Windows 7: SP1 bedeutet Ende der XP-Downgrades

Windows XP Kleine und mittelständische Unternehmen, die weiterhin auf Windows XP angewiesen sind, sollten sich nach Einschätzung von Analysten mit dem Kauf von Windows 7 Professional beeilen, um sich die noch bestehenden Downgrade-Rechte zu sichern. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Richtig so. Irgendwann muss schluss sein, Microsoft war in der Beziehung mehr als groszügig. Ich verstehe eh nicht, wie man heute noch auf ein 8,5 Jahre altes Betriebssystem setzen kann. Gut, hier betrifft es häufig Firmen, aber auch diese bekommen irgendwann neuere Programme, die mit den gängigen Betriebssystemen kompatibel sind. Im Privatbereich jedoch muss man meiner Meinung nach verrückt sein, noch so veraltete Technik zu benutzen... Und wer wirklich jetzt noch einen PC mit WinXP haben möchte, soll sich gefällisgt auch WinXP kaufen.
 
@Slurp: Der Aufwand fuer Firmen ist zwar gross, sollte sich aber am Ende doch rentieren finde ich. Problem sind hierbei leider auch die Mitarbeiter, warum? weil sie selber zu Hause zum Grossteil noch aeltere Systeme laufen haben. :/ haetten viele Privat schon ein neueres BS, haette die Firma es dahingehend einfacher auf einen Umstieg, da man ja abschreiben kann, was man dazu nutzen sollte, alte Sachen gegen neue zu kaufen zu einem guenstigeren Preis aufgrund der Abschreibung.
 
@StefanB20: Richtig. Zudem die meisten System mittlerweile auch schon abgeschrieben sein müssten oder bis 2011 abgeschrieben sind. Thema Mitarbeiter: viele haben sogar jenes OS auf den heimischen Rechnern, was auch in der Firma genutzt wird, um möglichst gleich arbeiten zu können. Als Firma sollte man da auch irgendwann die MItarbeiter vor vollendete Tatsachen setzen. Ich kam irgendwann auch mal eines Morgens in die Firma und alle Rechner waren auf Vista umgestellt. Punkt, ist einfach so. Zudem sollten die Firmen einfach mal ne kleine Testumgebung einrichten und schauen. Sie wären überrascht, wie viele Programme auf Win7 laufen, obwohl sie bei XP SP2 oder Vista nicht mehr wollten. Kleines Beispiel hier: ICQ 2001 b. Auf den o.g. Systemen hat das Ding lange schon ncihts mehr gemacht, auf Win7 64-bit (!) läuft dieses Uraltprogramm wie geschnitten Brot. EDIT: Oder um es firmenspezifischer zu machen: "Grundig Data Programmer". Dieser verweigerte schon auf XP seinen Dienst, an Vista gar nicht erst zu denken; auf Win7 jedoch ohne ein einziges Problem.
 
@Slurp: WinXP ist bei vielen Firmen aber nicht mal eben austauschbar! Spezialprogramme, welche Prduktionsrelevant sind, können nicht mal eben gegen eine "Vistafähige" Version ausgetauscht werden, weil oft die Hersteller Firma nicht mehr existiert oder keinen Support mehr leistet. Da sind oft Lizenzen im Wert von mehreren zentausend Euro betroffen. Hier geht es nicht darum mit Word einen Brief zu tippen. Hier werden Spezialmaschinen gesteuert und alte Datenbanken verwaltet. Eine Mirgration auf den aktuellen Stand ist oft garnicht möglich. Und selbst privat hat XP oft noch Vorteile. (Bei mir ist es ein Soundkartentreiber der Funktionen bietet, die von Crative bei Vista/Win7 einfach rausgenommen wurden, den ich aber immer zum Musikhören genutzt habe. So verbleibt ein XP-PC als HiFi-Anlage). Neu ist nicht immer besser!
 
@Kobold-HH: ohhhh eine ganze Soundkarte hindert dich daran von XP auf Vista/Win 7 umzusteigen .... gz zu Geiz ist Geil ! Oh und bevor ich es vergessen sollte, natürlich ist dein ca. 9 Jahre altes BS auch so sicher und vorallem dicht wie ein neus, ich hatte ja die Hardware die dahinter steck für 10k Euros vergessen zu erwähnen. Es lebe Geiz ist Geil !!
 
@The_Night: wo bitte muss ein rechner, der sogesehen nur als mp3 player für die heimische anlage fungieren soll, bitte schön aktuell und/oder super internet-sicher sein?! also spiel dich net so auf! es soll auch leute geben, die nicht den neuesten scheiss brauchen - und um mp3s abzuspielen kannst du auch dos + nen 486er nehmen, das nurmal so am rande...
 
@Slurp: wieder einmal ein typisches wf fanboy gesülze die dem ruf der galionsfigur folgen. ihr werdet es wohl nie kapieren, dass es zwischen firmen- und privatbereich einen riesen unterschied gibt. für viele firmen ist xp zwischen 3-5 jahre alt oder noch so jung, dass sich noch nicht einmal die umstellungskosten amortisiert haben. firmen die ihre büroanwendungen, lagerverwaltung usw. abwickeln brauchen bestimmt keinen quadcore, 4gb ram und die allerneueste nvidia oder ati und windows7. eine firma ist auch nicht daran interessiert die hardware anforderungen unnötig hoch zu treiben, damit die gamer zu hause besser zocken können. auch der privatbereich benötigt nicht immer das allerneueste, es kommt immer darauf an was der anwender mit seinem computer macht oder machen möchte.
 
@OSLin: Gibt es fuer sowas nicht eh spezielle Programme die nicht zwingend ein OS benoetigen? Oder man setzt halt auf Linux.. :)
 
@StefanB20: Du hast derzeit sicherlich noch recht. bei vielen ist die Migration auf XP noch gar nicht so lange her, die kamen von NT 4.0 oder W2K. Doch mittelfristig werden auch Sppezialprogramme mal ein Update benötigen. Ansonsten wäre das, was Du dazu sagst, ein Totschlagargument für oder gegen ALLES, danach MÜSSTEN diese Firmen ja noch in 20 Jahren Windows XP einsetzen. Ansonsten: Im Text steht ja auch drin, daß diese Firmen sich für teuer Geld einen MDOP-Vertrag holen können. Damit können sie sich noch für einige Jahre Downgrades holen.
 
@Kilaro: zudem setzt Linux weitaus weniger Wert auf Abwärtskompatibilität als es Windows tut. das macht es als Bürorechner in Betrieben mit solcher Software imho recht uninteressant... Als Server gerne, da muss sowieso immer Support geleistet werden wegen Sicherheitslücken und ähnlichem.
 
@Kilaro: [zu re: 11] gehört zwar nicht zur news aber ganz so ist es nicht mit linux in der firmenumgebung. dem anwender in einer firma ist es egal was für ein betriebssystem da drauf ist, er muss in der regel nur seine anwendungen bedienen können. menschen die z.b. in einem betrieb arbeiten bei denen im hintergrund unix läuft haben dieses auch nicht zu hause und arbeiten trotzdem damit.
 
@Kilaro: gerade dann wenn spezielle software benötigt wird die es weder unter windows noch unter linux gibt wie bei der börse frankfurt, wallstreet, tokio, ... kommt linux zum einsatz da die entwicklungskosten für beide systeme gleich sind. ms office ist an und für sich keine spezielle software die unbedingt nötig ist, ausser man hat schon tausende macros dafür angelegt und sich selbst damit in die abhängigkeit begeben.
 
@Slurp: Wenn MS das nicht jetzt beenden würde, würden Firmen in 10 oder 20 Jahren immer noch mit XP arbeiten. Dagegen ist prinzipiell nichts einzuwenden, aber Technik entwickelt sich einfach weiter, wird schneller, effizienter, vielseitiger. Allein schon der kaum vorhandene 64Bit Treibersupport macht einen Einsatz von XP langfristig unmöglich. Daneben kommt noch, dass man zuhause einen modernen Rechner hat hat mit einem aktuellen Betriebsystem und sich dann auf der Arbeit täglich wieder umstellen muss. Das kann recht lästig sein, wir haben auf der Arbeit die Terminals mit DOS, die Workstations mit XP und den Test/Internetrechner wegen 64Bit unter Vista. Ich bin mir sicher, dass es keinerlei Nachteile hätte, weltweit die Systeme häufiger zu modernisieren und zu vereinheitlichen. Die Vorteile liegen auf der Hand.
 
@borizb: hast Du die Kosten vergessen, die auf die Firmen evtl. zukommen? Die technischen Dinge sind weiter oben abgehandelt.
 
das alter spielt keine rolle, ich habe sogar noch rechner die win 3.11 benutzen und funktionieren. auch mit neueren programmen. win7 ist eifach zu klobig, zu beschrenkt und voll mit crapware.
 
@MxH: 1. Das heißt beschränkt. 2. Was ist Crapware? 3. Wo ist Win 7 Klobig? Minus für dich, weil Argumentlos. cya
 
@MxH: Aha, auch neuere Software läuft unter Win 3.11. Soso. Eine extrem gewagte Aussage, welche "neuere" Software läuft denn so unter Win 3.11? Beispiele? Oder ist bei dir "neuer" 15 Jahre alt?
BTW: Deine Rechtschreibekorrektur scheint jedenfalls nicht unter Win 3.11 zu funktionieren..
 
@Slurp: --Im Privatbereich jedoch muss man meiner Meinung nach verrückt sein, noch so veraltete Technik zu benutzen--
Deiner Meinung nach sind viele von uns verrückt. so so ..
 
@Provokateur: Gut, dass du für alle anderen hier reden kannst ;)
 
Naja, irgendwann musste es ja ein Ende haben. XP ist mittlerweile ziemlich alt und sollte für den Massenmarkt keine Rolle mehr spielen. Wer noch unbedingt XP nutzen will, der findet genug Möglichkeiten.
 
ich finde xp nicht zu alt...ich finde es sogar sehr viel benutzerfreundlicher als win7/vista, aber ich bin auch kein fan von ntfs, da ich es grade durch die "sicherheit" für unsicher halte ausserdem ist mft sehr anfällig und macht ntfs sehr unsicher, was datensicherheit angeht. aber datensicherheit, schliest ms ja von der "garantie" aus :D
 
@MxH: An Schwachsinn kaum noch zu überbieten, dein Beitrag....
 
@MxH: Ich finde auch, daß FAT12 viel besser ist. Ist auch viel übersichtlicher und kann man nicht soviel dran rumkonfigurieren. Dumm nur, daß ich nächstes Jahr im März dann auf FAT16 als Nachfolger umsteigen muß.
 
7 läuft auf meinem alten IBM Thinkpad T42 einwandfrei und sehr schnell, an der Leistung kann es also kaum liegen. Für Anpassungen der Infrastruktur hatten Unternehmen jetzt vom Vista Release bis jetzt Zeit...und die Lizenzen für das XP Downgrade müssen sie ja auch bezahlen, daran kann es auch nicht liegen. Ich verstehe wirklich nicht wieso jemand noch auf XP setzt...
 
nuja, versuch mal win7 auf einenm computer mit 256mb systemspeicher zu installieren...geht nicht...weil win7 BEWUST so programiert wurde.
 
@MxH: Wer hat sowas noch stehen? Die Systeme sind längst abgeschrieben und sollten erneuert werden...
 
@hamst0r: Also ich durfte vor ca. 1,5Jahren noch an einem solchen System arbeiten, und ich wette die Dinger stehen immer noch darum :D . Trotzdem sollte man solche Systeme nicht als Maßstab nehmen, den zumindest Speicherupgrades sind Dinge sich sich immer rentieren, egal um welches System es geht. Ich bekomme meine 4GB RAM derzeit sowohl unter Win7 als auch unter Ubuntu 10.4 ganz schnell voll wenn ich mit dem System arbeite. Bei Linux dauert es dann halt ein wenig länger, aber nicht wirklich viel länger.
 
@MxH: Wow, das sind ja Anschuldigungen, gibt es dafür auch Belege? Oder meinst du das Minimum das bei der Installation gefordert wird? Denn Win 7 läuft auch mit weniger...nur welche Programme laufen da drauf noch gut? Ehrlich, es bringt absolut nichts noch so beharrlich auf dieser alten Hardware zu hängen...dazu habt ihr ja euer OS schon denn ich glaube kaum dass wer noch neue Computer mit diesem Spezifikationen kauft...
 
Na endlich!
Es wird zwar einigen Aufwand für die Admins in den Firmen mit sich bringen aber ein Umbruch bzgl. des OS ist wirklich an der Zeit.

Ich hör schon wieder die "Kundschaft" anrufen, weil alles anders aussieht und wieder "gar nichts mehr geht" :D
 
ich habe städig anrufe weil irgendwas sich nicht insterlieren läst, da win7 nicht automatisch in den jeweiligen kompertibilitätsmodus geht (beim installieren etc).
 
@MxH: Kompatibilitätsmodus nennt sich das... Und normalerweise wird nach einer Installation von Windows 7 sogar gefragt, ob das Programm noch einmal mit Administratorrechten installiert werden soll.
Bin zwar selber Linuxnutzer, aber in dieser Hinsicht sollte man den Microsoft Programmierern wirklich nichts vorwerfen... Allgemein ist Windows 7 ein gewaltiger Schritt gegenüber XP, immerhin kann nicht mehr jeglicher Schei** ohne Zustimmung ausgeführt werden.
 
Bei mir läuft mein System mit XP einfach super.Habe W7 als 2 Betriebssystem auch noch darauf habe es aber so gut wie noch nie benutzt.Werde W7 auch weiter nicht benutzen da XP einfach super läuft.
 
@albertzx: Ich war auch sehr lange ein "XP-Sturkopf" allerdings hat mich dann Windows 7 wirklich überzeugt umzusteigen.
 
@albertzx: Bei mir läuft mein System mit DOS einfach super.Habe Win 3.1 als 2 Betriebssystem auch noch darauf habe es aber so gut wie noch nie benutzt.Werde Win 3.1 auch weiter nicht benutzen da DOS einfach super läuft. :P
 
@Tiger_Icecold: Bei mir läuft mein System mit [insert System 1] einfach super.Habe [Insert System 2] als 2 Betriebssystem auch noch darauf habe es aber so gut wie noch nie benutzt.Werde [Insert System 2] auch weiter nicht benutzen da [insert System 1] einfach super läuft. :D
 
@StefanB20: Sie [SUBJEKTNAME HIER] sind wohl der Stolz von [SUBJEKTWOHNORT HIER].
 
@albertzx: Ich benutze noch alle 3 Systeme: ein P4 mit XP (alle 2 Jahre Laufwerk c: neu installiert garantiert problemlosen Betrieb), ein Notebook mit Vista (dort werden so gut wie nie Änderungen vorgenommen, also werd ichs auch nie neu installieren) und das neueste Notebook mit Win 7 (da es scheinbar nun noch nicht einmal mehr Recovery-Datenträgern zu den Geräten gibt, habe ich mir einfach die Install-DVD aus dem Internet heruntergeladen).
Momentan ist es leider absolut nicht möglich, ausnahmslos alle meine Software für ein einziges BS zu kriegen, meine mehr als 2TB Anwenderdaten würde ich auch niemals einer einzigen Festplatte anvertrauen wollen, daher fahre ich persönlich momentan am besten so.
 
@albertzx: Was soll das für ein System sein? Pentium 3 mit 500 MHz und einer OnBoard-Grafikkarte und 256 MB Ram?
 
@pvenohr: Auf so einer Gurke haste aber selbst mit XP Schwierigkeiten...
 
win 7 hat mich nicht wirlkich überzeugt, da es nur ein vista 2.0 ist. auch sind mir die beschrenkungen die in xp nicht da sind zu viel. irgendwie schreibt mir ein konzern vor wie ich meinen computer zu benutzen habe, diesen drm müll zu entfernen ist sehr aufwendig gewesen. ich halte trotz das ich win7 fast nur noch benutze daran fest: xp war besser, userfriendly.
 
Nunja. Grundsätzlich finde ich dieses Lizenzgedöns von Microsoft doof. Ich meine es ist OK, wenn man für eine teurere Lizenzart mehr Rechte bekommt, aber wenn jemand freiwillig ein älteres Produkt einsetzen möchte als er eigentlich gekauft hat, sollte das keine Frage der Lizenzierung sein.
 
@Memfis: Wirklich? Kannst du bei VW auch noch den Golf I kaufen?
 
@bluefisch200: der Aufwand, teile und Produktionskapazitäten für ein altes Auto vorzuhalten ist deutlich höher als der, einen Download bereitszustellen.
 
@bluefisch200: Das Dowgrade von Golf VI auf Golf I solltest Du auf irgendeinem Schrottplatz aber noch zusammen kriegen.
Wenn Du es dann noch schaffst, die Einzelteile in die neue Hülle zu schrauben, hat auch der TÜV bestimmt nix gegen eine Eintragung.
 
@egal8888: Schrottplatz, Ebay? Das wollte ich noch hören :)
 
@egal8888: ein neuer Super PC kostet aber wesentlich weniger;-)
 
@bluefisch200: Dein Autovergleich ist mehr als dumm. Im Artikel steht, dass Besitzer einer SA-Lizenz auch weiterhin downgraden dürfen. Es ist also keine Frage der Technik, sondern eine Frage der Lizenz. Ein ganz großer Unterschied.
 
@Memfis: Es geht hier um eine Downgradelizenz. Wenn du dir XP regulär kaufen willst, mach das halt.
 
@Memfis: grundsätzlich ist jeder berechtigt sein system "downzugraden" in de. da die eula und lizenz in der form wie microsoft sie veröffendlicht, rechtswiedrig ist.
 
@MxH: Dann zeig mir mal bitte ein Grundsatzurteil zu Deiner Behauptung.
Ich würde nämlich mal behaupten, daß Deine Aussage grundweg falsch ist.
 
Rest in Peace. WinXP.
 
@MrBonsai: Burn in Hell XP :D
 
@"Mr. Minusklicker": Jaja, ich weiß! Muss auf der Arbeit immer noch mit XP rumgurken, obwohl zu Hause seit der ersten Stunde Win7 auf'm Rechner ;-)
 
@MrBonsai: Um in Frieden zu Ruhen müsste es erst mal sterben, das geht aber so langsam, dass dies noch 4-5 Jahre dauern wird und dann kommt noch die Weisheit, dass tot gesagte bekanntlich länger Leben als man denkt ;-)
 
Eigentlich finde ich einen Umstieg als einfacher. Da Win7 viele Macken von XP behebt und einfacher zu bedienen ist. Wenn ich an Wlan Einrichtung denke, mit Win7 kein Problem, bei XP gibt es hier und da mal Probleme. Das merke ich bei uns zu Hause auch. Das Netbook mit XP hat ab und an Probleme netzwerke zu erkennen, waehrend Win7 es sofort erkennt. Grossfirmen sollten sowieso umsteigen mMn. Bei Kleinfirmen sehe ich das jedoch nicht so dringend notwendig.
 
was soll am wlan unter xp anders sein (sp3)? beide benutzen seit sp3 die selbe software...?????
 
Wenn ich bedenke, was ich an Software (Video und Audio) zu Hause liegen habe, für die ich hunderte Euro ausgegeben habe und die unter Windows 7 nicht läuft, dann wird mir ganz übel, wenn ich dran denke, dass MS für XP den Support auch irgendwann einmal einstellen wird!
 
@PsydeliS: Und welche Software wäre das?
 
@Slurp: Würde mich auch mal brennend interessieren. Aber die Erfahrung zeigt, dass das in der Regel komplett nicht nachvollziehbare Aussagen von Leuten sind, die es entweder niemals unter 7 ausprobiert haben, oder eben einfach nur mal rumtrollen wollen. (Das muss jetzt nicht zwingend auf dich, PsydeliS, zutreffen, ich hab's aber oft genug erlebt.)
 
@DON666: Audio? Da fallen mir am ehesten die sündteuren Audioprogramme von Steinberg ein, z.B. Cubase und WaveLab. Beide kosteten vor 7-8 Jahren in den guten Versionen je über 1.000,- DM. Updates durch den Hersteller, die die Programme Vista-/7-fähig machen? Fehlanzeige! Neue Version kaufen! Gleiche Preise wie damals, nur jetzt die gleichen Beträge in Euro. Da kann man schon den Hass kriegen. Laufen maximal unter XP, noch nicht einmal auf dem Server 2003. Ich weiß durchaus, was PsydeliS meint. Dennoch ist XP jetzt wirklich allmählich Alteisen.
 
@departure: steinberg und co laufen auch unter win7! auch die versionen 5. und xp ist kein alteisen...also als livesystem ist xpe unübertroffen gut!
 
@MxH: Die neueren Versionen laufen gewiß unter Windows Vista/7. Ich meinte Versionen von vor 7-8 Jahren (z.B. WaveLab 5.0), die damals schweinsteuer waren (1.000,- DM aufwärts).
 
@Slurp: Überwiegend Video- und Audioschnitt!
Habe aber mittlerweile 7 (noch als 2. System) installiert und fast alles zum Laufen bekommen, was ich so brauche.
Das einzige Problem bereitet mir noch ein CD-Druckprog was nicht will und ein bisschen DOS-Software!
 
@PsydeliS: Na siehste.. geht doch ;)
 
@Slurp: Bei Pinnacle Studio 11 Ultimate hat mir der Support des Herstellers abgeraten es unter Windows zu installieren. Bitte 14 kaufen hiess es.

Habe dann lieber mal eine Komplettsicherung gemacht und die 11 ausprobiert. Hat auf Anhieb gefunzt. Habe zwar noch nicht alle Extras getestet, aber der normale Filmschnitt geht damit.

Hätte mich auch geärgert wenn nicht, hat vor einigen Jahren mehr als einen Hunderter gekostet und mehr brauche ich definitiv nicht!
 
ich als professioneller administrator und it fachmann, setze sowiso nur noch auf windows 7
 
@Xorith: Na wenn du mal ein x64 System von 7 hast und musst was registrieren DLLs oder sowas ist das durchaus ein "Spaß"... Kollege ist fast wahnsinnig geworden daran!

Machbar ists... aber nicht wenn mans halbe System von "fremden Leuten" auf den Kopf stellen muss.
 
@Xorith: Du als professioneller Nixblicker glaubst garnicht, wieviele Firmen es gibt, deren Spezial-Sofware nie auf Windows 7 laufen wird, da der Hersteller dieser Software längst nicht mehr existiert und es nur mit viel Aufwand und Bastelei möglich war, diese auf Windows XP zu kriegen.
 
@egal8888: dann muss man nach alternativen suchen, auf dauer hilft es nichts am alten festzuhalten!
 
@Xorith: Wenn die Alternativen aber eine komplette Neukonzeption und -entwicklung für mindestens 5 Jahre erfordern, dann rechne Deinem Chef mal den wirtschaftlichen Nutzen vor.
Da ist es billiger, ein altes Betriebssystem mit alter Software einzusetzen.
 
@Xorith: da es noch genügend Firmen gibt, die sogar noch Win2k-Clients im Hause haben und dieses normalerweise noch sehr stabil und akzeptabel schnell läuft (das Booten mal ausgenommen), wird niemand umsteigen wenn es nicht UNBEDINGT nötig ist.
Kosten/Nutzen-Faktor wäre hier nicht unerheblich "einfach so" mal auf 7 umzusteigen...
 
@my_R: Hhmmm, Sicherheitssupport für W2K läuft am 13.07.2010 seitens Microsoft aus. Danach sollte eine gute Firewall dastehen und ein guter Virenscanner stets brandaktuell sein. Außerdem mal die Accounts und die NTFS-Rechte im Netz durchsehen. Ansonsten würde ich das als fahrlässig bezeichnen.
 
@Xorith: Als professioneller administrator und it fachmann solltest du dich aber mit allen gängigen Betriebssystemen befassen und deren Vorzüge nutzen. Bei Webservern kann man sich ruhig auch Linux ansehen.
 
@Xorith: sehr viel profi kannst du nicht sein, denn nur auf win7 zu setzen heist: schon verloren zu haben. es gibt nunmal professionelle sachen die platform unabhängig sein müssen und sogar auf windows gar nicht laufen...sogar kann es manchmal nötig sein DOS zu verwenden.
 
@Xorith: Als "professioneller IT Fachmann" groß und kleinschreibung nicht zu beherschen ist auch armsellig :D
 
Oh man, schonmal was von VMs gehört? Es gab viele Kunden von meiner alten Firma die auch noch Software unter Windows 98 brauchten. Da hatten die halt nen alten PC mit Win98 rumstehn. Dann ham se sich maln richtig guten PC geholt und dort 2 VMs draufgepackt mit Win98 und XP und es ging. Ich weis nicht wo da das Problem ist zumal man ja auch die Lizenz mitnehmen kann wenn der alte PC dadurch ausgemustert wird.
 
ein virtueller computer arbeite nunmal nicht wie ein echter! die programme reagieren in einer virtuellen mashine ganz anders!
 
@MxH: Da du jetzt zu jedem Kommentar schlichtweg Müll geschrieben hast, nehme ich an, dass du einfach absolut keine Ahnung hast... "programme reagieren in einer virtuellen mashine ganz anders!"

geschwätz...
 
@timbowrockt: Bei hardwarenahen Dingen (Dongles, Messkarten - z.T. noch ISA!, Zugriff auf serielle Schnittstelle in unüblichen Geschwindigkeiten, etc.) hat er aber recht, fertig aus. Das kannste nicht so leicht emulieren, ob dir das passt oder nicht.
 
Was war gleich noch mal "Windows XP"? Ach ja, jetzt dämmert es. Damals waren wir noch jung und hypsch...
 
@Michael41a: XP ist das System, welches den Markt dominiert und es auch noch eine ganze Weile tun wird, selbst bei 10% Verlust im Jahr, wird es noch 5-6Jahre dauern, bis es verschwunden ist.
 
@Kilaro: Also, wenn ja schon alles läuft habt ihr ja keine Probleme hiermit...
 
@Kilaro: Das Problem ist nur, daß man zunehmend von Geschäftspartnern, denen die Anschaffungskosten egal sind, zu einem Upgrade gezwungen wird, um kompatibel zu bleiben.
Das bezieht sich zwar jetzt nicht unbedingt auf das OS, sondern hauptsächlich auf die Office-Produkte.
Microsoft ist zwar im Moment noch so nett, die Kompatibiltäts-Packs für die älteren Office Produkte zum kostenlosen Download anzubieten, aber vielleicht stellen sie diesen Service irgendwann ein.
Dann wird man zum Upgrade auf eine neuere Version gezwungen, was mit hohen Kosten und ziemlich genau Null wirtschaftlichem Nutzen verbunden ist, da selbst Office 2000 in vielen mittelständischen Unternehmen für alle Einsatzzwecke der täglichen Arbeit ausgereicht hätte.
Spielt Microsoft dann seine Marktmacht aus, streichen Sie Windows XP bei neuen Office-Versionen aus der Liste der kompatiblen OS und schon dreht sich die Kostenschraube weiter.
 
@egal8888: Nun ja, irgendwann müssen sie nach vorn, Zöpfe abschneiden sagt man ja so schön. Deshalb ist Vista ja auch nicht gut angekommen (war ja ein Bruch in der Kompatibilität). Aber man darf und kann nicht stehen bleiben.
 
@bluefisch200: Du hast ja schon recht und ich bin in meinem Job mit Sicherheit immer auf dem neusten Stand. Geht ja auch nicht anders. Windows 7 ist auch auf jeden Fall ein gelungenes OS und ich finde es in vielen Bereichen auch besser als XP.
Nur wie es bei jeder Neuanschaffung oder Umstellung ist, mußt Du Deinem Brötchengeber ja erstmal klar machen, welchen Mehrwert der Einsatz des neuen Produkts bringt.
Und wenn Du dann mal ehrlich bist, mußt Du, je nachdem was man produziert, eine ganze Menge verkaufen, um erstmal die Anschaffungskosten raus zu bekommen. Das kann man dann oft nur mit einer Preiserhöhung, was wiederum auf dem Markt nicht unbeding konkurrenzfähiger macht.
Gib mir dochmal einen Grund, was die Anschaffungs- und Umstellungskosten von XP auf 7 rechtfertigt.
 
nuja, ich selbst benutze win7...aber... warum win 7 eigendlich kam..kann nur mit geldgeilheit begründet werden, da xp ein gut funktionierendes system ist... auch sachen wie alter etc lasse ich nicht gelten, da es wohl ehr darum geht den leuten das geld aus der tasche zu ziehen, da ebend win7 nicht mit älteren computern arbeitet. ich halte vom microsoft nicht mehr viel, seit der win7 ankündigung vor ein paar jahren....abzocker verein, mehr ist microsoft nicht mehr!
 
@MxH: Wäre nach XP nichts neueres mehr von Microsoft gekommen, wäre aber auch gemeckert worden!
 
das problem ist nicht das "neue", das problem ist das userfeindliche verhalten von microsoft. ich denke da nicht an firmen kunden, sondern dem 08/15 user der win mit einem rechner kauft...scho mal bei saturn gewesen? wenn du xp erwähnst, tun die so als ob es das nicht gibt...diese merkwürdige aroganz die hinter sowas steckt, ist gemeint, nicht das system als solches. die aroganz die bei ms herscht meine ich, sie mißbrauchen nunmal in jeder form ihre marktmacht! das fängt beim preis an, das geht über aktivierung...bis hin zur drm gängelung.
 
@MxH: Saturn-Mitarbeiter werden also von MS bezahlt...aha
 
@MxH: Was die großen Elektrodiscounter da im Detail mit Microsoft aushandeln (OEM-Verträge) weiß ich nicht. Es wird aber niemand gezwungen, dort etwas zu kaufen. Und was soll "DRM-Gängelung" heißen? Microsoft Windows unterstützt DRM, weil es nun mal Leute gibt, die solchen Content kaufen. Das heißt aber doch nicht, das alle Multimediaformate von Windows zwangsweise mit DRM-Schutz versehen werden! Freie, nicht DRM-geschützte Werke sind auch unter Windows frei.
 
@MxH: Was redest du hier eigentlich für Dünnpfiff ? 20 Kommentare von dir in denen nur Müll über Windows 7 steht. Nein ich bin kein Fan-Boy, aber echt begeistert von Windows 7, meiner Meinung nach das beste Windows das ich je hatte. Und so einen Blödsinn wie deine Kommentare kann ich absolut nicht nachvollziehen, ganz zu schweigen von deiner eindeutigen Rechtschreibschwäche...
 
Wir haben in unserer Firma auch noch Win XP. Aus dem Grund, weil es da produktionsrelevante Programme gibt die unter Win 7 noch nicht!! laufen weil es gewisse Progammhersteller noch nicht für nötig halten. Technisch gesehen wäre das wahrscheinlich überhaupt kein Problem. Aber deshalb alle PC's auf Vista Upgraden? Nicht wirklich oder?

Da betreibe ich die Pc's lieber noch auf XP.
 
Leute leute leute ... ihr könnt euch aufregen über Sachen die nicht existieren ... oO! Windows ist kein Betriebssystem ... lernt es endlich mal :|
 
Microsoft schätzt also, das Windows7 mit Servicepack dann qualitativ endlich auch auf Windows XP aufschließen könnte. :-))
 
Auch mal ein fixes Beispiel aus der Realität, weil einige nach wie vor nicht verstehen können, dass Betriebssysteme nicht immer ohne Probleme ausgetauscht werden können: Ich vertreibe Lösungen im medizinischen Umfeld und wenn ein alter Langzeit-EKG Rechner ausfällt (auf dem wohlgemerkt noch völlig stabil Win95 lief), dann kann ich nicht einfach einen neuen Win7 Rechner in die Praxis stellen, sondern muss sogar erhebliche Anstrengungen aufnehmen (u.a. einen Hardware-SicherheitsDongle emulieren), um die L-EKG-Software überhaupt auf einem WinXP Rechner zum Laufen zu bekommen (Thema Downgrade). Von Win7 noch gar keine Rede. Jetzt mag einer denken, warum tauscht man dann nicht die Software gegen eine neuere aus. Das stößt nur auf Schwierigkeiten, wenn vor einem Monat gerade 5000€ in neue Rekorder investiert wurden. ....... Vielleicht mal ein Denkanstoß für diejenigen, die glauben mit Ihrer Mediamarkterfahrung von professioneller Einschätzung sprechen zu können.
 
@picard47: Endlich mal einer, der die Realität kennt und nicht nur davon redet "die Admins haben seit Ende 2006 Zeit nun gehabt, aufzurüsten". Tja, so ist das mit Heimusern und Usern mit Halbwissen ;)...
 
Die sollten auch den Support für Windows 7 einstellen und es am besten gar nicht mehr verkaufen. Es ist eine Frechheit, dass die für ihren gefährlichen Programmmüll auch noch Geld haben wollen!
 
@BeveStallmer: Du hast zum größten Teil Recht, bis auf diesen Absatz hier:

"Die sollten auch den Support für Windows 7 einstellen und es am besten gar nicht mehr verkaufen. Es ist eine Frechheit, dass die für ihren gefährlichen Programmmüll auch noch Geld haben wollen!"
 
Ich weiß echt net was ihr habt mit: "Das geht nicht auf Windows 7"... Ich hab bis jetzt jedes Programm ganz normal, das ich mit Xp benutzt hab, auch auf Win 7 normal installiert und benutzt.... Man muss halt wissen wie man mit Windows umgehen muss! Und nicht an Microsoft oder Windows rummeckern das es nicht geht! Weils zu 99% immer ein Anwenderfehler ist! Windows nimmt nur die Befehle entgegen und führt sie so aus wie sie gegeben wurden!

Und Windows 7 ist eins der Sichersten Betriebsysteme von Microsoft.. bzw DAS Sicherste! Und das Benutzerfreundlichste! Wer mit Win7 nicht zurecht kommt sollte sich mal Gedanken machen was an ihm nicht stimmt! Selbst ein Bekannter mit über 60 Jahren sagt das er mit Win7 Prima zurecht kommt und alles sehr einfach ist! Er hat auch nie Probleme gehabt! Egal was er gemacht hat......
 
@Hurri:
Da kann ich Dir nur beistimmen.

Habe alles, aber auch wirklich alles, was ich in diversen Foren und auch auf den Herstellerseiten als inkompatibel gefunden habe zum Laufen bekommen. Ein einziges Zusatzprogramm für meinen Drucker geht wirklich nicht und DOS-Software (die ich leider noch brauche, da es keine Alternative gibt) auch nicht!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum