Microsoft: Wer mehr vorinstalliert zahlt weniger

Office Microsoft verlangt von PC-Herstellern weniger Lizenzgebühren für die Vorinstallation von Office Starter 2010, wenn sie zusätzlich auch andere Produkte des Unternehmens auf einem neuen Rechner platzieren. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja, besser als Microsoft Works ist es allemal
 
na so schlecht war works auch nicht.... und die zeiten ändern sich
 
@Frecherleser2: Also zu DOS-Zeiten war es wirklich nicht so schlecht... Wo es dann aber zu Windows 3.11 und 95 kam da fing die Word-Ära an. (ich hoffe ich habe mich jetzt nicht vertan)
 
@gonzohuerth: Also zu Win3.11 Zeiten fande ich Lotus AMI PRO einfach unschlagbar.
 
@Frecherleser2: So *gut* war Works aber auch nie! Vor allem nicht kompatibel.....
 
@tomsan: dafür lief es damals auf meinem 8088 mit 640KB RAM und word nicht. hach das waren noch zeiten :)
 
@rellek: also auf meinem 8086er lief MS Word 5.0! und meiner hatte auch nur 640 kb - vielleicht hatte ich einfach mehr konventionellen Speicher frei als du ^^
 
@Filewalker: Der 8088 war ja auch nur der celeron vom 8086 :)
 
@Frecherleser2: Also Word gab es auch schon zu DOS-Zeiten.
 
@Radi_Cöln: Genau, Word 2.0 für DOS hab ich benutzt, dolles Programm ;)
 
Also Works (3.0) for DOS war deutlich komfortabler als jede Version von Word for DOS.
 
Na wenn das die EU erfährt... Aber solang man die Teile gleich neu aufsetzen kann, soll mir das als Kunde recht sein.
 
Das ruft doch bestimmt die Wettbewerbshüter auf den Plan, weil die Hersteller so Microsoft-Produkte bevorzugen.
 
@BuZZer: Warum? Die PC-Hersteller werden ja nicht dazu gezwungen. Es ist immer noch ihre freie Entscheidung. Microsoft bietet ein ganz normales Angebot wie jedes andere auch. Im Supermarkt kommt auch kein Wettbewerbshüter angerannt wenn es im Lidl bei der Kekstüte heißt "Kaufe 3, bezahle 2". Und dass Software Bundles günstiger sind, ist nun wirklich nichts neues.
 
@Bibber: Lustig und treffend erklärt :) des kann nur ein"+" geben
 
@Bibber: Siehe Intel Kartellverfahren. Intel gab Preisnachlass wenn man anstelle von AMD Intel vertickt hat. Dies hier is ja nix anderes. Microsoft gibt Preisnachlass wenn man z.B. Bing anstelle von Google nimmt.
 
@root_tux_linux: Das sind doch 2 verschiedene Paar Schuhe. Da ging es darum die Konkurenz auszugrenzen. Bei den lizenzpreisen von MS geht es schlicht darum noch mehr los zu werden. ~wusel~ ~kopfkratz~ Ja es klinkt änlich... aber beim Intelsystem kannst du nicht mal eben nen AMD drauf setzen... bei Software: kannst du deinstallieren und was deiner Wahl nehmen.
 
@Stefan_der_held: Vergisst du das Verfahren wegen den Browsern? Da zog das Argument "Deinstallieren" auch nicht. Also ist es ganz klar Wettbewerbsverzerrung. MS pusht die eigenen Produkte mit Preisnachlässen, wenn man MS Produkte anstelle der Konkurrenz bevorzugt. Was genau das selbe ist was Intel tat.
 
@root_tux_linux: nein ist es nicht...intel verlangte für die preisnachlsäse unter anderem den verzicht darauf alternative hersteller einzusetzen...ms macht das in diesem fall nicht, hier gibt es lediglich einen preisnachlass wenn man ein bundle nutzt was aber andere hersteller/alternativen nicht ausgrenzt
 
@root_tux_linux: Sei vorsichtig mit solchen Behauptungen, dafür sehe ich keinen Grund, da du und ich täglich mit solchen Angeboten konfrontiert werden. Egal ob im Supermarkt, oder sonst wo. MS macht hier keine Ausnahme und ich denke, dass sie dies rechtlich schon vorher abgeklärt haben. Aber ich bin kein Jurist und aus diesem Grund, halte ich mich hier lieber zurück. Klar ist es vielleicht für dich, aber ausschalggebend ist doch, ist es auch rechtlich wirklich so klar? Wenn du ernsthaft behaupten willst, dass dem so ist, nun ja, dann frag ich mich warum Juristen so lange studieren und Richter in solchen Agelegenheiten oft sich auch nicht einig sind?
 
@root_tux_linux: Und wo ist da das Problem? Es ist doch immer noch die Sache des PC-Herstellers, was er macht. Ob er das Angebot nutzt oder nicht, liegt allein bei ihm.
 
@root_tux_linux: Da steht nichts davon dass man nicht auch noch zusätzlich die Produkte der Konkurrenz installieren darf. z.B. ne Google Toolbar oder so. Von daher ists nix mit Wettbewerbsverzerrung. Im Gegenteil. Möglicherweise bekommen die OEMs von anderen noch Geld wenn sie deren Produkte einbinden. Bei Microsoft müssen sie ja 5 Dollar bezahlen wenn sie Office draufmachen wollen. Wenn schon Wettbewerbsverzerrung, dann verzerrt Microsoft zum eigenen Nachteil.
 
Ich dachte immer, die Starter sollte komplett kostenlos sein und deswegen den Endverbraucher mit Werbung nerven.
 
@satyris: Nein das was du meinst ist die kostenlose Online Version.
 
@-Revolution-: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Microsoft-nennt-Details-zum-kostenlosen-Office-2010-973407.html
 
@satyris: Nein, ab jetzt hast du die Bing Bar (!) die du sicher täglich verwenden wirst :) Und die Bedingung die Bing-Startseite zu verwenden... Das ist ja wohl der größte Witz :D
 
die Hersteller bezahlen dafür dass sie Schrott installieren dürfen? Ich dachte immer das wäre umgekehrt.
 
@Nigg: hatte ich jetzt auch gedacht, dass ms die hersteller bezahlt. was haben denn die pc-hersteller davon bitte??
 
@moniduse: Die Hersteller können mit dem Begriff "Office 2010 vorinstalliert" werben.
 
@Nigg: So gesehn werden die Hersteller doch dafür bezahlt. Weil ich nicht glaube das die Preise der Geräte dann auch günstiger werden. Der Preis wird gleich bleiben, so hat der Hersteller mehr gewinn pro Gerät.
 
Nunja gut, wenn sich das Ganze so finanzieren lässt, okay. Klar ist, dass PCs damit weiterhin von Anfang an vollgemüllt sein werden, was bedeutet, dass jedem empfohlen ist, direkt als erstes eine komplette saubere Neuinstallation vorzunehmen.
 
@nize: Etwa etwas anderes erwartet?
 
@Gizmor575: Nein, aber wie ich sage: Für Nutzer mit etwas Hintergrundwissen OK wenn sie dadurch nen paar € "sparen". Für Neulinge evtl. nervig oder evtl. auch egal wenn sie das Dazuinstallierte evtl. sogar als Feature sehen ;)
 
@nize: was spart der Nutzer denn?
 
@nize: Der Endbenutzer spart gar nichts, nur der PC-Hersteller. Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass diese "Vergünstigung" an den Endkunden weitergegeben wird.
 
@Bibber: Um genau zu sein ist es laut dem Text so, dass es hier lediglich um 3 Euro Ersparnis für den PC-Hersteller/Verkäufer geht. Statt bisher 5 € für die Installation von Office Starter, fallen 2 € an... wenn er die tools von MSN und Bing mitinstalliert. Und wenn würde dem Endkunden eine Ersparnis von 2, 3 oder 5 € wenig bringen.
 
@cosmi: Ich weiß, ich hab den Text ja gelesen. Mir gings ja nur um nize's Kommentar. Egal wie hoch die Ersparnis wäre, der Kunde bekommt davon nichts mit. ;)
 
@nize: Der kleine, aber feine Unterschied zwischen MS-Programmen und manch anderem Zeugs, das immer schon vorinstalliert ist auf diesen Fertigkisten, ist aber der, dass sich die Microsoftprogramme problemlos deinstallieren lassen, wenn man denn will. Die oben genannten Programme liefern also mitnichten einen Grund, das Gerät gleich neu aufzusetzen (das wird man eher wegen der anderen Plagegeister machen, die da üblicherweise so mit an Bord sind...).
 
@nize: würde ich so nicht unbedingt sehen..es gibt inzwischen ein paar ganz vernünftige vorinstallationen und da essentials im wesentlichen nur die programme sind die ms aus windows rausnehmen musste/wollte/sollte gibts hier im wesentlichen nicht unbedingt mehr balast wie bei älteren standardinstallationen von win ;)
 
@nize: das ist ein grund warum ich jedem meiner kunden nur rechner empfehle die selbst zusammen gebaut wurden. Acer ist das schlimmste beispiel mit den vorinstallierten 30 demos und dann noch acer werbungstoolskacka da...
außerdem braucht man dann nie den ganzen rechner einschicken sonder jemand kann vor ort schauen, das teil umtauschen und weitergehts
 
Knebelverträge wie eh und je....
 
@OttONormalUser: dazu noch die beliebten virenscanner und sonstigen tools in ihrer trial version und fertig ist der sofort loslegen pc. ^^
 
@OSLin: Sofort loslegen und neu installieren, meinst du sicherlich?! ;)
 
@OSLin: Von "vorinstallierter" gelber Pest kann ich ein Liedchen singen, das ist schlimmer als ein Virus, muss man mit Säuberungstools versuchen zu entfernen und hat trotzdem niemals die Garantie, dass das System wirklich von Schadware restlos befreit und gesäubert wurde.
 
@OttONormalUser: Genau. Diese Mafiamethoden Preisnachlässe zu gewähren wenn man statt einem Produkt mehrere nimmt ... Bei eBay ist genauso schlimm. Wenn ich 2 Artikel von manchem Anbieter kaufe statt nur einem, muß ich keine Versandkosten zahlen.
 
@DennisMoore: Du kennst den Unterschied zwischen Äpfeln und Birnen? Oder anders, muss ich bei Ebay 2 Produkte des selben Herstellers kaufen um die Versandkosten zu sparen? Das wäre einer der Unterschiede, aber bei deiner abstrusen Denkweise erwarte ich nicht, dass du meine Aussage [09] verstehst.
 
@OttONormalUser: Ich muß 2 Produkte des selben Anbieters kaufen, ja. Genau wie bei MS. Nur das der OEM Hersteller in diesem Fall hier anscheinend nicht gezwungen ist auf andere Produkte zu verzichten. Und vielleicht würde ich deine Aussage besser verstehen wenn du mal begründest wo da der Knebel genau ist. Muss der OEM mehrere Produkte abnehmen oder kann er wenn er will? Muss er auf andere Produkte anderer Hersteller verzichten oder kann er wenn er will? Muss er überhaupt irgendwas von Microsoft abnehmen oder kann er wenn er will?
 
@DennisMoore: Erst mal Sorry, habe eben irgendwie Amazon statt Ebay gelesen, was das Bsp. aber nicht besser macht. Ich habe aber auch gar keine Lust dir irgend etwas zu erklären, weil ich genau weiß wo es endet. Es macht auch keinen Sinn einem Blinden das Sehen zu erklären, also lass ich es! KWT
 
@OttONormalUser: Ok, also einfach mal was von Knebelverträgen plappern aber ohne Begründung... Auch gut und ne schöne Art seine vorurteilsbehaftete Einstellung gegenüber MS darzulegen. HGW. Enden würde das übrigens darin, dass du irgendwann keine Argumente für die angeblichen Knebelverträge findest, weil es nämlich keine sind.
 
@DennisMoore: Ich habe einen Satz in den Raum geworfen, wie du den interpretierst ist deine Sache. Ich habe nicht die Absicht dir meine Meinung aufzudrängen, also werde ich dir auch nichts erklären. Enden würde es da wo es angefangen hat, nämlich mit sinnlosen Vergleichen von dir auf denen du beharrst, darauf habe ich schlicht und ergreifend keine Lust!
 
@OttONormalUser: Wußte ich doch gleich dass du wieder nur irgendwas plapperst weil Microsoft und Verträge im Artikel vorkommt. Muß wohl so ne Art natürliche Reaktion sein. Kann man halt nix drauf geben und das weißt du ja auch anscheinend selber.
 
@DennisMoore: Auch so eine unumstößliche Interpretation von dir...... Aufgrund dessen Diskutiere ich auch nicht ernsthaft mit dir.
 
Hm?! Das kostet Lizensgebühren wenn sie was "raufspammen"? Hätte ich ja nicht gedacht! Dachte die würden es sich bezahlen lassen, wenn bei einem frischen Rechner nun gleich 20 Produkte installiert sind, die darum betteln das man sie registriert, nutzt, behält, upgradet........... ist echt schlimm, was auf manchen neuen Kisten schon für Kram drauf ist.
 
Bin mal gespannt, wann der erste danach schreit, auf jedem Rechner OpenOffice vorzuinstallieren
 
@Turk_Turkleton: MAN SOLLTE OPENOFFICE VORINSTALLIEREN!!!
 
@kaffeekanne: DANKE!!! :)
 
@Turk_Turkleton: [CAPSLOCK AN] WIRD ES SCHON, BEI DEM IMAGE VON MEINEM NETBOOK IST OPEN OFFICE UND SOGAR WINDOWS LIVE MESSENGER VORINSTALLIERT [CAPSLOCK AUS]
wer sich selber überzeugen will kann gerne es selber tunerladen :D
ist ein a115 von ONE..
 
Stellt euch nicht so an. Jeder hier setzt seinen PC erstmal neu auf oder baut ihn selbst zusammen. Wer das nicht kann ist mit der ein oder anderen kostenlosen Word-Version auf seinem PC sicher sehr zufrieden.
 
@Demiurg: Es kann aber nicht sein, das man einen neuen Rechner kauft, die Kister das erste mal startet und sich freut, das der neue Rechner flott zur Verfügung steht...... und dann feststellt, das schon irgendwelche Fotobetrachter, Bestellsoftware für Abzüge, x Hersteller-Registrierungs-Aufforderungen, irgendwelche Office-Suiten, Virenscanner, Firewalls usw usf auf einem *neuen* System sih schon gleich tummeln....... finde ich persönlich extrem nervig!
 
Dann empfehle ich das selbst zusammenbauen. Unterschätze nicht, dass manche sich über ein Nero, Word etc. auch sehr freuen.
 
@Demiurg: ....mache ich idR auch. Nur ab und an kommt auch für meine Firma ein passender Komplettrechner

@satyris: .... ja. Zweischneidig. Aber ein habwegs aktuelles Windows mit der internen Firmwall aktiviert + den Nerv-Security-Center sollten auch Laien zu einem Viremnschutz verhelfen. Und der muss nicht gelb sein, so wie die meisten vorinstallierten und nur 1 Jahr kostenfreien.....
 
@tomsan: Der Gelbe ist in den letzten Jahren ja wieder richtig gut geworden. Viel schlimmer ist der (zumindest bei Medion) oft vorinstallierte BullGuard, der den neuen Rechner gleich mal um 50% ausbremst.
 
@satyris: Vielleicht.... hört man oft. Aber ich meide Geld. Zuhause kommt was kostenloses drauf. Und in der Firma wird auf Rot gesetzt mit Volumenlizenz ;) Insofern sind solche "vorbeschmutzen" Rechner recht nervig....
 
@tomsan: Wenn sich auf neuen Rechnern vom Aldi usw. kein Virenscanner tummeln würde, dann würden sich da ganz schnell Viren tummeln und Spambots nachinstallieren. Was fändest du dann nerviger?
 
@Demiurg: Ich hab einen sehr großen bekannten Kreis und die meisten davon haben PCs und haben noch nie einen PC zusammen gebaut.Hab erst letztens einen PC mit Windows XP gesehen der wurde vor 7 Jahren bei Aldi gekauft und war noch in dem zustand wie beim Kauf Treiber Updates alles auf dem stand von vor vier Jahren.
 
@Flossenfisch: Wie heißt denn dein Kreis, wenn er so bekannt ist? Und warum kaufen deine Bekannten einen Rechner, wenn sie ihn erst drei Jahre ungenutzt stehen lassen?
 
@satyris:ganz einfach weil da eigentlich eine 7 stehen sollte.
 
@Flossenfisch: Wenn der Rechner wirklich 7 Jahre lang nicht "geupdated" wurde hätte er ja (wenn überhaupt) gerade mal SP1 drauf gehabt. Da kann man ja fast keine Software mehr zu installieren.
 
Na wenigstens nützliche Sachen, wie die Live Essentials, die bei Windows 7 eh unverzichtbar sind. Wird die PC-Hersteller aber dennoch nicht abhalten davon, ihre 90-Tage-Trial-Kacke draufzumüllen.
 
@Ensign Joe: Ich kann auf die LE verzichten, wieso sollte das unverzichtbar sein?
 
@Ensign Joe: Frage ich mich auch für was man die brauch
 
@Flossenfisch: Gescheiter Messenger (nebensächlich), Gutes Mailprogramm, Gutes schlichtes Bildbetrachtungsprogramm. Für Otto-Normal-Nutzer ausreichend. Klar bevorzugen "uns eins" den Donnervogel und Irfanview und Co. ;)
 
Künftig liest man dann wohl in den Werbeprospekten: "Gigantische 1.000 GB-Festplatte*" ... ... ... Kleingedrucktes: *10 GB freier Speicherplatz, 990 GB vorinstallierte Software
 
@Tyndal: Wenn dadurch der PC oder Laptop spottbillig werden würde, hätte ich kein Problem damit. Einfach schnell-formatieren und gut is.
 
@Tyndal: Jo! Oder "Sofort startklar!" ....... also wenn man die Kiste dann hochgefahren hat, sich durch die Registrierungs-Bettel-Popups gekämpft und nutzloses gelöscht hat. In nur wenigen Stunden. *g*
 
mir egal, der dreck fliegt sowieso als erstes von der platte.
 
Die sollten das lieber mal mit MSE machen anstatt mit der Bing Toolbar.
 
ich kann nur hoffen dass diesem treiben bald ein ende gesetzt wird da es schon fast wie erpressung aussieht. dieses betrifft jetzt nicht nur ms sondern alle deren 60-90 tage mist auf einem neu pc drauf ist und die normal anwender überfordert.
 
Zum Thema "Vorinstallierter Müll auf einem neuem PC". Habe 2 Elitebooks eingerichtet und war erstaunt, dass bis auf hauseigene tools von HP nichts vorinstalliert wurde. War sehr erfreut.
 
@cosmi: Das Elitebook ist auch für Businessanwender gedacht und nicht für den Privatanwender. Soweit ich weiß ist auf Businesslaptops keine Bloatware vorinstalliert.
 
@slave.of.pain: aber auch erst seit ms sich darum kümmert dass es so ist...
 
dann kommt wieder irgend ein programmierer der mault dass seine software nicht mit dabei ist, also anscheinend lernt keiner aus seinen fehlern.
 
Microsoft sollte davon Abstand nehmen, seinen Endkunden vollgemüllte PCs anzubieten, die erstmal gereinigt, besser noch frisch installiert werden müssen. Ein Unding, dass man heutzutage nicht mal mehr ein Betriebssystem Medium zur eigenständigen Nachinstallation bekommt und stattdessen ein Festplatten-Image anbeboten, dass das System wieder mit vieler Software in den Ur-Zustand versetzt. Macht eure Preinstalls gefälligst so, dass der Kunde ein vorinstalliertes OS bekommt, und vor der ersten Inbetriebnahme entscheiden kann, was er von den kostenlosen Angeboten wirklich installieren will schließlich hat er den Computer wegen Windows und seinen eigenen Bedürfnissen gekauft und nicht, um eine Plattform zu kaufen, auf der sich andere Anbieter rumtummeln, die man eigentlich gar nicht auf dem PC haben will.
 
@Rikibu: "Ein Unding, dass man heutzutage nicht mal mehr ein Betriebssystem Medium..." Eigentlich sind alle ausgelieferte Windows 7 Recovery-DVDs vollwertige Windows7-Versionen, die man auch ohne Recovery komplett neu installieren kann.
 
@satyris: würde ich so nicht sagen. letztens ein acer und asus Computer in Betrieb genommen bei Freunden, die hatten nur ein Image auf Datenträgern verteilt, das hatte nichts mit Betriebssysteminstallation zu tun sondern eher mit Image Recovery.
 
@Rikibu: jede win 7 installation ist ne imageinstall :P ... von dem abgesehen, im preisbrecher markt wird auch der preis für die dvd gespart, der markt bekommt was er wollte, wenn man bereit ist ein bisschen mehr geld in die hand zu nehmen bekommt man auch das gewünschte ;)
 
Das ist wieder ein typischer WF-Artikel! Die Leute die MS hassen und alles daran als Abzoke finden, werden automatisch mit vielen "Minus" bombardiert. So das es für die vielen "Laien" so aussieht, als haben die Microsoft-Speichel-lecker recht...
 
Gäääähn! Bekommt jemand kalte Füße? Oder macht ein anderer vieles richtig und den einen nervös? Ansonsten lese ich hier wie meistens nur Pappe.
 
Mich nervt der Vorinstallierte Scheiß auch sehr. Hab mir im herbst 08 einen laptop von hp mit installiertem Vista gekauft, natürlich ohne installations-dvd zum schönen Neuinstallieren. Bis ich heuer zu Ostern endlich eine DVD bekommen habe(sogar mit bereits enthaltenem SP2^^) hab ich fast nur Win7 benutzt, dass ich SELBST installiert hab und wenigstens performant lief. Bei dem Vista hab ich zwar den ganzen Scheiß deinstalliert, aber trotzdem war es viel langsamer als nach der dringenden Neuinstallation zu Ostern. Seitdem läuft mein Vista auch schnell und ich wechsel in der Woche daher immer zw. meinem Vista und 7 hin- und her, einerseits um beide somit immer aktuell zu halten, andererseits aber auch weil beide seine Vorzüge haben... aber ich bin eh schon voll im Offtopic. Also ich würde mich echt freuen, wenn die EU opera-like da mal einschreiten würde
 
Verstehe die Aufregung nicht ... da kann der Hersteller des PCs nur Sparen und MS hat auch was davon. Nur der Kunde meist nichts, aber das ist ein anderes Blatt ^^ ... Wer vorgefertigte Geräte kauft ist selber schuld. Entweder selber einen bauen oder bauen lassen und man bekommt das, was am Ende will.
 
wie wäre es mit: wer weniger vorinstalliert bekommt zahlt weniger (als Käufer)
 
Naja, solange sie einem die Neuinstallation des Systems nicht verbieten - und solange die Wiederherstellungs-CD den ganzen Krempel nicht wieder mitinstalliert, ohne das man etwas dagegen tun kann, ist mir das wurscht. Schneller werden Windows-PCs mit dem vorinstallierten Kram aber eher nicht wirken. Auch ist die Frage, wann die EU deshalb Amok läuft. Klasse übrigens, dass bei Office 2010 in der Studenten-Version wieder kein Access mitgeliefert wird, wo der Kram doch in fast allen berufsbildenden höheren Schulen verwendet wird. Egal ob im kaufmännischen oder technischen Bereich.
 
Sehen wir es mal so - Wer einen Fertig-Rechner kauft, der lernt eben gleich zu Anfang was format c: & Neuaufsetzen bedeutet, wenn man ein sauberes System ohne Rückstände bevorzugt. Ob die EU schon in den Startlöchern steht (sofern ihnen die Schuldenstaaten nicht den Garaus machen)? Bestimmt!
 
@Hellbend: Nur dass Normalanwender hoffentlich einen Computerfachmann in seiner Verwandschaft hat. Irgendwie vergessen viele, das auch ein sauberes Window Installationsmedium benötigt wird. Auf dem Image ist der selbe Crapwaremist wieder. Es ist eine Zumutung diese vermüllten Kisten aus dem Laden.
 
So Stück für Stück erkennt ihr noch, dass es keinen Sinn macht in einer ausgetrockneten Oase sitzen zu bleiben und Sand zu fressen. Ich verlange keinen Verstand, aber wo bleibt der Instinkt? Forschergeist oder die Lust auf das Unbekannte fordere ich nicht einmal. Das war früher.
 
Geil, je mehr Crap auf den Rechner drauf geballert wird desto mehr... Der Preisvorteil dürfte allerdings nicht beim Endkunden ankommen...
 
Ich finds eigentlich gut und das ist ja auch keine Crap-Ware!
 
@Yogort: Ich habe meine Bedenken ob ich es gut finden sollte. Die Produkte in sich, finde ich nicht schlecht, auch wenn ich pers. nicht alles nutze (will). Ein Vorteil hierbei ist auch, dass sich alles sehr leicht und ohne Reste deinstallieren lässt, was man nicht will. Aber ich denke hierbei ein wenig weiter, was ist wenn z.B. Produkte wie die von Symantec usw. vorinstalliert werden, die bekanntlich und aus eigener Erfahrung oftmals Probleme bei der Deinstallation verursachen und unzählige Registry Leichen hinterlassen? Ich glaube aber nicht, dass man MS hier rechtlich einen Vorwurf machen kann, da es sich um ein ganz normales Geschäftsverhalten geht, wo wir täglich bewusst und unbewusst konfrontiert werden. Dennoch bin ich der Meinung, dass MS sehr wohl das Recht haben sollte, selbst zu entescheiden, wie und mit was ihre Produkte verkauft werden dürfen/sollten. Wenn es mir nicht gefällt, kann ich immer noch zu Alternativen greiffen.
 
@Rumulus: Zu welchen Alternativen willst du greifen, wenn diese durch die Monopolbildung der mitgelieferten Software von MS vom Markt gedrängt werden? Du solltest nicht nur in einer Richtung "weiter denken".
 
ich muss ihn eh reinigen, da ich mein eigenes System zur Installation von Programmen habe und die vorinstallierten mag ich meistens sowieso nicht. das miest eist schrott und nervig.. :)
 
Klingt fast wie damals bei Windows 3.0, Zitat aus Wiki "Ferner gewährte Microsoft den PC-Herstellern Rabatte, wenn sie bereit waren, nicht nur für jede Windows-Installation, sondern auch für mit anderen Betriebssystemen ausgerüsteten PCs Lizenzgebühren zu zahlen, so dass Microsoft auch am Umsatz der Konkurrenz verdiente." grinz
 
Office Starter... Dann kann ich auch gar kein Office installieren, das ist genau so gut.
 
Gut dass es noch HP gibt. Bei deren Businessnotebooks ist so ein vorinstallierter Kram nicht dabei. Bei dem letzten Gerät lag Windows XP SP3, Windows 7 32 Bit und Windows 7 64 Bit dabei und mehr nicht, außer noch ein paar Treiber CDs und optionale HP Tools.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles