28% der deutschen Software sind Raubkopien

Filesharing Der Anteil illegaler Software ist 2009 in Deutschland gestiegen. Dies ist das Ergebnis der siebten Global Piracy Studie der IDC im Auftrag der Business Software Alliance. Alleine in Deutschland wurden Programme im Wert von 1,35 Milliarden Euro ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Raubkopien? Das glaub' ich nicht.
 
@Zaebba: hahaha. danke für den schmunzler am morgen (+)
 
@Zaebba:

Genau: Kopie oder Raub? Beides geht schlecht.
 
@JTR: Trittbrettfahrer nennt man auch Raubkopierer ;)
 
@darkalucard: ich geh mal weiter raubarbeiten :)
 
@Zaebba: Raub bedeutet nach dem Strafgesetzbuch das Aneignen fremden Eigentums unter Anwendung oder Androhung von Gewalt. Daher bin ich immerwieder entsetzt wie dumm die Leute sind wenn sie von RAUBkopie reden.
 
@Gerd-Gyros: Wirklich da frag ich mich doch wenn ich das Original angeeignet habe dieses aber iritierender Weise eine Kopie ist .
 
@Gerd-Gyros: Ich, und wahrscheinlich auch andere, sehe die Bezeichnung "Raubkopie" eher als ein Synonym dafür, sich eine Software/Musik/Film illegal anzueignen... egal ob die CD/DVD direkt kopiert, gecrackt oder über eine Tauschbörse heruntergetauscht worden ist.
 
@pandabaer: Mag sein, weil es sich mittlerweile so "eingebürgert" hat, das heißt aber nicht, dass es deswegen richtig ist._________ Ich vermute die 28% Prozent kommen nur deswegen zustande, da die meisten Unternehmen Original-Software benutzen. Würde man lediglich den Privatnutzer berücksichtigen, dann würde das mit Sicherheit anders aussehen. Dann sieht es warscheinlich so aus wie "Arhey" (o1re:7) schon bereits sagte!
 
@pandabaer: http://de.wikipedia.org/wiki/Sprachmanipulation
 
@pandabaer: was der to meinte war wohl, daß es eher klaukopie heißen müßte...das klingt der contendmafia aber anscheinend nicht hart genug...ist spachlich auch nicht so der hit...
 
@Gerd-Gyros: Sprache hat einen weiten Spielraum für Bilder und neue Begriffe. Daher bin ich immer wieder entsetzt, wie dumm die Leute sind, wenn sie alles immer wörtlich statt sinngemäß nehmen.
 
@Gerd-Gyros: die StandarT Welt ist geprägt von derartigen SUPER-GAU Begriffen ala´ Klimakiller. :-p
 
@Zaebba: *sign* Glaub eher 28% legale Kopien und nicht ilegale :p
 
@Zaebba: Mich würde mal der angenommene Durchschnittspreis für eine Tötungsdelikt-Raubmordkopie in dieser Studie interessieren und wie sie auf diese lustigen virtuellen Verlustbeträge kommen.
 
@F98: Jawoll. Löscht ein jeder mal nur einen Keygen oder ne NoCD.EXE und man vernichtet richtig Geld. Geile Sache, diese Rechnung. Am Schluß verfälscht man die Studie und ist ein Fälscher...
 
@Zaebba: Ganz meine Meinung. Schwarzkopie heißt das.
Schwarzkopie und nichts anderes :-)
 
Nur 28%? Hätte mehr geschätzt.
 
@Cor: Wird auch mehr sein...
 
@Cor: vergleich doch mal klicks auf einschlägigen seiten, und besucher in der softwareabteilung im örtlichen mediamarkt etc.
 
@Cor: 28% davon haben sich erwischen lassen ;)
 
@ZeC: ne, muss nicht sein, einige softwareschuppen reichen nichtmal anzeige ein, für die ist die dadurch entstehende propaganda viel wichtiger, siehe photoshop. wenn da auf 100 raubkopien auch nur eine privatperson kommt, die sich das ding kauft, machen die schon gewinn.
 
Jaja, würde der BSA die Content-Mafia bekämpfen wäre das Problem schon längst vom Tisch (siehe 2 Topics tiefer). Andererseits sind die wohl auf Beschäftigung angewiesen in der heutigen Zeit der Arbeitslosigkeit, und da ist die Content_Mafia der Arbeitsgeber No. 1. So, mal gucken wers versteht... ^^
 
@Awake: Naja man muss ja auch nicht immer alles glauben was solche Vereine schreiben, schon gar nicht dieser Plinsenverein ... noch dazu ists hammer geil wie die auf ihre Zahlen kommen, vor allem in den Dimensionen ... wie soll man bitte ernst genommen werden, wenn man davon ausgeht, das wenn ein PC gekauft wurde, dieser NATÜRLICH auch mit einem Office ausgestattet wird ... werden also nicht in gleichem Maße Office-Pakete verkauft, wei PCs verkauft werden, so ist das die Raubkopierrate ... ja nee is klar ... Anstatt also Software-kopien zu rechtfertigen sollte man mal lieber die Methoden dieser Vereine hinterfragen ... damit haut man die viel eher von den Füßen, als mit jedem Pro-Argument für Software-Kopien.
 
Übel, an was das wohl liegt? Zu hohe Preise? Mieser Kopierschutz wodurch ehrliche Käufer im Nachteil sind? wer weis wer weis (ironie) ;)
 
@ViNyY: Welche Ironie? Stimmt doch 100% DRM bzw Kopierschutzmechanismen, bei denen man entwerder eingeschränkt, gegängelt oder gar entmündigt wird (z.B. Spiele/Musik weiter zu verkaufen). Man wird zur Kasse gebeten aus generealverdacht und hat trotzdem keinen legalen Anspruch auf eine Gegenleistung. Ich kopiere in den letzten Jahren (seit beginn der Ausbildung) deutlich weniger bis fast gar nichts und trotzdem steigt diese Zahl, was mich nicht verwundert. Guter/bezahlbarer und vor allem Fair-Use Content geht einfach immer mehr zurück.
 
@darkalucard: wenn ich Gratis-Kopiert mehr Leistung von einem Produkt bekomme als wenn ich es Kaufe wird sich daran auch nicht viel ändern. Wenn ich feststellen muss das meine gekaufte Musik im Auto nicht geht oder das ich beim Programmstart immer Online seien muss und für diese Gängelungen auch noch bezahle nehme ich doch lieber die gratis Variante wo ich all die Probleme nicht habe.
 
@ViNyY: Es geht hier nicht um EA-Spiele sondern um Programme, mit denen produktiv gearbeitet und auch vom Einsetzenden (meistens) damit Geld verdient wird.
 
@ViNyY: Naja aber das sind nicht gerade schlagende Argumente die dafür sprechen ein Programm unrechtmäßig zu erwerben. Wem der Preis für etwas zu hoch ist und die Herstellerseitigen Beschränkungen ebenso, dann muss man sich halt nach günstigeren Alternativen suchen, eine Rechtfertigung für Diebstahl ist das noch lange nicht. Und So unpopulär diese Aussage auch ist, eine Form von Diebstahl ist es nun mal. Und jetzt minust mich.
 
@TuxIsGreat: Diebstahl ist immer ein Zweischneidiges Schwert, einerseits ist es Diebstahl, da du dir etwas nimmst, was du nicht erworben hast. Andererseits nimmst du rein materiell niemandem was Weg. Da kommt dann wieder die Frage auf ob jemand, der Kopiert, das Programm auch gekauft hätte (denn nur dann entsteht wirklich ein Schaden, da diese Einnahme aus bleibt). Versteht mich nicht falsch, ich will das in keinster Form beschönigen. Aber eindeutig gleich wie Diebstahl ist es nicht.
 
@darkalucard: es wird nix gestohlen, man umgeht ledeglich den appart der geldmaschinerie: steuern, GEMA what ever. ist natürlich nicht in ordnung aber diebstahl bzw raub ist was völlig anderes.
 
@exqZ: Klar, Raub und Diebstahl sind andere Baustellen. Hier geht es mehr um das erschleichen einer Leistung. Vergleichbar mit dem reinmogeln ins Kino oder dem Schwarzfahren. Da funktionieren dann sogar die gleichen, fadenscheinigen Argumente wie "der Film würde ja eh laufen", oder "die Bahn fährt ja sowieso". Weggenommen wird in keinem Fall etwas, dennoch sollte das gesunde Rechtsempfinden trotzdem gegen solche Taten sprechen.
 
@Wurst75: endlich mal nen vergleich der passt! und nicht son blöder autoklau-vergleich..
 
@darkalucard: Aber nur weil man etwas nicht "materiell" erarbeitet hast, heißt es ja nicht das, das Produkt einfach so vom Himmel fällt. Kostet ein Programm Geld habe ich dafür zu bezahlen wenn ich dieses nutzen möchte, tue ich es nicht, ist es geklaut das lässt sich nicht schön reden. Nicht das ich Dich damit jetzt angreifen will, aber in meinen Augen braucht man da auch nicht rumphilosophieren ob dabei nun wirklich ein Schaden entsteht oder nicht. Geklaut ist geklaut. Es gibt kein vielleicht geklaut oder halb geklaut. Möchte ich aus dem einen oder anderen Grund nichts bezahlen,hole ich mir die entsprechende kostenlose oder günstigere Alternative.
 
@TuxIsGreat: Letztendlich entstehen aber durch viele Kopien keinerlei Schäden, schließlich würde beispielsweise kein normaler Mensch und Hobbyfotograf mal eben 1000€ für ein Photoshop rausblasen. Wenn überhaupt erhöht es die Verbreitung und nutzt Adobe. Das heftigste Beispiel was mir aber gerade einfällt ist VMware ThinApp was eigentlich ein nettes kleines Tool ist, aber dank seiner Corp-Ausrichtung nur mit 50 Client Lizenzen für schlappe 5000€ zu haben. Eine Personal Edition für 150€ würde sich sicher wie geschnitten Brot verkaufen... machen sie aber nicht.
 
@Johnny Cache: Naja möchte Adobe 1000Euro für Photoshop haben, muss ich eben so viel berappen, ob das nun gerechtfertigt ist oder nicht steht wieder auf einem anderen Blatt. Ob es sich Otto Normalo nun leisten kann oder nicht rechtfertigt nicht das Programm einfach unlizensiert zu gebrauchen. Den Mehrwert was Photoshop gegenüber der Serienausstattung von Paint Shop Pro und Photoshop Elements etc. mitbringt, habe ich nun mal zu berappen.
 
@TuxIsGreat: Stimmt, aber das ändert nichts an der Tatsache daß keine Verluste oder besser gesagt entgangene Gewinne entstehen.
 
@Johnny Cache: Vielleicht, vielleicht auch nicht, da kann man jetzt spekulieren bis man schwarz wird. Denke das viele ein Programm das sie als Raubkopie erhalten haben, nicht gekauft hätten. Ebenso wie es diese Seite gibt, gäbe es jedoch sicher auch Anwender die das Produkt legal erworben oder sich eine Alternative gekauft hätten. Von daher glaube ich schon an einen Gewissen Verlust. Wenn ich z.B. von mir aus gehe, kann ich da nur sagen das ich mich zu zweiterem Anwenderkreis zähle. Als ich noch Windows nutzte, habe ich meine Software legal erworben. Das fing mit der Windows Lizenz an, zog sich übers Brennprogramm, zur Bildbearbeitung bis zum Virenscanner hin. Hinter der Verpackung stecken nun mal Menschen die das Produkt geschaffen haben und wie wir alle Geld verdienen möchten. Wenn man z.B: vom eigenen Unternehmen ausgeht, hätte man es wohl auch nicht gerne das dort geklaut oder kopiert wird.
 
@TuxIsGreat: minus?? Nö hast ja recht, also plus!!!Aber ich sag nur Crysis. Hab mir das Game damals neu gekauft (obwohl viele Bekannte ne Kopie hatten), weil ich einfach es für ehrlich gefunden habe ein gutes Spiel (ja ich mag es und Meinungen sind verschieden) zu unterstützen. Fazit: Keine Kollegen konnten ihre Kopie zocken und ich musste mir n neues Laufwerk holen, da Securom die Disc nie erkannt hat. Ich benutze immer noch keine Raubkopien weil ich es nicht gut finde, aber ich kaufe seit dem auch nicht mehr so viele Spiele!!! EA hat es versaut ...
 
@ViNyY: sorry , sollte Meine und nicht keine heissen ;)
 
@ViNyY: ich tipp auf GEIZ
 
@ViNyY: Mich würde erstmal interessieren in welchem Bereich diese Zunahme zu verzeichnen ist. Im privaten oder geschäftlichen Umfeld.
 
Griechenland hat doch Dank uns wieder Geld - jetzt können se wieder in Saus und Braus leben & Software original kaufen.
 
@m3ta: Daran habe ich auch gerade gedacht :D
 
@m3ta: wie merkt man sich die 11 88 0 ? Klar- 11 Millionen Griechen bekommen 88 Milliarden Euro - und zahlen 0 zurück :P
 
@BigFunny: Wenn ich im Sommer Urlaub da mache, hole ich alles wieder zurück ^^
 
@m3ta: also als Deutscher / Franzose möcht ich in den nächsten Jahren in Griechenland kein Urlaub machen (müssen). Wenn man sich schon anhört, wie die Jurnalisten beschimpft werden, ist das bestimmt ausserhalb gesicherter Hotelanlagen alles andere als Entspannung.
 
@TurboV6: Wir warten mal ab, denn die Urlauber sind ne Einnahmequelle die die Griechen nicht vergraulen sollten. Damit schneiden sie sich nur noch mehr ins eigene Fleisch! Ich denke in knapp 2 Monaten sieht die Welt schon wieder anders aus.

@Stonert: Ja warte mal ab :D Ich futter mich durchs ganz Buffet ^^

mcbit: ?
 
@TurboV6: Man sollte nicht den Dreckjournalismus der Springerpresse als Masstab nehmen, auch wenn leider viele Leute inzwischen die Bild für Seriös halten.
 
@Gerd-Gyros: kann mich nicht daran erinnern auch nur ein mal den Verlag Springer in meinem Kommentar erwäht zu haben.
Eine eigene Meinung kann man nur dann bilden, wenn man über den Tellerrand schaut.
Da ich zumindest viele ausländische Nachrichten ( Frankreich / Schweden / USA ) verfolge stehe ich auch für mein oben geschrieben Beitrag gerade.
 
@m3ta: Ich stell mir grad die all inclusive Hotels vor, wo die Urlauber neben den 400 Euro Urlaubskosten noch die 1000 Euro Hilfe wieder reinessen wollen. :D
 
@m3ta: Wie kann man nur solchen Blödsinn verzapfen?
 
Tolle Zahlen, aber leider falsch. Meine persönlichen Ermittlungen auf diesem Gebiet haben eine Raubkopierquote von exakt 28,12% ergeben... Im Ernst: woher wollen die Schergen des Bösen diese Zahlen herhaben? Haben die etwa Raubkopierer gefragt? Haben die etwa geantwortet? Oder hat sich die Geschäftsführung zu einem Brainstorming zusammengefunden und sich auf eine einigermaßen plausible Zahl (nicht zu hoch, nicht zu niedrig) geeignet - letzteres finde ich am glaubhaftesten...
 
@Melonenliebhaber: die haben auf ihren eigenen systemen nachgeschaut
 
@Melonenliebhaber: anhand von update die bezogen werden (auf den firmen servern usw) kann man feststellen ob das programm mit einer legalen seriennummer läuft oder nicht
 
@Ludacris: Wer bezieht denn Updates über die offiziellen Server? Kriegt man doch auch z.B. bei www.patches-scrolls.de...
 
@Melonenliebhaber: ja genau kleine sicherheitsupdates so wie windows updates oder kleine adobe patches.. die lädtst du ja alle von ner webseite.. *rolleyes*
 
@Ludacris: Ich bezog mich - wegen der Webseite - auf PC-Spiele....
 
@Melonenliebhaber: ah ok - ich meinte ja dinge wie adobe und so
 
@Melonenliebhaber: eben. alles propaganda.
 
@Melonenliebhaber: Ich dekne mal, die haben anonyme Fragebögen gebastelt und diese statistisch ausgewertet und hochgerechnet.
 
@Melonenliebhaber: Die Schergen des Bösen :D Geil.
Ich würd sagen die steigen nachts in Häuser ein, zapfen deinen eMail Account an und der Bundestrojaner (warum ist es eigentlich um den so ruhig geworden?) liefert Daten darüber auf welchen Sites man was zieht.
Ich mach jede Wette dass da die jeweiligen Landesregierungen nur zu bereitwillig kooperieren und warwscheinlich das selbe machen. Die bekämpfen mit einem Verbrechen ein anderes. Und das nenn man dann Rechtsstaat. Ganz genau.

Und noch was: "Die niedrigste Rate in der EU hat Luxemburg mit 21 %, die höchste Griechenland mit 58 %. " Luxemburg hat die meißte Kohle, Griechenland die wenigste. Wenn es jetzt noch jemand deutlicher braucht, dass Software einfach überteuert ist, dem kann ich leider auch nicht mehr helfen.
 
Nicht zu vergessen der qualitativ Hochwertige Inhalt des Spiels selbst!! *Achtung Ironie!*

Mich würd aber mal intressieren woher die die Zahlen haben? Entweder sie wissen wer alles Illegale Kopien benutzt, oder sie Rechnen einfach die bevölkerungszahl hoch die das Spiel nicht kauft!?? ^^

Und Raubkopie deshalb weil: Wir klauen ja die Inhalte (Klauen = Nichts dafür zu Zahlen) und kopieren Sie dann und geben es an Dritte weiter.

P.S. Wir sind alles potenzielle Terroristen und Raubkopierer!!!
 
@Hurri: es handelt sich wohl um von absoluten fachleuten, um nicht zu sagen experten(also anwälten) gut geschätzte zahlen...genauso wie ich jetzt mal behaupte, daß es diesen sommer bedeutend wärmer als im winter werden soll, und daß die scheefall-wahrscheinlichkeit im sommer in hamburg gegen 0 tendiert...
 
@Hurri: meist meldet sich die Software beim Hersteller zurück, sobald sie online ist. Übrigens auch gecrackte Software. Dadurch erkennt man, wieviele und sogar wer Raubkopien verwendet.
 
In der EU wird diese Summe nur in Frankreich übertroffen, wo bei 40 Prozent Raubkopien Software <...> die höchste Griechenland mit 58 %. da ist mal ein netter gegenspruch, aber so nebenbei, gibts keine zahlen für österreich
 
@Ludacris: Vielleicht gibt es in Österreich nicht garkeine Raubkopien, deswegen wird's nicht gelistet ;-)
 
@Dr. Alcome: Gibt es überhaupt schon Computer auf der Alm?
 
@John Dorian: auf der alm nicht aber hier in wien schon
 
Lustig finde ich ja nur immer wieder, dass sowohl die als auch die Musikindustrie scheinbar davon ausgehen (bei ihren tollen hohen Verlustzahlen), dass die Leute sich die Sachen kaufen würden, wenn sie sie nicht illegal bekämen...
Gäbe es keine Möglichkeit mehr die Programme Illegal zu bekommen, würde wohl eher der OpenSource-"Markt" boomen anstatt dass die Verkaufszahlen viel höher gehen würde. Denn für vieles gibt es mittlerweile OpenSource oder Kostenlose Software. Die meisten haben nur einfach keine lust auf was neues umzusteigen :)
 
@Lothier: Nunja, wird ja mit keinem Wort, in der News zumindest, erwähnt, dass die davon ausgehen, dass die Leute das auch gekauft hätten. Es wird nur der Wert der Software, unabhängig davon ob die nun gekauft worden wäre oder nicht, angegeben... Intern hätten es manche bestimmt gerne so.
 
Um mal eine Frage passend zur Überschrift zu stellen: Gibt es überhaupt soviel "deutsche Software"? Warum kopieren überhaupt Griechen, Russen, Franzosen, etc. "deutsche Software"?
 
@OttONormalUser: Die Zahl 28% bezieht sich auf Software die auf deutschen Rechner läuft, nicht unbedingt Software aus Deutschland.
 
@Yogort: Das weiß ich, aber dann ist die Überschrift falsch. Denn in dem Satz "28% der deutschen Software sind Raubkopien" beziehen sich die 28% auf deutsche Software und nix anderes. Man sollte sich bei WF langsam mal überlegen ob es nicht sinnvoll wäre eine Möglichkeit für längere Überschriften zu schaffen, dann könnte da z.B. so was wie auf Heise stehen: "Studie sieht "Softwarepiraterie" in Deutschland leicht steigen"
 
@OttONormalUser: "der deutschen Software" kann beides heißen, dass du das jetzt so interpretierst ist deine Sache, deswegen ist die Überschrift nicht falsch. Manchmal muss man eben auch mal den Artikel lesen :)
 
@Yogort: Nein, es kann nicht beides heißen. Wenn du deutschen groß schreibst, dann heißt es was anderes und es wäre dann sogar (fast) richtig! Das hat mit interpretieren überhaupt nichts zu tun! Software die in Deutschland eingesetzt wird ist nicht gleich "deutsche Software"!
 
@OttONormalUser: du kannst deutsche Software mit Software auf deutschen Rechnern oder mit Software aus Deutschland interpretieren. Also das die Überschrift nicht die intelligentes ist, das ist eine andere Sache.
 
@Yogort: Und was wäre dann englische Software auf deutschen Rechnern? ....... Wir sollten uns auf deinen letzten Satz einigen ;-)
 
Also mal unter uns:

Was für Spasels schreiben eigentlich hier die Berichte? Sind wir hir bei der Bildzeitung? Ich denke mal hier lesen im großen und ganzen User, die zumindest ein wenig Ahnung von der Materie haben. Warum werden dann immer noch Begriffe wie "Raubkopierer" benutzt, obwohl jedem hier klar ist, dass dies ein völlig falscher Begriff ist. Hat es WF wirklich so nötig so um Leser zu buhlen? Mal von der schreiberischen Qualität abgesehen - die oftmals einfach grottig ist - versinkt WF langsam wirklich in die Belanglosigkeit...
 
@Lapje: ich glaube nicht, das winfuture diesen begriff geprägt hat. und wenn die user hier mal einen a... in der hose hätten, würden sie das thema nicht schön reden sondern dazu stehen, das man sie zu diesen 28 prozent zählen kann. ich glaube, das der großteil hier genau dieser angesprochene (ziel)gruppe entspricht.
 
Und wieder versäumt es der Redakteur eine Quelle oder den Link zur Studie zu verlinken. Somit kann man im Grunde nicht nachprüfen wie die Daten erhoben, mit welchen Mitteln und mit welche Methode hochgerechnet wurde. - Pfui!
 
@RobCole: bei Winfuture gibt's per Definition keine Quellenangaben. Du bist ja verrückt sowas zu erwarten. ;)
 
Was ist eine Quelle? :)
 
@RobCole: Also ich hab hier eine Quelle gefunden. Direkt im zweiten Satz: "Dies ist das Ergebnis der siebten Global Piracy Studie der IDC im Auftrag der Business Software Alliance." Leider gibt es immer mehr Menschen, die eine Quelle mit einem Link gleichsetzen...
 
@radyr: Achso, "Global Piracy Studie" ist natürlich kein denglisch und auf jeden Fall in der Form via Websuche eindeutig zu finden. Oder was willst du mir aufzeigen?
 
@RobCole: Die Studie heißt so, Herr RobCole.
 
Kann mir jemand erklären wie Griechenland lt. news mit 58 % den höchsten Anteil an "Raubkopien" in der EU haben kann, wenn weiter unten geschrieben wird, dass die EU-Länder Bulgarien und Rumänien einen Anteil von Raubkopien in Höhe von 67 % bzw. 65 % aufweisen. Sorry, wenn ich irgendwas übersehen habe, bin gerade erst aufgestanden....
 
@DaRockit: die Nachricht wirkt irgendwie aus verschiedenen Artikeln kopiert, da sich ziemlich viel im Text wiederholt oder überhaupt nicht passt.
( Das ist keine Unterstellung, sondern die Wirkung des Textes auf mich als Leser! )
 
Und wer kauft jedes Jahr das aktuelle Nero ? Nur die verrückten. ;)
 
@prince.ass: warum auch, das alte tut es doch auch noch.
 
Wenn ich meiner Schwester, die im gleichen Haus wohnt, Software schenke, dann ist das keine Raubkopie. So sehe ich das jedenfalls.
 
@eolomea: Ähhhhm wenn du sie vorher gekauft hast und sie nach dem Schenken nicht weiter benutzt, dann ja. Übrigens, deine Schwester muss dann nicht unbedingt im gleichen Haus wohnen. ;-)
 
@eolomea: kommt drauf an wieviel Lizensen du beim Kauf einer Software erhälst. Aber so ist es eben, Software, die leicht kopiert werden kann wird leider auch zu oft kopiert. Sorry wenn ich damit das ein oder andere Scheinargument von Raubkopierer damit zerstöre, bestes Beispiel: World of Goo
 
Nette Zahlen...und weiter? Ich möchte gerne wissen wie es zu diesen Zahlen kommt.Geht da einer vom IDC von Tür zu Tür mit der Bitte den Rechner,CD Regale usw. zu überprüfen?! Solche Institutionen sind mir nur suspekt und haben keine wirkliche Aussagekraft.
 
@CloneOne: Wenn du wüsstest wieviel ein Hersteller über seine illigalen Kunden bescheid weiß.
 
Und die meistens Privat-Anwender die mit CS Arbeiten haben auch CS geleeched, der mal ehrlich wer hat den schon soviel Geld zu verschenken für ein Programm zur Bildbearbeitung (Aktuell: Adobe Photoshop CS4 deutsch -> EUR 986,00), somit bleibt ja fast garkeine andere Wahl mehr als "Raubkopieen davon zu ziehen.
 
@RAJ: Es gibt günstige Alternativen oder Open Source.
 
@jediknight: Mal aus meinem Leben: Also an meiner IT Schule wurden nur Arbeitsergebnisse gestattet, die mit MS Office Produkten erstellt wurden. Günstige Lizenzen über irgendwelche MS Partnerschaften wurden nicht angeboten. Aber man hat die Schüler aufgefordert, doch Software zu tauschen oder sich die "Hilfsmittel" zu laden! So siehts aus. MfG
 
@RAJ: Wenn ich so sehe was viele mit ihren Adobe Anwendungen machen kann ich behaupten das Gimp dafür gereicht hätte. Und CS5 war um update auch nicht wirklich teuer wenn man wie ich auf dieses Produkt angewiesen ist um seine Brötchen zu verdienen.
 
"Die Studie zeigt, dass noch viel Arbeit der BSA bei der Bekämpfung der Piraterie nötig ist", so Georg Herrnleben, Director Zentral- und Osteuropa, der BSA. "Am Ende der schlimmsten Rezession seit zwanzig Jahren müssen wir die Regierungen, Unternehmen und Endanwender verstärkt über die Risiken und Nachteile des Softwarediebstahls aufklären, vor allem auch auf die verheerenden Auswirkungen auf die örtliche Wirtschaft." - Jaja, wenn jeder sein Photoshop legal erwirbt, dann hat er natürlich immernoch genug Geld für nen Audi oder nen BMW. Irgendjemand zieht immer den kürzeren...
 
@monte: Oder andersrum: Wer einen Photoshop illegal kopiert, hätte diesen auch normalerweise, dafür, dass er 1x im Jahr damit Muttis Porträt mit lustigen Filtern verunstaltet, für läppische 1500€ gekauft oder nutzt diesen natürlich auch 100% kommerziell.
 
Die illegalen Raubkopien oder deren Nutzer haben sich zählen lassen! Ahja hmm...
 
@Hellbend: Illegale Raubkopien? Gibt's denn auch legale?
 
@Okkupant: Es gibt ÜBERHAUPT KEINE "RAUBKopien" !!! (siehe oben !)
 
@pubsfried: naja nur weil manch ein Raubkopier das behauptet, ändert das gar nichts an der Tatsache, dass eine Raubkopie eine Raubkopie bleibt.
 
@Yogort: Raub = mit Gewalt erzwungene Herausgabe !
 
Sind 80 oder 90% in China Raubkopien?
 
@jediknight: Da gibt´s gar keine Raubkopien (die es per Definition eh nicht gibt). In China gibt es nur "dezentralisierte Sicherheitskopien". ;)
 
Ich verwende, fast nur Open Source, bzw. Freeware. Das OS ist gekauft, der Rest aus dem Internet. Mit dem was ich benötige, komme ich damit sehr gut zurecht und das in über 90% der Fälle auch in Deutscher Sprache. So wirklich verstehe ich manche Leute nicht. Die betreiben einen Riesenaufwand um Office oder ein OS zu bekommen (Beispiel !) und nutzen dann nicht einmal einen Bruchteil des Programms. Haben wollen, weil es alle haben. TzTz.
Es geht auch ohne !!!
Und wenn dann mal Einschränkungen im Programm sind, kann ich damit leben und die meisten denke ich auch.
Ich zähle jetzt nicht die ganzen kleinen Progs auf, die Mann/Frau für das Tägliche Arbeiten am PC benötigt. Das weiß ein jeder selbst.
Wer braucht denn wirklich als Normalnutzer "Adobe Photoshop" oder "Nero" mit seinem gewaltigen Funktionsumfang, Microsoft Office in der Profi Version, Win 7 Ultimate ????
 
@Brassel: Das mit dem Umfang stimmt schon. Ein Nero hat inzwischen so ziemlich alles dabei bis auf ein anständiges Brennprogramm, Windows Ultimate ist vermutlich der größte Quatsch, weswegen ich mir obwohl ich eine Home Premium Edtion besitze "illegal" ein Tiny7 gezogen hat welches wenigstens nicht unnötig Resourcen verschwendet und wenn man nicht gerade in einer Firma arbeitet ist Open Office sogar noch besser als MS Office. Einzig Photoshop ist eine Ausnahme. Es ist und bleibt der goldene Standard, weswegen auch praktisch alle Tutorials davon ausgehen. Und 1000€ für ein solches Programm?! Meine gebrauchte Version für 80€ war ja klasse, 150€ wären durchaus auch noch in Ordnung... aber bei deren Preisen brauchen sie sich wirklich nicht zu wundern wenn es keiner kauft.
 
@Johnny Cache: Ich bevorzuge das Ashampoo / SoftMaker Office 2008. Das gab es vor kurzem kostenlos und gefaellt mir wesentlich besser als OpenOffice (Tabellen und Bilder werden vernuenftig dargestellt). Das Ashampoo Office 2008 duerfte es aber immer noch kostenlos geben. Im Vergleich zum SoftMaker Office fehlt ihm der Script-Editor. Wenn ich mich richtig erinnere, kann man aber aus Ashampoo Office 2008 das SoftMaker Office freischalten (inklusive Downloadlink). Bei der Computerbild kann man Ashampoo Office 2008 herunterladen: http://www.computerbild.de/download/Ashampoo-Office-2008-Kostenlose-Vollversion-431111.html
 
@Brassel: Mein Win7 Professional ist aus den UK importiert (ca. 95 EUR), Office 2007 hab ich als Home & Student (60 EUR). Brennen tu ich mit ImgBurn (Free). Spiele die ich wirklich spiele, kaufe ich auch (Steam-Deals, UK-Import oder Keystores, max. 30 EUR fuer neue Titel). Fuer Grafik nutze ich Corel Paint Shop Pro 10 (gibts kostenlos, googeln!). Frag mich echt, welcher Normalnutzer wirklich auf illegale Software *angewiesen* ist.
 
hmm sind da jetzt nur die kommerziellen Raubkopien mit gemeint, also wo wirklich was illegal verkauft wurde, oder auch die unzähligen "Raubkopien" auf Privatrechnern? ^^
 
98% meiner Software kann ich gar nicht "raubkopieren", deren Lizenzen ermöglicht mir das überhaupt nicht *g*
 
@Ebukadneza: ich werde eine kerze für dich anzünden...armer os-nutzer du...
 
Eine Umfrage in Kreisen der Benutzer ergab, dass 98% der Statistiken der Business Software Alliance gefälscht sind.
 
@rgp: in wahrheit sind es sogar 100%, da sie alle bestenfalls mit statistischen methoden erstellt wurden...und wie genau sowas funktioniert kannst du sehr schön bei den wahlprognosen/steuerschätzungen/usw beobachten...
 
Und 72% der Programme sind Freeware
 
Genau 28%, ja? Wow! Nicht 27,8%? Auch nicht 29%? Also 28% - bin beeindruckt. Und man weiß auch wer genau im Geschäft ist und womit? Na gut, aber eins sage ich euch: die mit den knappen 1% Marktanteil sind es wohl nicht, oder? Passt rechnerisch auch nicht so richtig. Mist, hätte sein können. hmm. Die Griechen sind es auch nicht - sie könne es sich ja leisten.
 
Was wird da denn genau ausgewertet? Ist das so zu verstehen, dass wenn man alle installierten Programme durchgeht, am Ende 28% nicht legale Software einsetzen? Oder wird nur der illegale Anteil von bestimmter verbreiteter Software, wie Office07 ausgewertet? Denn anders ist es doch fast unmöglich, 95% illegale Software (Georgien) zu verwenden, wenn z.B. Acrobat Reader mit gezählt wird.
 
Rund 800 Pakete installiert und alles OpenSource, da mache ich euch heute den Raubkopienschreierschnitt kaputt. :-))
 
p@Fusselbär: ich hoffe du hast wenigstens einem der 800 Projekte (nagut Pakete != Programme) eine kleine Spende gemacht. Das ist erstens nur fair und die Entwickler freuts und motivierts.
 
@Yogort: Ich habe in den letzten Jahren jedes Jahr eine größere Spende für mein Lieblings-OpenSource-Projekt gemacht und zudem darüber hinaus auch Zeit und Übernachtungskosten für Messen geopfert, um auf dem Ausstellerstand mitzuhelfen so weit mir dies möglich war. Da bin ich auch nicht der einzige, der so was macht, es gibt jede Menge User, die sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten in ihr Lieblingsprojekt hineininvestieren. Für die Raubkopienschreier ist das sogar noch schlimmer, als die Leute, die unerlaubt vervielfältigte Cosed Source einsetzen, denn freie OpenSource Software vermeidet viel nachhaltiger unnötige Ausgaben in kommerzielle Software als irgend eine "Raubkopie" dies jemals leisten könnte.
 
@Fusselbär: lol was ist denn ein Raubkopierschreier. Entweder jemand benutzt Raubkopien oder man benutzt keine. Aber einen Raubkopierschreier ist mir bisher noch nie begegnet, scheint sich um eine seltene Art zu handeln ^^
 
@Yogort: Lies Dir doch besser nochmal ganz langsam den Artikel oben durch und überlege mal, was die "Business Software Alliance" da macht. Für die sind die OpenSource User die keine kommerzielle Software brauchen, doch noch viel schlimmer, als die Anfänger, die noch hin und weder mal irgend eine kommerzielle Software leechen. Den Nutzern kommerzieller Software wollen die Angst einjagen. Aber gegen die freien OpenSource User können die Raubkopienschreier nichts machen! :-))
 
@Fusselbär: das steht nicht im Artikel. Nochmal die Frage: Was soll ein "Raubkopierschreier" sein?!
 
Yeeah Raubkopien, da kann ich mir die Viren und Trojaner auch gleich selbst installieren.
 
open source für alle! 28% halte ich für extremst schwach, haltet euch mal ran!
 
Sind jetzt tatsächlich Raubkopien gemeint denn da vermute ich sind es eher um die 1% wenn überhaupt. Wenn es illegale Kopien sein sollen dann vermute ich mehr als 28%.
 
eine Raubkopie ist eine illigale Kopie, lol
 
@Yogort: Nein ist sie nicht.
 
@Shadow27374: lol aber natürlich, da kannst du mir ruhig Minuse geben, aber ändert sich deswegen nicht ^^
 
Ich würde mal gerne wissen, wie man sowas ermittelt? Ist bestimmt lustig...man fragt einfach 100Leute und oder Unternehmen und von denen sagen dann 28, dass sie gegen das Gesetzt verstoßen?
 
@Sonny Black: Ich glaube ab 1000 soll es representativ sein was ich aber für Blödsinn halte. Man kann genau so gut nur Menschen unter 30 fragen dann sähe das Ergebnis vermutlich gravierender aus.
 
Schon witzig, wenn ein Dieb behauptet er wäre kein Dieb ^^ .... im Gefängnis sitzen bekanntlich nur Unschuldige ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles