USA: Schlag gegen gefälschte Netzwerk-Hardware

Recht, Politik & EU Die US-Behörden haben einen Schlag gegen Händler von gefälschten Netzwerksystemen geführt. Dabei wurden 30 Strafverfahren gegen Täter erfolgreich abgeschlossen, teilte das US-Justizministerium mit. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das erinnert mich an diverse Ersatzteile für Fahrzeuge. Billig produziert, aber dann die Aufdrucke der Markenhersteller und teuer verkauft. Die Sicherheit bleibt dabei auf der Strecke. Es zählt nur der Profit. Recht so. Ich hoffe, sie haben auch die Hintermänner erwischt.
 
Und ich dachte immer "Hardware kann man nicht so einfach wie Software kopieren". Scheint sich ja zu lohnen so ein Aufwand, immerhin müssten die Geräte die gleichen Funktionen aufweisen und dokumentiert sein, damit man sie dem US-Militär verkaufen kann!
 
@DerXero: wenn die Hardware einmal entwickelt ist, kann man die recht einfach kopieren. Leider.... Und meistens wird die Hardware da kopiert wo sie auch hergestellt wird. Teilweise sogar in der gleichen Fabrik. Da werden eben statt 1000 gleich mal 1500stück hergestellt, die ersten gehen Vertragsgemäß an den Auftraggeber und der Rest verschwindet in dunklen Kanälen.....
 
@DerXero: Dann würde die Sicherheit aber nicht auf der Strecke bleiben.
 
"...wurde ein Mann dabei ertappt..." Nur ein Mann? Keine Scheinfirma? Da frag ich mich doch, warum das US Marine Corps einfach so Hardware von einer Privatperson kaufen konnte.... sowas muss doch irgendwie kontrolliert und geprüft werden
 
@Turk_Turkleton: deshalb steht da ja auch unter anderem.
 
Ah, gut. Ich wollte schon fast beim WLAN Kabel 20m zuschlagen :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen