Google und NASA: Satellitenbilder der Aschenwolke

Internet & Webdienste In Zusammenarbeit mit der Luft- und Raumfahrtbehörde der Vereinigten Staaten (NASA) hat 'Google' aktuelle Satellitenaufnahmen der großen Aschewolke über Europa veröffentlicht. Die Aufnahmen stehen über Google Earth bereit. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dann steh ich mal extra früh genug auf um den Sonnenaufgang zu sehen.=)
 
@ESmazter: ich geh dann lieber erst nach hause^^
 
@ESmazter: Guck aber vorher ob's dicht bewölkt ist, sonst hast du da eh nix von :P
 
@ESmazter: Es ist Wochenende! Da werden manche wohl ne andere Aschewolke vor sich haben :P (Ironie)
 
@SpiritOfMatrix: Wer ist dieser Wochenende? Und wenn ja, wie viele? Ach ja, das sind die Tage, an denen man morgens nicht so lang ins Geschäft braucht, weil die Straßen nicht so voll sind...
 
@Brechklotz: Und? Wie war dein Wochenende? Hell,Dunkel,Hell,Dunkel...Montag !! ;P
 
@ESmazter: Toll ist auch der Sonnenuntergang!!! Den müsst ihr erlebt haben. Sowas gibst betimmt nicht mehr.
 
Das ist der beste Beweis dafür, dass die Natur den entscheidenden Einfluss auf das Klimageschehen unseres Planeten hat. Der menschliche Einfluss wird weit übertrieben, damit man uns mit allen möglichen Steuern abzocken kann. - Das, was so ein Vulkan in wenigen Stunden erreicht, das schaffen 1000 moderne Kohlekraftwerke nicht in einem Jahr.
 
@eolomea: Na ja das mag schon sein aber wir + natur sind dann vieleicht doch zu viel des guten...
 
@eolomea: Die Natur nimmt Einfluss auf sich selbst?! Ui, sag bloß, da hat sich dein BILD-Abo ja echt bezahlt gemacht. Ich dachte schon vor den Menschen gab es kein Klima.
 
@lutschboy: Du hast meinen Kommentar nicht verstanden, anders kann ich deine unqualifizierte Antwort nicht deuten. Hoffentlich leidest du nicht unter chronischer Lese- und Denkschwäche.
 
@eolomea: Natürlich hab ich deinen Kommentar verstanden. Darum schreib ich ja auch dass er Blödsinn ist. Dass das Klima von der Natur beeinflusst ist, ach nein wie überraschend. Stell dir vor wenn die Sonne ausgeht dann haben wir hier -273,15°C oh no wer hätte das gedacht. Aber darum geht's halt nicht. Es geht darum dass zur Zeit (!) durch den Mensch das Klima verändert wird, und zwar ergänzend. Natürlich kann auch ein Vulkan seinen Teil beitragen, oder Sonnenflecken und der ganze Shit aber das ändert nix daran dass der Mensch auch seinen Teil dazu beitragen kann und dieser Teil der entscheidende sein kann. Aber was versuch ich dir das zu erklären, du denkst doch sicher eh nur ich will dir dein Einkommen besteuern. Achja und zu deinem edit: Dumme Sache wenn man von nix ne Peilung hat, denn der Vulkan lässt die Temperatur SINKEN (und zwar um wenige zehntel Grad für die nächsten Wochen), während CO2 die Temperatur STEIGEN lässt.
 
@lutschboy: Noch nicht kapiert! Ich schrieb, dass die Natur den entscheidenden Einfluss auf das Klima hat und nicht der Mensch, so wie es oft behauptet wird. Hast du die Sache nun geschnallt?
 
@eolomea: Ich geb's auf, bist ja auch ein bekannter Troll hier.
 
@lutschboy: CO2 läßt nicht die Temperatur steigen, das ist immer noch Propaganda; wenn die Temperaturen stiegen, erhöht sich Jahrzehnte bis Jahrhunderte später der CO2-Gehalt, je nach dem wie stark die Temperatur antieg und wie lange sie das CO2 im dem Temperaturantieg angepaßten Maße aus den Ozeanen lösen konnte.
 
@Druidialkonsulvenz: Also soweit ich informiert bin hält CO² wie eine Decke die Wärme/das Licht davon ab in's All zu entweichen, während die Asche die Sonnenstrahlen garnicht erst reinlässt sondern reflektiert. Bestes Beispiel ist die Venus-Atmosphäre, die zum Großteil aus CO² besteht, und das Musterbeispiel eines Treibhauses ist. Oder gehört die Venus mit zum Komplott und dort herrschen garkeine Temperaturen die Blei zum schmelzen bringen? Also, ich bin kein Chemiker, keine Ahnung, ich weiß auch nich ob das alles so stimmt mit der Klimaerwärmung, kein Plan, aber einfach das vorgekaute Zeug von Konservativen, Weltverschwörern und anderen Spinnern zu glauben, ne, da halt ich mich doch lieber an andere Quellen. Und ob jetzt CO², Methan oder sonstiger Scheiß Schuld ist, ist doch egal, Tatsache ist dass der Mensch massig Gase in die Atmosphäre pumpt, und Tatsache ist auch, dass es genau die fossilen Brennstoffe sind, die aus Zeiten stammen, in denen diese Biomasse noch nicht zu Erdöl komprimiert unter der Erde lag, sondern noch in der Atmosphäre, in Lebewesen und Plankton usw verbreitet war, und dass es genau die Zeit war, in der auf der Erde die wärmste Zeit war. Allein diese Theorie finde ich schon sehr schlüssig. Jedenfalls um ein vielfaches schlüssiger als die Theorie, die Klimaerwärmung sei erfunden um die Steuern zu erhöhen. Ich frag mich nur, hm, warum kommen dann keine Klimabkommen zustande, warum sträuben sich alle Länder so, warum wird überall der Ausbau regenerativer Energien blockiert, wieso Atomkraft, wenn doch eigentlich die Politiker den Treibhauseffekt erfinden um an Steuern zu kommen? Tja, tolle Theorie, die die BILD-Leser da haben. Eigentlich müßte es doch schon längst voll die fetten Abkommen geben um die Steuern erhöhen zu können. Aber soweit zu denken ist halt sehr mühsam :)
 
@lutschboy: Du vergleichst Kuchenbacken mit Arschbacken. Also grundlegend erstmal Physikunterricht: Licht sind Photonen (Teilchenmodell, Wellenmodell mal weg) -> trifft ein Photon auf ein Atom bzw. ein Molekühl (berüchtigtes CO²) so kann es das nicht durchdringen, es könnte sich höchstens durch seine Bewegung (schütteln) zwischen durch drängen bzw. das CO² wegschubsen und durch. Tja, nur leider passiert das nicht unbedingt, es prallt ab und fliegt zurück ins All. Und ob die Venus brütend heiß ist und eine Atmosphäre aus CO² hat ist doch vollkommen egal, der Mond welcher einen Katzensprung weg ist, ist auch beim absoluten Nullpunkt. Also bitter kalt ;-) Das sind andere Verhältnisse, durch Größe, Entstehungsdatum, Energienevau, Bestandteile im mittleren Durchschnitt etc. etc. unterscheidet sich sowas wie eine 180° kehrt wende! Und den nächsten Punkt den Du ansprichst solltest Du mal von anderer Seite sehen :) Vor aber Millionen Jahren, als das CO² und andere Gase, noch nicht im Öl sondern in lebender organischer Masse in Form ner Palme auf Mallorca stand gab es das CO² auch, und hier war leben möglich. Du tust ja gleich so als wären es 300°C im Schatten gewesen. Flockige 40-50°C warens in Mitteleuropa (und anbei, es war nicht die wärmste Zeit, 60°C hatten wir vor ein paar tausend Jahren auch in der Gegend hier, und da war das böse CO² im Erdöl und die dicken Benz und Porsche gabs da noch nicht). Wenn global die Durchschnittstemperatur steigt, ist das Meer ja auch warm stimmts? Somit wird keine Strömung mehr zwischen warmen - kalten Wasser (z.B. Golfstrom) stattfinden, dieser reißt also ab. Somit wird es hier erstmal grob -20°C kalt und nicht warm. Das ist komplexer als Du denkst und nicht proportional einfach: 1kg CO² = 0.1°C wärmer. Und was deine Argumentation mit AKWs und CO² zusammenhat versteh ich nicht. Denkst Du das wir dadurch CO² ausschüttung sparen :) AKWs sind das schlimmste und übelste was es gibt, und die teuerste Energieherstellung zugleich. Dass dein Strompreis bei ca. 20Cent pro kWh liegt, liegt nicht am tollen AKW sondern daran dass die EU jährlich 50 Milliarden Euro subventionen für AKW Technik ausschüttet und Deutschland auch nochmal seinen Teil fürs eigene Land. AKWs sind uneffizient (unter 1%), Gefährlich (ich habe lieber 10 Kohlekraftwerke statt 1 AKW), teuer im Unterhalt und in der Nachversorgung (irgendwie gibs auf der ganzen Welt noch keine Idee wohin damit :( doof!) und natürlich schädlich. Du kannst mal round about 50km bis 100km an ein AKW ziehen, und dann zählen wieviele der Nachbarskinder Leukemie haben, wenn du pro Treffer 1€ bekommst hast Du bald volle Taschen. Also: Wenn es dich wirklich interessiert, dann informier dich halt. Ich brauche dir hier nicht meine Meinung zu unterbreiten denn ich denke/weiß dass Du selber ganz leicht und schnell die richtige Meinung erkennen wirst sobald das Thema die ergriffen hat und Du wahre Zahlen, Statistiken, Kurvenverläufe und Co. siehst.
___ Gruß
 
@DUNnet: Äh, ja, der Mond ist bitterkalt, und warum? Weil er keine dichte CO² Atmosphäre hat! Abgesehen davon, dass er keinen flüssigen Kern hat. Also unterstützt dass doch nur die CO² Theorie. Kapier nich wieso das als Gegenargument benutzt. Und ansonsten: WO habe ich behauptet dass alles Leben ausstirbt? Mein Beispiel mit (Eis)Wüste waren nur Extrembeispiele um eolomea klarzumachen dass es logisch ist dass die Natur Einfluß auf das Klima nimmt. Nix weiter. Damit hab ich absolut nicht gemeint dass hier in 10 Jahren alles in Flammen steht, meine Fresse... Was du über AKWs erzählst, keine Ahnung, du scheinst meine Kommentare vollkommen mißinterpretiert zu haben. Ich AKWs absolut nicht irgendwie mit CO² in Verbindung gebracht! Es ging mir um Argumentation in Bezug auf die Steuern. Und ansonsten hab ich mehrmals gesagt dass ich kein Experte bin sondern nur dass eolomea SCHEIßE labert (Steuern, Vulkan lässt Temperatur steigen usw). Alles andere lass ich ja offen. Also dass CO² reflektierende Eigenschaften hat mag ja sein, bleibt aber noch Methan und der ganze andere Scheiß. Dein Argument mit Venus/Mond ist auch ziemlich komisch, da wie gesagt der Mond keine Atmosphäre hat und darum am Nullpunkt ist, und die Venus CO²-umhüllt ist und kochend heiß ist. Und von Aufbau, Rotation, Größe usw ist sie bekanntlich ein Zwilling zur Erde. Sie ist nur näher ander Sonne, aber nicht so weit, dass es die hohen Temperaturen erklären würde. Naja gut wenn ich mich mit ner Decke in die Sonne leg merk ich dass es mir heiß wird auch wenn mir andere erzählen wollen dass die Decke die Wärme reflektiert (klar, Körperwärme, aber es wird wärmer als im Schatten, und die Erde gibt ja auch wärme ab).
 
@Druidialkonsulvenz: autsch !
 
@DUNnet: & @eolomea: Freut mich das es noch Menschen mit Durchblick gibt. Auf 3sat/nano gab es vor einigen Wochen einen Bericht in dem es genau um dieses Thema ging. Die zentrale Aussage des Beitrags war: Die "Der Mensch verursacht die Globale Erwärmung Geschichte" alles eine (absichtliche?) Fehlinterpretation der Anhänger dieser These ist. Lief im TV und bestimmt gibts dazu irgendwas auf der 3sat Homepage..... Ich hab nur keine Lust nach nem Link zu suchen, denn ich muss niemand überzeugen.
@lutschboy: Mein Lehrer hatte früher immer gesagt: "Statistik ist die höchste Form der Lüge" Es wurde außerdem Nachgewiesen dass es im Laufe der Weltgeschichte immer wieder abwechselnd Wärme- und Kälteperioden gab. Es ist eine unabstreitbare Tatsache, das in Sibierien schockgefrorene Mamuts gefunden wurden mit Tropischen Pflanzen im Mund und Magen. Eine andere bewiesene und unabstreitbare Tatsache ist der sich immer wiederholende Polsprung, welcher schon lange überfällig ist. Die oder das Universum hat seinen eigenen Rhythmus. Nur weil wir nicht lange genug leben um diesen zu erkennen oder zu kleingeistig sind um es zu erkennen und einzugestehen, heist es nicht dass es ihn nicht gibt.
Die Natur hat ihren eigenen willen und der ist oft viel stärker als alles was von Menschenhand gemacht ist. Schau dir mal die Strassen in der Nähe von Bäumen an. Wurzeln zerstören den Aspalt, Mauern. Wasser macht dies ebenso. Produkte aus Metall werden von wind und wetter angegriffen und werden zu dem was sie einst waren. Die Natur lässt sich nicht einengen. Sie hat ihren eigenen Willen.
Um auf deine Frage zu kommen "Warum werden auf dem Umweltgipfel keine Übereinkommen getroffen...". Überleg mal... Weil kein Bedarf besteht. Wenn es wirklich so schlimm wäre wie uns gesagt wird, dann würde man sich da schon einigen. Glaub mir. Warum wird trotzdem das Gerücht der Globalen erwärmung trotzdem verteidigt und geschürt? Weil man damit eine Menge Geld machen kann. Ich sag nur als Stichwort "Emissionshandels" und Globaler Emissionsmarkt" das ist ein Milliardenmarkt, da hängt eine riesen Industrie dahinter (egal wie doppeldeutig das wort klingt - es trifft auf beide bedeutungen zu)
Nur weil die Mehrheit der Menschen an eine Lüge Glaubt wird sie dadurch trotzdem nicht Wahr. Ich sag nur die Erde ist eine Scheibe.....Man darf nicht alles glauben was man so erzählt. Nehmen wir ein Beispiel aus der jüngsten vergangenheit. Schweinegrippe. Lasst euch alle Impfen denn es wird eine Epidemie geben und viele werden sterben usw. usw. und was ist passiert? Nix. Hühnergrippe, BSE usw. usw. ......
 
@DUNnet: In 'ner Klimadiskussion "MoleKÜHL" zu schreiben ist auch irgendwie... super ;)
 
@lutschboy: Nur weil die Atmosphäre der Venus zum Großteil aus CO2 besteht und es da dank der Nähe der Sonne mehrere Hundert Grad heiß ist, bedeutet dies nicht, daß 0,0385% CO2 in der Erdatmosphäre im Vergleich zu 0,0375% CO2 in der Erdatmosphäre die Temperatur beeinflussen. Das ist eine Milchmädchenrechnung. Edit: eine Null zuviel. Ach, jetzt muß es ja pöse sein.
 
@Druidialkonsulvenz: und außerdem ist es auf der Sonnenabgewandten Seite auch nicht so warm wie auf der "sunny side of life" :) .
 
@umix, @eolomea: Was sind denn das für Argumente? Ihr kommt mit Sachen, die immer passieren bzw. passiert sind und bringt sie als Gegenargumente dafür, dass der Mensch das Erdklima irgendwie beeinflusst? Der Mensch ist EIN Faktor der Gleichung! Wie groß oder klein er ist, stellt sich höchstwahrscheinlich bald heraus. Wie aber ein Teil einer Ursache als Gegenargument für einen anderen Teil des Ganzen herhalten soll, entzieht sich meiner Logik. Das Klima ist komplex, komplexer als ich und ihr es uns verstellen können. Stellt euch zB. mal einen Baum vor, der 1000 Jahre alle möglichen Veränderungen durchmacht und auf seine Umwelt reagiert. Jetzt kommt ein Mensch und schneidet die Rinde rundrum nur ein paar cm ein. Der Baum wird eingehen. Selbiges könnte natürlich auch durch 'nen Kometeneinschlag passieren, aber den können wir nicht beeinflussen. Ist das irgendwie verständlich? PS: umix, wenn du viele Sachen durcheinanderwirfst, wird's dadurch (meistens) nicht besser.
 
@~quelle~: Also ich für meinen teil bin mir sicher das ich in meinem Beitrag geschrieben hab, das der Mensch keinen Einfluss auf das Klima hat. Ok ich geb dir in dem punkt recht, vielleicht hat der Mensch einen kleinen Einfluss auf das klima, aber der ist nicht so relevant, bis garnicht relevant wie es dargestellt und propagiert wird. Für den der die Zusammenhänge und Parallelen nicht erkennt, für den mag es so aussehen das ich Sachen zusammenwerfe. Aber mal ne frage an dich: "Was haben gezündete, oder grundsätzlich Atombomben in einer globalen erwärmungsbiskussion zu suchen? [re19] ;)
 
@umix: Das ging an DUNnet [re:10] und seine Meinung, der Mensch könne die Erde nicht aus dem Gleichgewicht bringen. ...und genau, du hast geschrieben, dass der Mensch keinen Einfluss auf das Klima hat... und was hab ich geschrieben?
 
@~quelle~: Mal ein wenig OT:
was hast du gesagt? /
was hab ich gesagt ?/
du hast nichts gesagt? /
ich hab zuerst gefragt ?/
ringelreie, diskussion /
was ich sagen wollte sagte ich schon /
ich steig hier aus und sag "gut nacht" /
denn party ist jetzt angesacht ;) /
P.S: Machts gut und denkt dran: /
Das wahre leben findet draußen statt...
 
Brennstoff scheiße , Atomkraft scheisse beide Beispiele sind extrem Umweltschädlich aber ihr denkt nur einseitig .
 
@DUNnet: Du bist ein wunderbares Beispiel für das, was man gemeinhin "Gefährliches Halbwissen" nennt. Die eine Hälfte liest sich wie eine Propagandaschrift der EEG-Lobby, die andere wie das Geblubber eines Klimaveränderungsverschwörungstheoretikers. Das meiste scheint mir unreflektiert aus schlecht recherchierten Zeitungsartikeln übernommen, man denke bloß an den Unterschied zwischen statistischem und kausalen Zusammenhang hinsichtlich der KKW-Leukämiefälle. Ich empfehle Dir hierzu dringend die Lektüre der Stellungnahme des SSK. Zudem solltest Du Dein Zahlenmaterial zu den Wirkungsgraden der Kraftwerksarten mal gründlich hinterfragen. Ich kann Dir jeden beliebigen Kraftwerkstyp so schlecht rechnen, das Du sagst, "wie kann man nur?". Man vergleiche alleine mal die Energiedichte von Kohle und U-235...
 
@DUNnet: Wie kommst Du eigentlich auf die irrwitzige Idee, der Mond hätte Temperaturen am absoluten Nullpunkt? Die Temperatur der Mondoberfläche schwankt stark zwischen etwa -150°C und +130°C, jenachdem, ob gerade Mondnacht oder Mondtag ist... Die Sonne heizt das Ding auf, eine Atmosphäre mindert lediglich die Amplitude der Temperaturschwankungen.
 
@lutschboy[re:5]: Unsinn, Klima ändert sich immer, egal ob es die Menschheit gab, gibt oder noch geben wird. Die Menschheit als solche wird sich aber auch immer, solange es sie gibt, als wesentlichen Einflussfaktor auf die Umwelt betrachten, das liegt in ihrer Natur. Der Höhepunkt dieses Mumpitzes ist die Definition von Umweltzonen. MfG
 
@lutschboy: Die Venus mit der Erde zu vergleichen ist ja wohl schwachsinn... Die Venusatmosphäre besteht zu 96,5 % aus CO², die der Erde nur aus 0,038 %. Zu sagen CO² ist an allem schuld ist genau so schwachsinnig wie zu sagen eine Radmutter ist schuld, wenn der Motor nicht starten will. Der Mensch überbewertet sich ganz schön das er es ist der das Wetter ändert. Auf der Erde macht der Mensch das in 100 Jahren aber wenns um Terraforming geht brauch er Millionen von Jahre. Und in den 1970er Jahren hieß es noch "ahhh neue Eiszeit".
 
@eolomea: Elomea, so oder ähnlich reagierst Du sehr oft:"..Du hast meinen Kommentar nicht verstanden, anders kann ich deine unqualifizierte Antwort nicht deuten. Hoffentlich leidest du nicht unter chronischer Lese- und Denkschwäche..." Hast Du mal daran gedacht, dass man 1.auch anderer Meinung sein kann als Du und 2.dass es beim Nichtverstehen eines Textes zwei Möglichkeiten gibt: a. Text tatsächlich nicht kapiert / richtig gelesen oder b.Text war nicht richtig dargestellt / verfasst.
 
@Uechel: Mir gefällt es nicht, wenn jemand meine eindeutig formulierten Kommentare falsch interpretiert - sei es aus Dummheit oder aus Böswilligkeit. Wer Spaß an solchen Spielchen hat, der kann das mit seinen Verwandten und Bekannten machen. Zum Beispiel: Nobelpreisträger "lutschboy"
 
Klima ist Natur! Das Klima wird jedoch nicht NUR von der "Umwelt" auf der Erde "gemacht". Auch Einflüsse aus dem Weltall oder aus (wie hier) dem Erdinneren spielen eine, sogar sehr große, Rolle. Die Sonne natürlich die weitaus größte. Wenn du allerdings das gesamte Universum als "Natur" ansiehst, hat sie natürlich einen entscheidenden Einfluss auf das kleine bisschen Klima auf unserem Planeten. Das der menschliche Einfluss aber übertrieben wird, glaube ich nicht. Diese Floskel wird auch zu gerne als Argument gegen Umweltschutz gebraucht. ...aber was erzähle ich?
 
@eolomea: Was bringt ein 10.000 Liter Fass zum Überlaufen? Ein Tropfen.
 
@eolomea: kriegst nen Plus ;-) Ich unterstütze zwar das Prinzip das sich der Mensch irgendwann energetisch auf 0 bewegt aber Politisch ist das Thema reiner Vorwand. Die meisten denken doch tatsächlich "wir" wären so wichtig! Rein hypothetisch WIR WÜRDEN an einer Klimaerwärmung schuld sein, was dann? Naja nichts dann - vielleicht sterben wir, vielleicht nicht, oder vielleicht reguliert die Erde (welche, wir erinnern uns, mal ein purer Klumpen Lava war)sich auch selbst? Denkt "Ihr" wirklich wir könnten es schaffen die Erde aus einem Gleichgewicht zu bringen, wir könnten Milliarden Jahre Evolution und Funktion stören durch unser tun? CO², Uran und alle bösen Stoffe gibs auch so auf der Erde, die haben wir nicht erschaffen! Die waren hier... in anderer Form, OK, aber sie waren schon lange hier ;-) Und selbst wenn unsere Ära draufgeht, na und? Hoffentlich bildet sich eine neue, bessere, intiligentere Ära daraus. Verhindern können wir das durch Ökosteuer und Co. sowieso nicht. Das ganze Klimahausgerede ist ein riesiger Schwindel um nichts, tausende Klimaforscher bejan die Aussage: Ja, die Temperatur steigt. Aber das heißt nicht das wir schuld sind, und das größte "Böse", das CO2, dass kommt nicht unbedingt von unseren Verbrennungsanlagen. Nein es kommt aus dem Meer, dem größten Gasspeicher der Welt. Und steigt die Temperatur von einem flüssigen Medium, so ist physikalisch eine Grundregeln, so schwindet seine Aufnahmemöglichkeit von Gasen. Ergo ---> die Erdtemperatur steigt und das Wasser gibt dann CO2 frei, nicht andersrum. Kurvenverläufe verschiedenster großer Organisationen belegen dass, nur werden sie falsch der breiten Masse interpretiert... von daher verzweifel ich weniger am fiktiven "Klimawandel" sondern mehr an der Lüge die man daraus strikt um uns wieder mal zu verarschen und im Endeffeckt Kohle zu schöffeln :/
 
@DUNnet: Schön, das es solche Leute wie dich gibt, die über das Klimageschehen realistisch denken. Danke! Dafür ein +.
 
Vor 500 Millionen Jahren existierten noch keine Menschen. Der Kohlendioxidgehalt in der Atmosphäre war aber 20 mal höher als heute.
 
@eolomea: Vor 500 mio Jahren gab's noch kein Erdöl und keine Kohle. Denn damals war der ganze Kohlenstoff noch im Umlauf. Als er gebunden wurd und als fossile Stoffe konserviert wurd, sanken die Temperaturen. Heute lassen wir diese Stoffe wieder in die Atmosphäre, jedes Kindergartenkind könnte ausrechnen was 1 - 1 + 1 gibt. Nämlich 1. Also die Temperaturen die die Erde hatte als die Stoffe schonmal nicht unter der Erde konserviert lagen. Aber ich bin jetz hier fertig, hab dir lang genug Spaß bereitet indem ich auf dich einging. :)
 
@DUNnet: Zitat: "Das ganze Klimahausgerede ist ein riesiger Schwindel um nichts, tausende Klimaforscher bejan die Aussage: Ja, die Temperatur steigt." 1000 dumme Forscher aber 1 großer DUNet der den Durchblick hat. Darauf haben wir gewartet. Nur 2 Gegenfragen: was passiert wohl, wenn der Mensch die von Menschen geschaffenen Atombomben (also alles was es da so gibt, aber vielleicht reicht ja schon ein Teil davon) auf der Erde zündet? Denkst du, auf der Erde käme dadurch etwas aus dem Gleichgewicht oder läge das dann an einer Verschwörung? WIR sind eine Rasse auf diesem Planeten und mit ein wenig Selbsterhaltungstrieb und Sorge um deine Kinder (wenn du welche hättest), kämen solche Aussagen von dir nicht. DU als Mensch bist dir also nicht wichtig? Es stimmt, im gesamten Universum bzw. schon in unserer Galaxie würde ein Verschwinden der gesamten Erde 0 auffallen, aber wir Menschen haben keinen anderen Ort zum Leben als hier. Ich bin kein Wissenschaftler, darum hüte ich mich davor irgendwas falsch nachzuplappern (denn das tun andere schon). Was ich weiß ist allerdings, dass der Mensch in unglaublich kurzer Zeit (Augenblicke im Vergleich zur gesamten Erdgeschichte) die gesamten fossilen Brennstoffe, welche Millionen Jahre brauchten um zu entstehen, in die paar Kilometer hohe Atmosphäre geblasen hat, dorthin wo das Klima entsteht. Du denkst ohne Einfluss? Ok, für eine völlig ignoranten Zeitgenossen mag das schlüssig sein. PS: Gibt es "intiligentere" Ären? Na dann freuen wir uns drauf, wa?
 
Vor 115.000 Jahren begann die sogenannte Weichsel-Eiszeit, die vor 11.700 Jahren endete. Was war mit dem Kohlendioxidgehalt in der Atmosphäre? Der war höher als in der heutigen Zeit. Schon recht seltsam. Es gibt sehr ernstzunehmende und unbestechliche Naturwissenschaftler die festgestellt haben, dass wir uns auf eine Abkühlung zubewegen. Das wird verschwiegen. Die Masse glaubt das, was die Politiker verkünden. Also sind die Politiker auf einmal gute und ehrliche Leute, auf deren Aussage man sich verlassen kann. Das ist schon recht merkwürdig. Denn beim nächsten Thema wird über die Politiker hergezogen, so schlimm wie es nur geht. - Ich finde, man sollte sich durch solide Informationen und realistisches Denken eine eigene Meinung bilden und sich nicht durch alle möglichen Aussagen verunsichern lassen.
 
@~quelle~: die 1000 "seriösen Wissenschaftler" versus ... "31000 Wissenschaftler, darunter 9000 Klimatologen, haben eine Petition unterzeichnet, die das Modell der von Menschen verursachten Klimaerwärmung ablehnt. Es gebe keinen wissenschaftlich überzeugenden Beweis, daß Kohlendioxid, Methan, etc. derzeit oder in absehbarer Zukunft tatsächlich eine Erhitzung der Erdatmosphäre verursachten. Es gebe im Gegenteil sogar überzeugende Hinweise darauf, daß das Kohlendioxid nützlich sei." -> http://bit.ly/bf7Ds7 und was ist damit? -> http://bit.ly/9cH1uR - aber nein, die Klimahyterikerminusklicker haben ja eh alle Recht, gelle?
 
@Druidialkonsulvenz: Ich habe von der Petition gehört. Was ist allerdings seriöser? Die Wissenschaftler, die die Petition unterzeichnet haben (aus welchen Gründen auch immer) oder der Rest, die sich zurückhalten weil es noch nicht 100% sicher erforscht ist, weil es einfach mal 'ne viel zu komplexe Angelegenheit ist um mal kurz mit 'ner Petition sagen zu können DAS isses oder DAS isses nicht? Wie können sich denn Wissenschaftler gegen ihr eigenes Forschungsgebiet aussprechen? Ich dachte immer, für einen Wissenschaftler ist nichts sicher (das heißt es lohnt sich zu forschen), bevor es bewiesen ist?! Ergo: alles Politik.
 
@eolomea: Ist meiner Ansicht nach nur ne faule Aurede, um weiter so gedankenlos und verschwenderisch leben zu können, wie bisher. Das dürfte uns aber eines Tages das Genick brechen.
 
@B1xx: Jepp, der Meinung bin ich auch, schade dass nicht noch mehr so denken :( Wir müssen uns alle einfach ein wenig zusammenreißen, aber wie man hier sieht suchen auch einige zwanghaft Ausreden so weiterzumachen wie bisher ...
 
@B1xx: wenn die "Zivilisation" sich nur auf CO2 versteift, rennt sie in ihr Verderben, weil die wahren Giftstoffe dann außer acht gelassen werden. Dann haben die Menschen nur noch einen Blick für CO2-hier und CO2-da, während sie Aspartam fressen und Aluminiummoleküle dank Glutamat die Blut-Hirn-Schranke überwindet und sie dement werden läßt.
 
@Druidialkonsulvenz: In einer Zeit wo Lobbyisten eine immer größere Rolle spielen, werden die sogenannten Klimahysteriker nach allen Regeln der Kunst bekämpft um die Verschwendung der Ressourcen aufrecht zu erhalten! Vor 30 Jahren wurden Menschen die sich schon damals für Klimaschutz stark gemacht haben als grüne Spinner abgetan. Heute ist ihre Position stärker und die Wirtschaft muß natürlich mit ausgeklügelten Kampagnen dagegen vorgehen. Ich bin immer wieder erstaunt, wie naiv der Mensch sein kann.
Die Geschichte mit den "gehackten" Mails der IPCC halte ich auch immer noch für merkwürdig, wer sich die Korrespondenz angeschaut hat, wird gesehen ahben, daß diese nur ein kleiner Ausschnitt gewesen sein kann. Für einen Zeitraum von ein paar Jahren waren es nämlich sehr wenige Mails und ich glaube nicht, daß Hacker da vorsortieren und wenn, dann frage ich mich mit welchem Sachverstand sie dies getan haben!
 
@eolomea: Das was lutschboy geschrieben hat stimmt. Alles andere ist schönrederei. Fakt ist so wie wir die letzten 150 Jahre gelebt haben wird es nicht endlos weitergehen.
Wir haben von begin des Industriezeitalters bis heute eine globale Erwärmung durch unseren C02 Ausstoss von +0,8 Celsius Weltweit. Hört sich erstmal nicht viel an, allerdings wenn man die Temperatur und den Co2 gehalt der Atmosphäre langfristig beobachtet sieht man genau wohin das führt, ab +2 Grad werden wir richtige Probleme bekommen, ab +3 C und aufwärts gehts richtig ans eingemachte, bis hin zum versauern und absterben der Weltmeere, nur ein beispiel von vielen was da auf uns zukommt. Wir müssen weg vom öl als Energieträger, je früher umso besser.
 
@Nessaia: Mittelalterliches Klimaoptimum. Die Menschen starben nicht aus, obwohl es deutlich wärmer war als heute.
 
@eolomea: Ich gebe dir auch Recht und stelle mich damit mal auf die Seite Derjenigen, die das ganze für ausgemachten Schwindel halten. Begründen tu ich es jetzt nicht, denn in den Mittlerweile 33 Kommentaren steht alles Relevante drin, man muss es nur erkennen können und dann zumindest seine Zweifel bekommen, oder eben der Klimalüge weiterhin uneingeschränkten glauben schenken. Klären kann man das sowieso nicht, denn dann könnte man auch die größte Lüge der Menschheit klären: Religion ;)
 
@eolomea: Absolut richtig, die Erde macht seit Jahrmillionen Wärme und Kältephasen durch. Momentan stehen wir am Ende einer Eiszeit, man staune dass hier die Temperatur ansteigt. Es gab in der Geschichte der Erde schon viel höhere globale Temperaturen als dies was wir aktuell sehen. Der Mensch trägt ca. 1% zur Erwärmung der Erde bei, dies jedoch nicht durch den CO2 Ausstoss (Ein Einfluss von CO2 auf die Erderwärmung wurde noch NIE belegt) sondern durch die Energie welche wir aus der Erde in die Atmosphäre pumpen. Im Jahr 2009 sind mehrere E-Mails von Klimaforschern an die Öffentlichkeit gedrungen welche darüber geredet haben die Daten für den Klimagipfel dementsprechend anzupassen. Wenn wir was für die Umwelt machen dann für deren Schönheit so wie für unsere Gesundheit aber sicherlich nicht wegen der Erderwärmung denn dagegen kann man nichts machen.
 
Man sieht mal wieder, dass vor Kurzem "eine unbequeme Wahrheit" lief..
Natürlich ist es richtig, dass die Erde immer wieder verschiedene Klimaphase durchlief aber es sollte doch für jeden hier verständlich sein, dass das Industrialzeitalter auf das Bestehen der Erde verrechnet nur einen kurzen Augenblick zurückliegt und es etwas ähnliches in der Geschichte der Menschheit (soweit wir wissen..) noch nicht gab, da wir keinen höheren Grad an Industrialisierung hatten. Daher können wir nicht sagen, guck mal das gabs schon oft und der Mensch kann überhaupt keinen Einfluss haben oder nur ein einem begrenzten Rahmen. Es geht einfach nicht, da wir keine eindeutig vergleichbaren Werte haben. Wir können heute einfach noch nicht definitiv sagen was richtig und was falsch ist. Wenn sich in 50 Jahren zeigt, dass CO² keinen Einfluss hat ist doch alles schön und gut, ich bin der Erste der sein Sportwagen wieder rausholt aber wenn wir uns jetzt denken sc#e!ß drauf und merken dann, dass es doch Einfluss auf das weitere Bstehen der Menscheit hat und wir uns selbst den Todesstoß gegeben haben (auf die Zunkunft gesehen), haben wir ein Problem.. Wo macht es also mehr Sinn sich nicht um die Umwelt zu kümmern, als es doch zu tun obwohl wir keine Ahnung haben.
 
@eolomea: Ach ich schau nur nach China in die Großstädte und die Auswirkungen (lokal) dort auf das Klima durch die Industrie gleich nebenan. Das reicht mir als Beweis, dass der Mensch das Klima beinflusst (auf jeden Fall lokal). Und global? Ebenfalls. Das die Erde und die Sonne ebenfalls Auswirkungen haben ist imho logisch. Nur wurde in der Vergangenheit nicht innerhalb von 150 - 200 Jahren die Menge an gebundenem CO2 (Erdöl. Erdgas, Kohle etc.) in die Atmosphäre entlassen. Höchstens bei rießigen Waldbränden. Allerdings gab es damals auch keine Menschen die es interessiert hätte ob es nun 3 Grad wärmer oder kälter wird. Zudem, eine Erderwärmung führt zu einer Abweichung des Golfstromes, welcher wiederum dafür sorgt, dass bei uns in Europa das Wetter kälter wird. Folglich ist die Aussage Erderwärmung = es wird überall wärmer nicht korrekt. Wasserdampf und auch Asche oder Ruß in der Luft wirken sich extrem auf das Klima (am Bioden aus). Bei einem wolkenlosen Himmel ist es schlichtweg wärmer am Boden wie wenn es Wolken hat... zumindest Tagsüber. Nachts sieht es wiederum anders aus. Sternenklare Nacht und es ist Bitterkalt am Boden. Zieht man den Bilanzzeitraum für C und CO2 auf der Erde beginnend seit der Erstehung wird man feststellen, dass sich das immer die Wage gehalten hat. Nur ist es eben von elementarer Bedeutung, dass es heutzutage Menschen gibt die es interessiert während den Lebewesen früher das Bewustsein des Lebens gefehlt hat. Sinnlos CO2 in die Atmosphäre pusten (oder CH4) ist imho kurzsichtig. Weniger wegen (aber auch) dem Gerede über die Klimaerwärmung sondern vielmehr wegen der eigenen Lebenqualität und den Ressourcen. Just my 2 cents
 
Ein rosa Himmel. Yeah, und Prinzessin Lillifee fliegt durch die Wolken.
 
@LoD14: Egal was du nimmst, nimm bitte weniger davon. Ich mache mir echt sorgen. ;-)
 
Und was hat das Bild mit uns zu tun? Ich sehe dort nur Island und die Aschewolke über Schottland und Norwegen (wenn ich das richtig sehe). Wo ist denn der Sonnenaufgang zu sehen? Ein wenig mehr Info würde ja nicht schaden.
 
@~quelle~: Was bis zu uns kommt ist nicht die Asche, sondern sogenannte "Basaltische Glaspartikel". Diese sind zudem nur in extrem schwacher Konzentration, so dass sie auch fast unsichtbar sind. In Flugzeugturbinen hingegen können sie sich ansammeln und schmelzen, und dann die ganze Technik verkleben so dass die Turbinen ausfallen.
 
@lutschboy[re:1]: Interessant zu wissen wäre, ob es auch schädliche Auswirkungen auf moderne KFZ-Motoren geben kann, man sollte eigentlich davon ausgehen.
 
@franz0501: Wenn Du mit einem Düsengetriebenen Auto auf ca. 6000 Meter Höhe unterwegs bist, dann solltest Du Dir Sorgen um die Vulkanasche machen, die da gerade unterwegs ist.
 
@~quelle~: das die hälfte der Deutschen Flughäfen dicht ist und auch in etwa die hälfte unseres Luftraums hast du nicht mitbekommen? Bist du bei irgend einem Isolations Projekt?
 
@-Revolution-: Was hat dein Post mit meiner Frage zu tun? Und du wirst es nicht glauben, aber ich hatte bis gerade eben als ich ins Netz ging, heute noch keine Möglichkeit irgendein Medium zu nutzen und mich zu informieren - ansonsten: schöne Ironie, darfst du aber behalten. @lutschboy: Danke! Also überall in Deutschland?
 
@~quelle~: Momentan nur in Nord- und Mitteldeutschland, aber das soll noch bis runter nach Norditalien ziehen. Auf Spiegel Online gibt's dazu Grafiken: http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-53918.html
 
Ich sollte jetzt gerade eigentlich im Flieger nach Dubai sitzen. Danke, Vulkan!
 
@Zaru: hast nix verpasst. Burj Khalifa steht noch, Muhammed regiert noch und Sonne scheint noch :)
 
@Zaru: Doe goldenen Zeiten in Dubai sind vorbei.
 
Jetzt wird meine Vermutung bestätigt: Nicht der Mensch ist ein Feind der Natur, sondern die Natur die des Menschen!
Umso mehr wir uns bemühen unsere Mutter Erde kaputt zu kriegen wie Wasser beim Rasieren laufen zu lassen, zum saufen nach Malle zu fliegen, zum shoppen eben mal nach London, und auch 6-Liter-Karren zu fahren, wir schaffen es einfach nicht! Die Natur weigert sich einfach kaputt zu gehen, und vernichtet im Gegenzug auch noch schöne idyllische Landschaften!

Ich wünsche der EU mal viel Glück, dem Schuldigen ne fette Strafe reinzuwürgen! Arme Industrie, jeden Tag zig Milliarden weg...
 
@KanzlerNikon: nicht zu vergessen , das wir Äpfel aus China ranfliegen lassen und Erdbeeren vom anderen Ende der Welt, nur damit wir Winter auch schön Erdbeereis essen können oder noch wahnsinniger ist es für ein 20 Euroticket nach London zu fliegen, für 20 Euro das muss man sich mal reinziehen, für 20 Euro kommt mein Auto gerade mal ca 160 km! Wie geht das alles? Macht weiter so liebe Menschheit, Geld kann man nicht fressen!
 
google-promotion is alles, oder wie?! ... und infos/satellitenbilder der wetter-frösche sind weit aus aussagekräftiger.
 
@McNoise: Ja, das internet ist viel zu kommerziell. Lasst uns raus gehen auf die Wiesen und Ballspiele machen.
 
Ich finde so ein Naturereignis einfach klasse!!! Extra drei Ausrufezeichen, denn ich wohne unmittelbar unter einer Einflug- / Start-Schneise und ich habe noch nie so wunderbare Ruhe wie Freitagabend, heute Sonnabendvormittag gehabt und das auch
noch hoffentlich den ganzen Sonntag über . Einfach klasse! Wusste gar nicht mehr, wie angenehm ruhig es hier sein kann. Und weiterer für mich positiver Effekt, der Mensch wird seiner Allmächtigkeit bzw. dem Glauben daran beraubt durch einen eigentlich ganz normalen Naturvorgang.
 
@Uechel: Verkauf das Haus oder die Wohnung solange es still ist, haha!
 
@Uechel: Ich sehe mehr die Gefahren solcher Ausbrüche. Wetter und Klima werden negativ beeinflußt. Der Staub führt zu chaotischen Zuständen. - Zu einem anderen zu erwartenden Naturereignis. Unter Kalifornien "kocht" es förmlich. Es wird in absehbarer Zeit mit einem starken Beben gerechnet, das den ganzen Landstrich vernichten kann. Über solche Ereignisse, die wir hinnehmen müssen, kann ich mich nicht freuen.
 
@eolomea: Du hast natürlich in gewisser Weise Recht. Mein Text ist, obwohl mit einem Kern Wahrheit versehen, auch leicht ironisch zu verstehen. Die chaotischen Zustände, falls Du damit die Beeinträchtigungen des Flugverkehrs meinst, berühren mich nun nicht sonderlich. Wenn Flugverkehr herrscht, habe ich und die Anwohner tagtäglich von morgens bis abends, alltags wie feiertags chaotische Zustände wie Unmöglichkeit fernsehen oder radiohören mit geöffnetem Fenster, Balkon genießen, längere Zeit ununterbrochen sich zu unterhalten, an Feiertagen mal mit offenem Fenster zu schlafen usw. usw.
 
@Uechel: Ich kann Dich da absolut verstehen, auch wenn ich selbst von sowas nicht betroffen bin! ABER, sollte man sich über sowas nicht vorher Gedanken machen, bevor man in die Nähe oder an einen Flughafen zieht/baut???
Ich fand es Mist mit dem Vulkan, da ich am Freitag nun von Wien aus mit dem Auto nachhause fahren konnte und somit ca.4 Std länger unterwegs war, mal abgesehen von den Mehrkosten die ich dadurch hatte.
 
Ich würde mal zugerne wissen was Ihr alle macht wenn es Rauskommt das das mit dem Klimawandel usw. nur ein Schwindel war... Wahrscheinlich gleich auf die nächste Lüge eingehen und Panik bekommen und viellll Geld zahlen.

Jaja das liebe Geld, das hat schon viele Generationen zugrunde Gerichtet. Stellt euch mal ein Alternatives Leben ohne Geld vor, das man nicht viel Geld beistzen muss um sich schöne Dinge zu kaufen! Meint ihr es gäbe dann noch Krieg? Oder gar den lieben Klimawandel?

Ich denke nicht....

Ich mein es gibt Technologien von denen wir garnichts wissen, wie z.B. die hier: baute Tesla den ersten bekannten "Energie-Empfänger" (Gravitations-Energieumwandler) Er erklärte, dass der Konverter genug Energie produzierte, um sowohl ein ganzes Haus zu beleuchten als auch das Auto zum Fahren zu bringen

oder diese hier: Freie Energie ohne Leitungen in jeden Haushalt zu bringen

Haben wir diese Bahnbrechenden Erfindungen Zuhause? Nein!! Warum? Na "Freie Energie" FREI!

Frei = Kostenlos = Kein Geld = Kein Gewinn!!!

Fossile Brennstoffe = Nicht Kostenlos = Vieeeeellll Geld = Vieeeeeeeeeeeeeeeel Gewinn!

Und nu sagt nicht das würde nicht Stimme, ihr wisst genau das das Stimmt. Zumindestens die die nicht die BILD lesen ;)
 
@Hurri: exactamente
 
@Hurri: Faktisch nicht möglich. Warum? Weil der Mensch Mensch ist ein Individuum (man könnte auch sagen Egoist). Kriege gibt es aus (auch) Machtgier, Macht über andere zu haben. Oder um seine eigene Überzeugung anderen "aufzudrängen" (Religiös wiw politisch). Da spielt Geld nicht wirklich eine Rolle (gerade was Religion angeht). Allerdings hätte ich gerne die technischen Fakten noch zu deinen Aufzählungen oder zumindest einen Link. Interessiert mich. Danke :)
 
@pandabaer: schau in die Patente des Herrn Tesla: http://bit.ly/aBSqoV oder http://bit.ly/9XnbK6 - hier das Patent No. 685,957: http://bit.ly/c4dEWQ und hier das Patent No. 685,958: http://bit.ly/cBmOow (englisch) bzw. http://bit.ly/9LhSP3 (deutsch, gekürzt).
 
@Hurri: Das wird man nie beweisen können und es würde eh niemanden interessieren, weil durch diese Panikmache (die ich auch durchaus als solche betrachte) unsere Wirtschaft langfristig profitiert. Und weil wir weniger abhängig von dubiosen Öl-Ländern werden.
 
Ähm wo muss ich (in Googleearth )hinklicken um die Wolke einzublenden?
Ich sehe nichts!
 
@WaylonSmithers: Die kml http://tinyurl.com/yyz5985 in GE öffnen (Datei/öffnen).
 
@xdeep: Toll, das ist ja der Stand von vor vorgestern.
 
Schade dass immer nur die USA, NASA oder google erwähnt werden. Dabei gibt es in D selbst genug Firmen und Forschungseinrichtungen die sich damit beschäftigen: http://bit.ly/bkhgsQ ... aber das ist wohl nicht so Medienwirksam.
 
Na endlich, Luftraum gesperrt, keine "Kondensstreifen", also auch keine "Streifenwolken", die über Stunden den Himmel dichtmachen. So sieht ein blauer Himmel aus, ohne Manipulation. Schön, daß ein Vulkan mit seiner pösen Asche die viel pöseren Flugzeuge vom Himmel fernhalten kann. Siehe http://bit.ly/as4bNd
 
@Druidialkonsulvenz: Ich wette die Klimaforscher freuen sich auch über diese Tatsache.
 
@Druidialkonsulvenz: Daran mußte ich auch sofort denken.
 
@Druidialkonsulvenz: Bevor noch jeder an so einen Unfug glaubt: http://www.martin-wagner.org/anti-chemtrails.htm
 
@nightwarrior: Die, die an Chemtrails, HAARP und dergleichen glauben wollen, kannst du damit nicht überzeugen. In der Klientel finden sich auch die meisten Klimawandelskeptiker. Fundamentalismus pur.
 
@nightwarrior: danke für den Link. Ich muß hier nochmals erwähnen, daß ich Agnostiker bin. Ich lasse mich also gerne eines besseren belehren. Ich glaube immer an A und an B. Nicht so wie der Großteil der Menschheit, der entweder nur an A oder nur an B glaubt. Und ich weiß, daß Glauben an sich schlecht ist. Gewißheit ist gesund. Aber: selbst wenn die ganze Angelegenheit mit den Chemtrails in der Form Spinnerei ist, kann der Grundgedanke dessen nicht von der Hand gewiesen werden - es wird viel Wind gemacht, mit teilweise aus dem Zusammenhang gerissenen Photos, um die wahre Tatsache in den Fokus zu heben, nämlich daß Flugzeugabgase im Gegensatz zu PKW-Abgasen am Boden einen hundertfach schlimmeren Einfluß auf die Atmosphäre haben, nicht wegen CO2, sondern ganz konkret wegen der giftigen Bestandteile.
 
@Druidialkonsulvenz: Druidialkonsulvenz du bist mein Held der gesamten Kommentarschreiber! Ich weiß nicht warum, aber dein geschriebenes Wort bringt mich regelmäßig zum Lachen. Ich danke dir dafür. Geil!!!
 
@nightwarrior: hmmm, wie dem auch sei, nach 3 Tagen blauen Himmels heute die ersten Wolken. Normale Wolken. Cumuluswolken. Lange nicht mehr gesehen. Also daß in den vergangenen Monaten immer aus Kondensstreifen Schleierwolken wurden und im Laufe des Tages der Himmel zu war, war also normal, ja? Keine Verschwörung, keine Chemtrails, ja? Dann waren es halt keine Chemtrails, von mir aus, aber die Flugzeugabgase waren es trotzdem. Denn ohne die selben ist der Himmel tagelang... wolkenlos, schön, blau usw. usf. Und Cumuluswolken, wie eingangs erwähnt, habe ich hier schon seit vielen Monaten nicht mehr gesehen. Fazit: Flugzeugabgase sorgen mit der Zeit (wenige Stunden) für einen komplett bewölkten Himmel. Keine Flugzeuge, plopp, GAR KEINE Wolken, tagelang. Na.
 
@pandabaer Hier ist z.B. das mit der Freien Energie :

http://www.teslasociety.ch/TES_DOKU/Manuskript%20von%20Benjamin%20Seiler%20-%20Nikola-Tesla-kosmische-Energie-im-ueberfluss.doc.pdf

Leider gibt es kaum Technische Details, also ich hab kaum welche gefunden, da die Baupläne usw. in irgendeinem Deutschen geheimen Bunker hinter Verschluss liegen.

Natürlich kommt noch Religion und Politik ins Spiel, aber... (Ich möchte jetzt nicht die Religion schlecht machen oder gar Gott! Ich respektiere die leute die an ihn glauben) aber die Politik und Religion will meistens auch nur Geld, über die beiden hab ich mich aber noch nicht so Informier da ich mich dafür nicht wirklich intressiere. Ich mach mir eher mehr Sorgen was unsere Politiker und Öl-Gigangen und die Waffenindustrie mit unserer Mutter Erde machen.
 
@Hurri: Ich bezweifel die meisten der Theorien, da ich keinen Grund sehe, weshalb solch revolutionäre Ideen nicht verwirklicht werden sollten. Denn wer glaubt, daß die Energie dann "frei" oder gratis wäre, den frage ich in welcher Gesellschaft er denn lebt. Letzten Endes würde es auch dafür Gebühren, Steuern oder sonstige Nutzungsgebühren geben.
 
@xdeep Würdest du für etwas Zahlen, von dem du weißt das es Kostenlos ist? Bzw. ist es für dich Normal für alles was du macht Geld zu zahlen? Oder findest du das gut das wir für alles Zahlen müssen? Is ja glatt ein Wunder das nicht einer Geld fürs Atmen verlangt.
 
@Hurri: Was ich persönlich davon halte, habe ich damit nicht zum Ausdruck bringen wollen, lediglich was mit so einer Geschichte passieren könnte. Andererseits wäre ja Photovoltaik auch "freie Energie" und diese wird im Gegensatz zu meiner Meinung auch subventioniert.
Was viele übrigens vergessen, im amerikanischen Patentwesen werden Patente nicht auf Realisierbarkeit oder Funktionstüchtigkeit überprüft.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles