Office 2010: Gratis-Version gegen Google & Piraten

Office Für Microsoft ist die bevorstehende Einführung der kostenlosen so genannten Office Web Apps im Zuge des Marktstarts von Office 2010 vor allem eine Chance, neue Kunden zu gewinnen. Es geht angeblich nicht nur darum, Google die Stirn zu bieten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schade die überschrift hat mir gesagt ich bekomm office2010 gratis bevor ich lade^^
dann komm ich rein und will gucken ob mit outlook und sehe das es hier ja garnich darum geht xD also das viele noch mit 03 oder dl arbeiten liegt wohl daran das es zu zu teuer ist und man für viele programe mit bezahlt die man garnicht nutzt. denkt man mal nur an die preiserhöhung mit outlook. zertifizierter dlc selbst zusammen gestellt und günstig wäre gut, pro programm 19,99 und die leute würde n sicher viel über deren seite beziehen :)
 
@Billy Gee: Na, das hättest du dir aber denken können dass MS nicht einfach so Office 2010 verschenkt.
 
@jigsaw: ja aber die überschrift hats so angepriesen :D
 
@jigsaw: hätte ja auch ein kostenloses Office Express sein können
 
@Billy Gee: Hab ich auch gedacht :(
 
@Billy Gee: ich arbeite mit 03 da ich keine zeit und lust habe mich an ribbon zu gewöhnen. als neueinsteiger würde ich es aber jedem empfehlen, die Oberfläche ist schon sehr gut durchdacht, doch leider komplett anders. muss man wieder neu erlernen.
 
n1 zug von ms
 
@krys_$PxL: stimme ich zu. Microsoft zieht damit in die richtige Richtung. Eine durchdachte Lösung mit den Web Apps, die imo viele Vorteile gegenüber Google bringen (besonders bei der fehlerfreien Darstellung der Dokumente). Weiterer Nachteil ist weiterhin Silverlight, aber mit aktuellen Techniken ist das wohl (noch) nicht anders lösbar.
 
@sibbl: Wieso soll Silverlight ein Nachteil sein? Ich sehe es eher als Vorteil an, durch Dokumente schnell zu Scrollen, das Arbeiten flüssig laufen, Tabellen zeichen sehr "natürlich" funktioniert und nicht so ein "gehakel" und JS-gescripte ist wie bei Google Docs. Es bietet ungemein viele Möglichkeiten und eine enorme Performance, die man so im Web sonst nicht hinbekommt. Geschweige den Entwicklungskomfort, den es bietet... HTML/JS ist einfach noch nicht für so eine anspruchsvolle Art und Weise, Inhalte korrekt und dynamisch anzuzeigen gedacht.
 
@patrick_schnell: Beim Erstellen stimme ich dir zu. Nur ich seh es z.B. bei der PowerPoint-Variante, dass durch fehlendes Silverlight beim Abspielen viel durcheinander kommt. Und letztendlich lässt sich vieles auch mit HTML5 darstellen, was später von Vorteil seien könnte. Klar bietet Silverlight Vorteile, aber es ist eben nicht überall verfügbar...
 
@sibbl: Ich will sehen wie du mit HTML5 ein paar nette Effekte in deiner PPT-Präsentation wie z.B. irgendwelche Überlaufeffekte oder "Blätter"-Effekte für die nächste Folie basteln möchtest, die dann auch noch flüssig dargestellt wird.
 
@cH40z-Lord: so zb http://apirocks.com/html5/html5.html#slide1 also wenn die das implementieren könnten super!
 
@cH40z-Lord: genau den Link, den goodcat gepostet hat, hätt ich auch geschrieben ;) Und kurze Frage nebenbei: wer braucht unbedingt den Blättereffekt? Gute Präsentationen nicht. Dann lieber den Vorteil nutzen, dass man überall HTML-Code und -Videos einbetten kann ;)
 
@krys_$PxL: Wenn du nix zu sagen hast, dann sag nix.
 
@krys_$PxL: neins?
 
Noch ein Grund Google und andere Konkurrenten von Microsoft zu unterstützen. Mehr Innovation, günstigere Preise! Dank Google jetzt vermehrt sogar kostenlos!!! Nur weil es Google gibt, macht MS jetzt auf offene Standards(IE), kostenloses Office ect. Wer wirklich blind einem so erschreckend kundenfeindlichen Konzern wie MS unterstützt, der ... der ... /zensiert/ ;-)
 
@NoName!: are u brain'googled?
 
@NoName!: wieso gebt ihr ihm so viele Minusse? Er hat doch Recht? Wie würde die Welt aussehen, wenn Microsoft allein da oben ständ? Ohne Konkurrenz wie Google, ohne die es sicherlich wirklich nicht solche Web Apps geben würde. Die offenen Standards würden vielleicht durch Mitstreiter wie Opera (:D) kommen, aber ohne Google sähe wirklich sehr vieles anders aus da oben.
 
@sibbl: Er kriegt Minus, weil er ein Troll ist. Schau dir mal seine seine Beiträge an, sie handeln alle davon, wie böse MS doch ist. Es ist schon eine regelrechte Bessenheit - die Posts nerven einfach.
 
@web189: Dürfen Trolle nicht wenigstens einmal auch Recht haben?
 
@sibbl: Doch Trolle dürfen auch einmal recht haben, muss aber nicht bedeuten dass sie ein + bekommen!
 
Ohne die Qualität des Online-Office zu kennen: Ich finde diese Art der Piratenbekämpfung sehr gut - besser als die 5-stelligen Summen vor Gericht. Zudem ist man ziemlich häufig auf MS-Office angewiesen, ohne das man es selbst nutzen möchte.
 
@web189: Für solche Zwecke gibts z.B. den WordViewer 2007 von Microsoft.
 
@krusty: Nur anscheinend schnallen oder wissen das so viele gar nicht (im Privatbereich), das es diese Viewer gibt und kaufen sich stattdesen ein komplettes MSO Paket nur zum Dokumenten betrachten. oO
 
@krusty: Naja, der Viewer reicht in vielen Fällen nicht. In meiner ehemaligen Schule wurden häufig nur .doc Dokumente aktzeptiert und Präsentationen mussten im Powerpointformat vorliegen.
 
@web189: Es gibt Viewer für Word, Powerpoint, Excel und Visio. Und das ".doc" Format kannst du mittlerweile mit fast allen Textverarbeitungen vernünftig erzeugen. (spricht aber nicht gerade für diese Schule, wenn sie nur dieses eine format akzeptierte)
 
@Wollknäuel Sockenbar: Mittlerweile mag es anders aussehen - damals gings noch nicht. Wobei es wie gesagt nicht nur um Word ging - Powerpointpräsentationen sind auch sonne Sache. Beim letzten Satz hast du Recht, für eine Elektronik/Informatikschule in der Tat ein Armutszeugnis. Aber selbst die IHK erwartet hier .doc. Und ehrlich gesagt würde ich mich bei wichtigen Projektarbeiten nicht auf die .doc Kompatibilität von Open Office verlassen (So gern ich es auch nutze)
 
Ich hoffe, das mit der Darstellung verbessert sich tatsächlich. Gerade kürzlich wieder ein mit Office 03 erstelltes Dokument in Google Docs geöffnet und es war der reinste Albtraum, faktisch nichts war da wo es sein sollte. Verstehe echt nicht, wie da so riesige Unterschiede sein können.
 
@Islander: Das liegt daran, dass es ein Microsoft "proprietäres" Format ist. Kann aber natürlich auch an den installierten Schriften, bzw. dem Wörterbuch für die Silbentrennung liegen. Zur Weitergabe von Dokumenten die überall gleich aussehen sollen, sollte man zu PDF wechseln.
 
@krusty: Das Dateiformat ist zwar proprietär und nicht Open Source, aber schon trotzdem vor Jahren veröffentlicht. Inkompatibilitäten liegen an schlechten Programmierern, nicht am Dateiformat. Als Beweis schaue man nur auf andere Open Source Programme, die kein Problem mit dem Format haben.
 
@Timurlenk: die google anwendungen, sind wahrlich nicht das gelbe vom ei, wenn es darum geht .doc dateien ähnlich dem von ms office anzeigen zu lassen, das stimmt schon.
 
Beí uns wurde gerade von Office2003 auf Office2007 umgestellt (50.000 MA weltweit), Windows XP bleibt. Aber außer >65535 Zeilen in Excel kann ich bisher keine Vorteile für meine Arbeit erkennen.... , Office2010 ist in keinster Weise geplant, ebenso wenig Windows 7.
 
@pubsfried: Wenn Ihr gerade Office 2007 gekauft habt, dann könnt ihr kostenlos auf Office 2010 upgraden. Wenn man sowieso gerade erst umgestellt hat, dann macht das sogar Sinn.
 
web versionen (also online) werde ich nicht benutzen, egal ob google oder ms...es ist mir einfach zu unsicher und ethält zuviele möglichkeiten mich auszuspionieren.
 
Da frag ich mich doch, warum noch soviele Benutzer mit Office 2003 arbeiten. Vielleicht weil denen die neue Oberfläche genauso wenig gefällt wie mir? Ich kann/mag mich mit der neuen Ribbonoberfläche nicht anfreunden. Schade das man das nicht so gestalten/wählen kann wie man möchte.
 
@skyjagger: ich finde man kann viel schneller und intuitiver damit arbeiten. Aber es ist wie bei allem: über "Geschmack" lässt sich streiten ;)

Das hier könnte dir vllt gefallen:
http://helpdeskgeek.com/office-tips/office-2007-look-like-2003/

für 2010 kommt bestimmt auch sowas.
 
wer es gratis mag und alles in einem program der nutz oppen office und vertig ist kompatibel zu office von microschrott und ich bin damit sehr zufrieden
 
@winmann: was soll man auch mehr erwarten von einem der nicht mal weiss wie man den Namen des Produktes wo man nutzt korrekt schreibt. Desweiteren scheint dich die Autokorretur von OO Schrechtschreibung falsch gelehrt zu haben. MS Word schreibt "fertig" bei mir mit F.
 
@blupp: Bei dir heißt der Menüpunkt dann wohl auch "Schrechtschreibung"?^^
 
@blupp: jetz hast es mir aber gezeigt gibs hier echt nur kinder weist du hast mich doch verstanden oder alo was macht es für einen unterschied du idi
 
@winmann, @blubb: ihr könnt leider BEIDE keine deutsch: "weist"/"vertig"/"des Produktes wo man nutzt".
 
Dokumente, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind, lassen sich mit den Webversionen bestimmt prima abschnorcheln. Da bleibe ich lieber bei dem guten OpenOffice, bevor der Microsoft Kram leakt.
 
@Fusselbär: Ich glaube wer "geheime" Dokumente Online vorhällt und bearbeitet, der ist selber Schuld, dem kann einfach nicht mehr geholfen werden ... 0815 Dokumente die eigentlich eher belanglos sind kann man da ruhig drauf schreiben ... und selbst wenn du grade ein schmutziges Liebesbriefchen an deine Freundin schreibts ... was glaubst du wen das interessiert. Die Leute sind heutzutage soweiso viel zu sehr damit beschäftigt den Leuten im Internet das aufzudrängen, was früher hinter den eigenen 4 Wänden gebleiben wäre ... da gibt es Blogs die wie Tagebücher geführt werden, StudiVZ und anderes SocialNetworkGedöhns was vor privaten Informationen nur so strotzt und Onlinefotoalben in denen jedes, aber auch wirklich jedes peinliche Partyfoto veröffentlicht wird ... da kommt es auf ein paar Briefe auch nicht mehr an.
 
@fieserfisch: Schreiben für Schriftwechsel mit Versicherungen (z.B. Krankenkassen, Rentenversicherung usw.) sollten doch eher vertraulich bleiben. Liebesbrief mit einem Officepaket egal von welchem Hersteller, egal ob OpenSource oder nicht, zu schreiben ist ja wohl ohnehin der Worstcase! Wenn Privat ein Officepaket genutzt wird, dann wird es in der Regel wohl für wichtige schriftliche Dinge genutzt, die man früher mit der Schreibmaschine geschrieben hatte, Schriftwechsel mit Versicherungen zum Beispiel oder Schriftwechsel mit Behörden und so was gehört allenfalls im Spezialfall, also nur im Fall dass man es unbedingt öffentlich machen will, ins Internetz. Also besser OpenOffice um die Kontrolle zu behalten.
 
@Fusselbär: von jemand beschränkten wie dir hätte ich auch gar nichts anderes erwartet.
 
Ich nutze geschäftlich microsoft office (allerdings 2003) und bin auch vollauf zufrieden.
Ich denke dass MS mit diesem Schritt eher Open Office ein paar User abgraben will.
Wie so oft gibt`s für beide Seiten Fürsprecher.
Auf meinem privaten laptop hab ich open office drauf.
ich steh dazu: geiz ist geil und das Preisleistungsverhältnis
von open office hat mich einfach überzeugt.-:)
 
Einerseits sind solche Onlineversionen bestimmt nicht schlecht, man kann diese halt von überall nutzen, auf der anderen Seite überwiegt für mich deutlich die Datensicherheit. Wenn ich dran denke, das sensible Daten da online bearbeitet, genutzt und gespeichert werden, da schauderts mir den Rücken runter....
 
Google müsste noch sehr viel tun bevor ihre Lösungen für Firmen interessant werden ....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles