Polizei bekommt Cybercrime nicht unter Kontrolle

Recht, Politik & EU Das Bundeskriminalamt (BKA) verzeichnet ein anhaltend starkes Wachstum bei der Internet-Kriminalität. Im Jahr 2009 stieg die Zahl der Fälle um rund 33 Prozent auf 50.254 an. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Haben die überhaupt irgendwas unter Kontrolle? Ich glaub eher nicht.
 
@DrJaegermeister: Hier gehts doch eher darum, das man für Websperren und Überwachung werben will und dann solche "Statistiken" aufstellt. Damit man in Zukunft nur noch auf "Glücksbärchi" - oder staatlich kontrollierten Seiten surfen kann.
 
@marex76: du hast es erkannt...kriminalität im internet ist eine erfindung der regierung damit sie uns besser überwachen können....und der klimawandel kommt von den wetterportalen damit sie besser werbung absetzen können
 
@florianwe23: ich hoffe der Klimawandel beeilt sich etwas 6 °c im mai sind nicht schön!
 
@wolver1n: naja wenn wir tatsächlich einen klimawandel haben und man den thesen vertraut, wird es wohl eher nur sehr kurz warm sein ;) ...aber ja es könnte mal wieder die sonne scheinen!
 
@marex76: meintest du Glücksbärchi.de oder .com? Irgendwie komm ich nicht auf die Seite drauf :)
 
@DrJaegermeister: Bärchi hört sich nach .ch an. ;)
 
@DrJaegermeister: Ach entschuldige... vergass den link mit hinzuzufügen: http://www.gluecksbaerchis.de/ ^^
Wen man nicht draufkommt, ist er vllt. schon gesperrt. ^^
 
@DrJaegermeister: Ja doch, den kleinen Normal-User.
 
@DrJaegermeister: Ah, noch son Anarcho. Minus. Cya
 
@SpiDe: Diese "Aussage" wird ihn jetzt ungemein treffen und verstören ^^ Das Gegenteil von Anarcho ist übrigens Obrigkeitshörigkeit. Minus. Cya ^^
 
@DrJaegermeister: phishing oder trojaner reinknallen ist doch eh nur die saubere methode. bei den meisten leuten reicht es die mülltonne zu durchwühlen und man hat seine daten die man braucht. wir haben bei uns an der uni mal eine ausgedruckte! user:md5hashpw version unserer nutzerdatenbank gefunden. 95% der pws reagierten positiv mit ner kleineren rainbowtable. simulierter login auf die aktuellen daten ergab 70% der daten stimmten noch, daruter 4 admin accounts, womit man das ganze netz hätte lahmlegen können. nebendran ist nen it schuppen, da haben wir auch reingeschnuppert, herausgekommen ist, die haben das auch gemacht ... jeden monat ausdruck der daten(hash ist ja sicher, kann ja keiner lesen .... ja ne iss kla) und alle 3 monate werden die entsorgt .. und weil paar hundert blätter zuviel zum hexeln sind, werden die einfach so weggeworfen, es kramt ja bestimmt keiner im müll rum. die altpapiercontainer stinken noch nicht mal, wenn da nur papier drin ist ..... deswegen glaub ich auch mal das BKA muss garnichts unter kontrolle haben, die blöden sitzen meistens vor dem rechner und die sollten sich mal unter kontrolle haben,
 
Wundert mich gar nicht, dass die Behörden da nicht mithalten. Auch wenn das schlecht ist, ich denk vor allem an Ausspähung von Kontodaten, ca. 4.000€ im Durchschnitt, würd mich mal interessieren, was die höchste (bekannte) Summe ist?!
 
"Online-Kriminalitöt" - cooles Wort
 
@glumada: Generell sei im Bereich der Online-Kriminalitöt von einem erheblichen Dunkelfeld auszugehen.... bei der rechtschreibung schon xD
 
Tja, jetzt wachen endlich alle Leute auf, die den Trend "Internet" komplett verpennt haben. Hätte man sich ein bisschen früher mit dem Thema befasst, dann würde man jetzt nicht so dämlich und ahnungs- bzw. machtlos dastehen... Ist genau dasselbe wie in der Poitik, die haben sich mit dem Medium noch nicht mal annähernd beschäftigt.
 
@Turk_Turkleton: Ob die wirklich aufwachen....????
 
Tja wundert das irgend jemand wenn Die dort nicht mithalten können und als Bekämpfungsmittel nur von Websperren faseln ?
 
Sind in der Regel eh Ausländer die bei den Kleinanzeigenseiten betrügen, da werden dann Deutsche Standorte angegeben, aber wenn man sich meldet, soll es aus dem Ausland zugeschickt werden und Geld vorher transferiert werden. Sprache oft schlechtes Deutsch.
 
@modelcaster: Warentransport geht meist auf die Britischen Inseln.... danach verschwindet die Ware und der Verkäufer zieht den Kürzeren. So etwas erlebe ich fast 1x mal im Monat.
 
Viele Firmen schludern aber auch sehr gewaltig mit ihrer Sicherheit. Ich habe vor ca. 2 Jahren ein Firmennetzwerk abgesichert in dem für Alle und Jedem auch für Gäste und Besucher von jedem Terminal oder Rechner aus die komplette Buchhaltung und sämtliche Geschäftsdaten einsehbar und abrufbar waren. Auch das Wlan war offen. Diese Firma hat über 500 Angestellte. Ich hätte die Firma ganz ohne Spezialwissen komplett ausspionieren können und in die Steinzeit versetzen können. Backup der Wichtigen Daten war auch Fehlanzeige. Als ich den Geschäftsführer drauf ansprach fragte Er nur ob es denn nötig sei das alles abzusichern und Kontenverwaltung mit Userrechten einzuführen. Da schüttelt man nur noch den Kopf. Ich hab ihm dann gesagt ich könne seine gesamten Daten die auf dem Firmenserver liegen ja an die Konkurrenz verkaufen. Das fand er dann doch nicht so gut und machte Geld für neue Hardware und Software locker. Da nutzt dann auch die Beste Polizei nichts wenn man die Türe nicht abschliesst.
 
"Haben die überhaupt irgendwas unter Kontrolle? Ich glaub eher nicht." ist ein typischer kommentar heutiger tage, böHser staat und böHse polizei, wenn es aber "brennt" schreit man lauthals nach ihnen und erwartet dass sie sofort alle kommen. dass sie es nicht unter kontrolle kriegen ist selbstverständlich, cyberkriminalität ist ein grenzüberschreitendes problem, die polizei kann aber nur national agieren. da hat man keine chance etwas dagegen zu machen, selbst gegen die in deutschland ansässigen wird es schwer da sie vermutlich auch auf server im ausland zurückgreifen.
 
Dabei gibt es ein ganz sicheres Mittel gegen solche Dinge! PC packen, zum Fenster rauswerfen und nie wieder einen PC beschaffen. Fertig! Auf die Dauer sogar sehr billig ;)
 
@kinterra: Naja, wenn man alle Anrufe bei der Auskunft, die extra Zeitung, die man abbonnieren sollte, jegliche Spiele, die man als Ersatz braucht, Bücher, Gänge zur Post, Telefongebühren usw. mit einbezieht wird's nicht mal sonderlich billig. ;P
 
Einerseitz will man keine Vorratsdatenspeicher, anderseits möchte man gerne die Diebe hinter Gitte sehen, wenn das Online-Banking gehackt wurde. Wenn man sich das mal nüchtern betrachtet, fragt man sich schon was wollt ihr denn jetzt ^^
 
@Yogort: Maoam ?
 
ist mal wieder typisch Behörde: Schlecht bezahlte Beamte (meist Einzelkämpfer) mit wenig qualifiziertem Kenntnissen/Ausbildung versuchen sich mit einer überlegenen organisierten Banden anzulegen. Ist ja klar, dass es statistisch nur schlechter werden kann. Das BKA kann nichts für diese Straftaten, die Opfer/Geschädigten sind immer die nicht wissen was sie tun. Aufklärung ist hier erforderlich.
 
Welche Ironie, denn irgendwann und rechtzeitig fliegt immer noch alles auf!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte