Gema steigert Umsatz, keine Einigung mit YouTube

Wirtschaft & Firmen Die Gema konnte ihren Ertrag im letzten Jahr steigen. Die Musikrechte-Verwalter konnten 713 Millionen Euro an die Künstler ausschütten, 1,8 Prozent mehr als im Vorjahr. Mit YouTube konnte man sich aber weiterhin nicht auf einen Vertrag einigen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Seitdem findet man bei YouTube keine Videos von Künstlern, deren Rechte von der Gema vertreten werden." Nicht? Also ich hab bislang noch jedes Musikvideo bei Youtube gefunden, was ich sehen wollte... Okay, manchmal kommt dann der berühmte "für ihr Land nicht verfügbar weil irgendwer irgendwelche Rechte drauf hat"-Spruch, aber mit ein paar wenigen Klicks und einem wunderschönen Webproxy dauert es nicht lang, bis ich das Video dann doch sehen kann... (Komisch, so schnell eine Sperre umgehen zu können. Und dabei geht es hier nur um ein Musikvideo, liebe Frau M.)
 
@Slurp: vhoffentlich kann die Bundesregierung die Proxynutzung sperren. So per Stoppschild?!
 
@modelcaster: proxienutzung war mal (also reale proxis...nicht gemeint sind interne http proxies um werbung zu blocken). heute beutzt man vpn das is schneller und billiger, und da nützt auch keine sperre alla stopschild.
 
@Slurp: ich hab das problem oftmals bei Videos die definitiv nicht von der GEMA Vertreten werden, sehr ärgerlich. Beispielsweise einige unbekanntere Lieder von französischen Künstlern, die Videos sind in Frankreich aber zugänglich. Ebenfalls ärgerlich ist es, dass ständig der Ton bei Videos entfernt wird ohne zu prüfen ob der Uploader die Rechte besitzt oder wenn dies als Begleitmusik genutzt wird, diesbezüglich gabs doch neulich erst eine News von einer Frau, welche die MI verklagt hatte und gewann.
 
"45 Prozent mehr Einnahmen als im Vorjahr konnten verzeichnet werden. Heker hält dies jedoch für eine traurige Zahl. Seiner Meinung nach müsste die Politik noch stärker gegen Urheberrechtsverletzungen vorgehen." - Traurig.
 
@Jamie: ja, die Politik muss sich der Problematik endlich annehmen. Keine Nutzung ohne Gebührenzahlung. Raubkopien sind schändlich.
 
@modelcaster: Viel schländlicher ist dieser Spi.... Namens Harald Heker. Was für Idioten sitzen eigentlich in den Chefetagen der Musikmafia? Die haben keine Ahnung von BWL und von richtiger Vermarktung und Beschuldigen lieber die Raubkopierer, anstatt sich um ihre Kunden zu kümmern. Da bekomme ich richtig Lust, in Zukunft meine Musik NUR noch illegal zu saugen. Wegen solchen Leuten wie Harald Heker frage ich mich, warum ich mir überhaupt noch Musik kaufe. Der hat doch nicht mehr alle beisammen.
 
@Jamie: JA man weiss nicht ob man mit diesen Mann Mitleid haben soll oder ob man ihn einfach nur auslachen sollte
 
"und mein geld von der gema hat die nena..." - torch, diese mafiöse vereinigung mit ihren dämlichen verteilungsschlüsseln gehört verboten - mehr sag ich dazu nicht!
 
@Morc: winfuture, eurer kommentar-javascript hat einen weg... ich keine eigenen beiträge mehr edieren...
 
@Morc: Torch... lang ist's her. Ich kenn das Zitat auch noch von Advanced Chemistry. "Unser Geld von der GEMA hat die Nena und das sehma nie".
 
"...konnten 713 Millionen Euro an die Künstler ausschütten, 1,8 Prozent mehr ...841 Millionen Euro konnte die Gema im letzten Jahr einnehmen ...eine Steigerung um 2,2 Prozent. " Das bedeutet also, die GEMA verschlingt 128 Mio. zur Selbstverwaltung? Und die Kosten steigen auch noch, wenn man nur 1.8 Prozent mehr ausschüttet, obwohl man 2.2 Prozent mehr eingenommen hat?
 
@satyris: Qualität hat eben ihren Preis. So ein Top Vorstand kostet viel Geld.
 
@satyris: du musst bedenken, dass einige dieser Ausgaben dazu führen, dass der Umsatz steigt. Beispielsweise diese tollen Klagen gegen Privatmenschen mit hoher Schadenersatzforderung... dennoch einsparpotential ist sicher großes vorhanden, eine bereinigte Summe der Kosten für die Selbstverwaltung wäre aber durchaus interessant.
 
der gewinn ist nicht real..in euro...er ist virtuell. da die gema ein staatsunternehmen ist bezweifle ich das sie wirtschaftlich arbeiten. ausserdem ist die steigerung aus zweifelhaften abkommen und abgaben (zB pc abgabe) entstanden. es ist also fraglich ob real bei einhaltung der gesetze, überhaupt eine steigerung zustande gekommen ist...ich denke ehr es ist ein minus rumgekommen, wenn man dies fraglchen udn rechtswiedrigen einnahmen abzieht.
 
@MxH: Bitte GEZ und GEMA nicht durcheinander bringen. Rundfunk & TV =GEZ, Gewerblich genutzte Musik Ausstrahlung = GEMA
 
Echt traurig, man macht Gewinne und dennoch wird rumgemeckert ueber Urheberverletzung... oh man und das man sich nicht mit Youtube einigen kann ist auch echt traurig. :/
 
@StefanB20: na, Verlust geht ja auch schlecht. Das Geld wird ja ausgeschüttet.
 
Die Sperrung von Youtube Videos ist noch nicht sehr wirksam. Man bekommt zwar bei vielen Musikvideos die Meldung, das es aus Rechtsgründen in Deutschland nicht angezeigt werden kann, aber es gibt dann zich Alternativen. Da müsste die Gema noch stärker säubern lassen, damit man sich die Videos nicht einfach anschauen kann, ohne das der Gema rechtmäßig Gebühren zufließen.
 
@modelcaster: Rechtmäßig? Wenn ich Musiker wäre, würde ich um solche unseriöse Vereine (wie z.B. die GEMA) einen großen Bogen machen! Heute hat man andere Möglichkeiten seine Musik zu verkaufen bzw. zu vermarkten. Achja, ich sollte vielleicht dazu sagen, dass ich einige Hobbymusiker kenne, welche ihre Musik selbst vermarkten und verkaufen. Sie werden dadurch zwar nicht zu Millionären, aber das wollen sie auch gar nicht. Sie machen Musik, weil es ihnen Spaß macht, nicht um ihren Lebensunterhalt zu verdienen.
 
@seaman: Ich bin Musiker, Komponist und Arrangeur und die GEMA ist nicht für meinen Lebensunterhalt verantwortlich. Ebenso wenig wird Musik von der GEMA vermarktet, verkauft oder ähnlich. Die GEMA ist ein Verein, der Musikern zu ihren Rechten verhilft, wenn es um die Aufführung ihrer Werke geht. Eine vom Umfang überschaubare Komposition ist für ca. 100,- Euro oder sogar weniger zu haben und um davon leben zu können, bedarf es schon einiger Verkaufszahlen. Und mit einem geschriebenen, arrangierten Werk (kostet den Arrangeur übrigens auch was, da er die Verkaufsrechte vom Urheber erst einmal erwerben muss) ist es auch nicht getan. Der Aufwand steht meist in keinem Verhältnis zum Nutzen, täten wir das jedoch nicht, gäbe es auch bald keine Hobby-Orchester etc. mehr, da das Notenmaterial irgendwann ausgeht und die alten Schinken will auch irgendwann keiner mehr spielen. Geklaute Musik nützt dem Komponisten wohl kaum etwas, dafür hat er sie nicht geschrieben. Im Grunde ist es derzeit schon fast soweit, dass wir unsere Musik verschenken und statt der Erwerbstätigkeit Stütze vom Staat holen. Dann ist das Gejammer auch wieder groß, wie 'Schau dir die Schmarotzer an, die leben auf unsere Kosten'. Momentan leben leider viele auf UNSERE Kosten, da sie unsere Musik/Musikvideos nicht kaufen, sondern klauen.
 
@Dimaxl: fakt ist, daß der musikmarkt übersättigt ist. es gibt einfach zuviele in dem geschätft. wenn doch alle musiker so arm sind, wie schaffen es dann beonce und jay-z innerhalb eines jahres 120 000 000 us$ zu erwirtschaften? machen da andere nicht was falsch und was machen beonce und jay-z richtig? auch find ich es lächerlich wenn künstler wie madonna, welche an plattenverkäufen mittlerweile die beatles überholt hat, rumjammert nur weil leute sich ihre mucke für umme runterladen. was auch ein problem ist, sind zum einen der i-tunesstore, auf dem digitale alben verkauft werden. vielen gefallen von einem album aber nur 1-2 tiitel, also werden diese auch nur gekafauft. zum anderen die platformen wie ebay und amazon, wo ich cd's auch gebraucht erstehen kann. dann sind die preise für eine neues album gegenüber den usa-markt in deutschland gute 30% höher. ich bin mir sicher, wenn die alben nicht so überteuert wären, würde auch mehr gekauft werden. 8-10€ find ich absolut gerechtfertigt, wogegen 18euro schon echter wucher sind. dann kauf ich halt weniger fertig. ich persönlcih besorg mir die musik von den künstlern, welche mir gefallen immer als orginal. den ganzen mainstreamtrash hör ich im radio und dafür zahle ich gez, was reichen muß.
 
@Madricks: Hallo, bitte erst richtig lesen, dann kommentieren - Danke. Von dem, was du hier beschreibst, spreche ich nicht. Selbstverständlich scheint es eher übertrieben, wenn Großverdiener der Branche sich auch über Anwälte mit den Nutzern rumschlagen, die widerrechtlich Videos, Musik herunterladen. In diesem Beitrag ging es aber um die GEMA als solche und die vertritt nunmal ALLE Künstler und Verlage, die dort Mitglied sind und sonst Niemanden. Da sind aber auch Orchestermusiker wie ich Mitglied und die sind nunmal nicht immer Großverdiener. Im Übrigen sind es meist auch nicht die von dir genannten Künstler die davon partizipieren sondern meist deren Beauftragte und Musikproduzenten; wenn die Künstler selbst Produzenten sind, dann eben auch diese. Organisationen wie die GEMA gibt es fast in jedem Land und die tun alle das Gleiche. Was mir persönlich auf den Senkel geht, sind die unsinnigen Gebühren der GEMA für jedwede Veranstaltung, auf der Musik zu hören ist, egal ob diese kommerziell ist oder nicht. Ich persönlich möchte jedoch schon die Tantiemen haben, die mir zustehen, sonst ist's alsbald Essig mit Geldverdienen.
 
@Dimaxl: ok, ich hab aber auch schon von musikern gelesen, die gut und gern auf die gema verzichten würden, weil die ihnen effektiv nix bringt und selbst nur geld kostet. genaue zusammenhänge kann ich dir leider nicht mehr erklären, nur daß von der gema gerade die kleinen nicht viel haben, ist bei mir hängen geblieben. wie gesagt der markt ist übersättigt und wenn ich so seh was da immer wieder auf dem markt geworfen wird, wundert es mich auch nicht, daß einige musiker baden gehn. da gibts dann irgendwelche remakes aus dern 70er,80er und 90er. meißt dann noch total schlecht aufgemacht und wenn dann nichts verkauft wird, wundern sich die label.
 
die gema kann und darf nur zu deutschen seiten etwas sagen! würde sie sich in andere länder einmischen, untergräbt sie die suveränität andere länder, die nunmal andere gesetze als in deutschland haben!
 
Finde es gut für die Künstler, schlecht für die GEMA.
 
GEMA! Ist das Verwandschaft der GEZ oder warum stellen sich mir grad alle Nackenhaare auf. Warum nur verbinde ich mit Beiden einfach nur Abzocke?!
 
weil beide abzocker sind... sowohl gema als auch die gez betrügen die, die sie finanzieren...sie leben, weil sie ungerecht und hinterhältig sind zu den zahlern.
 
hmm, GEMA wo ist mein geld..die überzahlten entgelte für hdds, usb sticks, cds/dvs? bezahlt erstmal schulden!
 
http://www.onlinewahn.de/uhr.htm
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Videos zum Thema