Steam: Update der Benutzeroberfläche am 26. April

PC-Spiele Das vor geraumer Zeit angekündigte Update der Benutzeroberfläche für die Spiele-Plattform Steam wird am 26. April veröffentlicht, kündigten die Entwickler aus dem Hause Valve jetzt an. Die Beta wurde bereits seit 2 Monaten getestet. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na ich bin mal gespannt was die da noch machen. Mache selber bei der Beta mit und muss sagen es hat Vor- und Nachteile:
Vorteil: der Steambrowser bzw Steam allgemein (basiert ja dann auf Webkit) ist sehr Flott und nicht mehr so Träge, zudem kann man jetzt u.a. sehen welcher "Freund" welches Spiel hat damit man auch nur solche einladen, die auch das Spiel wirklich besitzen. Allerdings als Kontra finde ich die Menus und Übersichtsseiten extrem verschlimmbessert und Unübersichtlich :/
 
Ich benutze die Oberfläche schon eine Weile (als Beta) und bin begeistert davon. Ist wirklich sehr übersichtlich geworden. Tolles Facelifting.
 
@stockduck: Dem schließe ich mich an, bin auch Teilnehmer der Beta, bis auf ein paar kleinere Bugs in der Gruppenverwaltung der Spiele bin ich echt begeistert. :)

Schaut außerdem nun moderner aus.
 
@stockduck: Muss ich dir zustimmen, aber es gibt paar Sachen die geändert werden sollten. (z.B. Small/Large Mode Button, Online Status bei Friends Fenster) Das beste ist, dass ingame Overlay wieder mit ATI Tray Tools läuft :)
 
@stockduck: Ganz meine Meinung. Und das sie die Rendering-Enginge gewechselt haben ist auch ein Schritt in die richtige Richtung. Ein (+) für Valve!
 
Sieht gut aus. Freue mich schon.
 
Mir reicht Amazon & eine Verknüpfung auf dem Desktop.
 
@lutschboy: Bezug zur News? ^^
 
@darkalucard: Gibt's nich. :] Aber einen dummen Kommentar muß ich bei jeder Steam-News abgeben. Ist ein Komplex.
 
@lutschboy: Hm verstehe, erspart den Psychiater? :D
 
@darkalucard: Ach, WinFuture bräucht eh nen Gruppentherapeuten, so sehr fall ich hier nicht aus der Rolle :P
 
@lutschboy: Aufmerksamkeit?
 
Die alte war einfach besser :)
Sah zwar nich so stylish aus, aber wofür denn? Wenn man die ganze Zeit zockt, sieht man die Oberfläche sowieso nicht. Wenn man nich zockt ist Steam halt aus.
 
@GokuSS4: seh ich genauso. Hab die Beta mal kurz angetestet und sofort wieder zurück zum alten gewechselt. Ist mir einfach zu überladen
 
Bin mal mit der neuen Oberfäche gespannt. Die alte war ja wirklich extrem träge..... Optik finde ich schon mal ganz OK (obwohl ich auch bei der alten nicht viel zu maulen hatte. Bis auf die Geschwindigkeit halt!)
 
und bald können endlich Mac und PC User friedlich miteinander zocken ;)
 
@SpeedFleX: Ich hoffe dass da mal noch mehr Entwickler aufspringen und die Spiele auch Mac kompatibel machen...
 
@JasonLA: Da werfe ich dann doch glatt mal "Und bitte auch Linux" in den Raum...
 
19,4 MB/s, so ne Downloadrate hätte ich auch gern :D
 
@prodigy: Gewöhnt man sich leider viel zu schnell dran und ist am ende so verwöhnt, dass man keine paar Minuten Download akzeptiert und lieber abbricht weil der Server so lahm ist.
 
Nach über 6 Jahren wurde es auch mal Zeit eine neu GUI einzuführen.
 
@marcol1979: Ich finde die aktuelle zweckmäßig und schick (okay, aber ich spiele auch nur ein oder zwei mal pro Monat, vielleicht liegt es daran *g*)
 
@Ebukadneza: dito :) Nix zu mäkeln, nutze Steam auch nur zum Kauf von Schnäppchen. Funktionell. Gut. Leider lahm... vielleicht nun flotter
 
Ich habe auch die Beta getestet. Leider fehlt mir die Option das Steam, wie es bisher war, das Fenster per Knopfdruck so zu verkleinern damit nur die Spiele gezeigt werden ohne dass der Bildschrim zu 1/3 bedeckt ist.
 
@tatata: Die Miniliste wurde vor ein paar Wochen wieder hinzugefügt.
 
@Slurp: ähm Wo kann ich das einstellen, ich hab es noch nicht so schmal zusammengeschoben bekommen wie früher, hätte auch gern die Miniliste!
 
@cArLos4evEr: habs selber gefunden --> Anzeige --> Kompakt-Modus ... alles klar, wenn man weis das mann das irgendwo suchen muss.
 
@cArLos4evEr: Unter "Anzeige" Kompakt Modus
 
Naja, Webkit ist zwar schlank aber dafür kann es NICHTS. Nicht mal eine Suche ist auf den Communityseiten möglich, das konnte Trident besser.
 
@Kirill: Hat eine Suche was mit Webkit zutun?
 
Ganz einfach: Als es Trident war, gab es die Suche. Mit Webkit gibt es die nicht. Trident bietet also eine von sich aus an, Webkit nicht.
 
@Kirill: Falsch eine Suche bietet keine Renderengine an ^^ OMG ^^ das ist ne reine Sache der Programmierung, die Engine macht NUR! die Darstellung und hat nichts mit dem Inhalt und dem Funktionsumfang gemein.
 
@Kirill: WebKit ist eine Browserengine und kümmert sich als solche _nur_ um die Anzeige der Webseite.
 
@Kirill: Webkit übernimmt nur die Anzeige! Das hat nichts damit zu tun was die Programmierer in die Oberfläche usw. reinprogrammieren oder auch nicht!
 
Wie wärs mal einfach eine native Benutzeroberfläche? Mit Standard-Windows-Menüs und ganz normalen Dialogen? Ich will nicht für zig Programme Design-Optionen selber einstellen müssen oder gar mir irgendwelche Sachen aufgezwungen bekommen (ICQ, iTunes, Steam... natürlich alles Programme, die ich nicht benutze) Zumal Steam ja eh nur unter Windows läuft (bisher) wodurch es keinen Grund gibt - aus "Teilegleichheit" unter anderen Betriebssystemen - die Steuerelemente selber zu malen
 
@Ensign Joe: was ist denn für dich eine native Benutzeroberfläche? Wie willst du den Steam Browser/Community/Gamelist (und viele weitere) mit Windows Menüs und Dialogen realisieren?... Zumal eigentlich jedes Programm eine eigene GUI mitbringt (was auch gut ist). Aber gut da du sagst du nutzt Steam nicht, sagt das ja schon alles. Vermutlich 0 Ahnung was alles in Steam steckt ^^
 
@Ensign Joe: "Zumal Steam ja eh nur unter Windows läuft (bisher)" ....lies doch noch mal den 2ten Absatz. Zur geforderten "Windows-Optik"..... welches Windows denn? XP? 2000? Oder moderner wie Vista? Win7? ....warum Du Deine aufgezählten Programme "natürlich" nicht benutzt aber trotzdem aufführst, bleibt Dir überlassen. Scheinst mit Windows-Bordmitteln mit Windows GUI happy zu sein.....
 
@tomsan:
Klar kann man ein game und dessen GUI auch mit einer "nativen" Windows oberfläche ausstatten. Gibt ja auch genügend Beispiele dafür. Dabei währe dann auch die Frage welches Windows geklärt, da sich die GUI dann der jeweiligen Windows version anpasst. (So lange es immer für die aktuellste Version programmiert wurde)
Im Falle vom Steam-Client fände ich dies auch gar nciht so schlecht, aber innerhalb der Spiele unangebracht, da somit das optische Design des Spiels doch sehr eingeschränkt wäre.

Ich hoffe nur das sie auch wirklich die Masse an Bugs der Beta ausgemerzt haben und nciht wieder der RC die eigentliche Beta ist. Diese hatte ich getestet und sie lief eher bescheiden und es wurden mal wieder so manche unverständliche "Flüchtigkeitsfehler" eingebaut.
 
@SmallDragon: Na wenigstens einer hat meine Aussage kapiert. @tomsan: Na, mal wieder dumm dahergeschwätzt? Du brauchst deine nativen Programme nicht "skinnen", das sollen sie doch garnicht. Das macht das Betriebssystem. Nur gibt es eben Entwickler, die alles mit farbigen Rechtecken und BIldchen vollpflastern, um ein pseudo-Style zu realisieren.
 
Mh, sowas hier ist jetzt für mich eher ne irrelevante nicht so recht hierher passende News..... aber gut, offenbar gibts sogar hierfür genug Interessenten.
 
@nize: Jo.. halt alle die, die immer nach Datenschutz schreien und sich dann nen Shoppingtrojaner installieren... :]
 
@lutschboy: Weißt du, ich will ja eigentlich keine Diskussion anfangen, da es zum einen überhaupt nichts mit der News zu tun hat und zum anderesn, ich dich von deinen Vorurteilen vermutlich sowieso nicht abbringen kann, aber es macht schon nen Unterschied, ob belanglose Spieledaten zu einer anonymisierten Gesamtstatistik zusammenlaufen oder ob man wirklich personenbezogene und sensible Informationen ausspioniert. Dein Vergleich ist also unangebracht.
 
@Rig0: Man kann sich so einiges einreden, einbilden, schönreden usw, tut ihr das, ich hab ja nichts dagegen.
 
@lutschboy: Was rede ich mir denn bitteschön ein? Du kannst deine Trojaner-Aussage ja schließlich überhaupt nicht begründen und ist somit auch völlig haltlos. Es sei denn, du kannst mit Fakten argumentieren. Aber allein schon von der Lgik her: Als ob es Valve interessiert, was du am PC treibst...die interessiert nur das, was zur Verbesserung ihrer Spiele und der Plattform beiträgt. Alles andere ist pures Paranoia-Gefasel.
 
@nize: Sind größtenteils junge Gamer hier auf Winfuture. Siehst du ja schon daran wie wichtige Wirtschaftliche News so wenig diskutiert werden und so was belangloses wie Steam locker 80 Kommentare erreicht heute.
 
@nize: Unterverzeichnis "PC Spiele"... und das ist nichts passendes?
 
ich verstehe immer noch den Sinn von solchen Sachen wie Steam nicht ganz. Mir würde es reichen ein Spiel zu kaufen, Installieren, Verknüpfung auf dem Desktop, Spiel Starten, spielen. Was bringt es mir den wenn ich da noch tolle News von Valve oder anderen Hersteller in einem Fensterchen sehen muss. OK das hat Vorteile für die Hersteller, aber welchen Kundenvorteil bringt es?
 
@mloepp: Passt zwar wieder überhaupt nicht zur News und wurde schon 1000 Mal diskutiert, aber gut: Beispielsweise ermöglich dir Steam demnächst, dass Spiele (die dieses Feature nutzen) sowohl auf dem PC, wie auch auf dem Mac gespielt werden können (ohne es separat für die andere Plattform nochmal kaufen zu müssen). Zudem wird es ermöglicht, dass PCs und Macs zusammen zocken können. Desweiteren: Egal an welchem Computer man sitzt, hat man seine Spielstände und Einstellungen verfügbar. Außerdem wird ermöglicht den Kunden einen besseren Servie (beispielsweise in Form von Updates) zu bieten. Anhand von Statistiken lässt sich auch erkennen, was den Spielern geällt, was nicht gefällt und wo es ggf. Probleme gibt und Steam gibt eben die Möglichkeit Dinge zeitnah auszubessern. Dann wären da noch die Tatsache, dass selbst nach Verlust einer CD, alles neu runtergalden werden kann und das Suchen nach Updates entfällt. Auch gäbe es ohne Steam viele Spiele erst garnicht, da vorallem Indi-Entwickler es häufig schwer haben, nen Publisher zu finden, vorallem wegen des Flop-Risikos, dass durch Steam erheblich reduziert wird (keine Kosten für Verpackung und Versand). Auch kann man Spiele kaufen, die schon lange nicht mehr im Retail-Handel vertrieben werden (auch wegen Verpackung und Versand)
 
@Rig0: und wozu braucht man es nun? 1. ist einleuchtend - obwohl das sicher weniger als 5% der User machen, aber egal. 2. z.B. BattleNet - da können auch Macs und PCs zusammen spielen. 3. wenn ich zu einem Kumpel gehe, dort Steam draufmache, mich mit einen Daten einlogge, dann kann ich dort spielen (auch wenn er das Spiel gar nicht auf seinem Rechner hat)? - Wenn nein, dann bringt das ja auch nichts. Sehe ich einfach nur als Schnickschnack an, mit dem man als Unternehmen besser das Spielverhalten analysieren kann, aber für mich persönlich sehe ich da absolut keine Vorteile - Auch wenn das schon 1000 mal diskutiert wurde...
 
@mloepp: Wozu fragst du dann überhaupt, wenn deine Meinung bereits feststeht? Das entscheidet jeder für sich selber, ob er Vorteile daraus zieht oder nicht. Für mich beispielsweise sind das sehr entscheidende Vorteile.
"wenn ich zu einem Kumpel gehe, dort Steam draufmache, mich mit einen Daten einlogge, dann kann ich dort spielen (auch wenn er das Spiel gar nicht auf seinem Rechner hat)?" Du kannst die Spiele von überall runterladen oder von einer Backup-CD aufspielen. "mit dem man als Unternehmen besser das Spielverhalten analysieren kann" Was letztendlich nur dem Spieler zugute kommt. Btw: hab ich meinen Vortrag um ein paar Punkte ergänzt.
 
@Rig0: ich habe ja noch keine Meinung darüber. Nur die Punkte, die du genannt hast, haben mich noch nicht sonderlich überzeugt. Wenn ich mir aber ein Spiel wie Left4Dead, HL kaufe, dann werde ich doch auch gezwungen mir Steam draufzumachen - oder? Daher ist es doch eigentlich egal, ob ich Vorteile darin sehe, wenn ich es eh benutzen muss, wenn ich die Spiele spielen möchte.
 
@mloepp:

Vorteile:

- Gamer Community
- Server Listen ala HLstats
- Ingame Layout zb Browser
- Instant Messenger auch mit Ingame Chat
- Auto-Updates alle Spiele
- Spiele gehen nie verloren sind jeder Zeit herunterladbar
- Einfach Spiele zu kaufen via 1 Store, also ein iTunes für Games
- Gäste Pässe um mit Freunden zu zocken und zu überzeugen sich auch zu holen
- Mac und Win Support
- Spielstand werden Server-Mäßig gespeichert
- Half Life und co ;)

Nachteile:

- DRM
- Weiterverkauf nicht möglich
- Account verkauf illegal (WTF?)
 
@Rig0:Desweiteren: Egal an welchem Computer man sitzt, hat man seine Spielstände und Einstellungen verfügbar.

Spielstände werden lokal gespeichert und nicht online
 
@schoeller: Spiele, die Steam-Cloud unterstützen (und das tun beispielsweise alle neuen Valve-Spiele), speichern ihre Spielstände und Errungenschaften online.
 
@Rig0: wieder was dazugelernt. danke :)
 
@mloepp: komische frage nach dem sinn von steam zu fragen! ich bin nur gelegenheitsspieler, aber ich mag das prinzip "steam"! ein einfacher appstore für games. alles unter einer haube, ohne großes gefrickel oder installation.alles bequem von zu hause aus und auf allen meinen rechnern. diese gründe allein reichen mir! ich finds super.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Videos zum Thema

  • Neueste
  • Beliebte
  • Empfehlung

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles