Google investiert in die Vorhersage der Zukunft

Wirtschaft & Firmen Google hat in ein Startup investiert, das sich auf die Vorhersage der Zukunft spezialisiert hat. Google Ventures, der Investment-Arm des Suchmaschinenbetreibers, unterstützt Recorded Future mit einer unbekannten Geldsumme. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es würde mich stark wundern, wenn solche Vorhersagen mehr liefern als Glückstreffer.
 
@web189: Eine ordentliche Vorhersage basierend auf vielen, aussagekräftigen Daten hat nichts mit Glück zu tun. Funktioniet in viele Fällen ja heutzutage schon: Wetter, Pleite der Immobilienfonds in den USA und darauf angesetzte Wetten...
 
@satyris: ÜBer kurze Zeiträume mag das funktionieren - langfristig sind jedoch 99% der getätigten Vorhersagen Blödsinn. Man muss sich einfach mal durchlesen, was die sogenannten "Experten" vor 10 Jahren für Prognosen abgegeben haben. Der Wetterbericht wird ja auch ungenauer, je weiter man in die Zukunft geht.
 
@web189: Moore hat 1975 gesagt, dass sich die Komplexität integrierter Schaltkreise etwa alle 18 Monate verdoppelt. Das hat nun schon 35 Jahre bestand ;-)
 
@satyris: ne weitere Prognose von damals, die zutrifft, wenn man sich das heutige Fernsehprogramm so anschaut: Die Summe der Intelligenz ist konstant, aber die Bevölkerung wächst - und nun viel Spaß beim Konsequenzen ziehen *g*
 
@satyris: Na klar, es gibt Ausnahmen - eventuell sogar Bereiche, die sich vorhersagen lassen. Aber das alles ist doch recht wenig im Vergleich zu der Menge an falschen Aussagen, die getätigt wurden. Viel zu viel, um sie hier aufzuzählen. Es reicht von fliegenden Autos uim Jahre 2000, geht über den Sozialismus als dominierende Staatsform und endet bei gefühlten 1000 Weltuntergangs-/Endzeitszenarien.
 
@web189: um genau die Ungenauigkeit einzudämmen, was glaubt ihr, warum machen Unternehmen einen auf Personalisierung? Unter dem Deckmantel "och du bist ja unser bester Kunde, wir schätzen dich ja so sehr", wird verdeckt gezielte Marktforschung betrieben, die natürlich auf die Bedürfnisse eines jeden Kunden zugeschnitten ist. Und um diese Bindung noch zu intensivieren, nutzt man twitter, facebook und co., um up to date und trendy zu wirken. is schon ziemlich ausgeklügelt, wenn auch diese Personalisierung zunehmend anstrengend wird. Allein amazon, was die mir vorschlagen zu kaufen, anhand meiner geättigten Käufe, ist schon ein Lacher wert.
Individualismus ist der Feind jeder Statistik und Wahrscheinlichkeit...
 
@web189: Die hatten ja auch alle kein "Recorded Future" ;-) Ich weiß schon, dass viele Vorhersagen gelinde gesagt "vage" sind, aber in manchen Bereichen kann ich mir schon vorstellen, dass man aus einem reichhaltigen Datenpool zukünftige Verhaltensmuster ablesen kann. Bsp: Der nächste James Cameron Film wird ein Kassenschlager. Oder der Umsatz von Apple wird sich steigern, bis Steve Jobs stirbt; danach wird Apple ein Computerunternehmen wie jedes andere auch und die Kreativen stürzen in eine Krise.
 
@satyris: Moore hat seine Aussage aber nicht basierend auf Schlagzeilen gemacht - genau da sehe ich die größte Fehlerquelle. Beispiel: Täglich passieren mehrere Zugunfälle in Deutschland, aber es gibt darüber keine Schlagzeilen. Fliegt morgen ein ICE von ner Brücke, liest du die nächsten Wochen jeden Tag neue Schlagzeilen über Zugunfälle - vom überfahrenen Reh bis hin zum Selbstmörder. Die Analyse erkennt nun, dass die Zahl gemeldeter Zugunfälle drastisch steigt, was nur eine Progrnose zulässt: In Zukunft wird es noch mehr Zugunfälle geben. Ein weiteres Problem ist die explosion der Informationen: anderes Beispiel: ein verbitterter Rentner, der in der Fußgängerzone einer deutschen Kleinstadt ein Kind verprügelt. Das stand vor 15 Jahren im Regionalteil der Tageszeitung (1 Schlagzeile), vor 10 Jahren fand man es auch im Online-Teil der Tageszeitung (2 Schlagzeilen), seit 5 Jahren schreiben darüber noch 20 Blogger (22 Schlagzeilen) und seit einem Jahr liest du noch 200 Schlagzeilen bei Twitter & Facebook darüber (222 Schlagzeilen) - die Analyse ergibt demnach, dass in 10 Jahren jeder Rentner jedes freilaufende Kind zu Tode prügeln wird.
 
@Tyndal: "Progrnose zulässt: In Zukunft wird es noch mehr Zugunfälle geben". Ich rede von einer VERNÜNFTIGEN Datenbasis und die könnte dir z.B. sagen, dass es etwa alle zwei Jahre zu einem schweren Zugunglück kommt. Es kommt immer auf die Auswertung an, da gebe ich dir recht.
 
@satyris: "recorded future" is a contradiction in terms - which means BULLSHlT
 
@satyris: Wetter und zuverlässige Prognosen? Die Meteorologen sind die einzigen, die nicht wirklich fürchten müssen, Sanktionen eingebrockt zu bekommen, wenn sie mit ihrer Prognose die das Wettercluster berechnet, einfach falsch liegen. Grad der Klimabericht bestätigt ziemlich weit hinten, das was quasi kaum einer gelesen hat, dass die Vorhersage von Klima (und somit auch Wetter) aufgrund von gekoppelten chaotischen Systemen -> Original Wortlaut <- nicht möglich ist. Daher sind sämtliche Klimavorhersagen reinste Simplifizierung eines hochkomplexen Themas. Wir wollen wissen, wie das Wetter die nächsten 2 Wochen wird, können dies aber nicht mal ansatzweise stichfest sagen, und dann maßen sich die selben Leute an, über Klimawandel zu philosophieren? Das geht nich gut. Vielmehr wird googles neue Errungenschaft eine neue Art von Marktforschung in irgend einer Form sein, die gewisse Gesetzmäßigkeiten ableiten können wird. Wobei natürlich auch alles an Statistiken hängt. Schönes Beispiel. Ein Statistiker beobachtet dich, wie du grad einen Teller Suppe isst. Kaum gesehen, fängt er an zu rechnen, wieviel Suppe du in deinem ganzen Leben noch essen wirst. Dass du, während der Statistiker rechnet, leise vor dich hinmurmels: "bäh, Suppe ess ich nie wieder", dass ist dem Statistiker egal... Wir leben in einer zahlengeilen Welt, in der alles erdenklich blödsinnige hochgerechnet wird. Sei es der Rentenbeitrag im Jahr 2040 - kein Scheiß, das rechnen die heute aus und pulverisieren damit die Medien und sogenannte Experten - als könne man heute quasi hochrechnen, wies in 30 Jahren hier zugeht. Man kann doch nicht mal 1 Jahr vorausplanen, bei den wackeligen Faktoren in Wirtschaft, Politik und Sozialgefüge... und die wolln einfach alles linear hochrechnen, was für ein Mist
 
@satyris: schöne Ironie :D
 
@citrix: Es gibt ja doch noch Leute hier, die Ironie verstehen ;-)
 
Der alte Traum der Menschheit - die Zukunft zu kennen. Diesmal im technischen Kleid. Bin mal gespannt, welche Ausreden die dann parat haben, wenn die Zukunft anders verläuft.
 
@Gizmor575: "Unsere Serversysteme sind anscheinend nicht stark genug um sowas zu errechnen, aber sagt Ihnen 42 etwas? *duck*" das hier vielleicht? :)
 
@Ðeru: Per Anhalter durch die Galaxie, oder? Die ultimative Antwort auf eine nicht bekannte Frage, wobei sich Frage und Antwort ausschließen. So auf die Schnelle. Allerdings geht bei mir ebenso Hefeteig als Antwort durch.
 
@Gizmor575: Die Börsen praktizieren die "Prognose auf Basis von Wahrscheinlichkeiten". Nachdem dort täglich bewiesen wird dass man nicht mal von heute auf morgen eine vernünftige Prognose errechnen kann schicken sich jetzt Leute an, die die nächsten Jahrzehnte vorhersagen wollen. *grübel*. Wer auf dieser Basis unternehmerische Entscheidungen trifft tut mir leid :-)
 
Ist das nicht die software die auch das Ende der welt für 2012 vorhergesagt hat?
 
@rockCoach: Dieser Stuss musste ja kommen.
 
@Spürnase: Nene, da gabs wirklich mal hier nen Beitrag über den von einer Börsensoftware vorhergesagten Weltuntergang.
 
@rockCoach: Ne, das war Emmerich der sich mit den Mayas nicht wirklich auseinandergesetzt hat ;)
 
@John Dorian: Kommentar Emmerich: "Wie Mayas? Das ist doch die dicke Biene?!"
 
Nennt sich auch Prognose und wird schon seit Ewigkeiten von Wirtschaftsexperten betrieben. Eine Computergestützte Prognose könnte zuverlässiger sein, aber wie es der Zufall so will...
 
@Rig0: was auch geil ist, diese Prognosen des IFO Instituts. da befragen akademische Kaffeesatzleser eine ausgewählte Zahl von Glaskugelbesitzern aus Wirtschaftsunternehmen, wie es ihrer Meinung nach zukünftig wird - und nicht wie es war - und daraus erstelln die einen Index mit 1 Stelle nach m Komma... und das ist Messgröße für Entscheidungen. Die halten uns für genau so doof wie wir sind
 
@Rikibu: Wenn Du auf den Geschäftsklimaindex ansprichst, werden auch Fragen zur gegenwärtigen Situation gestellt. Und dieser Index ist ganz gut, um die allgemeine Stimmung darzustellen. Ein Komma sagt übrigens rein gar nichts über die Präzision einer Zahl aus.
 
@twinky: Es beschreibt aber die gewisse Absurdität, alles an einer Zahl festzumachen, ziemlich gut...und wenn man dann sieht, was im Rückschluss vom vorherigen Geschäftsklimaindex wirklich realisiert werden konnte, dann kommen so Floskeln wie "besser als erwartet"... wenn die das Bewertungskriterium bei der Formel 1 oder Tour de France einführen, fahr ich da auch mit - dann bin ich auch "besser als erwartet". womit hantieren die hier heutzutage rum..
 
@Rikibu: Überprüf doch erstmal den Zusammenhang zwischen diesen Indices und zB dem DAX oder dem BIP mit verschiedenen Lags, bevor Du ihn kritisierst.
 
Das für mich wirklich Interessante wär der Zugriff auf deren Daten und Quellen, mit denen sie die Prognosen erstellen.
 
Ich sag voraus: "Google wird die Weltherrschaft an sich reißen" :D Nee mal ehrlich, haben die nix gewinnbringenderes mit ihrem Geld zu tun? Die spinnen die Amis.

Zitat: "Zu den Kunden von Recorded Future sollen große staatliche Behörden und wichtige Handelsunternehmen gehören." --> Auf zur nächsten Wirtschaftskrise ^^
 
@xcsvxangelx: Was haben immer alle mit der Weltherrschaft Oo Ganz ehrlich, ich will die gar nicht haben - dann müsste man den Dreck ja regieren (Und das will doch wirklich niemand, wenn man bedenkt, dass nur wenige Länder wirklich wirtschaftlich interessant sind).
 
@web189: So uninteressant ist das gar nicht. Das ist wie bei der Goldwäsche - 99% Dreck und trotzdem lohnt es sich. Was sich Google aufbaut ist ein überdimensionales Sieb, mit dem sie sich den entscheidenden Wettbewerbsvorteil sichern.
 
@xcsvxangelx: du kannst von ausgehen, dass im Falle Google keine wirtschaftlichen Vorteile durch Prognosen jedweder Art hätte, sie nicht in diesen Bereich expandieren würden. Schau dir doch nur mal Börsenkurse an... da kommt ne Nachricht über nen Konzern rein, die nur eine Vermutung enthält, schon spielt der Kurs verrückt... daran sieht man sehr gut, wie zahlengeil unsere Welt geworden ist und google wird es mit Sicherheit schaffen, sein Stück vom Orakelkuchen abzuschneiden, das kannst du wissen. Was google mit der Weltherrschaft soll, versteh ich zwar nicht, weil ich nich glaube das google Interesse daran hat, das ganze Elend zu verwalten, aber gut...
 
@Rikibu: Och das mit der Weltherrschaft war ein Klischee bezogen auf Google und somit als Spaß zu verstehen.

Wenn man es genau nimmt versucht jeder Börsenmakler in gewisser Weise die Zukunft vorherzusehen, bzw. auch eine Bank die mit Geldern spekuliert, daher die Anmerkung auf die grade erst vergangene Weltwirtschaftskrise.
 
*achtung Ironie* Kann man da heraus lesen, wann Google die Weltherrschaft an sich reissen wird?
Ach da war xcsvxangelx schneller...
 
@psyco363: Tut mir leid :)
 
Google Pre-Crime? "Sie werden einen Mord begehen. Haftstrafe: Lebenslänglich."
 
@Tjell: Pass auf die bringst die noch auf Ideen xD
 
@Tjell: Nö... aber wenn du künftig auf google.de surfst, wird dir das Suchergebnis schon angezeigt werden, bevor du die Suchanfrage überhaupt eintippen kannst.
 
@Tjell: Ja noch lachen wir, aber im text ist das schon ein böses Szenario mit drin: _____......und sogar terroristische Aktivitäten______
 
Nein sag es nicht sag es nicht behersche dich ... WAS EINE SCHEISSE OMG ... sry =/ Genau der gleiche Rotz wie der Biebelcode, der Mayakalender die Zeugen Jehovas oder jeder Vollidiot mitm Pappschild auf der Straße der das Ende der Welt predigt ... nur halt in digitaler Form. Das würde keine Sau interessieren aber da mighty google eingestiegen ist wirds sicher wieder genug Deppen geben die glauben sich von nem Tool die Zukunft vorhersagen zu lassen wäre möglich.
 
@funny1988: Nur schlimm wenn Google ihren Untergang sehen. Was machen die dann? ^^
 
@Blubb-blubb: Sie kaufen alles was mit dem Untergang zu tun hatte auf ^^
 
Geschichte wiederholt sich... ich denke das ist ein Faktor auf dem dieses System basieren wird.
 
Ich verlasse mich lieber auf die Hexe meines Vertrauens.
 
Die 4. Google-News heute. Der Wahnsinn!
 
"terroristische Aktivitäten": Das gebe ich euch Kostenfrei. Alle 6 Monate sieht man es über den TV flimmern. Nur damit der Amerikaner nicht vergisst was passierte. Ob ein BinLaden Video, eine Kofferbombe oder ein verirrtes Flugzeug.
 
@Blubb-blubb: Mit Angst verdient man das meiste Geld, und Ängste gibt es viele. Angst ist erzeugbar und verstärkbar, damit ist es ein gutes Marketinginstrument. Das funktioniert auch in Deutschland. Schau dir die aktuelle Werbung an! Kaputte Waschmaschinen ohne Calgon, "ohne die Steinschlagreparatur von Carglass kommen sie nicht durch die Hauptuntersuchung" nur 2 von tausenden Beispielen. Versicherungen leben ausschließlich von der Angst vor Schäden - ein Milliardengeschäft. Warum sollten es die Amis anders machen?
 
Demnächst treffen alle Anal-Lysten dieselben vorhersagen! Und alle haben Recht! Weil? Self-fulfilling Prophecy! LOL
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles