Amazon Kindle: Update bringt Twitter & Facebook

Notebook Der Online-Einzelhändler Amazon hat eine neue Firmware-Version für den E-Book-Reader Kindle2 veröffentlicht. Die Benutzer erhalten dadurch unter anderem Zugriff auf das Social Network Facebook und die Microblogging-Plattform Twitter. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Twitter Anbindung... "Ich lese gerade XYZ" :D
 
@DasFragezeichen: oh seite 12, zeile 13: haha, so lustig!
 
oh gott jetzt geht das da auch schon los.
 
Juhu schaerfere Schrift und pdf zoom =)
 
Kindle ist super....kann man wenigstens in die Sonne legen....und ins Gefrierfach.....geht nie kaputt....
 
@RohLand: lass doch dieses ironische Anti-Apple Zeugs...bringt doch nichts...
 
Ich brauch da keine Anbindung an solche Dienste... Irgendwo ist auch gut - wenn ich entspannt etwas lesen möchte, dann brauch ich sowas echt nicht. Was kommt als nächstes? Kindle UMTS oder 4G?
 
@k4rsten: Kindle hat doch schon UMTS...
 
@Hades32: wat...der hat wireless 3G aber UMTS? http://www.amazon.com/Kindle-Wireless-Reading-Display-Generation/dp/B0015T963C
 
@refilix: 3G ist doch UMTS...
 
@John Dorian: echt..ich dachte immer das ist einfach Wlan^^
 
@Hades32: Sogar eine weltweite unbefristete Flatrate.
 
@floerido: wie ist es denn möglich das sie kostenlos zugriff auf weltweites 3g haben?
 
passagen lassen sich veröffentlichen - raubkopie!! ^^
 
Sozialen-Features soll wohl sozialen Features heißen? :) Außerdem: Wieso wird "social" in dem Zusammenhang immer mit "sozial" übersetzt? Das soll eher "gesellschaftlich" heißen.
 
@coolbobby: Was auch das Selbe ist ;) sozial = gesellschaftlich
 
Ordner sind eine gute Idee. So ganz langsam sammeln sich doch zuviele Bücher an.
 
Amazon Kindle ° Das war mal. Nachdem der Ipad erhältlich ist, wird der Kindle es sehr schwer haben
 
@Hakan: E-Ink?
 
@Hakan: Bin gespannt wielang du das lesen auf einem IPad durchhalten würdest. Mach doch den Selbstversuch und teste beide mal. Auf dem IPad werden dir deine Augen nach spätestens 3 Stunden sagen, dass es genug ist. Der Kindle hingegen belastet deine Augen nur minimalst stärker als ein Buch. PS: Logisch für Comics ist das IPad derzeit besser, aber für echte +800 Seiten Bücher geht es ohne Kindle oä derzeit nicht..
 
@hover: Also dass man mehr als drei Stunden am Stück ein Buch liest ist aber auch eher selten, oder?
 
@el3ktro: unter drei Stunden sollte man nicht anfangen, ein Buch in die Hand zu nehmen
 
Solange es nicht JEDES Buch gibt auf solchen Buchlesegeräten und solange ich quasi das Papier fürs Buch zahlen muss (ohne ein Buch zu haben), damit die mir dafür im Gegenzug gegen Geld Schriftzeichen auf das Papier pinseln, sind die E-Reader fürn Arsch, der Verbraucher zahlt da viel Geld und hat kaum Vorteile...
 
@Rikibu: Das stimmt, in Deutschland ist der größte Hemmschuh die Buchpreisbindung. Interessant wäre auch die Möglichkeit einer zusätzlichen digitalen Kopie, die man beim Kauf eines normalen Buchs gratis dazu bekommt. Amazon könnte dieses leicht in ihrem Shop realisieren, indem die bei Amazon erworben Bücher auch zusätzlich auf dem Kindle-Konto hinzugefügt werden.
 
Auch wenns megaofftopic ist: Mich würde mal der Erfolg des Kindles interessieren. Ich würde mir z.B. keins kaufen, weil ich die "Bücher" bzw. PDF-Files dann nur vom Server aus lesen kann, aber wenn ich diese schon gekauft hab möchte ich sie dann auch lokal besitzen. Dass Amazon dies aber wegen Raubkopien nie machen wird versteht sich von selbst...
 
@XP SP4: Wofür ist dann der interne Speicher? Als Cache wäre es wohl etwas überdimensioniert mit 2GB bzw. 4GB).
 
Die Änderungen sind durchaus brauchbar. Dennoch geht es wieder zunehmend in Richtung Multimultimedia Device, wie beim iPad. Man wird mehr und mehr vom Lesen abgelenkt. Tweets und neue Facebookeinträge halten die Konzentration unten. Wird die Akkulaufzeit nicht auch erheblich sinken dadurch?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Kindle Paperwhite