Facebook: Hacker verkauft 1,5 Mio. Zugangsdaten

Hacker Ein Hacker mit dem Nicknamen Kirllos bietet im Internet rund 1,5 Millionen Zugangsdaten für das Social Network Facebook zum Verkauf an. Je nach Anzahl der Kontakte variieren die Preise für 1000 Konten zwischen 25 und 45 US-Dollar. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na das ist aber wieder ein dicker Hund und gleichzeitig ein weiteres Alarmsignal für die, ich sag mal Unwissenden, ihren Daten in großem Umfang preis zu geben.
 
@thomasrv123: Wieso in großem Umfang? Hier reicht aus, dass sie Benutzernamen und Passwort auf einer Phishing-Seite eingegeben haben. Sehr groß ist der Umfang nicht. Es geht in dieser News nicht um die Daten, die die Benutzer bei Facebook online stellen, sondern um die Logins. Mit deren Hilfe die Diebe bzw. deren Kunden dann vorgeben können jemand anderer zu sein.
 
@FenFire: Und wo ist das Problem an die Online Daten zu komme, wenn man die Email umd das Passwort hat? Ich glaube weniger, dass es darum geht jemand anderes zu sein. Dafür brauch ich nur ein neues Profil erstellen. Es geht denk ich mehr um Benutzerprofil und angepasste Werbung, etc.
 
@AcidRain: Und hast du schonmal an die Leute gedacht die sich nur ein Passwort merken können. Die das Passwort + Benutzername bzw. E-Mail auch bei eBay, OnlineBanking usw. verwenden. Für die schaut es dann noch schlimmer aus.
 
@knuffi1985: Glaubst du wirklich die machen sich die Mühe und probieren das aus? Die kommen doch auf andere Wege an genug Daten. Ausprobieren ist zu aufwändig ;-)
 
@thomasrv123: FenFire hat nicht ganz Unrecht. Die meisten Käufer dieser Logins werden unter einem falschen Namen Dinge auf deine Pinnwand posten wie: "Guckt mal hier, seht euch das an [LINK]". Der Link führt anschließend zu einer Seite, wo sich der User einen Virus oder sonst was unanbsichtlich runterlädt.
 
haha, ich find das jetzt bei Facebook irgendwie lustig, wobei es wohl eh wurscht sein dürfte WIE solche Daten weitergegen werden, sei es durch Facebook selbst oder durch solche Kriminelle...
 
@XP SP4: "Solche Daten"? Mir scheint, Du wirfst hier mehrere Dinge in einen Topf. Die News bezieht sich auf die Zugangsdaten, die von Facebook sicherlich nicht weitergegeben werden. Bei der Weitergabe von Daten durch Facebook denkst Du wohl eher an die Dinge, die die Benutzer so in Facebook einstellen... Termine, Fotos, ihre ganzen Verknüpfungen zu Freunden, Produkt/Firmenseiten etc.
 
Na, da hab ich nochmal Glück gehabt - meine Daten sind bestimmt nicht dabei. ;-)
 
@tienchen: Ich auch nicht, wer braucht schon ein Gesichtsbuch.
 
Man ändert einfach sein Passwort und der Account ist für die Wertlos!
 
@Pilzeman: Tja, aber nur, wenn man sein Passwort, seine E-Mail und seinen Benutzernamen für jede Seite auf der man angemeldet ist ändert - das macht aber kaum jemand (und alle, die jetzt schreien "ich aber schon!!!" sind evtl. 0,1% der Gesamtnutzer). Mit den Daten kommt man meistens auch gleich an die E-Mail-Adressen heran, weil die meisten Leute haben nun einmal: Eine E-Mail-Adresse, ein Passwort für alles.
 
@tienchen: Gibt ja Xmarks. Speichert auch Passwörter zentral verschlüsselt, so dass man überall dran kommt. Was für Faule :-)
 
@tienchen: Naja wer so dumm ist und überall das gleiche passwort hat ist selber schuld.
 
Facebook ist schon komisch. Ich hatte vor kurzem einen rechtlichen Konflikt mit einer Person. Als ich ihm letztens direkt über die GMX Seite ein Mail geschrieben habe wurde mir direkt nach dem abschicken Mail ein Foto von ihm gezeigt sowie der direkte Link zu seinem Facebook Account. Für mich war das sicherlich ein Vorteil aber er hätte das bestimmt nicht freiwillig zugelassen wenn er es gewusst hätte.
 
@kubatsch007: Och, was hast du denn jetzt schon wieder angestellt?!
 
@Zebrahead: ich zum Glück nichts.
 
@kubatsch007: Natürlich, es sind ja immer die Anderen...
 
"wischen einem und 20 Euro US-Dollar kosten. "
 
@wimfutureleser01: ja New World Order halt gä
 
Zum Thema PW: Also ich mach das so, ich habe ein PW, z.B. "grak2pack!0" und bei den verschiedenen plattformen oder abfragen der applikation, hänge ich noch eine spezifische Abkürzung hinten dran. Aslo z.B. Facebook-PW: "grak2pack!0fb" oder Steam-PW: "grak2pack!0stm" u.s.w.
 
@Downlow: Ah, gut zu wissen... lol
grak2pack!0wf
 
@bluewater: war so klar das das kommt xD
 
@Downlow: Das ist vollkommen egal wie du dein Passwort generierst oder ich meins.
Die klugen User setzen immernoch auf strikte Richtlinien: E wie Einfach
z.B. Name, Monat (whateva :p) oder ganz simpel: Passwort
 
@vorundnach: sollte ja nur eine anregung sein :)
 
@Downlow: Hey danke für den Tipp, hab zwar ein sehr kompliziertes Main pass, aber wenn man sich mit dem überall anmeldet, dann verfehlt das den kompletten Zweck. Hab jetzt ca 50 passwörter umgeändert :D
 
@Downlow: Ich machs nahezu identisch, häng allerdings ein Sonderzeichen rein und das Jahr in dem ich den jeweiligen Account gemacht habe. ^^ Muss man sich dann halt merken können.
 
Na da weiß ich ja wie ich mir nebenebi gut Geld verdienen kann. Ich leg lauter Emailaccounts an, mach immer neue Facebook-Profile, schreib da das übliche Kauderwelsch rein und vertick das dann auf so nem Forum.
 
@puffi: Fuer das Geld, dass du fuer Accs bekommst die Muehe nicht wert.
 
Recht mickriger Preis, wenn man bedenkt, was man früher schon für eine bloße E-Mail-Adresse bekommen hat...
 
@Hennel: Bin dabei :-)
 
Irgendwann sollten auch die dümmsten Leute kapiert haben wie beschissen Facebook ist, aber anscheinend stehen jeden Tag noch genug dumme auf.
 
@Keith Eyeball: haste es immer noch nicht begriffen,huh? so etwas kann mit jedem sozialen netzwerk passieren,wenn die user immer noch auf die phishing emails reinfallen. aber du hast recht in einem fall: es stehen jeden tag genug dumme auf.
 
@Jade: Ah, ein angemeldeter Facebook Nutzer :D Die ganzen angemeldeten Leute haben es immer noch nicht begriffen das es Facebook egal ist was mit den Daten passiert, es ist in etwa so als wenn ich meine persönlichen Daten und Kontoverbindungen mit PIN und TAN in eine Mail packe und um die Welt schicke.
 
@Keith Eyeball: Äh... Facebook "ist egal, was mit den Daten passiert"? Ich nehme an Du bist dieser Ansicht, weil Facebook von den Nutzern eingestellte Daten bzw. Auswertungen auf jenen ("wie hoch ist der Anteil der männlichen User, die sich für Kosmetika interessieren") verkauft oder verkaufen will. Hier jedoch geht es nicht um diese Daten - diese dürften die meisten Käufer gestohlener Zugangsdaten eher wenig interessieren (mag natürlich auch Ausnahmen geben). Stattdessen geht es um Identitätsdiebstahl - die Benutzer gestohlener Accounts können sich "tarnen" und Unheil treiben, während sie vorgeben jemand anders zu sein. Daher muss ich feststellen: Jade hat Recht. @Hellbend: Was willst Du uns mit Deinem Beitrag sagen? "Ich kann auch argumentfrei rumpöbeln"? Hast Du gelungen kommuniziert :)
 
@FenFire: Wald -> reinschallen -> rauschallen -> passt!
 
@FenFire: Ja Facebook ist es egal, anders ist deren Haltung zu solchen Eskapaden nicht zu verstehen.
 
@Jade: Herrje, mach dir endlich den Zettel auf dem "Kick me" steht vom Rücken und werd erwachsen. Aber den tragen Facebook'ler ja wohl standardmäßig oder!?
 
Tja, wer sich halt bei Facebook und Konsorten ausbreiten muß, dem steht solch ein "Surprise Surprise" einfach zu, das ist ein Feature, quasi ein Bonus fürs öffentlich machen. Es heißt ja schließlich nicht umsonst "soziales Netzwerk", da darf Jeder mit Jedem und Jedem und manchmal eben auch für sowas.
 
Haha, "im Durchschnitt zwischen 1 und 20 Euro". Wäre der Durchschnitt dann nicht 10,5? ;-)

So nebenbei: ich frage mich, wie viele Personen, die sich hier über Facebook aufregen, dennoch einen Account dort haben...
 
@CherryCoke: wieso sollen die heimlich einen Account haben? Ohne Facebook lässts sich wunderbar leben...
 
@Lord eAgle: brauch auch kein Account dort.
 
@Lord eAgle: Sicher lebt es sich ohne Facebook wunderbar - kann auch jeder für sich entscheiden ob er sich einen Mehrwert davon erhofft oder nicht. Aber es ist eine Beobachtung aus meinem Bekanntenkreis, dass man gerne gegen Facebook wettert, aber es trotzdem selbst nutzt. Und das finde ich eben nicht okay...
 
@CherryCoke: vllt. denken Leute wie du auch nur, dass man automatisch ein Facebook-Account haben muss, wenn man mal etwas kritisches gegen Facebook sagt. Leicht eingebildet, meinst du nicht auch?
 
@Yogort: Was genau ist denn dein Problem? Ich habe doch nicht gesagt, das DU einen Account hast, oder? Ich sage auch nicht, dass man Facebook nicht kritisch hinterfragen darf oder soll - im Gegenteil! Ich habe nur gesagt, dass ich Leute kenne, die sich über Facebook (möchtegern) aufregen, aber trotzdem einen Account dort haben. Und das ist ein Fakt, den ich mit meinen eigenen Augen gesehen habe. Ich habe nur gesagt, dass ich DAS nicht in Ordnung finde. Zusammenfassung: Wem Facebook zu unsicher ist, und seine Daten nicht für jedermann öffentlich haben möchte, der soll sich keinen Account auf machen. Wer das Risiko anders einordnet, oder schlichtweg denkt, dass seine Daten öffentlich zugägnglich sein dürfen, der kann sich einen Account auf machen. Und was ist jetzt an dieser Sichtweise eingebildet? Ich kenn dich zwar kein bisschen, aber würdest du mich auch direkt dumm anmachen, wenn wir uns außerhalb des Internets persönlich treffen würden? -.-
 
@CherryCoke: da stimmt ich dir völlig zu! Kam halt so rüber, sry!
 
Finger weg von Facebook und ähnlichem!!
Meine Meinung.
Wer sich bewusst in Gefahr begibt, kommt darin um.
 
@hennmey: Finger weg von Fahrstühlen, Rolltreppen, Motorkutschen, stählernen Vögeln und elektrischem Strom! Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um!
 
telefonbuch zu verkaufen!..pro adresse 5 euro :-)
 
@WinTux: so sieht's aus ... schön vermarktet und du bist ein reicher mann auf kosten der dummheit anderer lol ...
 
Ich hoffe diesen Nutzer wird man schnellstmöglich festsetzen. Damit meine ich hinter Gitter bringen. Entweder der hat das System gehackt oder er ist Mitglied dort mit einer Administrativen Funktion und braucht scheinbar nun dringend Geld (Schulden/überschuldeter Zeitgenosse?).
Facebook sollte dringend auch intern recherchieren deswegen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles