NEC erkennt schwarzkopierte Videos in Sekunden

Video Der japanische Computer-Konzern NEC hat offenbar eine Software entwickelt, der es binnen Sekunden gelingt, ein Video zu identifizieren und mit Urheberrechts-Datenbanken abzugleichen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dem Kopieren von Inhalten wird das und auch alles andere kein Ende bereiten. Hoffentlich sieht das die Industrie irgendwann und konzentriert sich darauf, gangbare Modelle für die legale Konsumierung des Materials zu entwickeln (Stichwort Kulturflatrate). Aber prima, dass das Wort "Raub" nicht vorkommt.
 
@kron: Ehrliche Konsumenten werden mit Trailern/Kopierschutz ect. belästigt, Raubkopierer nicht. Solange diese Tatsache Bestand hat, solange braucht sich niemand über die Kopien zu wundern. (Beispiel für US-DVDs: http://i.imgur.com/GxzeV.jpg)
 
@web189: ja, über diese nicht skippable trailer vor jedem gekauften film habe ich mich schon x-mal geärgert. am schlimmsten ist es, wenn man einen videoabend veranstaltet und 3-4 solche hirnlosen filmchen ansehen muss.
 
@ganje_de: Ich finde, dass Trailer generell nichts auf einem gekauften Medium zu suchen haben. Ich habe Geld bezahlt, um den Film zu bekommen - nicht um mir Werbung anzuschauen.
 
@web189: Es dürfen gern Trailer dabei sein aber nur als in einem extra ausgewiesenen Menü und nicht als Werbung vor dem eigentlichen Film.
 
@web189: Sehr guter Link. So siehts aus, schrecklich.
 
@web189: Ach, die Leute kopieren/ziehen Filme, weil sie die Trailer vorher nicht mögen? Und das gilt auch für die "Kunden" hier? Die Theorie hör ich zum ersten Mal.
 
@wolftarkin: Nicht nur wegen Trailern - generell wegen Einschränkungen, die man als Raubkopierer nicht hat - ewiges Warten auf Release; Kopierschutz, der dir vorschreibt, auf welchen Geräten du abspielen darfst ect. Trailer sind nur einer von vielen Faktoren. Es geht einfach darum, dass der ehrliche Kunde immer weiter genervt wird, während man als Pirat überhaupt keinen Ärger hat. Weiter gehts mit den Vermarktungsmethoden... die Industrie hat irgendwie die letzten 20 Jahre geschlafen. Bei Software ists noch extremer - da benötigst du als ehrlicher Kunde ne Dauerinternetverbindung, während die Piraten nicht Server des Anbieters angewiesen sind. Wenn der legale Käufer schlechter gestellt wird als der Kopierer, dann läuft irgendwas falsch. Ich kaufe mir beispielsweise keine BluRays, weil ich sie nicht mit meinem favorisierten Betriebssystem bzw. favorisierten Player abspielen darf (Dank abartigem Kopierschutz - selbstgebrannte blurays funktionieren problemlos).
 
@web189: danke für den link, hätte nich gedacht das es schon so weit is^^ ich schau meine filme ohne kundengängelungen *hust
 
@kron:
Bei den Blu-Rays, die ich in letzter Zeit gekauft habe, gab es keine nervigen Trailer.
 
@Chris81: Auf Rohlingen ist auch noch nix drauf ;-P
 
dann sollte man die videos ab sofort spiegelverkehrt (oder im winkel geneigt) online stellen. und beim ansehen, die darstellung mit seinem player korrigieren. dann hat software dieser art keine chance mehr etwas zu finden... ;)
 
@ganje_de: Gmask für Videos :D
 
@John Dorian: das wäre auch eine möglichkeit ;)
 
@ganje_de: Warum sollte man das machen. Die Lösung ist doch so einfach wie simpel und kommt ja auch, wenn auch viel zu selten zum Einsatz.
Einfach alles Rar_en und zerhacken, dann noch ein einfaches Passwort drauf und
die Datei nach Möglichkeit anders benennen als ihr Inhalt. Was soll irgendeine Software da denn feststellen? Um den Inhalt zu überprüfen müsste man da schon alles laden.
 
@Trabant: und wie gehst du bei video-streamportale wie youtube und co. vor? (die sind eher die zielgruppe für die obige software).
und ob raren/zerhacken und alles mit passwörtern versehen einfacher und schneller ist, bezweifle ich.
 
@ganje_de: Irgendein albernes Wasserzeichen oder Logo einblenden dürfte die Bildfolge schon für die Erkennungssoftware hinreichend vergiften, dass die Erkennung fehlschlägt. Wieder mal schön wie Jahrelange Forschung an Benutzergänglung mit einfachsten Mitteln sinnlos werden dürfte.
 
@Fusselbär: Das glaube ich eher nicht. Aber die Erkennungssoftware von Youtube scheitert z.B. anscheinend schon an gestreckten Videos mit schwarzen Balken.
 
@Trabant: Mein MediaPlayer mag aber keine Videos mit der Endung .rar abspielen...
 
@ganje_de: So wie das intelligente System beschrieben wird wäre es ein leichtes das Ganze zu erweitern, sodass so etwas dann auch erkannt wird, wenn es das nicht schon so wird.
 
Ich erkenne zu 100 Prozent kopierte Filme wenn ich mich in Tausbörsen (BT, Ed2k, etc. ) umsehe und das ohne extra Software .
 
Man könnte mit dem Geld, das die Entiwcklung dieses Systems gekostet hat auch definitiv sinnvollere Sachen anfangen... aber Raubkopierer verfolgen ist ja viel ertragsreicher als einfach die Preise ein bisschen zu senken und den Gewinn aus der Masse zu beziehen
 
@Turk_Turkleton: Erzähl mal von den sinnvolleren Sachen. Und wer für 20€ nix kauft, kauft auch nix für 10 oder 5. Meine Erfahrung.
 
@wolftarkin: hab gestern ein SPiel gekauft. fuer 20 euro sofort zugeschlagen. Bei 40 habe ich noch gezoegert gehabt. :D
 
@wolftarkin: Zumal BluRays meist nur 10-15€ kosten. Wie günstig soll man es denn noch machen? Das schlimmste ist ja im Grunde nur, dass die "Raubmordkopierer" das immer mehr als Vorwand nehmen. Hätte nie jemand angefangen Filme und Software zu kopieren, dann gäbe es heute keinen Kopierschutz ...
 
@Turk_Turkleton: es geht um den schutz des urheberrechts. man kann auch einfach nut wegschauen bei allem, das kostet dann gar nichts. man man man wie ich solche kommentare hasse...
 
@MaloFFM: dito.
 
Also muss man wenn man so ein Video anschaut eine Internet verbindung haben! Kommt mir fast so vor wie bei Ubisoft. Was ist den das für eine bekloppte erfindung.
 
könnte irgendwann eine mögliche folge werden
 
@lordberti: Ich denke eher, dass die Filmindustrie damit einen automatischen "Downloadclient" betreiben kann, der angebotene Filme susschnittweise lädt. Nach 60 Bildern wird geprüft ob es ein "böser" Download ist und der Anbieter wird gelogt.
 
@lordberti: Eine Internetverbundug ist heutzutage ganz normal. Fast alle haben DSL-Flaterate, aber leider nicht jeder eine Firewall, darum wird die Software heimlich und erfolgreich Videos ausfiltern. NEC mag dafür von Musik- und Videoindustrie was bekommen haben/würden, hatte aber eins nicht bedacht - diese Software hat keinen Nutzen für den user, der für die Hardware von NEC zahlen wird (übrigens Abgabe für Misik- und Videoindustrie inklusive). Danke! Verars**en kann ich mich selber! Wer weiss wie das Ganze sich weiter entwickelt, aber einen Kunden hat NEC bereits weniger.
 
"Erreicht wird demnach eine Erkennungsrate von 69 Prozent. In lediglich jedem 200.000. Fall wird falscher Alarm ausgelöst" Für mich heißt eine Erkennungsrate von 69 Prozent, dass in einem von drei Fällen falscher Alarm ausgelöst wird.
 
@satyris: nicht ganz :) 31% der illegalen Kopien werden nicht erkannt, aber lediglich jedes 200.000 Video wird irrtümlich als illegal erkannt. sind zwei verschiedene Fälle
 
@satyris: D.b. nur, daß 31% der Raubkopien als Echt erkannt werden.
In jedem 200000en Fall allerdings, wird eine echter Film als Raubkopie erkannt.
 
@satyris: ich glaube eher hier wird gemeint dass 31% einfach nicht als illegale kopie erkannt werden... (da war wohl jemand schneller :) )
 
Viele Raubkopien werden sowieso als kennwortgeschützte RAR-Häppchen ins Netz gestellt.
Da hilft auch kein automatisches Erkennungsprogramm.
Endlich wieder so'ne ziemlich sinnfreie Erfindung, wie die so allseits beliebten Netzsperren.
 
@egal8888: Da es Bestandteil vom Codec wird könnte es sein, dass es erst auf dem PC erkannt wird. Wie effektiv es am Ende ist bleibt abzuwarten, ich denke da wird keiner diesen Codec nutzen, oder es wird irgendwie umgangen.
 
@egal8888: ich denk mal das ist vor allem für die Video-Plattformen gedacht
 
@satyris: Und ich sage es ist ein Tippfehler und soll 96 Prozent heissen. Siehe: http://xlurl.de/ym475q
 
Wie viele Milliarden Euro wurden eigentlich schon für die Entwicklung von Software entwickelt, die das kopieren von geschützten digitalen Inhalten unterbinden soll und bisher immer innerhalb von wenigen Tagen (teilweise auch Stunden) geknackt wurden? Und vor allen Dingen: Wieviel Kunden wurden mit solchen Aktionen bereits verprellt? Ich will gar nicht wissen, was in den Chefetagen für ahnungslose BWLer sitzen, die keine Ahnung haben, wie man Geld verdienen kann. Wie haben die ihr Studium geschafft, wenn sie doch von Finanzen und Kapitalvermehrung offenbar keine Ahnung haben? Ich lehne mich jetzt mal weit aus dem Fenster und behaupte, dass ein Manager von einem Medien-Unternehmen in einem Industrieunternehmen keine Chance hätte und bald, wegen Unfähigkeit, wieder auf der Straße sitzen würde oder im schlimmsten Fall, das Industrieunternehmen innerhalb kürzester Zeit in den Sand setzen würde.
 
@seaman: ICh hab mir ein BWL-Studium immer so ähnlich wie einen Exorzismus vorgestellt, bei dem einen so Dinge wie logisches Denken und Umgang mit Geld nach allen Regeln der Kunst ausgetrieben werden. Falls das nicht das Ziel gewesen sein sollte, können glaube ich die meisten Absolventen von einer Geld-zurück-Garantie gebrauch machen. ;)
 
@Johnny Cache: Ja, stimmt. Das ist gar nicht mal so weit her geholt! Ich studiere Elektrotechnik, aber wenn ich mich mal mit den Wirtschaftlern an meiner Uni unterhalte (kommt nicht allzu häufig vor, da sich die Ingenieure und die Wirtschaftler in aller Regel nicht so ganz grün sind und jeder sein Territorium auf dem Uni-Gelände hat), dann kann ich deinen Kommentar schon nachvollziehen. Bei vielen fragt man sich schon, auf welchem Planeten die wohl wohnen. Viele von denen haben schon einen Dachschaden, welcher sich im laufe des Studiums noch verschlimmert.
 
@seaman: Aja irgendwo muss doch der Spruch her kommen wenn man keine Ahnung hat was man studieren soll studiert man BWL. Also mir erzählt auch immer ein Bekannter von seinem Wirtschaftsprofessor (er studiert Wirtschaftsinformatik hat aber meiner Ansicht nach noch eine gesunde bzw. reele Einstellung zur Wirtschaft) und er meint zu mir "Wenn du ihn reden hören würdest. Du würdest ihn töten" ^^
 
wow, endlich mal wieder software die keinen sinn macht. raubkopie zu erkennen und das mit extra software, krass. da muss ja jemand echt lange weile gehabt haben. wenn sich eventuell irgendwann das preis leistungs verhältnis eingepegelt hat, wird es keine solche probs mehr geben.
 
@snoopi: na ja, ganz so sinnfrei ist es nicht. denke mal an youtube, wo pro stunde hunderttausende filme hoch geladen werden. was macht mehr sinn, die illegalen filme softwaretechnisch automatisch auszufiltern oder 1000 Leute hin zu setzen, die die filme händisch durchklicken?
 
@ganje_de: Weder noch! Die Video-Qualität bei YouTube ist viel zu schlecht (selbst die "720p"-Versionen), als das irgendwer angst haben müsste, dass man sich nicht doch die DVD/BluRay kauft oder ins Kino geht.
 
@ganje_de: 1000 neue Arbeitsplätze finde ich besser.
 
Es gab doch mal eine Videokamera in die eine Software integriert war welche Cam Rips verhindern sollten indem sie einfach nichts aufzeichnet wenn ein Bildschirm oder eine Leinwand abgefilmt wurde. Da gabs dann so tolle Erfahrungsberichte von Leuten die nach Weihnachten feststellten, dass statt ihres Kindes das mit den neuen Playmobil Figuren spielt nur ein schwarzes Bild zu sehen war weil im Hintergrund ein fernseher an war.
 
jemand vllt mal daran gedacht das diese technologie in mediaplayer integriert wird? diese checkt zu beginn die file und blogt gegebenfalls. weil loggen etc kann ich mir nicht vorstellen, weil bei der menge an raubkopien und der heutigen bürokratie macht eine verfolgung doch eh kaum sinn. bis deine akte mal aufgerollt wird bist de schon 2 jahrzente tot XD zudem ich ja ZUR ZEIT nur die rede davon dieses software auf youtube etc zum einsatzt zu bringen...also ruig blut, da ich eh davon ausgehe das ihr alle urheberrecht nicht verletzt kann doch eh nix schief gehen...sind doch immer nur die anderen :-p
 
@Timmo: Die Firmen deren Mediaplayer nicht die Videos abspielen, die random User zu sehen wünscht, die werden dann aber ganz schnell das Prädikat: "TAUGT NICHTS" und "VERSAGERWARE" weg haben.
 
wäre mal interresant, ein Video läuft mit ca.. 25 Bilder/s, eine Kopie könnte aber mit 26 Bilder/s laufen.
 
ähm da steht es wird in mpeg 7 eingeführt - wenn es nur in mpeg 7 ist dann wird das wohl keine sau interessieren und man nimmt einfach einen alten bzw einen anderen video codec und schon können sie wieder nichts erkennen...
 
Was passiert wenn der Film als DIVX etc. vorliegt? Irgendwie unsinnig das ganze oder ich versteh was nich...
 
Doofe Frage: Hätte niemals jemand angefangen, illegal Software und Filme/Musik zu kopieren, hätten wir dann heute solch penetrante Kopierschutzfunktionen? Oder eher nicht?
 
@voodoopuppe: right. aber die konsumenten sehen sich ja immer nur als opfer und die industrie sind immer die bösen. mit solchem schablonendenken hätten sie bi den nazis schwer anklang gefunden.
 
@voodoopuppe: Du hast das eigentliche Problem nicht erkannt! Das ganze liegt eher an unfähigen Managern die lieber Milliarden für schwachsinnige Kopierschutzmaßnahmen ausgeben, als den Kunden etwas zu bieten. Die heutigen Manager bei den Medien haben keinen Sinn mehr dafür, wie man das Kapital erhöhen kann und wie man mit einem guten Preis-/Leistungsverhältnis mehr Kunden gewinnen kann. Heutige "Kunden" werden ja dazu genötigt, sich illegal zu bedienen. Außerdem ist der Sinn für Qualität verloren gegangen. Heute wird nur noch auf Quantität gesetzt.
 
@seaman: In Zeiten, wo ein BluRay-Film 10 oder 15€ kostet weiß ich jetzt nicht, ob man von "schlechtem Preis-/Leistungsverhältnis" sprechen sollte. Ich glaube im übrigen auch nicht, dass die Manager alle so unfähig sind. Letztendlich: Ich habe das problem erkannt - nur du lebst in deiner Traumwelt. Warum zur Hölle sollte eine Firma Milliarden für einen Kopierschutz ausgeben, wenn deren "Qualitativ minderwertigen" überhaupt nicht kopiert werden würden? Denk mal drüber nach - bisher hast du dich diesem Argument nämlich hartnäckig verwehrt. Erklärs mir halt mal, warum man einen Kopierschutz entwickeln sollte, wenn gar keiner die Medien kopieren würde. Aber wie schon MaloFFM anmerkte: Die Industrie ist böse - ganz egal, was man macht.
 
@voodoopuppe: Firmen sehen sich Opfer und sind zugleich Peiniger für die Massen. Die Konsumenten sind öffentlich die Opfer und zahlen auch noch. Wie blöd kann doch der Konsument sein und stärkt die Situation der Peiniger.
 
@jayzee: Und noch immer ist das kein Gegenargument. Schade, dass ihr "die-Firmen-sind-böse"-Kinder nie auf ne richtige Argumentation eingeht. Lasst ihr eure Haustür auch offen stehen? Warum genau schließt ihr die nochmal zu? Achja - damit euch keiner was klaut ... Hätte das Opfer niemals angefangen zu klauen, so hätte der Peiniger auch nie anfangen müssen, seine Produkte zu schützen. Schade, dass du da wohl nicht drüber nachgedacht hast.
 
Leute ...es kommt bald ein Blue Ray oder DVD Player der , wenn man Filme damit gucken will, online sein muß...man könnte ja Kopien guckn ( UBI Soft mäßig)...
 
Software die, die Welt nicht braucht. NEC sollte lieber wieder mal ordentliche DVD/Blue-Ray Brenner produzieren und nicht Ihre Resourcen für die Filmindustrie verschwenden.
 
Ganz ehrlich, ich hab den Eindruck als ob hier einige User Argumente brauchen, die weiterhin das illegale Besorgen von urheberrechtlich geschützem Material rechtfertigen. Die Firmen/Publisher/whatever bringen eine Leistung: Nämlich Filme und Musik. Wer diese Leistung in Anspruch nehmen möchte, soll auch bitte dafür zahlen. Über die Höhe der Preise lässt sich ja disskutieren. Und im Artikel war keine Rede von DRM Maßnahmen, die den Verbraucher einschränken, sondern nur über einen Mechanismus, der illegal verbreitetes Material erkennen soll. Meiner Meinung nach ist das völlig legitim. Und über nervige Trailer kann ich mich nicht beklagen. Wohl aber über grausame Qualität in den Kopien. Dies war auch Grund für mich lieber auf den Release zu warten und dann das Original zu besorgen
 
@reaper2k: Du bist jemand, der den dicken Oberbossen aus der Hand frisst. Kannst überhaupt selbstständig denken? Wenn ja, bitte zuerst bezahlen und dann posten.
 
In den Augen der Medienindustrie sind heutzutage alle PC-Benutzer ohnehin "potentiell kriminelle Raubkopisten". Wusstet Ihr das nicht ?
Das ist dieselbe pathologische Neurose die auch die Polizei dreht : "Jeder auf der Straße anzuftreffende Mensch ist ein potentieller Verbrecher resp. potentiell gefährlich für den Staat und seine Mitmenschen."
Die Amerikanische Regierung sagt beispielsweise : "Jeder nichtamerikanische Einwanderer ist ein potentieller Terrorist und gefährlich für die amerikanische Gesellschaft".
Die Finanzbehörden haben eine ähnliche Neurose :
"Jeder Bürger dieses Staates ist ein potentieller Geldwäscher, Steuerhinterzieher, Kapitalflüchtiger"
Die Banken fahren folgende Psychopathogene Neurose:
"Jeder Kreditnehmer ist ein potentieller Betrüger und damit ein potentielles Vollstreckungsopfer mit potentieller Gefahr der Insolvenz"
Zollbehörden behaupten implizit: "Jeder Warenversender ist ein potentieller Schmuggler, Steuerhinterzieher und Warenschieber"
Versicherungen: "Jeder Versicherungsnehmer ist ein potentieller Versicherungsbetrüger, jeder Versicherungsfall ist potentiell getürkt oder zumindest fahrlässig herbeigeführt"
Man könnte diese Reihe an "Neurosen" innerhalb Gesellschaftlicher Strukturen beliebig fortsetzen.
So pervers ist unsere Gesellschaft!! Diesen Spiegel vorgehalten zu bekommen müssen die Verantwortlichen sich leider gefallen lassen.
 
Auweia,mit wieviel Schwachsinn wollen die uns noch drangsalieren? Erfolglose Programmierer von schwächelndeln Firmenketten erfinden jetzt das Ei neu...zum Lachen.....
 
MPEG-7? Die sollten lieber mal wieder was für die eigentliche Video-Kompression tun statt sich auf getaner Arbeit auszuruhen! (vgl. unterschied MPEG1 zu MPEG2 und MPEG4 mit dem Unterschied zwischen MPEG-4 und MPEG-21)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles