Urteil: Google Bildersuche verletzt kein Copyright

Recht, Politik & EU Der Bundesgerichtshof hat heute entschieden, dass Google nicht wegen Urheberrechtsverletzung in Anspruch genommen werden kann, wenn urheberrechtlich geschützte Werke in Vorschaubildern ihrer Suchmaschine wiedergegeben werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Aber Rapidshare kann dafür belangt werden oder auch manche Anbieter von Seiten, die Links zu womöglich illegalen Inhalten (also auch Urheberrechtsverletzungen) anbieten.
 
@Sebastian: du vergleichst Äpfel mit Birnen. Die Künstlerin hat die Bilder auf ihrer eigenen Homepage, die Musikindustrie aber nicht die Musikwerke auf ihrer, sondern sie wurden gerippt o.ä. - Würdest du nicht von Rapidshare sondern von Rapidshare Suchmaschinen reden, würde ich dir allerdings recht geben, das wäre dann äquivalent.
 
haha selbst schuld^^ wobei sich solche Leute auch nur wichtig machen wollen!
 
Und wenn ich dann das Vorschaubild kopiere und bei E-Bay verwende? Ist es dann noch ein Vorschaubild? <-- zwischen den Zeilen lesen. Das ist keine ernste Frage.
 
@ox_eye: Dann hast du es missbräuchlich verwendet, nicht die Quelle. Einen Text mit Copyright, denn du über Google findest, darfst du auch nicht als deinen weiter veröffentlichen.
 
@ox_eye: naja Vorschau Bild bleibt es evtl aber du machst dich trotzdem Strafbar.
 
@ox_eye: Das war mehr mit einem Schmunzeln geschrieben. Habe jetzt nochmal darauf hingewiesen. Man wird ja hier sonst sofort mit Minus überschüttet und versinkt in der "nicht-mehr-sichtbarkeit"
 
Das ist die einzig richtige Entscheidung - alles andere hätte der Funktionsweise des Internets widersprochen. Es gibt genug Möglichkeiten, seine Werke von der Suche auszuschließen. Wer von diesen nicht gebrauch macht, der ist entweder auf Klagen aus oder hat eine unfähige IT-Abteilung. Wenn man diese verquere Denkweise auf Textinhalte ausweitet, dann wirft uns dass über 10 Jahre in der Entwicklung zurück. Urheberrecht schön und gut - aber nicht auf Kosten des Fortschritts. Suchmaschinen dieser Art werden von Millionen Verbrauchern verwendet. Es gibt keinen Grund, all diese Menschen einzuschränken, nur weil ein paar Leute zu faul sind sich zu informieren bevor sie etwas in Netz stellen.
 
@web189: Ich sehe das auch in Analogie zum Zitatrecht, dass Google da quasi mit den Vorschaubildern nur Bildzitate darstellt, um den Usern die Entscheidung zu erleichtern ob es sich wirklich um die gesuchte Webseite handelt. Eine gegenteilige Grundsatzentscheidung wäre der Tod des komfortablen Internets gewesen, so bequem durchsuchbar wie wir es heute kennen, das Internet gäbe es dann nicht mehr. Andere Suchmaschinen nutzen ja ebenfalls zur komfortablen Nutzung Vorschaubilder, hier beispielsweise Bing: http://tinyurl.com/355h3vx
 
@Autor: Copyright und Urheberrecht haben nichts miteinander zu tun. Die Überschrift ist falsch. Urheberrecht ist eine kontinentaleuropäische Angelegenheit (insbesondere Deutschland und Frankreich), Copyright eine angelsächsische. Da es hier um ein deutsche Urteil geht, muss man von Urheberrecht sprechen.
 
@bolg: Und wo bleibt die News über den umgefallenen Sack Reis in China?
 
@persue: Liegt als Postwurfsendung in deinem Briefkasten.
 
@bolg: Erbsenzähler. ;)
 
Sie stellt die Bilder ins Internet, damit die Menschen sie anschauen können. Werden die Bilder aber gezeigt, ist das doof und böse. Wie ist der Name der Künstlerin? da Vinci? van Gogh? Rubens? Monet? Oder warum geht sie davon aus, dass jedes Lebewesen ihren Namen kennt und daher nicht auf Suchmaschinen angewiesen ist? Manchmal bewundere ich die Geduld von Google... hätte ich dort etwas zu sagen, würde jeder Kläger ganz automatisch einen lebenslangen Ausschluss aus dem Index kassieren - wer nicht will, der hat schon.
 
Wenn nicht per robots.txt bzw. Meta-Tags mit noindex und nofollow eine Seite von der Suche ausgenommen wird, ist es nach Internet-Standards sehr wohl ein direktes Einverständnis, die Seite zu spidern und alles in die Suchergebnisse aufzunehmen...
 
@JanKrohn: Genau das ist die Argumentation des Gerichts.
 
Die Frau ist (tut mir leid das sagen zu müssen und ich distanziere mich von meiner äußerung aufgrund von medikamenteneinahme) äußerst dämlich. Die Frau hätte eine robots.txt Datei anlegen können worin Sie Google verbietet ihre daten zu scannen. Wenn Google cool wäre, würde ich die Seite komplett aus dem Index streichen.
 
@Blubb-blubb:
Theoretisch richtig, aber: Viele, die heutzutage Homepages ins Internet stellen, haben gar keine Ahnung von dem, was sie machen. Muss man auch nicht. Durch die tollen Webbaukästen bekommt jeder eine ansehnliche Seite hin. Insofern wissen sicherlich die wenigsten, was ein robots.txt oder Ähnliches ist. Ganz im Gegenteil, die Webbaukästen bieten sogar oft eine Funktion an, die Seite bei vielen Suchmaschinen anmeldet. Diese Funktion nicht zu nutzen bedeutet aber nicht automisch das die Seiten nicht gefunden werden.
 
@Joerg01: Wer schnell abmahnen und vors Gericht ziehen kann, der sollte zumindest aber einen Anwalt besitzen, der sich mit der Materie auskennt und ihr davon abrät. So kann man nur sagen: "selbst schuld" - und Daumen hoch für dieses klare Urteil.
 
@XChrome: Ganz richtig. Die Frau kam heute im ZDF Mittagsmagazin. Alter Falter. Ich zitiere: "Ich möchte von meiner Kunst leben. Ich stelle sie ins Internet, ähm... und möchte gefunden werden... hm.... ich möchte davon leben und Google muss vorher fragen" So inetwa. Total bekoppt
 
@Blubb-blubb: lol echt jtzt? :D och man, haette die zu gerne mal gesehen xD
 
@XChrome: Der Anwalt wird ihr die Situation sicherlich dargelegt haben, jedoch sind viele Mandaten sehr beratungsresistent - denn "sie" haben ja auf jeden Fall recht. Gleichwohl gab es ja durchaus eine gewisse Chance auf einen alternativen Ausgang, denn immerhin gab es bisher keine höchstinstanzliche Rechtsprechung zu dem Thema und der BGH hat sich der Sache angenommen, auch wenn er nicht gemusst hätte.
 
@Blubb-blubb: Die Komische heisst Maud Tutsche, hier die News dazu: http://tinyurl.com/356q4tn und http://tinyurl.com/3yr3hkp :-) P.S.: Wobei, wenn ich mir das Video so anguck', bin ich mir über das Geschlecht nicht so sicher...
 
Werde jetzt Google auch verklagen...mein Bild erscheint nirgendwo......
Kommentar abgeben Netiquette beachten!