Delphi Prism: Neue Version pünktlich zu VS2010

Entwicklung Der Software-Hersteller Embarcadero wird seine Programmiersprache Delphi Prism zeitgleich mit Microsofts neuer Entwicklungsumgebung Visual Studio 2010 in einer passenden Version auf den Markt bringen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich will ja nicht meckern, aber die Preise sind ganz schön hoch.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: So kann man sich natürlich auch die Kunden fernhalten, besonders was die Verbreitung von einer Programmiersprache angeht.
 
Vielleicht will man gar keine Neukunden, sondern einfach nur Kunden mit bereits existierenden Delphi-Lösungen zahlen lassen?
 
@Krupp: Ich muss dir sagen, ich würde lieber bei Delphi 7 bleiben, wenn ich nur mit Delphi programmieren würde. Für Altkunden sind die neuen Versionen sowas von uninteressant, außer man schwimmt auf der .net-Welle mit.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Seit ich Lazarus kennen gelernt habe, hab ich Delphi den Rücken gekehrt.
 
Wer zahlt denn heutzutage noch für eine Lizens um programmieren zu dürfen? o.O
 
@CherryCoke: du bezahlst ja hauptsächlich für die entwicklung des compilers und die mitgelieferten bibliotheken, sowie deren erklärung in einer hilfe. man kann auch mit "free pascal" entwickeln, wenn einem das besser gefällt.
 
@CherryCoke: Programmieren und programmieren ist ein Unterschied. Klar kann ich im vi C programmieren und dgb nutzen, oder aber im Visual Studio alles in einer Software mit grafischer Aufbereitung haben. Ebenfalls tummeln sich am Markt massig Bibliotheken mit Zusatzelementen, die ebenfalls etwas kosten. Ist halt die normale Diskussion Open- <--> ClosedSource. Was ist besser? Entscheidet sowoeso jeder für sich.
 
@CherryCoke: Wenn du hier zb KDevelop oder die Express Versionen von Visual Studio meinst, dann hast du leider kA. Das sind Grundversionen die das Nötigste bieten, aber vieles was man im alltäglichen Programmieralltag brauch lassen diese abgespeckten Versionen vermissen, oder sind nur rudimentär vorhanden.
 
@Kenterfie: Sorry, ich habe den Text falsch verstanden. Habe es so aufgefasst, dass ich alleine um die Sprache benutzen zu dürfen, so viel Geld anfällt. Und dazu gäbe es wohl einige gute, kostenlose Alternativen.
 
@Kenterfie: Bei VisualStudio Express vermiss' ich zumindest wesentlich weniger als bei anderen Grundversionen.
 
@CherryCoke: Lizenz
 
1010001010001000100001111100001000 kennt ihr Kinder wohl gar nicht mehr.
 
@1337Sven: Und du fährst bestimmt noch mit ner Pferdekutsche in andere Städte ;)?
 
@1337Sven: "ihr Kinder" sagte der "1337Sven"...Wer ist hier Kind und wer will noch Kind sein?
 
@1337Sven: du hast wohl nie was gekannt, wa?
 
Man zahlt ja auch hauptsächlich für IDEs mit Komfort, weil damit häufig ein schnellerer Workflow verbunden ist. Sicher nehmen die Compiler auch einen Kostenanteil ein, aber der wird nicht das Gros ausmachen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen