Apple: Eine Million iPads in vier Wochen verkauft

Notebook Apple hat heute verkündet, dass am letzten Freitag das Millionste iPad verkauft wurde. Innerhalb von vier Wochen konnte dieser Meilenstein erreicht werden. Das iPad wird seit dem 3. April in den USA verkauft. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Absolut respektabel, geschenkt würde ich auch mit Freuden eines nehmen. Allerdings bin ich 21 und gebe ungern Geld für Spielzeug aus.
 
@dynAdZ: Mit Deiner Einstellung müßte gates heute auf der baustelle arbeiten, wer braucht schon Homecomputer, alles spielerei
 
@dynAdZ: verdammt, ich bin 37 und gebe gerne geld für spielzeug aus. was stimmt nur nicht mit mir :(
 
@Matico: ganz klarer Fall! Du steckst im falschen Körper! Geh einfach mit dynAdZ tauschen, dann passt alles wieder! :D Ich bin 23 und geb viel zu viel Geld für Dinge aus, wo Strom durch fließt! Jeder hat halt für irgend etwas eine Schwäche!
 
@dynAdZ: Wer wehement versucht, sich von dem Begriff "Spielzeug" zu distanzieren, hat nur ein Problem mit sich selbst wenn er befürchtet, es stört das "Erwachsensein". Solche Leute schauen z.B. auch keine Simpsons, da es ja Zeichentrick, und somit (nur) für Kinder sei. ;)
 
@BachManiac: Ach Leute, wie jeder Mann jüngeren Alters gebe ich natürlich auch mal gerne Geld für diverse elektronische Unterhaltungsgegenstände aus :) Aber dieses iPad empfinde sogar ich als übertrieben. Wenn ich ein Buch lesen will, dann kauf ich mir eins und wenn ich bequem aufm Sofa rumlümmeln will und trotzdem surfen, dann schalte ich meinen HTPC ein, auf dem ich dann genüsslich noch ein paar Filme etc. anschauen kann. Ich liebe sowas, aber das iPad hat für mich keinen praktischen Nutzen, deswegen habe ich es als Spielzeug denonziert :D
 
Also wie man irgendwelche Produkte an die Leute verkauft, davon versteht Apple was ;) Und alle möglichen Hersteller versuchen nun auch ein "vergleichbares"/besseres Tablet aufn Markt zu bringen :D
 
@zoeck: bessere gibts schon lang, nur sind die nicht vergleichbar, also doch wieder schlechter ;)
 
@zwutz: von welchen besseren redest du? wie definierst du besser?
 
Wie lange hängt man in gesundheitlich bedenklichen Haltungen völlig verspannt und unbequem vor der blöden Kiste nur im Netz zu surfen. Genau darum kauf ich mir das iPad!
 
@coolbobby: Den Praxistest im Biergarten gelesen? http://tinyurl.com/3369cwv An Sonnentagen würd ichs lassen :D
 
@coolbobby: Liegt das nun am PC oder am Benutzer, dass er sich in gesundheitsbedenklichen Positionen verspannt und unbequem davor befindet?...
 
@klein-m: Am PC, da ich an den Stuhl gefesselt bin.
 
@coolbobby: seit wann ist sitzen gesundheitlich bedenklich?
 
@coolbobby: Liegt doch dann aber wohl eher an dir, dass du dich daran fesseln lässt oder erpresst dich der PC und droht damit, falls du ihn nicht mit diesem Stuhl bedienst, dass er seinen Dienst quitiert?... Bei mir steht der PC jedenfalls an letzter Stelle von denen, die mir sagen, wie ich ihn zu bedienen habe.
 
@coolbobby: Das iPad ist wohl das beste Beispiel für eine schlechte Ergonomie, verspannte Arm-Muskulatur oder schlechte Sicht vom Blickwinkel...entscheide selbst was du willst...beim Laptop kann ich ihn perfekt ausrichten...
 
Zum Glück ist in dem Artikel keine eigene Meinung vertreten die irgendwie provozierend wirken könnte. Vor allem nicht im dritten Abschnitt!
 
@Rodriguez: Ein Schelm ist, wer Sarkasmus liest!
 
@Rodriguez: Ich denke, das Apple mit diesem Gerät schon ein neues Maß der Unverschämtheit auf den Markt gebracht hat. Nicht das Gerät selber ist das Problem sondern der Preis. Ein Preis für das ich schon ein gescheites Notebook bekomme mit allem was dazu gehört. Sicher kein Touchscreen und sicher nicht so flach. Das rechtfertigt dennoch nicht diesen Preis. Zumal es technisch auch nichts revolutionäres ist.
 
@Spürnase: Na komm, das Preisargument ist wirklich das albernste von allen. Die komplette Konkurrenz war schockiert vom niedrigen Preis und alle Analysten haben das doppelte erwartet. Bis jetzt schafft es keine Tablet-Ankündigung den Preis zu unterbieten und das bei meist schlechterer Hardware (vor allem was Display und Akku angeht). Manche Projekte wurden sogar eingestampft. Ob ein Preis angemessen ist oder nicht, sieht man vor allem an der Nachfrage. Und jetzt lies nochmal den Artikel ;) ____ Revolutionär ist auch nicht die Technik, sondern die "neue" Art des Konsums von Webinhalten.
 
@Rodriguez: Nein, ist es nicht. Das Preisargument bei diesem Gerät ist stärker als bei jedem anderen Apple Gerät zu vor. Zumindest ist es meine Ansicht die ich auch Vertrete.
 
@Spürnase: Dann stehst du mit deiner Ansicht aber ziemlich alleine da. Weder die Fachwelt stimmt dir zu, noch die Zahlen sprechen für dich. Und die Vergleiche mit anderen Geräten und die hohe Nachfrage sprechen eine sehr deutliche Sprache. Da ist "Meinung" schon fast unangebracht. Es sei denn du meinst es ist DIR zu teuer weil du es nicht brauchst. Ein Ferrari für 30.000 wäre MIR auch zu teuer, aber es wäre ein gigantisch günstiger Preis.
 
@Rodriguez: Das tue ich ganz und gar nicht. eine Million Verkäufe in 4 Wochen Weltweit sehe ich als ziemlich schwaches Ergebnis. Was bezeichnest du bitte als Fachwelt? Winfuture? Bitcom? Der Große Bruder vom iPad ist der Tablet-PC, den wir seit fast 10 Jahren auf dem Markt finden, mit Highend Hardware. Deswegen auch etwas schwerer und 2-3cm dicker. Apple verzichtet auf highend Hardware und Tastatur, welches problemlos, ohne technische Meisterleistung, dieses Design ermöglicht. Ich selber sitze an einem System, dessen Tower nicht viel größer wie eine große Zigarettenschachtel ist. Das habe ich schon seit 2 Jahren. Nennt sich ITX System, was es ebenfalls seit gut 10 Jahren gibt und sich seit 2-3 Jahren immer mehr etabliert.
 
@Spürnase: Fachwelt? So ziemlich alle renommierten Technikmagazine und sonstige Experten? Oder Analysten, die sich in dem Bereich was Zahlen angeht auch auskennen sollten. ___ Ahja, Genial. Ist das auch wieder deine Meinung das 1 Millionen in 4 Wochen wenig sind? Es wird albern. Von den schräfsten Kritikern bis zu den größten Optimisten haben alle weniger Verkäufe erwartet. Aber es wusste auch niemand das der wirkliche Experte hier bei Winfuture Kommentare schreibt.
 
@Rodriguez: Ich habe eben eine eigene Meinung und muss mir keine googlen.
 
@Spürnase: Ich bin der Meinung das ein Ferrari nicht mehr als 1000 Euro kosten dürfte. Ausserdem bin ich der Meinung, das die Erde eine Scheibe ist. Da muss ich nicht erst googlen wo irgendjemand erzählt das sie rund ist oder die Teile des Ferraris schon mehr als 1000 Euro kosten! Das glaub ich alles sowieso nicht, denn ich habe ja meine eigene Meinung!
 
@Rodriguez: Vergleichst du das iPad wirklich mit einem Ferrari? Ich finde schon interessant wie auf meine ausgeholt, technisch visierte Begründung auf ironische Vergleiche zurückgegriffen wird. Man hat hier gar kein Interesse etwas ernsthaft zu debattieren. Für den Apple Freund ist alles das, was Apple tut, immer korrekt. Das ist ein Krankheitsbild. Das heißt Stockholm-Syndrom.
 
@Spürnase: Nein, es sollte nur als eindeutiges Beispiel dienen. Deine technisch versierte Begründung? Merkst du nicht was du für einen Quatsch erzählst? Nimm doch einfach mal die Kosten der Hardware und rechne die normalen Kosten für Software, Entwicklung, Vertireb, Support, usw hinzu. Du wirst erstaunt sein, wie niedrig Apple dabei den Preis angesetzt hat. Nämlich so niedrig, das die Konkurrenz ihn nicht unterbieten kann. Erstaunlich, oder? Allein das müsste doch schon Fakt genug sein um von dieser unsinnigen Aussage abstand zu nehmen. Im übrigen wurden dir jetzt mehrfach, nicht nur von mir, äusserst fundierte Begrünudngen genannt, warum der Preis extrem niedrig ist. Irgendwann schlägt man aber nur noch die Hände vor den Kopf und greift auf Ironie zurück.
 
@Rodriguez: Also wenn ich die Hardware eines mittelmäßigen Netbooks nehme (Nichts anderes ist das iPad) mit einem Touchscreen versehe und auf Tastatur verzichte... da bin ich keine Falls bei über 400 Euro. Was ca. 530 USD sind.
 
@Spürnase: Na dann mach doch!
 
@el3ktro: Brauch ich nicht. Es werden viele andere Firmen geben die dies tun werden.
 
@Spürnase: So? Na und wo bleiben dann diese ganzen Tablets, wenn das doch alles so einfach ist?
 
@Spürnase: benenne bitte mal touch alternativen, "es werden viele andere Firmen geben die dies tun werden" .. wenn ich das lese denke ich die touch pcs müsste es bereits wie sand am meer geben. viele hersteller fangen mit dem touch jetzt erst an nachdem das ipad raus ist und bekannt ist was es kann. es kann nicht alles, dazu ist es auch nicht gedacht, sondern ist imho eher als ergänzung zu sehen. viele hersteller kündigen jetzt erst touchfähige geräte an nachdem sie gesehen haben das das ipad ein erfolg ist. eine million verkäufe würde ich nicht unbedingt als schwaches ergebnis bezeichnen oder denkst du das z.b. ein neues hp notebook mit i3 architektur auch innerhalb der ersten 4 wochen so oft verkauft wurde? zum ipad gibt es im moment keine alternative, auch wenn z.b. wepad, jojo und co auf dem papier mehr können. wie so oft ist das wie das entscheidende. siehe auch beim iphone. ob nun ein preis gerechtfertigt ist oder nicht kommt auf angebot/nachfrage an.
 
@Spürnase: Das WePad macht GENAU das und ist teurer. Und das mit nichteinmal der hälfte der Akkulaufzeit und mit einem billigen TN Panel. Aber ich merk schon, so richtig Ahnung scheinst du eh nicht zu haben.
 
@Spürnase: Der Preis?!? Komisch, die Fachwelt hatte ungefähr mit dem doppleten Preis gerechnet. Und allein das Material des kleinst Modells kostet im Einkauf 250 Dollar oder so - dazu kommt noch: Forschung und Entwicklung, Programmierung des Systems und der Applikationen, Werbung und dann muss es ja nurnoch zusammengebaut, verpackt, verkauft, verschickt u.s.w. werden. und Du meinst 499 Dollar ist unverschämt?
 
@Givarus: Was denn für eine Forschung? In dem Gerät steckt nichts drinn, was es nicht schon lange auf dem Markt gibt.
 
@Spürnase: Ja, ein perfektes kapazitives Multitouchdisplay in der Größe mit der Geschwindigkeit und einem Akku der 10 Stunden Video schafft, ohne Lüfter und das bei den Maßen, das gibt es alles schon lange auf dem Markt. Und die Software wird wie immer von ehrenamtlichen Helfern geschrieben, wo es nur Zufall ist das die Bedienung dabei auf einmal so einfach ist.
 
@Spürnase: Wenn es Dir besser passt, dann streich halt das Forschung weg, obwohl Apple sicherlich ein paar Technologien die drin stecken lange erarbeitet hat. Das Fällt nicht einfach so vom Himmel, das werden andere Hersteller jetzt auch merken und stellen teilweise ihre "Forschungsprojekte" wie Courier ein.
 
Gibt es eigentlich schon Browser-Erweiterungen, die Apple-News-Spam auf Script-Basis automatisiert aussortieren? Und bitte, Bemerkungen wie "lies es einfach nicht", mag man sich schenken bzw. an den Hut stecken. Es geht hier ja weniger um den Medien-Konsumenten, sondern um den Journalismus an sich, der wie nie zu vor, zu einem reinen Mitläufer mutiert ist. Gerade so, als ob ein Portal das nicht mindestens eine Apphole-Meldung täglich produziert (abschreibt), keine Relevanz mehr hätte. http://derstandard.at/1271375527681/Daily-Show-Video-Appholes-Jon-Stewarts-boeser-Spott-ueber-die-iPhone-Affaere
 
@Der_Heimwerkerkönig: Lies es einfach nicht!
 
@chrisseven: Wie alt bist du? Oder anders gefragt: Welchem Alter entspricht dein Verstand?
 
@Der_Heimwerkerkönig: Das fragen sich viele hier bei WF über dich schon lange. Hast du noch ein Hobby als wenig geistreiche immer gleiche Applhassparolen zu posten? Einer muss es dir ja mal sagen: Du nervst!
 
@alh6666: Ich kommentiere sicher nicht einmal ein Zehntel der hier im Akkord produzierten Apple-Meldungen. Ihr Leutchen habt offensichtlich ein Problem mit eurem Wahrnehmungsvermögen. Und grundsätzliche Kritik ist kein Hass, also erspar dir diese rhetorische Hyperbel, die bloß übertünchen soll, dass dir in der Sache selbst auch kein passendes Gegenargument einfällt. Und wenn ich kritisiere, dann in erster Linie die Medien die sich hier, auf einer Lifestyle-Welle reitend, als fünfte Kolonne einem Konzern andienen. Aber gut, ich nehme zur Kenntnis, dass diese Art der Herangehensweise von ein paar Figuren hier nicht gerne gesehen wird. Nur am Schreiben wird mich das sicher nicht hindern. Ich bin schließlich, im Gegensatz zu so vielen Anderen, nicht des schnöden Applauses wegen hier unterwegs :-)
 
@Der_Heimwerkerkönig: Also da sprechen meine 3 Jahre Winfuture Erfahrungen eine andere Sprache ;) soooo unschuldig bist du auch nicht :-) zwischenfrage: Bist du auch im "derstandard.at" aktiv? Dort hat es nämlich einer mit dem genau gleichen Nickname....
 
@Der_Heimwerkerkönig: Deine Kommentare würde ich mit der Erweiterung auch ausblenden, zu 80% sind die Müll
 
@Maik1000: Eine sehr geistreiche Entgegnung, mein infantiler Freund. Aber für Leute wie dich, gibt es ja zum Glück das Bewertungssystem. Da ersparst du es dir, dich mit Argumenten auseinandersetzen zu müssen und dir beispielsweise Gedanken über den Qualitätsbegriff im IT-Journalismus zu machen.
 
Finde es sehr interessant wie sich die Kunden verarschen lassen. Da kann sich der Kunde gleich eine Hundeleine kaufen.
 
@Xtremo: Inwiefern werden die Kunden verarscht?
 
@Xtremo: 1 Mio. iPad-Kunden in 4 Wochen. 50 Mio. verkaufte iPhones in 3 Jahren, ständig neue Rekorzahlen bei Apple. Millionen von Menschen auf dieser Welt müssen ganz schön blöd sein, oder von Steve Jobs verhext, wenn sie sich von Apple soo verarschen lassen. Oder liegt es vielleicht dann doch an dir?
 
@alh6666: http://www.sueddeutsche.de/kultur/425/407201/text/

Ich denke, dass Appel einfach weiss, wie man Produkte an den Mann bringt. Jedoch gibt es meistens ein äquivalentes Produkt von anderen Herstellern, was dann technisch doch besser ist vorallem auch im Preis.
Iphone -> Htc (technisch wesentlich besser). Das Wepad ist auch nicht schlecht und von Pcs und Notebooks möchte ich lieber nicht sprechen.
Ich würde sagen, dass viele Leute sich von diesen Hype anstecken lassen haben und Apple einfach ein Modeprodukt ist -> es haben sich Millionen Menschen verarschen lassen^^
 
@Freak_kearf: Hmm, interessant zu lesen wie unrecht die Sueddeutsche doch in vielen Punkten 2007 hatte! Laut diesem Artikel hätte auch das tolle Prada Handy für 600 EUR ein voller Erfolg sein müssen, weil es eine "ebensolche Blendermarke" wie Apple ist. Bei Mode kann ich ja noch verstehen, dass man dort eher blenden kann, aber wenn ein technisches Gerät nur blendet und nix kann und im Grunde schlecht ist, wird der Erfolg nur extrem kurzfristig sein. Das sehe ich beim iPhone nicht. Und auch bei diesem Part des Artikels kann ich im nachhinein nur lächeln: Zitat: "Obwohl es sich beim iPhone um ein normales Mobiltelefon ohne besondere technische Innovationen handelt, verkündete Steve Jobs frech: "Wir werden das Telefon neu erfinden!" " Ach ja? Normales Mobiltelefon? Nach 3 Jahren kann man sagen: Steve Jobs hatte recht. Android, Windows Mobile 7, WebOS, ... ohne das iPhone wäre das alles nicht da. Nicht falsch verstehen, im Grunde ist an dem Artikel schon etwas wahres dran, vieles was wir heute in unserer Konsumgesellschaft haben, "brauchen" wir nicht wirklich (Zigaretten, Alkohol, Navis, Handys, Computer, Internet - "brauchen tut man davon eigentlich nix). Aber als Hauptschuldigen dafür Apple hinzustellen ist doch reichlich arm. Denn Apple versteht es zumindest die Dinge die sie verkaufen für die meisten brauchbar zu machen... daher auch der Erfolg.
 
@Givarus: Ich glaub du verstehst den Artikel nicht so ganz. Hier wird Aplle nicht als Hauptschuldiger dargestellt, für was überhaupt? sondern es geht darum das Apple durch geschicktes Marketing geschafft hat seine Produkte zu einem Kultobjekt zu machen.
Und es wären Android etc entstanden. HTC gibts schon immer und sie waren schon immer gleichauf mit Apple. Und Zigaretten, Alkohol sind Genussmittel, nicht vergleichbar mti einem technischen Gerät. und es geht hier nicht ums nicht "brauchen" sondern darum das es einfach produkte gibt die 10mal besser sind als apple, und trotzdem millionen Menschen so dumm sind und sich iphone, ipad etc kaufen und sich von Apple einschränken lassen.
 
@alh6666: Wie war das mit der Scheiße und den Millionen Fliegen, die nicht irren können? :)
 
@Xtremo: Vielleicht bist du einfach nur der verarschte ;) Denk mal darüber nach.
 
@Xtremo: "grööl" genial umschrieben ;)
 
Oh, da habe ich was gefunden, der Sascha von Netbooknews beim Ipadkauf, wobei dann wegen Apple der Kauf gescheitert ist: http://tinyurl.com/34uxtka Ich persönlich hätte mir diese ganze Zumutung nicht angetan, aber ich muss ja auch keinen lesenswerten Blog für mobilen Computerkram betreiben. :-)
 
@Fusselbär: die schilderung in dem artikel passt zu dem bild, das ich von apple habe. die bei apple können einfach machen, was sie wollen. es spielt überhaupt keine rolle, ob deren produkte objektiv bewertet schlechter oder besser sind als konkurrenzprodukte: die leute kaufen es trotzdem!
 
@Fusselbär: Fein geschriebener Artikel. Komischerweise taucht dieses arrogante Gehabe niemals in unseren Mainstreammedien auf, die betreiben alle nur plumpe Werbung.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles