Adobe will angeblich Apple wegen iPhone verklagen

Wirtschaft & Firmen Der Krieg zwischen Apple und Adobe könnte schon bald schmutziger werden. Laut einem Bericht von 'ITWorld' will Adobe den iPhone-Hersteller wegen der veränderten Lizenzbestimmungen des iPhone-SDK verklagen, die kürzlich für Aufsehen sorgten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wäre es Windows würde es 100% sofort durchgehen. Bei Apple aber sehe ich keine grossen Chancen, keine Monopolstellung oder dergleichen. Aber zu wünschen wäre es, weil ich es auch nicht nett finde von Apple.
 
@StefanB20: immer dieses wäre es windows. Apple verkauft ein komplettes Gerät und nicht nur ein OS. Auf meinem Blackberry läuft auch kein Flash, auf meinem Sat-Receiver am TV auch nicht etc. Alles Geräte mit eigenem OS. Windows läuft auf jedem IBM kompatiblen PC, da muss dann gewährleistet sein, dass jeder Hersteller darauf entwickeln kann.
Apple hingegen könnte sagen, es laufen komplett nur noch eigene Softwareprodukte und es wäre i.O., das gleiche macht z.b. auch Nintendo und Microsoft mit der Xbox. geschlossenes System inkl. OS.
 
@fraaay: lol, dxann sollte microsoft mit ihren 90% wohl auch komplette Pakete verkaufen. Dann sollte Microsoft auch wirklich mal nur einen einzigen AppStore haben und sagen, welche Programme auf dem OS laufen dürfen oder nicht. DANN ist das Geschrei aber groß... Stimmt das auch wirklich oder hätte 'Microsoft dann auch seine treuen Jünger?
 
@gonzohuerth: macht Microsoft mit ihrer Xbox. Hat auch einen eigenen Store, wo ist das Geschrei?
 
@fraaay: Hat Sony für die PS3 etwa keinen? (Das war eine ernst gemeinte Frage :) )
 
@gonzohuerth: Wenn man die Computergeschichte kennt, dann hat sich das MS so ausgesucht. SIE wollten, dass ihr OS auf vielen IBM-kompatiblen PC's laufen. Apple und MacOS hingegen ist als Einheit zu betrachten, wie die Heizungssoftware von Vissmann, die nicht zu Buderus passt; die Software vom HP-Drucker, die nicht zum Lexmark-Drucker passt, usw. Wieso kapiert das keiner? Nur weil MS knapp 90% am laufen haben, müssen das alle Computer so machen? Was für eine Logik...
 
@fraaay: Ich bezweifle das Apple nur noch eigene Anwendungen aufs iPhone machen wird. Dan nwäre ja der App-Store hinüber und mit ihm jede Menge Schotter^^
 
@StefanB20: Also das ist bisher die beste News des Tages...Steve Jobs muss von seinem Hohen Pferd geschossen werden, und wieder sehen, dass der Job eines CEO nicht nur darin besteht, andere Firmen zu schickanieren bzw. schlecht zu machen. ;)
 
@StefanB20: wieso, dass wußte man vorher. wenn man das nicht mag kauft man sich was anderes. da kann sich adope totklagen, die haben keine chance.
 
@StefanB20: Ich glaube nicht das die auch nur die geringste Chance mit der Klage haben werden! Man hat doch kein Recht dadrauf das seine eigene Technoligie in einem fremden Gerät/OS intergriert werden MUSS! So sehe ich das jedenfalls.
 
@I Luv Money: Ähm... *hust*Opera*hust*
 
@StefanB20: Naja wie man es nimmt. Für mich haben die schon eine gewisse Monopolstellung gerade wenn es um sowas wie Appstore geht. Ich kann wirklich nur hoffen, dass die klagen und gewinnen, denn was da Apple abzieht geht gar nicht.
 
@Arhey: Die Monopolstellung müssten sie aber auf dem Smartphonemarkt haben, dort hat das Iphone aber nur 25% MA. Eine Klage wegen Monopolmissbrauch wird es also sehr wahrscheinlich nicht werden. Wir werden sehen, ob es gelingt eine gerechtfertigte Klage zu formulieren. Da Apple ja plötzlich im Nachhinein Bedingungen ändert, könnte ich mir vorstellen, dass dies ein möglicher Ansatzpunkt wäre. @rockCoach: Ähm .... *hust* Völlig anderer Sachverhalt *hust*..... Kopfschüttel!
 
wenn flash nicht gut genug ist für apple dann ist es halt nicht gut genug. punkt. jeder hersteller kann sich selbst aussuchen was er auf seinem gerät haben will! sobald ein produkt ZU gut ist, oder so gut ist dass es sich finanziell lohnt mitzuspielen, werden manche firmen (hier adobe) hässlich !
 
@lazsniper: Das Problem ist, dass Flash ein sehr verbreites Datenformat für multimediale Inhalte ist. Wenn Apple sich dem verschließt und eine Zwei-Klassen-Internetgesellschaft dadurch erzwingen will, wo dann Inhalte nur für dieses oder jenes Gerät nutzbar oder eben nicht nutzbar sind, dann ist das zwar ein Weg, den Apple einschlagen kann. Ob ich das aber gutheißen kann, steht auf einem anderen Blatt geschrieben.
 
@FFX: wobei man mit flash schon recht hat... auch silverlight gehört für mich verboten. Meiner Meinung nach sollte man im Internet wirklich auf offene Standards setzen. Dann könnte es nämlich mal einheitlich optimiert werden.
 
@gonzohuerth: Ja... für dich gehört es verboten. Du bist aber nicht alle. Und flash hätte sich niemals so wahnsinnig durchgesetzt, würden nicht viele, viele leute einen vorteil darin sehen
 
@Slurp: ich sehe in dem dreck von adobe keinen vorteil. ich brauche es einfach und deshalb ist es bei mir installiert. adobe befürchtet wohl eher, das man dann die vorzüge von der cs5 nicht mehr hat. erst werben und dann geht es nicht? aus meiner sicht legen aber zu viele ein zu großes augenmerk auf apple. meiner ansicht nach gibt es gar nicht so viele geräte um mich herum, wie es einem die medien immer suggerieren wollen.
 
@Slurp: Nur das diese Vorteile mittlerweile fast alle obsolet sind und die Nachteile dafür alle noch da sind. Auch die Diskette hatte sich einst durchgesetzt. Aber irgendwann bestand sie im Vergleich mit neuen Technologien nur noch aus Nachteilen. Da muss man dann irgendwann einen Schnitt machen. Ob er so hart sein muss wie von Apple ist eine andere Sache. Aber grundsätzlich liegt Flash zumindest im Frontend-Webseiten Bereich auf dem Sterbebett.
 
@lazsniper: sehe ich ähnlich und ich verstehe das ganze rumgemache zwischen Adobe und Apple nicht ganz. Nehmen wir mal an Flash würde im Safari auf dem iPhone gehen, dann wäre das erstens noch langsamer und zweitens was hat Adobe den davon? Also was bringt es denen, wen sie nun 80 Millionen User mehr haben, die sich Flash Inhalte anschauen können? Ich sehe darin nicht, wie Adobe etwas dazuverdienen kann...
 
Hab ich das richtig verstanden? Bei der neuen Version von Flash handelt es sich eher um einen "Übersetzer" als um ein Plugin? Weil wenn ja könnte man ja begründen weswegen Apple unter anderem Nein sagt. Wenn sowas dann unnötig auf Performance und Akkulaufzeit geht oder eventuell sogar immer im Hintergrund laufen muss, und damit die eigentlich versprochenen Laufzeit Garantien sowie Performance einschränken, kann man "nein" sagen. Aber wenn sich die beiden Nur ders Zoffs wegen zoffen wollen. Ich lege die Baseballschläger bereit.
 
@xneaerax: Ich hatte es eher so verstanden, dass die Applikationen VOR der Installation auf dem Telefon durch den Adobe-Konverter kompatibel gemacht werden, Apple jedoch diese "konvertierten Apps" nicht zulassen will. Mag aber auch eine Fehlinterpretation meinerseits sein.
 
@DON666: Jep also steht es für Adobe gar nicht mal so schlecht .
 
hihi adobe, heult.
ich finds so prima, so viele jahre lang musste ich heulen über dieses schreckliche flash plugin und web"designer" welche sowas auch noch im großen stil benutzen...
 
@fraaay: Weil? Warum? Ich heiße auch keine Flashseiten für gut, finde ich schrecklich, aber welche Möglichkeiten gibt es denn sonst die für nahezu alle Endverbraucher kompatibel ist? Silverlight? Nein! Flash haben 98% der User installiert bzw. bereits vorinstalliert. Für ein Webvideo ist Flash super geeignet. Platzsparend und schnell. Für Qualitative Videos sollte man andere Formate nutzen.
 
@Blubb-blubb: Die Videos haben nichts mit Flash zu tun. Nur das Containerformat bzw. der Player sind Flash. Und Alternativen wo niemand ausgeschlossen wird gibt es jetzt auch schon: http://jilion.com/sublime/video Übrigens gibt es mittlerweile schon sehr viel Seiten die mit einer Weiche arbeiten. Geh z.b. mal auf Gizmodo oder Golem. Da bekommst du ein Flash Video zu vielen News. Änderst du deinen Benutzeragent in "iPad", ist die Seite völlig Flashfrei und man kann sich die Videos ohne den Umweg Flash ansehen.
 
@Seven Up: Doch natürlich werden auch bei HTML5 Nutzer ausgeschlossen. Apple hat dieses durch das Veto gegen Theora geschafft. Theora hätte jeder Browser Entwickler ohne Probleme implementieren können, bei H264 ist es nicht so leicht. Also sind im Moment Fiefox, Opera Nutzer ausgeschlossen wenn H264 genutzt oder wenn die Seite wie DailyMotion Theora nutzt eben Safari-Nutzer.
 
@floerido: Der oben verlinkte Player und die bereits von 1000en bekannten Seiten integrierte Weichen zeigen aber jedem User das Video an. Wenn es keine OGG Version gibt, sieht der User eben Flash. Also so wie bisher auch. Nur die anderen Nutzer können bereits die HTML5 Version sehen. Was spricht dagegen? Und beim Theora-h.264 Streit würde ich mittlerweile Mozilla den schwarzen Peter zu schieben. Bei Theora gab es die Sorgen um U-Boot Patente, die immer noch nicht ausgeräumt wurden. Bei h.264 gab es seitens Mozilla bedenken um Lizenzgebühren. Dort steht aber seit kurzem fest das es keine geben wird. Also gibt es für Mozilla eigentlich keinen Grund mehr h.264 nicht zu implementieren. Chrome, Safari und Internet Explorer 9 setzen bereits auf h.264.
 
@fraaay: Du hast anscheinend noch nie eine gute Flash Seite besucht, wie z.B. von Blizzard, Nintendo oder Square Enix
 
"Auf welcher rechtlichen Grundlage man Apple verklagen will, ist nicht bekannt" ... Apple ist sooo gemein zu uns und wir sind jetzt voll angefresen deswegen. Mimimimimiii ^^ ... Vielleicht sollte Microsoft ähnliches vorbereiten weil die Entwicklung mit Visual Studio, bzw. Expression auch nicht für iPhone möglich ist.
 
@DennisMoore: GENAU SO , und nicht anders. 100 % erkannt :D
 
@DennisMoore: adobe hat viel geld in die entwicklung auf basis der "alten" lizenzbestimmungen investiert, haben sich also an alle vorgaben gehalten! apple sind die, welche etwas geändert haben und somit gezielt und provokativ die arbeit torpediert haben! das hat nichts mit "mimimi" zu tun, sondern ist nur gutes recht von adobe.
 
@MaloFFM: Das erzählst du dem falschen, obwohl du völlig Recht hast ;)
 
@MaloFFM: Ne, es ist gutes Recht von Apple seine Plattform vor Trivialsoftware zu schützen.
 
@MaloFFM: Tja, dann hat Adobe halt Pech gehabt. Ist ja nicht so dass die keine linken Dinger abziehen. Und da sich Apple im Moment eh alles erlauben kann, braucht sich Adobe auch keine Hoffnungen auf Erfolg der Klage machen. Adobe ist ja nicht die einzige von Apple-Willkür betroffene Firma.
 
@DennisMoore: Aber eine die durchaus Chancen hat sich gegen Apple zu währen. Ich denke, man kann mit jeder Klage gegen einer größeren Firma und ebenwürdigen Firma gewinnen. Man muss es nur geschickt anfassen und es gibt nicht umsonst Vertragsstrafen. Adobe hat gute Chancen. Sie mbrauchen nur Eier in der Hose das durchzuziehen. Aber ich schätze mal das geht wieder über Jahre. Wird keine Geschichte für zwei tage.
 
@MaloFFM: Adobe hat viel Geld in die Entwicklung einer generischen Platform gesteckt die eben Flash-Anwendungen für diverse Plattformen übersetzt. Jetzt ist eine dieser Plattformen weg. Das das so schrecklich ist zeigt ja wohl nur wie wichtig diese mittlerweile ist! Abgesehen davon halte ich nichts von diesen generischen Tools. Das wäre genauso als ob demnächst Spiele für XBOX, PS3 und PC mit einem generischem Framework entwickelt würden und für alle 3 Systeme 0 optimiert wären. Schrecklich!
 
@DennisMoore: http://tinyurl.com/y8jueu6 :)
 
@DennisMoore: Adobe hat sich jahr(zehnte)lang Sympathien bei Apple verspielt (extrem langsamer Umstieg auf Mac Os X, auf Intel Macs). Da ist es nur gerecht, wenn Apple nun die Retourkutsche fährt. Davon abgesehen sind konvertierte Apps in der Atatürk nicht nativ, sondern laufen wohl auf einem Framework, was die Performanz reduziert.
 
@Thunderbyte: Apple ist viel zu clever als Adobe solche Sachen nachzutragen. Obwohl ... Da ist ja noch Steve Jobs der in dieser Hinsicht ein elefantöses Gedächtnis zu haben scheint und lieber seine Firma für das fehlen von Flash in die Kritik kommen lässt als einfach mit Adobe zusammen Flash ordentlich zu portieren.
 
Die sollen lieber das Geld und die Zeit in die Weiterentwicklung von CS und Flash stecken, anstatt zu Heulen, ändern können die es sowieso nicht, die wissen nicht einmal wie sie die Klageschrift begründen sollen! Hoffen wir nur, dass es endlich bergauf mit dem Internet geht!
 
@goodcat: "Hoffen wir nur, dass es endlich bergauf mit dem Internet geht!"... jau und mit dem plakativen niveau bei WF auch... ^^

by the way beinhaltet die (C)reatice (S)uite Flash
 
@goodcat: Wenn du so viele Verbesserungsvorschläge hast, was alles schlecht ist usw. Dann entwickel mal etwas ;) oder melde dich bei Adobe
 
@StefanB20: Lieber nicht, er kann ja nichtmal seine Stellung begründen.
 
Die sollen sich mal die Opera-Anwälte aus dem Browser-Affentanz holen.... :D
 
@tomsan: Das war ein völlig anderer Sachverhalt, setzen 6!!
 
@OttONormalUser: tststs.... un da sagt man, dass die Deutschen keinen Humor haben.....
 
@tomsan: Humor schon. Aber nicht bei "Witzen", die seit Monaten ausgelutscht sind...
 
@Slurp: Monaten ist gut.... Opera stänkert doch noch immer, wenn ich das richtig überflogen habe. Ist noch recht aktuell ;-)

@OttONormal. Der Witz war (bzw sollte sein ;-)) eine überspitzte Bemerkung für einen zickigen Kampf gegen Windmühlen (Herrgott! Apple-hausrecht! Die können doch machen was sie wollen!), ähnlich wie Giftzwerg Opera in gg Mikrosoft führte/führt...... so, nun schreibe gern noch mal. das das für Dich nicht witzig ist & und das das ja ganz ganz anders ist.... dann ist es auch unmissverständlich geklärt ;-) Ich füjhle mich schmunzelnd dran erinnert.... muss ja nicht jedem so gehen. =:-)
 
@tomsan: Immer noch kein Witz zu sehen, liegt wahrscheinlich daran, dass du Opera für nen zickigen Giftzwerg hältst, ich aber bei weitem nicht! Apple darf auch nicht machen was sie wollen, das was sie im Moment aber tun ist im rechtlichen Rahmen, den aber anscheinen auch nicht jeder sieht oder anders definieren möchte, du bist das beste Bsp. denn dein Witz funktioniert nicht wenn man die Fakten verstanden hat. Ich will dir aber deine Freude nicht nehmen, von daher darfst du von mir aus auch darüber schmunzeln ;)
 
@tomsan: Wäre es von dir nicht unverständlich geschrieben wäre es vielleicht unmissverständlich geklärt.
 
@tomsan: Wo ist da der Witz? Selbst wenn, wäre es Humor auf Kosten Operas und der ist völlig unangebracht.
 
War noch nie ein Fan von Flash. Wie kann so eine Anwendung ein Notebook dazu bringen, dass der Lüfter anfängt zu laufen und das bei einem 2.6GHz Prozessor. Adobe sollte Flash komplett von neu auf programmieren.
 
Die Überschrift ist schlecht formuliert. Adobe will Apple nicht wegen dem iPhone verklagen, sondern wegen verweigertem Support für Adobe-Produkte. Sind nur ein paar kleine Worte, machen aber einen riesen Unterschied. Das sollte einem Verfasser einer News auf so einer Seite eigentlich klar sein.
 
Vielleicht sollte Adobe mal einfach die neue CS5 nicht mehr für Mac OS herausbringen. Mal sehen, wie viele "alteingesessene", die ihre Hardware beim Umstieg von CS2/CS3 mal neu kaufen wollten, dann noch einen Apple nehmen...
 
@satyris: Regel Nummer Eins: NIEMALS eine Streitigkeit zwischen zwei Firmen auf dem Rücken der eigenen Kunden austragen.
 
@Slurp: Warum darf Apple denn die Streitigkeiten auf dem Rücken der eigenen Kunden austragen und Adobe nicht?
 
@satyris: Das Problem ist: dürfen darf das jeder... Was ich meinte ist, dass das meist absolut kontraproduktiv ist
 
@satyris: Vielleicht sollte Adobe dann direkt Konkurs anmelden. Denn die zahlungskräftigen Agenturen nutzen die Apple-Plattform.
 
@skibbi: Die Zeiten, in denen die "Kreativen" Apple-Only waren, sind schon lange vorbei.
 
Wenn Apple meint Adobe-Produkte sind nicht gut genug, dann stimmt das auch. Adobe sollte endlich anfangen moderne Software zu schreiben. Wenn ich mir die neue CS5 anschaue, wird mir ziemlich übel. Von Benutzerführung haben die keine Ahnung. Ausserdem geht es darum den Appstore vor Trivial-Software zu schützen, die jeder Anfänger mit Flash zusammenklicken kann. Es geht hier um Qualität. Flash ist ein nettes Spielzeug und hat durchaus seine Daseinsberechtigung. Aber man muss auch die andere Seite sehen. Flash bremst das System aus hat Unmengen von Sicherheitslücken. Die Apps werden sich nie verhalten wie native Programme. Da eine solche Klage sicher erst bei Erscheinen des OS6 oder OS7 eine Entscheidung bringt, hilft es nix jetzt lange darüber zu diskutieren.
 
Wie kann man so etwas überhaupt einklagen? Ist doch wie: Tomtom würde VW einklagen, weil VW im Jahre 2010 auf Navigon wechselte (wenn nichts vertagliches festgehalten wurde). Meine Idee: Adobe aufkaufen und den Vorstand auswechseln.
 
@AlexKeller: Niemand will diesen Sauladen haben. Ein Unternehmen das Evangelisten beschäftigt ist nicht ernstzunehmen. (Ehrlich, den Titel Adobe Plattform Evangelist gibt es dort wirklich). Das grenzt schon an eine Sekte.
 
@skibbi: Sorry, dein Kommentar ist unter aller Sau. Zum einen: wen interessiert hier bitte die Religion der Arbeitnehmer? Zum anderen: Ein Technology Evangelist hat NICHTS mit Religion zu tun, sondern ist im Prinzip eine Art Promoter, der andere Firmen für die eigenen Produkte begeistern soll. Diese Berufsbezeichnung haben auch zig andere Firmen (ja, sogar Apple). Deinen Kommentar kann man eher mit "Kauft nicht bei Juden" vergleichen...
 
@Slurp: Also ein Technologie Priester ?
 
@Menschenhasser: Ja. Sperr die Kinder weg ;)
 
@skibbi: Nur gut, dass ausser Adobe niemand anders diese 'Evangelists' hat! Nein. Wirklich nicht. Niemand.
 
@Mockmoon: Falsch. Technical Evangelists gibt es beispielsweise auch bei Microsoft und sogar bei Apple! Siehe hier: http://en.wikipedia.org/wiki/Apple_evangelist. Oder hab' ich bei Dir Ironie nicht erkannt? Dann geht der Post an @skibbi.
 
@departure: ;-)
 
Wie wäre es wenn Adobe endlich stabile Flashversionen für Apple Mac OSX programmieren und nicht immer jammern würde? Probleme mit Flash gab es bei Mac OSX schon genüge. Und die Akkuleistung eines mobilen Gerätes ist nun mal einer der wichtigsten Punkte. Wenn Flash für Mac nicht so CPU-hungrig wäre, gäbe es keinen Grund für Apple Flash nicht auf iPad, iPhone usw. laufen zu lassen. Also Adobe, spart das Geld für die Klage/n lieber für die Entwicklung.
 
@alh6666: Du hast es - im Gegensatz zu vielen hier -die Problematik verstanden.....kann mich nur komplett anschliessen.
 
@alh6666: Wenn Flash wirklich so Akkuhungrig ist, könnte Apple auch einfach einen Warnhinweis vor der Installation einblenden. Es komplett auszuschließen ist unnötig und eine Bevormundung von mündigen Usern. Nur weil es Steve Jobs nicht gefällt, darf es auch kein anderer User einsetzen.
 
@DennisMoore: würdest Du dir mal die Situation auf Apple Rechnern ansehen würdest Du sofort verstehen, warum Flash auf den mobilen Devices nicht zum Einsatz kommt. Versteht auch jeder, der aufm Mac damit schon mal zutun hatte.
 
@RohLand: Gibts denn da mehr Probleme als aufm PC? Wir benutzen in der Firma kein Flash auf den Macs und privat hab ich keinen Mac. Daher weiß ich das nicht so genau. Vielleicht ist aber auch nicht Adobe schuld dass es Probleme gibt, sondern Apple. Möglicherweise aufgrund von Treibern. Wer weiß.
 
@DennisMoore: nun eigentlich isses auf Mac Seite ein alter Hut. Flash frisst auf Mac Rechnern extrem CPU und läuft alles andere als stabil. Beides Fakten, die sich äußerst undschön auf Mobilen Devices auswirken. Allein was Flash den Akku runterziehen würde....allein deswegen bin ich Flash nicht dabei ist......beim Ipad im Einsatz biste sogar weit über den von Apple angegebene 10 Stunden pro Akkuladung.....diese recht krasse Laufleistung hättest Du nie im Leben, wenn Du ein Flash dabei hättest.
 
@RohLand: Wärs dann nicht viel Sinnvoller wenn Apple Adobe bei der Weiterentwicklung von Flash hilft, statt es von der eigenen Plattform zu verbannen? Davon würden sicherlich beide Firmen profitieren.
 
@RohLand: die von apple sollen erst mal gescheite rechner baun, bevor sie andere firmen wegen deren produkte kritisieren.....
 
@alh6666: oder wie wäre es wenn Apple einfach mal wieder (so wie früher einmal es war) bessere Geräte bauen würde.... Oder auch mal an ihrer löcherigen Software mal was tun würde .... aber aber aber .... der eine Schreit das Echo kommt zurück !!!! Meine Meinung ist das beide aufeinander zugehen sollten und nicht immer der Schwarze Peter dem anderen zuschieben sollten denn so wird Garantiert sich nichts ändern.... Wink
 
zu Flash:
Wenn man es ganz nüchtern betrachtet dann hat Adobe (zurecht) Angst das denen der Marktanteil den sie durch Flash inne haben durch das iPad wieder wegschwimmen.
Das iPhone sorgt schon heute für einen Großteil des mobilen Internet Konsums und mit dem iPad wird es sicher noch ansteigen.
Das bedeutet das Apple in der Lage ist neue offene Formate wie HTML5 zu pushen und die Betreiber von Webseiten auf Flash verzichten um kompatibel zu sein.
Und mal ehrlich wie viele von euch besuchen häufig Webseiten die ZWINGEND Flash brauchen und ohne dies nicht funktionieren.
Ich hab bei mir mal geschaut, ich komm auf eine Webseite und der Rest funktioniert heute dank FlashBlocker ohne Flash und ich vermisse nichts.

zu den neuen Regeln:
Apple hat ja mit den erlaubten Programmiersprachen wirklich keine unbekannten oder exotische Sprachen gewählt sondern die Sprachen in denen ja ohnehin fast 90% der Softwareprojekte auf diesem Planeten gestemmt werden.
Es ist zwar für Adobe nicht schön, aber auf geschlossenen Plattformen (wie Konsolen) ist eine Vorgabe der Sprachen,SDK etc keine Seltenheit und ich finde auch legitim.
Adobe ist ein wenig wie Palm vor ein paar Jahren eingeschlafen und ist nach dem Aufwachen 10 Jahre später stehen sie vor ihren Technologien und merken das die kommenden Alternativen sie auffressen werden und sie in Teilbereichen absolet werden.
 
@MuMMeL: Ich sehe Flash auf einem absteigenden Ast. Und zwar aus der Praxiserfahrung heraus. Wollte ein Kunde z.B. einen stinknormalen Bilder-Überblender, so musste ich lange Zeit Flash nehmen. Heute löse ich es mit jQuery wesentlich schneller, smarter und dynamische Anbindung an CMS, Frameworks etc geht viel effizienter, Ich bind er festen Überzeugung, dass dadurch schon sehr viele Flash-Elemente auf zahlreichen Seiten wegfallen. Die Video-Möglichkeiten von HTML5 werden weitere Marktanteile kosten, insbesondere, wenn erst mal der Großteil der Browser auf dem Markt (von der Verbreitung auf den Clients her) das richtig beherrschen. Natürlich muss dann auch prograssives Streaming etc laufen. Denn im Moment sind genau das sie Stärken von Flash. Neben Sachen wie diversen Games vielleicht. Und die technischen Nachteile von Flash sind auch klar, seien es die fehlende Unterstützung von Graka-Prozessoren, das aufgeblähte drum herum bei den herausgeblasenen SWF etc. Daher bin ich mir sicher, dass Flash in den nächsten 5-10 Jahren mehr und mehr zum Nischendasein verdammt ist. Ich sehe das mit einem lachenden und einem weinenden Auge, denn FLash hat auch Vorteile. Aber es rechtfertigt meiner Meinung nach noch nicht das Verhalten von Apple in der Sache. Man sollte hier lieber die klare Kommunikation suchen statt so einen aggressive Abwehrhaltung.
 
@MaloFFM: Ich hab persönlich nichts gegen Adobe, die Firma hat unter anderem mit Photoshop ausgezeichnete Software am Markt die nur den Nachteil des Preises hat. Die Ablehnung von Apple kommt allerdings nicht wirklich aus dem blauen Himmel da (wie alh6666 schon beschrieben) das Flash PlugIn bei mir auf dem Mac Fehler Nr.1 darstellt und mir 2-3x am Tag absäuft und die CPU Last so hoch ist das der Rechner anständig zu lüften anfängt.
Das mit dem Abstürzen ist auf jeder Plattform schlecht und gehört dringend abgestellt bzw auf mobilen Geräten eine Technik verwendet die mir nicht innerhalb von 1,5-2 Stunden den Akku aussaugt.
Adobe hat sich in den letzten Jahren ein Dreck um die belange auf dem Mac gekümmert und diese beiden Punkte unbeachtet gelassen da es ja keine Alternative zu Flash gegeben hatte.
Nun ist es Apple zu bunt geworden und sägt am Stuhl von Adobe da dies eben nicht zum Device passt da es dieses massiv behindern würde.
Vor einigen Wochen gab es ein Video von einem Adobe Mitarbeiter der die Vorteile von Flash auf mobilen Plattformen demonstrieren wollte und eine Seite seiner Wahl aufrief.
Das Ergebnis war eine mittlere Katastrophe, die Seite ruckelte und war nicht zu bedienen und das auf einer Seite die nach seiner Meinung gut lief (sonst hätte er diese wohl nicht gewählt) und da frag ich mich schon ob ich da nicht lieber doch darauf verzichte und neuen Technologien der Vorzug gebe anstatt aus Reflex immer gleich FLASH FEHLT! zu brüllen.
 
@MuMMeL: Macromedia Flash fehlt. Auf Adobe Flash kann ich verzichten ;-).
 
@MuMMeL: jap. alles absolut richtig. bin selbst schon schwer auf die schnauze gefallen bei einem größeren kunden, da alles geruckelt hat, als ich ein bild vertikal gescrollt habe. unglaublich. gerade habe ich einen jQuery slider mit gleichzeitigem fade out eines bilds gemacht. das läuft sogar auf meinem netbook mit dem standard 1,6 GHz atom fast ruckelfrei. würde ich flash einsetzen, hätte ich nur ruckelei. schon schade, dass macromedia und adobe da jahre lang nihcts getan haben bzw sich auf den lorbeeren ausgeruht. ich befürchte jetzt ist es fast zu spät für einen neuanfang auf einer völlig überarbeiteten basisi.
 
Ich habe mir mal eben die Zahlen für Downloads von Flashblocker etc angeguckt und muss feststellen das scheinbar die meisten Leute auf Flash verzichten wollen.
 
@MuMMeL: nur auf Flashbanner. Videos und Browserspielchen sind nach wie vor sehr beliebt
 
@zwutz: Ja und nein.. Dem User ist es doch schlussendlich egal, mit was das Web-Filmchen läuft. Es müssen einfach folgende Kriterien stimmen: Wiederstandslose Wiedergabe, ruckelfrei, höhere oder tiefere Qualität einstellbar, Link kopierbar, ansprechbares GUI... Mehr nicht, die Technik dahinter sollte eh nur der Ersteller und Anbieter etwas angehen.
 
@AlexKeller: Flash ist mehr als Filme abspielen.
 
@Dreadlord: Für 90% der Anwendungsfälle aber nicht. Bei Bannern kann man in der Tat auch ohne Flash auskommen.
 
cool. werde ich auch von hornbach verklagt weil ich einen hammer von obi benutze??
 
Warum wird hier von Krieg geredet? Kann mit bitte jemand diese Wortschöpfung bei diesem Thema mir näher bringen.
 
@RobCole: Umgangssprachlich darf man diesen unternehmerischen Konflikt durchaus "Krieg" nennen. ;-) Allerdings handelt es sich eher um einen kleinen Streit zwischen Brüdern, die sich nicht einigen können wie man Microsoft und Google effektiv beseitigen kann.
 
Am besten Adobe CS5 nicht für Apple veröffentlichen und Apple würde schnell mitkriegen, wie abhängig sie von Adobe sind und würden sich nicht mehr so kindisch verhalten. Schade nur, dass sich finanziell Adobe soetwas nicht erlauben kann.
 
@Morku90: In welcher Welt lebst Du denn?
 
@Morku90: Dein letzter Satz bringt es auf den Punkt. Ein solche Aktion würde Adobe die Insolvenz bringen. Apple ist nicht wirklich abhängig von Adobe. Die würden bei einem Boykott einfach eine kleine Firma wie z.b. Pixelmator aufkaufen, weiter entwickeln und ein eigens Photoshop rausbringen. zu den anderen Adobe Programme gibt es doch eh schon Apple Pedante. Es ist nicht wirklich mein Gebiet, aber so wie ich die Jungs und Mädels aus unserer Grafikabteilung kenne, würden sie in dem Fall sogar Apple feiern.
 
@Seven Up: Adobe muss sich auf die Kernkompetenzen zurückziehen. Darum geht es hier. Und das Web ist nicht gerade etwas wo die geglänzt hätten. Die wichtigen Web-technologien/Programme bei Adobe stammen von Macromedia (Flash, Shockwave, Dreamwever und Firweorks). Und Adobe hat es geschafft (wie damals mit Golive) diese Produkte für ernstzunehmende Arbeit unbrauchbar zu machen. Auf dem Mac nutze ich jetzt schon lieber Pixelmator, CODA, CSS-Edit und/oder Flux.
 
@skibbi: Oh ja, Pixelmator und Coda, ein Traum von Software! Die zeigen, wie man es richtig macht!
 
@Seven Up: naja, so ganz salopp wie du es hier beschreibst programmiert keiner so schnell eine creative suite, wie sie adobe hat, nach. ist vielleicht wunschdenken, aber mehr nicht. das ist deren kerngeschäft und das haben sie seit 1987 (23 jahre) immer weiterentwickelt. ohne _sehr_ tief in die tasche zu greifen und paar jährchen entwicklung wird da nix gleichwertiges rauskommen.
 
@dartox: Es geht ja nicht um die ganze Creative Suite. Zu den Filmgeschichten wie Premiere oder After Effects hat Apple bereits Pendante auf Augenhöhe, zu Dreamweaver gibt es ausserhalb von Apple auf allen Plattformen gleichwertige Alternativen, Flash fällt raus, dann bleiben nur noch Illustrator und Photoshop übrig. Bezüglich Illustrator ist die Branche so wie ich das mitbekomme auch noch zusätzlich angepisst wegen dem Wegfall von FreeHand. Und wer weiß ob Apple nicht schon lange daran entwickelt? Und man hätte ja auch ein paar Jahre Zeit, denn die aktuelle Version bleibt ja erstmal aktuell. Also ich bin überzeugt davon das Adobe Selbstmord begehen würde wenn sie die Apple-Plattform nicht mehr bedienen und somit den Großteil ihrer Kunden im Stich lassen.
 
@Seven Up: keine frage das adobe sich ziemlich viel geld entgehen lässt, wenn sie den apple support einstellen würden. aber das war auch nicht meine aussage. mich stört eher der vergleich pixelmator und photoshop. pixelmator ist für den privatanwender vielleicht gut, aber photoshop ist im profi-bereich einfach DER standard. die zwei kann man eigentlich garnicht vergleichen. eher pixelmator mit photoshop elements.
 
@dartox: Deswegen sag ich ja: Aufkaufen und weiterentwickeln. Also aus Photoshop Elements ein Photoshop machen. Das würde Apple in wenigen Jahren schaffen. Bis die CS5 Anwender auf die Idee kommen das sie eine neue Version brauchen, haben sie knapp 4-5 Jahre Zeit.
 
Kan ich gut verstehen. Adobe hat die CS5 extra nochmal angepasst sodass man Flash direkt aufs Gerät portieren kann...
 
Ich als Entwickler finde den Weg von Apple sehr sehr gewagt. Egal ob eigenes Produkt oder nicht, jede Einschränkung für Entwickler vergrault eine Handvoll. noch ist ja nicht raus ob auch Software aus Tools (welche das Kompilieren von Produkten für Android+iPhone bewerkstelligen) geblockt wird oder nicht. Falls ja, dann ist das ein Armutszeugnis. Dennoch kann ich Adobe verstehen. Ob Steve nun Flash gut findet oder nicht, die Art wie er das an den Tag legt ist einfach unpassend. Leider scheinen viele Apple-Fan-Boys genau darauf zu stehen (wie auch seine abfälligen kurzen E-Mailantworten! - igit wer sowas macht!). Apple sollte sich nicht zu sehr mit Adobe streiten, denn immerhin bietet Adobe mit Produkten wie AI, PS und Co Futter für einen Markt der bevorzugt auf Mac setzt. Adobe hat jedoch bereits bestätigt, dass man die eigenen Kunden nicht im Stich lassen wolle (sonst würde man wohl einfach mal keine neue CS Version für Mac bringen).
 
Ach, Apple hat seine Anhänger. Steve Jobs könnte denen auch Fürze in einer Plastiktüte anbieten, so lange nur ein Apfel daraufgedruckt wurde.
 
@tux.: in dem fall kann man nur sagen: da spinnen nicht römer sondern die gallier(apple). klar mann, die ganze welt hat sich nach apple zu richten und die webseiten so aufzubaun wie es stevie jobsie vorschreibt. demnächst wird er verbieten, daß man die google-suchfunktion nutzt. als nächstes schreibt er dann dem rest der welt vor, daß wir alle veganer werden müssen, weil er meint daß das für uns besser ist, oder was?
 
kurz gesagt: mac wollen nur sein gewinn streben. das ist alles...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles