iAd: Apple verlangt viel Geld für iPhone-Werbung

Handys & Smartphones Die Apple-eigene Werbeplattform iAd, die zusammen mit dem iPhone OS 4 starten soll, wird für Werbetreibende ein teures Geschäft werden. Zwei US-Dollar will das Unternehmen für einen Klick auf eine Werbefläche berechnen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja, mal abwarzen wieiviele Unternehme bei dem Preis aufspringen. Für Entwickler ist es eine feine Sache - allerdings kann ich mir nicht vorstellen, das viele Firmen mitmachen. (Eingeschränkte Zielgruppe, hohe Preise)
 
Also ich finde, dass man das nur befürworten kann. Somit wird Android immer attraktiver und damit besser! :-)
 
@felixfoertsch: "Apple verlangt viel Geld" Neeeeein? :-O
 
@felixfoertsch: nur ne frage der zeit, bis da kuhgle mitzieht. glaub, in diesem zusammenhang werden jailbreaks umso wichtiger, um diesen müll zu blockieren...
 
somit ist hoffentlich diese Art der Werbung zum Scheitern veruteilt, aber wie ich die Apple-Jünger kenne...
 
@Rikibu: ich finde diese werbeflut einfach nur erdrückend. mir ist klar das viele arbeitsplätze dadurch entstehen oder gesichert sind, aber die art und weise wie aggresiv geworben wird geht mir gegen den strich. werbung auf einem handy muss wirklich nicht sein und sollte daher auch nicht unterstützt werden.
 
@OSLin: das ganze ist richtig anstrengend, aber ich persönlich lerne der Werbung einfach aus dem Weg zu gehen. Werbung an Bushaltestellen, Straßen und U-Bahn und solche großen Plakate zb. nehme ich gar nicht mehr wahr. Das Problem ist, dass es immer mehr Produkte gibt, die um die Gunst der Käufer buhlen und das auf immer mehr werdenden Werbewegen... das Kapital das zur Verwirklichung dieser teilweise geweckten Bedürfnisse vorhanden ist, wächst aber nicht proportional zur Produktvielfalt mit, sondern verhält sich eher indirekt proportional - nimmt also eher ab als zu und somit wird im Wirtschaftskreislauf eine sehr geringe Rücklaufquote generiert, die widerum groß angelegte Werbemaßnahmen finanziell unattraktiv macht. Schließlich kann ich nur so viel konsumieren, wie ich mir leisten kann, bzw. will. Und dann kommt die Industrie mit Premium Downloads, Download Content auch noch auf die Idee, quasi Wegwerf Produkte zu erschaffen, die mir als Verbraucher vollkommen die Möglichkeit nehmen, den wahren Warenwert irgendwie zu erfassen. Da wird dann schnell nachgeschossen mit dem nächsten Downloadpaket um den Verbraucher im Flow zu halten, damit er ja nicht merkt, wie er sein Geld rausballert.
 
@Rikibu: Ich bin kein Apple-Jünger, habe aber trotzdem ein iPhone. Aber ich muss schon sagen, dass mir diese ingame-Ads nicht wirklich gefallen. Das war es dann wohl mit kostenfreien oder günstigen Spielen/Apps. Wer werbefreie Apps will, darf künftig sicher eine "Premiumversion" für teuer Geld kaufen. Je nachdem wie sich das entwickelt, wäre das ein Grund für mich, mich vom iPhone abzuwenden, egal wie gut mir das Ding bisher gefallen hat. Ob sich Apple damit nicht ins eigene Fleisch schneidet...hauptsache noch mehr Gewinn...
 
@Apolllon: Warum sollte sich für dich als iPhone User etws ändern? Werbung in Apps gab es schon immer, nicht nur beim iPhone. Warum sollte ein Entwickler jetzt auf einmal auf Werbung zurückgreifen? Weil sie jetzt "iAd" heißt? Ich habd as Gefühl, das viele nicht ver standen haben, was iAd eigentlich ist und was sich dadurch ändert.
 
@Rikibu: Was haben die "Apple Jünger" mit iAd zu tun?
 
@Rodriguez: siehst du das offensichtliche nicht? Gut, ich lass dich nicht unwissend. Es gibt eine Fraktion von Apple Usern, die Steve Jobs als neuen Jesus hochhalten und im gleichen Atemzug auch das, was Apple so für Entscheidungen trifft. Daraus resultiert, dass selbst die größte Unzulänglichkeit von fehlenden Features sowie solche Entscheidungen wie iAd als ein Novum angesehen werden, obwohl es im Direktvergleich mit anderen Anbietern durchaus attraktive Alternativen gibt. Diese Alternativen werden aber von Apple Fanatikern nicht gesehen. Und jede Unzulänglichkeit seitens Apple wird von den Freaks als "Feature" statt Missfallen argumentativ ausgelegt. Apple Jünger sind eher bereit etwas was ihnen eigentlich keine Vorteile bringt, zu akzeptieren, als sie es im Direktvergleich bei nem anderen Anbieter würden. Hier greift das Image der Marke... warum auch immer so viele darauf anspringen. In meinen Augen fault naturgemäss jeder Apfel irgendwann...
 
@Rikibu: Und der Zusammenhang mit iAd? Betrifft die Einführung von iAd in irgendeinem negativen Sinne auch nur Ansatzweise den User? Wer hat überhaupt einen Nachteil durch die Einführung von iAd? Niemand, oder?
 
@Rodriguez: der Zusammenhang mit iAd und den Benutzern? ganz einfach. Du kaufst für wirklich viel Geld ein Gerät, sollst auch noch, damit das Apple eigene Ökosystem funktioniert, natürlich kontinuierlich neumodische Äpps kaufen und dann noch Werbung akzeptieren? Auch wenn die Werbung primär vom Entwickler ausgeht, will doch apple, dass diese Werbung geschaltet wird, damit sie ihnen selbst n Haufen Schotter in die Kasse spült, ohne selbst großartig was zu tun. Ein reiner Selbstläufer, der eigentlich dazu da sein sollte, Entwicklern etwas mehr Geld einzubringen, wird ein elementarer Bestandteil dessen, was notwendig ist, um das Produkt (hier iPhone) überhaupt nutzen zu können. Wie wärs wohl, wenn in Windows oder Mac OS Werbebotschaften in Photoshop oder Word auftauchen würden? Wie groß wäre da die Empörung? Zwar muss man noch sehen, inwieweit apples Vorstoß wirklich umsetzbar ist und auf Gegenliebe der Benutzer stößt. Frage: wer von euch schaut wirklich gezielt Werbebotschaften an? wer klickt bitte auf Werbung? und wer generiert aus einem Werbeimpuls heraus sofort einen Kauf über diese Werbung? Das dürften trotz großer Zielgruppenabdeckung nicht so viele sein. Zumal frage ich mich, wenn die auf meinem iphone, das ich bezahlt habe, Werbung senden, wo bleibt dann mein Gewinn, der sich in irgend einem Vorteil wiederspiegeln muss, um das Dasein zu rechtfertigen? wird das iphone damit billiger? tun sich neue Vermarktungswege auf um neue Kundenschichten zu erreichen?
Wohl eher nicht, man macht weiter auf elitäre Ausrichtung, lässt sich sein Designfaktor Gehabe teuer bezahlen und nötigt die Leute werbung zu konsumieren? der Mehrwert für den Benutzer ist nicht gegeben, man geht ihm nur auf den Sack
 
@Rikibu: Du hast wirklich nichts verstanden, oder? Werbung gab und gibt es auf dem iPhone (und übrigens auch bei Android und Windows Mobile) heute auch schon. Das einzige, was nun neu ist: Apple bietet auch ein Werbeframework an. Für die Entwickler gibt es nun also neben Google Ads, AdMob und all den anderen eben eine weitere Alternative, die sie nutzen können. Eine von Apple selbst. Was da jetzt für den Nutzer so unglaublich schlecht daran sein soll, erschließt sich mir nicht. Es gibt kostenpflichtige Apps, es gibt komplett kostenlose Apps und es gibt werbefinanzierte Apps. Das war auf dem iPhone und auch auf anderen Plattformen schon immer so und daran ändert sich doch nichts, nur weil es nun einen weiteren Anbieter für so ein Werbeframework gibt.
 
@Rikibu: Auf diesen Geräten gibt es doch eh schon Werbung in den Apps - auch z.B. auf Android. Es ist auch klar, denn ein Großteil des Webs findet auf mobilen Geräten gar nicht mehr im Browser statt. Ich mag Werbung wirklich nicht, aber versteh, dass sie ein "Notwendiges Übel" sind, wenn wir nicht alle viel mehr für Medien zahlen möchten. Aber Die Stoßrichtung von iAd ist deutlich erkennbar. Die Benutzer sollen Magazine am iPad lesen. Und aus dem Lesen eines Magazins will man einfach nicht wie im Web "Herausgerissen" werden. Also müssen die Werbeanzeigen in den Magazinen deutlich anders stattfinden als im Web. Also nicht "Klick und Du bist wonaders", sondern "Klick und Du hast die Werbeinhalte interaktiv vor Dir" und kannst danach aber umblättern als wäre nix passiert und mit Deinem Magazin weiterlesen. Das ist der Hauptgrund für diese Werbeplattform. Das Apple da ein Monopol bekommt, fände ich auch nicht gut, aber da würde dann wohl die Kartellbehörde wenn es soweit ist entsprechend reagieren.
 
@el3ktro: eine ganz einfache frage: findest du es gut, dass apple extra einen dienst dafür einrichtet um noch mehr geld zu generieren oder findest du es besser, wenn es so bleibt, wie es momentan ist? ^^ offenbar klappts ja mit der werbung in den apps deiner aussage nach ganz gut, zumindest dort wo sie hingehört. wirbt es sich nun besser, indem man apple noch mehr geld in den rachen schmeißt?
 
@Rikibu: Wie meine beiden Vorposter schon erklärt haben, es gibt seit Anfang an Apps mit Werbung, ganz ohne iAd. Und das gilt für alle Pltafformen. iAd ist nur ein zentrales Werbesystem, für den user ändert sich NICHTS. Nächstes mal besser informieren bevor man losbrüllt ;)
 
@jim_panse: Für den User ist es doch völlig egal wer nun daran verdient. Ob Google die Werbung verkauft oder Apple, das ist doch nun wirklich völlig egal. Für Entwickler wird das einbauen der Werbung simpler und für die Werbenden attraktiver. Wenn auch teurer. Und wirklich attraktiver wird es für die Leute die tatsächlich auf die Werbung klicken (solche Leute schent es ja überall zu Hauf zu geben). Also, ein paar Leute haben Vorteile dadurch, aber niemand einen Nachteil. Warum sollte man es dann verteufeln?
 
@jim_panse: Schau Dir meinen Post genau vor Deinem an - das ist der Hauptgrund hinter iAds. Und ich denke auch durch die hohen Preise werden die werbenden Firmen eher weniger und Qualitativ bessere Werbung bringen als umgekehrt. Ich finde es allerdings nicht gut das Apple da ein "Monopol" bekommt.
 
@jim_panse: Wieso sollte ich es schlecht finden, wenn Apple ein neues Produkt anbietet? Ach oh weh, dieses neue Produkt soll GELD generieren? Sowas unverschämtes aber auch! Eine Firma, die Geld verdienen will, wo gibt's denn sowas. Sofort verbieten!
 
@Rikibu: offensichtlich verstehst Du hier irgendetwas nicht - der Apple User hat erstmal GAR NICHTS mit iAds zu tun! Erstmal muss Apple Unternehmen finden die zu diesen Bedingungen Werbung machen wollen und dann Entwickler die ihre Apps über diese Plattform finanzieren möchten und nich wie zur Zeit z.B. über AdMob (google). Werbung gibt es jetzt und wird es in Zukunft geben und zwar auch nicht mehr oder weniger durch iAd. Kleiner Vorteil für den User - wenn er wirklich auf eine Werbung klickt wird er nicht gleich ins Web geschmissen - aber sonst ändert sich im Grunde gar nichts. Edit: Aber es gibt eine Fraktion von Apple hatern, die Steve Jobs als neuen Satan sehen und im gleichen Atemzug auch das, was Apple so für Entscheidungen trifft.... u.s.w.
 
@Rikibu: Und es gibt die Windows Jünger, die alles was Apple macht direkt schlecht reden. Die verstehen nicht dass es bei Apple nicht auf das WAS ankommt sondern auf das WIE. Und reden alles immer schlecht, egal WIE gut, leicht und innovativ etwas, was schon bekannt ist, gelöst wurde.
 
"...muss sogar bis zu 10 Millionen US-Dollar zahlen..." Was wohl Steves Lieblingsgebühr für jegliche Leistungen ist (wenn man sich mal den aktuellen Spiegel durchliest). Ansonsten war wohl zu erwarten, dass es bei Apple nicht gerade ein Schnäppchen wird.
 
Irgendjemand hebt da extrem ab ...
 
@GordonFlash: wenn man ihn gewehren lässt, ist es doch berechtigt... wenn ihm keiner die Grenzen aufzeigen will, und das von Entwickler- als auch Endkundenseite, ist Narrenfreiheit eben angesagt...
 
@Rikibu: Mal ganz ehrlich, was haben Entwickler oder Endkunden mit den Preisen zu tun? Nichts.
 
@ Rodriguez: Die Endkunden haben insofern was damit zu tun, wenn Sie das Produkt kaufen auch wenn es völlig überteuert ist und sich selbst nicht fragen ob Sie das Produkt für den Preis brauchen oder nicht. Da wird einfach blind drauf los gekauft.
 
@Drnk3n: Biite? Was hat das mit iAd zu tun? Wäre das iPhone ohne iAd billiger, oder wie soll man deinen Beitrag verstehen?
 
@Rodriguez: Die ganzen Kommentare hier haben nix mit iAd zu tun. Nur das Apple abhebt =)... Und Rikibu meinte nur wenn man Apple gewähren lässt, dann machen die was Sie wollen, weiß net was daran nicht zu verstehen ist. Apple sagt einen Preis und wenn jeder immer ja und Amen sagt ist das nicht unbedingt gut für die Preisgestaltung.
 
@Drnk3n: Richtig. Läuft das aber nicht überall wo es Werbung gibt so? Wer Werbeflächen anbietet diktiert den Preis. Für den User ist dieser aber völlig Uninterressant.
 
@Drnk3n: Genau - freie Marktwirtschaft. Wenn der Preis zu hoch ist, wird kein Unternehmen dort werben. Das wars. iAd gestorben. Aber warum müssen die User hier im Forum beurteilen ob der Preis zu hoch ist?!? Fragt man den Fernsehzuschauer auch ob ein paar hundert Millionen Dollar für 30 Sek. Superbowl Spot zu viel ist?
 
@Givarus: Naja beim Superbowl gibt aber niemand erst mal dem Inhaber der Werbefläche 10 Millionen Dollar zinslosen Kredit ... ähm "Paket-Preis".
 
@GordonFlash: Du kennst die Zahlungsbedingungen der Fernsehsender beim Superbowl, respekt!
 
@Givarus: In der Regel und so auch bei TV-Stationen ist es so, dass man NACH erbrachter Leistung bezahlt und nicht vorab.
 
@GordonFlash: Na und? Sag jetzt nicht das Du Dich ehrlich dafür interessierst ob große Firmen ihre Werbekampagnen Vorfinanzieren müssen oder nicht?
 
@Rodriguez: du siehst es wohl doch sehr kurzsichtig. Ist erstmal die Hemmschwelle überschritten, ein iphone zu kaufen, ist die Werbeplattform da. Der Käufer ist generell dazu bereit, mehr oder weniger apps zu kaufen und somit wird ihm wohl nichts anderes übrig bleiben, als werbung bei dem ein oder anderen runtergeldadenem killefitz zu akzeptieren, wohlmöglich mit den worten "ist ja kostenlos"... das sich hier die user einig sein werden und dem werbeterror einheit gebieten, sehe ich nicht kommen. offensichtlich sehen die befürworter des iad frameworks noch viel zu wenig werbung... was ich widerum gar nich verstehen kann... irgendwann is auch mal gut.
 
@Rikibu: Du meinst durch iAd werden sich die Werbeetats der Werbenden Firmen plötzlich schlagartig erhöhen und es wird viel mehr Werbung geben? Dann freu Dich doch dass Apple die Preise so hoch ansetzt, denn dadurch wird das Gegenteil eintreten - die werbenden Firmen können sich gar nicht mehr so viel Werbung fürs geld leisten, weil sie teurer ist!! Da müssen sie dann mehr auf Klasse statt auf Masse setzen. Eigentlich müsstest Du Dich darüber freuen.
 
@Rikibu: Hättest du iAd verstanden, wüsstest du das sich für den User nichts ändert. Hättest du dich mal nüchtern mit dem AppStore und den Apps auseinander gesetzt, wüsstest du das Apps mit Werbung schlecht bewertet werden. Also wird wohl kaum einer auf die idee kommen auf einmal mehr Werbung oder überhaupt Werbung einzubinden, nur weil das einbinden nun anders läuft. Kostenpflichtige Apps mit Werbung bekommen sowieso nur schlechte Bewertungen und werden gar nicht mehr gekauft. Die User sind da sehr kritisch. Wenn man natürlich Apple für das personifizierte Böse hält, das den User immer nur gängeln und ausquetschen will und die User für dämlich, naiv und Jupelperserisch sieht, dann ist deine These nachzuvollziehen. Nur geht sie eben voll an der Realtität vorbei und hat nur in einer Anti-Apple-Traumwelt bestand. Manchmal sollte man sich mal mit dem "Feind" beschäftigen, da wird dich keiner für auslachen.
 
Ich bin der Steve und will nur euer Geld, sonst nichts ;)
 
Das Apple den Hals nicht vollbekommt war ja schon vorher bekannt aber ob das jetzt Image-Fördernd ist?! Apple wird mir noch unsympathischer als sie es schon vorher waren. Mal schauen wieviel Werbetreibende den Mut haben ihren Stinkefinger aufzurichten.
 
@Hellbend: ... vorallem wenn sich rumspricht, wer anscheinend so viel Kohle (zu viel) locker hat, um neue Kunden anzulocken, die wiederum den Spass letzten Endes finanzieren.
 
@Hellbend: Werbung ist schon immer teuer gewesen. Schon mal gesehn was die Ströer Werbeflächen in öffentlichen Verkehrsmitteln kosten? Gut, in Relation auf die Displayfläche isses dann natürlich auch nich billig. Ich möchte jedenfalls keine Werbung auf m Telefon.
 
Der Typ ist einach nur noch eine Lachnummer...und grössenwahnsinnig...nur weil er 2 verkaufsschlager auf dwm Markt hat. Wer soviel Bezahlt, ohne zu wissen ob es sich Lohnt, ist selber schuld. Ein weiterer grund Apple zu Boykotieren bei den Preisen.
 
@Edelasos: Dich als User betrifft das ja nicht mal. Du scheinst wieder mal nix zu verstehen.
 
@MSFan: Aber Du hast den Durchblick? Wen, als den User soll es denn letztlich treffen? Was meinst Du, wer am Ende die Zeche bezahlt?
 
@mcbit: Ach ich als User muss also die 2 Euro zahlen wenn ich auf ne Werbung klicke, das ist mir wirklich neu ...
 
@MSFan: Indirekt schon. Der Preis für das beworbene Produkt wird durch den Kunden beglichen, was hast Du denn gedacht.
 
@mcbit: Ahja, und was hat Apple dann damit zu tun? Wenn du als User auf Werbung klickst, selber schuld. Schimpft ihr auch alel auf den unsympatischen Super Bowl, weil dort den Firmen für 20 Sekunden ein paar Millionen abgenommen werden? Ist doch die Sache der Firmen wie ond wo sie werben und wie viel Geld sie ausgeben. Der eine gibt Millionen für Printwerbung aus, der andere Millionen für einen Spot, der andere um in Apps auf einem Mobiltelefon zu erscheinen. Wo ist jetzt der Unterschied? Bei euren Argumenten kann man einzig und allein auf den Werbenden schimpfen. Aber das ist noch lächerlicher.
 
@Rodriguez: Wo habe ich den Bezug auf Apple beschrieben? Was ich geschrieben habe, ist allgemein gültig. Oder willst Du das Gegenteil behaupten?
 
@mcbit: Du schreibst: "der User". Das liest sich für mich relativ eindeutig so als leide der User der Plattformd arutner, in diesem Fall also der iPhone User. Du meinst aber den Käufer des jeweiligen Produktes, oder? Also wenn Nike in iPhone Apps wirbt, "leidet" der Nike Kunde darunter (was auch eher zweifelhaft ist), und nicht der iPhone Kunde.
 
@Rodriguez: Ja, wenn Du haarespaltend betrachtest, habe ich mich wohl etwas falsch ausgedrückt. ich meinte "Product-User"
 
@mcbit: mit ihm zu Diskutieren bringt leider niht viel.
 
@mcbit: Dann bitte reg dich ab jetzt bei jeder Fersehwerbung, bei jedem Inserat in der Zeitung, bei jeder Radiowerbung, etc... auf. Das zahlst ja alles du. Wenn einer Firma eine Werbeplattform zu teuer ist, wird sie sie ganz einfach nicht benutzen. Eine Firma kann nicht einfach ihre Produkte teurer machen, sie muss schließlich mit anderen konkurrieren. Das ist das kleine Wirtschafts-1x1 ...
 
@MSFan: Du tust gerade so, als ob da für mich eine neue Erkenntnis wäre. Das der Kunde die Werbung mitbezahlt, wusste ich vorher, nur Du hast dabei heute was Neues gelernt. Dein kleines Wirtschafts-1x1 sollte auch berücksichtigen, dass, bezogen auf die News, alle firmen den selben Werbepreis zahlen, wenn es nur einen Anbieter gibt, iAd! , was Deine Aussage relativiert, dass die Firmen den Preis nicht aufs Produkt schlagen können, wegen der Konkurrenz. Ist Dir aufgefallen, dass viel beworbene Produkte, sogennnte Markenware, meist teurer sind - TROTZ billiger Konkurrenz? Du solltest vielleicht anfangen, da kleine Wirtschafts-2x2 zu lernen.
 
@mcbit: Es gibt aber nicht nur einen Anbieter. Wenn ich in einem magazin werben will, gibt es auch nur EINEN Anbieter. Nämlich den Verlag des Magazins. Wenn ich auf StudiVZ werben will gibt es auch nur einen Anbieter, nämlich der Partner von StudiVZ. Entder mr gefällt der Preis oder aber ich werbe auf anderen Plattformen. Das läuft doch überall so? Niemand wird gezwungen auf dem iphone zu werben. Wer es unbedingt will weil die Plattform attraktiv ist, der muss halt den entsprechenden Preis zahlen. Wenn keiner diesen Preis zahlt, dann muss Apple mit dem Preis runtergehen.
 
@Rodriguez: Und in dem konkreten Beispiel, nämlich nur einen Anbieter, meinte ich tatsächlich konkret iAD (wegen dem bezug zur News, nicht wegen Kritik oder ähnlichem, das nur nebenbei, weil Du Dich als Apple-Nutzer offenbar schon wieder persönlich angegriffen zu fühlen scheinst). Und bezogen auf die Ausführung von "MSFan" ist es eben nicht so, dass der Endpreis vom Werbepreis abgekoppelt werden kann, weils Konkurrenzprodukte gibt. Firma A zahlt den selben Preis für Werbung bei Anbieter B wie Firma C. Somit ist der Preis für die Werbung i Gesamtkontext eben doch ausschlaggabend für den Endpreis des Produktes. Mir persönlich ist das egal, ich richte mich danach, ob mir der Preis für da Produkt "preiswert" erscheint (nicht zu verwechseln mit billig). Ob der Anbieter im Endpreis seine Werbekosten einkalkuliert hat, ist mir wurscht.
 
@mcbit: Ja, alles richtig....... und worauf möchtest du jetzt hinaus?
 
@Rodriguez: Das MSFan seinen BWL-Leistungskurs missverstanden hat. Bekomst Du so alles mit oder liest Du nur hin und wieder rein? Es ging konkret um die Aussage von MSFan, das den user das gar nicht berifft, was aber nur indirekt stimmt. Wenn die Kosten auf einer weit verbreiteten Plattform teurer it, wird sich das auch auf den Endpreis auswirken, und zwar für ALLE dort Werbenden.
 
@mcbit: Also du meinstwenn Apple hohe Preise fordert, wirkt sich das auf den Käufer des Produkts für das geworben wird aus, da der Hersteller unbedingt dort werben will und das nur geht wenn er den Preis für das Produkt erhöht? Sorry, aber das ist Schwachsinn. Die Firmen haben einen bestimmten Etat den sie für Werbung ausgeben. Wenn 1 Mio. zur VErfügung steht, dann können sie diese in iAd-Banner investieren oder in 20 Tage Banner-für-StudiVZ oder für irgendwelche Kleinanzeigen in der Bäckerblume oder für ein paar TV Spots zur Prime Time oder für eine Mischung aus allem. Aber dadaurch ändert sich für den Käufer des Produkts nicht und für den User der Plattform (iPhone, Mazagzin, Fernsehen, Webseite, usw) sowieso nichts.
 
@Rodriguez: Ok, gehen wir von der seite ran. Firma A hat 1Mio Werbeetat, der ausgeschöpft wird. Nun erhöht einer der Werbepartner auf einer der evtl. lukrativsten Werbeplattformen die Kosten für Werbung. Wird Firma A jetzt aufhören, dort Werbung zu schalten, oder wird sie den Preis akzeptieren ubnd die Kosten dafür woanders reinholen? Das kann man natürlich machen, indem man Werbung woanders reduziert. Aber reduzierte Werbung auf einer Plattform verringert die Streuwirkung und führt evtl. zu Einnahmeverluste. Also wird Firma A versuchen, den erhöhten Preis anders reinzuholen.
 
@mcbit: Halte ich für sehr utopisch, diese Theorie. Jedes Produkt hat einen bestimmten Wert, der wird durch die Nachfrage, die Kosten und durch die Preise der Konkurrenz bestimt. Das der Preis des Produkts erhöht wird weil man auf eine Werbplattform nicht verzichten möchte? Das halte ich für ausgeschlossen. Wenn man bereit ist 1 Mio. für die Plattform iPhone zu zahlen, dann ist man sich wohl sicher seine Zielgruppe dort zu finden. Dan kürzt man den Etat dort, wo man sie bis jetzt gesucht hat. Ganz einfach, so läuft das im Werbebusiness. Und 1 Mio ist übrigens noch eine lächerliche Summe. Zum Vergleich. Ein 30 Sekunden Spot beim SuperBowl kostet 2 Mio Dollar. 10 Tage Werbung bei SchülerVZ kosten ebenfalls 1 Mio.Dollar. Hat schonmal jemand den Preis des Produkts erhöht weil er unbedingt einen SuperBowl Spot senden wollte oder Werbung bei SchülerVZ machen wollte?
 
@Rodriguez: Nein, man kürzt eben nicht unbedingt woanders. Und wie Du schon sagtest, in den Endpreis fließt neben Nachfrage (welche generiert werden kann durch aggressive Werbung) auch die Kosten für das Produkt - also auch die Werbungskosten. Wir können jetzt ewig rumeiern, da wir offenbar eine Diskrepanz unserer Sichtweisen haben. Dazu habe ich aber keine Lust.
 
@MSFan: Er hat doch recht. Was meinst du denn wer die Werbung bezahlt? Die werbende Firma? Hast du jemals eine Firma etwas für dich bezahlen sehen? Nein, DU bezahlst diese Werbung, nämlich sobald du das beworbene Produkt kaufst. Und das blöde ist, das du auch gleich für all diejenigen mit bezahlst, die geklickt, und dann NICHT gekauft haben. Denk mal darüber nach.
 
@master_jazz: Ja und? Ist das jetzt eine große Neuigkeit oder die Schuld von Apple? Das war schon immer so. Wo ist der Zusammenhang zu iAd?
 
@el3ktro: Der Unterschied ist dass wir hier auf Winfuture sind und wenn Apple es macht ist es sofort eine Frechheit.
 
@MSFan: Habe ich Irgendwo geschrieben das es mich betrifft? letzendlich betrifft es IMMER den Konsument. Für den Entwickler ist das eine Katastrophe, da nutzt man lieber google :)
 
@Edelasos: Warum betrifft es denn Entwickler negativ? Und Google bietet mit AdMob übrigens exakt das selbe an.
 
@Rodriguez: Der Preis! für viele Entwickler ist das nicht bezahlbar. Google Ad Mob ist da billiger und die Verbreitung höher.
 
@Edelasos: Bitte? Die Entwickler bezahlen doch nichts, im Gegenteil. Sie bekommen noch 60% der Einnahmen. Und wenn AdMob billiger und die Verbreitung höher ist, dann sollten ja alle Werbenden so schlau sein dort zu werben. Also, wo ist das Problem? Zwingt Apple die Firmen auf dem iPhone zu werben?
 
@Rodriguez: Sag ich ja, er versteht nicht mal die Grundlagen.
 
@Edelasos: irgendwas hast Du da nicht verstanden: es ist doch wunderbar, wenn viele diese Werbemöglichkeit boykottieren werden, denn dann werden wir als Nutzer wenigstens nicht von Tonnen unnützer Werbung zugemüllt. Also von daher: Daumen hoch, Steve! Und erhöhe die Preise eher noch.
 
Das schreit doch förmlich nach Klickbetrug... Welches Unternehmen will denn da bitteschön mitmachen?
 
@Nelson2k3: für Entwickler klasse - man schreibt ne nette App binde iAd ein und sobald sie zugelassen und im Marktplatz verfügbar ist, sagt man allen Kumpels Bescheid sie sollen immer auf die Werbung klicken und tadaaa man ist reich... Denke aber da wird es schon Regeln geben die das etwas eindämmen, da die Werbung ja Nutzerspezifisch sein soll wird man wohl kaum davon überschüttet und wenn der User einmal draufgeklickt hat wird beim nächsten Klick auf die selbe Werbung nicht mehr berechnet - sowas in die Richtung; bei der Datensammelei die Apple da veranstaltet ja kein problem ;)
 
Die Idee könnte sein, daß man vielleicht seltener von Werbung belästigt wird und wenn doch, dann nur von Firmen mit viel Geld und Image, was die Opfer vielleicht nicht ganz so störend empfinden. Uns interessieren schon immer die Spots von Ölindustrie und Scheichausstatter ...
 
@Luxo: Jetzt wo Du es sagts, der Boss will seine Schäfchen nur schützen - genial.
 
@mcbit: Im Falle einer stark reduzierten Werbung danken es ihm die Nutzer und im Falle von viel Werbung sackt er reichlich Kohle ein. Das einzigste Schäfchen bist du. Steve = Kalkül.
 
Hoffe auf mehr nützliche statt nervenaufreibende Werbung! Ob Apples Weg in diese Richtung zeigt?
 
"Apple legt besonders viel Wert darauf, dass die Werbung einer gewissen Qualität entspricht und dem iPhone-Nutzer einen Mehrwert bietet." Den Satz versteh ich nicht, ich finde Werbung einfach nur nervig, da isses mir egal ob sie auf meinem 22" mal eben einfliegt, oder auf meinen 52" mal eben 10 Minuten lang was anderes behauptet, oder eben auf meinem, nicht vorhandenen, iPhone aufpoppt ... Denk ich da, mal wieder, verkehrt? Sehr ihr euch gerne Werbungen an? Wenn nicht, wäre die Qualität doch sowas von egal oder? hm, dann hab ichs mir ja wohl grad selbst beantwortet, es gibt wohl Leute, die sich am liebsten, Werbung ansehen...
 
@Ðeru: Eben. Ich nutze auch keinen Software, die mir Werbung einblendet, auch wenns kostenlos ist. Lieber zahle ich ein paar Taler. Für Werbung ist einfach kein Platz auf dem Handydisplay.
 
@Ðeru: Mit Mehrwert ist hier gemeint, speziell auf deine Interessen zugeschnittene Produktwerbung, sodass die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass sie es schaffen, bei dir ein Bedarfsgefühl für die beworbenen Produkte zu generieren. Was soll sonst "Mehrwert" in Bezug auf Werbung sein? Muss man wohl im Iphone so ein Verbraucher- und Konsumprofil ausfüllen, damit die wissen, welche Werbung sie auf welchem Gerät sinnvoll präsentieren können. Ein Mann wird sich kaum für Slipeinlagen interessieren.
 
@Rikibu: Sorry, wenn ich aber nicht, wie bei WinFuture, darum gebeten werde den WerbeBlocker abzuschalten, bleibt er an. Weil ich Werbung einfach nur als nervend empfinde, Besonders die im Fernsehen "Activia von Danonen ... blablabla" "XXXLutz räumt -30% blablabla" "Activia Geld-zurück-Garantie" sich immer wieder wiederholend, abwechselnd, nervend ... Da muss ich erstmal raus auf die Strasse gehen und mir ne anrauchen (vielleicht bild ichs mir nur ein, aber starke Zigaretten haben eine beruhigende Wirkung), weil ich mir sonst jedes mal denk "oida, scheiss Fernseher..." natürlich kann ich nicht alle 20 Minuten für 10 Minuten eine rauchen gehen, also wird gezapped und noch mehr scheiss Werbung angesehen die mein Einkaufsverhalten noch nie beeinflusst hat. Okay, um jetzt auf das Thema zurückzukommen, warum sollte ich ein äusserst teures Produkt, der Marke 'Apple', erwerben, und mich dann mit Werbung zumüllen lassen? Sorry, das versteh ich nicht.
 
@Ðeru: Diese Werbung gibt es auf jeder Plattform. Und für User die sich Apps mit Werbung nicht kaufen oder nicht drauf ändert sich nichts. Für den User der gerne auf Werbung klickt (kann ich mich nicht reinversetzen, aber solche Leute scheint es ja zu geben), wird das Erlebnis besser weil man nicht mehr das App verlässt und auf die Webseite geleitet wird, sondern man direkt in der Werbung interagieren kann und im App bleibt.
 
@Rodriguez, Harri79: Oh, diese Erklärungen klingen einleuchtend, danke. Für Firefox gibt es übrigens ein Addon das heisst 'Gutscheinrausch' da muss ich mir auch keine Werbung dafür anschauen ... :D
 
@Ðeru: Mit Mehrwert ist hier gemeint, speziell auf deine Interessen zugeschnittene Produktwerbung, sodass die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass sie es schaffen, bei dir ein Bedarfsgefühl für die beworbenen Produkte zu generieren. Was soll sonst "Mehrwert" in Bezug auf Werbung sein? Muss man wohl im Iphone so ein Verbraucher- und Konsumprofil ausfüllen, damit die wissen, welche Werbung sie auf welchem Gerät sinnvoll präsentieren können. Ein Mann wird sich kaum für Slipeinlagen interessieren.
 
@Ðeru: Die Werbung wird wohl eher so aussehen, dass man z.B. so was wie Aloqa oder Qype nutzt (gibts das auf dem iihPhone?) und dort beispielsweise nach was zu Futtern sucht - dann wird unten eine Werbung eingeblendet die dein Lieblingsfutter anpreist evtl. noch mit nem Gutschein; das Ganze natürlich standortbezogen - dann klickt man da mit hoher Wahrscheinlichkeit drauf (es gibt sogar nen Gutschein WOW :P) und geht dann in den Laden was Futtern und wenn es geschmeckt hat kommt man wieder... das ist Werbung erfreuliche funktionierende und sicherlich nicht nervende Werbung - alle haben was davon - der Entwickler bekommt Geld naja Apple dummerweise sowieso ~.~ die Futterbude hat einen Kunden mehr der evtl. zum Stammkunden wird und DU hast deinen Hunger gestillt und evtl noch Zeit und Geld gespart. Das lässt sich leicht auf alles mögliche Übertragen. Gegen solch eine Werbung hat sicherlich keiner etwas - oder?
 
Apple soll bitte den gesamten Werbemarkt aufkaufen und aufs iPhone verlagern - dann hab ich endlich meine Ruhe. Da erreichts dann auch die richtigen, wer soviel Geld für ein Handy ausgibt, der hat eine große Kaufkraft. *daumenhoch*
 
@web189: oder eben nicht mehr. Wer sich um ein Iphone zu kaufen, finanziell verhoben hat, der hat zwar dann ein Iphone, kann aber sämtliche andere Bedürfnisse nicht mehr decken. Wobei bei manchen das Iphone Den Puffbesuch quasi hinfällig macht, weil sie sich beim Betatschen ihres Grabbelphones sinnliche und erotische Gedanken holen. Quasi Unzucht mit Frucht, also diesem Apfel da...
 
@Rikibu: Oje, eigentlich wollte ich mit meinem Kommentar einfach mal mein Geltungsbedürfnis decken und ein wenig provozieren - aber dein Beitrag ist einfach toll. ------------------------------------------------------------------ "Puffbesuch quasi hinfällig macht, weil sie sich beim Betatschen ihres Grabbelphones sinnliche und erotische Gedanken holen. Quasi Unzucht mit Frucht"--------- Ich musste mir das gerade bildlich vorstellen, was mir einige merkwürdige Blicke im Büro eingebracht hat.
 
@web189: dann hat sichs doch gelohnt...
 
Dann sollte mittlerweile jedem Jünger klar sein, welchen Zweck ein in sich geschlossenes System, nebst kontrolliertem OS erfüllt.
Man bekommt Werbung aufgezwungen, die man sich dann auch noch teuer bezahlen lässt. Ich finde die Geswchäftspolitik von Apple einfach nur dreist und frech.
Ein Grund mehr, einen großen Bogen um den Laden zu machen.

Grüße
 
@meame: Du hast es also auch nicht verstanden. Weil es Apple ist und dann noch die ungeliebte Werbung ins Spiel kommt MUSS es schlecht sein, richtig? Das sich für den User NICHTS ändert und das es bei Android das gleiche System gibt interessiertnicht, oder? Deine Meinung war schon nach dem lesen der Überschrifft klar, richtig?
 
@Rodriguez: Genau! Apple = VerAppeln. Manche begreifen es nicht.
Dass die Regulierungsbehörde dem Treiben noch kein Ende gesetzt hat, schade. Denn das grenzt für mich schon an eine Monopol.

Aber Du weisst es natürlich besser. Wie auch Bull+++ Meister GlennTemp
*Kopfschüttel*
 
@meame:
Bullshit.
Du bekommst keine Werbung aufgezwungen. Der Mechanismus der Werbung ist genau der gleiche wie bei Android und Co. Der Unterschied ist allerdings, dass Apple sich für qualitativ hochwertigere Werbung einsetzt, die den Kunden nicht nerven soll, indem man z.B. durch einen Klick aus seiner bisherigen Anwendung gerissen wird und nach dem Werbung gucken wie gehabt weiterarbeiten kann. Das ist ein Fortschritt innerhalb der Werbung. Das ich Werbung zwar generell auch scheisse finde, muss ich eigtl. nicht betonen, aber ich guck mir lieber mal eine gut gemachte und lustige Werbung (Heineken z.B.) an als zum hundersten mal was über "herkömmliche Waschmittel tun das, aber X tut das noch besser".
 
Hm irgendwie dachte ich, dass man dann wie bei Webseiten pro Klick n zehntel Cent oder so bekommt als Anwendungsanbieter und nicht eigentlich NUR draufzahlt?! o.O
 
@Ensign Joe: was hast Du erwartet? Apple kopiert doch keine PayperClick Angebote ala Google, das wäre ja noch schöner. Ne Du, wenn schon abzocken, dann doch wohl richtig. Und wer dann auch noch dabei sein möchte um den Dienst an zu kurbeln, darf gleich mal richtig blechen. Schöne neue Welt :)
 
@Ensign Joe: wie sich das für die Werbetreibenden refinanzieren soll, verstehe ich auch nicht. Die Umsätze, generiert durch Werbung, müssten so eklatant hoch sein, damit sich das ansatzweise deckt, wobei der Verlierer der eigentliche Content Lieferant ist, der da sein Produkt bewirbt. Ein anderes Problem ist, dass sich schnell eine Art Gewohnheit bei den Benutzern einstellen wird. "ah ja, Werbung" klick und weg. Wird nich wahrgenommen, und nur als lästige Zeitstehlerei möglichst schnell beseitigt.
 
@Ensign Joe: Hää? Derjenige, der eine App anbietet und Werbung in seiner Anwendung zulässt, der bekommt von jedem Erscheinen 0,6 Penny. Klickt einer drauf, bekommt er $1,20. Was bezahlt er denn da?
 
ah.....das Treffen der 9mal klugen...wissen hier wieder alles besser.....Winfuture User hatten schon immer recht....sie meinten damals, das Iphone ist ein Schmarn, wird nix....das Ipad wird sich nicht erfolgreich verkaufen...das WePad wird sensationell.....ISlate rockt alles weg....man kann hier blind auf die Kompetenz der User setzen. :-)
 
@RohLand: Oh je, man merkts wirklich . Daß Manche sich immer gleich outen müssen, schlimm
 
@RohLand: Bei Winfuture können sich halt nur wenige vorstellen, dass es SO VIELE Trottel gibt, die sich von Steve an der Nase herumführen lassen wollen.
 
@satyris: hab ich doch glatt vorhin vergessen, neben der herausragenden Kompetenz auch noch die vorbildliche Toleranz zu erwähnen.
 
@RohLand: Ich toleriere jeden Apple-Produkte-Nutzer, aber deswegen muss ich sein Handeln nicht verstehen.
 
@RohLand: Na da spricht aber der Richtige von Toleranz, man bist Du tolerant, aber nur so lang man Deine Meinung teilt, scheint mir
 
@meame: Wenn man unseren lieben Apfel-Rohland mal so die letzten Wochen beobachtet hat... ist einem unschwer aufgefallen, dass er bei jeder Apple-News seine Parolen preisgibt und sich für apple einsetzt als gäbe es kein morgen - erinnert mich vom nervtötenden Inhaltsgehalt schon ein bisschen an dark-threat. Jeden Tag die gleiche Leier aufs neue. Opferrolle hier und da noch ein bisschen Gesülze und immer zu haben für einen ordentlichen Bash. Nachts, nach getaner Arbeit legt er seinen Mac zur Seite, stellt sich den Wecker am Iphone... guckt kurz in seinem Ipad ob es noch schön glitzert und zu guter letzt legt er sich wohl behütet in seine Apple iBettwäsche und träumt von Apfelbäumen.
 
@cosmi: ich hab ne 360 von MS, ne WII von Nintendo, nen Handy von SE, einen Monitor von LG, nen Nintendo DS, ne PSP von Sony....nen Ipod Touch und nen Mac Mini (seitdem ich Win von 3.11 bis Vista hatte)...ach was bin ich doch für ein Fanboy....kopfschüttel....ich kauf die Produkte, die mir gefallen....vollkommen egal, welche Firma das ist...
 
@RohLand: Ich habe nicht gefordert, dass du mir jetzt darlegst was du alles hast und besitzt... ist mir sogar sowas von scheissegal. AUch wieder wie dark-threat musst du allen mitteilen was du doch alles hast und bist und kaufst. Schlimm. Von Fanboy habe ich nichts gesagt, das war deine Interpretation.
 
@RohLand: "ich hab ne 360 von MS, ne WII von Nintendo, nen Nintendo DS, ne PSP von Sony" Dafür gibt es auch von Apple keine Konkurrenzprodukte.
 
@cosmi: mir isses scheiss egal ob Du etwas forderst oder nicht.
 
@satyris: Gut das ich Dich habe, dass Du mir mein Kaufverhalten erklären kannst.....was Du alles denkst zu wissen ist amüsierend.
 
@RohLand: *PLONK*
 
@RohLand: Hahaha, selten so viel geistigen Dünnschiss gelesen.
 
@cosmi: besser hätte ich es nicht ausdrücken können. :)
 
@cosmi: wg re:12... danke, ich bin bald vom stuhl gefallen vor lachen ^^. so schön formulierte satiren liest man leider viel zu selten ;)
 
@RohLand: Ob das iPad ein Erfolg war ist eine andere Frage...das WePad hat ja bei Amazon auch den Platz 1 erreicht, ist es nun auch ein Erfolg? Ab wie vielen Stücken ist es ein Erfolg? Gab es vorher schon Vorgängerprodukte des Unternehmens? Gibt es Konkurrenz oder steht man alleine auf dem Markt? Das iPad muss noch ein Erfolg werden...ich habe zumindest nichts mehr über das Gerät gehört...nur ganz zu Beginn dass die ersten Tage ein riesen Erfolg (auf die ersten Verkaufstage bezogen) waren...das Droid wurde ja auch nicht als Erfolg gefeiert und das obwohl es sich mehr verkaufte als damals das iPhone (welches zudem noch keine Konkurrenten hatte und nicht eines von Vielen war)...dieser "Erfolg" welchen man sucht lässt sich nicht einfach so bestimmen...
 
@bluefisch200: Erfolg ist in der hinsicht ganz einfach zu messen. Man nimmt einfach die Schätzungen der Analysten und wenn man diese alle übetrifft ist es definitv ein Erfolg. Bislnag deutet alles darauf hin. Dann nimmt man noch die Kommentare der Kritiker (wird nicht so ein Erfolg wie das iPhone) und wenn es doch so ist, ist es ein Erfolg (bis jetzt: 3x so gut wie das iPhone). Und dann nimmt man noch ähnliche Geräte zum Vergleich. Also bisherige Tablets oder den ähnlichen Smartphonemarkt. Und wenn es sich wesentlich besser verkauft, ist es ein Erfolg. Zu guter letzt fragt man noch die Leute ob sie zufrieden sind und wenn die Werte extrem gut sind, bei extrem guten Verkaufszahlen, dann ist es definitv ein riesen Erfolg.
 
@Rodriguez: Sicherlich ist Efolg nicht ahand der Analystenschätzungen zu messen...
 
@bluefisch200:
Sag das aber nicht den Leuten an der Wall Street.... Ja, das System ist krank, aber es funktioniert nunmal maßgeblich mit diesen Jahrmarktszauberern Namens Analysten...
 
@bluefisch200: Nein, an der Mischung der Punkte die ich genannt habe. Anhand der Analysteneinschätzungen kann man nur sagen "Erfolgreicher als erwartet"
 
@RohLand: Wenn du dich mit Leuten unterhalten willst, die Ihre technischen Produkte nach dem Image und dem besten Marketing aussuchen, empfehle ich dir das VIVA Forum...
 
Wenn die da nun Werbung reinklatschen, dann sollten die zumindest die Preise für die Produkte an sich herunterschrauben! Ansonsten wird es echt zu viel. Apple nimmt sich eh zu viel heraus, aber das wäre das Letzte!
 
@noneofthem:
Du hast es nicht verstanden...
Apple klatscht keine Werbung auf das iPhone. Die Werbung kommt optional in Anwendungen die dazu kaufen kannst, wozu dich keiner zwingt. Werbung gibt es auch jetzt schon, auch bei Android, sich darüber aufzuregen kann man machen, wäre aber genau so sinnlos wie wenn man über Werbeeinblendungen bei Google meckert. Was Apple hier lediglich anbietet ist ein Framework was es Entwicklern ermöglicht, qualitativ hochwertige Werbung zu schalten, an dieser zusätzliches Geld zu verdienen um den User so gering wie möglich damit zu nerven (sprich App nicht verlassen, in App-purchase usw). Es geht also darum den Standard des Werbens zu erhöhen und des für den Endkunden angenehmer zu machen.
 
@GlennTemp: Apple ermöglicht diese Werbung in den Apps und kassiert dafür etwas. Also verdienen die an diesem Unsinn. Da sollten die doch in der Lage sein, den Kunden für so einen Käse als Entlastung die Geräte günstiger anzubieten. Das wäre doch mal was, oder nicht?
 
@noneofthem: Wieso sollten sie das? Was hat der Preis des iPhones mit den Apps zu tun? Wenn ich als Entwickler eine App schreiben und davon leben will, dann muss ich sie entweder für Geld verkaufen oder kostenlos anbieten und eben Werbung schalten. Warum sollte nun Apple den Preis des iPhones senken, wenn ein Entwickler sich entscheidet, seine App durch Werbung zu finanzieren? Was hat das eine mit dem anderen zu tun?
 
Ich finde Werbung toll ! Werbung ist Information und die Werbung von Google und nun bald auch iAd ist Information die speziell für mich zugeschnitten ist. Information die ich eventuell positiv verwerten kann. Ich finds toll, denn ich denke ich habe begriffen um was es geht, im Gegensatz zu manchen Trolls hier. Darüber hinaus mag ich die bescheuerten Argumente einfach nicht mehr hören, wie das Apple teuer sein soll usw. Das stimmt einfach nicht ! Mein HP Notebook kostete 1699 CHF ein absolut durchschnittlicher Notebook der nach knapp 2 Jahren den Geist aufgegeben hat und auch Verarbeitungstechnisch absoluter Müll war. Mein 21,5" Apple iMac ist super verarbeitet , hat Style und ne schicke Bluetooth Tastatur, die Apple Magic Mouse mit der Touch sensitiven Oberfläche ist einfach nur genial. Der Computer ist völlig Geräuschlos, funktioniert wie er sollte und wird auf jeden Fall länger als die 2 Jahre halten. Bin selbst Vater von 2 Kindern und verheiratet, kann mir nicht alle 2 Jahre was neues leisten ! In Verbindung mit dem iPhone (was ich im Vertrag 1GB pro Monat und 3 Lieblings Gratisnummern für nur 1 CHF einmalig und 39 CHF im Monat bekommen habe was also ganz und gar nicht teuer ist ) funktioniert tadellos ! Wer hier so abgeht wie ein Kompetenzbolzen, hat sich in Wahrheit keine 2 Minuten mit der Thematik beschäftigt sondern schreibt nur das von noch grösseren Kompetenzbolzen ab. Keine Ahnung zu haben ist kein Verbrechen. Aber sich nicht mit einer Thematik beschäftigen und Lügen zu verbreiten ist einafch nur schwach.
 
@vectrex: gegen sinnvolle Werbung habe ich nichts - siehe meine anderen Beiträge hier - ABER dein MAC macht nur den äusseren Anschein einer guten Verarbeitung - freue dich mal wenn der nach einem Jahr den Geist aufgibt - da ist nix mit Mainboardtausch oder ähnlichem wie in einem "normalen" PC nee da kannste nen Grifff dran kleben und deinen tollen iiihMac in die Tonne kloppen und dir für ein Ar**h voll Geld einen neuen holen. Der Service seitens Apple ist unter aller Sau - wenn in einem "normalen" PC das Mainboard nen Knaks weg hat denn bekommt man noch nach 2 Jahren das Ding vom Hersteller getauscht oder nach 3 Jahren eben für 30 oder 40€ einen Ersatz... Ach übrigens mein Samsung NB für 1399€ welches ich vor 7!! ausgeschrieben: SIEBEN Jahren gekauft habe funktioniert immernoch einwandfrei und kam schon um die halbe Welt - die Apple NB meiner Bekannten sind schon alle hinüber; Apple ist je nach Auge des Betrachters sicherlich schicker - aber das war es auch schon... Qualität ist was Gaaaaanz anderes...

Btw... iihPhone - ich hab ein HTC-Hero einmalig 330€ monatlich mit o2 O und Internetflat noch nie über 12€ das wird 3 oder 4 Jahre halten - da ist das iihPhone im vergleich abartig teuer...
 
@Harri79: Ja da muss ich Dir wohl vermutlich recht geben. Selbst hatte ich noch nie Kontakt zum Apple Kundendienst. Jedoch soll der tatsächlich unter aller Sau liegen. Da habe ich schon Geschichten gehört, da kräuselts mir die Fussnägel. Auch aus dem ziemlich direkten Bekanntenkreis.
 
@vectrex: die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt und Apple muss, zumindest wenn sie solch Leute wie mich gewinnen wollen am Service und vor allem an der Garantieleistung kräftig arbeiten. Bei solchen Preisen wäre eine bedinungslose Garantie von 3 Jahren mal was nettes... Ausserdem soll es ja iihMacs geben die auch länger als 2 Jahre durchhalten, zumindest hoffe ich das mal für meine Eltern, die sich auch für so ein Teil entschieden haben - wozu auch immer - der wird dort nmur zum Surfen genutzt ~.~.
 
@Harri79: Eine "bedingungslose Garantie"? Ja ist klar. Dann nimmst du dein MacBook mit unter die Dusche und willst dann ein kostenloses Neugerät oder wie? Und das Apple beim Kundenservice immer und immer wieder auf Platz 1 oder zumindest auf einem der ganz vorderen Plätze landet, scheint dir irgendwie entgangen zu sein.
 
@el3ktro: ... bedingungslos ist vllt etwas hart ausgedrückt, aber wenn ich mit einer Komponente eines Windows-PC, beispielsweise Grafikkarte, Mainboard, RAM oder Festplatte welche oft 5 jahre Garantie haben zu meinem Händler! gehe, bekomme ich vor Ort direkt einen Ersatz und kann sofort mit meinem PC weiter arbeiten - so und was macht Apple - SIE SIND SCHULD! STFU und co. nee Apple und Service passt nicht.
DELL hat dagegen einen Vorbildlichen Service (habe zwar nur einen Monitor), aber als mit dem was war, kam der UPS Mensch und hat mir im Tausch ein gleiches Gerät gegeben... oh was ist dann beim iihMac wenn nur der "Monitor" oder das Mainboard defekt ist?!? Darüber hinaus wird auf viele einzelkomponenten im PC bereich eine Fünfjahresgarantie gegeben Weshalb auch viele Händler 5 Jahre Garantie auf Komplettrechner geben (um die 600€ mit Monitor, Webcam und Drucker). Bei Apple gibt man für das Surfgerät über 1000€ aus und schaut nach einem Jahr vollkommen in die Röhre oder muss sich dumm und dämlich zahlen. Und wenn mir jetzt einer im Consumerbereich mit einem unbezahlbaren MacPro+Service kommt dann...
 
@vectrex: Was findest du daran toll, dass du Werbung bekommst? Dir ist schon klar, dass google (wie auch apple) darauf aus ist so viele Daten zu sammeln wie möglich um dich gezielt zu bewerben Produkte zu kaufen (stichwort: presonalisiertes Internet). Nicht nur Werbung, generell sollen alle links so angepasst werden, dass du letztenendes zum Konsumenten wirst. Du siehst Werbung als Information? Was für eine Information? Die Information - Kauf mich, ich bin dein Produkt! Und wenn du schon drauf zu sprechen kommst, dass du wegen 2 Kindern nicht jeden Tag ein neues Notebook leisten kannst - wie kommt es dann, dass es dich im hohen Maße erfreut mit Werbung verleitet zu werden ein neues Produkt zu kaufen? Oder ist das Produkt dann umsonst, weil Apple damit geworben hat? Es gibt zwar hier einige bescheuerte Argumente, aber deins setzt dem ganzen noch einen drauf... tut mir leid.
 
@cosmi: Sag mal verstehst Du was Du da selbst zusammen labberst ? Egal was für Tabletten Du nimmst. Hör auf sie zu nehmen ! Du hast Null AHnung, Null Plan, Null Peilung ! Und zu allem Elend bist Du noch Paranoid (Daten Sammeln... uiiii Hilfe!!) Solche Leute wie Du haben in der Web 2.0 Gesellschaft nichts verloren. Geh auf den Ponyhof.
 
@vectrex: Habe ich behauptet, dass ich es schlecht finde, dass Daten gesammelt werden? Nein. Allein dein persönlicher Angriff zeigt wieder was du für ein "Kompetenzbolzen" bist und nicht mal eine einzige Frage beantworten konntest. Deine Kompetenz besteht darin zu sagen: "ICH FINDE WERBUNG TOLL" ... na bravo kleiner Mann :-) Dir fehlt augenscheinlich sogar die Kompetenz, zu sehen wofür es Werbung gibt. Für dich ist Werbung wohl soviel Information wie die Nachrichten. Oder war der Grundgedanke von Werbung nicht sogar der, dass man das beworbene sogar kauft? Ich kann mich auch irren.
 
wenn ihr die bei der iPhone OS 4 Vorstellung vorgestellte Art der Werbung mal gesehen habt, dann sind die zwei Dollar bezogen auf die Reichweite auch nicht so überzogen. Wenn sich die Werbetreibenden bei den Anzeigen die gleiche Mühe wie Apple geben, dann ist das Interesse des Kunden bestimmt ungleich höher als so ein ekliges Flash-Pop Up auf so vielen verseuchten Seiten oder die Billig-Nerv-Werbung in, sagen wir mal, der kostenlosen Wer-wird-Millionär-App.
 
Typisch Apple. Komm Hündchen. Komm zu Papa. Du gehörst mir. Wie immer gibt es Einschränkungen.
 
Bei den Preisen wird dann wohl folgende Werbeeinblendung am häufigsten zu sehen sein "Hier könnte ihre Werbung stehen" XD
 
würden microsoft oder google so mit ihren kunden umgehen, wäre das geschrei groß. apple darf das... und die menschen kaufen es trotzdem; negatives wird bei apple einfach ignoriert.
 
@jim_panse: Wie gehen sie denn mit ihren Kunden um? Was meinst du? Was ist daran negativ?
 
@jim_panse: dem kann ich nur zustimmen. In der WinDoofWelt als Maleware verpönt, bei Apple isses einfach nur - na - chick ne?

Ich finde es ne Frechheit von dem Obststand.

Grüße
 
@meame: Was hat Malware mit Werbung zu tun? Kennst du den Unterschied überhaupt?
 
@el3ktro: der kunde ist in diesem fall derjenige, der werben möchte (also der ersteller der app). laut deiner aussage oben konnte er vorher in seiner app werben, ohne apple zu bezahlen. nun muss er zahlen und das nicht zu knapp. sollte ich das einigermaßen richtig wiedergegeben haben, nochmals die frage: was in aller welt findest du daran GUT?
 
@jim_panse: Sagen wir mal Du bist Entwickler und möchtest durch Werbung Geld verdienen und Deine Entwicklung der App finanzieren. Selbst Unternehmen zu finden die in der eigenen App Werben wollen ist ziemlich aufwändig und organisatorisch nahezu unmöglich. Also brauchst Du einen Vermittler zwischen Dir und den Werbenden. Im Moment gibt es da schon so 1-2 auf dem Markt (z.B. AdMob von Google). AdMob kassiert für die Vermittlung auch Kohle - keine Ahnung wie viel, aber sagen wir mal 30%, weil sie billiger sind als Apple. So jetzt klickt jemand in Deiner App auf die Werbung und AdMob bekommt vom Werbenden 1 Dollar - dann bekommst Du 70ct davon ab. Apple ist da einfach nur ein weiterer Vermittler. Also nutzt Du jetzt z.B. Apple als Vermittler und jemand klickt in Deiner App auf die Werbung - Apple bekommt jetzt 2 Dollar und Du bekommst davon 1,20 Dollar ab. Im Grunde bekommt der Vemittler immer etwas ab, denn er hat auch einen gewissen Aufwand - Verträge schliessen sich um die Werbenden kümmern, Zahlungsabwicklung u.s.w. Dafür kannst Du relativ einfach Werbung machen. Den Vermittler kannst Du frei wählen. Was in aller Welt ist jetzt so whnsinnig schlimm, das Apple jetzt als neuer Vermittler in den bestehenden Markt tritt?
 
@Givarus: das klärt für mich immer noch nicht die frage, was genau daran jetzt "besser" oder "begrüßenswert" ist. versteht mich nicht falsch, ich mag andere unternehmen, die massiv werbung einblenden auch nicht besonders (wie z.b. google). mich als entwickler würde es massiv nerven, auf einmal ein framework von apple für meine werbung nutzen zu müssen UND auch noch dafür bezahlen müssen, obwohl es bisher kostenlos war.
 
@jim_panse: Es ist weder begrüßenswert noch ist es schlimm - für den Benutzer ändert sich nichts, ausser dass diese Werbung evtl. besser wird, da man nicht mehr aus der App gekickt wird. Aber auch für die Entwickler ändert sich nichts - niemand wird gezwungen es zu benutzen und jeder kann sichsich komplett selbst um seine Werbung kümmern oder weiter AdMob nutzen und glücklich sein. Und auch AdMob ist genau wie iAd NICHT KOSTENLOS und verlangt eine Vermittlungsgebühr - das hatte ich auch oben geschrieben. Also war nichts bisher kostenlos ausser man macht alles selber - was man jetzt ja auch noch kann!____ Der Entwickler zahlt übrigens niemals auch nur einen cent! Der Werbende (z.B. Coca Cola) zahlt an den Vermittler (z.B. AdMob, Apple), dieser kassiert die Gebühr für seine Dienstleistung ein und überweist den Rest an den Entwickler in dessen App die Werbung "gewirkt" hat.
 
Gibt es in den AGBs eigentlich schon einen iAd-Zwang für die Entwickler (also iAd or noAd), oder kommt das erst mit dem neuen iPhoneOS4? :)
 
"Aus diesem Grund behält man sich das Recht vor, Werbeanzeigen abzuweisen, die nicht den Vorstellungen entsprechen." wie Apple schon Werbung vorschreibt.. :D genial!
 
@StefanB20:
Ich mag Apple auch nicht, aber dieses stumpfe 0815 Gebashe geht voll auf die Nerven. Das hat nichts mit Apple direkt zu tun. Jedes Unternehmen würde sich vorbehalten Imageschadende Werbung/Aussagen oder sont was abzulehnen.
Das hat nix mit Vorschreiben zu tun, sondern angebrachtes Management.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles