Bericht: Google Android verletzt Microsoft-Patente

Andere Betriebssysteme Microsofts Anwälte gehen davon aus, dass Googles freies Smartphone-Betriebssystem in vielerlei Hinsicht gegen die Patente des Softwarekonzerns verstößt. Dies betrifft angeblich viele Teile des Betriebssystems. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und täglich grüßt das Murmeltier. Heute verklage ich Dich und morgen Du mich. Einen schönen sonnigen abend noch.
 
@Cyberschlumpf: Du hast schon gemerkt dass M$ das lieber außergerichtlich regeln will?! Ist ja logisch, ist billiger :D
 
@frauhottelmann: Microsoft macht Verträge mit HTC, aber Google werden sie in Grund und Boden klagen...
 
@Pineparty: Auja! Da freu ich mich drauf. Ein Patentstreit zwischen den beiden. Was glaubst du denn wie viele Google Patente Bing und Windows Search verletzen? Und Google ist nicht irgendeine kleine Firma die dann erstmal ne Anwaltskanzlei suchen muss... Diese ganzen Softwarepatente sind generell bescheiden. Patent auf den Scrollbalken oder den Doppelklick. Wo ist da die Erfindungshöhe?
 
@Thanatos81: Ich finde eine Suche kann man nicht patentieren denn es ist ein Elementarer bestandteil des Menschens .
 
@Menschenhasser: Das macht natürlich Sinn... oda auch nich...
 
@PumPumGanja: ich such noch den sinn im beitrag von menschenhasser :-D
 
die haben einen patentabkommen, aber HTC darf die features trotzdem nicht verwenden, kann ja nur gewinne für MS bringen =)
 
software patente sind einfach eine saublöde idee ...
 
@maxfragg: dann mach mal deinen bachelor oder master in informatik und sag das nochmal. stell dir vor du entwickelst einen speziellen algorithmus, welcher raytracing auf aktueller hardware schneller als aktuelle rendertechnologien ausführen könnte. würdest du dich freuen wenn andere unternehmen dein konzept einfach benutzen und kein bisschen energie da reingesteckt haben? Schlusswort: Software Patente sind KEINE blöde Idee, aber was man alles patentieren kann ist es! Vieles ist zu trivial, die Schranke ist nicht richtig gesetzt.
 
@orioon: Also ich schließe meinen Bachelor in Informatik dieses Semester ab, und genau deshalb bin ich auch der Meinung von maxfragg. Softwarepatente sind eine schlechte Idee. Wenn Softwarepatente schon vor 20 Jahren so einfach möglich gewesen wären wie das heute in den USA der Fall ist, dann hätte ich nämlich niemals Informatik studieren können. Ich meine, was sollte man denn dann unterrichten wenn jeder Algorithmus patentiert ist? Hätte Bresenham seinen Linienalgorithmus patentiert dürfte man keine geraden Linien mehr Zeichnen ohne Gebühren zu zahlen. Kein Land in Europa erlaubt Softwarepatente und das ist auch gut so.
 
@ElLun3s: Hab zwar noch 2 Semester für meinen Bachelor, aber da sieht man mal wie sich die Geister scheiden ;) "wie das heute in den USA der Fall ist" das will ich doch nicht, siehe: die Schranke ist nicht richtig gesetzt. Der Bresenham Algorithmus ist aus den 60ern, Software Patente sollten früher als andere Patente verjähren, dann wäre das alles kein wirkliches Problem. Das nicht mögliche patentieren sorgt wiederum für weniger Forschung (der Sinn und Zweck fehlt) und dafür werden halt Lizenzgebühren auf Produkte erhoben wo nur möglich. Ist das Lizenzsystem nun wirklich so viel besser als das Patentsystem? Ich denke nicht.
 
@orioon: bis zu meinem abschluss hab ich noch ein bischen zeit, aber meine meinung wird sich nicht ändern, und ja, ich bin inf student, aber ein software patent in der form, wie sie zZ erteilt werden, ist als würden wird einem dichter ein patent auf einen speziellen satzbau geben und wenn ich etwas mit 10 verränkungen implementieren muss, nur weil der einfache weg patentgeschützt ist, hilft das wirklich keinem

@EILun3s 100% agree
 
Ich finde dass soetwas stark die Entwicklung bremst, denn jetzt wird erstmal Google bestimmt behaupten, dass die alles selber gemacht haben und dadurch wird die Entwicklung bestimmt beeinträchtigt, so schätze ich.
Ich kann zwar verstehen wieso Microsoft das macht, ich mein wenn ich etwas erfinde und ein Patent drauf habe und einer benutzt meine Idee und zahlt nicht, tja dat will isch auch net und will dafür Geld bekommen.
Trotzdem ist sowas echt ärgerlich und man hätte das bestimmt viel leichter lösen können, wenn es irgendwie eine Art "einheitliches Gremium" oder soetwas geben würde, dass sowas handhaben würde bzw. soetwas aufbewahrt und z.B. nachschauen kann, ob dieses oder jenes gegen etwas verstößt oder selbst nachprüft, dass eine Firma aus eigener Hand auf dieselbe Idee gekommen ist, dann ists ja keine Patentverletzung.
Reicht auch ^^ sonst red ich noch viel mehr. Aber, das waren einfach mal meine paar Tropfen auf dem heißen Stein.
 
Falls es da wirklich Unklarheiten gibt, wäre es doch gut, das mal herauszubekommen. Im Sinne eines dann wirklich freien Systems!
 
Man sollte sich überlegen ob man sich nicht ins eigene Fleisch schneidet. Denn auch Google war mit einigen Sachen wie sie jetzt Standard sind als erstes da. Mal sehen wer den größten Kuchen backt
 
Interessant, dass Microsoft es scheinbar nie für nötig hält, mal zu sagen, um WELCHE Patente es sich da genau handelt. Bei der "Linux verletzt unsere Patente"-Geschichte warten wir auch bis heute auf eine Antwort. Mistladen!
 
google ist keine kleine Firma mehr, die MS schlucken kann.
MS geht der Ar*ch auf Grundeis, denn WM-Handys liegen wie Backsteine im Regal, im Gegensatz zu den Droids.
Und da ist jedes Mittel recht, um den Rivalen Ärger zu bereiten...
Nur, tippe ich diesmal: Winner = Google
 
@Twini: droid = Milestone, es gibt aber noch viel mehr Smartphones mit Android ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr