Tablets: Intel ist mit Erfolgsprognosen vorsichtig

Notebook Obwohl Apples neues Tablet iPad sich sehr gut verkauft und viel Aufmerksamkeit auf den Nischenmarkt zieht, bleibt man beim Chip-Hersteller Intel vorsichtig. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
iPad ist kein Tablet (was keine Aussage darüber sein soll, obs gut oder schlecht ist).
 
@mcbit: Und ob es ein Tablet ist genau wie ein Schlaumeier sagt es ist kein PC obwohl es vom aufbau einer ist .
 
@mcbit: seriöses business, junge!
 
@tann: Business auf alle Fälle. Ein Gerät, welches durch Downloadcontents, natürlich zu bezahlende (die Free-Apps lassen wir mal außen vor), Zeitungsabos und ähnliches, das große Geschäft verspricht - und alle machen mit und fühlen sich einer Elite zugehörig. Dein Kommentar ist das beste Beispiel dafür. Den Junge kannste übrigens streichen, da ich garantiert älter bin als Du.
 
Also für mich persönlich lösen die Tablets so allmählich die Netbooks ab...ähnliche & teilweise auch hochwertigere Hardware...hochauflösende Touch-Displays...da braucht man keine Netbooks mehr.
 
@Aeleks: ja finde ich auch. Arbeiten wollte ich mit einem Tablet noch nie, eher surfen, icq/msn /skype , web2.0, bilder zeigen etc. und gemau dafür ist es genial
 
@fraaay: Notebook, Notebook, Notebook, Notebook...Apple sagt es sei dazwischen aber sie bringen Pages etc. dafür raus...
 
@bluefisch200: Na und? Die Tatsache, dass es als "zwischending" für iphone & macbook fungiert schließt doch nicht aus, dass man damit auch arbeitet oder? Von daher verstehe ich deinen kommentar nicht ganz
 
@bluefisch200: Ein Tablet ist zum Konsumieren und nicht zum Produzieren gedacht. Also surfen, chatten, etc. Doch um schnell mal einen Brief zu schreiben unterwegs finde ich Pages ganz praktisch und das schreiben am iPad ist wirklich sehr sehr gelungen.
 
@JacksBauer: Oder eben für den Bildungsbereich oder für Krankenhäuser, wie schon hinlänglich erwähnt worden ist. Ich denke mir, dass es in nächster Zeit schon entsprechende Software für das iPad gibt. Haben wir ja auch beim Appstore für das iPhone gesehen.
 
@JacksBauer: Und da kannst du nicht gleich ein Notebook mit nehmen weil?
 
@bluefisch200: Weil Notebooks in dieser Preisklasse schlecht verarbeitet sind, schwer sind, laut sind, heiß werden, geringere Akku Laufzeiten haben und das System nicht sofort da ist wenn ich es anschalte.
 
@bluefisch200: Stell dir das mal im Krankenhaus vor! So kann man es in eine Hand nehmen und wenn man was tippen muss, dann macht man das mit der anderen. Wie will man das mit einem Laptop hinbekommen? Wirst sehen, es gibt in einiger Zeit genügend Anwendungsbereiche mit entsprechender Software.
 
@tk69: Wurde von mehreren Seiten schon gezeigt dass man das iPad mit 2 Händen halten muss und das Tippen im Stehen unmöglich ist...
 
@bluefisch200: Ach, und mit einem Notebook kann man's mit einer? Für den mobilen Einsatz, dabei meine ich nicht im Sitzen, wäre so ein Tablet besser. Erst recht, wenn man keine lange Briefe schreiben muss. Genau das meinte ich mit "Tippen". Außerdem habe ich ja geschrieben, dass es sicherlich in kürzerer Zeit spezielle Software dafür programmiert wird. Nochmal?
 
@tk69: Gerne, Slates sind nicht ergonomische Geräte, das Notebook stellt man einfach ab und schreibt dann...einen Slate kann man nicht einfach so ablegen da dann der Winkel schlecht wird und mit einer Hand darauf herum tippen ist schon fast tödlich. Der Touchscreen wird für die falschen Geräte Missbraucht und wir sind im Bereich Ergonomie und Usabiliy wieder Jahre zurück...
 
@bluefisch200: "...das Notebook stellt man einfach ab und schreibt dann..." am besten (am Beispiel des Krankenhauses) dem Patienten auf dem Körper legen. Jaja...
 
@tk69: Auf den Tisch...
 
@bluefisch200: Wie unpraktisch! :-D
 
@tk69: Dafür zu 99% der Zeit ergonomischer...Tablets sind nicht für lange Zeit bestimmt...das ist ein Hype...
 
@bluefisch200: Lange Zeit in der Hand? Stimmt. Lange Zeit in Bezug auf Zukunft... Kann man schwer abschätzen. Also ich weiß es nicht, wie leistungsfähig die Dinger mal sein werden. Das iPad an sich ist da nur der Anfang.
 
@tk69: Es geht nicht um Leistung sondern darum dass Touch keine geeignete Form der Nutzung von Geräten mit einer solchen Auflösung & Grösse ist...
 
@ fraaay & JacksBauer: Ja, genau so war es auch von mir gemeint...
 
@Aeleks: Tolle begründung .
 
ARBEITEN das dieses wort noch einge kennen :-), die wollen nur surfen, chatten usw.. mehr nicht
 
@Sir @ndy: Eben, und mehr ist mit dem iPod XXL auch nicht drin, was den Vergleich zu einem Tablet-PC etwas grotesk macht.
 
@Sir @ndy: Ich finde es immer wieder komisch das ich heutzutage im Büro/Agentur mehr für das gemütliche arbeiten/surfen bekomme als damals in meinen jungen Jahren beim schuften auf dem Bau. Eigentlich eine Frechheit.
 
@Sir @ndy: Heute ist Donnerstag... Hat keiner verstanden? Gut, so geht es mir beim Kommentar von o3. Ich denke was den Tablets das leben schwer machte, war schlicht und ergreifend ein hoher Preis bei eher bescheidener Leistungsdaten. Heute steht allerdings die Technologie zu recht günstigen Preisen zur Verfügung. Eigentlich ist aktuell nur die Frage, wie gut die Touch-Screens sind. Da dies bei einem Tablet ja Maus und Tastatur ersetzen muss, muss das schon recht gut sein. Wirklich arbeiten kann man auf diesen Teilen aber nicht. Eventuell Sachen präsentieren. Mal abwarten was die Konkurenz so auffährt, dann kann man sich immer noch für ein solchen Gerät entscheiden. Beschränkte Apfelsoftware will ich nicht, daher warte ich lieber auf Produkte von anderen Herstellern :-)
 
Tablets sind mehr als ein Phun-Gerät. Wie Vorredner schon schrieben, sind die Einsatzmöglichkeiten auch im gewerblichen Bereich vielfältig. Oder man nimmt es als Digitalen Bilderrahmen im Wohnzimmer mit tausenden Bildern, plötzlich leuchtet eine Nachricht darauf auf, man tippt es an und unterhält sich. Was kommt den heut im TV, Tablet her, "schnipp". Musik hören, surfen, chatten, Steuerung von diversester Unterhaltungselektronik...alles vom Tablet aus. Im Flieger, Zug oder auf der Autorückbank ein Filmchen... Tablet. Navigieren mit dem UMTS-Tablet, dass dem Touristen dank ordentlicher Bildschirgröße auch nette Informationen zeigt. Wem die Tastatur oder Maus fehlt, der ist beim Tablet falsch und sollte vielleicht zu einem Convertible oder gleich einem Netbook greifen. Wem das zu langsam ist ein Notebook. Aktuell erledigt o.g. Aufgabenfeld in Teilen ein Notebook, aber es gibt viel davon, was mein Notebook nicht kann. Ein Tablet ist weder ein Notebook, noch ein PC. Am ehesten noch ein iPod mit großen Screen. Aber der iPod ist ja auch kein MP3-Player mehr. PCO
 
der erfolg wird vom preis bestimmt ... es gibt auch schon jahre lang mini-notebooks, nur das sie vor dem eeepc kaum erschwinglich waren ...
 
@McNoise: da täuschte Dich aber gewaltig......das Produkt setzt sich IND DER MASSE durch, welches durch Einfachheit, vorbildilchem UI und intuitiver Bedienung glänzt........Iphone und Ipod´s sind nicht gerade die günstigsten Telefone oder MP3 Player....trotzdem wurden davon in 3 Jahren 85 Millionen Stück verkauft.....es hat einfach einen unheimlich Mehrwert für dne User, wenn er mit einem Produkt arbeitet, welches er auch auf Anhieb versteht und es ihm Spass macht zu benutzen....für diesen Mehrwert zahlt er dann auch gern mehr.
 
@RohLand: Sagen wir es mal so: Das iPhone brachte eine Novum mit sich, was für mich ein Killerfeature war: Fingerbedienung auf dem Touchscreen. Ansätze für chicke Oberflächen gab es ja und "Apps" sind auch nicht die Neuerfindung des Rades. Apple hat nur einmal alles zusammengeführt und ein Produkt daraus gemacht. Sah auch noch hübsch aus. Passt! PCO
 
@pco: meine Worte :-)
 
@RohLand: du magst AUCH recht haben, wobei bei Apple IMMER lifestyle und marketing eine riesige rolle spielt - also dinge die rein gar nichts mit innovation zu tun haben. das iPhone füllte die lücke eines "besonderen" händies - das einst nicht jeder hatte und sich nicht jeder leisten konnte (und vlt. immer noch nicht leisten kann, trotzdem er es besitzt) und ob den mehrwert nun wirklich JEDER braucht halte ich auch noch in 5 jahren für sehr zweifelhaft. ich möchte nicht wissen, wie viele menschen den ganzen spielkram im iPhone (und anderen smartphones) eigentlich nur aus hype und lifestyle so geil finden und sich bspw. einfach nur freuen 3 termine im monat mittels einer geilen benutzeroberfläche zu begutachten. alles im prinzip reines entertainment ohne jeden wirklichen wert. mein händie muss robust und klein sein, darf monatlich nix an grundgebühr kosten und wird zu 90% zum telefonieren/für kurzmitteilungen genutzt .... und wenn man mal ne umfrage diesbezüglich machen würde, würde die masse dies vlt. ähnlich sehen.
 
"Wir haben die Technologie vorrätig und sind in der Lage den Markt anzugehen, wenn er durchstartet", so Perlmutter"......welch Fehlentscheidung....ähnlich haben damals die Hersteller von Smartphones gewartet, wie sich denn so das Iphone entwickelt.....Fazit: dadurch, dass sie solange gepennt haben hecheln sie bis heute hinterher.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.