Adobe rät von iPhone-App-Entwicklung mit Flash ab

Handys & Smartphones Nachdem Apple seine Lizenzbedingungen für sein iPhone SDK geändert hat und damit die Entwicklung von Apps mit Werkzeugen Dritter verbietet, rät Adobe jetzt von der Nutzung seines Flash-Compilers für iPhone-Apps ab. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"100 Apps wären davon betroffen." Damit ich das richtig verstehe, wegen 100 Apps von 180.000 gab es diesen Aufschrei das viele Entwickler drastisch eingeschränkt werden? Ok, das ist lächerlich.
 
@Seven Up: Du hast offensichtlich nicht verstanden, worum es geht.
 
@Memfis: Über eine Erklärung würde ich mich freuen.
 
@Seven Up: Ok versuchs mal so: du steckst tausende dollar in die entwicklung einer app, zahlst dann paar hundert dollar damit die app in den store darf, und jetzt stell dir vor apple darf willkürlich jederzeit sagen "hey du hast ja gar nicht unsere software benutzt um das programm zu schreiben".Und zack haste ne stattliche summe zum fenster raus geworfen.Toll nicht?
 
@Ripdeluxe: Das hört sich in der Tat nicht gut an. Doch wer tausende von Dollar in die Entwicklung eines Programms steckt und dieses dann mit Flash entwickelt der ist in Meinen Augen ziemlich Dumm. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das es sich bei diesen Apps um etwas anderes als Crapware handelt. Es hört sich vielleicht unromantisch an, aber wer -egal um welche Plattform es sich handelt- für ernsthafte Anwendungen nicht das native SDK nutzt, der muss mit sowas rechnen. Die Zeiten wo Plattformunabhängigkeit das wichtigste und Java das Größte war sind vorbei. Heutzutage steht die Qualität im Vordergrund. Wer das nicht erkannt hat, dem geschieht es irgendwo auch zurecht.
 
@Seven Up: Für jeden Anwendungsfall (und auch Spiele sind Anwendungen!!) gibt es bessere und schlechtere Programmiermethoden und -sprachen. Es gibt Projekte, wo Flash einfach das richtige Werkzeug ist, ob du das nun für "dumm" hälst, spielt dabei keine Rolle.
 
@Lofote: Wenn es um Qualität geht, dann KANN eine plattformunabhängige Sprache niemals die bessere Variante sein. Wer trotzdem darauf setzt, der macht es nur aus einem Grund. Weil er Faul ist. Also, warum sollte man sich dann beschweren wenn man rausfliegt? Wenn eine Zensur unbedingt sein muss, dann bringt sie zumindest den Vorteil, das qualitativ minderwertiges direkt draussen bleibt. Aus Kundensicht ist es dann doch die richtige Entscheidung.
 
@Seven Up: du scheinst ja entweder besonders naiv zu sein oder von wirtschaftlichkeit keine ahnung zu haben.Überlege einmal wieviele Stores es gibt, Android store, windows store, ovi store, app store etc. Die gleiche App für jeden zu erstellen würde KEINE Firma dieser welt einer einzige Flash-App vorziehen die überall läuft. Dann hass gegen platformunabhängigie platformen ist mir ein rätsel denn am ende des tages wird eh immer mit wasser gekocht egal ob du c/java/actionscript oder das apple gedöns benutzt.
 
@Lofote: Das iPhone ist aber nun mal nicht das richtige Gerät for Flash, da Flash z.B. mit Multitouch nichts anfangen kann. Das nicht-native Anwendungen crappy sind, sieht man ja sehr gut z.B. an Opera Mini für's iPhone. Grauenhaft!
 
@asaeldc: Das Problem mit plattformunabhängigen SDKs ist, dass sie eben auf die spezifischen Eigenschaften der jeweiligen Plattform nicht oder nur wenig eingehen können. Java-Programme sehen auf Windows, Linux und OS X genau gleich aus. Aber man hat sich ja oft für das eine oder andere OS entschieden, eben weil es einem in der Bedienung/Optik besser gefällt als ein anderes. Wenn ich z.B. mit Java für das iPhone entwickeln könnte, hätte ich ja gar keine Möglichkeit, das, was für viele den Reiz des iPhones ausmacht, also die Bedienung, die Optik, das Multitouch usw. umzusetzen. Für andere Plattformen gilt das ebenso. Deswegen sind plattformunabhängige Programme immer ein Kompromiss - sie sind zwangsläufig der kleinste gemeinsame Nenner, da ich z.B. nur solche UI-Controlls in mein Programm einbauen kann, die es auf allen Plattformen gibt. Angenommen, auf Android gibt es einen Ein-/Ausschalter, auf dem iPhone nicht. Dann kann ich diesen Ein-/Ausschalter auf allen Plattformen in meinem Programm nicht nutzen, weil es ihn auf der einen Plattform nicht gibt. Genau aus diesem Grund sind plattformunabhängige Programme zwar ganz nett für den Entwickler, aber eben ganz und gar nicht toll für den Anwender, weil der sich mit Programmen abfinden muss, die die spezifischen Möglichkeiten der jeweiligen Plattform gar nicht voll ausnutzen.
 
@el3ktro: Du sagst es. Und ganz nett für den Entwickler ist es sogar nichtmal, wenn er denn Geld verdienen möchte. Denn man sieht mittlerweile das für diese speziell angepasste Apps einfach viel mehr Bedarf da ist. Das gilt nicht nur fürs iPhone. und die Zahl 100 zeigt auch meines Erachtens ganz deutlich das es so gut wie keinen Entwickler gibt, der es noch nicht erkannt hat. Ich frage mich allerdings wo die ganzen Minuse herkommen? Fehlt einigen die Objektivität wenn der Begriff Apple fällt?
 
@Seven Up: Genau Entwickler sin immer dumm...haben nichts im Kopf ;) wenn du es nicht weist schreib nicht das die Anwendungen Craap sind. Es sollte jedem freigestellt werden womit er sein App entwicklet sofern die Sprache nicht das Gerät Negativ beeinflust (störungen usw) und man kann nicht einfach von einem tag auf den anderen Die Vorschriften ändern...was ist mit denen die ein App gerade mit Flash am Entwickeln sind?
 
@Edelasos: Kennst du denn die Anwendungen? Als Erklärung das es sehr wohl schlecht ist kam, das die Entwickler viel Geld in den Sand gesetzt haben. Und das kann ich mir wirklich nicht vorstellen. Tut mir Leid, aber wer ein App nicht aus Hobby Gründen programmiert, der sollte doch so clever sein und direkt das native SDK nehmen. Dort hat man nicht das Risiko, man hat wesentlich mehr Möglichkeiten, die App läuft aus dem Stand Performanter und wen ich das richtig sehe ist es sogar wesentlich günstiger. Ich bleibe dabei, wer auf Flash setzt um iPhone Apps zu schreiben macht es aus Spass oder ist ziemlich Dumm. Zeig mir eine ernsthafte iPhone Anwendung die in Flash geschrieben wurde und ich nehme alles zurück.
 
@Seven Up: Ich kan dir keins zeigen...habe kein Apple proukt zuhause :)
 
@Edelasos: Ich auch nicht. Deswegen frage ich ja ob es wirklich so ist das jemand durch diese Entscheidung eine stattliche Summe zum Fenster rauswirft. Ich kann es mir einfach nicht vorstellen.
 
@Seven Up: solch edlen beweggründe sind apple leider fern. Das Iphone funktioniert wegen dem Appstore. Der App store funktioniert wegen dein Apps die es nur dort gibt. Platform unabhängige Apps wären der Tod des Appstore zumal es deutlich bessere Hardware gibt als das Iphone. Du siehst also, Apple ist nicht an Qualität interessiert, die Firma versucht nur ihr eigenes Geschäfft zu retten. Apple hat sich schon immer vor dem offenen Preiskampf gedrück und durch "anders"-sein (auf biegen und brechen) versuch kunden zu gewinnen.Und ganz nebenbei, Flash als entwicklungsumgebung mir Action Script 3.0 ist eine klasse Alternative zu Java als Plattformunabhängige Entwicklungsumgebung. Du musst dich von der vorstellung das Flash = mini Flashgames ist verabschieden
 
@asaeldc: re:8 Das Argument gilt meines Erachtens nur, wenn Apple die Entwickler zur iPhone Programmierung zwingen würde. Bislang ist die Programmierung plattforunabhängiger Apps ja nicht verboten. Und wenn von 180.000 Fällen nur 100 mal darauf zurückgegriffen wurde, dann wirkt das auf mich nicht so als müsste Apple sich dabei sorgen machen. Java habe ich ja eben bereits als zweites Negativbeispiel genannt. Die Zeiten sind einfach vorbei. Zu re:10 Doch. Genau dahin geht der Trend. Vor ein paar Jahren hätte ich deine Aussage noch unterschrieben. Doch die Zeiten haben sich, wahrscheinlich auch zum großen Teil aufgrund des iPhone AppStores, geändert. Mittlerweile wird Wert auf Qualität gelegt. Wenn ich 50.000 Euro in die Entwicklung investiere um 5 spezielle Programm zu schreiben und dabei 100.000 Euro einnehme, dann ist es ein besseres Geschäft als wenn ich 20-30.000 Euro investiere und nur 50.000 Euro einnehme. Und genau so läuft der Hase heutzutage eben. Für den Softwaremarkt gab es sowas wie einen Neustart. Plötzlich kauften die Leute Software ohne Ende, nicht nur auf dem iPhone. Und die Erklärung ist ganz einfach die Qualität der Programme. Man kann über Apple denken wie man will, aber durch die strengen Regeln haben sie für qualitativ gute Apps gesorgt, vor allem was das Thema Benutzerfreundlichkeit angeht. Und es hat sich herausgestellt, das die Nutzer diese Apps auch gerne kaufen. Wie ich das mitbekomme hat sich das in der Entwicklerwelt auch schon herumgesprochen und deswegen bleibe ich auch dabei: Wer unbedingt plattformunabhängig entwickeln will, der darf sich nicht beschweren. Man muss natürlich dazu sagen, das der Großteil des Codes auch so gleich bleibt.
 
@Ripdeluxe: Wenn ich tausende Dollar in ein APP stecke entwickel ich das doch lieber gleich mit Xcode, ist doch viel komfortabler.
 
@Ripdeluxe: Korrigiere mich, wenn ich falsch liege, aber das Einstellen in den App Store kostet den Entwickler NICHTS! Nur 30% seiner Umsätze gehen automatisch an Apple.
 
@Tjell: Stimmt nicht ganz. Du kannst nach einer kostenlosen Registrierung Xcode und das SDK herunterladen, damit entwickeln und im Simulator testen. Wenn du auf einem echten iPhone testen und die App in den App Store stellen willst, kostet das 99$ im Jahr, damit hast du dann auch Zugriff auf die Foren, Support, Beta-Versionen, mehr Dokumentation usw. Vom Umsatz behält Apple 30%, dafür musst du dich nicht um Zahlung, Abrechnung, Hosting usw. kümmern. Wenn deine App kostenlos ist, musst du außer den 99$/Jahr auch nichts zahlen.
 
@Seven Up: Oder um auf Goodwins Law zurück zu kommen: Man hat damals ja nicht alle Bücher verbrannt...
 
Tja... wer sich mit dem Apfel einlässt ;D
 
@rockCoach: Immerhin zeigt Apple, dass man sich, egal wie groß eine Firma ist, seinen Willen auch verdammt gut durchsetzen kann. Damit werden immerhin neue Techniken gefördert. Und wenn Apple Adobe dazu zwingt, ist es halt Apple. MS kann es genausogut tun, aber sie haben sich in die "ich kann hoffentlich mit allem umgehen" Segment reingeprügelt. Ich denke es ist durchaus vorteilhaft wenn mehr Firmen sich dazu einsetzen würden, vernünftige Standards durchzusetzen.
 
@xneaerax: ...Damit werden immerhin neue Techniken gefördert.... ich denke mal eher, damit wird einiges blockiert.
 
@PumPumGanja: Kommt auf deine Warte an. Ich denke mal durch das Verbot von Flash auf dem iPhone werden neue Techniken gefördert (und leider auch beeinflusst), sonst würde man nicht so viel über HTML5 lesen oder?
 
@xneaerax: glaub mir, sich mit Adobe anlegen wird der größte schuss ins Bein werden den Apple je gemacht hat. Nur ein Wahnsinniger würde sich mit dem Marktführen in sachen Contentcreation anlegen
 
@asaeldc: Mag sein. Darum gehts aber Jobs selber nicht. Weiss nicht wann und wo ich das gelesen habe, aber er ist nicht darauf aus seine Firma in den Aktien hochzukurbeln, sondern er selber "will die welt erschüttern". Er will was bewegendes, was einzigartiges schaffen, und da ist es ihm egal ob gar seine Firma dabei drauf geht. Aber mal so gesehen, sind nicht jetzt schon Firmen dabei Webseiten auf HTML5 umzustellen? Erfolg hat Apple damit, oder? Also, das Durchsetzungsvermögen ist da.
 
@xneaerax: Ja ne is klar, der will kein Geld verdienen, der will die Welt verändern, glaubt Ihr eigentlich alles was euch einer sagt...
NAtürlich will er die Aktien hochtreiben, deshalb haben Sie ihn ja zurückgeholt, vor dem Ipod war Apple fast Pleite...
Flash ist da gar nicht so mein Problem, 90% Flash im Inet ist eh Werbung...
 
@rockCoach: Irgenwann fliegt Apple noch böse auf die Fresse glaub mir...vlt dauert es noch 50 Jahre aber irgendeinmal passierts wenn sie weiter meinen man könnte andere Firmen schikanieren, andere Produkte verbieten/ausschliessen und Firmen so massiv beleidigen!

Ps: wenn Microsoft zubehör für die xbox verbietet dann heisst immer "scheiss Microsoft...monopol usw" aber wenn Apple dies tut dann ist es wieder genial...denkt einmal nach..
 
@Edelasos: in 50 jahren wird es nur noch apple geben.
 
@warphead: /ironie ein Genau /ironie aus xD
 
@Edelasos: Endlich mal einer der meiner Meinung ist, wenn Apple solche schotten abzieht ist das immer ok, aber wehe MS macht sowas, dann is die K***e aber am dampfen!

Das dauert keine 50 Jahre mehr, irgendwann werden die Leute hoffentlich merken das die geplannte Kamerea für Videotelefonie im G4 nicht wirklich was neues ist!

Aber noch sind die Leute noch völlig verblendet.

Meine Meinung ist das sich Apple schonmal warm anziehen kann, Android kommt schnell und heftig, denke das merkt Apple schon jetzt...

Kein Unternehmen auf der Welt denkt so Zukunftsorientiert wie Google, habe noch ein 3GS mein nächstes wird ein Android werden...

Die Stärken des Iphones sind das Display und der Appstore..

Die neuen Android Geräte haben teilweise schon bessere Adaptive Display mit Oled Technologie und der Android Shop wächst schneller als einst der Appstore!

Bin kein Apple gegner aber diese gehype geht mir echt auf den Keks, nimm ein Ipod Touch versehe ihn mit nem großen Monitor und tata wir haben das Ipad und ein neuer Hype ist geboren.
wäre mein 3GS nicht Jailbreaked, hätte ich es schon verkauft, sorry ich brauche meine Kalender auf der Startseite von meinem _Handy!!!!
 
@Edelasos: Stimm ich dir zu! Vor allem werden dabei nicht nur die Firmen, sondern auch Entwickler und im Endeffekt auch User verarscht!
 
@rockCoach: Ein Apfelspakt ist ein mythologisches Handelsbündnis zwischen dem Apfel und einem Menschen, dabei wird dem Apfel eine menschliche Seele gegen Reichtum, Macht, Talent, magische Kräfte oder ähnliche Gaben versprochen. Ein derartiger Pakt ist Gegenstand vieler volkstümlicher Sagen und Legenden. Auch in der Literatur wird das Motiv mehrfach aufgegriffen. Im Zuge der frühneuzeitlichen Hexenverfolgung wurde der Pakt mit dem Apfel gemäß der damaligen Hexenlehre als Ursprung der Kräfte einer Hexe angesehen. Das Bündnis mit dem Apfel kann sowohl ausführlich mit allen Feierlichkeiten oder auch nur durch eine einfache Abmachung geschlossen werden. Bei einem Pakt handelt es sich um eine Bindung für lange Zeit, dies beinhaltet sich ein Wesen durch Versprechen dienstbar zu machen und dafür im Jenseits - also nach dem Ableben - für dieses zu arbeiten. Dafür dient der Geist dem Magier für gewisse Zeit. Nach seinem Ableben geht der Magier in die Sphäre des Geistes ein, um dort seine Verpflichtungen abzuleisten. Im übertragenen Sinn wird auch dann von einem Apfelspakt gesprochen, wenn ein Mensch zur Erreichung eines Ziels auf Bündnisse mit Menschen oder Mächten eingeht, die seinem Ziel und seinen Idealen eigentlich entgegenstehen. Besonders in feuilletonistischen Kommentaren zu Politik und Zeitgeschehen ist das Bild beliebt. Der berühmteste Apfelspakt ist wohl jener, welcher der Legende nach zwischen Johann Faust und dem Apfel geschlossen wurde. Literarischen Weltruhm erlangte dieser durch Johann Wolfgang von Goethes (1749-1832) zweiteiliges Drama Faust (Faust I, Faust II) (1790/1797/1833) sowie durch Thomas Manns Deutschlandparabel, den Roman Doktor Faustus... ,-)
 
@rockCoach: wenn Du dich mit dem Apfel einlässt, verändert sich nicht der Apfel! Der APFEL verändert DICH :D
 
Tja, wer wie Adobe jahrzehntelang Apple links liegen lässt und zweitklassig behandelt, braucht sich nicht wundern, dass irgendwann die Retourkutsche kommt. Davon abgesehen würde ich vermuten, dass in der Tat in einer "echten" Programmiersprache entwickelte Apps besser laufen als so komisches Flashzusammengeklicke.
 
@Thunderbyte: Ja so ein Quatsch! Die erste Photoshop Version kam für den Mac raus. Genauso Version 2. Erst 4 Jahre danach wurde für Windows entwickelt. Jahrzentelang liegen lassen sieht anders aus.
 
@ChuckDerBiber: Für Windows wäre es ja auch gar nicht möglich gewesen ohne grafische Oberfläche. Auch Videos konnte Windows erst mit Quicktime abspielen.
 
@ChuckDerBiber: @Lofote Sollte es euch wirklich interessieren wie Adobes Politk ausieht und wo sie die Apple-User links liegen gelassen haben, liest euch folgenden Artikel durch: http://tinyurl.com/y8q67jk
 
@Rodriguez: Schade das Apple es sich erlauben kann so nachtragend zu sein.
 
@DennisMoore: schon mal Flash auf nem Mac erlebt? Ein Segen, wenn der Scheiß weg ist.
 
@RohLand: Wieso? Ist der Mac ne zu schlechte Plattform für Flash? ^^
 
@DennisMoore: Wieso nachtragendß Es hat sich doch bis heute nichts verändert. OSX ist jetzt 9 Jahre alt und Adobe kommt jetzt auf die Idee photoshop in Cocoa anzubieten. Core Animation ist 4 Jahre alt und Adobe kommt jetzt auf die Idee es eventuell mal für Flash zu verwenden. Vor kurzem haben sie noch zugegeben das sie viele gemeldete Bugs nicht gefixt haben. Und das die mit Abstand meisten Abstürze auf dem Mac durch Adobe Produkte (in erster Linie Flash) entstehen, kann dir jeder Macuser bestätigen. Und das der Support die Hölle ist und die schnarschnasigkeit was Bugfixes und neue Versionen angeht kann dir jeder Adobe User bestätigen, sogar unter Windows. Warum also sollte es nachtragend sein? Würdest du dich auf eine Firma verlassen wollen das sie ihr Produkt bestmöglich pflegen, wenn sie 20 Jahre lang gezeigt haben das auf sie kein Verlaß ist?
 
@Rodriguez: "Würdest du dich auf eine Firma verlassen wollen das sie ihr Produkt bestmöglich pflegen, wenn sie 20 Jahre lang gezeigt haben das auf sie kein Verlaß ist?" ... Microsofthasser würden jetzt sagen: "Sicher, er benutzt ja Microsoft Software" *prust* ... Nunja, aber Spaß beiseite. Photoshop hat auch auf der alten Schiene funktioniert, weil Apple sie in OSX dringelassen hat. Warum hätte Adobe also ohne Not alles neu entwicklen sollen? Das kostet Geld, bringt aber nichts ein. Da muß man schon etwas Druck machen damit Adobe sich bewegt, was Apple ja auch später gemacht hat. Die meisten Abstürze aufm Mac kommen (zumindest bei uns) nicht bei Adobesoftware vor, sondern bei Freehand, Quark und MS-Office. Der Mac schmiert selbst auch gern ab, aber da hilft meistens ein Safeboot. Was neue Versionen angeht, so kann ich nichts negatives erkennen. Die Produktpflege und das Release neuer Produkte (Creative Suite) ist bei Windows und Mac gleich.
 
@DennisMoore: Naja, wenn eine Firma sich auf dem ausruht was sie erreicht haben, dann zeigt das nicht nbedingt eine bewunderswerte Firmenpolitik. Gerade wenn es sich um ein Werkzeug wie Photoshop handelt, was von neuen technologien extrem profitiert. Wenn man nach 7-8 Jahren dann auf die Idee kommt Cocoa zu verwenden... Naja... Und über Flash brauchen wir wohl gar nicht reden, da wusste jeder wie schlecht es läuft und Adobe kam nicht auf die Idee mal die richtigen Frameworks zu verwenden. Beim Release ist klar das es auf beiden erscheint, nur gemessen am preis ist die produktpflege von Adobe unter aller Sau. Wenn du selbst in dem Bereich arbeitst weißt du das sicherlich. Beim thema nachtragend geht es ja auch in erster Linie darum, das Apple sich nicht auf Adobe verlassen möchte. und das auf Adobe kein Verlass ist haben sie besser bweiesen als jede andere Firma und das zeigen sie auch heute noch. Wenn man denen nicht in den Arsch tritt, machen sie gar nichts. Selbst wenn diese Entscheidungen alle aufgrund eines Ego problems von Steve Jobs beruhen sollten, dienen sie der Qualitätsicherung und als user profitiert man davon. Sogar nicht-Apple-User profitieren. Aber da es sich um Apple und somit um das personifizierte Böse handelt, kannd as natürlich nicht sein, oder? ;)
 
@Rodriguez: Ich sehe nicht wie ich von fehlenden Funktionen profitieren soll. Apple nimmt sich immer wieder heraus den User zu bevormunden. Ich kann selber entscheiden was ich will und was ich nicht will. Da brauch ich keinen Guru der das für mich erledigt. Im Bereich wo die Adobe-Produkte angesiedelt sind arbeite ich zwar nicht, aber ich warte die Systeme. Bisher hat sich aber noch niemand über die schlechte Qualität von CS2, CS3 oder CS4 beschwert. Meistens wird über Quark 7 und 8 gemeckert und über Freehand. Und das Adobe nicht von sich aus ein Softwarepaket komplett neu schreibt dürfte auch klar sein. Da muß es schon einen Anreiz geben. z.B. das die alten CS-Versionen nicht mehr auf neuen Mac OSX-Versionen laufen werden.
 
@DennisMoore: Ich profitiere davon wenn Schrott draussen bleibt und die Entwickler dazu gezwungen werden das SDK zu nutzen. Denn das bringt midas gegenteil von "fehlenden Funktionen"._____ Komisch, so gut wie jede Software wurde mittlerweile in Coca neu geschrieben obewohl Carbon immer noch unterstützt wird. Eventuell weil es viele Vorteile bietet? Adobe macht NIE etwas wenn sie nicht dazu gezwgen werden. Selbst bei neuen Funktionen geizen sie. Auch wenn Photoshop konkurrenzlos ist, Adobe bringt immer nur das nötigste. Vor allem gemessen am Preis der Updates. Es ist die mit Abstand faulste Firma die ich kenne. Ich hoffe softwaretechnich auf nichts mehr als ein Photoshop Konkurrent von Apple. Der muss nicht unbedingt besser sein, ich hoffe nur das Adobe dann mal aufwacht und mal an der Qualität arbeitet. Nirgendwo wäre der Satz "Konkurrenz belebt das Geschäft" passender. Wenn deine Kunden Freehand nutzen, dann frag sie doch mal wie gut sie auf Adobe zu sprechen sind ;)
 
@Rodriguez: Nun, auf jeden Fall sprechen die Mitarbeiter besser von Adobe. Aber wohl auch nur weil sie die Preise für die Suiten nicht selber zahlen müssen :D. Ich kann SDKs übrigens auch viel abgewinnen, aber nur wenn sie die Plattformfunktionen zur Verfügung stellen und nicht andere Entwicklungstools ausschließen oder andere Produkte. Wenn ich Schrott haben will, der den Akku in 30 Minuten leer saugt dann möchte ich mir das installieren dürfen. Muß ja keiner tun. Soll Apple halt ne Warnung und ne Option zum Abschalten einbauen. Manche installieren Biertrink-Apps die absolut keinen Sinn haben, außer einmal für maximal einen Lacher zu sorgen. Die hat Apple aber nie wegen Belanglosigkeit ausm Store geworfen, denn die hatte ja für Publicity gesorgt.
 
@Thunderbyte: Erstens darf es nicht Apple's Recht sein, hier die Exekutive zu spielen. ... Zweitens ist es Bullshit, was du sagst, weil ohne Adobe wahrscheinlich Apple längst pleite wäre. Bis vor wenigen Jahren gab es Apple nur in drei Branchen: Fotografie/Bildbearbeitung, Filmproduktion und Musikproduktion. In den ersten beiden war es Adobe zu verdanken, dass man dort die Apple-Versionen weit vor den Windows-Versionen behandelt hat. Apple sollte dankbar sein. Stattdessen spielen sie nun Gott... und der Kunde spielt das nicht nur mit, sondern ist auch noch stolz darauf.
 
@Thunderbyte: Früher war der Mac ja nur für Grafik und Video ausgelegt, und war da auch wesentlich schneller, Heute sieht das jedoch völlig anders aus..

Denke aber das Mac und PC Version sogar Syncron rauskommen
 
Wem schmecken schon faule Äpfel?
 
@mikex: Man beachte... (1989) Englisch: Wind-ow = Windloch, Fenster; Im PC-Bereich ein rechteckiger Bereich auf Ihrem Bildschirm. Jetzt gilt die Frage zu klären ob Windows ein genau so großes Loch ist... Ich Nutze Mac, Windows und Linux, bin ich deswegen ein böser Mensch? P.S.: Ich verwechsle die Reihenfolge der OS immer beabsichtigt, damit sich keiner vernachlässigt fühlt.
 
@Marcusg562: Ne, wir sind um einiges flexibler als Leute die sich besessen auf ein System versteifen.
 
Apple gibt die Regeln vor - wer sich nicht dran hält, der kommt halt net rein...oder schnell wieder raus :-) Niemand wird gezwungen auf der Plattform zu entwickeln. Android und co stehen ja auch zur Verfügung.
 
@RohLand: Dumm nur das Apple bald alle größeren Firmen vergrault die Drittanbietersoftware für ihre Systeme entwicklen. Wenn Adobe genauso kindisch wäre wie Apple würden sie ihre Creative Suite für OSX komplett einstampfen (leider werden sie sich das wohl umsatztechnisch nicht erlauben können, anders als Apple).
 
@DennisMoore: Wäre doch super, wenn das Apple schaffen würde.
 
60'000 Android Geräte pro Tag, Tendenz steigend...es gibt Gründe dafür...
 
@bluefisch200: 96'000 iPhones pro Tag, Tendenz steigend...es gibt Gründe dafür... (was möchtest du Aussagen?)
 
@Rodriguez: iPhone since Jan 2007, Android since Oct 2008...meine Aussage? Weis auch nicht? Steigendes Interesse an Android?
 
@bluefisch200: Meine Aussage? Weiß auch nicht? Steigendes Interesse am iPhone? (ist steigendes Interesse nicht normal?) _____ Btw: iPhone since JUNI 2007
 
@Rodriguez: Ich denke nicht...wieso sollte steigendes Interesse normal sein?
 
@bluefisch200: Bei guten Geräten zumindestens!?
 
@Rodriguez: naja ich nehm lieber nix von apple, weil ich will was besseres als nur gut....
 
@bluefisch200: Adobe soll sich mal auf Android konzentrieren....
 
Deutlich wird hier wieder mal die grenzenlose Arroganz und Überheblichkeit von Apple demonstriert. Die müssen eine irre große Angst vor anderen Anbietern haben.
 
@brunner.a: was hat das denn mit Arroganz zu tun? Wenn zur Zeit wer Angst haben muss, dann vielleicht Palm, mit Sicherheit nicht Apple.
 
@brunner.a: Mit Flash entwickelte Apps können auf OS 4.0 nicht ordentlich multitasken, deswegen sind sie nicht mehr gestattet. Apple macht sowas ja nicht nur aus Spaß.
 
@el3ktro: Das hat keinen Zusammenhang...alle Applikationen werden eingefroren...wie entwickelt ist egal...nur kann man zusätzlich noch verschiedene APIs nutzen um teile der App weiter arbeiten zu lassen...
 
@bluefisch200: Und genau mit diesen zusätzlichen APIs gibt es mit nicht-nativen SDKs Probleme. Das Multitasking-System vom iPhone ist auf C/C++/Obj-C-Strukturen angewiesen, um richtig zu funktionieren. Cross-compilierte Anwendungen haben diese Struktur nicht.
 
@el3ktro: Und die brauchen sie wofür? Und die Entwickler der Cross compiling DevKits können diese APIs auch implementieren...wird eh alles in Objective-C umgewandelt...
 
@bluefisch200: Es wird eben nicht in Obj-C umgewandelt, sondern cross-kompiliert. Der Compiler nimmt also z.B. Fash-Quellcode und erzeugt daraus ein auf einem ARM-Prozessor lauffähiges Binary. Dieses Binary läuft dann zwar auf dem iPhone, hat aber eben nicht die interne Struktur eines C/C++/Obj-C-Programms, welches für ARM kompiliert wurde. Und genau diese Struktur ist aber für das Multitasking nötig.
 
@el3ktro: Aha? Adobe Website: "No. iPhone applications built with the Packager for iPhone are compiled into standard, native iPhone executables, just like any other iPhone application."
 
@el3ktro: was manche Leute so fürn Käse von sich geben. Flash läuft seit 10 Jahren großartig in Multitaskingumgebungen und komischerweise kriegen es alle anderen Hersteller von Handies Multitasking auch schön länger hin. Ich hatte noch keinen hängenden Rechner wegen Flash, wohl aber wegen Apple-Rotz wie Quicktime oder Itunes. Ja Adobe Photoshop kriegt es auch manchmal hin, aber das eher wegen zu vielen geöffnet Dokumenten und daraus resultierenden Speichermangel. Wenn sich Apple mit Google und Adobe und wichtiger mit den Usern anlegt und nazimäßige Zensur durchdrücken will sage ich nur: War schön mit dir Apple, laßt uns weiterziehen.
 
@vangel: Dann informiere dich bitte mal ein bisschen wie das Multitasking auf dem iPhone funktioniert. Das funktioniert nämlich deutlich anders als auf anderen Smartphone-Plattformen. Windows Phone 7 wird übrigens ein ganz ähnliches Multitasking-System haben. Natürlich läuft Flash auch einwandfrei mit Multitasking - auf dem Desktop, und auch auf Smartphones mit "normalem" Multitasking. Wir reden hier aber nicht von Desktops und anderen Smartphones, sondern vom iPhone. Das hat ein neues Multitasking-System, das an einigen Stellen Einschränkungen hat, die an anderer Stelle wieder Vorteile bringen. Und um die nutzen zu können, müssen die Apps eben entsprechend darauf ausgelegt sein, und dies ist mit Cross-Compilern oder mit Apps die innerhalb einer Runtime laufen eben anscheinend nicht so problemlos möglich. Ist doch nun wirklich nicht so schwer zu verstehen.
 
Adobe sollte einfach nichts mehr für Macs entwickeln. :D Keine CS mehr usw.
 
@Stylos: super Vorschlag...und damit augenblicklich pleite gehen.
 
@Stylos: Kein CS für Macs = kein Geld mehr für Adobe :)
 
@Stylos: Kann Adobe nicht machen da viele Werbefirmen mit Mac Arbeiten, was aber mittlerweile auch weniger wird, da der PC inzwischen mindestens genausoschnell in Photoshop ist, jedoch nur die hälfte kostet
 
@counter2k: Ahja. Und vorher haben die Firmen mehr Macs genutzt weil PCs gleichteuer waren und Photoshop schneller lief? Nur zur Info, das Preis/Leistungsverhältnis bei Macs war nie besser als heute und Photoshop lief die letzten 15 Jahre immer langsamer unter OSX.
 
@counter2k: soll ich dir Bildchen von dem MacPro zuschicken, welche ich in Betrieb gesetzt habe ;) 4 x 1TByte an Speicher, 16 Gigabyte RAM, 2 x Quad Intel Xeon 2.26, Graka NVidia Gforce 285er (für eine Quattro FX hat leider das Geld nicht gereicht)... Einsatzgebiet... für Adobe CS 4 (bald 5), Blender und Final Cut Studio. Der Mac wird 5 Tage, je 24h im Dauerbetrieb sein, also mit voller Auslastung! Zeige mir einen Computer, der eine solche Auslastung im "Dauerbetrieb" über mehrere Jahre aushalten kann? (Bin echt gespannt, was ihr da mir wohl auftischt)
 
@AlexKeller: Thinkmate...8 Kerne...16GB Ram...4TB Speicher...such es dir aus...leisten hervorragende Arbeit...sind natürlich sau teuer...aber war nicht die Frage...
 
@bluefisch200: Hey danke! ... teuer ist relativ, nach 1 bis zwei grösseren Aufträgen ist die Hardware schon refinanziert, wenn man sich einigermassen mit der Konfiguration zurückhält ;). Die Workstationen und Pedestal Server sehen schon sehr gut aus :-)
 
@AlexKeller: naja die ersten 12 monate zumindenst wird der apple-pc mal laufen. davon mal abgesehen stellen die meisten betriebe eh jedes jahr nen neuen apple-pc rein und die alten fliegen raus. zumindenst ist das im dem betrieb in dem ich arbeite so. die teile müssen laufen genau und deshalb wird da nicht auf ner anfälligen gurke gearbeitet, die 2-5 jahre auf'm buckel hat. bei der kundenunfreundlichkeit von apple bestimmt auch anzuraten.
 
@Madricks: Bei den iMac's könnte ich es noch verstehen (Consumer-Zusammenbau), aber wäre so ein "Tier" zu teuer um es jedes Jahr zu ersetzen? (Richtige Planung?), ich weiss nur aus eigener Erfahrung, dass man solche Workstation's leicht nachrüsten kann (RAM, Festplatte etc.). Für Grossbetriebe würde ich eher zu einer zusätzlichen Anschaffung eines Servers raten, welche die Hardware entlasten könnte (Speicherplatz, Berechnungen...).. so ein Teil sollte schon 4-6 Jahre halten!
 
@AlexKeller: das ändert aber trotzdem nix an der tatsache, daß die apple-pc's bei uns nach einem jahr rausfliegen. nen serverrack hat der betrieb sowieso.
 
@Madricks: Kundenunfreundlichkeit von Apple? Wieso liegt dann Apple in Kundenzufriedenheitsumfragen und -studien regelmäßig ganz vorne, mehrmals sogar schon auf dem ersten Platz?
 
@el3ktro: man bist du naiv....
 
@counter2k: kann ich bestätigen, bei uns im betrieb haben sie die ersten pc's dazugestellt, wobei der mac ja eigentlich auch nichts anderes als ein pc ist. nur halt ein stark überteuerter.
 
Kann man beim Iphone nicht, wie bei Android eine App manuell installieren, indem man die .apk-Datei auf die SD-karte zieht und dann per Install-Manager installieren?
 
@s3m1h-44: Nein das ist nicht möglich. Des weiteren hat das iPhone kein Kartenslot und wird nicht ohne Tricks als Wechseldatenträger erkannt.
 
@Marcusg562: Noch ein Grund das Iphone zu boykottieren. Frage mich wirklich, was Apple mit so einer Politik erreichen will? Es ist eigentlich sogar noch viel schlimmer, dass die Apple-Kunden nichts dagegen tun und Apple unverschont davon kommt.
 
@s3m1h-44: Ich selbst besitze auch so ein Gerät und war überrascht wie stabil das OS ist im Vergleich zu windows Mobile 6...
 
@Marcusg562: Windows Mobile ist auch veraltet. Benutze mal ein Android-Handy, dann weiß du, was Freiheit und Funktionsvielfalt bedeutet.
 
@s3m1h-44: Dem kann ich nur zustimmen :)

September 2008 - Januar 2010 -> iPhone 3G
|

Januar 2010 - März 2010 -> iPhone 3Gs |
Seit März 2010 -> Motorola Milestone

und mir fehlt nichts :)
 
@obiwahn: Ist ja auch ne Variante, man muss sich eben überlegen für was man das Gerät einsetzen will. Ich habe alles was ich brauche auf meinem iPhone und bis auf Multitasking vermiss eich nichts. Das soll ja mit der nächsten Version kommen. Dann werde ich weiter sehen. Was ich schade finde, ist dass es Android nicht für den HTC TyTN II bzw. HTC Kaiser gibt. Denn dann hätte ich das schon längst ausprobiert und der Emulator ist nicht ganz das was ich mir wünsche.
 
@Marcusg562: Warte auf den HTC Incredible. Der wird gut sein. Mit einem Android wirst du außerdem mehr haben. Es gibt auch Apps für Android. Also keine Angst.
 
wer braucht schon flash auf dem iphone? eigentlich kein Mensch... Daher verstehe ich die ganze Aufregung nicht wirklich. Adobe-Produkte sind m.E. einfach nur schrecklich. Was haben die den großartiges in der aktuellen Zeit gemacht? Flash war gut, dann hat es Adobe gekauft und nun kann man es schon fast vergessen - Es kann doch nicht sein, das meine CPU hochtakten muss nur damit ich mir eine Webseite mit Flash anschauen kann. Das ist doch lächerlich...
 
@mloepp: Eigentlich hast du dir die Antwort schon gegeben! Aber ich führe dich ins Licht, damit es allen klar wird. Es geht gar nicht darum, ob Flash gut, oder schlecht ist, sondern um den Verbreitungsgrad. Flash ist sehr weit verbreitet und so Ressourcen-fressend ist es auch nicht wie einige es gerne darstellen. Alternativen gibt es, bzw. kommen erst. Weil sich Apple nachträglich weigert Flash zu akzeptieren, können ihre Kunden nicht ein wichtiger Teil des I-Net nutzen und Entwickler haben unzählige Stunden und Finanzen vergebens investiert. Es ist klar, dass dies einigen Ärger hervorbringt. Ich will mich gar nicht gegen das Verhalten von Apple aussprechen, aber Apple hätte hier eine bessere Informationspolitik betreiben müssen. Nicht weniger geht es hier wie immer bei Apple um das Geld und alleinige Kontrolle. Für das Geld habe ich durchaus Verständnis, aber die Bindung von Kunden und Entwickler an die uneingeschränkte Applepolitik sollte man durchbrechen.
 
@Rumulus: Es geht wohl vor allem darum, dass Flash-Apps technisch bedingt mit dem Multitasking auf iPhone OS 4.0 nicht so ganz klar kommen.
 
@el3ktro: Galube ich weniger, da es sich bei OS 4.0 ja nicht um ein "echtes" Mutlitasking handelt, sondern eher um eine verbesserte Speicherverwaltung. Task bzw. Apps werde da ja lediglich eingefrohren und im Speicher gehalten. ICh weiss es aber nicht genau, da ich mich mit dem Thema Flash und "Mutlitasking" nicht näher auseinander gesetzt habe.
 
@Rumulus: Das iPhone hat echtes Multitasking - hatte es schon immer - nur ist es für Anwendungen eben nicht vollständig "freigeschaltet" - das ist auch gar nicht nötig. Das Problem mit Flash und einigen anderen Cross-Compilern ist, dass sie Binaries erzeugen, die nicht die interne Struktur von C/C++/Obj-C-Programmen haben. Diese interne Struktur wird aber von OS 4.0 benötigt, um das "selektive" Multitasking umsetzen zu können.
 
@el3ktro: "selektives" Multitasking? früher hat man Sachen noch beim Namen genannt: vorgespieltes unechtes Multitasking. Übrigens das Betriebssystem muss sich um die Taskverteilung kümmern, nicht die Anwendungen, jedes moderne System kann es, ach ja fast jedes, Iphone Mac Os anscheinend nicht. FAIL
 
@el3ktro: Genau...auch hier...Adobe Website: "No. iPhone applications built with the Packager for iPhone are compiled into standard, native iPhone executables, just like any other iPhone application."
 
@vangel: Es ist echtes Multitasking. Nur das eben nicht die gesamte Anwendung im Hintergrund weiterläuft - was auf einem mobilen Gerät völlig unsinnig ist - sondern nur der Teil, der tatsächlich weiterlaufen muss. Aber welcher Teil weiterlaufen soll, kann das OS ja nicht wissen, das muss der Entwickler dem OS über die Multitasking-APIs sagen. Und bei OS X, sowohl auf dem Mac als auch auf dem iPhone, kümmert sich selbstverständlich das OS um die Taskverteilung. Ich weiß nicht wie du darauf kommst, das es anders wäre.
 
@el3ktro: Es ist kein Mutlitasking. Bis auf Apple widersprechen hier alle Experten. Da gibt es kein wenn und aber....., natürlich kannst du glauben was du willst. Zu einem hast du recht, wenn die Hardware dazu fähig ist, liegt es am OS wenn es nicht geht! Aber dazu ist auch das HTC usw. fähig, aber darum geht es ja gar nicht, oder? Wieso unsinnig auf einem Natel? Nur weil es Apple nicht macht? Dies ist ja wohl der Grösste Quatsch den du von dir geben kannst. In wenigen Jahren ist echtes Multitasking Standard und keiner wird es mehr missen wollen! Das hört sich für mich nach Schön-Reden an bzw. ein markanten
Unterton eines Fanatiker. Nur weil etwas grün ist, ist es auch nicht automatisch ein Baum........
 
@el3ktro: du meinst auf dem apple-pc und auf dem apple-cellphone?
 
Gut so. MfG
 
Flash Apps für iPhone OS wäre gut gewesen, leider gibt es dann viele DAU's die dann bei Apple reklamieren, wenn eine flashbasierende App ihre Daten absaugt, oder als Schadsoftware nicht so die schönen Dinge mit dem Phone anstellt. Apple ist der Schuldige, nicht Adobe, darum kann ich Apple ein "bisschen" verstehen. Sicher würden hier bei Winfuture die meisten User sich bei Adobe direkt beschweren, aber wir machen nur 0.000001 % der Weltbevölkerung aus :(
 
Dann einfach mal das iPhone fallenlassen. Jetzt mal wirklich, anstatt zu heulen einfach mal was machen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles