Google und Verizon entwickeln eigenen Tablet-PC

Notebook Der Chef des US-amerikanischen Mobilfunkanbieters Verizon Wireless, Lowell McAdam, hat bestätigt, dass man einen Tablet-PC auf Basis von Google-Software entwickelt. Einen Zeitplan für dieses Produkt gab er nicht an. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das wird höchst interessant
 
@MSFan: Google alias Brain und Verizon alias Pinky.
 
@wuddih: Endlich eine Aussicht auf die immer geplante Weltherrschaft?
 
@Muplo: Nein, Pinky trägt nichts zur Sache bei und Brain ist so Perfektionist, dass es immer in die Hose geht.
 
Jessas, kaum ist das iPad raus, kommt alle 3 Tage einer an und baut so'n Ding...
 
@Dr. Alcome: Auch wenns keiner zugeben will, Apple setzt definitiv Trends
 
@Turk_Turkleton: Ja, das stimmt wohl. Ich mag den Laden trotzdem nicht ;-)
 
@Dr. Alcome: Jedem seins :) Bin kein Fanboy, finde aber sie machen ihre Sache ganz gut (bis auf ein paar Ausnahmen)
 
@Turk_Turkleton: Man sollte aber beachten das es sinnvolle und unnötige Trends bzw. "Innovationen" gibt. Welche dieser beiden Möglichkeiten auf das iPad zutrifft soll jeder für sich beantworten. Wenn das hier in den Comments geschieht gibt das wieder ein "Apple-User vs. Rest der Welt"-Geplänkel.
 
@cyberathlete: Mit Sicherheit gibt es sinnvolle und unnötige Trends. Trotzdem kann man hier in den comments doch ein bisschen diskutieren und sich austauschen oder?
 
@Dr. Alcome: und trotzdem sind die Dinger in der Form total sinnlos
 
@matterno: seh im iPad auch nicht wirklich einen Nutzen für mich... ich bleib bei meinem Laptop.
 
@Turk_Turkleton: Der Nutzen liegt klar auf der Hand. Früher haben die Leute auf dem Klo Zeitung gelesen, jetzt wird halt bei der Keramik-Session der Appstore leer geräumt! ;-)
 
@Dr. Alcome: Stimmt, ein iPad nur fürs Klo, wie dekadent :) da bleib ich lieber bei meinen FHM oder Asterix-Heften
 
@Dr. Alcome: Falsch zum lesen sind Geräte mit ePapier um Welten besser geeignet .
 
@Menschenhasser: Ich find zum lesen nur echtes Papier gut.
 
@Dr. Alcome: Also ich merke da kein unterschied zwischen ePaper und richtigem Papier. Das lesen ist genauso angenehm.
 
@Turk_Turkleton: Also ich fände das iPad schon sehr interessant, wen da nur ein "richtiges" Betriebssystem drauf wäre - Windows 7 oder eine Linux-Distri (gibt es eigentlich bereits Touchscreen-optimierte Linux-Distris??) oder meinetwegen auch ein "richtiges" MacOSX.
 
@seaman: das stimmt auch wieder, hübsch ist es ja definitiv. Trotzdem eher für einen Nischenmarkt gedacht, und momentan bin ich mit iPhone & Laptop ganz zufrieden und brauch da nix "dazwischen"... vielleicht kommt in ein paar Jahren ja auch eins mit nem "richtigen" OS, da würde es vielleicht auch für mich interessant werden.
 
@seaman: Ein Desktop OS auf einem ungefähr 10 Zoll Display mit einer hohen Auflösung? Wie soll das noch per Multitouch gut bedienbar sein?
 
@John Dorian: Naja es müsste natürlich vorher an die Hardware angepasst werden... Trotzdem würde mich ein Tablet mit einem richtigen OS mehr reizen als ein übergroßer iPod touch bzw. iPhone
 
@Turk_Turkleton: Du weißt aber schon das auf dem iPad ein 100%ig "richtiges" OSX läuft, eben mit spezieller Oberfläche?! Der wichtige Pubkt ist doch, das ein Touch-UI für das OS alleine nicht reicht. Jede Software braucht ebenfalls ein Touch-UI. Und genau das wurde mit dem iPad erreicht. Damit eine Desktop-Software auf dem iPad läuft, muss der Entwickler nur die Oberfläche austauschen bzw. das UI überarbeiten. Alles (also der größte Teil) andere kann unverändert bleiben. Beispiele dafür wären die iWork Apps oder die Omni Group Apps. Und ohne ein neues UI macht eine Software auf einem Touchgerät keinen Sinn.
 
@Rodriguez: Was darunter steckt ist ja eigentlich egal, für mich als User zählt eh nur die GUI. Aber das wird in der nächsten Zeit bestimmt noch weiterentwickelt
 
@Turk_Turkleton: Dann verstehe ich nicht ganz was du meinst. Du willst ein richtiges OS mit anderer GUI aber findest das iPad blöd weil es eine andere GUI hat? _____ Was darunter steckt ist sehr wichtig. Wenn man fürs iPad eine umfangreiche Software komplett neu schreiben muss, dann überlegt man sich das als Entwickler gründlicher als wenn man nur das UI neu gestalten muss. So kann man sich als User berechtigte Hoffnung machen über kurz oder lang seine Desktop Software auch speziell fürs iPad zu bekommen.
 
@seaman: Wer fordert, auf Tablets ein "richtiges" Betriebssystem zu installieren, hat ganz offensichtlich überhaupt nicht verstanden, warum Tablets bisher gescheitert sind und warum das iPad nun so erfolgreich ist. Ei Desktop-Betriebssystem - ausgelegt auf schnelle Rechner und auf Mausbedienung, KANN auf einem vergleichsweise langsamen Tablet OHNE MAUS einfach nicht funktionieren! Ist das wirklich so schwer zu verstehen?
 
@el3ktro: wer fordert auf Tablets beschränkter Betriebsysteme zu nutzen, hat entweder den Sinn eines Computers generell nicht verstanden oder ist eben ein reiner Konsumer, such es dir aus :)
 
@matterno: Sinnlos würde ich sie nicht unbedingt nennen. Es gibt durchaus anwendungsgebiete für die Dinger z.B in einer Autowerkstatt um mal kurz den Fehlerspeicher auszulesen und zurückzusetzen, aber leider läuft so eine Software nur auf Windows... Schön wäre es auch wenn die Dinger RJ45 hätten und nen Seriellen Port, da manche Diagnose Software (noch) über Serial arbeitet. RJ45 (hat jetzt nichts mit Autos zu tun) um sich mal per Kabel an nen Router/Modem anzustöpseln um zu prüfen ob Probleme am WLAN liegen oder am Router/Verbindung allgmenein. Das ist besser/handlicher als einen Laptop mit sich herumzuschleppen und per Touch auch "leichter" zu bedienen. Es gibt bestimmt noch mehr Anwendungsgebiete auf denen ein "kleiner" mobiler touch Coumputer Vorteile bringen kann.
 
@umix: Tablets, wie du sie beschreibst gibt es schon seit Jahren. Das iPad zählt aber definitiv nicht in diese Kategorie - denn es ist eher fürs Konsumieren gedacht und nicht für sinnvollen Arbeitseinsatz. Die Industrie arbeitet seit Ewigkeiten mit TabletPCs, darauf läuft dann auch ein vollwertiges OS, dass richtige Arbeit ermöglicht.
 
@web189: Das habe ich nicht gewusst, aber ich könnte mir vorstellen das diese Tablets in einer ganz anderen Preisklasse spielen und nich unbedingt für kleine Betriebe erschwinglich sind. Hast du vielleicht einen Namen oder Hersteller von solchen tablets? Oder einen Link? EDIT: Vergiss die Frage. Hab schon welche gefunden. Danke aber trrotzdem für den Hinweis.
 
Ich vergleich das jetzt einfach mal mit COD MW2, viele sagen so scheiß kauf ich nicht, aber wie bei Apple Produkten wirds zu völlig überteuerten Preisen gekauft wie blöd.
 
interessiert mich nicht... jede bekannte Fastfood-Kette hat schon seit Langem Tabletts im Gebrauch und diese sind sogar nützlich... Also, wer hat's erfunden?... ;)
 
@XProfessor: Höhö, der war gut! :-D
 
"Bereits im April hatte die New York Times berichtete" -> bitte korrigieren...
 
"Google und Verizon entwickeln"... tolle Überschrift... und im Text steht dann dass Verizon das Tablet entwickelt und nur auf Google Software setzt -> "dass man einen Tablet-PC auf Basis von Google-Software entwickelt"... immer diese Bild Überschriften, habt ihr sowas wirklich nötig?!
 
Sorry für OT, aber wo kommt denn auf einmal die ganze Werbung her? Die Seite läd gar nicht fertig :-(
 
Von aller Softwarediskussion einmal abgesehen: Verizon betreibt KEIN Gsm/Umts Netz. Daher geht bislang das iPad 3G nicht im Verizon Netz (sieht man von der Verwendung eines MiFi ab). Sollte ein derartiges Android Tablet kommen, wird es für Gsm Netze (wie die deutschen) nicht interessant sein. wenn wirklich Verizon die Entwicklung vorantreibt, wird eine Gsm Version uninteressant sein, im besten Fall wird sie NACH dem Cdma Tablet kommen. Ergo würde ich meinen, dass DIESES Android Tablet für deutsche Benutzer keine bis wenig Relevanz hat.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles