Samsung warnt vor Nebenwirkungen des 3D-TVs

Fernseher & Beamer In diesem Jahr soll das 3D-Fernsehen auch im Wohnzimmer Einzug halten. Samsung hat bereits die ersten Produkte für experimentierfreudige Kunden im Angebot, warnt allerdings gleichzeitig vor den Nebenwirkungen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Samsung schützt sich hiermit wohl nur vor schwachsinnigen Klagen. Immerhin gibt es Rechtssysteme die wirklich alles zulassen.
 
@Schnubbie: Allerdings. Ist auch klar wenn man 24/7 vor der Glotze sitzt und bei 3D Bildern werden die Augen und das Hirn noch mehr belastet.
 
@Arhey: Bei 3D Bildern werden die Augen & das Hirn noch mehr belastet?? So eine gequirlte Kacke hab ich nicht mehr gelesen, seitdem die Erde keine Scheibe mehr ist. Was siehst Du denn, wenn Du "beide" Augen aufmachst. GZ, es ist 3D. Halt Dir mal 1 Auge zu und versuch dann mal Entfernungen von Objekten zu bestimmen? Und für so einen Beitrag gibs noch +Punkte. Willkommen im 3. Jahrtausend nach Christi und bei Noobfuture.de
 
@SAG: Ich hoffe du weisst was natürliches 3D und vorgegauckeltes ist?
 
@SteinBeiser: joa! bio 3D und industrie 3D, das kann man nicht vergleichen, man!
 
@SAG: Es ist aber ein riesen Unterschied, ob es ein reales 3D-Bild oder ein elektronisch erzeugtes 3D-Bild ist! So wird in der realen Welt das Auge nicht mit zig Bildern pro Sekunde belastet! Also bitte auf die eigenen Finger klopfen, bevor man andere in die Schranken weisen will. Denken hilft manchmal
 
@@rtus: Du hast recht, in der "realen Welt" (in der wir uns glaube ich immer bewegen...) wird das Auge und auch das Gehirn genauso belastet wie immer, nämlich mit einem konstanten Fluß an Information der so hoch ist das in den nächsten Jahrzehnten sicher weder ein Kino noch ein TV Gerät das ganze mit "zig Bildern pro Sekunde überfordern" könnte, im Gegenteil, hohe wiederholfrequenzen sind perfekt... Allerdings sind es hier eher technische Barrieren anderer Art (Brille, Flackern durch Shuttertechnik, im Kino Bilder oft nicht 100%ig fokussiert) die dem Auge und auch dem Hirn Probleme bereiten.
Selbst denken ist auch manchmal ganz gut bevor man mit Halbwissen prahlt.
 
@@rtus: meiner Meinung nach ist die 3D Technologie eigentlich nicht mehr als ein Feature. Ab und zu ist es ja mal ganz Nett sich einen Film (oder Fußball während der WM im Kino) anzuschauen, aber jede Fernsehsendung nun in 3D, wäre jedenfalls nichts für mich... Das dauert aber eh noch zig Jahre - wäre erst mal nötig dass alle Fernsehsendungen in HD sind.
 
@SAG: Der Experte, wie? Solltest dich ma mit dem menschlichen Sehvermögen beschäftigen, das wird nicht nur durch Stereo sehen erreicht, aber hauptsache rumtrollen....
 
@SAG: Schade, guter Versuch, aber total daneben, mein kleiner Mann. Willkommen im Heute!
 
@Schnubbie: Naja Avatar hätte nicht länger gehen dürfen, ich und alle meine Freunde mit denen ich da war, hatten einen leicht "matschiges Gefühl" im Kopf...
Es geht defenitiv auf dauer auf den Kopf...
 
@counter2k: Daß Avatar ein Bombastkinofilm ist, daß einen mit einer noch nie dagewesenen Fülle mit extrem realistischen optischen Details bombardiert hat damit wohl nichts zu tun oder? Das Gehirn ist nach 2 1/2 Stunden unbeschreiblichen Hammerbildern einfach geflutet mit Input, das 3D maximiert meiner Meinung nach diese Informationsübernahme nur. Dabei ist das 3D in Avatar eigentlich perfekt schonend eingesetzt, so ziemlich jeder andere 3D-Film macht es schlechter und anstrengender. Und bitte nicht das maue Gefühl nach z.Bsp. "Alice" oder "Kampf der Titanen" da reinmischen, die Filme sind in 2D erstellt und dann künstlich per Software ins 3D umgewandelt. So ziemlich alle experten sind sich einig, daß gefaktes 3D deutlich mehr Überkeit hervorrufen kann als das echte. Panasonic verzichtet sogar deswegen komplett auf 2D nach 3D Umwandlungen in Ihren Fernsehern. Gebt der Technik mal eine Chance, gutgemachtes 3D hebt das Kinoerlebniss auf einen neuen Level. Genauso wie alle was schlechtgemacht ist es senkt. (Ich hatte nach Transformers 2 Kopfschmerzen vom Headbanging wegen der offensichtlichen zusammengerotzten Schwachsinns)
 
@Schnubbie: Dies eNebenwirkungen lassen sich allerdings nicht abstreiten. Ich persönlich kann mir keinen 3D Film anschauen. Bekomme direkt Kopfschmerzen und Übelkeit...und das lag nicht an der Story ^^
 
@KlausM: Das mache ich ja auch gar nicht. ^^ Nur gibt es dann wieder irgendwelche Klagen, da sag ich nur mikrowelle und Katze, kennt man ja. Durch die Warnung(en) hat man sich rechtlich abgesichert.
 
@Schnubbie: Ich finde es gar nicht "schwachsinnig", dass es Rechtssysteme gibt, wegen denen Hersteller auf so etwas hinweisen müssen. Denn das ist durchaus wichtig für eine sinnvolle Kaufentscheidung.
 
SAG hat im Ansatz schon richtig gedacht, aber nur nicht ganz zu Ende.
Klar, sehen wir in der wirklichen Welt alles in 3D, weil unsere Augen aus verschiedenen Blickwinkeln sehen und das Gehirn dieses in ein 3Dimensionales Bild umwandelt. Wir können jeden Gegenstand, liegt er nun vorne oder hinten, anvisieren und scharf fokussieren.
So, nun versuchen das unsere Augen, und auch unser Gehirn, im 3D Kino. Dort funktioniert das allerdings nicht. Unscharfe Objekte können nunmal nicht scharf wahrgenommen werden, das ist schier unmöglich.
Bei dem Versuch dieses zu tun, entstehen diese Kopfschmerzen. Daher sollte man im 3D Kino, immer nur den scharf dargestellten Bereich betrachten und nicht versuchen die Gegenstände im Hintergrund zu fokussieren. So sollten sich Kopfschmerzen zumindestz etwas vermeiden lassen.
Mit der Bildfrequenz hat das, wie es TechChabo schon erwähnt hat, nix zu tun.
 
Das wird dem Aspirin Produzenten aber freuen .
 
@Menschenhasser: und sollten die Augen dann "kaputt" sein gehts irgendwo ins Ausland zum Augen lasern oder so ;)
 
@m3ta: Ne zu Fielmann xDD
 
@Menschenhasser: Und dem Bierproduzent freut dat auch nich, wenn man dabei kein Alkohol kommsemieren darf.
 
@kaffeekanne: Wie ich mich kenne, würde ich GERADE dann, wenn ich voll bin, auf die Idee kommen, jetzt noch ein wenig 3D-TV zu glotzen. Also mein Haus-und-Hof-Bierproduzent dürfte sich doch eher freuen... =)
 
@DON666: Normal sieht man doch nur noch "1 D" wenn man voll ist denn das 2 auge hält man sich mit einer hand zu ;).So kann man noch ein einzelnes bild sehen.
 
@Carp: Hä?
 
@Carp: Ich glaub du hast zu viel 3DTV konsumiert ;-)
 
@Carp: Was du meinst ist, das man Entfernungen schlecht einschätzen kann wenn man betrunken ist (oder sich ein Auge zuhält), hat aber nichts mit Dimensionen zu tun...
 
@Carp: GEIL !!!*DAUMEN HOCH* Selten sooo gelacht wie grade... U made my Day .. Herrlich ... :D :D
 
@Carp: ...bin immer noch am Lachen... das ist sogar glaubwürdig geschrieben :-) Digges +
 
@kaffeekanne: Hm, 3DTV macht Kopfschmerzen, betrunken 3DTV schauen macht noch mehr Kopfschmerzen, dann ist Idee die Fußball WM in 3D zu übertragen selten dämlich.
 
@kaffeekanne: Die müssen die Werbung umstellen. "Trinken Sie genug Alkohol und Sie sehen 3-D ganz ohne teure Technik". So ist das zumindest bei mir manchmal unabhängig vom Programm.
 
@Menschenhasser: Dieser 3D-Blockbuster wird ihnen präsentiert von: Aspirin :D
 
@Menschenhasser: Rechtschreibtipp: Entweder "Aspirinproduzenten" oder "Aspirin-Produzenten" aber garantiert nicht "Aspirin Produzenten" (Version mit Idiotenleerzeichen).
 
Ich denke, das wird sich irgendwann erledigen, wenn die technik breiter eingesetzt wird. Die Kopfschmerzen rühren wohl vor allem daher, dass das Auge eigentlich ein flaches Bild erwartet. Aber das reine 3D-Sehen sollte an sich kein Problem sein, schließlich machen wir das den ganzen Tag
 
@zwutz: Nicht unbedingt. Stichwort Motion Sickness / Bewegungskrankheit. Ich selbst bin betroffen, obwohl ich mit Computern aufgewachsen bin. Ich muss seit jeher beim spielen oder Filme gucken (3D oder verwackelte Kamera) alle 20 Minuten eine Pause einlegen, sonst bekomme ich Kopfschmerzen oder Migräne. Manche 3D Spiele kann ich garnicht spielen, ich mußte mich zb bei Quake II seinerzeit übergeben. Auch in einem 3D-Kino in einem Freizeitpark mußte ich mich mal übergeben. Ich habe mich dann mal darüber informiert, und auch Studien über dieses Phänomen gelesen. Die meisten sagen das gleiche aus: Es gibt immer mehr Menschen mit Gaming oder Motion Sickness. Das ist eine 'Krankheit' die sich immer mehr ausbreitet, und nicht wie man erwarten könnte, dadurch eingedämmt wird, dass sich die Leute an die Technik und Optik gewöhnen. Vorallem für das Militär ist das ein Problem, da vielen Soldaten in Simulationen schlecht wird. Es ist auch noch nicht klar wodurch das genau ausgelöst wird, denn es gibt 3D-Simulationen bei denen es einem nicht schlecht wird, und dann wieder welche, die übelst wirken. Es wird vermutet dass es in Zusammenhang mit Framerates steht, aber auch mit zusätzlichen Bewegungen im 3D-Raum (zb Head Bob in Spielen, also die Bewegung des Kopfes oder der Kamera im 3D-Raum). Ebenso können Anti-Aliasing und die Auflösung unterschiedliche Wirkungen haben. Aber die ganze Forschung steckt da leider noch in den Kinderschuhen, vorallem bei modernen 3D-Filmen die ja im Gegensatz zu Spielen/Simulationen noch sehr neu sind. Für mich heißt es: Pause machen, und manche 3D-Engines meiden, während andere bei mir keine Probleme auslösen. :|
 
@lutschboy: Gaming/Motion Sickness ist so eine Art umgedrehte Seekrankheit. Bei der Seekrankheit registriert der Körper eine Bewegung, die Augen/der Kopf bemerken aber nichts. Bei Gaming/Motion Sickness registrieren die Augen/der Kopf eine Bewegung, der Körper aber nicht.
 
@Dreadlord: Stimmt. Trotzdem ist das nicht der alleinige Auslöser. Es gibt zb Statistiken über Soldaten die in Simulatoren Kopfschmerzen oder Übelkeit bekommen haben (glaub so um die 20%), obwohl der Simulator sich mit dem Bild bewegte (wie man es zb von Achterbahnsimulatoren in Freizeitparks kennt). Und grade bei Gaming Sickness hilft es vielen (inkl. mir), AA zu deaktivieren und die Auflösung runterzuschrauben. Ob die Linderung durch die erhöhte Framerate oder die niedrigere Detaildichte zustande kommt, ist meines Wissens nach noch nicht geklärt. Der Seekrankheits-Effekt ist aber der stärkste, das stimmt, Spiele mit nicht deaktivierbarem Head-Bobbing kann ich grundsätzlich im Regal stehen lassen, davon wird mir nicht nach 20 Minuten, sondern schon nach 2 schlecht. Und bei Filmen gibt's ja eh kein AA sondern nur das Bewegungs-Phänomen.
 
@lutschboy: Hi, ich kann weder Achterbahn fahren noch 3D Kino. Alles macht mich sofort fertig. Schlimm ist auch Lesen während dem Autofahren (Beifahrer).
Am lustigsten war dann meine 3D Gaming Brille. Hab CS damit gezockt. Ca 20 min. Ich hab die Brille dann abgenommen und bin einfach umgefallen. Mein Gleichgewichtssinn hat sich dem Spiel angepasst und hat länger wieder gebraucht nach dem Spiel wieder ins Hirn zurückzufinden :)...
 
@lutschboy: So heißt also mein Syndrom....danke Leidensgenosse.
 
@lutschboy: ok, stimmt. Danke. Das Phänomen der Seekrankheit hab ich nicht bedacht, das stimmt. Es liegt wohl also nicht am 3D an sich, sondern das man Bewegung sieht, die nicht da ist. 3D verstärkt den Effekt natürlich nochmal.
 
In diesem Falle wird es auch weniger Nachwuchs geben wenn Fernsehen Kopfschmerzen bereitet. Schatz, ich hab Kopfschmerzen....
Ich denke eher dass es die z.t. schwachsinnigen Sendungen sind die Unwohlsein verbreiten, nicht das Gerät selber. Vorallem wenn ich da ans Nachmittagsprogramm auf Deutschen Privatsender denke. ;-)
 
@acstrobe: Und nun stell dir mal die "Dicke Vera beim Mittag" oder "Schafrichter Barbara Salesch" in 3D vor. Das ist Übelkeit in einer neuen (dritten) Dimension! :-)
 
Man mag mich "innovationsfeindlich" schimpfen, aber ich kann dem 3D-Hype nichts abgewinnen. Ich habe "Avatar" und "Kampf der Titanen" im 3D-Kino gesehen und sehe in der "dritten Dimension" keinen wirklichen Mehrwert. Aber vielleicht liegt es auch daran, dass ich einen Film noch immer nach seiner Handlung und Dramaturgie beurteile und nicht nur als "Techdemo" sehe...
 
@Kobold-HH: Die Industrie muss halt den Kunden einen neuen Kaufanreiz bieten. Jetzt wo jeder einen neuen LCD / Plasma Fernseher hat muss halt was neues kommen, etwas was den Kunden dazu bewegt wieder ein neues Gerät anzuschaffen. 3D ist bei mir auch nur mit einem müden lächeln beachtet worden. Es hat bei mir auch offenbar nicht so die enorme Wirkung wie bei anderen.
 
@Schnubbie: Dazu kommt, dass 3D noch in der Kinderschuhen steckt. Ich behalte meinen neuen Plasma NeoPDP solange, bis ausgereifte und preiswerte OLEDs auf dem Markt sind. In 5 Jahren ist es bestimmt soweit, dass man zulangen kann.
 
@Kobold-HH: Ein paar Szenen waren schon sehr nett anzuschauen, aber wir 5 hatten alle (26-37 Jahre und Multimediaabgehärtet) am nächsten Tag Kopfweh oder Schwindel! Möglicherweise hat auch "Kampf der Titanen" dazu beigetragen?! Vorschau wie so oft super, aber der Film war schon sehr schlecht und wenig packend...
 
@Kobold-HH: Stimme dir 100 Prozent zu! Ich fand schon den HD-Hype übertrieben. Klar ist es ein schöner Mehrwert, Filme in HD sehen zu können. Aber die Hauptsache ist immer noch die Handlung.
 
@Kobold-HH: Bei Filmen bringt 3D vielleicht weniger, aber bei Gemälden bringt das Umrechnen neue Einblicke. http://www.buzzfeed.com/awesomer/masterpieces-in-3d :-)
 
@Kobold-HH: Dem kann ich mich nur anschließen ..
 
@Kobold-HH: Kino sollte ein Erlebnis sein, wenn ich nur komplizierte Handlungsstränge will tuts auch ne DVD oder ein Buch. Avatar ist nicht umsonst einer der oder DER erfolgreichste Film der Geschichte, es ist einfach der Grund warum man ins Kino geht: Um eine fremde Welt zu erleben, was kein Buch mit 10000 Seiten auch nur Ansatzweise beibringen kann. (Jurassic Park war ein super Buch, nettes Gedsankenexperiment, aber der Film hat erst wirklich reingehauen) Mir gehen die Bilder von Avatar nicht mehr aus dem Kopf. Das haben bisher nur sehr wenige Filme geschafft (z.Bsp. die alten Star Wars Teile). Natürlich gibt es sehr viele intelligentere Filme aber mal ganz ehrlich: das erste Mal "Avatar" vergisst man nie. Übrigens unbedingt in englisch gucken, die deutsche Synchro killt wieder mal alle Emotionen.
 
@vangel: "was kein Buch mit 10000 Seiten auch nur Ansatzweise beibringen kann." Was nicht unbedingt für deine Fantasie spricht. Ich finde Filme die auf Buchvorlagen basieren haben immer 0 Chance an das Buch heran zu kommen.
 
@vangel: Das viele sich von Büchern nicht mehr fesseln lassen, mag aber ehr daran liegen, dass wir unsere eigene Imagination durch bunte Bilder aus Kino und TV haben austauschen lassen. Viele können sich kaum die Schönheiten vorstellen, die in gut gewähten Worten beschrieben sein können, da sie es nicht mehr gewohnt sind, die eigene Phantasie zu bemühen.
 
Zu den Nebenwirkungen fragen sie ihren Arzt oder Apotheker. - Es ist vorstellbar, dass durch die räumliche Darstellung das Gehirn in der ersten Zeit überfordert wird. Nach und nach wird dieser Zustand durch Gewöhnung aber überwunden.
 
@eolomea: hat eher was mit dem Flimmern zutun. Wenn man ein sehr schnellen CRT hat und dann mal Frequenzen jenseitz der 160Hz verwenden kann, ist dieser Effekt weit geringer. Jedenfalls bei mir!!
 
@eolomea: das ist blödsinn ... da ist nix mit daran gewöhnen
 
@McNoise: Es gibt da so ein Sprichwort: Der Mensch ist ein Gewohnheitstier.
 
Ich nehme sogar an, dass das 3D den Augen gut tut, da diese nicht unnatürlich auf eine feste Distanz "eingepegelt" sind und so ein wenig Training erhalten. Ich merke bei mir nach vielen Stunden am Computer, dass mir beim ersten Gang nach draussen zunächst ein wenig die Fernsicht fehlt. Ein 3D-Desktop mit ein paar Metern Tiefenwahrnehmung und entsprechenden Programmen könnte da Abhilfe schaffen.
 
@dailydols: Aber die Augen richten sich doch immer nur bis zum Monitor oder der Leinwand aus. Darum wird in Spielen ja per Post Processing Tiefenunschärfe simuliert, da es ansonsten keine gibt. Egal ob du zb auf dem Monitor den Ork fixierst der auf dich zugerannt kommt, oder die Gebirge im Hintergrund - alles bleibt scharf, deine Linse richtet sich nur nach der Distanz zum Monitor aus.
 
Da bekommt man dann demnächst, beim Kauf eines 3D-TVs oder 3D-Brille eine Packung Schmerztabletten gratis dazu :)
 
"für schwangere, alte, betrunkene und übernächtigte Menschen" Heutzutage nicht ungewöhnlich, dass man alles in einer Person antrifft. Nur einmal RTL2 gucken. :-)
 
@ox_eye: Ich musste lachen :-D
 
@ox_eye: lach na ja wen die schwangere einen 3 D Film aus einem kreissaal sich anschauen kommt es sehr wahrscheinlich, das das Kind schon eher kommt ^^ und bei den Betrunken sich einen 3D Film sich anschauen mit einer Achterbahn :D und dabei würgen sie ^^ :D
 
@Musikaufleger: Frauen sind ~9 Monate schwanger und dabei nicht die ganze Zeit im Kreissaal ^^ Durchaus Gelegenheit, um mal ins Kino zu stolpern :D
 
Sind hier einige auf Dauer oder nur auf Zeit zugedröhnt?
 
@eolomea: Dauerhaft !! :D Anders hälste das doch auch gar net aus,kehr !!! ;P
 
@ox_eye: Nein, da sind die schwangeren, übernächtigten, betrunkenen Frauen meistens noch nicht alt. Mit 19 schon 2 Kinder und den ganzen Tag Talkshows gucken (aber in 2D).
 
@Dr. Alcome: Talkshows in 3D ... *schwärm* :D
 
@ox_eye: das man schwanger wird beim rtl gucken wusste ich nicht :).
 
Das ist nichts neues und das "tatsächlich" mit dem leichten Unterton passt nicht in die News. Dieser Hinweis steht auch auf den Brillen und ist FAKT. Besonders sind die Menschen betroffen die eine Sehhilfe benötigen und bedingt durch die unförmigen Stereobrillen diese Sehhilfe, auch Brille genannt, nicht aufsetzen können. ist bei mir auch so.
 
das problem sollte wohl sein, dass das bild schon von alleine tiefenunschärfe etc. drin hat, und das auge auf ein und die selbe entfernung starrt obwohl das gehirn unterschiedliche entfernungen wahrnimmt... es ist nämlich nicht möglich im 3D-Kino im hintergrund unscharfe dinge mit den eigenen Augen 'scharf zu stellen' wie die natur das eigtl. vorgesehen hat...
 
@RuudschMaHinda: in 3d-filmen mag das zutreffen mit der tiefenunschärfe da die filme einen vordefinierten fokus haben (und auch haben werden, solange nicht mehrere kameras zur fokussierung kombiniert werden, nebst zwei 3d-kameras).

bei 3d-spielen sieht das ganze anders aus:
man sollte die tiefenunschärfe deaktivieren, damit das auge sich den fokus aussuchen kann und dieser immer scharf dargestellt wird (nicht möglich in 3d-filmen).

meiner meinung nach ist 3d-gaming sogar weniger schlecht (wenn verträglich) als 2d-gaming, da das auge nicht auf eine fixe (kurze) entfernung fixiert ist (monitorentfernung), sondern auf den punkt in der tiefe, den man gerade fokussiert. dadurch verhält sich das auge eher natürlich.

das beste 3d-erlebnis und die beste schulung für das menschliche auge ist und bleibt die natur. man sollte dem auge generell erholung gönnen (nach 2d oder 3d schauen).
 
Samsung hat 100% Recht. Ich habe bei Avatar wirklich Kopfschmerzen bekommen und auch Kampf der Titanen war nach einiger Zeit doch anstrengend für die Augen. Betrunken oder müde würde ich echt lieber auf 3D verzichten. Vielleicht wird das ja mit der Zeit besser, wenn die Technik weiter ausgereift ist. Noch ist 3D eh zu teuer. 14€ fürs Kino... Die Fernseher dürften auch nicht billig sein. Außerdem braucht man das nicht. Wer will schon Fußball in 3D sehen? Oder Nachrichten? Ich hätte nichtmal Lust jeden Film in 3D zu gucken. Von daher würde ich sagen abwarten und Tee trinken^^
 
@Sonny Black: Avatar liegts an der Unschärfe mancher Szenen und deshalb fängt dann das Auge wie wild zu Fokusieren. Besonders wenn man nicht auf Szene relevante Objekte schaut. Die meisten bekommen nach mein verständnis Kopfschmerzen, weil sie doch das 60Hz Flimmern sehen.
 
@WosWasI: Welches 60 hz Flimmern? Das spielt im Kino keine Rolle da der Film ej mit 24p Ausgestrahlt wird. Dein Einwurf mit den Unscharfen Objekten stimmt allerdings :)
 
Bei nem Holodeck ala Startrek könnte ich das ja noch verstehen, aber bei ner flachen Glotze, ich glaub nicht das da so ein riesen 3D Effekt aufkommt wi im 3D Kino...Selbst die <50 Zöller sind da noch Briefmarken :D
 
Wer es brauch soll sich einen kaufen,ich für meinen Teil werde meine Röhre weiter benutzen bis sie kaputt geht.
 
Die Nebenwirkung "klamme Kasse nach Kauf" wurde aber nicht mit aufgeführt.^^
 
dann fehlt nur noch der Spruch in der Beilag : Fragen sie Ihren Arzt oder Apotheker....
 
eine gefahr für betrunkene? ich hab vor final destination 3 in 3d zwei cocktails getrunken und durfte den film dann in 2d verschwommen genießen, da mein hirn damit gar nicht mehr klar kam... wer meint betrunken einen 3d film sehen zu müssen, den wird auch diese warnung nicht abhalten.
 
Wie? Kein Bierchen vor der Glotze mehr, dank 3D?
Schon clever die TV-Hersteller, erst, aus Profitsgründen, eine Uralttechnik aus der Mottenkiste holen, per Kinofilm und ordentlich Werbung in diversen Medien die Stimmung anheizen und dann, wenn's ums Geschäft geht, doch lieber damit rausrücken was bislang noch immer ungelöste gesundheitliche Probleme der 3D Technik sind. Das ist lange bekannt, inklusive Kopfschmerzen, mit dem netten Hinweis in der Gebrauchsanweisung erspart man sich trotzdem Klagen ;)
 
@Schrammler: Hier steht Betrunken, niemand will die dein Bierchen wegnehmen. Es geht darum das die Betrunkenen sich dann im Film wiederfinden und versuchen gegen die Figuren zu kämpfen.
 
@Schrammler: Ha ha! Du verträgst nichts!
 
mit 3D Technik momentan ist wie mit der Achterbahnfahrt.....manche kotzen während der Fahrt manche nicht......von generell üblen Nebenwirkungen kann daher nicht die Rede sein ))))
 
In diesem Jahr soll das 3D-Fernsehen auch im Wohnzimmer Einzug halten........ isses jetzt endlich ausm schlafzimmer gekommen?
 
Ich komme aus der Unterhaltungselektronik-Branche und halte das 3D zeugs für einen Hype. In zwei Jahren wird vieleicht nur noch 10% so viel darüber gesprochen.
 
@cpu: du meinst so wie heute kaum noch über das Wunder Farbfilm gesprochen wird? Trotzdem würde niemand mehr gerne darauf verzichten. Pass auf wo du dich rumtreibst sonst stößt du noch auf TONFILM !!!
 
Die Grauköpfe in Berlin rotieren schon und werden sicher bald nach dem Rauchverbot ein öffentliches 3 D Verbot zur Welt bringen. Alles nur zu unseren besten....
 
http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,686141,00.html
 
Ob die GEZ wohl auch bald anklopft und 3x mehr kassieren will ? Oo ..
 
Ich habe persönlich die Erfahrungen gemacht das ich Kopfschmerzen eigentlich nur dann bekomme wenn die Augen schlecht sind. Bei meinem ersten Kinobesuch dachte ich, dass aufgrund der 3D Brille meine Brille gar nicht mehr getragen werden kann und hab sie zuahuse gelassen. War eine Quälerei. Als ich dann gemerkt habe dass ich locker meine normale Brille + 3D Brille tragen kann war das Problem sofort vom Tisch. Ich behaupte, und das hat Quarks und Co ja irgendwann mal als Test an einer Autobahn mit Fernfahrern gemacht dass in Deutschland unwahrscheinlich viele Leute rumlaufen die eigentlich umgehend zum Augenarzt müssten es aber nicht tun...warum auch immer.
 
Dieser Teil ist einfach klasse: "Gefahren bestehen zudem für schwangere, alte, betrunkene und übernächtigte Menschen.
" Welche Gruppen man da alle gleichsetzt :D
 
3D im Fernseher so ein Blödsinn. Geht nur mit zwei Bildschirmen. Ansonsten wirds ne Flimmerkiste. Solange hier die Technik nicht ausgereift ist gehe ich ins 3D-Kino.
 
also ich hab Avatar auch in 3-D geschaut und ich hab irre Kopfschmerzen bekommen und übel ist mir auch geworden. Daher mach ich einen grossen Bogen um 3-D Filme. Daher unterstütze ich auch die Aussage von Samsung. Es ist einfach nicht ausgereift und die gesundheitlichen Folgen auch nicht absehbar. Dass da die Technikfreaks das verneinen und alle anderen für dumm verkaufen oder sonstwas, ist klar, die springen auch ins Feuer wenn ihnen das befohlen wird. Die machen alles mit, wie es nur geht, die Gesundheit aber ignorieren sie total und die die damit Probleme haben und auch davon berichten werden belächelt oder gar ausgelacht, wie es dieser Tread hier eindrücklich beweist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Samsungs Aktienkurs in Euro

Samsung Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Samsung Galaxy S7 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles