Seagate: 3-Terabyte-Festplatte angeblich noch 2010

Speicher Der Festplattenhersteller Seagate arbeitet offenbar an einer Festplatte für den Einsatz in Servern, die mit einer Kapazität von drei Terabyte aufwarten kann. Das Laufwerk soll angeblich noch in diesem Jahr auf den Markt kommen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich hab ne Verständnisfrage:

"Seagate plant außerdem angeblich die Einführung einer neuen 1-Terabyte-Festplatte im 2,5-Zoll-Formfaktor.

Dieses Modell soll im Sommer auf den Markt kommen und wird eine noch höhere Datendichte aufweisen, als die bisher verfügbaren 2,5-Zoll-HDDs mit 1 TB von Toshiba und Western Digital, heißt es."

------- Was bringt denn das dann? GGleiche Größe - gleicher Formfaktor? Was hab ich dann von enger gequetschten Daten? Höhere Verlsutgefahr oder wie? :D Jemand ne Idee?
 
@nize: Es gibt 3 verschiedene Bauhöhen bei den 2,5" Festplatten (0,5", 0,375" & 0,25"). Wenn nun eine höhere Datendichte möglich ist, kann man so statt 3 Platten nur 2 Platten einbauen um die gleiche Kapazität zu erreichen und damit eine geringere Bauhöhe erreichen. Nebenbei hat die höhere Datendichte den Vorteil, dass das Lesen schneller geht, da in einer Rotation mehr Daten unter dem Lesekopf vorbeifliegen.
 
@nize: aufmerksam gelesen! Höchstwahrscheinlich bezieht sich das auf die Bauhöhe, denn bisherige 2.5'' mit 1TB haben eine Bauhöhe von 12.5mm. Die passen aber selten in Notebooks, was normalerweise 9.5mm bedarf.
 
@nize: Eventuell etwas mehr Lese- und Schreibgeschwindigkeit, was anderes kann ich mir nicht vorstellen. Edit: Ah da waren wohl 2 schneller (und besser) als ich^^
 
@puffi: keine ahnung warum du minus bekommst, aber du hast recht. die performance erhöht sich. ist doch auch logisch. pro umdrehung können mehr Daten gelesen werden, da die Dichte höher ist. die rpm bleiben ja gleich. wie sonst würden Festplatten wohl schneller werden... die anderen haben aber auch recht, aktuelle 1TB 2,5" HDDs kann man aufgrund der Bauhöhe (zu viele Platter, da zu geringe Dichte), idR nicht in Notebooks einbauen. Die Ausfallwahrscheinlichkeit sinkt zudem, da weniger mechanisch bewegte Teile, die Geräuschkulisse idR ebenfalls. Ich setze bewusst nur HDDs mit EINEM Platter als Systemlaufwerk ein (Aktuell eine WD RE3 320)
 
@nize: höhere Dichte->weniger Platter erforderlich->weniger Stromverbrauch für Anlauf->Zwischenschritt zum nächsten Model mit höherer Kapazität... So überlege ich mir das.
 
Also ich weiss es auch nicht. Was das soll immer noch mehr Speicher in die HDD zu packen. Denn ich weiss nicht was ich machen würde wenn mir auf einmal 3k MB Daten abschmieren würden. Und gerade Seagate wo mir in der Vergangenheit die Platten reihenweise abgeschmiert sind.
Ich ich persönlich halte von dem Terrabyte Wahn einfach nix. Lieber 2-3 Kleinere Platten da fällt es nicht so schwer ins Gewicht wenn man eine abraucht.
 
@escud: Also mir ist noch nie eine Platte abgeraucht und ich weiß sogar meist gar nicht von welcher Firma ich aktuell eine Platte drin habe. (Seit ende der Achtziger)
 
@escud: Wenn man allerdings nur eine begrenzte Anzahl an Sata - Slots besitzt und gleichzeitig eine mindest GB Anzahl benötigt (2,5TB), dann wird es schon schwer das nur mit 500GB Platten zu realisieren.
 
@escud: Ich kann dir da nur beipflichten. Mir selber sind im letzten halben Jahr zwei 1tb platten abgeschmiert. Ich habe die über die Garantie ersetzt bekommen, die Daten sind dennoch alle weg.
 
@Spürnase: Wenn ich mir 3 TB-Platte hole, was ja nur für nen Homerserver (der nicht zwingend 24/7 läuft) holen, dann hole ich mir dazu gleich ne 2. und bau sie in nen exteren eSata-Gehäuse fürs Backup ;).
Da ich aber nicht 3 Terabyte Nutzdaten haben, werden die wirklich wichtigen Sachen ("Eigene Dateien") nochmal extra gesichert, sodass ich sie 4-fach habe (Notebook, Server, Sicherungsplatte, DVD/OnlineBackup/usw)
 
@bakerking: Du bist schon ein toller Sicherungshecht. Mein Gott hast Du keine anderen Sorgen?
 
@bakerking: Früher hat mein Kumpel auch gesagt: "Was willsten mit 'ner 170MB Festplatte, die bekommste doch nie voll...."
 
@escud: Mit Raid1, 5, 6, 10 (etc.) sind die Daten auch bei einem Ausfall von einer oder mehreren Platten nicht weg. In der Tat: wer 3 TB ungesichert speichert ist schon wagemutig.
 
@escud: "3k MB Daten"... ähm... das sind gerade mal 3GB :D!? du meinst sicherlich 3k GB, auch wenn es komisch ist das so zu schreiben ;)
 
@escud: " Lieber 2-3 Kleinere Platten da fällt es nicht so schwer ins Gewicht wenn man eine abraucht."
Statt 3 TB lieber 3x1TB? Dann hast du aber ein dreimal so hohes Risiko, dass dir zumindest 1 TB verloren geht, das sind eine Menge persönliche Daten oder Urlaubsfotos.

Bei den heutigen Preisen sollte man lieber die doppelte Menge an Festplatten nehmen und alles als Backup doppelt speichern. Der einzige Weg, um sicher zu gehen und dann ist es auch relativ egal, ob eine 1 TB oder 3 TB Platte abraucht.
 
Naja halt ich für blauäugig einer 3 TB Platte zu vertrauen höchstens im gespiegelten Raid aber davon abgesehen wird die Schreibgeschwindigkeit wohl inakzeptabel sein.Die sollten sich anstatt noch krampfhaft mit den veralteten Zeug Kohle zu machen lieber mit SSD Technologie befassen und da mal größere zu erschwinglichen Preisen auf den Markt werfen...führt früher oder später eh kein Weg vorbei!
 
@LaBeliby: 3TB in SSD wirds noch lange nicht (zu erschwinglichen Preisen) geben, daher sind große Festplatten als Datengräber nach wie vor erste Wahl. Eine SSD kann übrigens genauso abrauchen.
 
@LaBeliby: Backups sollt man auch bei 1GB-Platten machen.
 
@lutschboy: Du meinst damit das man immer 2 von diesen Monsterteilen kaufen mus um auch das Update machen zu können? Auf DVD brennen sollte wohl 200 Brennvorgänge + Rohlinge bedeuten???
 
@LaBeliby: Ich meine damit dass deine Logik unschlüssig ist. Ob ich jetzt ne 200-Euro 3GB Platte oder ne 200 Euro Irgendwas-SSD spiegele/backupe macht doch absolut keinen Unterschied. Bei beiden muss es gemacht werden. Wieso die Schreibgeschwindigkeit eines HDD-Raids inakzeptabel für normale Server sein soll erschließt sich mir auch nicht...
 
@lutschboy: Wenn es dir um Server geht hast du natürlich recht da währe eine 5 TB Platte sicher auch nicht verkehrt aber für normale homeuser die gern die lahme videobearbeitung beschleunigt sehen wollen ist das keine Auktion!
 
@LaBeliby: Ich denke nicht dass eine SSD einen Vorteil bei der Videobearbeitung gegenüber einem HDD-Raid hat, immerhin wird eh sequentiell geschrieben.
 
Also ich habe speziell mit Seagate Platten auch schon lustige Erfahrungen gemacht. Und wer im Mediamarkt Aktionen anbieten muß Externe Festplatte + 1 Jahr Datenrettungsgarantie ist mir suspekt. Das ist ja fast wie Ford mit Bahncard... Gerade die Seagate Barracuda steht nicht wirklich in einem guten Ruf. Man muß nurmal bissel googeln. Ich weiß nicht genau welche Platte von Seagate das jetzt erst "letztens" war, mit dem Firmware-Update. Es wurde ja auch mit Gewalt totgeschwiegen.
Es geht doch nicht mal um die Hardware die nach kürzester Zeit unbrauchbar wird, vielleicht sogar in der Garantiezeit, sondern um die Daten die, wenn sie nicht gesichert waren, weg sind.
Sowas braucht doch kein Mensch. Andere Hersteller kriegen doch ihre Platten auch zum Laufen - z. Bsp. Samsung.
 
@Johann1976: Gib mal in die Suchmaschine deiner Wahl ein:"Seagate Festplatte defekt", und dann "Samsung Festplatte defekt". Rate mal, wo mehr treffer kommen? :-) Zumal es nicht "eine" Barracuda gibt, da gibt es im 3,5" Bereich viele Serien. Und wäre es totgeschwiegen worden, hätte es keine Updates gegeben.
 
@wolftarkin: Muss man nur noch in Relation mit dem Marktanteil vergleichen, ansonsten sind solche Ergebnisse doch kokolores.
 
@Heimchen: Tja, merkst du was? Er kennt kaputte Seagates auch nur vom googlen. Ich hatte bis jetzt einen Stapel Seagates ohne jeden Defekt, Samsungs hab ich bis jetzt noch überhaupt keine besessen. Mach daraus mal eine Statistik. :-)
 
lol ... 3TB am Stück sind mit NTFS nicht brauchbar. Die Platte muss dann in 1TB und 2TB partitioniert werden, da NTFS max. 2TB adressieren kann.
 
@C!own: Wo hast du das her? Hab was anderes darüber gelesen (vllcht aber falsch verstanden?):
http://de.wikipedia.org/wiki/NTFS
Größe des Dateisystems: 256 TiB in der aktuellen Umsetzung (16 EiB konzeptbedingt); Größe einer Datei: 16 TiB in der aktuellen Umsetzung (16 EiB konzeptbedingt) = ca. 16 TB.... stehen auf Wiki als Maximalwerte
 
@C!own: Das stimmt so nicht, NTFS ist nicht das Problem, sondern der MBR, du kannst die Platte aber mit GPT initialisieren, dann klappt das auch mit 3TB NTFS !
 
@bambam84: Du solltest nicht nur drei Buchstaben in den Raum stellen, die den meisten der User noch böhmische Dörfer sind. Ich habe mich gerade einmal in c't eingelesen. Das ist für Dich scheinbar täglicher Arbeitsumfang?
 
@222222: Ja sicher hätte ich da auch weiter ausholen können, dann wär aber der Text länger und keiner würds lesen :) wen es interessiert, kann ja gerne die Abkürzungen bei Wikipedia nachschlagen.
 
@C!own: Wie schon bambam84 geschrieben hat, musst du anstatt den MBR GPT verwenden, so wie du es geschrieben hast hast du noch ein weiteres Problem, denn du kannst mit dem MBR nur die _ersten_ 2TB der Platte adressieren also kannst du es auch mit einer 2 TB und einer 1TB Partition auf der HDD vergessen. Ein weiteres Problem bekommst du wenn du ein 32-Bit OS verwendest, denn das könnte zu Datenverlusten führen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebt im Preisvergleich

Seagates Aktienkurs in Euro

Seagates Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr