US-Verteidigungsminister kritisiert Wikileaks-Video

Recht, Politik & EU Nachdem die Whistleblower-Plattform Wikileaks Anfang April ein Video von einem Angriff auf Zivilisten im Irak veröffentlicht hat, kommentierte nun erstmals der US-Verteidigungsminister Robert Gates das Geschehen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wär ja auch seltsam gewesen wenn die streitkräfte bzw. das verteidigungsministerium nicht versuchen würde das zu rechtfertigen (wie so vieles in der vergangenheit). nur haben die menschen dies irgendwann mal satt und werden sich von solchen rechtfertigungsversuchen nicht mehr überzeugt werden. wikileaks tut sein bestes um die dunklen mächte ans tageslicht zu führen. thumbs up!
 
@$stealthfighter: Du hast völlig recht und ich bin ein großer Fan von Wikileaks, allerdings haben sie in diesem Fall nicht das gemacht was sie sonst machen, nämlich Files neutral zu veröffentlichen, sondern es wurde eine klare Position bezogen und das Video geschnitten. Die überall gezeigte Version ist nur ein Zusammenschnitt. Ich habe mir die lange Version angeschaut und wenn man die sieht versteht man dne zusammenhang besser. Natürlich ist das keine Entschuldigung für dieses grauenhafte geschehen, aber man sieht dass es in der Straße vorher zu einem Feuergefecht kam und daher die annahmen der Soldaten nicht ganz grundlos sein .. trotzdem grauenhaft was da passiert ist ..
 
@Sam Fisher: das macht trotzdem das abwertende lachen der hubschrauberpiloten nicht wett. viel schlimmer finde ich wie ander seiten z.b. bild.de die sache verharmlost darstellten. bei dem schnitt war dann fast gar nichts mehr zusammenhängend.
 
Der Fisch stinkt ja bekanntlich vom Kopf, und dieser hier stinkt bis zum Himmel
 
@$stealthfighter: solange es treue gefolgsleute gibt, die der usa noch den hintern küssen, wird da kein umdenken stattfinden. wenn ich mir die dt. politik anschaue, die bundeswehr entscheidungen usw. die sind doch alles andere als wählerkonform. und so lange es merkel gibt, die den amis die füße küsst, haben die nix zu befürchten, vielmehr wird hierzulande es den amis nachgemacht - politisch.
 
@Rikibu: finde es auch schlimm, daß von den deutschen politikern kein einziger mir bekannt ist, der zu diesem fall stellung bezogen hätte.
 
@$stealthfighter: Lächerlich!Sagt mal was denkt ihr denn was im krieg passiert?!Mit wattebäuschchen bewerfen?Das macht evtl unser außenminister.Wie gesagt wenn dann kann man sich im grunde genommen nur darüber aufregen das sie dort überhaupt einmarschieren das ist klar.Aber was im kriegszustand bzw. im krieg passiert sollte jedem klar sein.Da ist nichts mehr mit gesundem menschenverstand.Deshalb ist meine meinung zu wikileaks:Eine truppe von möchtegern denunzianten die nichts anderes können als andere schlecht zu machen.Und das finde ich unter aller "sau".Was aber nicht bedeuten soll das ich kreig befürworte das muss ich gerade hier ja dazu sagen weil es einige wieder nicht verstehen.Und zb. kriegszustand sage ich weil ich es auch auf unsere deutschen truppen beziehe denn wenn unsere kanzlerin sagen würde wir würden im krieg sein dann würde unser rechtssystem für diese zeit außer kraft gesetzt werden.Genau deshalb wird bei denen nur um den heißen brei geredet.Ausbaden können es dann unsere soldaten.Die bevor sie was machen können selbst in afghanistan noch formulare ausfüllen müssen.Zum abschluss sage ich nur noch pfuii wikileaks ich hoffe deren "leichen im keller" werden einmal aufgedeckt.Das sind doch leute mit profilneurosen in meinen augen.
 
@Carp: Wattebäusche sind dies nicht: http://bit.ly/9Inyt2 und hier etwas genauer: http://bit.ly/90sCXk
 
Ist doch klar das die USA dieses Video am liebsten verbannen würden. Schließlich werden hier die achso amerikanischen "Helden" als skrupellose Mörder gezeigt.
 
@bryanad2: Na klar sind das Helden. Diese ganzen Hollywoodfilme wurden doch nicht erfunden. Wie hiess dieser Film nochmal? Tödliches Kommando. Ich will auch so ein cooler Typ wie der aus dem Film sein.
 
@bryanad2: Ihr solltet euch alle vielleicht mal das GANZE Video ansehen und nicht nur die ursprünglich veröffentlichte zusammengeschnitte Version. Es wird nämlich ganz klar ersichtlich, dass es in besagter Straße zuvor Kämpfe gegeben hat. Die Annahme, dass es sich um Kämpfer handelt, war also gar nicht so unberechtigt. Ganz im Gegenteil, es handelte sich ja tatsächlich um "Aufständische", nur das eben leider auch zwei Reuters-Reporter dazwischen waren. Die Presse macht dann daraus gleich "US Army eröffnet Feuer auf Reuters-Reporter". Das bei dem Gefecht auch zwei Kinder verletzt wurden ist natürlich mehr als tragisch und unentschuldbar. Andererseits sieht man in dem Video ja auch, dass die verletzten Kinder, als sie von den US-Bodentruppen gefunden werden, sofort weggebracht und medizinisch versorgt werden. "Skrupellose Mörder" würden das wohl kaum tun, oder? Und in einem Punkt muss ich den Piloten im Video wirklich Recht geben: Wenn ich mit meinen Kindern im Auto unterwegs bin und es wird irgendwo geschossen, dann fahre ich da doch nicht auch noch hin, sondern ich fahre ganz schnell weg.
 
@el3ktro: Die Frage stellt sich eigentlich anders: Was haben die Amis da überhaupt verloren? Richtig! NICHTS!!! Die "Aufständischen" versuchen nur Ihr Land vor Besatzern zu befreien. Und die Soldaten sind skrupellose Mörder, weil die an einem Besatzungs/Angriffskrieg freiwillig teilnehmen.
 
@Blaulicht110: Genau, und um ihr Land von den Besatzern zu befreien, deponieren sie immer selbstgemachte Bomben auf Marktplätzen und so. Denn wenn man die eigene Bevölkerung abschlachtet, werden die Besatzer bestimmt irgendwann abhauen. Schon klar.
 
Es ist nicht klar, wer die Bomben dort deponiert. Es gibt in diesem Krieg nicht nur Besatzer und Besetzte. Es gibt noch mehrere dritte Parteien, die auch versuchen, dort die Macht an sich zu reissen. Und mitm Saddam war Irak besser dran, als jetzt, das steht schon mal fest. Saddam hat Religion und Staat getrennt. Natürlcih hat er einen Haufen Verbrechen gemacht, aber die jetztige Besatzungsmacht ist nicht besser...
 
@Blaulicht110: Mit Saddam war der Irak besser dran als jetzt? Alles klar! Kannst ja gerne dort hin ziehen, wenn es dort so toll ist. Oder alternativ nach Cuba, Nordkorea oder in den Iran, da ist es auch super!
 
@Blaulicht110: Genau richtig, es war dort vorher alles besser! Waren das noch schöne Zeiten als Saddam Kinder über Minenfelder laufen ließ damit seine Truppen problemlos ein andere Länder einlaufen können und anders Gläubige unterdrückt und getötet wurden. Die blöden, fetten Amis müssten mit ihren EU-Sklaven aber auch alles tolle kaputt machen. Achso übrigens sind alle deutschen Nazis und Asiaten essen AUSSCHLIEßLICH Reis und Hunde..
 
@2-HOT-4-TV: Der Zweck Heiligt die Mittel, oder?! Na ja Sadam war schon ein böser Junge, nur fragt man sich schon, warum man Ihn nicht im ersten Golf Krieg ausgeschaltet hat. Da stand man man ja mit den Panzern um die Stadt herrum. Und dann wieder weg. Und die Kurden die Ihm geholfen haben, die zurück blieben? Na ja die gab es ein paar Wochen später nicht mehr. Also mal im Ernst, niemand hat was dagegen wenn ein Diktator wie Hussein, oder Wahnsinninge wie die Taliban entmachtet werden. Nur gerade bei Hussein gibt es eher Fragen über Fragen. Und irgendwann fragt man sich, ob es der US Regierung nicht eigentlich egal ist was Hussein so gemacht hat, und oder macht, man ihn aber als Ausrede benutzen kann um in den Irak einzumaschieren.
 
@2-HOT-4-TV: Na bisher waren doch viele Anschuldigungen gegen Saddam als Lügen entlarvt worden (womit ich nicht sagen will, dass er ein Guter war), sei es die Story von aus Brutkästen gerissenen babys oder die Massenvernichtungswaffen, mobile Chemiewaffenlabors. Was beweist mir, dass auch die Story mit den Kindern-übers-Minenfeld wahr ist? Und vergessen wir nicht, Saddam war Busenkumpel von Rumsfeld und bekam sowohl seine Waffen als auch das Giftgas aus den USA. Und was das "Besser" betrifft: Es sind seit dem Überfall durch die USA mehr Menschen getötet worden, als während der gesamten Herschaftszeit des Saddam Hussein.
 
@mcbit: Ich sage nicht, dass es toll ist wie und aus welchen Gründen dieser Krieg angefangen wurde und auch nicht, dass es Bush Motiv war Saddam loszuwerden aber es ist aufjedenfall gut! Man kann aber auch nicht den Diktator stürzen und dann sagen: „So Jungs wir sind hier weg, sieht mal alleine zu“ und das die Anhänger sich nicht einfach in das neue System eingliedern, sollte jedem klar sein.
Ich will hier keine klare Position einnehmen, sondern hinterfrage beide Seiten. Ich kann auch nicht klar sagen ob es dem Irak heute besser geht als zu Husseins Zeiten aber ich denke als Schiite ist es wahrscheinlich so und als Sunnit evtl. nicht. Dass Glaube und Regierung getrennt wurde ist doch bullshit, die Opferstatisken von vorher sind wohl genauso wenig manipuliert, wie in jeder anderen gut bürgerlichen Diktatur.. Z.B. die Sache mit den Kindern auf Minenfeldern ist schon jahrelang bekannt und sollte in jedem guten Geschichtsbuch stehen. Ebenso wie viele seiner anderen Süden aber da reicht es die ein oder andere objektive Quelle anzulaufen. Mir geht es auch wirklich nicht darum irgendetwas zu rechtfertigen nur gerade hier und auf ähnlichen Seiten sieht man immer mehr, dass die Leute fast paranoid sind und Niemandem glauben aber denen die die gleiche Meinung vertreten und anti-was-auch-immer sind wird alles ohne hinterfragen aus der Händen gerissen. Man sollte wenn man unbedingt objektiv sein will auch beide Seiten betrachten und sich an mehreren voneinander unabhängigen Quellen informieren.
 
@TobiTobsen: Wenn du schon klugscheißen willst, dann mach's wenigstens richtig. Inhaltliche Fehler machen einen nicht wirklich glaubwürdig. Du meinst den zweiten Golfkrieg. Der derzeitige ist schon der Dritte! --> Wikipedia
 
@2-HOT-4-TV: erst mal haben die amis saddam gepusht, so wie sie es mit den taliban, general noriega ect machten. wenn dann was passiert müssen sie sich dann auf einmal wehren, bzw. ein land befreien.....solange die tyrannen schön brav bei den amis salutieren ist für die alles in butter.
 
@el3ktro: daß die Bewohner mit Waffen unterwegs sind, wenn ihr Land besetzt wurde, ist doch normal. Die Waffen haben sie übrigens umgehängt und nicht schußbereit in den Händen, also waren sie keine Bedrohung. Schon garnicht für die Helikopter.
 
@bryanad2: soldaten sind immer instrumentalisierte mörder! jeder der zum krieg geht ist ein mörder und hat sich dazu entschieden... und jetzt kommt mir nich mit "die verteidigen meine freiheit oder die bringen demokratie in den irak blabla" alles bullshit, in diesem krieg gehts nur ums öl, fuer mich ist die ach so westliche usa eines der fashistichsten länder ueberhaupt (politisch gesehn).
 
@bryanad2: Es wird Zeit für einen zweiten Nürnberger Prozess, von Befreiern zu Terroristen.
Ich kann für die Amis echt kein verständnis mehr aufbringen. Das is wie ne Kakerlaken Invasion. Und wir kriechen dennen auch noch in denn Arsch, das ist die einzige Sache wo ich mir den Schröder wieder wünschen würde.
 
>>Gates sagte, dass die USA im Krieg sind und die Gegner Zivilisten absichtlich in Gefahr bringen.<< Und die US Armee diese bereitwillig tötet.
 
@Legastheniker: Immerhin waren die USA auch die Invasoren! Die haben einen illegalen Krieg gestartet. Dann töten sie dadrüben Zivilisten, und rechtfertigen dass damit, dass Krieg ist. Wie schlüssig :) Im Grunde ist es ja schon ein Unding dass sie überhaupt wen töten, selbst bei Soldaten wäre es unfassbar, da ja die USA der Agressor ist. Naja, Propaganda zieht halt heute wie vor 65 Jahren. Ich versteh jedenfalls immer mehr die Terroristen (die Soldaten und Politiker als Ziel haben), wenn meine Familie von den Amis ermordet und gefoltert worden wäre und ich dann solche Aussagen hören müßte dann würd ich womöglich auch auf gewisse Gedanken kommen...
 
@lutschboy: Wie willst du auf Soldaten schießen, wenn keine mehr da sind? Es bleiben nur noch Zivilisten als Gegner....
 
@Ex!Li: Stimmt... und wenn sie sich wehren, sind es Terroristen.
 
So viel Unwissen... Klar, die Personen auf dem Video waren Zivilisten, allerdings war das den Soldaten zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt bzw. sie wurden für Zivilisten gehalten. Und dass man bzgl. der Kommentar der Soldaten etwas befremdet ist, ist mir ebenfalls bewusst. Allerdings bin ich mir ziemlich sicher, dass man als Soldat im Einsatz ne deftige Portion Zynismus braucht, ansonsten würde man die Schrecken des Krieges geistig wohl kaum überstehen. Eben diesen hörte man aus den Kommentaren der Soldaten. Klar ist es scheiße, wenn Zivilisten sterben, aber das lässt sich in einem Krieg (oder "kriegsähnlicher Zustand, so wie es die Politik formuliert) nicht vermeiden. Ganz besonders, wenn der Feind vom Zivilist so gut wie nicht unterscheidbar ist. Diese Stammtischparolen (tot) zu klopfen zeugt nur von grenzenloser Blauäugigkeit. Und warum werft ihr der Bundeswehr nicht die selbe Mordlust wie den Amis vor? Schließlich haben diese "kaltblütig" nen Tanklaster und hundert Zivilisten bombadiert...
 
@Corleone: Die Tanklastergeschichte ist genauso verwerflich, zumal der deutsche Auftraggeber mehrfach darauf hingewiesen wurde, dass sich Frauen und Kinder im zu bombardierenden Gebiet befinden und dieser Knallkopf hat trotzdem bombadieren lassen.
 
Naja, wie ich aus der Bewertung meines Comments entnehme, würder der Durchschnitts-Winfuture-Leser anscheinend viel lieber sein eigenes Leben und das seiner Kameraden riskieren, anstatt auf Personen zu schiessen, bei denen nicht zu 100% sicher ist, ob es Terroristen sind, obwohl einem genau das gesagt wurde. Nun, da kann man ja froh sein, dass sich nicht die Winfuture-Leser in Afghanistan befinden. Da hätten die Taliban leichtes Spiel, und wir wohl viel mehr als 43 tote deutsche Soldaten zu beklagen. Aber Gott sei Dank sitzen sie zu Hause auf dem Sofa, und können weiterhin großmaulig Reden schwingen, wie böse doch alle Welt (bis auf sie, ihr Land ect), und wie man es doch besser machen könnte. MfG
 
@Corleone: Wie auch immer, 120 Menschen zu töten, größtenteils Frauen und Kinder, macht aus einem Soldaten keinen Helden (Tanklasterbeispiel). Und das gerade die Amis oftmals gründlich übers Ziel hinausschießen, ist nicht erst seit dem Massaker von My Lai bekannt.
 
@mcbit: Seit wann waren die bei dem Tanklasterbombardement getöteten Zivilisten "hauptsächlich Frauen und Kinder"?
 
@el3ktro: Na gut, vielleicht nicht hauptsächlich. Aber es waren mehr tote Zivilisten aus anliegenden Dörfern als Aufständler, darunter viele Frauen und Kinder. Verhältnismäßigkeit?
 
Anstatt das sich der Herr für das Verhalten seiner Geistesgestörten Mördertruppe entschuldigt und Verbesserungen vorheuchelt, wagt er es auch noch die Veröffentlichung zu kritisieren? Seine Killer haben einen Haufen Menschen sinnlos abgeschlachtet und dabei auch noch Spaß gehabt, und der kritisiert die Veröffentlichung? Wenn irgendeiner im Ghetto einen Mord begeht ist es also unverantwortlich ein etwaiges Video davon an die Polizei weiterzuleiten, weil die Szene ja komplett aus dem Kontext gerissen sein könnte. Mein Gott, das sind Mörder, und beim sinnlosen Abschlachten von Menschen bei dem den Killern auch noch einer abgeht, gibt es keinen Kontext aus dem man das reißen könnte. Das sind einfach Mörder und die müssen bestraft werden.
 
@master_jazz: Hast du das Video überhaupt gesehen?
 
@el3ktro: Ähm, ja?
 
@master_jazz: Das lange neutrale oder nur den geschnittenen Presse-Sc#eiß?
 
@master_jazz: Hast du auch gesehen, das die mindestens eine AK47 und einen RPG dabei hatten!! http://mypetjawa.mu.nu/archives/201889.php
Hat der da nen Krückstock in der Hand oder was ist das??
 
@Mandharb: Dass war die AK47. Aber da war definitiv kein RPG dabei. Das waren die Kameras der Reporter, was die als RPG identifiziert hatten. Und wenn ich mir angucke, dass die Qualität des aufgezeichneten Videos so schlecht ist, dass man nicht mal die Zahlen mehr wirklich lesen kann, dann bin ich mir auch sicher, dass man auf dem Originalbildschirm deutlich mehr erkennen konnte.
 
@karstenschilder: Also ich muss meine Behauptung von vor einer Woche revidieren wo ich sagte da war keine RPG-7 zu sehen. ich habe mir den link von Mandharb angeschaut und habe die RPG-7 erkennen können. Wobei ich aber weiterhin fest davon überzeugt bin dass die Person die sich beim um die Häuserecke schauen hinkniete eine Kamera mit Teleobjektiv in der Hand hatte. Durch die RPG-7 war also wirklich eine unmittelbare Bedrohung für die Helicopter da und somit war der Angriff eigentlich nur logisch. Wobei du recht hast wenn du sagst dass die Soldaten im Heli die Kamera als RPG-7 identifizierten. Ich konzentrierte mich deshalb genau auf diese Szene und sah natürlich nur die Kamera. BTW ich hab das ganze Video in voller länge auf dem Rechner und hab es mir angeschaut.. Wie gesagt ich habe es leider nicht mitbekommen dass da wirklich einer mit ner RPG-7 rumlief.
 
@Traumklang: Das der Mann, der sich um die Hausecke kniet eine Kamera in den Händen hält, sehe ich auch so. Aber was machst du, wenn du vorher einen RPG gesehen hast? Du kannst die Leute ja auch nicht ständig im Blickfeld haben. Und wenn man sich jetzt das Foto ansieht, das der Reporter von den US Fahrzeug geschossen hat und sich dann vorstellt, das wäre der Mann mit dem RPG gewesen, dann gute Nacht. @Karstenschilder Du hast dir den Link nicht angesehen oder? Das was man da sieht ist 100% ein RPG!

@All: Ja der Tod der Reporter ist nicht schön, aber das Video ist von 2007 und da waren das da unten noch ganz andere Zeiten. Ihr könnt auch den Irak Krieg usw. verurteilen wie ihr wollt. Das ist ja schliesslich euer gutes Recht. Aber ich kann nicht verstehen, wie die Medien mit dem Video umgehen und das finde ich nicht gut.

MfG
 
"..und die Gegner Zivilisten absichtlich in Gefahr bringen." Ausserdem fressen sie Kinder, vergewaltigen Frauen und würden wahrscheinlich sogar CDU wählen. Nein im ernst - ich finde dieses Video bringt ein gewisses Gegengewicht zum vorherrschenden "Wir sind die Guten"-Weltbild, dass vielen Amerikanern in den Köpfenherumspukt. Dieser ganze "Krieg" ist ein Abschlachten - es Bestand doch nie eine ernsthafte Gefahr für die USA (Schon gar nicht ausgehend von der irakischen Regierung).
 
@web189: Eben. Das war eine Invasion der Amis. Es hätte in der Verantwortung des irakischen Volkes gelegen die Diktatur zu stürzen. Dann hätte man ruhig unterstützen dürfen. Aber ein völkerrechtlich illegaler Krieg, eine Invasion und jahrelange Besetzung, und dann auch noch all die Lügen des Pentagons und der Demokratieabbau des Westens der mit dem Terror jener gerechtfertigt wird die von den Amis unterdrückt und abgeschlachtet werden, ... aber ist ja alles nix neues. Eiskalt kalkuliert der ganze Scheiß. Klar, dass Wikileaks da ein unangenehmes jucken darstellt.
 
ich sehe das anders, die amerikaner haben diesen krieg angefange, sid sind AGRESSOREN. jeder weiss, das soldaten ebend staatliche mörder (dazu dient ja ihre ausbildung) sind und bewust menschen töten und somit keine helden sein können. wer soldat wird, weiss das er morden wird, bzw tut. das die usa ihr fehlverhalten verstecken wollen ist logisch, aber sie sind wiederholt aufgefallen, das sie menschen verachtende kriege führen. und ausserdem können sie diesen krieg nicht gewinnen, da sie schon verloren haben, da in wirklichkeit sie nur zustimmung erhalten, weil die die zustimmen wirtschaftlich von ihnen abhängig sind. ind "diesem" krieg geht es darum einem volk amerikanische demokratie aufzuoktrohieren und ihre bodenschätze zu stehlen, das sich das diese völker nicht gefallen lassen ist nur logisch. ich sehe die usa in allen momentanen kriegen wo sie involviert sind, als agressoren , die unrechtmässig krieg führen. übrings habe ich mit keinem soldaten mitleid der bei solchen einzätzen stirbt, sie wissen das es sein kann, das sie nicht wieder zurück kommen.
 
Moment, das Video sei aus dem Kontext gerissen? Und was soll dann bitte davor passiert sein? "Hey, da laufen Leute mit als Kamera getarnte AKs rum" oder was? Wie ich schon sagte, man schießt niemals, wenn das Ziel nicht 100% identifiziert wurde!
 
@Slurp: ist so nicht richig. In den letzten 2 Wochen sind 8 deutsche Bundeswehrsoldaten in Kundus gestorben, sicherlich nicht weil sie immer bis zum letzten moment warten mussten. Sobald jemand sich mir nähert und auf meine Stop rufe nicht reagiert würde ich umgehend abdrücken. Würde da doch nicht warten bis ich selbst drauf gehe nur weil es EVENTUELL kein Feind war...
 
@BartVCD: aso, und oben im video wurden die natürlich in irgendeiner weise gewarnt...
 
@BartVCD: Genau wegen den bereits durch die deutschen Bundeswehr Söldner ermordeten Einwohner in Afghanistan schlägt der Widerstand dort doch zurück und lässt auch die deutschen Bundeswehr Söldner in Leichensäcken heimkehren.
 
@BartVCD: Mit den gestorbenen Soldaten in Kundus habe ich nicht das geringste Mitleid denn das ist ihr Berufsrisiko sie wollten Soldat sein und dazu gehört das man getötet werden kann. Genau dasselbe bei der Polizei die können jeden Tag erschossen werden von irgend nem Gängster aber das gehört nun mal dazu wenn man diesen Beruf für sich gewählt hat. Also kann man Zivilisten und Soldaten eigentlich schon mal garnicht vergleichen die haben es sich ja nicht ausgesucht das bei ihnen Krieg herrscht. Der Soldat hingegen konnte sich das aussuchen ein Mann/Frau an der Front zu sein.
 
@Slurp: Das ist ja eben der Punkt. Wir wissen nicht, was davor passiert ist. Deshalb ist es korrekt wenn man sagt, das Video sei aus dem Kontext gerissen. Hier mal ein amüsantes Video, das deutlich zeigt was passieren kann, wenn man etwas aus dem Kontext gerissen betrachtet: http://www.youtube.com/watch?v=uzRaT_leA98
 
Ja, man muss Sprüche in die Richtung von "Lasst sie uns abknallen" natürlich auch mal aus einem anderen Blickwinkel betrachten!
 
@tacc: Und das amüsierte lachen wenn ein Panzer über eine Leiche rollt ist natürlich auch völlig aus dem Kontext gerissen.
 
@lutschboy: Ohne Zynismus würde man einen Krieg wohl kaum lange durchhalten. Traurig, aber wahr ...
 
"Gates sagte, dass die USA im Krieg sind und die Gegner Zivilisten absichtlich in Gefahr bringen. " Genau, in einem Krieg der bis heute nicht legitim ist, den die USA vom Zaun gebrochen hat mit gefälschten Beweisen, ein Krieg um einen Rohstoff. Einen Krieg den der Irak nicht wollte und ganz bestimmt auch nicht seine Bevölkerung. Einen Krieg von dem die mehrheit der US Bevölkerung der Meinung ist er sei unnötig. Ein Krieg bei dem Zivilisten ohne anständige Prüfung aus der Luft zerschossen werden und dann noch verhöhnt werden. Also Herr Gates denken Sie doch nochmal drüber nach wieso die USA gern von Terroristen besucht werden und wieso verzweifelte Zivilisten USA Flaggen verbrennen. Herr Gates? STFU!!
 
@ThreeM: Du schaust nur in die Vergangenheit und das ist das Problem. Die USA waeren am liebsten schon seit einiger Zeit nicht mehr im Irak aber das geht nicht, weil sie sich ihrer Verantwortung stellen. Es ist quatsch, immer nur auf Fehler der Vergangenheit rumzureiten. Das hilft den Menschen da unten kein bisschen.
 
@Valfar: Ich schaue in die Vergangenheit um daraus zu lernen, das passiert bei der USA halt nicht. Die USA stellen sich ihrer Verantwortung? Wo denn? Wie denn? Indem sie ein Land besetzen in dem sie nichts zu suchen haben? Wie wäre es mit Aufbau der Zerstörten Infrastruktur dort? Wie wäre es mit Ärztlicher und Humaner Unterstützung? Nein Die USA sind nicht da um sich ihrer Verantwortung zu stellen, sie sind da damit das eingesetzte Regime genügend gestärkt ist wenn man aus diesem Land verschwindet!
 
@ThreeM: Die Strategie der Amerikaner hat sich im Laufe des Irakkriegs massiv geaendert. Sie nehmen mittlerweile viel mehr Ruecksicht auf die Zivilbevoelkerung und der Wiederaufbau hat auch einen deutlich hoeheren Stellenwert. Sie haben aus ihren Fehlern gelernt.
 
@ThreeM: Es wurden mehrere hundert Ärzte im Irak getötet von Aufständigen weil sie die humane Katastrophe vergrössern wollten um das Resultat dann der Weltöffentlichkeit vor die Nase zu halten. Es wurden nicht nur Krankenhäuser und Pflegestationen sondern auch Schulen und Kindergärten Opfer von Anschlägen. In solch einer Umwelt, wo an jeder dritten Strassenecke geschossen wird ist es nicht leicht die Infrastruktur zu erneuern. Viele Bauvorhaben der Amerikaner um Wasser und Stromleitungen zu legen wurden von aufständigen sabotiert indem sie gerade fertiggestellte Dinge gleich wieder zerstörten.
 
Eingeschränkter Blickwinkel? Stets bemüht zivile Opfer zu vermeiden? ...... also er kann ja verteidigen was das Video zeigt. Wenn er von Verantwortung spricht, dann kann er doch mal genau klären, wie verantwortlich denn nach dem Vorfall vorgegangen wurde. ............. klaro sollte man ihm auch die Chance gebenm sich zu erklären. Dann mal los!
 
Das kritikwuerdige war ja nicht das, was auf dem Video zu sehen war sondern, dass versucht wurde hinterher zu verschleiern, dass dort auch Unschuldige getoetet wurden.
 
"Leute können veröffentlichen was sie wollen und werden nicht zur Verantwortung gezogen. Es gibt kein Vorher und kein Hinterher, sondern nur die Gegenwart" Prinzip der Presse und REdefreiheit immer noch nicht begriffen oder? Ich denke der Herr lebt in einem Demokratischen Staat? So eine Witzfigur!
 
Na zum Glück sagen uns die Nachrichtenagenturen immer die volle Wahrheit und verschaffen uns praktisch einen sehr guten und absolut neutralen Überblick darüber, was dort wirklich tagtäglich passiert. Ich fühle mich absolut umfassend informiert, und kann die Lage wohl besser einschätzen als jeder US-Soldat, Taliban oder Zivilist da unten. Oder ist hier irgendjemand der der Meinung ist nicht genug von der täglichen Realität in Afghanistan oder Irak mit zu bekommen?
 
Labert so übel wie irgendein Nazi-Politiker, fehlt nur noch, dass der Kerl anfängt von "Wehrkraftzersetzung" zu faseln.
 
@Fusselbär: Naja, der Verteidigungsminister eines Landes dass ein KZ betreibt in dem Leute ohne Anklage in 'Schutzhaft' sitzen und sterben, dass eine Armee hat die foltert und eine illegale Invasion startet, dass das Grundgesetz für Jahre unter Vorwand des von ihnen selbst provozierten Terrors außer Kraft setzt (PatriotAct), der einen Geheimdienst hat mit allen nur erdenklichen Befugnissen und ohne Kontrollmechanismen... der kann auch gut ohne gerne ohne einer WKZ-Faselei als Nazi durchgehen.
 
@lutschboy: Man sollte die Dinge mal lieber richtig beim Namen nennen, denn um "Verteidigung" geht es ja gar nicht, die korrekte Nomenklatur muss also "Kriegsminister" lauten.
 
Bei solchen Videos brauchen sich die Amerikaner wohl nicht zu wundern, dass sie auch diesen Krieg verlieren. Mit Großkaliberwaffen auf normale Menschen, ohne angegriffen zu werden. Auf jeden Fall wieder ein guter Beweis dafür, das unsere Soldaten zu unrecht da sind ...
 
@silentius: "Unsere" Soldaten sind nicht im Irak.
 
@michael_dugan:
Gibt es zu Afghanistan einen großen Unterschied? Nicht wirklich, oder?
 
@Warhold: Nein nein, nur 1500km Entfernung und leichte politische, soziale und kulturelle Unterschiede. Aber zwischen Deutschland und Russland ist ja praktisch auch kein Unterschied.
 
@michael_dugan: Klar, in Afghanistan werden natürlich keine Unschuldigen getötet und die deutschen Sodaten spielen dort mit den Einheimischen 4-Gewinnt.
 
@ElLun3s: Und trotzdem ist Afghanistan ein anderes Land als der Irak.
 
@michael_dugan:
http://de.wikipedia.org/wiki/Irakkrieg#Rolle_der_Bundesrepublik_Deutschland
wir waren schon irgendwie dort.
Aber silentius hat dennoch recht. Deutsche Soldaten die auch noch schlecht ausgebildet sind weil sie eigentlich nie wieder an einer kriegerischen Auseinandersetzung teilnehmen sollten/dürfen gehören nicht in Kriegsgebiete wie Afganistan. Aber solange die Politiker behaupten es ist kein Krieg, sondern nur eine kriegsähnlicher Zustand, bleiben die eben dort. Vielleicht sollte mann mal die verantwortlichen Politiker dort für ein paar Monate hinschicken. Vielleicht ändern sie dann ihre Meinung.
 
@silentius: Im Gegensatz zu Afghanistan ist der Irak mittlerweile relativ ruhig. Dort war der Krieg "erfolgreicher" (natuerlich kann man nicht wirklich von erfolgreich sprechen) als in Afghanistan.
 
Der Herr sollte sich mal überlegen wer den Menschen einen eingeschränkteren Blinkwinkel vermitteln will: Das US-Verteidigungsministerium oder Wikileaks?
 
Um mal unseren lieben Gandalf aus HDR zu zitieren: "Viele Menschen verdienen den Tod, aber auch viele Menschen verdienen das Leben. Kannst Du es ihnen geben?"
 
Ich will mal den harmonischen Kanon der lustvoll Empörten, ein wenig mit meiner Sicht der Dinge stören: Ohne die offensichtlich vollkommen abgestumpften Soldaten verteidigen zu wollen, so ist das veröffentlichte Video natürlich trotzdem tendenziös, da man das was anfangs geschah (21 Minuten!) seitens Wikileaks.org, absichtlich herausgeschnitten hat. Dort sollen mit Kalaschnikows herumfuchtelnde Aufständische/Terroristen zu sehen sein, die zuvor eine US-Einheit aus dem Hinterhalt eines Wohnblocks beschossen haben und die sich dann, wie in diesem Kulturkreis üblich, zwischen Zivilisten versteckten und einen auf harmlos machten, als die Luft-Kavallerie anrückte. Wirklich seriöser Journalismus hätte auch das gezeigt. Und auch wenn ich Wikileaks grundsätzlich als eine großartige Organisation betrachte, so bringt mich diese Vorgehensweise stark ins Grübeln. Ich will mir meine Meinung selbst bilden und kann auf vorgefertigte Happen, die man vorab so präpariert, dass sie ein gewisses Geschmäckle haben um die öffentliche Meinung in eine ganz bestimmte, gewünschte Richtung zu steuern, bestens verzichten. Um zu erkennen dass die USA im Irak nichts verloren haben, brauche ich nicht Wikileaks und solche tendenziös geschnittenen Videoclips.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Wieso veröffentlicht dann das US Militär die ersten 21 Minuten nicht selbst? Gerade jetzt könnte dies für "Aufklärung" sorgen...
Das ungekürze Video gibt es übrigens bei http://www.collateralmurder.com/ Auch dort sind keine Kampfhandlungen zu sehen. Selbst wenn, gibt einen das Handeln einzelner dem anderen nicht das Recht in eine Gruppe von Menschen zu ballern, vor allem wenn nicht geklärt ist, wer da genau beschossen wird.
 
@Der_Heimwerkerkönig: das 38 Minuten Video steht ebenfalls zur Verfügung, bitte informieren. Nur weil sich Terroristen unter einer Menschenmenge verstecken, wird mal pauschal mit ein paar Rakten auf die gefeuert? Danach dann kam ein Wagen der den Verletzten bergen wollte, BUMM wieder drauf. In beiden Fällen waren KEINE Waffen zu sehen. Es ist also vollkommen i.O. auf Unschuldige zu schiessen, diese zu töten, wenn man dabei VERMUTLICH auch Terroristen erwischt? Super Vorgehensweise. Ach ja, wir Menschen unterscheiden uns von den Tieren ja nur ganz klein wenig...
 
@sirtom: http://mypetjawa.mu.nu/archives/201889.php Keine Waffe? Ahja!
 
@Der_Heimwerkerkönig: Wo gibt es das komplette Video zu sehen? Oder wo kommt diese Behauptung her dass Terroristen sich zwischen den Zivilisten versteckt haben? Ansonsten würd ich dass eher als Propaganda zur Unterminierung von Wikileaks betrachten. Auch wenn das was du sagst 0 daran ändert dass Journalisten zermetzelt wurden, dass Pentagon anschließend rumgelogen hat anstatt die Wahrheit zu sagen, die Soldaten im Helikopter menschenverachtende Psychopathen sind und der Verteidigungsminister den Arsch auf hat anstatt einer öffentlichen Entschuldigung sich für diesen Mord und all die Lügen zu rechtfertigen und die Presse und Informationsfreiheit zu kritiseren.
 
Tja... das bestätigt mal wieder meine negative Meinung über die USA und deren Militär. AUch das rumgeheule der getöteten Deutschen in Afghanistan kann ich nicht verstehen. Selber schuld wenn man sich in Dinge einmischt in welche man selber direkt nicht invoviert ist.
Daher sage ich auch zu den gefallenen Deutschen "selber Schuld".
 
Die Reporter sind selbst schuld. Schaut euch mal das Video an...ob der Typ jetzt ne Kamera oder eine Bazooka schultert kann man nicht wirklich erkennen. Daher verstehe ich auch die "Feuerfreigabe". Nicht schön sind die hämischen Sprüche und das "wegballern" des Jeeps am Ende. So ist nunmal Krieg...die andere Seite geht ja auch nicht zimperlich mit Zivilen Opfern um.
 
@movieking:
Du laberst vielleicht blödsinn. Klar... so nach dem Motto "der hat was um seine Schulter hängen, weiß nicht was..... also vorsorglich eliminieren!"
 
@ROMSKY: sag mir mal was du hier siehst http://i41.tinypic.com/343tb0j.gif
 
@0711:
Tja, aber um den geht es doch garnicht. In dem Video hört man ganz deutlich das man die Kameras definitiv als AK47 identifiziert hat. Was ja faktisch falsch war. Ich wünsche mir echt das die Amis endlich mal eine auf die Nuss bekommen, dieses doppelmoralgelabere von denen als selbsternannte Weltpolizei geht sowas von auf den Sack.
 
@ROMSKY: um wen? das ist aus dem video, das sind personen aus der gruppe, wieso sollte die hubschrauberbesatzung davon ausgehen dass personen die quasi nebendran laufen (und ebenfalls gerätschaften mit sich tragen) nicht zu diesen gehören?
 
@0711:
Achso... einer mit Waffe = alle andere auch mit Waffe? Dumm nur das dort sehr viele mit Waffen rumlaufen.

Nach deiner Logik: Einer mit Waffe auf einem Markt = alle auf dem Markt feindlich = alle töten?

Man sollte bedenken das die USA mit deren "Invasion" diese Situationen das viele mit Waffen rumlaufen erst verursacht haben. Sprich in meinen Augen haben die USA den Irak angegriffen mit Gründen/Beweisen welche mumpitz waren. Ich denke viele dieser irakischen "Kämpfer" verteidigen Ihr Land nur gegen den Agressor "USA". Ist deren gutes Recht.
 
@ROMSKY: Würdest du das so machen? Wenn du im Krieg wärst, und es kommt jemand auf dich zu mit etwas in der Hand, das wie eine Waffe aussieht, würdest du wirklich mit dem Schießen warten, bis du dir 100% sicher bist, dass das eine Waffe ist? Oder würdest du wirklich warten, bis er so nah ist, dass du das einwandfrei erkennen kannst, oder bis er geschossen hat?
 
@el3ktro:
Wo kommt da einer auf die zu? Die sind mit dem Heli weit weg. Werden nicht attackiert usw. Also nicht aus dem Zusammenhang reißen. Hier ging von den "eventuell" bewaffeneten Männern nie eine Gefahr aus. Alleine die Kommentare zeigen welche beschissene Einsetllung diese Soldaten haben.
 
@ROMSKY: Wer mit waffen rumrennt muss damit rechnen ziel der dortigen exekutiven zu werden (da die us armee im irak von der offiziell gewählten regierung gedulded wird, sind sie diese). Wenn von 8 3 mit identifizierbaren waffen rumrennen und 2-3 mit weiteren "unbekannten" gerätschaften miteinander rumlaufen ist es etwas anderes wie wenn einer auf einem markt ne waffe trägt, dann gerät nämlich die gesamte gruppe ins visier, was bei deinem beispiel auf dem markt eben so nicht passiert. Nichts desto trotz sollte jeder wissen wenn er in einem krisengebiet OFFEN mit waffen rumrennt (und/oder sich mit solchen leuten umgibt), er ins visier der dort kämpfenden parteien kommt. Deren ihr gutes recht war es wählen zu gehen...und die offiziell gewählte regierung duldet die usa dort
 
@0711: Dann müsste man in den USA jeden 2. Bürger erschießen, weil die alle mit Waffen rumrennen. Und die offiziell gewähglte Regierung.... das ist ja wohl nicht dein Ernst. Was denkst du wer da die Fäden zieht? Kann es sein das du etwas naiv bist? :D
 
@ROMSKY: Wie gesagt, eine situation wird aus dem kontext heraus bewertet, der ist im irak (vorallem zur zeit des videos) ein deutlich anderer als in den usa. Offizielle regierung heisst für mich von der internationalen gemeinschaft anerkannt, dass ist sie und damit fertig. Im übrigen solltest du die jeweilige "gesetzeslage" berücksichtigen, in den usa ist in einigen bundesstaaten das rumtragen ungeladener waffen auf offener straße erlaubt, im irak nicht. Zum rest deines kommentars -> nonsens
 
@0711:
Was hier nonsense ist, ist die Frage. Deine Ausführungen sind sehr vage und extrem theoretisch. Ich merke du bist auch ein Mensch der für die Globalisierung ist. (in meinen UAgen der größte Bullshit überhaupt). Alleine wenn ich deine Logik lese, eine off. Regierung ist es ab dem Moment an der sie von der internationalen Gemeinschaft anerkannt wird. Sorry, aber ich kann garnicht soviel Essen wie ich da kotzen könnte. An Fragwürdigkeit und Lächerlichkeit kaum zu übertreffen.
 
@ROMSKY: Mein Kommentar war allgemein gemeint und nicht auf das Video bezogen. Aber zum Video: Es hat in der Straße, die die Hubschrauber umgeben, zuvor Kämpfe gegeben, genau deswegen kreisen die Hubschrauber dort ja überhaupt. Und wie man in dem Video sieht, waren ja einige der Männer tatsächlich bewaffnet. Dummerweise waren halt zwei Journalisten dazwischen und nachher ist auch noch jemand mit seinen zwei Kindern im Auto dort hin gefahren. Der Skandal ist nicht, was in dem Video passiert, sondern dass die US-Armee versuchte zu vertuschen, das dort auch Zivilisten getötet wurden. Natürlich ist jeder getötete Zivilist einer zu viel, aber wegen diesem Video nun aus den US-Soldaten "skrupellose Mörder" zu machen, wie weiter oben geschehen, ist schon mehr als übertrieben. Skrupellos wäre es gewesen, wenn sie einfach so drauf los geschossen hätten, aber sie haben ja erst geschossen, nachdem sie der Meinung waren, dass diese Männer bewaffnet wären. Als später einer von ihnen verwundet amBoden liegt und versucht wegzukriechen, wird ja auch nicht geschossen, weil die Hubschrauberbesatzung keine Waffe entdecken kann. Die Kinder werden medizinisch versorgt. Hört sich für mich nicht nach "skrupellosen Mördern" an.
 
@ROMSKY: Eine Regierung, die von der internationalen Gemeinschaft anerkannt wird, ist nun mal die offizielle Regierung. Wie diese Regierung an die Macht gekommen ist, ist allerdings wieder eine andere Frage. Das bestreitet doch niemand. Fakt ist aber nun mal, auch das Regime in Nordkorea ist die offizielle Regierung. Das heißt ja nicht, das ich (und ich denke auch Romsky) so eine Regierung dann gutheißen.
 
@ROMSKY: Globalisierung ist der größte Bullshit überhaupt? Soso ... dann mach in Zukunft bitte nur noch Urlaub in Deutschland, schmeiß vermutlich 95% aller deiner elektronischen Geräte sowie deine Ikea-Möbel, falls du welche hast, wieder raus, gucke keine ausländischen Filme mehr, Bananen, Ananas und Melonen gibt's dann auch nicht mehr, der Chinese um die Ecke soll bitte dicht machen und ach den Großteil deiner Musiksammlung darfst du vermutlich auch in den Müll schmeißen. Das ist nämlich alles Globalisierung!
 
@el3ktro:
Es sind skrupellose Mörder. (nicht nur in diesen Fall). Ich möchte das nicht pauschalisieren, aber 2 Dinge machen mir da echt sorgen. (mal abgesehen vom Sinn dieses ganzen "Krieges). 1. Es ist nicht das erste mal das sich Soldaten solche Dinge leisten... was ich aber viel schlimmer sehe wieviel Spaß die Soldaten anscheinend an dem Töten haben. Die absolut unvertretbaren Kommentare sind dann das finale. Ich denke das diese Einstellung nicht gerade der Einzelfall bei den Soldaten sein wird.
 
@ROMSKY: Die naivitätsunterstellung ist nonsens. Elektro hat ja schon was zur anerkannten regierung gesagt. Ich sehe in der globalisierung sowohl gefahren als auch möglichkeiten...du nur schwarz, man merkt auch an deinen anderen kommentaren dass bei dir ein ein"farbiges" sehen sehr ausgeprägt ist.
 
@ROMSKY: ja soldaten sollten natürlich betroffenheit heucheln wenn sie (ihrer meinung nach) einen gegner ausschalten. Im stummen gebet
 
@0711:
Ich klink mich hier aus. Du kapierst es nicht. Mal sehen wieviele Soldaten (deutsch, US oder what ever) noch fallen müssen bis sie merken das dieser Weg der absolut falsche ist. Leider geht es um Geld... da ist Logik immer sekundär! ;)
 
@ROMSKY: In einem Krieg kommen nun mal Zivilisten zu Schaden. Das ist bedauerlich, aber leider unvermeidbar. Wer aber behauptet, US-Soldaten würden "absichtlich" auf Zivilisten schießen, und sich dann auch noch darüber freuen, der übertreibt nun wirklich gewaltig. Das die Soldaten "Spaß" am Töten hatten ist in dem Video auch nicht zu erkennen. Klar, es kommen einige zynische Kommentare. Aber wie soll man so eine Situation sonst auch durchhalten? Meinst du etwa die fühlen sich auch noch toll dabei, wenn sie erfahren, das sie gerade fast zwei Kinder abgeknallt haben?
 
@el3ktro: Du mit deiner Zynik. Natürlich hatten die Spaß. Oder verstehst du kein englisch? Zynismus äußert sich nicht darin, dass man es kaum abwarten kann Menschen zu ermorden, um die Genehmigung bettelt, sich auf die Schulter klopft wenn man erfolgreich gemordet hat, sich amüsiert und lacht und gratuliert. Natürlich ist das Spaß! Das sind alles Dinge die man auch beim bowling tut, beim zocken, oder bei sonstigen Freizeitaktivitäten. Und als wäre Zynismus eine rechtfertigung! Wer den Krieg nur dadurch durchhält, dass er all seine Menschlichkeit, alle Moral, alles Mitgefühl und jeden Wert vor dem Leben verliert, der ist ein Unmensch. Ist so. Leute denen solche Werte wichtig sind werden keine Soldaten. Leute die auf's töten scharf sind, Leute die Waffen geil finden, die bei dem Anblick eines Panzers einen harten kriegen, die melden sich freiwillig, und die lassen solche Kommentare ab. Soldaten die sich aus Geldnot melden oder aus perspektivlosigkeit, die gehen in Kriegen zugrunde. Die verstummen bei dem Elend und tod. Aber die klopfen sich nicht auf die Schulter, reißen Witze und betteln darum Leute erschießen zu dürfen. Es gibt solche und solche. Also jetzt mit Mitleid für die armen Soldaten zu kommen die Zivilisten aus nem sicheren Heli aus großer Distanz umbringen und sich darüber freuen wie toll sie sind ist ja mal echt abartig. Natürlich kann man wenn man töten will den Gegner nicht respektieren und huldigen. Aber man kann einen Krieg sicher auch durchstehen wenn man es nicht witzig findet wenn man Leute tötet und ihre Leichen zermantscht oder nackte Gefangene foltert usw. Naja, wenn dein bester Freund oder dein Vater von Invasoren getötet und seine Leiche geschändet wird und du mitkriegst wie dessen Mörder darüber lachen und sich auf die Schulter klopfen dann wär ich mal gespannt ob du dann auch noch soviel Verständnis für diesen "Zynismus" hättest
 
@ROMSKY: Man sollte davor vielleicht sagen, dass es in dieser Straße zuvor Kämpfe gegeben hat. Deswegen kreisen die Hubschrauber da ja überhaupt. Als Reporter nach einem Feuergefecht mit einer Kamera auf einen weit entfernten Kampfhubschrauber zu "zielen" ist dann ehrlich gesagt auch nicht gerade schlau. Aus so einer Entfernung kann man Kamera und Panzerfaust etc. nun mal schwer auseinanderhalten.
 
@el3ktro:
Ja aber dennoch sollte man doch nur feuern wenn man sich 100% sicher ist. Ich meine hätte, wäre, wenn... ist doch Nonsense. Stellt dir vor jetzt läuft da einer lang der zum Angeln geht. Die Angel in einer Angeltasche auf den Rücken.... sieht aus wie ne Bazooka.... ergo abkanllen?

Ich weiß weit hergeholt, aber soviel ich weiß heiß es mal das man nur Feuern darf wenn alles 100% bestätigt und geklärt. Und nicht "sah aus wie ne Waffe, habe mal vorsichtshalber alle umgenietet".
 
@movieking: aso weil eine RPG bzw. Bazooka auf so eine entfernung ganz leicht nen Apache runterschießt...Ja ne is Klar...die Apache-besatzung ist in keinen zeitpunkt des 40min. Videos einer Gefahr ausgesetzt.
 
@iHaX: dass ein us konvoi dorthin unterwegs war hast du dem video entnommen? Wie es zu der zeit im irak zuging weisst du auch?
 
@iHaX: Und was ist mit den Kameraden? Die dürfen ruhig beschossen werden?! Die sind ja da unten und wir hier oben.
 
Man sollte sich trotzdem davor hüten eine Sachlage zu einseitig zu betrachten. Kritiker und Gegner dieses Krieges bzw. der USA und deren Regierung im Allgemeinen sind nämlich gelegentlich auch sehr gut darin, Informationen weg zu lassen und eben nur die Szenen zu zeigen, die die Öffentlichkeit sehen sollen. Damit will ich jetzt weder Position beziehen, noch irgendjemanden in Schutz nehmen. Ich möchte dies nur zu bedenken geben.
 
@B1xx: Endlich mal Einer der das versteht. Wenn man nur 70 Jahre zurück schaut dann sind zivile Opfer in grossen Mengen in jeder Schlacht zu beklagen gewesen. Auch die Flächenbombardierungen von Grossstädten in Europa zur Zeit des zweiten Weltkrieges waren fatal für die Zivilbevölkerung. Sowas kommt heute nicht mehr vor. Man versucht heutzutage präzise Angriffe zu führen um punktuell den Gegner auszuschalten. Was ja auch teilweise gelingt. Aber wenn dann mal eine zivile Einrichtung getroffen wird ist das Gescheie verständlicherweise gross. Vielleicht liegt es daran dass wir uns hier im Westen daran gewöhnt haben in Frieden zu leben? oder ist es die naive Illusion dass es möglich sei ausschliesslich nur noch bewaffnete Gegner zu bekämpfen während die Mutter mit ihrem Kinderwagen 10 Meter weiter zum Shoppen auf den Strassenmarkt geht? Den perfekten sauberen Krieg wird es nicht geben. Das ist leider die traurige Wahrheit. Auch wenn sie einem nicht gefällt.
 
Ich wünsche den Amerikanern das irgendwann einmal das selbe ihrem Land passiert. Invasion - Ausbeutung - Abschlachtung unter einem Vorwand wie sie es seit Jahrzehnten tuen.
 
@iHaX:
Das wünsche ich mir auch!
 
@iHaX: Euer Werteverstaendnis ist ausgesprochen fragwuerdig wenn ihr unschuldigen Menschen den Tod wuenscht.
 
@Valfar:
Achso, aber unschuldige Menschen im Irak in den Tod zu schicken ist ok? Des weiteren betitele ich Menchen welche den Irak-Einsatz befürworten nicht als unschuldig. Diese sind genauso Schuld.

@B1xx
Und der Rest welche gegen die Einsatz waren werden wie bei den USA dann als Kollateralschaden betitelt. Schöne neue (alte) Welt, was?
 
@ROMSKY: ihax spricht von der gesamten amerikanischen bevölkerung...
 
@0711:
Ich auch. Denn bei den US Soldaten wird auch kein Unterschied zwischen Milizen/Kämpfern und Unschuldigen gemacht. Sieht man ja bestens in dem Video. Die Unschuldigen sind dann der Kollateralschaden. So würde es dann auch gegen die USA laufen..... wie im Video alle töten, denn unter den vielen Unschuldigen waren ja 1 oder 2 bewaffnete Menschen. Das nenn ich mal Effizienz! :D
 
@ROMSKY: Und deshalb sollte es anderen dann genauso ergehen? Nach deinem Verständnis würde eine Ungerechtigkeit eine andere rechtfertigen und das kann nun wirklich nicht dein Ernst sein. "wenn man "wie dur mir so ich dir" denkt" Dein Sinn für Gerechtigkeit scheint auch ziemliches Mittelalter zu sein. Wie wäre es stattdessen einfach mal mit etwas Vernunft?
 
@ROMSKY: Hat er doch garnicht geschrieben, dass das Töten von Unschuldigen Menschen im Irak ok wäre oder liest du hier irgendwo was anderes??? Nichtsdestotrotz ist deine Moralvorstellung ziemlich befremdlich, um es vorsichtig auszudrücken.
 
@B1xx:
Nein, meine Moralvorstellung ist klar definiert und auch völlig logisch (wenn man "wie dur mir so ich dir" denkt). Nich jeder glaubt den off. Mist und Erklärungen wie anscheinden so mancher hier. Die USA lügen/täuschen wo es nur geht, und so manche "blinde" Schafe glauben das auch noch. Lasst euch doch mal genauer durch den Kopf gehen was die Beweggründe für diesen(einen) Krieg sind. Es ist IMMER die ÖKONOMIE! ;)
 
@ROMSKY: Du solltest einfach mal lesen was geschrieben wird. Weder iHaX noch ich habe irgendetwas zum Irak geschrieben. Es ging lediglich um die USA. Die Ansicht, dass Amerikaner automatisch schuldig sind und den Tod verdienen ist eine Denkweise, die verabscheungswuerdig ist.
 
@Valfar:
Deine Meinung.
Ich sage nur das dieses "die USA sind das größe", "mächtigste", "quasi Weltpolizei" Gelaber dumm ist. Und das denken ca. 85% aller Amerikaner. Und dann heulen sie groß rum wenn Leute fallen in einem Land (egal welche, Irak ist ja nicht das erste) wo die USA eingefallen sind. Auf dieser Basis würde ich mir mal wünschen das es denen auch so passiert. Sprich das eine andere Großmacht einfällt mit erfundenen Gründen um das Land in die Gewalt zu bekommen und es auszubeuten. Denn genau das macht die USA am laufenden Band. Das heisst nicht das ich allen US Bürgern den Tot wünsche.
 
@ROMSKY: Was meinst du, wieso der G.W, Bush beim zweiten Anlauf verloren hat? 85 % aller Amerikaner!! LOL
Es scheint, daß du nicht viele Amerikaner kennst!
 
@iHaX: Nur ist fraglich, warum es deiner Meinung nach gerade die Bürger ausbaden sollten, was ihre Regierung tut, zumal viele Amerikaner auch gegen den Krieg sind. Also ich wünsche es jedenfalls keinem.
 
@iHaX: Ich habe kürzlich das vorzügliche "Killerspiel" "World in Conflict" gespielt, was die US Paranoia vorzüglich visualisiert, dass eines Tages eine Invasion der USA stattfinden könnte. Fand das übrigens jammerschade, das dort schon nur im "Killerspiel" die wunderbare Landschaft verwüstet wurde und die Städte natürlich auch. Zum Glück ist das aber nur ein Spiel, bunte Pixel in hoher Kunst eingesetzt. Meiner Meinung nach ist "World in Conflict" ein herausragendes Antikriegslehrstück, bei dem sich irgendwelche völlig merkbefreiten Politiker vermutlich nicht entblöden würden, es als Jugendgefährdend herabsetzen zu wollen, während eigentlich für alle intelligenten Menschen, die das spielen klar wird, dass Krieg in der echten Welt einfach nur scheisse ist und dass Krieg immer von völlig enthemmten Politikern und mordlüsternen Militärs vom Zaun gebrochen wird.
 
@Fusselbär: jepp, paßt. Die Spiele werden immer packender. Wenn ich mal BC2 heute mit zB MOH:AA einst vergleiche - und letzteres war damals ja "top", dann hat man im heutigen Multiplayer schon mal virtuell eher die Hosen voll. Waffen, Sounds und Optik sind der Realität nahe, fehlt eigentlich nur die Umsetzung von zerfetzenden Körpern, die von einem Defi nicht mal eben wiederbelebt werden können. Das würde noch mehr abschrecken, oder? Wissen ja die Wenigstens, das ein ungünstiger Streifschuss schon zum Tode führen kann. Oder ein banaler Treffer ins Bein. Eine Bazooka die 2m hinter mir hochgeht, würde ich auch nicht überleben ^^
 
An seiner Stelle hätte ich die Klappe gehalten und die Sache nicht noch eimal hochgekocht gerade weil das Video nur 1 Tag in den Medien lief und die Menschen dann sowieso schnell wieder vergessen. Jetzt ist er selbst Schuld wenn die Menschen über seine Lügen extra noch empört sind , nach dem Motto auf dem Videos sieht man nur gute Soldaten man müsste nur genau hinsehen.
 
Mein Gott, hier haben manche noch nicht begriffen, dass da unten Krieg herrscht. Dass es darum auch zivile Opfer geben wird ist sowieso klar, woher kommt die Aufregung?!?
 
@andi7: Das ist ja toll. Seit wann ist da Krieg? Ein Angriffskrieg der Amerikaner, der lange vorbei ist. Krieg? Eine Besatzung, mehr nicht. Rechtfertigt Krieg jetzt doch den Umstand, das man auch mal "ins Blaue" schiessen und Unschuldige tötet? Es ist gerade DAS (Videos, öffentl. Diskussionen, etc.) was uns von anderen Ländern/Zivilisationen unterscheidet. Zu wissen, was Leben wert ist und das der Tod endgültig und sicher nicht von schwer bewaffneten Psychopathen besiegelt werden sollte. Das man nicht pauschal eine Gruppe abstempelt und verdammt, das man sich JEDEN Fall anschaut und nicht über den Kamm bricht. Manche Länder/Gruppen/Zivilisationen würden ja gern noch im Mittelalter leben (Vatikan, Afghanistan, Sudan...) und auch die Methoden dieser Zeit verwenden. Nach dem 2. WK wurden so einige Offiziere der Wehrmacht hingerichtet, weil man ihnen nachweisen konnte, das sie Gefangene und Wehrlose/Unschuldige hingerichtet haben. Wieso heute keine amerikanischen Mörder hinrichten? Graut es Dir nicht davor, in einen Krieg zu geraten, in dem die Medien NICHTS mehr zu sagen/berichten haben? Schon mal nähere Umstände zu den Kriegen in Nigeria, Kongo und Ruanda gelesen? Gesehen was in ex-Jugoslawien abgegangen ist? Im Krieg ist allenfalls normal, das Soldaten ihr Leben lassen. Bitte nicht verwechseln! Die haben sich für ihren Dienst entschieden, sie wissen das sie sterben könnten.
 
@andi7: Weil da vll. Zivilisten aus reiner Dummheit ermordet werden und das Militär den Punkt verschweigt und bestreitet ? Mit einem sauberen Krieg hat das nichts mehr zu tun. Sowas nennt man Kriegsverbrechen und wir Deutsche sollten so etwas gut kennen.
 
@andi7: nicht falsch verstehen - ich bin kein Pazifist - ich würde obwohl ich Zivi gemacht habe, meine Familie und mein Land vor jeder Bedrohung versuchen zu beschützen, aber was fremde Armeen "freiheitlicher" Staaten in anderen Ländern anstellen, geht auf keine Kuhhaut ^^
 
@sirtom:
So sieht es aus. Aber das kapieren leider viele nicht!
 
@ROMSKY: Ja, wir sind eben alle nicht so klug wie du. Wir sind alle Verschwörer oder hirnlose Instrumente der US-Regierung. Aber zeig uns das Licht, oh Romsky! hahaha
 
@Andi7
bin da deiner Meinung und aus den Video geht auch hervor das sie dachten das sie RPG´s und Ak´s hatten.

Zur Zeit wo das aufgenommen wurde, war der Krieg im vollen gange und da heißt es nun mal er oder ich.
Was ich nun auch gern wissen würde wie die reagiert hätten, die sich so ohne weiteres ein urteil anmaßen und nicht einmal sich in die Lage der Amerikaner versetzen. Es ist jetzt nicht böse gemeint aber hätte so mancher schonmal mit einen US Soldaten geredet, hätten so viele es schon gemerkt, dass sie auch eine scheiß Angst hatten und nicht drauf gehen wollten!

Auserdem hat den Krieg nur ein Mann ausgelöst und nicht die ganze US-Armee!
 
@superkohl: Ist alles eben nicht so einfach. Es ist immer leicht als Außenstehender ein Urteil zu fällen, aber wenn man selbst direkt involviert ist, ist eben nichts mehr einfach.
 
@superkohl: Erklär mir mal, warum sie auf den Lieferwagen schießen, der ganz zufällig vorbeigefahren kommt, um dem Verletzen zu helfen, wo auch Kinder drin waren. Es ist mir scheiß egal, ob die Soldaten Angst hatten. Das rechtfertigt es im keinen Fall. Man merkt auch, was für eine Angst sie hatten, als sie darüber lachen, dass ein Panzer über eine Leiche fährt. Außerdem sind die US-Amerikaner der Aggressor, nicht umgekehrt. Jeder würde sein eigenes Land verteidigen wollen! Sie dringen in ein Land ein ohne überhaupt Beweise zu haben, dass z.B. vom Irak eine Gefahr ausging. Bis heute wurden keine(!) Massenvernichtungswaffen im Irak gefunden! Man sieht auch ganz deutlich (sogar auf dem schlechten Video), dass es keine Panzerfaust ist, geschweige denn eine Waffe. Und sie haben es sogar noch viel besser sehen können, als die Kamera es zeigt. Das was in dem Video gezeigt wird, ist ein sehr übles Kriegsverbrechen. Es sollte geahndet werden. Ich will gar nicht erst wissen, was die US-Army noch für Kriegsverbrechen begangen hat, die niemals rauskommen werden.
 
@Dr.Duschlampe: Es gab in der Straße zuvor Gefechte. Dann sehen sie Leute, von denen einige tatsächlich Waffen tragen (einfach mal genau hingucken). Nur weil da jetzt zwei Reporter dazwischen waren, die natürlich keine Waffen hatten, wird da jetzt ein "Amerikaner-schießen-auf-unbewaffnete-Reporter" daraus gemacht. Anschließend werden die mutmaßlichen bewaffneten Aufständigen von einem Van abgeholt. Dass da Kinder drin sind, ist in diesem Moment ja nicht zu erkennen. Also schießen sie auf den Van, um zu verhindern, dass die Aufständigen und u.U. deren Waffen weggeschafft werden. Selbstverständlich ist es tragisch, dass dabei zwei Reporter getötet und auch noch zwei Kinder verletzt wurden, wer aber behauptet, die Amerikaner hätten hier absichtlich auf unbewaffnete Reporter oder gar Kinder geschossen "um Spaß zu haben" der hat sie doch nicht mehr alle. Das ist einfach eine böse Unterstellung. Was allerdings absolut nicht OK ist, ist dass das US-Militär versucht hat den Tod von zwei Zivilisten zu verschweigen - das darf natürlich nicht sein.
 
@superkohl: die hatten keine Angst! die hatten Spaß dabei!
 
Nunja, scheint als hätten die Männer im Helikopter einen Heidenspass dabei gehabt. Als erfahrene Soldaten sollten sie schon ein RPG oder AK von einem Fotoapparat unterscheiden können. Das mit den scheinbar erkannten Waffen war eher vorgeschoben um den Schießbefehl zu erhalten.
 
@snc: Mir persönlich kommt es auch so vor, als würden die Soldaten unter Drogen stehen und an jeder Ecke Waffen sehen. Erst schießen, dann fragen.
 
@Dr.Duschlampe: Bitte den Link in 18re4 betrachten. Danke. Wie habt ihr das Video gesehen? Schön in einem Tab von vielen offenen laufen lassen und als es aus den Boxen dröhnte schnell mal einen Blick drauf geworfen und nur das gesehen, was ihr sehen wolltet??
 
"Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur 'Associated Press' hält er die Veröffentlichung des Videos, das unter dem Namen "Collateral Murder" bekannt geworden ist, für unverantwortlich." und Menschen zu ermorden und darüber zu lachen strotzt nur so von Verantwortungsbewusstsein, oder was?
 
Es lebe das Kapital, es lebe der Profit, USA, USA ihr Vorkämpfer für Gerechtigkeit und Moral, das Land Gottes. Ihr seit nichts anderes als eine Bande Diebe und Mörder in Eurer Regierung! Aber über Adolf schimpfen, sich aber gleichzeitig die wähigsten Nazi's aus der Wehrmacht ins Land holen um von denen zu lernen, was sollte da über kurz oder lang bei rauskommen!?
 
@bigprice: "Ihr seit", "Nazi's"... lern erst mal die Grundlagen der deutschen Sprache, bevor du uns von Adolf und der Wehrmacht in einer Art erzählst, als ob du damit Nazideutschland relativieren wolltest.
 
Terrorismus:
Gäbe es keinen Terrorismus, müßte er erfunden werden. Ist es doch mit seiner Hilfe möglich, Aktionen gegen den Volkswillen durchzusetzen. Die RAF ermöglichte die Verabschiedung der Notstandsgesetze. Bin Laden ermöglichte die Einschränkung der Freiheitsrechte. Sadam Hussein ermöglicht Kriegsgelüste. Mir graut bei der Vorstellung, welche Freiheitsrechte bei den nächsten Terroraktionen eingeschränkt werden... >>Manfred Grau, (*1948)
 
@PCLinuxOS: Hast du eigentlich auch ein RAF-Wallpaper auf deinem Linux-Rechner? Mir graut übrigens bei der Vorstellung an die knapp 300.000 Menschenleben, die Saddam laut UN-Schätzung auf dem Gewissen hatte. Oder beim Gedanke an die Verbrechen der RAF oder islamischer Terroristen.
 
tja die Amerikaner immer wieder wenn ein anderes land was macht sidn die direkt die ersten die am stacheln sind, aber wenn die mal inner schußlinie stehen dann wird direkt der schwanz eingezogen und alles als unverantwortlich hingestellt, ich finde die öffentlichkeit hat ein recht auf die wahrheit was da unten abgeht.
 
*fassungslos*
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles