Microsoft: H.264-Video ist für HTML5 die beste Wahl

Internet & Webdienste Dean Hachamovitch, Leiter der Internet Explorer-Abteilung bei Microsoft, hat die Entscheidung für H.264 als HTML5-Videocodec im Internet Explorer 9 noch einmal ausführlicher begründet. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Als Erstes und Wichtigstes: Wir sind überzeugt, dass es der beste derzeit verfügbare Videocodec für HTML5 für unsere Kunden ist"... und daran das MS ebenfalls der MPEG LA angehört und somit an späteren etwaigen Lizenzenforderungen mitverdient.
 
@Wollknäuel Sockenbar: Tja es hat durchaus sein Vorteile, wenn man die News auch liest. Zitat:" Hachamovitch führte außerdem aus, dass man sich durchaus im Klaren darüber ist, dass die aktuellen Lizenzbestimmungen der MPEG LA, die eine kostenlose Verwendung des Codecs für gratis zugängliche Inhalte ermöglichen, 2016 auslaufen. Man sei aber zuversichtlich, dass diese Klausel auch darüber hinaus erweitert wird. "--- Aber eine Verschwörung hört sich für einige doch besser an, als die Wahrheit ........! Auch wenn es "fast" Unmöglich ist, oder sachlich betrachtet nicht unmoralisch, wenn jemand damit Geld verdient und auch Lizenzkosten bezahlt. Zudem ist es für diejenigen ja auch nicht von Interessen, dass MS sich als einer der Letzten für H.264 entschieden hat. Würde doch nur die Unterstellungen entkräften. Schon dumm, das die Wahrheit deine Theorie nicht stützt.
 
@Rumulus: lest die News mal ganz durch... "Microsoft zahlt doppelt so viel an die MPEG LA wie es durch eigene Rechte von ihr erhält", stellte Hachamovitch klar"
 
...kostenlose Verwendung des Codecs für gratis zugängliche Inhalte ermöglichen, 2016 auslaufen.

Man sei aber zuversichtlich, dass diese Klausel auch darüber hinaus erweitert wird...
Und unsere Politiker sind zuversichtlich das die Feinstaub Belastung durch Rote Gelbe und Grüne Plaketten sinkt.
 
@nkler: Nicht die Plaketten sondern die damit verbundene Umrüstung des Fahrzeuges bzw. die Anschaffung eines neuen Fahrzeuges mit entsprechender Technologie.
 
Es ist eigentlich mittlerweile schon egal, da sich sowohl Microsoft als auch Apple für H.264 als Codec ausgesprochen haben - ich kann mir nicht vorstellen das die anderen Formate sich da noch durchsetzen können...
 
@Ludacris: Microsoft und Apple bestimmen aber nicht das Web. Das ist immernoch Google, wenn man sich mal umschaut...
 
@noneofthem: ja schon aber da sind schon 2 von 5 großen browserherstellern für h.264 daher würde ich sagen dass das rennen gelaufen ist - kann auch sein dass ich irre
 
@noneofthem: Und Google unterstützt ebenfalls h.264 mit seinem Browser (ja, auch Theora) und die YouTube Videos kommen auch alle in h.264. Also bis jetzt fährt Google voll auf dem h.264 Zug mit. Und gegen die Allianz der anderen Videodienste wie hulu.com, Vimeo, Brightcove, etc. ist selbst YouTube nicht mächtig genug. Und die setzen auch alle auf h.264!
 
@Rodriguez: Hm, Apple und H.264 Videos? Zu den Apple-Spezialspezialisten habe ich hier noch einen Leckerbissen gefunden: http://blog.fefe.de/?ts=b5230599
 
@Ludacris: es ist doch eigentlich auch völlig egal, welcher codec sich durchsetzt, hauptsache er komprimiert gut
 
@cread: genau Scheiß auf die CPU-Last, Hexa-Cores wachsen schließlich auf Bäumen^^
 
@Zero-11: Aber dir ist schon bewusst, dass es hier um den h264-Codec geht und nicht um Flash, oder?
 
@seaman: Flash bringt aber einen H264-Codec mit, denn eines der Videoformate des FLV-Videocontainers ist H264
 
@basti2k: Ja, und? Aber meines Wissens ist nicht der h264 Codec so ressourcenfressend, sondern Flash!
 
@seaman: Beides, versuch mal ein 720p Video in h.264 auf nem 1Ghz PIII abzuspielen das wird ne Ruckelpartie. Xvid war da bei weitem genügsamer
 
@Ludacris: Nicht nur die beiden. Google liefert auf YouTube zum Beispiel Videos in dem Codec aus (im <video>-Player wohlgeemerkt).
 
h.264 ist der beste Codec, alle Hoffnung sollte man in Google & den Rest der Theora Supporter stecken und darauf dass das Web offen bleibt...denn im Gegensatz zu den normaler Software ist das Web eine Plattform für das Wissen der Menschheit und die sollte nicht von irgendwelche proprietären Formaten mit Firmen wie MS oder Apple dahinter durchzogen sein...
 
@bluefisch200: Immer dieses "offen" gablabere. Welche Nachteil hat ein Webuser oder ein Webentwickler davon, wenn der Codec(!) nicht 100%ig "offen" ist? Gar keinen! mit einem "offenen" Web hat das überhaupt nichts zu tun, da man weder eingeschränkt wird, noch abhängig ist.
 
@Rodriguez: Welchen Nachteil man davon hat? Frag in 6 Jahren nochmal nach, wenn der Codec nicht mehr kostenlos verwendet werden kann. Dann siehst du den Nachteil vielleicht.

Falls du eine aktuelle Kamera hast siehst du den Nachteil schon jetzt. Aufnahmen die mit Kameras gemacht wurden die im H.264 Format aufzeichnen darfst du nicht kommerziell verwenden wenn du nicht vorher Lizenzkosten an MPEG-LA bezahlst.
 
@ElLun3s: Schön, das ist das Argument was ich erwartet hatte. Auch wenn ich es eigentlich nicht gerne mache, verweise ich hier mal auf den Satz von Steve Jobs aus einer anderen News von heute: Nur weil es Open Source ist, heißt das nicht das es kostenlos ist. Ein Lieznzpflichtiger Coedc ist nicht gut, richtig. Aber ein Open Soruce Codec kann genau so kostenpflichtig sein (siehe diese News) wie ein propritärer Codec kostenlos sein kann. Das ist also kein Argument für einen "offenen" Codec.
 
@Rodriguez: Und wenn sie Theora kostenpflichtig machen dann kopiert man einfach den Sourcecode...das könnte man nie verkaufen, steht unter der BSD-Lizenz: "Software unter BSD-Lizenz darf frei verwendet werden. Es ist erlaubt, sie zu kopieren, zu verändern und zu verbreiten. Einzige Bedingung ist, dass der Copyright-Vermerk des ursprünglichen Programms nicht entfernt werden darf. " - btw. nach dem Brief zu Flash sollte man Jobs eh nicht mehr zuhören, bei all dem Müll der darin vor kam...http://tinyurl.com/2usm2a2
 
@Rodriguez: Apple ist an MPEG LA beteiligt. Steve Jobs zu zitieren ist also alles andere als objektiv. Und ja, Open Source Software muss nicht ewig kostenlos bleiben. Aber wenn der Code offen liegt kann man einen weiterhin offenen und kostenlosen Fork starten. Bei einem proprietären Codec gibt es diese Möglichkeit nicht.
 
@Rodriguez: Grad noch was lustiges gefunden, wenn man Jobs Text nimmt und ein paar Wörter ersetzt bekommt man das: "Apple’s iPhone / iPad products are 100% proprietary. They are only available from Apple, and Apple has sole authority as to their future enhancement, pricing, etc. While Apple’s iPhone / iPad products are widely available, this does not mean they are open, since they are controlled entirely by Apple and available only from Apple. By almost any definition, iPhone / iPad is a closed system." - 100% wahr xD
 
@bluefisch200: Zu Kommentar 1: Aha, wenn die Lösung so einfach ist, warum verwendet sie niemand der großen Theora Befürworter mal als unschlagbares Argument? Zum Flash Artikel: Unfassbar lächerlich. Die "Argumente" sind entweder falsch, völlige Haarspalterei oder dämlich. Ich hab mich erst gefragt ob der jenige verblendet ist, aber irgendwann kam ja raus das er anscheinend einer der paar betroffenen Flash-Entwickler ist. Für die habe ich eh nur ein müdes Lächeln übrig wenn mal wieder die gleichen verzweifelten letzten Strohlame gezogen werden. Man merkt sehr viel Frustation. Das beste ist aber, das es um "Lügen" geht. Selbst wenn er tatsächlich mit seinen (Schwachsinns-)argumenten die Thesen von Jobs widerlegt hätte, wären es ja keine Lügen. Wir können gerne irgendwo über die einzelnen Punkte mal sprechen, aber das ist schon sehr sehr mager was die Flashentwickler der Argumentation da noch entgegen zu setzen haben. Da wird einem das Wort "recently" als Lüge ausgelegt, weil es ja schon seit 3 Jahren so ist. Verzweiflung pur.______ zu Kommentar 2: Jo, stimt alles. Und nun? Ist es etwas schlechtes? Willst du darauf hinaus das Apple über etwas schimpft und es aber mit anderen Sachen genau so handhabt? Dann empfehle ich dir mal ein wenig Fingerspitzengefühl einzusetzen und von Fall zu Fall zu entscheiden. Ich bin zum Beispiel ein Gegner von jeder Form von Überwachung. Trotzdem finde ich die Kamera bei uns in der Firma richtig. Kurios, oder?
 
@ElLun3s: Gut, das Zitat hätte auch von einem Obdachlosen an der Ecke stammen können. Sie stimmt allerdings, völlig egal ob sie objektiv oder subjektiv geäussert wurde.
 
@Rodriguez: Seine Argumente sind perfekt gewählt und belegt...ein genialer Text der qualitativ weit über dem von Jobs liegt. Wenn jemand so wie du gerade in die Luft geht dann ist an dem Text viel Wahres...btw. habe ich nichts von Lösung gesagt sondern nur dass Theora unter der BSD Lizenz steht...Edit: Das hier ist bzg. Flash ist nicht bereit für Touch auch noch interessant: http://theflashblog.com/?p=1666 sowie HTML5 / CSS3 mit Touchgesten...http://www.youtube.com/watch?v=rfmbZkqORX4
 
@bluefisch200: Komm, mal ganz im Ernst. Der Artikel ist von vorne bis hinten lächerlich. Und wenn du mich beim lesen gesehen hättest, wüsstest du das ich tatsächlich nur grinse statt an die Decke zu gehen. Typische Flashentwickler-greift-zum-letzten-Strohal Story. Und das nichtmal besonders gut. Im Schnelldurchlauf: 1) Haarspalterei und lächerlich___ 2) Wieder unglaubliche Haarspalterei. Da hat er doch tatsächlich ein paar Dinge gefunden wo Adobe Flash verwendet weil die bisherigen, weit verbreiteten Technologien noch nicht ausreichen. Wow. Eher ein Eigentor, wenn man überlegt wie mächtig die Google Anwendungen sind und wie wenig Flash verwendet wird.___ 3) Wieder Haarspalterei, wobei Jobs diesmal sogar "almost" sagte und es hier um Sonderfälle geh, was im Anbetracht der Aussage von "Lügen" das Argumentationsniveau aufzeigt. Zudem ist die Aussage bzgl. hulu falsch und die Aussage das codieren ja so teuer sei auch ein schönes Zeichen für das Argumentationsniveau ist. Fauler Flash Entwickler halt der Angst hat doch nochmal in seinem Leben was anderes Lernen zu müssen. Hätte mich mal interessiert welchen Text die Papnase damals zur Einführung der Diskette oder des USB Anschlusses formuliert hätte :D___ 4) Nicht gut aufgepasst. Die Umstellung vieler Seiten (Brightcove) wa erst nach der Demo. Z.b. auch dvon der Seite die Jobs gezeigt hat. Auch konnte da ja noch niemand eine User-Agent Weiche einbauen. Zudem hisst die Aussage "viel". Und das ist nunmal völlig korrekt. Er hat ja nicht behauptet das alles geht und er hat nichtmal gesagt das nur wenig nicht geht. Welch eine krasse Lüge ;) ___ 5) Korrintenkackerei___6) Korrintenkackerei___ 7) Ach ne!? Es gibt ausser Videos noch mehr Flash? Aussage nicht verstanden? ___ 8) Hehe, mein Lieblingspunkt. Da offenbart der Author nicht nur seine dämlichkeit bzgl. Verständis der Aussage, sondern sagt auch direkt wieso er so angepisst ist. Es geht natürlich um die Realtiät. Ist ja toll das es Touch-APIs gibt, aber es geht doch darum, das die Hälfte nunmal trotzdem Maus und Tastatur vorrausetzt. Egal ob es anders möglich wäre oder nicht. Depp.__ 9) Ja, in Sonderfällen. Da könnte ich dem Typ auch das Gegenteil beweisen. Man erkennt aber, das es eh nur ein weiters Verzweiflungsargument ist. "Es geht doch in Sonderfällen". Jaja. Und Win7 ist ein erstklassiges Touch OS :D Man oh man ____ 10) Es wird immer lächerlicher. Wahnsinn. Die Argumentation ist echt der absolute Wahnsinn. Wenn der Typ nicht absolut verlendet ist, dann weiß ich auch nicht. Ich hoffe er macht das aufgrund seinen Apple-Hass und nicht weil er wirklich meint es wäre tatsächlich ok so wie es ist. Betrifft ja nicht nur das iPhone. Im gegenteil.___ 11) Ja, siehe Punkt 9 ___ 12) Auch hier macht es für mich den Eindruck als würde er nur seine kleine Flash Welt kennen. Oder aber die Aussagen absolut nicht verstehen. Es geht nicht darum das Touch Events unterstützt werden, sondern das die Anwendung ohne Einschränkung auf Touch Geräten läuft. Und in der Praxis sind nunmal 99% aller CSS/JS Rollovers nur Usabilty-Sprite-Effekte für die Mausanwendung (für Touch unwichtig) und bei Flash bei sehr vielen Sachen wesentliche Elemente der Bedienung. Da hilft der Strohlam der Theorie nicht.___ 13) Halb Richtig. "Need" ist falsch, es geht auch mit HTML5 und ohne Cocoa. Es sind immer Entscheidungen von Fall zu Fall ob man sich für ein natives App oder eine Weiche entscheidet. Da der Rest der Welt nicht so fortschrittlich ist, kann man ja nicht nur auf HTML5 setzen. Deswegen lassen manche die Weiche und nutzen die Vorteile der nativen Applikation. Entscheidned ist am Ende das der iPad/iPhone User die Inhalte sehen kann. Egal ob über eine App oder den Browser. Möglich wäre es in jedem Fall über den Browser.__"Half Truth") Das "third party" hat er aber schon gelesen? Auch wenn der Punkt mit iTunes natürlich stimmt. ___ Meine Conclusion": NICHTS von dem was der Typ schreibt offenbart irgendeine "Lüge" von Jobs. Wenn dann sind es Haarspaltereien. Natürlich sind fast alle Sachen die er sagt wahr, nur sind sie entweder in der Praxis völlig irrelevant oder aber es sind Sachen die eh klar sind und sich Jobs nicht 100%ig richtig ausgdrückt hat, wenn man besserwisser spielt. Aber im großen und ganzen merkt man schon den Frust und die Verzfeiflung eines Flash Entwicklers. Die werden alle schon früher oder später selbst drauf kommen.
 
@Rodriguez: Ich lese hier Punkt um Punkt ohne auch nur belegbare Fakten von dir zu bekommen. Ein "stimmt nicht" reicht leider nicht aus. Du hast dich gerade lächerlich gemacht.
 
@Rodriguez: Ja aber doch nur weil so gierige Firmen wie Apple den Hals nicht voll bekommen, und sich in dem Fall dass zb. Theora HTML5-Standard wird, so lange deren Anwälte suchen lassen bis sie irgendwas in den freien Codecs finden was sie durch eigene Patente geschützt sehen könnten. Bei H.264 haben sie es wesentlich einfacher, da müssen sie nicht suchen, er gehört schon ihnen.
 
@Rodriguez: Die Nachteile sind erheblich. Ist ein Codec Gebührenpflichtig, kann er nicht frei von jedem implementiert werden, es sei denn man hat das Geld. Wenn man aber selbst kein Geld für seine eigene Software verlangen möchte? Toll...ist ein Codec closed Source, ist er als Standard unbrauchbar, denn es verhindert die Erweiterbarkeit durch andere und auch die Nachvollziehbarkeit durch Dritte.
 
@Rig0: Ich sagte doch, Lizengebühren haben nichts mit Open Source zu tun. Das sind 2 verschiedene Themen. Wozu braucht man im Web eine Erweiterbarkeit und Kontrolle durch dritte? Ist das der alles-ausser-Open-Source-ist-die-Hölle Gedanke?
 
Microsoft ist für das WWW die letzte Wahl.
 
@stenosis: Nur so als Tipp: Microsoft haben diverse Sachen erfunden, die heutzutage als wichtig gelten, so z.B. das HTTP-Request-Objekt, ohne das es kein Ajax gibt.
 
@stenosis: Microsoft hat auch Mitarbeiter im W3C, bestimmt also auch das Web im gewissen Sinne mit - wieso auch nicht ?
 
@stenosis: Ohne Microsoft hätte das Web heute nicht den Stellenwert und die allgemeine Verbreitung bei "jedermann", wie es jetzt der Fall ist.
 
Angeblich plant Google den VP8-Codec freizugeben. Der ist H.264 technisch überlegen, und wenn Firefox, Chrome, Opera und vor allem Youtube darauf setzen wird MS über kurz oder lang nichts anderes übrig bleiben als ihn auch in den Internet Zerstö..äh..Explorer einzubauen.
 
Man oh man, irgendwie ist es interessant die Diskussionen zu verfolgen. Gegen h.264 haben viele etwas, weil es nicht frei ist. Aber zu Hause die gesamte Musiksammlung als mp3 gerippt. Eigentlich kann es dem Kunden doch egal sein, welches Format vorliegt. Hauptsache es erfüllt seinen Zweck (Qualität, Komprimierung etc.) ohne zu mucken. Wissen entsteht nun einmal zumeist nicht frei, gehen jedoch mit der Zeit in das "Gemeinwissen" über.
 
@SunBlack: Befürchtet wird halt vor allem, dass Privatanwender irgendwann zahlen müssen, sollten sie ihre Videos im H.264-Format veröffentlicht haben. Momentan ist sichergestellt, dass dies bis 2015 nicht geschieht, aber wie es danach aussieht weis niemand. Hat bei GIF (wer erinnert sich?) auch niemand gewusst, bis die Patente final ausgelaufen waren.
 
@sDaniel: Eher müssten die großen Portale wie Youtube und co. dafür bezahlen und nicht die kleinen Fische.
 
@John Dorian: Das ist schon klar, aber die müssen das auch jetzt schon, soweit ich weis. Ich bezog mich ja auf SunBlacks Frage "Warum frei"? Die Antwort ist, weil unfrei Kosten bringen könnte. Ob es aber ein Format gibt, das tatsächlich frei ist und ob dieses Format Theora ist oder nicht, das weis ich nicht.
 
@John Dorian: Auch die Browser würden zur Kasse gebeten werden. Für Browser hinter denen kein großes Unternehmen steht, wie z.B. Opera oder Firefox würde das zu einem Problem werden. Für die vielen kleineren Browser wie z.B. Dillo oder Lobo wäre es wohl der Todesstoß. Außerdem sollte man Bedenken, dass Microsoft und Apple an MPEG LA beteiligt sind. Beide haben ihre eigenen Browser und somit ein Interesse daran die anderen vom Markt zu drängen.
 
@ElLun3s: mozilla und opera haben nur aus politischen gründen ein problem mit h264. sie könnten es sich aus der partnerschaft mit google oder yahoo aber leicht leisten, h264 zu implementieren. ... ich finde die einstellung von microsoft und apple sehr schädlich, besonders da google bereits andeutungen macht, den vp8-codec frei zugänglich zu machen ...
 
Warum wird nicht das hauseigene Windows-Media-Format unterstützt und warum hat die Festlegung eines Codecs so lange gedauert?
 
die sollen lieber h.264 bzw. mkv fuer das MediaCenter freigeben. :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles