Umsatz mit Videospielen in den USA gestiegen

Wirtschaft & Firmen Die Marktforscher von der NPD Group haben aktuelle Angaben zu den Verkaufs- und Umsatzzahlen der US-amerikanischen Videospielindustrie veröffentlicht. Demzufolge soll es in diesem Bereich des Markts nun wieder bergauf gehen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Haben die jetzt März 10 mit März 09 verglichen oder Januar-März 09 mit Januar-März 10 ???
 
NPD Group :)
 
@copyshopz: immer wieder diese Äußerungen...Schau einfach nach bei:
http://de.wikipedia.org/wiki/NPD_Group
Oder auf deren Homepage.
 
@zivilist: Wieso denn? Meiner Meinung nach sind diese Äußerungen gerechtfertigt. Es mag zwar ein US amerikanisches Unternehmen sein, aber trotzdem muss ich auch jedes mal sofort an eine rechtsradikale Vereinigung denken, wenn ich "NPD Group" lese. Mich wundert es schon etwas, dass dieses Marktforschungsinstitut hier in Deutschland unter diesem Namen überhaupt "arbeiten" darf. Ein Beispiel dazu, welches im übertragenen Sinne durchaus damit vergleichbar ist: Bei uns heißt der email-Dienst von Google nicht "Gmail", sondern "Google Mail".
 
@seaman: Ich hab gestern auf ner anderen Newsseite was ähnliches gesehen und da war ein japanischer Getränkehersteller mit einen Getränk namens "Kagome" und das heißt wohl in einigen Sprachen "ich bekack mich". Da haben natürlich einige Kommentare ziemlich in den selben Wind geschossen und haben gemeint, dass das ein totaler Fail der Getränkefirma wäre. ABER die NPD Group ist nur in Nordamerika tätig und ist NICHT in Deutschland tätig und in Amiland weiß keine Sau was die NPD in Deutschland ist. Die wissen vielleicht höchstens noch was Hitler war oder was ein Nazi ist, aber neue heutige Minderheitenpartei ... da interessiert sich doch kein Schwein dafür. Gmail heißt in Deutschland Google Mail, weil Gmail hier markenrechtlich von einer anderen Firma geschützt ist. NPD kann und darf sich eigentlich jeder nennen, solange die Bedeutung der Abkürzung nicht ähnlich ist und Logos oder Embleme sich auch nicht ähneln, aber wer will sich in Deutschland freiwillig so nennen?
 
@zivilist: ironie ist nicht dein business oder :)
 
Vielleicht liegts daran, das die Amis nicht so vermauert sind was die Freigabe-Kriterien anbelangt. Der deutsche Markt könnte um Einiges besser dastehen, wenn nicht die völlig verpeilten USK/FSK/Index-Tölpel über jedes kleine Fitzelchen herfallen würden, was den verbliebenen Spaß noch um einiges mehr drückt als die schlechte Publicity, die in unseren Land permanent betrieben wird. Aber die Amis haben ihren KuKluxKlan und wir haben unsere Moralapostel, Stopschildsteller und Killerspiel-Schreier.
 
@Hellbend: Die Amis haben ESRB, das beschreibt zwar genauer den Inhalt des Spiels, aber die Altersempfehlungen sind in meinen Augen totaler Fail und viel zu niedrig. Gut ist z.B. PEGI aus Franzeckenland und unsere USK passt sich dem immer mehr an. Es landen imemr weniger Games auf dem Index, das ist schon fast ne Ausnahme geworden und die Altersempfehlungen werden auch immer zutraulicher. Die USK macht ihre Sache schon richtig, wenn du mal in den letzten Monaten einige Reportagen über das Thema verfolgt hast, kam in einer die Frage von den Reportgeilen Hengsten: "Spiel XY ist ab 16 freigegeben, ein vergleichbares Spiel vor 5 Jahren war ab 18 oder auf dem Index, warum?" Und da hat der USK Schowi nur gekontert: "Die Zeiten ändern sich" und da kam dann ein Schnitt, hätte gerne gewusst, welcher Flame da noch hinterherkam. Das schlimme ist die Presse, die USK macht das was sie tun soll ziemlich ordentlich. Wenn man als kleiner Bub ne gute Erziehung und nen guten Draht zu den Eltern hat, ist das mit der USK sowieso alles kein Problem und der Inhalt der Spiele dann auch nicht. Probleme sind eher die Problemkinder, die sich das Zeug selber besorgen und die Suchtgefährdungen durch die Spiele.
 
Trotz der bösen Raubmordkopierer!? unfassbar.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen