BKA äußert sich zum Datenklau an Geldautomaten

Recht, Politik & EU Gegenüber der 'Osnabrücker Zeitung' sagte der BKA-Präsident Jörg Ziercke, dass 2009 weit über 100.000 Menschen in Deutschland Opfer von Datenklau an Geldautomaten wurden. Sorgen bereitet auch die Manipulation von Geldautomaten im Ausland. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Aha. Da hat BKA-Chef statt der langsam ermüdenden Kipo-Debatte also einen neuen Aufhänger für seine persönlichen Zensur u Schnüffelwünsche im Netz gefunden. War ja auch klar das das pöse Internet bekämpft werden muss. Wenn ich morgen zusammengeschlagen werde, kann man auch noch ganz schnell einen Terror-Akt u pöse Killerspiele in die Runde werfen, die man natürlich nur über das Internet bekämpfen kann. Is klar, Herr BKA
 
@marex76: Naja, dass das ganze Sicherheitskonzept stellenweise mehr Löcher aufweist als ein schweizer Käse ist ja nicht von der Hand zu weisen. Wobei ich mir da auch gerne mal an die eigene Nase fasse und auch gerne mal auf gewisse Schutzmechanismen verzichte wenn ich dadurch vom Virenscanner oder Firewall ungenervter surfen kann. Aber das liegt dann auch inmeiner eigenen Verantwortung. Bei Geldautomaten und so weiter liegt es allerdings nicht unbedingt in meinem Ermessen die dinger sicherer zu machen. Von daher hat er größten Teils schon recht. Ich würde ihm da nicht unbedingt böse Absichten im Sinne von "Überwachungsstaat" usw. unterstellen wollen. Wenn ich in hunderten von Fällen ermitteln müsste würde ich auch wollen das es mir da so einfach wie möglich gemacht wird.
 
@Tomarr: Aber doch bitte nicht im Zusammenhang mit einem Vorratsdatenspeichergesetz? Wo soll denn da der Zusammenhang sein? Dann muss eben der Kunde und die Bank dafür sorgen, das das System sicherer ist, vorallem die Bank. Durch abhören u schnüffeln meiner Leitungen werde ich nicht vor Schaden an Geldautomaten bewahrt. Irgendwie sehe ich da den Zusammenhang nicht
 
@marex76: Du musst halt seine Position in diesem Spiel sehen. Ich als Kunde will geschützt werden vor dem ganzen Schaden, dabei wünsche ich mir viel Schutz ohne ausspioniert zu werden. Die Banken möchten natürlich auch vor Schaden bewahrt werden, dabei soll das ganze natürlich möglichst wenig bis gar nicht kosten, also werden wenig neuerungen eingebracht. Und er steht halt nicht auf der Seite die Geschützt werden will, er steht auf der Seite die alles aufklären soll/muss. Du musst bei ihm immer aus den Augen eines ermittlers sehen. Je mehr Daten ein Ermittler zur Verfügung hat um so wahrscheinlicher und schneller kommt er zum Ziel. Das muss gar keine böse Absicht von ihm sein. Er sieht halt seinen Vorteil darin um seine AUfgabe in dem Spiel zu erfüllen. Dass das ganze für uns als überwachte scheiße ist, das ist für ihn natürlich zweitrangig. Ich als unbescholtener Bürger werde natürlich auch nicht gerne überwacht, ganz klar. Zumal, wer suchet der wird auch finden. Umgekehrt bin ich dann schon froh wenn anhand solcher Daten meine Unschuld bewiesen wird. Hat immer zwei Seiten. Denk jetzt nicht das ich absoluter beführworter von Abhöraktionen, Datensammelwut, etc. bin. Aber ich versuche auch immer ein wenig die andere Seite zu sehen.
 
Ach, der Ziercke, wundert mich ja dass er nicht Selbstmord begangen hat nachdem das BVG die VDS gekippt hat. Und das nachdem er schon nicht munter das Netz zensieren durfte... er hält sich wirklich wacker, trotz dieser Schicksalsschläge. Müde wird er auch nicht, ist er doch schon wieder am fordern nach neuen Überwachungs- und Polizeistaatsprivilegien. Er könnte ja die Kritiker einfach "präventiv" wegsperren, ist ja neuerdings erlaubt. Naja und wenn sie endlich ihre Taser haben und die vom Innenminister angekündigte Rechtssicherheit beim Mißhandeln von Zivilisten und Demonstranten dann kann er sich auch persönlich an den in Schutzhaft genommenen Personen vergnügen. Natürlich alles im Namen der Arbeiter die ihr sauer verdientes Geld nicht von diesen lumpigen Schwarzafrikanern geklaut bekommen wollen.
 
@lutschboy: na wenn du es besser kannst...immer raus damit...wie verhindern wir solche staftaten in zukunft...oder nehmen wir es einfach als preis der "freiheit" hin?
 
@florianwe23: Pff, als müßt ich ein Orakel der Allwissenheit sein um Dinge kritiseren zu dürfen. Mit deiner dämlichen Argumentation können die Politiker ja gleich alle Menschen einsperren ihr Leben lang um allen Straftaten vorzubeugen, oder was. Die sollen Aufklärung betreiben, die Banken zu mehr Kontrollen verpflichten, was weiß ich, aber nicht weil in Südafrika Pin-Nummern geklaut werden mich überwachen und kontrollieren. Ist ja nicht so als wäre hier Anarchie zur Zeit. Wenn die Bullen versagen weil sie schlecht geschult sind und von nix ne Peilung haben dann muss ich das nicht mit meiner Freiheit bezahlen. Zumal ich eh keine direkte Verbindung sehe zwischen südafrikanischen Dieben und meinen Verbindungsdaten. Was bringt dem BKA eine VDS in Deutschland wenn in Südafrika betrogen wird. Alles nur Farce und Verarsche. Aber wie gesagt, man kann auch kritisieren ohne dass man der allmächtige Gott sein muss der auf alles eine Antwort hat und alles besser kann.
 
@lutschboy: "Wenn die Bullen versagen weil sie schlecht geschult sind und von nix ne Peilung haben dann muss ich das nicht mit meiner Freiheit bezahlen." - Soviel zu einer dämlichen Argumentation. Die Polizei hat darauf keinen Einfluss wie eine Bank ihre Geschäfte zu erledigen hat. Und das ist auch gut so. Es wird nie ein System geben das den Datenklau am Geldautomaten verhindert. Das sollte selbst dir klar sein. Und die Polizei schreitet nur dann ein, wenn es zu einer Anzeige kommt. Und ohne Info´s kann man auch keinen zur Rechenschaft ziehen. Und im Bezug auf deine Freiheit, hoffe ich für dich dass du dein/e Konto/en bei einer Bank hast die nicht den "Service" anbietet: Jahreskontoauszug
 
@spongebong: Ich meinte das mit dem Versagen ganz allgemein. Die haben genug Ermittlungswege um Kriminalität zu bekämpfen, wenn ihnen das BKA Gesetz und der Lauschangriff und Rasterfahndung und Gendatenbanken, Fingerabdrücke, Videoüberwachung, Geruchsproben und was sie alles haben nicht reichen um Verbrechen aufzuklären dann hilft garnix mehr.
 
@lutschboy:
du kannst auch pinnummern in de klauen und dann in afrika abheben..genau das ist ja der witz bei der sache...

mh ein allwissendes orakel bist du nicht...du aber du weißt, dass die polizei "genug" ermittlungsmethoden hat um diese probleme zu lösen. eine aufgabe der polizei ist ja auch prävention (so wie ich das sehe)...wenn also ihre methoden ausreiche. warum nehmen die zahlen zu? zu wenig personal? technisch nicht auf der höhe...alles möglich. aber wenn die kriminellen technologisch aufrüsten warum darf unsere polizei dies nicht tun? natürlich kann man das immer mit dem berümten "überwachungsstaat wegdiskutieren aber ich sehe halt einfach nicht wem das nützen sollte bzw. wer in diesem staat einen vorteil davon habem sollte grade dich oder mich zu überwachen. bzw. wenn wir argumentieren, dass unsere polizei sowieso nicht auf der höhe ist, dann könnten sie mit den daten eh nix vernünftiges anfangen. die vds ist kein allheilmittel aber es ist offensichtlich niemand bisher etwas besseres eingefallen. oder irre ich mich dA?
 
@lutschboy: Die Daten die ein Geldautomat versendet oder erhält um Kontostand; Benutzerinfo usw - eben Legitimation - zu überprüfen sind keine Verbindungsdaten ? Oder meinste etwa die telefonieren nicht nach Hause ? Ich bin auch nicht für eine generelle Speicherung der sog. Vorratsdaten ums klar zu sagen. In Teilbereichen ist das aber sicher nicht ganz verkehrt.
 
@DerTigga: Das sind keine Verbindungsdaten sondern -Bankdaten-. Die werden eh schon ohne die VDS gespeichert. @florianwe23: Ich muss kein Orakel sein um Zeitung zu lesen und von dort zu erfahren wie es um die Polizei bestellt ist. Die Zahlen nehmen zu weil die Polizei die VDS will, darum. Oder weil mehr Fälle bekannt werden, oder weil Vollmond ist, weiß der Geier, ist mir auch so wurscht, auf jeden Fall nehmen sie nicht zu weil es keine VDS gibt, was ist denn das wieder für ne Argumentation. Wie gesagt, alle Leute einsperren, dann sinken die Zahlen vielleicht wieder. Und über das Thema "Nutzen der Überwachung" kannst du dich woanders schlaulesen, darüber hab ich schon oft genug diskutiert. Auf Wikipedia kriegst du da genug Ideen warum Überwachung katastrophale Folgen für die Gesellschaftsentwicklung und für jeden Einzelnen haben kann. Ich hab mich da schon oft genug wundgetippt für Leute die eh zu obrigkeitshörig und naiv sind um sich kritisch mit dem Thema außeinandersetzen zu können (damit bist nicht du im speziellen gemeint).
 
@lutschboy: Das ist evt genau das Problem. Das es nämlich "nur" Bankdaten sind..aber keine Verbindungsdaten. Wo kämen wir denn da hin wenn auf einmal ein Polizeibeamter im Haus steht und zur Modernisierung des Geldautomaten auffordert weil aus den Verbindungsdaten hervorgeht das da 23 Leute abgezockt wurden ? Soweit ich das sehe kann da im Moment jede Bank dat Mäntelchen des Tot-Schweigens drüber ausbreiten...
 
@DerTigga: Warum sollte eine Bank darüber Schweigen wenn ihr Geld geklaut wurd? Immerhin werden ihre Kunden geprellt. Es ist im Interesse der Bank das aufzuklären, immerhin sind es auch ihre Automaten die manipuliert wurden, und sie sind in vielen Fällen diejenigen, die Schadenersatz leisten müssen. Die Bankdaten sind ein ganz anderes Thema. Wozu brauch die Polizei Verbindunsdaten von Handys? Von Webseitenaufrufen? DARUM geht es in der VDS. Verbindungsdaten von Kontotransmissionen usw sind gesetzlich längst geregelt, ich erinnere da mal nur an die Aktion gegen Kinderpornographie in der durch Kreditkarten und der Hilfe von Banken hunderte Pädos dingfest gemacht wurden - ganz ohne VDS! Wenn ein Südafrikaner eine PIN klaut, hat das nix damit zu tun dass geloggt wird wer in Deutschland welche Webseite um wieviel Uhr aufruft oder wen anruft. Stell doch mal das Hirn an ey, und informier dich mal darüber was die VDS überhaupt ist, denn die speichert nur Telekommunikationsdaten aber nicht Bankdaten.
 
@lutschboy: Stell du lieber mal deine Beleidigungsversuche ein ey. Oder wirf ne Baldrian ein falls du anders nichtmehr runterkommst. Ich schrieb schon das ich nicht für eine generelle Speicherung bin sondern bestenfalls in Teilbereichen. Davon ab ob der Bank das Geld geklaut wurde oder "nur" dem Kunden sei mal dahingestellt. Ich habe auch nicht differenziert zwischen dem was im Moment WIRKLICH zu irgendwas gehört..sondern fiktiv überlegt was meiner Meinung nach dazu gehören könnte oder sogar sollte.
 
@DerTigga: Nimms nich persönlich, aber wenn man sich dumm und dämlich redet und das Gegenüber keinen Plan hat wovon er redet und nichmal weiß worum es bei der VDS geht oder dass Bankdaten bereits umfassend gespeichert werden und die Polizei seit Jahren vollen Zugriff darauf hat weil das Bankgeheimnis in Deutschland de facto abgeschafft ist, dann werd ich halt irgendwann genervt. Beleidigen wollt ich dich nicht, sorry.
 
@lutschboy: Mir ging es auch viel eher darum das ich insgeheim glaube das viele dieser Kontodiebe deswegen erfolgreich sind weil die Bank(en) so lange wie irgend geht die Neuanschaffung eines sichereren Automatens hinauszögern - und ein solcher Auftritt eines Polizeibeamten evt "beschleunigend " wirken würde. Das dazu ein grundsätzliches vorhanden sein bzw. auswerten können und dürfen der "Bank"Daten nötig ist war einfach das was ich "fördern" wollte.
 
@DerTigga: Gut, nachdem ich re:8 von dir nochmal gelesen hab hab ich wohl wirklich deine Absicht irgendwie mißverstanden gehabt. Dann sollte die Polizei mehr Bankenüberwachung fordern, oder mehr Gesetze die sie verpflichtet auf die Sicherheit ihrer Automaten zu achten, oder bilaterale Abkommen mit den Ländern in denen es die meisten Fälle gibt. Aber doch nicht dass jeder einzelne Bürger überwacht wird, das ist halt was die VDS macht, und darum ging's mir halt. Bürgerüberwachung juckt die Banken wenig. Druck machen muss auch die Öffentlichkeit. Weniger Managerboni, mehr Kontrollen und Präventivmaßnahmen bitte.
 
Sollte tatsächlich Südafrika ein solches Schwerpunkt-Land sein, so möchte ich doch die BKA-Angaben ganz erheblich anzweifeln. Zumindest wenn ich beruflich in Durban bin, sind die Geldautomaten in der Regel in Gebäuden mit Panzerglasdrehtüren und grimmig dreinguckenden Sicherheitsleuten (und falls "nur" kameraüberwacht, dann aber live, sprich mit besetzter Überwachungszentrale). Ich möchte mutmaßen, dass es eher Touris sind, die auch im schäbigsten Hinterhofsouvenirladen mit Karte zahlen und dabei das Kartenlesegerät nicht mal ansatzweise der Skimmingszene zurechnen wollen...
 
@thomas.live: tastenfeld + kartenleser sind schnell installiert...die grimmig schauenden schaufensterpuppen schauen ja niemand über die schulter. Von dem abgesehen hast du ja selbst erkannt dass es nicht nur bankautomaten als problemquelle gibt. Und da musst du nicht in den hinterhof souvenirshop gehen, das kann dir auch hier im supermarkt oder baumarkt (abends rein, kartengeräte manipulieren/austauschen, am nächsten abend wieder das ganze retour wenn es nicht eh schon per funk übertragen wird) passieren und dementsprechend besser siehts in südafrika auch nicht aus. Ausserdem ist das bka nicht allein mit dieser einschätzung bezüglich südafrika ;)
 
@thomas.live: Es geht doch dabei nicht um Manipulationen IN Südafrika, sondern um Abhebungen dort nachedem bei UNS manipuliert wurde.
 
Statt wie üblich Blödsinn zu labern sollten lieber Handfeste Tipps dagegen gegeben werden. Ganz einfach ist es zum Beispiel, den PIN Code nur dann einzugeben, wenn die Sicht auf das Eingabefeld anständig versperrt wird. Also zum Beispiel Portemonnaie über das Eingabefeld drüber halten und im Schutze dieser Abdeckung blind eintippen. Die Tastenanordnung hat sich die Hand doch sowieso schon lange autonom gemerkt, da muss man gar nicht drauf gucken.
 
@Fusselbär: was soll das verdecken vom tastenfeld groß bringen? Diese abfilmgeschichten sind doch längst überholt
 
@0711: Ohne den PIN Code können die phösen Phurschen mit Hilfe von Auslesegeräten kopierte Magnetstreifendaten nicht zum Abheben an anderen Bankautomaten missbrauchen. Klar darf man auch mal am Karteneinzug von Geldautomaten prüfweise wackeln, ob da phöse Phurschen ein Aufsatz drauf gebastelt haben, der die Daten aus dem Magnetstreifen auslesen soll. Jedoch selbst wenn solch ein heimlich angebrachtes Aufsatzgerät die Daten des Magnetstreifens ausliest, können die phösen Phurschen ohne den PIN Code die Daten nicht gebrauchen. Sollte so ein Geldautomat verdächtig wirken, dann sollte man sich auch nicht scheuen, mal die Bankmitarbeiter darauf anzusprechen. Hier gibt es mal ein kurzes Flash-Video, wie so phöse Phurschen ihre Gerätschaft installieren, das geht ruck-zuck: http://www.spiegel.de/video/video-1053676.html
 
@Fusselbär: "Statt wie üblich Blödsinn zu labern sollten lieber Handfeste Tipps dagegen gegeben werden" Siehe hier: http://www.heise.de/security/artikel/Manipulierte-Geldautomaten-270934.html?view=zoom;zoom=1

Tipps gibt es genug im Netz. Das Problem liegt eher bei den Banken selbst. Denen ist das einfach scheißegal. Siehe hier: http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,573929,00.html
 
@spongebong: Genau, aber vom Zierke kommen keine Tipps damit die Bürger nicht Opfer werden, stattdessen will der das nur mal wieder für Forderungen nach faschistoider Internetnutzerüberwachung missbrauchen. Das ist mal wieder nur zum Kotzen! Der Spiegel Artikel über Banken, die nicht aufrüsten wollen, ist von 2008, bei meiner Bank haben die in der Zwischenzeit den Karteneinzug am Geldautomaten verändert.
 
@Fusselbär: Leider ist der Artikel aus 2008. Ich hätte gern einen Artikel aus 2010 in dem steht "90 % aller Geldautomaten sind mittlerweile mit einem sicheren System versehen"
 
@Fusselbär: Du vergisst dabei das es diesen Werbespruch: Ich bin doch nicht blöd gibt. Ich wette den würden zig Tausende mit voller Überzeugung diesem Zierke entgegenschleudern .."müssten" sie sich seine "Tipps" anlesen..Die Steigerung davon sind dann die Leutchens die zum Gegenangriff übergehn: Wir sollen durch diese (popligen?) Infos eingelullt werden bzw. davon abgelenkt werden .. das da in Wahrheit ganz was anderes und größeres geplant ist ! Wie die sich aufregen können kannste dir sicher selber ausmalen..
 
Wird Zeit für Iris-Scanner...
 
@Necabo: Lass mal besser, nachher stanzen die phösen Phurschen ihren Opfern noch die Augen aus. Das ist generell die Gefahr bei "biometrischen" Methoden, dass Du dann nicht nur Opfer in finanzieller Hinsicht wärst, sondern dann als Opfer auch noch Körperteile verlierst, wenn die zum Abzocken benötigt werden.
 
bka usw. Und alle anderen können gern sterben gehn xD... Sie entschuldigen mit solchen leuten will nun wirklich keiner was am kopp haben. Sry naja freiheit sollt mit euch sein
;)
 
Es wird Zeit das der Kunde seine Bank dazu bringt die Karten mit einem Chip zu versehen.Dann wäre es schon mal schwerer die Daten zu benutzen. Aber solange die Banken behaupten können der Magnetstreifen und die PIN sind sehr sicher wird sich daran nichts ändern. In diesen Fällen sollte immer die Bank den Schaden ersetzen müssen. Dann würde es ganz schnell gehen mit dem Chip auf jeder Karte.
Die Bankenlobby ist in der Politik sehr stark und deshalb wird seitens der Politik nicht allzu viel geschehen.
 
Vor ein paar Jahren noch (bevor die Zeitarbeit in Deutschland zur Pflicht wurde) konnte ich mir auch noch Auslandsreisen erlauben und soweit ich mich erinnere gab einen die Bank da Reiseschecks mit die man einfach in einer Bank im Zielland einlösen konnte! Kann mich da an keine Probleme erinnern??? Aber wenn heute das fähige BKA was wichtiges sagt wird es wohl wichtig sein!!! Also immer auf Polizeischutz achten beim Geldabheben am Automaten im Ausland!!!!
 
Jep. Reiseschecks bieten volle Sicherheit. http://tinyurl.com/3yjb6g8. Aber darum gehts nicht. Denn die meisten hier lesen nur "BKA, VDS, Datenklau" und schon hämmert jeder Polizeistaat!!! in die Tastatur ohne sich ernsthaft Gedanken zu machen. Und das man villeicht sich noch nebenbei ein paar Info´s aus dem Netz holt um einen Kommentar abzugegeben, der sich mit dem Thema beschäftigt ist auch zu viel verlangt, denn die Zeit geht ja vom zocken weg.
 
nuja wer sich auf diese karten verläst ist halt verloren...bzw hat verloren... reisechecks... mehr braucht man nicht... kartengeld im urlaub lehne ich ab, da es auch dazu verführt mehr auszugeben als geplant. ich bezahle sowieso lieber bar und diese automaten haben schon rein in ihrer konstruktion und software arge mängel, die sowohl bekannt sind aber ebend nicht beseitigt werden, da die banken diese sicherheit gar nicht wollen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles