann würde es ja nur halb so spektakulär klingen.
 
@satyris: Das ist jetzt nicht dein Ernst oder?
 
@satyris: er rühmt sich schon bei so ziemlich jeder news mit diesem satz. ihm geht wohl einer ab, wenn er daran denkt. was aber daran jetzt so toll sein soll, kann ich nicht nachvollziehen.
 
@el3ktro: Doch, es ist mein Ernst. Mich kotzt die sprachliche Verdummung die durchs Internet geistert völlig an. Erst recht wenn es darum geht, einen Hype stärker unterstreichen zu können.
 
@BlackFear: "heisst das noch lange nicht dass die breite Mehrheit so denkt" nee, da hast du sicher recht. aber ich denke, bei apple sollte man nochmal unterscheiden zwischen denen, die es ja ach so toll finden, und denen, die sich nicht herumkriegen lassen haben. Die einen werden apple ja weiterhin blind nur das beste zutrauen, und die anderen werden sich immer weiter von apple abgrenzen. von irgendeiner mehrheit zu sprechen, die apple nur toll findet, ist also genauso falsch!
es gibt sicherlich etwas, dass apple gut gemacht hat, aber genauso gibt es etwas, dass apple schlecht gemacht hat. beides gilt auch für die zukunft. lächerlich ist es aber als erwachsener, sich einer firma, ohne vernünftigen grund, völlig hinzugeben. so wie es einige apple-fanboys machen und eine verarsche dann nicht mal verkraften können und davon nur ablenken wollen!
 
@larusso: Dieses Gerede von den angeblich völlig unkritischen, "ergebenen" Apple-Fanboys ist völliger Quastch. Wenn du dich auch nur einmal in einem Apple-Forum umgucken würdest, wüsstest du das. Auch Apple-Produkte haben viele Kritikpunkte, aber das, was sie machen, manchen sie eben in der Regel so gut, dass man darüber oft gerne hinwegsieht. Mich stört an meinem MacBook oder meinem iPhone auch so einiges und natürlich würde ich mich freuen, wenn dies irgendwann eingebaut wird. Aber andererseits läuft bei meinem MacBook und meinem iPhone das meiste eben so gut, dass ich diese Unzulänglichkeiten verschmerzen kann.
 
@el3ktro: das problem bei fanboys ist genrell, dass sie ihre Minderwertigkeitskomplexe irgendwo anders ausgleichen müssen. d.h. für einige, sie wandern durch seiten wie WF oder im täglichen leben und wollen einem ständig erzählen, wie toll dies und jenes ist. kommt man aber mit Gegenargumenten, dann wird alles abgestritten bis zum geht nicht mehr. dass es auch solche "apple-fanboys" gibt, wie du sie beschreibt, glaube ich dir. die würde ich aber auch nicht als die typischen "fanboys" bezeichnen. die typischen fanboys sind eben die, die sich einer firma völlig hingeben und durch eine rosarote brille laufen. aber die Apple-fanboys, die du beschrieben hast, wirst du hier ja wohl kaum antreffen bzw. kaum mit dem verhalten antreffen, die sie im eigenen forum zeigen. Und die "fanboys" die es nicht nötig haben, anderen erzählen zu wollen, wie gut ihre lieblingsfirma ist, die haben einen gesunden menschenverstand und mit denen kann man auch kritisch über die eigene lieblingsfirma reden. schau dir doch nur mal die kommentare an, wenn hier eine news zu einem Konkurrenzprodukt zu apple steht. es stürzt sich immer mindestens ein apple-fanboys hier her und will einem sonstwas erzählen. das sind in meinen augen ehrlich gesagt irgendwelche komplexe. und nur so fühlt sich ein apple-fanboy wohl besser.
 
@Markubin: Pardon aber das ist Unsinn. Apple verliert kein Ansehen. Der Punkt den Jobs aufgegriffen hat ist durchaus richtig. Flash hat keine Zukunft. Flash verbraucht vorallem für mobile Geräte zuviel Strom. Allerdings stimmt es wenn man sich dann fragt warum es Spiele auf dem Iphone etc. gibt. Diese "Games" werden wohl kaum weniger Strom verbrauchen als ein Flashinhalt. Wie dem auch sei. Apple produziert immer noch die besten (vom Wertigkeitsgefühl/Verarbeitung/Materialwahl und Design) Wohlfühlcomputer und ist weiterhin die Nummer 1 was MP3-Player angeht. Das wird sich dadurch nicht ändern. Ich hoffe das man sich mit Adobe irgendwie einigen wird. Es ist echt schade (vorallem um das Ipad) das es kein Flash wiedergeben kann/soll.
Btw von einem Fanboy bin ich weit entfernt - das könnt ihr alleine daran schon sehen das ich mir als nächstes wieder einen PC kaufen werde. (Außer der Imac mit Blu-Ray kommt endlich doch noch ;) )
 
Herrje! FREMDSCHÄMEN auf höchsten Niveau. Das ist Super-ILLU-Niveau und hat in der Branche nix verloren.
 
@Hellbend: Macht doch Apple schon seit Jahren, oder hast du die Werbungen von Apple nie gesehen? Schaul mal unter Youtube nach....
 
@Rumulus: Das ist ja auch einer der Gründe warum ich, und ich mache da keinen Hehl draus, Apple-Gegner bin. Das Adobe sich jetzt auch soweit herunter läßt ist einfach nur mega-peinlich...irgendwie schon wieder "tuffig", man könnte meinen, man sieht ein italienisches Drama aus den 70ern.
 
@Rumulus: Äh diese Werbung ist von ADOBE, nicht von Apple. Also wieso meinst du dass "Apple dies schon seit Jahren macht". Meinst du nicht eher Adobe?
 
@el3ktro: Ach komm schon, ich schätze dich intelligent genug ein, dass du genau wissen tust was ich damit meine! Ignoranz ist keine Lösung und macht auch nichts besser.....http://www.youtube.com/watch?v=PBNV50vXzEI und http://www.youtube.com/watch?v=4V0vF1thjeI&feature=related usw.!
 
@el3ktro: Nein, er meint Apple. Apple macht schon seit Jahren Branchen-Mitstreiter die ihnen stinken oder "nicht ernst genommen werden" in Werbekampagnen runter oder verunglimpft sie aufs Äußerste. Googeln sollte wirklich reichen, um sich Beispiele ansehen zu können. Einfach billig und niveaulos, so wie Apple eben ist. Der Apfel war schon immer madig.
 
@Hellbend: Beispiele bitte?
 
@el3ktro: Schon mal was von "I'm a mac" gehört?
 
@el3ktro: öh??? die "i'm mac, i'm a pc"-werbung !?
 
@pinguingrill: Ach ihr meint diese US-TV-Werbung mit der Apple von der Werbebranche ausgezeichnet wurde und wegen der jetzt hier in Deutschland in jedem Win7 Spots Menschen sagen "ich bin ein PC..." und 95% der Zuschauer den Zusammenhang gar nicht kennen.
 
@el3ktro: Ist das dein Standard-Spruch im Leben "Beispiele bitte" oder kannst du dich am Medium PC & Internet auch mal selbst schlau machen! Manch Apple-Jünger kann man seitenweise Beispiele liefern, wenn er nicht gewillt ist, sich diese einzugestehen. http://www.youtube.com/watch?v=192BBpODbk8 zB. weils grad so nett passt. http://www.youtube.com/watch?v=0n9Y6Trl48E http://www.youtube.com/watch?v=iZ-J9Lv1Vt4
 
@satyris @pinguingrill: Ach und in diesen Werbespots wird Microsoft "runtergemacht" und "bis auf's Äußerste verunglimpft"? Also kommt Leute, das ist doch lächerlich, man kann's auch wirklich übertreiben ...
 
@el3ktro: Nein, in den Werbespots werden "nur" Unwahrheiten verbreitet und eigene Fehler "übersehen". Und Nein, ich werde dir zu dieser Aussage keine weiteren Beispiele bringen, wenn du es selber nicht siehst. "Lächerlich" und "Übertreiben" ist da wohl eher auf Apples Seite der Fall.
 
@el3ktro: Du bist runter vom Thema! Es ging darum, das dieses Verhalten unterste Schiene ist. Wenn Leute in meinem Umfeld so reagieren lass ich sie meistens stehen und wenn Konzerne mit so einem Verhalten anfangen, dann hinterfrage ich meinen Bedarf. Aber es gibt eben auch Menschen die sich in solch Atmosphäre wohl und Zuhause fühlen.
 
@satyris: Da werden Unwahrheiten verbreitet?
 
@el3ktro: Er sagte Passport und nicht Pisspott *augenverdreh* Ja genau!
 
@el3ktro: Ich werde in Kommentarsystemen ungern persönlich, aber hier gehts nicht anders. Bis du eigentlich wirklich so blöd und begriffsstutzig, dass du allen nur mit (Gegen-)Fragen antworten kannst? Ich bin hier raus.
 
@satyris: Ja ich sehe nur einfach nicht wo das in den Apple-Spots Unwahrheiten verbreitet werden ... sie sind sicherlich überspitzt und ironisch, aber doch nicht unwahr.
 
@satyris: In der Apple Werbung werden genauso "Unwahrheiten" verbreitet, wie in der Windows Werbung. Jeder Hersteller vesucht sein Produkt gut darstehen zu lassen daher ja auch - WERBUNG! Aber wenn bei den "Laptophunters" ein 13" Macbook Pro gezeigt wird und anschliessend das Preisschild des 17" Modells, dann ist das für die meisten hier OK und es sind ganz tolle Spots. Aber wenn Apple den PC als etwas tolpatschigen und unbeholfenen Mann darstellt, dann ist das unterstes Niveau... Wer ernsthaft dieser Meinung ist, sollte sich mal überlegen wer hier der "Fanboy" ist.
 
sinnlos das den apple-fanboys erklären zu wollen: das ist, als wollte man einem bauernjungen des 15.jahrhunderts erklären wollen, das die erde keine scheibe ist! :D
 
@pinguingrill: Dass die Leute im Mittelalter dachten, dass die Erde eine Scheibe wäre, ist ein Gerücht. Nur die wenigsten Menschen glaubten das. Eine der ganz wenigen Kulturen, die sich die Erde tatsächlich als Scheibe vorstellten, waren die Ägypter, deren Hochzeit war aber schon vor tausenden Jahren und nicht im Mittelalter. Die Behauptung, im Mittelalter hätte man sich die Erde als Scheibe vorgestellt, kam irgendwann im 19. Jahrhundert auf. Es gibt aber genügend mittelalterliche Dokumente, die klar belegen, dass man wusste (oder zumindest davon ausging), dass die Erde eine Kugel ist.
 
@el3ktro: Ist zwar völlig am Thema vorbei, aber wenn du schon aus Wiki zitierst, dann bitte auch richtig, denn nicht die Ägypter glaubten an die Scheibe, sondern drei Christen und Schriftsteller, die in Ägypten lebten, einer davon Kosmas Indikopleustes verfassten Topographia Christiana der die Ansicht vertrat die Erde sei eine Scheibe. Die Ägypter wussten es schon tuasende Jahre vor uns, dass die Erde rund ist.Ob man es im Mittelalter nun wirklich geglaubt hat, oder nicht, ist bis heute noch nicht bewiesen. Denn es gibt zwar einige Anhaltspunkte dafür, diese werden von einigen wenigen vertreten und publiziert, aber den definitiven Beweis steht noch aus. Obwohl ich selbst auch glaube, dass sie wussten, dass die Erde rund ist. Aber lassen wir das Thema, aus Wiki zu zitieren ist kein Beweis für Wissen, oder Intelligenz, sondern nur die Fähigkeit eine Suchmaschine zu bedienen.
 
@Givarus [re:18]: "Jeder Hersteller vesucht sein Produkt gut darstehen zu lassen..." ist ja auch das gute recht eines jeden herstellers. nur wer dann auch noch anfängt, die konkurrenz schlecht zu reden, dem gebührt eben kein weiterer respekt! egal, ob es jetzt stimmt oder nicht. jeder sollte bei seinem bleiben und keine Schlammschlacht beginnen!
den rest deines kommentars kann ich irgendwie grade nicht nachvollziehen.
 
@Rumulus: Ich hab zwar gar nicht aus Wikipedia zitiert (ich weiß ja nicht woher du glaubst, das zu wissen) aber wenn das da so steht - ein Beleg mehr, dass wir ohne das Christentum vermutlich schon viel weiter wären ;-) Aber das geht nun wirklich sehr am Thema vorbei ...
 
@el3ktro: Weil es beinahe Wort wörtlich genau gleich ist. Ist ja egal woher du es hast, auch wenn es von einer anderen Seite ist, die es von Wiki hat, aber ich glaube dir nicht, dass es deine eigene Worten sind, denn das wäre doch ein Wunder, wenn Zwei, oder Drei unabhängig den fast gleichen Wortlaut haben. Hinzu kommt noch, wenn es doch deine Worte wären, hättest du dich ernsthaft mit dem Thema auseinandergesetzt und somit wären dir diese Fehler z.B. Ägypter und die anderen niemals unterlaufen! Ist doch einfache Logik! Der Sinn meines Beitrages bleibt aber bestehen, dass deine Aussage nur eine wahrscheinliche Wahrheit darstellt und inhaltlich zum Teil nicht korrekt ist.
 
@larusso: Wer so einen starken Bezug zu seinem Windows-PC hat, dass er über die Schwächen, die in den Get-A-Mac Spots Sketchmässig dargestellt werden, nicht auch ein wenig schmunzeln kann, der hat definitv zu wenig Abstand zu seinem Computer und ist meiner Meinung nach der wirkliche Fanboy. So war der letzte Abschnitt gemeint.
 
"Wir mögen es aber nicht, wenn jemand euch die Wahlfreiheit wegnimmt, zu entscheiden, was ihr wie schafft und wie ihr im Web mitmacht." http://www.golem.de/1005/75102.html .... Im Grunde geht es Adobe auch nur um Geld.
 
@ThreeM: Einer Firma, der es darum geht, Geld zu verdienen. Ja wo gibt's denn sowas? Meine Güte, NATÜRLICH geht es einer Firma um's Geld, denn nur mit Geld kann eine Firma ihre Mitarbeiter bezahlen und in neue Produkte investieren. Dieser Gequatsche von den bösen, "geldgeilen" Firmen ist sowas von dämlich, so als ob ein hoher Gewinn etwas schlechtes wäre. Nur eine Firma mit hohem Gewinn hat Geld übrig, um wieder zu investieren, Arbeitsplätze zu schaffen, neue Produkte zu entwickeln usw. Dieses Gerede von der angeblichen Verwerflichkeit, hohe Gewinne zu machen, ist doch nur linker Kommunistenquatsch, ehrlich. Wie soll denn bitte eine Firma neue Arbeitsplätze schaffen oder neue Produkte entwickeln, wenn sie keinen Gewinn macht? Soll eine Firma etwa all ihre Produkte zum Selbstkostenpreis verkaufen oder ihre Gewinne verschenken? Man oh man ...
 
@el3ktro: meine güte! soviel gequirlte pro-apple-k#ck# hab ich schon lang nicht mehr gelesen. merkst du überhaut noch was in deiner apple-unterwürfigkeit? wenn apple eine religion wäre, dann würde jeder feststellen, das du ein fanatischer gotteskrieger wärst!
 
@pinguingrill: An welcher Stelle schreibt el3ktro da oben über Apple? Es geht da um Adobe... und Gewinn erwirschaften im Allgemeinen. Aber hauptsache mal gebasht, oder?
 
@pinguingrill: In meinem Beitrag ging es ganz allgemein um Firmen bzw. um den Kapitalismus, ich weiß nicht, was das nun mit einer angeblichen Unterwürfigkeit gegenüber Apple zu tun haben soll ...
 
@pinguingrill: da muss ich einen apple-fan aber doch mal in den schutz nehmen. ich selbst bin zwar absoluter apple-gegner, aber el3ktro hat damit vollkommen Recht! dieses gelaber, alles nur geldgeile **** ist in der tat kommunistisches denken! Entweder leben wir in einer planwirtschaft, freien marktwirtschaft, oder sozialen marktwirtschaft. ich hoffe du kennst diese begriffe! Das wir hier in Deutschland in einer sozialen Marktwirtschaft leben und arbeiten dürfen, ist wohl bisher immer noch die beste lösung! und das heißt, ein unternehmer muss selbst schauen, wie er über die runden kommt. und das versucht adobe doch genauso wie apple und jede andere firma auch. daran ist absolut nichts verwerfliches! schau dir nur mal die gegenseite der planwirtschaft an. das ist um einiges schlimmer! von der einen extreme (freie marktwirtschaft) zur anderen extreme (planwirtschaft) zu wechseln, sollte immer mit großer vorsicht betrachtet werden (freie marktwirtschaft => kunde am arsch, das geht dann soweit, dass alle kunden kein geld mehr haben und die ganze wirtschaft zu grunde geht; planwirtschaft => am _Ende_ nicht nur kunde am arsch, sondern auch noch die ganze wirtschaft/bzw. der Staat! was meinst du, warum es die Wiedervereinigung gab?!). unsere "goldene" mitte, die soziale marktwirtschaft, bietet momentan wohl die bessere lösung!
also komm von deinen hohen roß der anti-fanboys-gebashe-ohne-vorher-nachdenken-zu-müssen runter! sowas müsstest du auch damals in der schule gelernt haben, falls du soweit gekommen bist. oder vielleicht kommst du ja noch dahin.
von apple war übrigens auch nirgendwo konkret die rede...
 
@el3ktro: Natürlich gehts Adobe ums Geld, aber diese Anzeige und besonders der offene Brief dazu http://tinyurl.com/33sv98u Zitat: "If the web fragments into closed systems, if companies put content and applications behind walls, some indeed may thrive — but their success will come at the expense of the very creativity and innovation that has made the Internet a revolutionary force." und dann der oben verlinkte DRM-Artikel - das passt einfach nicht zusammen Meiner Meinung nach. Auf der einen Seite kriecht man den Benutzern in den A... indem man für deren Rechte auf Wahlfreiheit große Kampagnen fährt und auf der anderen Seite der Content-Industrie indem man tolle DRM-Systeme ankündigt. Das ist ziemlich verlogen.
 
Adobe liebt Apple? Tja, was soll man dazu sagen. Man kann es verstehen. :-)
 
@tk69: noch einer, der es nicht vertanden hat!
 
Wollte es einfach mal platt zusammenfassen. Die eigentliche Aussage ist mir schon bewusst. Aber das wiederum begreifen die Minusklicker nicht :-D
 
Die sollten das Flash-Plugin halt mal im Cydia oder Rock Store anbieten. Dann kann es wenigstens ein großteil schon verwenden. :) Ich würde schon gerne einige Flash Seiten aufrufen können, auch wenn es über kurz oder lang durch HTML 5 abgelöst wird!
 
Ich find die Werbung klasse. Sie sagt was viele Denken.
Das Apple einfach dem User (der Geld dafür bezahlt hat) die Entscheidung über lassen soll.
Wenn ich auf meinem (nicht vorhandenen) Iphone Flash haben will, wer hat das Recht mir das zu verbieten? Apple wird früher oder später mit dieser Taktik auf die Schnauze fallen. HTML5 in Verbindung mit (...) ist auch kein Allheilmittel für alle Anwendungen.

Ich und mein HTC Desire lieben Flash Seiten. Die Intros werden meist (sehr flüssig) dargestellt. Auch auf flashgames.de gibts immer mal wieder nette Sachen.
Natürlich wähl ich dann kein Spiel aus bei dem ich 3 Tasten und 2 Maustatsten brauche...

Ich will auf meinem mobilen Gerät einfach die gleiche Ansicht (und Möglichkeit) haben wie an meinem Desktop Rechner.

Ich glaube an die User, die früher oder später erkennen das Sie im apfelnen Käfig sitzen ^^
 
@Landes: Niemand wird gezwungen ein iPhone oder ein iPad zu kaufen. Insofern hat auch jeder User die Wahl und Apple lässt jeden User die Entscheidung treffen sich ein Produkt mit oder ohne Flash unterstützung zu kaufen. Wenn Flash so unglaublich wichtig wäre, warum verkaufen sich iPhone und iPad dann so gut? Scheinbar ist es für sehr viele Leute unwichtig. Und die Aussage das doch bitte der User auf dem Gerät alles entscheiden darf ist doch lächerlich.Erstnes gibt es 100 Geräte wo Flash möglich wäre (Wii, PS3, XBox, alle Handheldkonsolen, etc) aber es kein Flash geben wird und zweitens ist dieser Gedanke einfach total unüberlegt. Stell dir vor dein Autohändler gibt dir eine Liste mit allen Bauteilen die es gibt und du darfst dir selbst dein Auto zusammenstellen. Fändest du das gut? Das wäre die größt mögliche Freiheit, das größtmögliche Eingehen auf den Kunden, also das wovon alle immer schwärmen. Und trotzdem wette ich, würde dieser Händler kaum ein Auto verkaufen. Bist du da sauer wenn Hersteller X sich entscheidet nur 6 Zylinder zu verbauen, du aber unbedingt einen 12 Zylinder möchtest? Gibt es da auch Rufe nach einer Klage? Nö. Der HErsteller bietet dir ein Konzept an was er zusammengestellt hat, bietet dir ein paar Optionen und entweder das Konzept gefällt dir, oder du kaufst ein Auto einer anderen Marke. Genau wie beim iPhone.
 
@Rodriguez: "Niemand wird gezwungen ein iPhone oder ein iPad zu kaufen." es geht nciht darum, ob man gezwungen wird, sich ein solches gerät zu holen, sondern, wie man bevormundet wird, nachdem man sich solch ein gerät geholt hat! also rede bitte nicht über andere "probleme"!
dein autovergleich ist mal wieder völliger blödsinn! diese freiheit, von der du da sprichst, betrifft elementare dinge, die ein produkt erst zu einem solchen machen, das man auch benutzen kann. das iphone kann man benutzen, nur was man damit noch so alles machen darf oder auch nicht, ist das problem! es geht nicht darum, sich ein völlig anderes produkt zusammenzubasteln, sondern was man damit machen darf. der richtige autovergleich wäre also, dass dir ein autohersteller vorschreibt, dass du kein Autoradio von kenwood mit funktion xy einbauen darfst. die elementaren grundfunktionen, die das produkt haben soll, stehen doch beim auto und beim iphone gar nicht zur diskussion und stehen auch nicht frei zur verfügung und ist auch nicht das problem! das problem ist das Danach!
 
@larusso: Auch der Vergleich mit dem Autoradio passt nicht ganz. Apple verbietet ja nicht einem bestimmten Hersteller, Software für's iPhone anzubieten, Apple verbietet nur eine bestimmte (meiner Meinung nach minderwertige) Technologie, mit der Anwendungen erstellt werden könnten. Ein Autohersteller, der sagt, Autoradios von Firma X darf man in unsere Autos nicht einbauen, würde zu Recht kritisiert werden. Aber wenn ein Autohersteller sagt, ein Autoradio, das in unser Auto eingebaut wird, muss z.B. genau diesen Anschluss haben, weil es mit diesem anderen Anschluss technische Probleme gibt, oder weil dieser Anschluss in unserem Auto nicht richtig funktioniert, könnte man doch schon eher verstehen, oder?
 
@el3ktro: deswegen habe ich ja auch kenwood als beispiel genommen und mich auf die funktion xy bezogen. ich habe nicht eine bestimmte firma (kenwood) gemeint, sondern eben eine bestimmte funktion.
 
@larusso: Man weiß aber vor dem Kauf das Flash nicht funktioniert, also wo wird man bevormundet? Ansonsten siehe el3ktros Vergleich. Das iPhone hat als USP die User Experience. Wer sich das Gerät kauft statt ein Konkurrenzprodukt, macht es wegen der Bedienung und weil es einfach funktioniert. Wer mehr Funktionen will, der wird woanders fündig. Um diesen USP/Standard zu wahren, sind eben drastische Entscheidungen nötig. Und die Entscheidung Flash nicht zuzulassen ist glasklar so eine Entscheidung die die User Experience des iPhones wahren möchte. Wenn man 1-2 Minuten darüber nachdenkt, kommt man auch darauf. Oder aber man stempelt alle die soetwas behaupten als Apple-Fanboys ab, die alles schön reden wollen und glaubt an die Theorie, Jobs habe ein persönliches Problem mit Flash um somit wieder auf Apple schimpfen zu können. Jedem das seine.
 
@Rodriguez: flash an sich finde ich auch nicht toll und das, was du schreibst, kann man ja auch nachvollziehen. nur sollte man vielleicht mal 1-2 minuten darüber nachdenken, dass jeder selbst dafür verantwortlich ist, was er auf seinem iphone installiert. das wäre, wie man man sagen würde, dass auf einem desktop-betriebssystem nur dies und jenes installiert werden darf. aber dem ist nicht so. und am ende heißt es auch nicht, dass das OS das problem ist, sondern eben die nachinstallierte software. auf diese sollte dann geschimpft werden. auf die person, die es installiert hat, sollte geschimpft werden und nur allein diese hat die verantwortung zu tragen. aber einem von vornherein vorzuschreiben, was man machen darf, ist in meinen augen definitiv der falsche weg. wenn sich ein honk etwas installiert, was die bedienung des iphones nicht mehr so erscheinen lässt, wie es ohne dieser software wäre, dann gibt doch jeder gesunde menschenverstand nicht apple die schuld, sondern der person, die die software installiert hat. es sollte einfach jeder selbst entscheiden, was man mit einem gerät machen will oder nicht (und zu falschen entscheidungen sollte man stehen und die software danach eben wieder deinstallieren). läuft das iphone deswegen nicht so, wie es apple gerne hätte, dann ists nicht apple's schuld (zumindest in gewisser weise und in bestimmten punkten). aber die freiheit des einzelnen sollte doch nicht beschränkt werden! wenn man das eine oder andere brauch oder will und dafür das eine oder andere in kauf nimmt, warum sollte man dann das dann nicht dürfen?!
 
@larusso: Doch genau das was du beschreibst ist eben der Punkt. Wenn von der Bedienung oder der USer Experience des iphones geschwärmt wird, dann ist damit ja nicht nur das OS gemeint. Das hört ja nach dem ersten Tipp auf ein App auf. Deswegen muss gewährleistet sein, das die Bedienung danach weiter geht. Daher auch die Styleguides an die man sich halten MUSS als Entwickler. Also ein bestimmtes Bedienkonzept in dem drin steht was der User erwartet und welche konsitenz man einhalten muss. MS macht es mit WinPhone 7 ja genau so. Und sie verfolgen sogar ein eher aussergewöhliches Konzept. Für das eine App macht das iPhone Konzept mehr Sinn, für das andere das WinPhone7 Konzept. Trotzdem muss das App jeweils an das Konzept ausgerichtet werden, das macht Sinn. ___ Die User Experience dreht sich immer um das komplette Gerät. Wenn ich mich ärger, ärgere ich mich über mein Handy. Und nicht über den Anbieter xyz. Wobei natürlich der ein oder andere schon weiß, das es an dem einen App liegt, wenn alles andere funktioniert. Aber generell ist es eben das Gerät. ___ Und im Fall von Flash ist es eben noch viel drastischer, da es kein App ist, sondern ein Plug-in. Wenn man einen Schalter hat und gefragt wird ob man es haben möchte, was macht der 0815 User wohl? Er schaltet es natürlich ein. Wenn dann der Browser abstürzt, normale Webseiten ruckeln, es Meldungen über Sicherheitsprobleme gibt, der Akku nur noch halb so lange läuft, man Webseiten aufruft die zwar angezeigt werden aber die man nicht beidenen kann, man Webseiten hat die aufeinmal was ganz anderes machen als zu scrollen wenn man mit dem Finger drüber streicht, usw.... auf wen oder was fällt es wohl zurück? NUR auf die User Experience und somit auf das iPhone. Und somit gibt es völlig zurecht keinen Schalter. Und was auch für nicht-Appleuser viel wichtiger ist: Gäbe es einen Schalter, sagt der Webseitenbetreiber einfach: Sorry du musst den Schalter umlegen damit du das Video sehen bzw. die Funktion nutzen kannst. Ohne Schalter liegt der Druck beim Betreiber der Seite, der eine Lösung anbieten muss. Und das dieser Druck wirkt, haben die letzten Wochen mehr als bestätigt.
 
Hört sich nach einer Finanzsprize von seitens Apple an.
Ich mag auch Leut die mich beschenken.
 
Das iPhone war doch vom Anfang an ein goldener Käfig. Sollen die einfach aufhören, dafür zu entwickeln und gut is.
 
schon wieder ein thema mit apple und die leute schreiben wie die lemminge :)
 
@Matico: Genau, darum gibts auch so viele Applenews hier bei Applefut... ähhh Winfuture. Das peinlichste daran ist aber wie sich die Windows- gegen die Applefanboys bei jeder News in Stücke zerfetzen. Ich benutze beide Welten gerne. Ich arbeite gerne mit Windows 7 und mit Mac OS. Beide Welten haben ihre Vor- und Nachteile. Genau wie Linux. Mich würde echt mal interessieren warum es so viele extreme Applehasser gibt. Zu der Werbung: Die "I'm a mac" Spots fand ich teilweise ganz witzig, natürlich überdreht, aber witzig. Die "Ich bin ein PC"-Spots sind wie der PC in den "I'm a mac" Spots: Langweilg!
 
@alh6666: Es gibt einen klaren Unterschied zu I am a Mac und I am a PC... Die Apple Werbung verletzt nur und ist beleidigend aber die von Microsoft baut eher auf und zeigt das du ein Mensch bist, wie jeder andere auch. Bei den Apple-Jüngern merkt man, dass sie sich für etwas besseres halten. "Think Different", warum? Warum soll ich anders denken? Ich will normal denken und mich nicht für etwas besseres halten, als jemand der nur Windows oder Linux benutzt.
 
@ProSieben: Wie kommt ihr eigentlich immer auf die bescheuerte Idee das sich Appleuser für was besseres halten? Ich bin jeden Tag auf Winfuture und habe noch keinen Appleuser getroffen der sich für was besseres hält. Genau das Gegenteil ist der Fall. In jeder Apple, Smartphone oder Flashnews liest man unzählige Kommentare von Applehassern. Und was soll der Begriff Apple-Jünger? Wenn ich mir alle 2 Jahre einen PC mit Windows und ein Macbook kaufe, was für ein Jünger bin ich dann? Im Vergleich zum Marktanteil von Microsoft ist Apple eine kleine Firma.
 
Wenn ich solche Sachen lese wie "ohne Flash macht das Internet keinen Spass" macht es mir irgendwie schmerzen :-( Wenn dies wirklich so wäre, hätte ich mir die vielen Schulstunden und Test zum Thema Internet/Browsertechnologien ersparen können. Ich frage mich eh, warum man nicht viele Features von Haus aus mit dem Browser mitliefern kann, sei es schon integriert im Code, oder als vorinstalliertes Plugin... Das Nachinstallieren und manuelle Warten (Updaten) von Plugins sollten eigentich der Vergangenheit angehören!!! Konzentration auf den Inhalt und nicht auf die Wartung!!
 
Warum bringen sie das Plugin nicht über Cydia? Ein Jailbreak ist ja nichts illegales.
(Muss ja keiner wiesen das es von Adobe kommt ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles