.Net ist bei Entwicklern das beliebteste Framework

Entwicklung Microsofts .Net ist bei Software-Entwicklern das beliebteste Framework. Das ergab eine Umfrage Evans Data, mit der die Zufriedenheit der Nutzer mit verschiedenen Plattformen untersucht wurde. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hilfe, mein VB dut net.
 
@cyberathlete: Oh wie lustig...
 
@Fallen][Angel: Bist du heute aber wieder .net ^.^
 
@cyberathlete: Interessiert mich .net -.-
 
@cyberathlete: Ich fand den gut! (+) Und VB.NET find ich auch gut! Jetzt seit mal .net zueinander :D
 
Das hätte ich jetzt nicht gedacht ... na dan mal Herzlichenglückwunsch ins Microsoft LAGER ^_^
 
Oft gelesen nie verstanden: hab mir gerade nochmal auf wiki durchgelesen was ".net" ist, es aber nicht verstanden. kann mir es einer in eckdaten und kinderhaft erklären?
 
@Tom3k: Ein Framework ist ein Programmiergerüst für die Softwareenwicklung (Funktions-Bibliotheken) .Net ist das neu Framework von Microsoft für die Windows und Webentwicklung (ASP.Net).
 
@satyris: ...und Mobile (Compact Framework bzw. Silverlight).
@s3m1h-44: "In welcher Sprache programmiert man den in diesem Net-Framework" Das kannst du dir aussuchen. Zur Wahl stehen u. a. C#, C++, VB, F#, Delphi, Python...
"und welche Versionen braucht man denn mindestens am besten?" Wenn du 3.5 installiert hast, brauchst du 3.0 und 2.0 nicht extra, denn 3.5 enthält die anderen beiden. Heutzutage würde ich die 3.5 und 4.0 installieren. 1.1 wird kaum noch verwendet, 1.0 eigentlich überhaupt nicht mehr.
 
@Tom3k: .net (hier wohl das asp.net framework) ist einfach ein packet von bibliotheken, die immer wiederkehrende aufgaben schon implementieren. man braucht diese nur noch einbinden und benutzen. zudem wird meist ein gewisser entwicklungsstiel/-struktur vorausgesetzt umdie vorteile eines frameworks ausnutzen zu können. kurz: man muss das rad nicht immer neu erfinden.
 
@britneyfreek & satyris: Danke euch :)
 
@britneyfreek: Habe es jetzt auch endlich nach zwei Jahren verstanden. Danke dafür erstmal. In welcher Sprache programmiert man den in diesem Net-Framework und welche Versionen braucht man denn mindestens am besten? Ich mag es nicht alle Framework-Versionen zu installieren ehrlich gesagt. Habe 2.0, 3.0 und 3.5 alles mit Updates natürlich.
 
@s3m1h-44: Der Vorteil ist, dass Du nicht an eine bestimmte Programmiersprache gebunden bist. Du kannst zum Beispiel Anwendungen mit C#, F# oder VB.NET Programmieren. Das Programmierwerkzeug wandelt den eingegebenen Code in eine Universalsprache um die vom Framework verstanden und ausgeführt wird. Das .NET Framework 2.0 kann man als Basis-Framework bezeichnen, da die Versionen 3.0 und 3.5 die gleiche Laufzeitumgebung benutzen. Das heißt für .NET 3.0 und 3.5 wird 2.0 benötigt. Neu ist das .NET 4, welches unabhängig von 2.0, 3.0 und 3.5 ist. Um Deine Frage zu beantworten: Anwendungen die Funktionen von .NET 3.5 enthalten benötigen mindestens .NET 3.5. @TiKu: Microsoft .NET Framework 3.5 umfasst zahlreiche neue Features, die inkrementell auf .NET Framework 2.0 und 3.0 aufbauen. Wenn man das Redistributable Package von .NET 3.5 installiert wird auch .NET 2.0 mit Installiert.
 
@tipsybroom: Ja, ich schrieb ja auch, dass 3.5 die Versionen 3.0 und 2.0 enthält.
 
"Wenn du 3.5 installiert hast, brauchst du 3.0 und 2.0 nicht extra, denn 3.5 enthält die anderen beiden." UND "Das heißt für .NET 3.0 und 3.5 wird 2.0 benötigt." ???
 
@s3m1h-44: Benötigt im Sinne von "3.0 und 3.5 sind Erweiterungen von 2.0", aber nicht benötigt im Sinne von "du musst 2.0 installieren, um 3.0 oder 3.5 installieren oder nutzen zu können". Auch 3.0 musst du nicht extra installieren, wenn du die 3.5 installierst.
 
mir scheint, als wären die mehrzahl der entwickler .net-leute gewesen... aus meiner sicht als web-entwickler ist das nicht repräsentativ.
 
@britneyfreek: Schon mal ASP.Net versucht?
 
@satyris: nein. aber ich habe gehört, dass es gut sein soll. darum geht es aber nicht. im großen und ganzen sehe ich auf dem markt keine asp.net-dominanz - das meinte ich.
 
@britneyfreek: Es geht ja auch nicht um eine Dominanz, sondern um die Zufriedenheit. Und da kann ich mir schon vorstellen, dass ASP.Net zufrieden machen kann. Aber die Studie ist eh komisch, da werden Web-Entwicklungs- mit Desktop-Frameworks verglichen und die hanzen Lightweigt-JavaScript Frameworks fehlen, die aber wohl die Web2.0-Entwickler angesprochen hätten.
 
@britneyfreek: Webentwickler schlagen sich in der Regel mit PHP und vielen unterschiedlichen Frameworks herum (wobei ja PHP selber schon ein halbes Framework ist... man denke nur an PEAR). Aber wenn es dann nicht nur zum Webseiten darstellen gedacht ist geht der Weg schnell weg von PHP.
 
@britneyfreek: aus meiner Sicht als Web-Entwickler schon.
 
Diese Studie wurde schon bei Heise heiß diskutiert. Irgendwie werden hier reichlich Apfel mit Birnen verglichen, und um sich nähere Infos zu der Studie zu besorgen muss man lediglich schlappe 595 Dollar ausgeben, um sich die PDF-Datei zu Studie ansehen zu können. Toller Werbegag von Evans Data.
 
Als Verbraucher fange ich immer mehr an, .net zu hassen. Für jeden Mist brauchst du erstmal die Laufkzeitumgebung. Das fängt bei .net an und hört bei c++ redistributable krempel nich auf. hauptsache schön das System der Kunden vollmüllen... wär doch mal was, wenn etwas out of the box von haus aus lauffähig wäre...
 
@Rikibu: Dann setzt halt auf Windows 7...und ist das Framework mal drauf musst du es nicht bei jeder Software erneut installieren...
 
@Rikibu: Genau. Und damit du dir nicht noch 3 MB an DLLs installieren musst werden alle Entwickler der Welt das Rad jedes mal neu erfinden und jede grundlegende Funktion selber programmieren (und damit die Größe jeder EXE aufblähen). Außerdem ist das .Net-Framework bei aktuellen Windows-Versionen bereits enthalten. Also wo ist dein Problem?
 
@Rikibu: Die C++ Redistributables haben nichts mit .NET zu tun. Sie werden auch nicht (genau wie DirectX) immer neu installiert, sondern es wird lediglich überprüft ob eine Aktualisierung nötig ist, damit die Anwendung die du verwenden willst auch 100%ig läuft. Das Redist-Paket enthält dabei aktuelle Versionen von Standard C++-Bibliotheken die Visual C++-Projekte in Visual Studio häufig verwenden. Die bekanntesten sind wohl ATL und MFC.
 
@Rikibu: Die C++ Redistributables haben nicht das geringste mit .net zu tun.
 
Sehe ich genau so, C/C++ ist zu anstrengend, Java ist zu schlecht entwickelt, C# ist perfekt.
 
@lordfritte: Genau genommen ging es aber um .NET, nicht um C#. ;)
 
@lordfritte: da kann ich nur zustimmen :) c# 4.0.. asp.net mvc2... was will man mehr :D
 
@lordfritte: Dem kann ich nur zustimmen - bin von Java umgestiegen und dazwischen liegen echt Welten (in Sachen Bequemlichkeit - nicht Funktionalität).
 
@lordfritte: Warum hat sich denn Java im Business dermassen durchgesetzt?
 
@Lord eAgle: Weil es eine Zeit lang hip war und die Consultants nicht mitgekriegt haben, dass es was neueres gibt? Ich kenne viele Unternehmen, die Neuentwicklungen nur noch auf .Net-Basis machen und Java aussterben lassen wo es möglich ist.
 
@Lord eAgle: Plattform unabhängig? .Net läuft doch nur auf Windows Kisten oder nicht?
 
@John Dorian: Würd ich auch sagen, dass das sehr einfache und schnelle Deployment auf x beliebigen Plattformen ein Hauptgrund ist. Sätze wie "Java ist zu schlecht entwickelt" müssten aber erstmal noch bewiesen werden.
 
@Lord eAgle: Nun ja: http://tinyurl.com/379z5mx
 
@John Dorian: Dann schau dir Mono an .
 
@Lord eAgle: Im "Buisness" setzt sich etwas nur langsam durch - da wird solange wie möglich auf bestehende Technologien gesetzt. Inzwischen ist aber auch hier ein Trend zu erkennen. Neue Unternehmen setzen zunehmend auf .NET, in Schulen wird .NET zum Standard (hier zumindest). Bestehende Unternehmen werden sicherlich nicht umstellen, warum sollte man eine bestehende Software doppelt schreiben? Java hinkt in den meisten Punkten auch nicht wirklich hinterher, vielmehr geht es um Einfachheit und Schnelligkeit (nicht im Sinne von Performance - der Entwickler kommt schneller zu einer funktionsfähigen Software). Im Geschäftsumfeld kommen dann noch weitere Faktoren dazu, wie Plattformunabhängigkeit (die von Java besser gewährleistet ist ). Dennoch sollte man nicht alles am Geschäftsumfeld messen, da dieses oft sehr spezielle Bedingungen stellt. Letzten Endes hängt es vom Anwendungsbereich ab, auf mich wirkt .NET an vielen Enden einfach "runder".
 
@Lord eAgle: Wo soll sich Java bitteschön durchgesetzt haben ? Wir bekommen nur noch Kundenanfragen bezüglich .NET, Sharepoint und dem restliche MS Gedöns rein. JAVA war mal vor 10 Jahren Hip.
 
@Lord eAgle: Weil es eher da war und .net erst mit Version 2.0 bzw. 3.5 anfing, zu rocken.
 
@lordfritte: Kannst du deine Auissage, dass Java schlecht entwickelt sei auch belegen oder beruht die nur auf dem üblichen Java Bashing?
 
.NET in Kombination mit Visual Studio ist für mich auch die beste Kombi. Hab auch mal Netbeans und Eclipse als Entwicklungsumgebung ausprobiert, aber Netbeans hat mir vom Aufbau her nicht gefallen und bis ich Eclipse eingerichtet hatte, hätte ich in .NET bereits nen 250-Zeiler fertig gehabt.
 
@DennisMoore: Wobei Visual Studio für einen Anfänger auch nicht gerade einfach ist. Aber das ist bei derart komplexer Software völlig normal.
 
@TiKu: Ich finds aber auf jeden Fall einfacher als andere IDEs. Zumindest was die eigentlich IDE anbelangt und nicht die Sprachen. Aber für letzteres gibts ja auch sehr gut gemachte Tutorials und Videos zum runterladen. Bin selbst grad dabei die Silverlight Videos anzuschauen. Faszinierend.
 
Oh Gott.. was für ein fail!!! Viele müssen mit .Net arbeiten, siehe es auch bei uns... zum Glück kann man bei privaten Projekten wählen...
 
@AlexKeller: Deine Rechtschreibung ist fail. Schon gemerkt?
 
@Crod: Sorry, ich schrieb auf einer Handy-Tastatur..... werde das nächste mal besser auf die Rechtschreibung achten :-)
 
@AlexKeller: Hat doch nichts mit der Zufriedenheit zu tun. Man kann damit arbeiten müssen und es gut finden und man kann damit arbeiten müssen und es schlecht finden.
 
Jepp, ich programier auch mit keinem andren Framework mehr :-)
Visual Studio 2010 + .NET 4.0 + TFS 2010 + Sharepoint 2100 = <3
 
Auch wenn ich ungerne auf eine proprietere Lösung setze, also obwohl ich OpenSource-Fan bin (Aber kein Linux-Anhänger) liebe ich .NET, also auch am ehesten in Verbindung mit dem VisualStudio. Es gibt einfach nichts anderes, was so viel Spaß macht :-)
 
Ich bleibe wie seit vielen vielen Jahren bei Assembler.
 
.NET ist einfach geil. Aber sobald man etwas "ernsteres" entwickeln möchte, ist da halt feierabend. Finde ich schade, aber man kann ja nicht alles haben.
 
@sabisabi: "Aber sobald man etwas "ernsteres" entwickeln möchte, ist da halt feierabend" Sehe ich anders. Sehr oft kennt man einfach nur das Framework nicht gut genug und tut sich deshalb schwer.
 
@sabisabi: Ich bin bis jetzt mit .NET an keine Grenzen gestoßen.
 
jo normales c verwenden, am besten assembler direkt...aber das können die herren programierer heute nicht mehr. sie haben irgend sone ms schulung mitgemacht und meinen prgramierer zu sein...lol
 
@MxH: Du kennst die ja vorzüglich aus, wie es scheint! Ich wette, du hast noch an keiner einzigen Unternehmens-Applikation mitgearbeitet. Mit C und Assembler würde dich jeder Vorgesetzte steinigen, weil du solch komplexe Anwendungen NIE fertig bekommen wirst. Aber wen interessiert im 21. Jahrhundert schon OOP und Arbeitseffizienz.
 
@satyris: Ich wurde explizit als C++-Entwickler eingestellt und ja, es handelt sich um eine sehr komplexe Anwendung. ;) Gut, C++ ist kein C, aber auch mit C kann man OOP programmieren und wenn man einmal weiß wie das geht, ist man da auch nicht sonderlich langsamer in der Implementierung.
 
@MxH: Es geht dem richtigen Programmierer doch gar nicht darum möglichst Matrix-ähnlichen Code zu schreiben sondern schnell die Arbeit gut zu lösen ;)
 
der programierer der auf .net sitzt kann nicht programieren, da er klar abhängig vom wohlwollen eines systems (windows) wird. ich unterstüze .net nicht, da es von microsoft kommt und die verquickung mit windows zu abhängig macht...fast alle anwendungen die ich kenne die auf ms sprachen setzen, sind lahm und sehr komisch in ihren reaktionen (siehe nero burning rom, speedcommander). .net ist gut für home programierer als basic ersatz.
 
@MxH: Schonmal von Mono gehört? Schonmal davon gehört, dass C# und große Teile von .net standardisiert sind? Schonmal davon gehört, dass SpeedCommander in C++ geschrieben ist und C++ keine Microsoft-Sprache ist (Visual C++ ist inzwischen standardkonform)?
 
@MxH: Irgendwie hast du überhaupt keine Ahnung, lässt aber große Sprüche ab. Ich könnte auch sagen, ich setze nicht auf Linux weil ich dann von einer Community abhängig bin, deren Beweggründe ich nicht kontrollieren kann und die jedes Jahr in eine andere Richtung schwenkt. Und die Aussage wäre nicht halb so schwachsinnig wie das was du hier von dir gibst.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles