Sweatshop-Vorwürfe gegen Microsoft & seine Partner

Peripherie & Multimedia Tausende Jugendliche und junge Erwachsene arbeiten offenbar für bis zu 15 Stunden am Tag bei Stundenlöhnen von umgerechnet gerade einmal knapp 50 Cent in chinesischen Fabriken an der Produktion von verschiedenen Microsoft Hardware-Produkten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Alles für das billige Einkaufen im Mediamarkt, gelle Jungs und Mädels?
 
@mcbit: Mir hat mal der ehemalige Eigentümer einer nicht ganz unbekannten Marke mit Pfotenabduck vom Wolf, die ich aber nicht näher erläutern mag, mal ganz stolz berichtet, wie unter mindestens genau so schlimmen Bedingungen die Arbeiter in Asien die Produkte herstellen. Nur so großzügige Räumlichkeiten wie oben abgebildet, die hatten die Arbeiter dieser Marke nicht, wenn man den stolzen detaillierten Schilderungen des ehemaligen Firmeneigentümers über die Arbeitsbedingungen bei der Herstellung der Produkte mit dem Pfotenabdruck vom Wolf glauben schenken durfte. Es gibt da wohl noch viel schlimmere Sweatshops.
 
@Fusselbär: Und?
 
@mcbit: Wie es weiter gegangen ist, ob die Arbeitsbedingungen noch genau so übel sind, kann ich nicht sagen. Ich habe keinen Kontakt mehr zu dem Menschen, außerdem hat der ja die Firma auch inzwischen längst verhökert.
 
@Fusselbär: Das meinte ich weniger. Ich wollte mit dem UND? lediglich erfragen, wo nun nun die Besonderheit gegenüber den oben erwähnten Missständen wäre.
 
@mcbit: Schätze, das ist kein Einzelfall, weder bei Microsoft noch beim Bericht des Eigentümers der Marke selbst, dass die Arbeiter derbe geknechtet werden. Kann ein Käufer ja auch gar nicht genau nachhalten, ob das begehrte Produkt fair hergestellt wurde. Überdies wird wohl das Preis/Leistung Verhältnis stärker im Vordergrund stehen. Und großzügig den Käufern das Geld schenken wird wohl auch niemand. Der einzelne Konsument wird also auch darauf achten müssen, mit seinen finanziellen Resourcen hinreichend zu haushalten. Der Volksmund würde es wohl einfach so ausdrücken: die fettten Jahre sind vorbei! (Btw: wann gab es eigentlich wirklich fette Jahre für alle?)
 
@mcbit: ...im mediamarkt billig einkaufen?
 
@0711: Man das war nen Spruch, den alle verwstehen sollten. Eine Verallgemeinerung, um das Dilemma verständlich zu machen, wem diese Chinesen dort ihren "Job" zu verdanken haben.
 
@mcbit: was glaubst du warum die chinesische wirtschaft so boomt (in den letzten jahren)? Im wesentlichen ist nicht ms oder sonst ein unternehmen schuld an dem dilema, sondern china himself und die wissen genau woher ihre wirtschaftskraft und der internationale einfluss kommt...vom endkunden unterstützt
 
@0711: MS, Nike, Addidas und wie siealle heißen sind sehr wohl schuld an der Situation. Immerhin unterstützen sie diese Bedingungen indem die Aufträge entsprechend vergeben werden. Der Verbraucher hat kaum möglichkeiten nachzuvollziehen wiedas Produkt entstanden ist. Die Verantwortung liegt meiner meinung nah eindeutig bei den Unternehem die sowas akzeptieren um den Profit zu steigern und der chinesischn Regierung. Nettes Buch zu der Thematik ist: No Logo von Naomi Klein.
 
@mcbit: Naja aber das ganze kannst du bestimmt nicht Käufern von Media Markt Produkten in die Schuhe schieben. Den dort gibt es nicht die günstigen Artikel.

Eher sind es die 1 Euro Artikel und die richtigen Schnäppchen Artikel aus China die zu solchen Arbeitsbedingungen führen.

Den wenn man sich so eine Computer Maus für 2,50 Euro anschaut braucht man sich nicht wundern wie die Arbeitsbedingungen dann sind. Weil normalerweise müsste ja das Material und die Elektronik schon 2,50 Euro übersteigen.
 
@mcbit: Du solltest dich nicht so als heiligen aufspielen. Natürlich gehörst du nicht zu der Gruppe Menschen die möglichst günstig ein Produkt erstehen wollen, nein, du gehst zum Eigentümer hin, und verhandelst solange bis er mit dem Preis hochgeht, weil du schließlich nur um das wohl der Arbeiter bedacht bist, und dabei bereit bist dein ganzes Geld auszugeben. Falls es dir nicht aufgefallen ist, diese Fabrik produziert überwiegend für Marken-Unternehmen. Ich als Kunde zahle für Namen wie Microsoft, Asus, Foxcon und Co. bewusst einen ordentlichen Aufschlag in der Annahme das man hierbei bessere Qualität ersteht. Aber abgesehen davon ist es absoluter dünnschiss zu behaupten das die Arbeitsbedingungen deshalb so schlecht seien weil wir bösen bösen Konsumenten immer das billigste wollen. Denkst du die Kapitalisten würden ihren Arbeitern mehr bezahlen wenn der Kunde freiwillig mehr bezahlt? Wenn ja dann erfreue dich an deiner Naivität. Nur als Beispiel: Autos waren mal Handanfertigungen welche ein Vermögen kosten, und weißt du was? - Die Arbeitsbedingungen waren damals absolut erbärmlich, und zu der Zeit wurde auch das eine oder andere mal auf streikende Arbeiter geschossen. Oder schauen wir uns unsere heimische Kohleindustrie an. Die hat die Kinder auch mal gern in die Grube geschickt um dort zu schuften. Also: Miese Arbeitsbedingungen sind keine neue Erfindung, welche nur gemacht wird weil wir Kunden doch so geizig sind. Die Kapitalisten waren schon immer krank genug um sich so etwas selber auszudenken. Du könntest das 5-Fache für deine Hardware bezahlen, und du könntest dir sicher sein das deswegen kein einziges Kind weniger schuften, und keine Frau weniger leiden musste.
 
Ich würde mal gerne einen Blick in den Computer der Moralapostel werfen, der benutzt wurde, um diese moralisch doch sehr hochwertigen Beiträge zu verfassen. Erinnert einen irgendwie an die katholische Kirche hier...
 
@mcbit: Nur weil der Preis für den Endverbraucher höher wäre, würden sich nicht automatisch die Bedingungen in den Produktionsstätten verbessern.
 
Ich hoffe, dass Microsoft in der Sache verdammt schnell reagiert und ich hoffe für Genius, dass die elendig an dem Bericht krepieren...
 
Absolute schweinerei. Es ist eine schande, dass überhaupt noch leider solche Verhältnisse exisitieren :/
 
@Black-Luster: zum (groß)-teil ist das leider unsere schuld.
 
@Black-Luster: Eine Schande, dass Firmen aus hochentwickelten Industrienationen solche zustände schamlos ausnutzen.
 
@mcbit: auf der anderen seite ist die kritik aber auch groß, wenn man dort nicht produziert. auf diese weise hätten die arbeiter dann _garkeine_ arbeit. ich möcht das jetzt nicht für gut heißen, will nur die kehrseite auch zeigen.
 
@dartox: Meine Kritik wäre nicht größer, wenn in Europa vermarktete Produkte auch in Europa gefertigt werden würden.
 
@mcbit: meine rede. das wär klasse!! dann bleibt das land unter anderem wirtschaftlich stabil! zwar kann sich dann der herr hubert keinen super neuen 70" full-hd fernseher mehr leisten, dafür aber einen 30" der auch länger hält.
 
@dartox: obwohl ich fast behaupten würde, das sich der Preis bei uns auch einpendeln würde, wenn wir in Deutschland z.B Massenhaft LCD Fernseher produzieren würden.

Den die Bestückung usw erledigen ja sowieso Roboter.

Und das Zusammenbauen würde bei Massenprodukten auch nicht so ins Gewicht fallen
 
@Black-Luster: hehe... google mal nach arbeitsbedingungen china indien... ^^... mach die augen auf, es ist noch viel schlimmer.
 
Noch liegt Apple vorne: Bei denen sterben die "externen" Mitarbeiter reihenweise an giftigen Chemikalien... -.- Unfassbar! Was ist nur los mit den Großkonzernen von heute?
 
Nur ,weil ihr Mäuse für 5€ haben wollt.
 
@Grischi: Nah, für eine gute Maus würde ich jederzeit 100€ hinlegen, aber wenn Asiaten die bauen ist es ja auch kein Wunder daß mir alle Mäuse zu klein sind. ;)
 
@Grischi: Der Punkt ist das aus reiner Gier auch 100 Euro teure Mäuse in China unter gleichen Bedingungen gebaut werden. Das ist Jacke wie Hose.
 
@pvenohr: ja, du hast leider recht. es sind nicht nur die löhne die großkonzerne ins asiatische ausland ziehen. es sinf vor allen die arbeitsbedingungen. die leute haben dort keine rechte, sie arbeiten quasi bis zum umfallen, der größte teil ist nicht renten- ode krankenversichert, sie können jeder zeit gekündigt werden. die noedrigen löhne sind nur ein zusatzgeschenk an die sklaventreiber aus dem westen. alles scheisse würd ich meinen...p.s. die FDP machts bestimmt auch bald hier möglich.^.^
 
@pvenohr: Stimmt, die Arbeitsbedingungen sind völlig unabhängig vom Produkt: Billige Ramschware wie bei Kik wird genauso unter schlimmen Arbeitsbedingungen hergestellt wie teure Anzüge von Hugo Boss. Apple ist auch schon für die schlechten Arbeitsbedingungen seiner Zulieferer kritisiert worden und auch die sind eher weniger für schlechte Qualität bekannt. Leider sind die schlechten Arbeitsbedingungen kaum in den Griff zu bekommen, da oftmals wirklich die Auftraggeber mutwillig getäuscht werden.
 
@Grischi: "IHR", weil du noch nie was günstiges gekauft hast. Schon klar.
 
und wieso ist es problematisch die schuld bei KYE zu suchen? die bekommen genug geld, nur geben keines weiter. tz
 
@dartox: Sicher?
 
@mcbit: sicher. natürlich ist die nächste instanz schuld. wenn KYE zu wenig bekommt, dann ist deren nächste instanz (microsoft) schuld daran. aber da sie sich nicht beklagen wird da schon nicht so wenig in den kassen herum liegen.
 
@dartox: DAs nenne ich mal eine einfach gestrickte Logik.
 
@mcbit: macht das leben einfacher.
 
@dartox: Aber nicht verständlicher.
 
@mcbit: dafür aber lustiger.
 
interessant wie überrascht diese frmen reagieren wenn ihre machenschaften im billiglohnland aufgedeckt werden... wie empört sie tun. ob kik oder ms, sie wußten das vorher. paradiesiche zustände für sklaventreiber. jetzt muss man aber husch husch das image wieder aufpollieren.
 
@willi_winzig: Also wenn du Chef oder was auch immer einer grosses weltweiten Firma bist. Besuchst du dann regelmaessig jeder deiner Vertriebe/Betriebe? Um sicher zu sein, alles ist okay?? ^^
 
@StefanB20: ach hör do
ch auf. wenn die löhne nicht so niedrig wären und die leute dafür alles tun um überhaupt überleben zu können, würde dort NIEMAND produzieren. ich bin realist und kein träumer. früher hatte man noch eine soziale verantwortung als fabrikant. heute bekommen großkonzerne alles hinten rein und die arbeitskräfte sind fast schon umsonst. alle machen die augen ganz fest zu, dass interessiert die nen scheiss wieviele da drauf gehen. ausbeutung. moderne sklavenhaltung ist ein weltweites problem. wenn die "geiz ist geil" vollidioten mal ihre augen aufmachen würden... aber dumm bleibt dumm, da helfen keine pillen.
 
@willi_winzig: Du bist ein Träumer. Ein Auftraggeber zahlt nicht die Löhne in den Zulieferfirmen und weiß in der Regel auch nicht wie viele Leute dort beschäftigt werden und zu welchen Bedingungen. Er zahlt einen Preis pro Stück. Wenn aber Anforderungen an die Arbeitsbedingungen aufgestellt werden, dann wird das natürlich auch erfüllt - sagt der Zulieferer. Die Wirklichkeit sieht aber oftmals anders aus. Wenn Kontrollen kommen, dann werden den Auftraggeber andere Bedingungen vorgespielt, zum Teil sogar andere Produktionsstätten gezeigt. Das Problem haben viele Firmen. Bekannt sind Apple, Hugo Boss, Nike, Adidas, Kik, Tom Tailor, ... Selbst Firmen, die aktiv gegen die Arbeitsbedingungen vorgehen, z.B. Adidas, kriegen das Problem aber nicht vollständig in den Griff.
 
@StefanB20: Wenn ich als Chef einer Firma, die die Möglichkeit hat nach China oder anderen billiglohn Länder zu outsourcen dann weiß ich das diese Regionen bekannt für die tollen Arbeitsbedingungen sind. Ist es da zuviel verlangt ml einen Mitarbeiter hinschickt und der sich das mal anguckt?
 
langer text, aber willkommen in der chinesischen realität ...
 
ich kann nur sagen: Schaut euch die nächste aktuellere News an, da habt ihr das Problem.
 
@cpu: ich kauf schon länger keinen elektroschrott in supermärkten. es ist allgemein bekannt wo die sachen hergestellt werden und unter welchen bedingungen. an der sklavenhaltung wird sich in nächster zukunft auch nichts ändern. da hat keiner interesse dran, denn sonst könnte man ja auch im eigenen land produzieren. eine krähe hackt der anderen keine augen aus.
 
Ich wünsche den Arbeitgeber eine brutale verurteilung an Chinesischen Mauern .
 
@Menschenhasser: Warum nur den Arbeitgebern? Was ist mit den Kunden, deren Devise "Geiz ist geil" ist? Alles soll billig sein. Dass vordem Kauf einiges an Arbeit in ein Produkt investiert wird, sieht keiner, und wenn doch, dann darf nicht viel daran verdient werden.
 
@Menschenhasser: ...als das ganze funktionieren würde wenn nicht alle an einem strang ziehen würden! kunden, auftraggeber, regierung, ausbeuterfirma
 
nuja..ist irgendwo logisch... ne 3,99 maus ist numal grade etwas über dem preis des materials... also geiz ist geil?
 
Hm sone notebookmaus brauch ich eh mal... Ich sichere Arbeitsplätze! Yay me!
 
1. ist die VX7000 kein Billigprodukt ... und "Geiz ist Geil" nun ja ... so ganz stimmt das auch nicht .. von den 50€/Cam wieviel glaubt ihr dass da an KYE gehen ... wieviel bekommen die Mitarbeiter selbst wenn es nur 10% des Marktpreises wären? Wieviel fertigen die wohl im Akkord bei solchen Bedingungen pro Stunde?
Es ist die reine gier solcher Sklaventreiber ... möglichst viel in geringster Zeit zu fertigen....wobei der Mensch auf der Strecke bleibt ... der "Mensch" ist dort Arbeitsgerät... nicht mehr nicht weniger .. und diese Ansicht sollte sich ändern.
So könnte man 200€ dafür Zahlen aber mehr kriegen die Mitarbeiter nicht .. weil das wird a) für Selbstbereicherung genutzt und b) um zu expandieren und noch mehr willige Arbeitskräfte unter solchen widrigen Bedingungen Arbeiten zu lassen um den Gewinn noch mehr in die Höhe zu treiben

und das mit dem Kontrollieren.... steht doch im Artikel, dass die Mitarbeiter gezwungen wurden Falschaussagen zu machen ..
 
Wieso arbeiten?? Die schlafen doch!! Wenn das meine Firma wär, hätte ich diese faulen Bälger schon längst auf de Straße gesetzt, können die zusehen wie die Ihre Familie durchbringen. //ironie off
 
Es ist traurig das eine News über Kopierschutz von Ubisoft oder die Verschiebung des iPad start mehr Reaktion hervorruft als eine News über Unmenschliche Arbeitsbedingungen.... Der Kommerz hat bereits gewonnen... Menschlichkeit? Egal, Hauptsache ich kann Konsumieren, billig, ohne Fragen zu stellen, ohne Anteilnahme...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles