Klimaschutz: Bill Gates investiert jetzt in Wolken

Personen aus der Wirtschaft Microsoft-Mitbegründer Bill Gates investiert nun auch in Wolken. Diese sollen als Sonnenschutz-Schild dienen und so die Erwärmung der Atmosphäre - also den Klimawandel - verzögern. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Cloud Clouding sozusagen?
 
@Gerd-Gyros: Die entscheidende Frage ist für mich, woher die Schiffe die Energie bekommen sollen, mit der die Aufgabe durchgeführt wird. Sonne scheidet faktisch aus. Die Schiffe müssten also große Stromspeicher haben, die ihrerseits mit umweltfreundlicher Energie befüllt werden müssten.
 
@elbosso: Die entscheidende Frage für mich wäre wo kommt das ganze Wasser wieder runter wir reden hier ja nicht gerade von kleinen mengen...
 
@-Revolution-: Ich frage mich auch noch was mit den Algen, Fischen und besonders dem Salz im Wasser passsiert?
 
@elbosso: Also auf Discovery Channel wurde der Prototyp gezeigt .
 
@elbosso: wer sagt, dass die schiffe mit umweltdreundlicher energie betrieben werden müssen? siehe dazu [o6] [re:2]
 
@elbosso: des ist schlussendlich genauso wie mit den Pellets... "Verbrennen CO2 neutral".... naja nachdem man in dessen Herstellung TONNEN verbraten hat... CO2 Neutral währe: innen Wald, Baum umnieten und handlich zerkleinern... davon eun feuerchen und gut is....
 
@Gerd-Gyros: Man kann fast mit Sicherheit sagen, dass Gates das ganze nur Macht, um damit später irgendwie auch für Cloud Computing zu werben xD
 
...und wieder trägt der Mensch dazu bei, die Erde selbst zu zerstören. Es ist doch mittlerweile nachgewiesen, dass die minimale Erwärmung mit der Sonnenaktivität zusammenhängt. Soll er das Geld lieber in Afrika verteilen...
 
@sibbl: Im Moment wird es eigentlich sogar kälter anstatt wärmer. Aber das mit der Sonne ist in der Tat irgendwann ein Problem. Sie ist derzeit 4,5 Milliarden Jahre alt und ihre Klasse wird "nur" 10 Milliarden Jahre alt. Wenn sie die hälfte ihres "Lebens" hinter sich hat also in 500 Millionen Jahren wird sie größer da sie nicht mehr genug Treibstoff hat. Somit wird es hier wärmer das geht so weit bis der Planet unausweichlich austrocknet. Aber im Moment wird es wie gesagt eher jedes Jahr kälter.
 
@sibbl: NEIN, es ist noch NICHTS nachgewiesen -.-

solche hirnlosen kommentare die du in irgendeinem blog mal aufgeschnappt hast zu verbreiten ist einfach nur dumm. ich hasse es wenn leute sich von irgendeinem medium so verblenden lassen dass sie ohne reflektion die meinung weiterverbreiten.
 
@Cannonball: Achso. Na da bist du ja das beste Beispiel. Ich hab in 2 Wochen Geografie-Prüfung und ich hab mir bisher genug Berichte von hochgebildeten Menschen gelesen, die zeigen, dass der Mensch so gut wie keine Schuld daran trägt, sodass ich diesen Berichten mehr als den üblichen Medien und den Politikern vertrau.
 
@sibbl: blablabla..fakten? nein. nur leeres gelaber. spar dir deine heiße luft lieber.
 
@Cannonball: und das soll ich dir als siebzehnjährigen Möchtegern-Klimaforscher glauben? ;D
 
@sibbl: wenn du mir jetzt noch sagst worauf sich der (inhaltlich leider mal wieder leere) post bezieht..?
 
Jetzt kriegt er wirklich einen Schatten :D
 
@scootiewolff22: Spätestens wenn die Wolken da sind hat er seinen Schatten :D
 
@scootiewolff22: Wieso? Ich finds gut. Weiter so Herr Gates! Als treuer Microsoftkunde weiß ich wenigstens wo mein Geld hinfließt. :-D Ich frag mich, ob Programmierer von Open Source-Betriebssystemen auch jemals in solche Projekte investieren werden.
 
@Ein_Neugieriger: nöö wenn ein Open Source OS Programmierer so eine Äusserung macht, wird er ausgelacht und anschl. eingewiesen.
 
@Ein_Neugieriger: Hoffentlich nicht ich habe keine Lust das es noch kälter wird. Von Jahr zu Jahr wird es hier immer kälter.
 
@Ein_Neugieriger: Gates=Microsoft? Schonmal von Steve Ballmer gehört? Schonmal was von Hirnschiss gehört?
 
danke das du meinen witz aufgeschlüsselt hast :(
 
@scootiewolff22: Ich "schlüssle" dir jetzt das Rätsel des blauen Pfeils auf: Einfach drauf klicken und antworten ;-)
 
Der hat sie wirklich nicht mehr alle!
 
@Sighol: Wenn es so wäre, müsstet ihr euch beiden ja super verstehen.
 
@Sighol: Noch schlimmer. Du hast gar nichts mehr.
 
@Sighol: Stimmt genau! Dieser Type sollte besser in stromsparenden Computer/Programme investieren!
 
300.000 USD sind dich mal wirklich Portokasse für Bill. . . Eigentlich ein Hinweis darauf, dass er DIESES Projekt nicht ganz ernst nimmt. .
 
@Healey: Warum sollte er sofort nen Haufen Kohle in das Projekt stecken?? Wenns nix wird, ist's verschwendetes Geld... Der Herr Gates macht das schon richtig so.... Erstmal 300.000 dazugeben und abwarten, ob aus dem Projekt wirklich was wird. Wenn was draus wird, wette ich, dass Herr Gates um einiges mehr sponsort.... Auf alle Fälle können sich viele Milliardäre eine Scheibe an Bill Gates abschneiden... Wer hat schon Kohle ohne Ende und spendet sie an sinnvolle Projekte?? Mir fallen da nichtmal ne Handvoll ein....
 
@Healey: Klingt mir eher nach einem Dauerauftrag (Intervaldauer unbekannt).
 
Dafür das diese gigantischen Zerstäuber die ganze Zeit laufen, pusten se noch mehr Abgase in die Umwelt !
 
@m3ta: mit Sonnenenergie könne sie auch nicht betrieben werden, wenn sie die Sonne verdecken wollen
 
@m3ta: denkt doch bitte nicht so kleinkarriert! man muss den gesamtnutzen des vorhabens betrachten. da spielt es keine rolle, dass die schiffe mehr abgase in die atmosphäre geben. gemessen an der verringerung der erderwärmung machen die 0,004 K, die die schiffe eigentlich zur erwärnung beitragen nichts aus. vorausgesetzt natürlich, dass das ganze konzept wirklich so realisierbar ist.
 
Das ist doch keine Zukunftsmusik -- Chemtrails, guckt doch mal nach oben, wann habt ihr zuletzt einen wirklich blauen Himmel gesehen?
Genau, als Flugverbot über Europa war!
 
@S+efan: Es gibt auch andere Gebiete auf der Welt als Europa.......
 
War doch sowieso mal in den News dass die Klimastudien manipuliert wurden und der Klimawandel eine lüge ist. Und trotzdem noch sowas?
 
@Matti-Koopa: In Wirklichkeit sind alle ahnungslos. Vll gibts einen Klimawandel, vll auch nicht, wirklich wissen tut es keiner. Ich finds gut dass solche Anlagen trotzdem entworfen werden, falls sich herausstellt dass es tatsächlich einen Klimawandel gibt und die Geräte so schnell wie möglich benötigt werden. Besser man ist auf alles vorbereitet.
 
@RegularReader: es gibt einen klimawandel, den es schon immer gab, das heisst aber nicht das es eine klimaerwärmunggibt. und das ist der große unterschied in den wörtern. klimawandel kann auch klimaabkühlung bedeuten, und persönlich trifft das auch eher ein. dieser winter war in europa genauso amerika der härteste winter seit jahrzehnten. wir haben jetzt im mai noch keine sonne, immer noch recht kalt draußen. seit sicher. wenn politik und konzernmedien was sagen dann passiert genau das gegenteil davon. durch climategate wurde bewießen das die forschungsergebnise alle in richtung klimaerwärmung gefäschlt worden sind. die welt ist eine verschissene lüge.
 
@Matti-Koopa: Wie ich solche Kommentare liebe! LOL.... war doch mal in den News... in den RTL-News oder wat? Lies Dich mal in das Thema ein, man.
 
@Adorno: Wohl eher Galileo Mystery, die haben die Illuminaten hinter diesen Behauptungen vermutet ^^
 
@Matti-Koopa: Ich glaub Shell ist es (oder BP), die eine eigene Abteilung haben, welche nur ein Ziel hat: Das Leugnen des Klimawandels. Dafür werden "hochrangige" Wissenschaftler bestochen, die dann gefakte Statistiken veröffentlichten. Dadurch erhält der Otto-Normalbürger zwei völlig unterschiedliche Darstellungen und weiß schlussendlich nicht ob der Klimawandel wirklich existiert oder nicht. Und der Mensch ist im Kerne faul und bequem. Auch wenn ihm eigentlich klar sein müsste, dass all unser schadhaftes Tun gegen die Umwelt, all die vielen Abgase doch früher oder später die Natur aus dem Gleichgewicht bringt müsste, lassen wir uns natürlich gerne einreden dass das alles nur Gequatsche von irgendwelchen Ökofreaks ist, damit wir auch ja weiterhin mit ruhigem Gewissen das Auto zum 500m entfernten Kiosk nehmen können.
 
@Zebrahead: Tja, Firmen versuchen alles so positiv wie möglich darzustellen damit sie nicht geschädigt werden. Das gleiche mit der Lufthansa die die Luftraumsperrung für überzogen hielt und trotz Aschewolke Flüge durchführen wollte. Ich bin auch überzeugt davon dass ein Großteil der Autos mittlerweile Elektroautos sein könnten, das ganze aber von den großen Mineralölkonzernen zurückgehalten wird.
 
@Matti-Koopa: Da kann man nichts machen, die meisten Leute wissen ja nicht mal, dass die Erde sich immer noch in einer Eiszeit befindet. Unser Planet war in seiner Geschichte fast immer Eisfrei und die Meere über 20 Grad wärmer als jetzt und das schon lange bevor wir hier waren.
 
@John Dorian: Das mag vielleicht sein, aber ob das unsere heutige Flora&Fauna verträgt ist fraglich.
 
Welcher Seite sollte man Glauben? Keiner.
 
@Matti-Koopa: Fast. Der Klimawandel ist keine Lüge. Das Klima hat sich schon immer gewandelt - sogar lange vor dem Menschen. Zu gleuben, dass das Klima jemals stabil war, ist Unsinn. Manipuliert waren aber eine ganze Reihe Studien trotzdem, um die gewünschten Resultate zu erzielen. Fakt ist nämlich, dass viele Aussagen sich nicht belegen lassen, sondern nur Vermutungen sind (wenn auch recht wahrscheinlich). Aber eine Vermutung verkauft sich schlecht.
 
1900 Schiffe, ich sehe schon die $-Zeichen in den Augen einiger Somalier! ;)
 
@ReBaStard: Ich seh die $-Zeichen eher in den Augen einzelner Amerikanischen Werftbetreibern.
 
Hat einen Nachteil. Solarstrom ade.
 
____dass solche Geoengineering-Aktivitäten nicht ohne eine internationale Abstimmung gestartet werden sollten____ das sollte das mindeste sein. Noch besser wäre es überhaupt nicht zu versuchen einzugreifen, denn wer kann schon vorhersagen welche (Wetter)Effekte man damit auslöst.
 
Erinnert mich irgendwie an die Simpsons-Folge in der Mr. Burns die Sonne verdunkelt hat um noch mehr Geld mit Lampen zu verdienen.
 
@DonElTomato: so siehts aus mein freund. kontrolle heisst hier das zauberwort ;) wenns keine sonne gibt dann vergesst mal alles mit solarstrom. dann bekommen wir den strom von den atomkraftwerken, so siehts doch aus. dann wird die welt zu einem chernobyl, geile zukunftsausichten, ne leute?!
 
@QUAD4: gehen ja schließlisch auch ständig irgendwo atomkraftwerke in die luft. ich halte AKW für recht sicher, vorausgesetzt die sind intelligent konstuiert bzw. betrieben, beides war in tschernobyl nicht der fall.
 
@Defragmentizer: In verschiedenen Anlagen in Deutschland übrigens in den letzten Jahren auch nicht...
 
@rallef: »Sogar die Schweden als anerkannte Weltmeister in Sicherheitsfragen zögern inzwischen nicht mehr. Sie haben es im Gegensatz zu uns begriffen und sind aus dem ›Atomausstieg‹ konsequenterweise wieder ›ausgestiegen‹.« In der Tat sei die Kernenergie nämlich aus guten Gründen auf dem weltweiten Vormarsch, vor allem wegen sicherer neuer Typen von Kernkraftwerken, die zudem nur einen winzigen Bruchteil gegenwärtig entstehender Abfälle produzierten. Keineswegs sieht er daher Kernkraft als eine Übergangslösung, wie oftmals behauptet wird, sondern betrachtet sie vielmehr als den einzigen Weg zur langfristigen Deckung unseres Energiebedarfs. Denn um Alternativen sei es schlecht bestellt. Allerdings: »In Deutschland wird über all diese Entwicklungen in bekannt freiwilliger Selbstgleichschaltung einer Tabuisierung der Kernkraft so gut wie nicht berichtet«, so Prof. Lüdecke
 
@Defragmentizer: sagst du das auch noch, wenn bei dir um die Ecke das nächste AKW gebaut wird? Und du wirst lachen, Teile von AKWs gehen wirklich ständig in die Luft.. so komplexe Systeme lassen sich einfach nicht hundertprozentig sicher bauen. Das ist so und wird auch immer so bleiben. Niemand ist klug genug die Natur der Dinge zu überlisten. irgendwo gibt´s immer einen Unsicherheitsfaktor. Und sei es nur das Luftbläschen von 0.000003 mikrometern Durchmesser im Bleimantel des Reaktors...
 
@Defragmentizer: atomkraftwerke müssen ja nicht zwangsläufig in die luft fliegen. selbst in unseren konzernmedien wurde öffter berichtet wie unsicher die dinger sind und was es für ausfälle gibt. abgesehen davon, wo bleibt der ganze atommüll? was ist mit den ganzen leukemiekranken in der den der akws? und mit sicherheit noch viele andere risiken worüber keine fragen gestellt worden sind.
 
ich weiß nicht ob es wirklich so gut ist, wenn wir weiter am klima herumspielen..
 
@Lindheimer: Denk ich auch nicht, wer weiß was das für Auswirkungen hat. Vielleicht Überschwemmungen wo sonst Dürre war, wer weiß das schon. Aber sicher werden sie beteuern dass sie die Technik gut beherrschen, so wie sie die Ölbortechnik seit Jahren beherrschen -.-
 
@Lindheimer: Mutter Natur wird sich schon zu wehren wissen. Nur schade dass es dann immer wieder die falschen trifft.
 
@Lindheimer: Was soll denn schon passieren, wenn man Unmengen an Wasser dem Ozean an bestimmten Stellen entzieht und zusätzlich darüber permanent Wolken erzeugt? Etwa die Wassertemperatur verändern und alles Leben darin töten und vielleicht auch noch die Meeresströmung und somit weltweit das Klima auf unvorherserbare Weise verändern? Ich bitte euch... wer würde denn auf solche Ideen kommen? Derjenige, der den Auftrag für die milliardenschweren "Cloud-Schiffe" bekommt sicherlich nicht.
 
@Lindheimer: Man weiß aber auch nicht, ob es gut ist NICHT daran rumzuspielen. Nichts zu tun kann genauso falsch sein wie etwas zu tun.
 
@Timurlenk: Nein, es ist immer besser NICHTS zu tun wenn man nichts vom System versteht. Gerade hier auf Winfuture regen sich doch alle immer über die sogenannten DAUs auf welche trotz ihrer Unwissenheit ständig versuchen ihr System zu reparieren und dann am Ende dem Admin Arbeit machen. Tja, bei der Klimaforschung sind unsere besten Spitzenwissenschaftler bestenfalls DAUs... Das blde ist nur: Es gibt keinen Admin der es wieder richtet.
 
@master_jazz: Beeindruckend schöne Darstellung. Aber ich muss auch sagen, die Konsequenzen können dramatisch sein. Die Theorie die Sahara mit Sola zu pflasten hätte sicher katastrophe Auswirkungen, da der Boden in der Wüste plötzlich keine 50 oder mehr Grad mehr hätte, sondern vielleicht noch 10 Grad... Dazu noch etwas Regen und es ist keine Wüste mehr.
 
Wenn ich so aus dem Fenster gucke, könnte man meinen sie testen das gerade über Deutschland^^
 
@OttONormalUser: Ich wär auch für'n bißchen Treibhaus-Effekt...
 
@egal8888: Darüber sollte man tatsächlich nachdenken. Denn das einzige was ich beobachte ist das es jede Jahr kälter wird. Als Klimawandel kann man das schon bezeichnen aber garantiert nicht als globale Erwärmung. Auch der letzte Winter soll der wärmste seit vielen Jahren gewesen sein. Vorallen Dingen war er erstmal der längste aber er war auc hder kälteste. Ich habe mir die Temperaturstatistik meiner Stadt angesehen. Dieser Winter war der kälteste und nicht der wärmste!
 
@Shadow27374: Das sagt doch auch schon der Name: Globale Erwärmung. Es wird halt kälter.
 
@Shadow27374: Ach, deswegen war es vor dem Winter bis in den Dezember noch ziemlich warm und ich konnte im Dezember!!! noch einige Spätblüher im Garten bestaunen. Außerdem läßt sich lokales Klima nicht auf das globale ableiten.
 
@xdeep: Hier ist es jedenfalls jedes Jahr kälter. Damals im Sommer immer 30 bis 35° durchgehen. Heute hat man mal einen Tag 35°+ und den Rest der Zeit 25-.
 
@Shadow27374: Ich sag es nur ungern, aber die Sommer "hier" sind mitlerweile sehr extrem und nicht mehr so gemäßigt. Und das die Erderwärmung, einen langen kalten Winter mit sich bringt, klingt vielleicht blöd ist aber korrekt! Die Spitzenjahreszeiten (Sommer und Winter) haben einen krasseren Ausschlag und sie verschieben sich. Später Sommer, später Winter. Das hängt mit der Erderwärmung einfach zusammen. (Pole schmelzen, Wasser steigt, Klima ändert sich) Aber wir sollten uns nicht in die Hose scheißen, Klimawandel gab es schon x-1000 Mal auf der Welt. Und wenn das bedeutet, dass die Erde sich von den Menschen reinwascht, wie sie es auch schon von anderen Spzeien gemacht hat (Dinos und co.) dann ists halt mal so. Der Lauf der Dinge!
 
@Levithan: Ich muss dir Recht geben das was Heute passiert geschah schon ettliche male mit diesem und vermutlich viele anderen unbekannten Planeten. Darum habe ich da auch keine große Sorge zumal die Temperatur in der sogenanten Hochzeit im Mittelalter noch mal höher lag als die heutige "globale Erwärmung". Was ich aber nicht bestätigen kann ist das unsere Sommer wärmer wurden. Die Zeiten verschoben sich das stimmt und das ist mit der Umlaufbahn erklärbar. Aber hier in meiner Stadt gab es z.B. letztes Jahr heiße Tage mit ca. 40° aber nur sehr vereinzelnt. Nahezu der gesamte Sommer hatte tiefere Temperaturen als noch vor 10 Jahren. Als ich noch zur Schule ging hatte ich in den Sommerferien 35° durchgehend. Heute sind es vielleicht 2 bis 3 mal in 2 Monaten 40° die restlichen Wochen 20 bis 25°.
 
Das ist mal wieder typisch Mensch. Es wird immer nur reagiert anstatt agiert. Hätte man vor 25 jahren den Klimaforschern und den Naturexperten mehr Glauben geschenkt und die entsprechenden Massnahmen gesetzt, hätten wir das Problem Klimawandel um einige Jahre hinauszögern vllt. verhindern können.Aber so ists allemal besser.Mit Vorsatz die Umwelt zu vergewaltigen und dann selber als Retter der Erde auftreten,ist rein menschlich *kopfauftischkante*
 
@CloneOne: bla bla, hätte hätte, wenn und aber -.- leb nicht in der Vergangenheit, sei froh das überhaupt was passiert
 
@CloneOne: rofl, vor 25 Jhren meinten sie noch es gäbe eine neue Eiszeit
 
@S+efan: Ist auch deutilich wahrscheinlicher denn es wird jedes Jahr kälter!
 
@S+efan: Vor 25 Jahren gab es die ersten Warnungen, daß war nur 5 Jahre vor Kyoto. Von Eiszeit sprach man 1970!
 
@CloneOne: klimaerwärumng ist eine fälschung. KLIMAWANDEL IST NICHT GLEICH KLIMAERWÄRMUNG
 
@CloneOne: Wir hatten eine globale Erkältung zwischen ca. 1940 und 1970. Daher sind alle Statistiken auf ca. 100-150 Jahre ausgelegt, denn sonst kommen nicht die Ergebnisse, die man haben will. Vor ca. 2000 Jahren war es angeblich wärmer als heute. Daher die leichte römische Mode, die Römer konnten in England Wein abauen - wofür es heute eigentlich noch zu kalt ist und Hannibal konnte mit seinen Elefanten durch die Alpen - im Winter. Vor ca. 1000 Jahren war es so warm, dass man in Grönland Pflanzen und Tiere anbauen konnte, für die es heute dort noch zu kalt ist - daher auch der Name Grünland. Und wenn man mal richtig lange zurückgeht, dann stellt man fest, dass es in der Erdgeschichte fast immer wärmer war als heute und einen viel, viel höheren Co2-Anteil in der Atmosphäre hatte. Damit will ich nicht den Klimawandel und den Einfluss des Menschen kleinreden, aber man sollte bei jeder Statistik aufpassen was sie wirklich aussagt und was irgendwelche Leute hineininterpretieren.
 
@CloneOne: Vor 25 Jahren? Das Wetter wandelt sich, wie der Mond sich um die Erde dreht, die Erde sich um die Sonne dreht, Planeten entstehen und Sonnen implodieren, Sternenhaufen sich zusammen tun und Galaxien auseinanderfallen. Das Bestehen der Menschheit ist für unseren Planeten ein Wimpernschlag. Und unser Planet ist auch noch ein ganz ganz junger. Im Gegensatz zu unseren Nachbarhaufen ist selbst unser Sonnensystem gerade erst entstanden. Bei aller Liebe und Freundschaft, vor 25 Jahren hätten wir nicht mehr tun können als jetzt. Und das einzige was wir tun ist, unser Leben sichern! Den meisten ist die Umwelt egal, aber der Mensch darf nicht aussterben... Obwohl es für die Umwelt überhaupt nichts bedeuten würde, wenn wir aussterben.
 
Hiermit http://www.tineye.com/ findet ihr Artikel in dem das Bild ebenfalls auftaucht. Vielleicht mag der ein oder andere noch an anderen Stellen was darüber lesen. Grüße Euch
edit: unter anderem wird man so auf diesen Artikel kommen: http://climatechangetoday.wordpress.com/2008/09/09/1500-ships-could-cure-climate-change/ dort wird auch auf das Prinzip näher eingegangen...
 
Ich bin dafür dass der Eijafjalla (oder so) die Wolken produziert.
 
@acstrobe: Du bist hier im Internet. Da hättest du den Namen auch einmal nachschlagen können. Anfänger :P
 
das ganze vor den wüstenregionenstationiert würde vielleicht auch den positiven nebeneffekt haben, das diese menschen zukünftig nicht mehr hungern müssen, da sie jetzt selbst ihren acker sahara mit bewirtschaften könnten. ich bin ja skeptisch, ob es nicht letztlich dazu führt, das natürliche Strömungen verändert und damit ein negativeffekt für das wetter einhergeht. auch die abkühlung des golfstromes könnte beispielsweise verherende folgen für uns haben.
 
@medienfux: Dann müsste es aber Mutterboden regnen, oder hast Du schonmal versucht, Salat in Sand zu pflanzen?
 
@egal8888: schon mal ne anständige dokumentation gesehen, wie sich der lebensraum innerhalb kürzester zeit nach regenfällen ändert? pflanzen wachsen dort- bäume auch und wenn es seen gibt, kann man dort sogar angeln.
 
@egal8888: Hier: http://is.gd/c44qC Sogar Ohne irgendwelche "Erde"
 
Statt 1.900 Schiffen genügt auch ein außreichend großer Meteorit... oder ein paar künstlich zum Ausbruch gebrachte Vulkane (so könnten die USA einen Teil ihrer Atomwaffen loswerden). Weniger Licht auf der Oberfläche bedeutet aber auch weniger Photosynthese und damit weniger CO2-Abbau. Mein Nachbar bekommt seit Ende November seine Photovoltaik-Anlage nicht mehr in den wirtschaftlichen Bereich (dank der Wolken), auch Solaranlagen zur Warmwasserbereitung sind aktuell witzlos - eine höhere Wolkendichte erhöht somit auch den Ölverbrauch privater Haushalte. Schlussendlich soll es Gebiete geben (Hawaii, Kanaren, Florida, ...), die von der Sonne als Touristenattraktion leben - die würden sich über viele Wolken bestimmt nicht freuen - oder werden da auch gleich Gebläse installiert, womit Urlaubsregionen die produzierten Wolken wieder wegblasen können? Fast 3/4 der Erdoberfläche besteht aus WASSER - und eine globale Erwärmung + Sonnenstrahlen führt von ganz alleine zu mehr Verdampfung und damit mehr Wolken... 1.900 Schiffe sollen mehr bewirken als der ganze Planet... Träumer.
 
Das wiederum finde ich nicht so wirklich prikelnd. Lasst lieber die Finger davon. Pfuscht nicht noch mehr im Klima rum, mehr wie wir es jetzt schon tun muss nicht sein. Versucht lieber das bisherige herumpfuschen zu minimieren.
 
@pandabaer: Und was passiert dann?
 
@Timurlenk: Dann kommt Pandabaer und rettet die Welt. ;-)
 
Unterstützen wir doch Griechenland einfach nur mit 5 Milliarden weniger und schon retten wir die Welt. :D
 
Man sind die AMI´s blöd. Wissen die denn nicht , dass uns die Ozon schicht schütz. Da diese Schicht immer dünner, ja sogar schon löcher hat, kommt das gefährliche Sonnenlicht zu uns und sorgt für den Klimakollaps. Anstatt also nun Wasser (welches ja früher oder später als sinnflutartige Regenfälle wieder pünktlich zum Wochenende oder Urlaubszeit runterkommt) muss man doch nur Ozon nach oben Sprühen. :)
 
@Joerg01: Die Ozonlöcher schließen sich doch wieder ;)
 
@V-irus: Leute, werdet krank, dann schließt sich das Ozon-Loch wieder:
http://sciencev1.orf.at/science/news/62025
 
@Joerg01: AMI´s, gefährliche Sonnenlicht, sinnflutartige Regenfälle, du könntest fast zur Bild. Was hat "Ozon schicht" (Achtung DLZ) mit dem was er vor hat zu tun? Ich frag mich aber auch wieso das so viel bringen sollte, die Wolken schotten ja nicht komplett ab, aber die sorgen auch dafür, dass die Wärmestrahlung der Erde nicht "problemlos" wieder weg kann.
 
@puffi: Ich denke dabei gehts aber auch nicht darum die ganze Welt bewölkt zu machen. (formuliert man das so^^)
 
Warum bekämpfen die Menschen immer das, was sie am Leben hält? Bzw. Erschaffen hat? Sollen sie doch ihre Atombomben in die Sonne schießen und dann is die böse große Sonne die uns alle Töten wird auch weg! Wir zwar dann auch aber soweit denkt ja niemand!

Geld in Forschungen zu stecken die das Ozon wieder aufbauen, oder sonstige Wichtige Forschungen zu Finanzieren wäre ja zu Teuer............................................................
 
@Hurri: wird nix bringen mein lieber.. eine atomexplosion in der sonne würde nichtmal einen feuchten furz ausmachen.. zumindest der sonne nicht, aber die nuklearen strahlen evtl schon... ^^
 
Interessante Idee! Das "Zeug" kommt aber dann auch irgendwann wieder runter oder? Heißt das, dass es dann mehr regnen wird?
 
@slave.of.pain: Durch globale Erwärmung verdunstet auch mehr Wasser. Immerhin hat die Erde 72% Ozeanfläche. Es wird also durch die globale Erwärmung feuchter und weltweit mehr regnen.
 
Hab das schon vor etlichen Jahren im Internet gelesen und alles nur für Verschwörungstheorien gehalten. Als ich das dann im Spiegel gelesen haben verging mir das lachen. Das kann ja wohl nicht denen ihr ernst sein. Wissenschaftler die sich solch ein scheiss ausdenken gehören ein leben lang hinter Gitter.
 
@SEDIO: Was du meinst ist HAARP
http://www.chemtrails-info.de/chemtrails/haarp.htm

Tolles Video dazu:
http://www.youtube.com/watch?v=lx0-cEG2CSA
 
Hieß es nicht mal, Wasserdampf sei die größte Ursache für den Treibhauseffekt? (Hält die Wärme am Boden, die sonst ins All gestrahlt werden würde?)
 
@Ensign Joe: Möglicherweise ist es so. Denn am CO2 liegt es nicht vergleiche den CO2-Gehalt der Erde mit dem des Mars. Im übrigen wird es jedes Jahr immer kälter und nicht wärmer. Kann ja nicht sein das dies nur in meiner Stadt so ist.^^
 
Hoffentlich pumpen die Kisten auch nur Wasser hoch! Nicht das beim nächsten Gewitter irgendwann "fein zerstäubte" Wale und Fische hier rum plätschern! *g*
 
"Gates unterstützt die Entwicklung solcher Schiffe nun mit einem Etat von 300.000 Dollar." .........wow 300 tausend.....mir wäre an seiner Stelle bei so einem Betrag peinlich gewesen )))))))
 
@tigerblade: wenn du meinst, 300.000 Dollar seien dir peinlich, weil zu wenig... also mir nicht: bitte um überweisung: nr.1234567, Sparkasse Kleinköriß
 
Von Jahr zu Jahr wird es kälter den Driss mit der globalen Erwärmung kann man nun wirklich nicht mehr ernst nehmen. Genau so wenig den Quatsch mit dem CO2. Unser Planet hat davon gerade mal 0,038% und der Mars 95,32% bei gerade mal >20° am Äquator. Wenn etwas tatsächlich die Erde erwärmt dann Wasserdampf d.h. wenn man nun Wolken erzeugt müsste es noch mehr Wärme speichern. Was aber wiederum gut ist denn eigentlich wird es jedes Jahr kälter und nicht wärmer.
 
@Shadow27374: fakt ist aber, dass sich die CO2-Konzentration in der Atmosphäre über die Jahre gesteigert hat! nehmen wir z.B. einen Wert von 340 ppm vor einigen Jahren, dann machen die heute vorherschenden 380 ppm bereits eine steigerung von fast 12%. Sollte CO2 tatssächlich was mit der Erderwärmung zu tun haben, dann sind diese 12% sicherlich merklich. Und die Erde mit dem Mars zu vergleichen ist auch quatsch. Allein schon, weil der Mars mit durchschnittlich 225 Mio. km wesentlich weiter von der Sonne entfern ist, als die Erde (150 Mio.), sprich die Sonneneinstrahlung dort schon wesentlich geringer ist
 
@Defragmentizer: Das ist richtig aber wenn CO2 ein so hohes Potential hätte würden die 95% CO2 des Mars soviel Wärme speichern das er nochmal 225 Millionen km weiter weg sein könnte und er müsste kochen. Aber man weiß das CO2 ein sehr schlechtes Treibhausgas ist. Und in der Erdgeschichte gab es mehrfach einen Anstieg und Abfall von CO2 genau wie von allen anderen Gasen. Das Problem des Klimawandels das den Planeten jedes Jahr kälter nicht wärmer(!) werden lässt liegt woanders. Möglicherweise ist es nur eine ganz natürliche Schwankwung aufgrund einer leicht veränderten Umlaufbahn. Der Mensch hat mit der Sache garantiert nichts zu tun aber es ist halt ein super Thema dem Wähler was vorzugaukeln. Denn 0815 Wähler haben wir genug und die glauben jeden Mist. Ich denke da nur an die FDP und ihre "Bürgerrechte" nach der Wahl sah man davon nichts mehr. Nur Fakeänderungen haben sie erwirkt damit der Wähler glaubt die FDP hätte etwas getan. So ist es auch beim Klimawandel.
 
äh das ist ja sehr toll :D machen wir mal alle unsere athmosphäre dunkel :D ich steh auf dunkel & keller & emo usw
 
@Ludacris: Bist sicher Progammierer, oder? :-)
 
@depp123: :P hobby programmierer und webdesigner in spe ;) und es gibt nichts was ich mehr hasse als wenn mein arbeitszimmer nicht schön hell ist
 
der soll mal lieber dafür sorgen, dass seine heimat weniger die umwelt verschmutzt, dann kann er sich seine spielereien sparen. der mann weiß echt nicht wohin mit seiner kohle. pharmakonzerne kaufen, patente teuer an arme länder verkaufen und jetzt als regenmacher. ich tippe auf unzurechnungsfähig.
 
Genau, anstatt die Probleme bei den Wurzeln zu packen und die Treibhausgase zu reduzieren bzw. die Umwelt zu schonen, entwickelt man lieber die nächste absurde Idee. Das ist dann wohl der nächste Schritt, bei dem der Mensch glaubt, Herr über die Natur zu sein. Klar, pumpen wir tonnenweise Wasser in den Himmel. Das dann rießige Regenwolken entstehen die sich wiederum noch mehr aufs Klima auswirken macht ja erstmal nichts. Dafür findet mann dann schon eine Lösung... Vorallem hat das den tollen Nebeneffekt: Wenn man eh Wolken produziert die die Erwärmung verlangsamen, muss man ja nicht mehr so auf den CO2-Ausstoß achten und kann ruhig so weiter machen wie bisher. Ich glaube fast der Mensch ist einfach zu dumm und hat es gar nicht verdient auf diesem Planeten zu leben. Mir geistert da gerade so ein Spruch aus "Matrix" durch den Kopf...
 
@DuK3AndY ... da fällt mir ein... ich hatte mal einen Artikel gelesen, dass selbst der Treibhauseffekt und die Geschichte mit dem Ozon-Loch verlogen war ... da ging es wohl um auslaufende Patente ... leider finde ich den Link nicht mehr auf jeden Fall war das doch recht interessant.
 
Ich glaube kein Wissenschaftler der Welt kann hervorsagen, welche Konsequenzen so ein harter Eingriff in die Natur mit sich bringt. Können nicht mal das Wetter vernünftig berechnen, wollen aber mal eben ins Klima eingreifen... Vielleicht führt das Übermaß an Regenwolken zu heftigen Überschwemmungen auf der ganzen Welt oder Pflanzen werden ausgerottet, die den Klimawandel auch positiv beeinflusst haben... Das sind sicherlich Faktoren die noch keiner gegengerechnet hat und da kommen noch unzählige andere Fakoren hinzu, die wahrscheinlich noch nicht einmal bekannt sind.
 
Wer wissen möchte, welche Abgaben wir an die Klima-Abzocker künftig bezahlen müssen, sollte sich das mal anschauen: http://de.wikipedia.org/wiki/Personal_carbon_trading
 
In 1000 Meter Höhe, wirken Wolken jedoch wie ein Treibhaus, also das Gegenteil von kühlend. Um letzteres aber zu bewirken, müssen sie ein paar Tausend Meter höher liegen. Es weiß doch fast jeder, dass tief fliegende Wolken die Rückstrahlung von Wärme ins Weltall verhindern und wie eine Dunstglocke wirken. Deshalb verstehe ich die technische Umsetzung dieses Projektes, so wie es hier im Artikel beschrieben wird, nicht.
 
Das beste was funktionieren würde wäre eine raum-zeit brücke in eine andere raumzeit die unbewohnt ist und das ganze wird dann an einen kühler der der umwelt kontinuierlich warme luft entzieht und die wärme eben über die raumzeitbrücke abgibt. :) SGA lässt grüßen :)
 
Als hätte er mit Windows nicht schon genug Schaden angerichtet -.-
 
vielleicht ist mit 1000 metern das rohr gemeint mit dem hochgeschossen wird :D
anders kann ich mir das nicht denken, aber da das wasser was hochgeschossen wird ja auch irgendwo wieder runterkommen muss, werde ich mir dann , wenn es akut wird direkt mal ein neues boot zulegen und bei mir auf dem dach plazieren , sodass ich zur not wenn wir überschwemmt werden dann noch wenigstens mein bot habe..
2012 lässt grüßen hehe. außerdem finde ich man sollte es laufen lassen wie es ist. die menschheit hats komplett vergeigt, egal was wir machen wir KÖNNEN nix mehr dran ändern.. damals waren es die autos schuld, in solingen (mein derzeitiger wohnort) gibt es extra oberleitungsbusse, weil diese ja so viel verträglicher für die umwelt sein sollen... das diese dinger aber auch massig strom fressen und das dann wiederum das so gefährliche CO2 produziert, war wohl scheinbar nicht klar.. jetzt kommen elektroautos ganz groß die ständig geladen werden müssen und all so ein schwachsinn also wo bitte versucht irgendwer den "klimawandel" aufzuhalten? Die einzigen die davon profitieren ist der staat und deren fettärschigen politiker die mal eben eine neue steuer erfinden ... "treibhaussteuer" "ökosteuer" "grünsteuer" "Regensteuer" "und bald ganz Exklusiv in deutschland die " Athemsteuer" bei denen wir bei der geburt ein display und ein messgerät implantiert bekommen und dann gemessen wird wieviel wird geathmet haben... haben wir zu viel ausgeathmet muss natürlich mit dem 18 lebensjahr nachgezahlt werden, und zwar nicht zu knapp!
 
und wo soll dann die regenerierbare Energie aus der Sonne herkommen?
und gibt es dann überhaupt noch schönes Wetter (blauer Himmel), so dass man sich einfach ans Meer legen kann?
Sie sollen das Klima einfach mal so lassen wie es ist, und lieber den CO2 ausstoß verringern, indem man auch zum beispiel eine Strecke von ca 8km mit dem Fahrrad fährt
 
Soso die erzeugen dann Wolken die alle zu uns ziehen - und bei uns Regnet es dann nur noch.... :-)

Irgendwann werden wir mal gewaltig bestraft, nur weil die Wissenschaftler Gott spielen wollen und das Wetter bestimmen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8.1 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles