US-Militär will bei Cyber-Attacken zurückschlagen

Internet & Webdienste Das US-Militär soll künftig schnell und umfassend auf Cyber-Attacken reagieren, um sie abzuwehren oder Gegenangriffe durchzuführen, auch wenn der jeweilige Angreifer möglichweise noch nicht bekannt ist. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"...auch wenn der jeweilige Angreifer möglichweise noch nicht bekannt ist." Hahaha. In der letzten News noch ein wenig sympatisch, jetzt schon wieder Lacher der Welt. Getreu dem Motto "erst schießen, dann fragen" und "kein Plan, wers war, aber DU bekommst se dafür aufn Sack". Isses nicht schön. Die Amis und ihre Hau-Drauf-Politik.
 
@Slurp: Das ist vorbeugender Schutz. Den Gegner kampfunfähig machen, bevor er zuschlagen kann. Auf das Materielle umgesetzt heißt das, eine startbereite gegnerische Atomrakete am Boden zerstören, bevor sie losgeht.
 
@eolomea: Problem nur, wenn man nicht weiß - um deinen Beispiel zu folgen - wo diese spezielle Rakete steht und dann einfach alle Silos rund um den Globus angreift.
 
@Slurp: Ich denke, dass Satelliten ziemlich genau Aktivitäten feststellen können.
 
@Slurp: Die Frage ist nur was sie gegen ein Bot-Netz machen wollen. Da sind dann also 5 Millionen infizierte Rechner die die Seite des Pentagon lahm legen und man will zurückschiessen? Wie soll das aussehen? Wenn ich dann betroffen bin vom Angriff der Amerikaner hab ich ja das Recht mich gegen diese fremde Macht zu verteidigen oder? Darf ich dann Steine und Handgranaten auf die US Botschaft werfen? Oder ist das dann auf einmal wieder Terrorismus? So langsam wirds lustig.
 
@Traumklang: Ich denke sie werden den Steuerserver ausfindig machen wollen und diesen dann lahm legen (ohne eben genau zu wissen ob der Steuerserver ein herkömmlicher Pc ist oder ein Grossrechner in ner riesen Firma). Oder ueber die Steuerserver eine Art Virus auf den Zombies verteilen (durchaus möglich durch deren Updatefunktion) um diese lahm zu legen (da würde ja dann wahrscheinlich auch immenser Schaden entstehen bei jetzt deinen genannten 5Mio Pc`s...). Wieviele es dann wirklich waren wird man danach sehen.
 
@>ChaOs: Einerseits war mein Beitrag etwas ironisch angehaucht aber andererseits ist mir die Problematik der IT-Kriegsführung und deren Konsequenzen schon bewusst. Das Problem was ich darin sehe ist dass es wahrscheinlich grosse Schäden bei zivilen Firmen und Privatperonen gibt die unbewusst gekapert wurden und somit zu Zielen der US-Streitkräfte werden können. Die grosse Frage ist nur ob das von Seiten der USA gerechtfertigt werden kann, gegen diese zurückzuschlagen indem man Rechner von meist ahnungslosen Zivilisten lahmlegt indem man ihre boot.ini zerfetzt oder ähnliches mit ihren Rechnern anstellt. Denn ich sag mal in der "REALEN KRIEGSFÜHRUNG" sind zivile Opfer ja unbedingt zu vermeiden (was leider nicht immer funktioniert). Oder wird es allgemeiner Usus werden diese Konflikte im Netz eher mit dem Vorschlaghammer zu lösen und diese dadurch entstandenen Schäden zu ignorieren oder gar als selbstverständlich hinzunehmen. Was kann ich z.B. tun wenn meine kleine Firma durch solch einen Angriff der US-Streitkräfte sämtliche Geschäftsdaten verliert und dadurch vielleicht pleite geht? Dieser Fall wird bestimmt früher oder später eintreffen. Wen kann man dann verklagen? Hab ich überhaupt die Möglichkeit zu klagen oder bin ich dann am Ende noch der Buhmann weil ich nen gekaperten Rechner hatte und dies laut US-Armee "zuliess" und nichts dagegen unternommen hab?
 
@Traumklang: Mich Dein Backup konfigurieren lassen :). Und ja du wirst der Buhmann sein wenn du nicht jeden Abend dein Backup mit nach Hause nimmst! Verklagen wirst du sicherlich niemanden können, da du ja gar nicht genau weisst wer es letztendlich war..
 
Seit heute früh, 5.45 Uhr, wird zurückgeschossen :)
 
@DrJaegermeister: Das Militär muss mit der Zeit gehen. In Second Life sind Panzer und Atomwaffen hochzuladen um den schäbigen Feind auszuradieren.
 
@DrJaegermeister: Seit heute früh, 5.45 Uhr, wird zurückgeschossen, und von jetzt an wird Bombe mit Bombe vergolten! heißt der ganze Satz und damit begann der Feldzug gegen Polen und der 2te Weltkrieg offiziell in dem ca. 50 Millionen Menschen starben. Ausserdem würde es nicht der Verteidigende (das wäre laut Artikel der Amerikaner) sondern der Angreifer sagen (unbekannt laut Artikel) und somit passt es nicht zum Artikel und ausserdem ist es Geschmackslos ein solches Zitat in dem Zusammenhang zu bringen. Und jetzt kommt mir nicht mit nimms nicht so ernst und spaß ist wenn man trotzdem drüber lacht...

Jetzt krieg ich sicher - weils die Kiddys nicht rallen das man darüber einfach nicht lacht
 
@Tdope: Offensichtlich kapierst Du die Parallelen nicht: fadenscheinig behaupten, man würde angeblich angegriffen, nur um vorzugeben, die eigenen Angriffe wären zu rechtfertigen.
 
@Tdope: Mir fehlen die Worte, sonst keine Komplexe? Immer schön die Nazi-Keule schwingen...
 
@Tdope: Geschmaklos? Politisch inkorrekt? Nur für kleinkarrierte verklemmte Spießer :)
 
Stell dir mal vor du kriegst von nem kumpel nen shortlink zu einem geschützten bereich der US regierung, kaum klickst du an, flackert dein bildschirm. du tippst reflexartig auf die escape-taste und dein notebook explodiert. =D
 
@tipsybroom: Coke Zero Werbung andersrum: Die Tür sprengt auf, durch allmögliche Glasflächen seilen die sich rein und die Wände werden mit Panzern "lichter" geschossen :P
 
@tipsybroom: In der Zukunft könnte aber in solch einem Fall folgendes passieren: dein Rechner fährt herunter und der startet nicht mehr, weil durch eine Backdoor dein Betriebssystem deaktiviert wurde.
 
lOL genau, mal euch alle jetz die wildesten und buntesten Sachen aus... omg ^^
 
@Narf!: Nicht nötig, das erledigen schon so Knallchargen wie Alexander. ;)
 
@Narf!: Ja Ja. Wäre alles so einfach für die US-Militärs, wenn die "Erfinder des Internets" den Hauptschalter dafür nicht vergessen hätten. Einfach resetten und danach einen sauberen Neustart hinlegen. :)
 
@Narf!: Als Privatmann gibt es im Falle eines Cyberwarangriffs auf den heimischen Rechner nur eine Möglichkeit, da das Monopol für die Kriegsführung in den Händen des Staates liegt: Hilfe, mein Rechner wurde angegriffen - Guttenberg übernehmen sie...
 
"Letztlich müsse das Militär im Internet die Oberhand behalten...."
der typ hat ja wohl nich mehr alle tassen im schank!
 
@Hakhat: Aus militärischer Sicht eigentlich logisch, klar wollen sie Oberhand behalten nur ob sie es schaffen wage ich zu bezweifeln. Einige Störungen haben bereits deutlich gemacht das jeder Hans-Wurst Provider aus Ländern die kaum jemand auf der Landkarte findet mit einer falschen Config massenhaft Domains lahm legen konnte.
 
@Hakhat: Das Militär im Vergleich zu den Angreifern. Nicht im Vergleich zu allen Internetnutzern.
 
GEBOREN UM ZU LEBEN :-))
 
Richtlinen für Militärische Gewaltanwendung, die haben wohl das neuste Wikileaks video noch nicht gesehen....darin ist deutlich zu sehen, es scheint sich keiner daran zu halten
 
Hack the Planet!
 
Kranke Welt.
 
Ich stelle mir gerade vor, wie der Cyber-Terrorist meine Leitung für seinen Angriff auf die USA mißbraucht und bei mir am nächsten Morgen ein Platoon Navyseals sammt Flugzeugträger einreitet.
 
@Schrubber: Ruf mich an. Ich möchte ein Foto davon machen, wie sie dir den orange-roten Overal überreichen. :-)
 
bei bei Cyber-Attacken schlage ich schon lange zurück
 
Mal schauen wie lange das dauert bis das Internet offiziell zum Kriegsgebiet erklärt gesperrt wird.
 
erinnert an den film "War Games"... hoffentlich mit einem besseren verlauf :-/
 
@MaloFFM: oder Avalon!
Einfach geil!
 
Ich begrüße den Schritt des US-Militärs. Insgesamt gesehen leider dadurch weniger Menschen, da man ja keinen Angriff mehr vortäuschen muss (wie z.B. beim World Trade Center), um "zurückschlagen" zu können.
 
Da tun die wieder so harmlos das US-Militär übt sich doch schon seit langen im Erstschlag von biologischen Waffen wo sollen sonst die vielen tödlichen Viren und Würmer herkommen??
 
Ob es dann auch bald das Kriegsrecht bzw. Ausnahmezustand fürs Internet geben wird?
 
Cool kann ich dann den Rebellen beitreten? Oder doch lieber dem Imperium folgen?
 
CYBERANGRIFF was ein geiles Wort. Ich lache immer noch! Am besten mit nem iPhone aus der Höhle heraus. Ich lache immer noch! Ein super Schlachtfeld für alle Killerspielzocker^^. Ich lache immr noch! Aber immerhin ist das Internet eine militärische Entwicklung. Danke, ihr Cybersoldaten. Ich lache heute noch den ganzen Tag!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles