SpeedFan 4.41 Beta 7 - Lüftersteuerung und mehr

Tuning & Überwachung SpeedFan ist ein kleines Tool, das Spannungen, Lüftergeschwindigkeiten und Temperaturen in Computern mit Monitor-Chips überwachen kann. Die Lüftergeschwindigkeit kann dabei an die Prozessortemperatur angepasst werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Changelog: eta 7 adds full support for new chips, adds full support for Intel QST 2.x, adds support for fan speed changing on Intel QST 1.x and 2.x. Events now can check SMART attributes from Areca, AMCC/3ware and Advanced Smart access mode and can check SMART Fitness and Performance values too. Set Intel Atom Series 300 Tjmax to 90C. Added more names for SMART attributes. I need reports about all of these new features, mainly from systems using Intel QST and from users of events.In order to run this beta, simply install SpeedFan 4.40, then replace the EXE and then run SpeedFan as usual.
Please, use the SEND REPORT facility on the INFO tab to help me to evaluate the improvements I coded.
 
Ein Programm für Masochisten. Dieses Tool gibt es jetzt schon seit zig Jahren, ich habe es immer wieder mal versucht zu verwenden, weil z.B. die BIOS Lüftersteuerung nicht besonders gut war oder bei bestimmen Biosen nicht richtig funktionierte (Hallo Asus...). Seit Jahren endeten die Versuche immer wieder damit, dass ich es wieder entsorgt habe. Die Konfiguration war jedesmal ein Gefrickel ohne Ende, funktioniert hat dieses Programm bei mir nicht ein einziges mal so, wie es soll. Es ging entweder gar nichts oder es funktionierte nicht richtig oder es gab andere unerwünschte Nebenwirkungen und Instabilitäten des Rechners. Achtet darauf das ihr ein Board mit funktionierender Lüftersteuerung kauft und verzichtet auf dieses verquaste Tool, wenn ihr auch was anderes machen wollt mit eurem System als die Lüfterregelung zum Laufen zu bringen und zu konfigurieren.
 
@chronos42: Ich bin da in einigen Teilen gegenteiliger Meinung. Auch wenn mir das Tool bei einem Parameter immerfort -100irgendwas Grad anzeigt, ist der Rest korrekt und funktioniert. Und das auf einem Asus-Board. Auch wenn das Tool bei mir funktioniert, tun es zur Lüftersteuerung aber auch wirklich oft schon die boardeigenen Mittel. Um die Temperaturen etc. auf einen Blick angezeigt zu bekommen finde ich es sehr ansprechend. Vor allem aber ist es nicht mit sonstigem Gedöns überfrachtet. Sonstige negative Nebenwirkungen, bis auf das beschriebene sind mir nicht untergekommen - schon gar keine Instabilitäten.
 
@chronos42: hast du mal die Hilfe gelesen?! Dort ist eine Schritt für Schritt Anleitung. Dieser folgend habe ich die Einstellungen nach meinen wünschen machen können (auch ASUS-Board).

Also, erst Hilfe lesen, dann meckern.
 
@chronos42: vielleicht mal ein vernünftiges mobo kaufen ;) kann hier 1a meine lüffis drüber steuern. somit kann ich mir eine externe lüffi-steuerung sparen
 
@chronos42: Klar ist es erstmal ein Einstellungsmarathon im übertriebenen Sinne, aber dann funzt es auch wunderbar und ist sehr informativ. Hatte bisher, egal welches Mobo, keine Probs *Schulter zuck*
 
@chronos42[o2]: Nicht ärgern, nicht jeder kann nun mal mit jedem Tool richtig umgehen. Grundsätzlich funktioniert das Teil bei handelsüblichen Boards problemlos und effizient, allerdings bedarf es einiger Einstellungen, die in einer Datei abgelegt werden und die man daher bei jedem neuen Update wieder verwenden kann. MfG
 
@chronos42: Habe speedfan schon ewig, es gibt aber bei zb einem Asrock (mehr oder weniger ASUS) Mainboard inkompatibilitäten, die den Rechner zum Absturz bringen können. Für die Abstürze würde ich aber eher ASUS verantwortlich machen.

Die Konfiguration ist mitnichten ein gefrickel, sicher kann man das auch einfacher hinbekommen aber ich sehe da überhaupt keine Probleme. Man stellt die Lüfterausgänge auf Software controlled und stellt dann vorerst manuell an den Lüfterdrehzahlen herum bis man weis welcher Lüfter für welchen Teil am Mainboard verantwortlich ist. Dann stellt man sich alle Temperaturgrenzwerte ein. Das man das bei jedem Mainboard neu herausfinden muss ist ganz natürlich weil jeder Hersteller sein eigenes Süppchen kocht. Ein fertig eingestelltes Tool gibts meistens nur vom Hersteller aber die taugen meist nicht viel.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen