US-Behörde zieht Piraterie-Propaganda in Zweifel

Recht, Politik & EU In den USA wurde den Lobbyisten der Medienindustrie in ihrem Kampf gegen das Filesharing nun von einer der obersten Behörden eine Studie zu den wirtschaftlichen Auswirkungen von Urheberrechtsverletzungen entgegengesetzt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das Gejammer der MI geht schon, seit man Platten auf Kassette "raub"kopieren kann. Und sie sind immernoch da. Und solange man "Stars" 3stellige Mio-Gagen für z.B.5 Alben in den Hintern schieben kann, gehts denen doch gut.
 
@mcbit: Genau meine Meinung!
 
@mcbit: das wiederum ist Piraten-Propaganda. So viel bekommt wohl nur eine sehr kleine Musik Elite.
 
@spongebobgaypants: Und? Auch die Mio an einer kleinen Elite muss erstmal wieder reingeholt werden. Hier verrechnet sich die Mafia nämlich. Leidtragende sind dabei jene Artists, die mit ihren Minigagen das ganze mitfinanzieren.
 
Grade der abschließende Satz trifft den Nagel auf den Kopf
 
@darkalucard: einfach nur so wahr....im kino wird mit anti piraterie genervt, auf dvd wird genervt (von den hin und wieder brauchbaren trailern mal abgesehen), blurays werden damit voll gemacht...man wird an kopierschutzsystem gebunden (nein ich kann mein notebbook nicht per rgb an mein tv anschliesen und dann hd blurays guggn....ist ja ne böse sache wiel ich das vorhab)
 
@darkalucard: DU sagst es. Ich glaube der Satz ist nicht nur für die Musikindustrie gedacht! An dieser Stelle grüße ich dann auch mal die Spieleindustrie ;)
 
Oha ja stellt mal selbst Studien her und wer hat denn echt geglaubt das die so viele Verluste machen die Verdienen eh genug also !!
 
@IchwarsNicht: Zu den Verlusten gibt es eine nette einfach Grafik. (ka wo...) Auf der konnte man sehen, dass ganz klar für Musik und Filme ein BISSCHEN weniger ausgegeben wird, und das wird seid den 90ern immer mehr. WENN man allerdings in diese Grafik den verkauf von Videospielen etc dazufügt, hat sich der Umsatz plötzlich um ??% GESTEIGERT!... Das ist halt sowas an das die Meisten nicht denken...
 
@Hades32: Ja ist schon klar !! :D
 
Wow... öhm.. Hätte nicht gedacht, dass ich das nochmal sage, aber: Daumen hoch Amerika.
 
@Slurp: was heisst denn da daumen hoch amerika??? nur weil der bundesrechnungshof der usa nach JAHREN mal auf die idee kommt den blödsinn der MI zu hinterfragen, steht das doch nicht für die ganzen usa!!! geht doch eh so weiter wie bisher ...
 
@McNoise: Also nur, weil es sonst immer schlecht ist, darf man das Gute nicht auch mal loben? Interessante Ansicht...
 
ich wete, in 3 tagen lesen wir hier eine news dass den richtern vorgeworfen wir, befangen zu sein!
 
@Ludacris: Welche Richter ? Hier geht's um eine Behörde, von Gerichtsverhandlung war in der gesamten News nicht einmal die Rede... Aber schön zu sehen wie aufmerksam du dich hier informierst...
 
@2ndPlayer: sorry.. dann wird denen halt was dergleichen vorgeworfen...
 
Da kann ich nur Amen rufen. Leider wird sich nichts ändern. Aber es ist mal eine nette Feststellug, die die meisten von uns sicherlich gut nachvollziehen können!
 
Eigentlich ist es doch ganz einfach. Illegale Kopien wird man so oder so nicht bekämpfen. Kopiergeschützte Medien werden bereits vor dem öffentlichen Erscheinen geknackt und verbreitet. Das ist nichts neues. Man muss sich mal der Modernen Welt anpassen. Ich persönlich hätte rein garnix dagegen, 1ct mehr für ein Rohling zu zahlen wenn die Industrie dafür endlich ihre Fressen halten. Dieser eine ct macht die Kuhn nicht fett und belastet niemanden. oder einen Euro auf einen Brenner. Auch dieser euro ist locker zu tragen. Wenn stattdessen die Strom -und Benzinpreise etc. derart angeglichen werden das es keine Abzocke mehr gibt, relativiert es sich wieder.
 
@Blubb-blubb: denkst du, auf die Idee sind sie noch nicht gekommen? CD-RW: 19,7 Cent. DVD+/-R: 13,9 Cent, DVD+/-RW: 27,1 Cent, DVD-RAM: 55 Cent, BluRay: 3,47 Euro, CD-Brenner: 6 Euro. Das sind die bisherigen Abgaben, die jeder pauschal zahlen muss
 
@zwutz: hmm naja und das reicht denen wohl noch nicht oder wie?
 
@zwutz: sprich ich zahl wenn ich mir nen rohling kauf einen gewissen beitrag an die film/musik-industrie, obwohl ich nur meine fotos drauf brenn'? lustige welt.
 
@dartox: Leider ja, schau mal hier: http://tinyurl.com/ye9jot5
 
@zwutz: Danke, dann kann ich ihr Verhalten noch weniger nachvollziehen. Sauhaufen.
 
Gut, dass jetzt die MI mal von einer offiziellen Stelle (implizit) gesagt bekommt, dass die Rechnung "Anzahl der heruntergeladenen Alben= Anzahl der ansonsten verkauften Alben" einfach nur falsch ist.
Ich kannte die GAO bisher nicht, aber der Laden ist mir schon von Anfang an sehr sympathisch ;)
 
nur blöd, dass die mehrzahl davon leider nichts mitbekommen wird =( Oder sagen wir mal ich bezweifle es, leider...
 
@iammaac: Genau... Leider werden sich die meisten Mainstream Medien (TV, Zeitungen) und hiesige Politiker, an die gängige - von der MI verbreitetete Propaganda halten, nach der jede Raubkopie ein entgangener Kauf darstellt. Dass solche Studien keine Basis in der Realität haben stört da nicht weiter. Und schließlich hat man als Medienschaffender und Politiker mehr zu verlieren, wenn man sich mit EMI, Sony & Co anlegt, als mit einer anonymen Masse von potentiellen Filesharern, die können einem nämlich nicht den nächsten Karibik-Urlaub finanzieren :)
 
ich hab schon gedacht, dass diese "erkenntnis" nie von offizieller seite kommen wird, bei so viel lobbyismus... die tragen da eigentlcih sehr wenig schaden davon. die meisten filme die sich die leute runterladen, würden sie sich nie kaufen, genauso hätte fast niemand so riesige musiksammlungen im regal stehen, wie sie oft (natürlich unbezahlt) auf festplatten anzutreffen sind.
 
aufpassen, sonst fordert die MI noch Urheberrechtsabgaben auf Router ^^
 
@Desperados: ...und LAN-Kabel.
 
ich möcht mal ganz salopp behaupten dass der verlust garnicht so hoch sein _kann_ wie die immer jammern. wer sich filme oder musik saugt, muss doch schon etwas technik-affiner sein, und dass ist die breite masse nun nicht. oder seh ich da was falsch?
 
@dartox: Richtiiisch!!! Was mich immer noch wundert ist, das bei den ganzen Verlustmeldungen die schon sowas von pleite sein müßten. Jedes Börsen notierte Unternehmen hätte schon Konkurs anmelden müssen, die immer noch nicht. Selbst so Pleiten wie Britney Bears gehts immer noch gut. Aber dann noch den durchschnittlichen User, der selbst vor ner Firewall kapituliert, zu beschuldigen weil die nicht den Hals voll bekommen, ist ja einfach nur arm. Aber es ist ja normal jeden normalen Bürger zu verdächtigen. Selbst einer der keinen Rechner hat der könnte einen haben und richtiiisch, der würde dann ja auch runter laden und das ist eindeutig ein VERLUST. Schön das der eine oder der andere Ami auch mal dahinter gekommen ist das die MI einfach nur spinnt.
 
@dartox: Du siehst da etwas falsch, im Prinzip kann es jeder und wenn nicht, kennt man bestimmt jemanden, der einem zeigt wie es geht. Was das jammert betrifft, hast du bestimmt nicht unrecht, die Musikindustrie z.B. zockte jahrelang kräftig ab, so wurde für CDs sogar noch ein Aufschlag bezahlt, obwohl die billiger herstellbar sind als jede Vinylscheibe, in Vorsorgepölsterchen, für schlechte Zeiten, ist von dem Geld nichts geflossen. Der technische Trend zu MP3 hat man komplett im Tiefschlaf verbracht, anschließend noch Abgaben auf Rohlinge durchgesetzt und fröhlich weiter auf die Konsumenten geschimpft, die immer schlechter werdende Musik von gecasteten Gestalten nicht mehr hören wollten. Aber wahrscheinlich steckt dahinter noch mehr, schließlich sind Unternehmen auf Profit aus und nicht auf gleichbleibende Gewinne oder Verluste. Das man aus dem Musikgeschäft nicht endlos immer mehr Geld ziehen kann, hätte so manch einem Manager auch früher klar werden dürfen.
 
Was soll man noch dazu sagen? Diesen Ergebnissen kann ich nur 100% zustimmen. Endlich mal jemand der sich ernsthaft mit dem Thema auseinandersetzt und zu logischen und nachvollziehbaren Ergebnissen kommt:-)
 
Wow, ein wirklich gute Analyse. Da stellt sich nur die Frage warum unsere "Experten" sowas nicht merken... naja sind halt Mitläufer, vielleicht kommen sie nun auch zu dem Schluss, spätestens dann wenn sie merken das das Projekt in GB nicht zum gewünschten Erfolg führt.
 
Danke für die Wahrheit. Mehr gibts dazu nicht zu sagen.
 
Die MI ist selber schuld, sie haben mp3s und co anfang der Jahrtausendwende als Gegner und nicht als Möglichkeit zum Vertrieb angesehen. Man sieht ja wie lange es mit iTunes und co nun gedauert hat, bis was halbwegs vernünftiges auf den Weg gekommen ist.
Viele Leute haben ihre ersten mp3s illegal gezogen, sowas brennt sich halt ein. "Oh, das gibt es auch legal?" hör ich immernoch immer wieder.

"Die GAO arbeitet weiterhin heraus, dass Filesharing indirekt positive Effekte für andere Branchen nach sich zieht. So würde das ständig steigende Datenaufkommen beispielsweise Herstellern von Netzwerksystemen wie Routern zugute kommen. "
XD
 
Die Wahrheit kommt leider nie in der Politik an , von der Wahrheit können sich die Politiker ja nichts kaufen. Hier hilft nur ein radikaler Politikwechsel.
 
bravo, entlich mal ne anständige news aus amiland!
 
nuja, da politiker (bzw sie meinen es) von spenden abhängig sind, wird sich in der politik nix ändern...wer gut zahlt bekommt die gesetze so wie er sie will. obs nun um akw oder sone schnöde schlafei cd geht. erst wenn poltiker ihre gehälter nicht mehr selbst bestimmen und parteispenden verboten sind, wird sich das ändern...da wir aber im kapitalismus leben wird sich das system nicht ändern, der "otto normal mensch" wird in diesem system immer eine art sklave der reichen und mechtigen bleiben. sei es wenn es darum geht arbeit zu bekommen/behalten...oder ebend so schnöde sachen wie musik...der otto normal mensch wird in allem immer der betrogene bleiben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte