Mono-Gründer will .Net-CLI in den Browser einbauen

Entwicklung Der Gründer des freien .Net-Klons Mono Miguel de Icaza hat vorgeschlagen, das Common Language Interface (CLI) des Frameworks direkt in die Browser zu implementieren. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
auch irgendwie überflüssig, oder? einerseits wird gebrüllt "heeey alles von den servern berechnen lassen" und dann kommt sowas..
 
@k4rsten: Ja, aber warum nicht die Server beim Berechnen entlasten? Der Arbeitsplatz-PC hat doch genug Power dafür über.
 
@satyris: was aber wieder die ladezeiten verlängert und das will ja keiner
 
@JasonLA: Jein. Bei .Net müsste selbstverständlich das Framework auf dem Rechner installiert sein, was aber bei neuen Windowsversionen schon der Fall ist. Die paar Zeilen Code wären ja purer Text und tragen nicht stärker auf als Javascript - und bei Javascript wird oftmals noch für jede Seite aufs Neue eine Scriptbibliothek wie Scriptaculous o.ä. geladen.
 
@satyris: Nicht richtig, würde das Mono CLI direkt im Browser eingebunden werden, würde es keine weiteren Komponenten mehr benötigen.
 
@rAcHe kLoS: Das CLI bildet doch lediglich die Schnittstelle (Interface). Die zugehörigen Libraries liegen doch durch das .Net-Framework im GAC.
 
@satyris: und was ist mit Systemen für die es weder das .NET, noch das Mono Framework gibt? (bzw. wenn man sich das nicht installieren möchte) Gut, die sind in der absoluten Minderheit, aber das Web ist immer noch für ALLE da. Hier würde man unter dem Vorwand der Innovation, vollgas Rückwärts fahren, wieder hin zu inkompatiblen Seiten. Oder verstehe ich da was falsch.
 
@Wollknäuel Sockenbar: Welche Systeme wären das denn? .Net/Mono gibt es für Windows/Max OS und Linux. .Net-Compact Framework/Mono Touch gibt es für WinMobile und iPhones; von Android weiß ich es nicht, müsste aber mit Mono auch abzudecken sein. Wenn du es nicht installieren WILLST, dann stehst du auf der selben Stufe wie Leute, die kein Flash installieren wollen, JavaScript abschalten, keine Java VR installieren usw. EINIGE Seiten werden solche Leute nicht zu sehen bekommen. Das hat aber nichts damit zu tun, dass das Web für alle da ist, denn das bleibt es weiterhin.
 
@satyris: was ist mit mobilen endgeräten?
 
@k4rsten: Es gibt auch das .Net Compact Framework. Außerdem laufen Silverlight & Co. auch nicht auf allen Endgeräten (Bsp. Flash und iPad ;-) ).
 
@k4rsten: Offiziell unterstützt nur Windows Mobile das .NET-Framework obwohl es auch ein Gebastel für Android gibt. Aber iPhone und Co. schliesst Du damit gleich komplett aus.
 
Adobe Flash im Browser ist schon schlimm genug, auf noch mehr zusätzliche potentielle Sicherheitsrisiken lieber verzichten.
 
@Fusselbär: wenn du auf potentielle sicherheitslücken lieber verzichten willst solltest du jetzt deine verbindung zum internet trennen :) - nein im ernst, ich finde diese idee toll! Ich als .NEt wntwickler würde mich über so eine schnittstelle sehr freuen, das würde eine ganz neue art von webseiten ermöglichen!
 
@bigbasti87: Bereits seit Herbst letzten Jahres wird das .NET-Geraffel wegen schweren Sicherheitsmängeln im Firefox per default sicherheitshalber geblockt und das ist gut so!
 
@Fusselbär: wieso sagen eigentlich alle "per default"? warum kann man nicht standardmäßig sagen?
 
@k4rsten: Kann man beides sagen, ist die persönliche Entscheidung, aber in der Weichwarenwelt (unlöblich: "Softwarewelt") ist "per default" weiter verbreitet.
 
@Fusselbär: Die Sicherheitsprobleme liegen aber nicht in .NET sondern bloß in dem Plugin. .NET ist sehr sicher designt worden. Ich kann zwar nur von der Windows-Ausführung sprechen und nicht von den Mono-Varianten, aber unter Windows hast du so viele Sicherheitsschranken dass es afst schon wieder wehtut. Und das tolle ist: Die funktionieren auch alle.
 
@DennisMoore: Das Firefox .NET Plugin Verbot wegen .NET-Geraffel Sicherheitslücken fällt aber unter Windows auf. :-))
 
@Fusselbär: Und? Dann hat das Plugin wohl einen Fehler gehabt. Deswegen hat .NET den noch lange nicht. Zudem sorgt das Plugin soweit ich weiß auch nur dafür das Silverlight abgespielt werden kann. Ferner gibts solch ein Plugin auch für den IE und dort gabs keine gravierenden Lücken.
 
@DennisMoore: Das wissen wir doch alle aus langer Erfahrung, dass sich Microsoft beim Sichereitslückenflicken lange Zeit lässt. Das wird wohl wie immer beim Internet Explorer etwas länger dauern, bis die das zugeben mit den .NET-Geraffel Sicherheitslücken. Ist doch selbst schuld, wer noch mit dem Internet Explorer in das Internetz geht.
 
@Fusselbär: Also zu so nem Schwachsinn fällt mir nix mehr ein. Beschäftige dich einfach mal mit dem System und wärm nicht alte Phrasen auf.
 
Wenn das Plugin nicht die richtigen Werkzeuge anbietet, dann sollte man das Plugin überarbeiten... Denke der gute Mann hat eher die Verbreitung von Mono im Fokus
 
Zuerst die Webstandards vornehmen! Jetzt mal ehrlich, jahrelang wird um nicht-Standardkonformität vom IE geheult und jetzt sollen schonwieder Techniken als Insellösungen implementiert werden.
 
@Kirill: In dem ganzen Artikel steht das Wort Microsoft 0 mal.
 
Eine Frage, wäre das dann nicht das selbe in Grün wie es schon seit Jahren mit der Java und Javascript gehandhabt wird? (sind ja auch beides Laufzeitumgebungen im Browser)
 
@Wollknäuel Sockenbar: Die größte Gemeinsamkeit von Java und JavaScript ist der Name.
 
@[Elite-|-Killer]: Ja ich weiss, das habe ich auch nicht gemeint. Sondern das es mit diesen beiden schon so etwas gibt (in Bezug auf die News), warum also nochmal das selbe mit .Net/Mono?
 
@Wollknäuel Sockenbar: Mono/.NET soll direkt in den Browser reinkompiliert, und nicht als Option aufgesetzt werden. Also kann man es mit Java schonmal nicht vergleichen. Höchstens mit JavaScript, und das ist nun im Vergleich zu .NET keine Alternative.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte