Windows Vista: Keine Updates mehr für RTM-Version

Windows Vista Microsoft hat den Support für die erste Ausgabe von Windows Vista mit sofortiger Wirkung eingestellt. Damit endet nach nurmehr gut drei Jahren die Phase des Mainstream-Supports für die RTM-Version. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wer nutzt bitte jetzt noch die RTM version ?!
 
@m4r1uS: viele...
 
@Ev!L: Also ich nutz die schon jahre nicht mehr. du vielleicht? ;)
 
@Ev!L: Was für eine Aussage ! -.-
 
@m4r1uS: Ich kenne drei Leute mit Vista-Notebooks wo sich der SP1 nicht installieren läßt (und damit eben auch der SP2 nicht), weder online noch offline, egal welche Tipps und Tricks aus dem Web man probiert. Und gegen eine Neuinstallation, die ich bei 2 anderen solchen Möhren schon mit einer neutralen Vista-DVD von MSDN mit schon integriertem SP2 durchgeführt habe, wehren sich die Besitzer weil sie dann ja die ganze Software wieder neu einrichten müssten ...
 
@Harald.L: Mal beim Hersteller von dem Notebook Dampf machen? Wenn die Vorinstallation defekt ist, hat man definitiv Supportanspruch.
 
@Harald.L: wer sich gegen neu Aufsetzten wehr tut mir nicht ein Stück leid. Ein System läuft halt eben nicht ewig...
 
@Harald.L: alle Treiber (vorallem LAN und Sound) deinstallieren und mit DriverCleaner.Net (nur NET die anderen Versionen nicht! nutzen) oder DriverSweeper nach einem Neustart drüberjagen......dann alle Brenn, Sicherheits und andere Systemenahe Programme (Nero, NTI, Sonic xxx, AV, Firewall, TuneUps, Herstellertools ala Acer Power....etc etc etc) deinstallieren, ggf Cleanertools nutzen (AVCleaner bei GData, Nero General Clean Tool bei Nero etc). jeweils neustarten...dann sollte SP 1 und 2 problemlos aufgespielen werden können. Wichtig Aktuelle Versionen installieren....
 
@m4r1uS:

Wer nutzt denn überhaupt Vista, die alpha Version von W7?
 
@m4r1uS: Wer nutzt bitte jetzt noch Vista und nicht XP oder 7?
 
@HideatBuxtehude: Wieso sollte man Vista nicht benutzen.

Unsere Firma ist von Windows 2000 auf Vista umgestigen.

Weil Windows 7 "angeblich" zu neu ist.
 
"Gerade in Unternehmen kann das Support-Ende von Windows Vista RTM zu einem Problem werden. Sollten Schwierigkeiten beim Betrieb von damit ausgestatteten PCs auftreten können die Support-Mitarbeiter von Microsoft ab sofort keine Hilfestellung mehr bieten." - Naja... Ein kompetenter Admin sollte ja schon in der Lage sein, Service-Packs auf seine Workstations einzuspielen...
 
@Taxidriver05: Da kannste noch so kompetent sein, wenn die in der Firma eingesetzt Software nicht kompatibel ist muß man eben auf ein update verzichten. Man glaubt gar nicht wie viel alter Scheiß noch eingesetzt wird, von dem die Programmierer wahrscheinlich schon lange tot sind.
 
@Johnny Cache: Das mag bei neuen Windows-Versionen der Fall sein. Aber die Kompatibilität wird durch Service Packs eigentlich nicht wirklich beeinträchtigt...
 
@Big_Berny: Das hab ich mir damals bei XP auch gedacht... aber etliche alte Programme haben mich eines besseren belehrt. Oft reichen aber auch einfach normale Patches um Programme zu killen. Toll wenn man Kollegen hat die diese dann ungetestet unters Volk bringen.
 
@Johnny Cache: Ihr rafft es nicht. Service Pack 2 war eine Ausnahme und macht sozusagne ein XP Second Edition draus. Service Packs waren schon immer und werden immer bloße reine Update-Sammlungen sein. Dass nach XP SP2 die ein oder andere Anwendung z.B: Nero nicht mehr lief, liegt halt an den ganzen neuen Sicherheitsfeatures.
 
@Ensign Joe: Vollkommen richtig. Meist sind SPs nichts anderes als eine Sammlung von Patches, aber wenn wie schon erwähnt auch nur einer dieser Patches quer schießt kann man eben das komplette SP vergessen wenn man auf die betroffene Anwendung angewiesen ist. Meist geht es auch nicht um Software von der Stange sondern um irgendwelche von Stümpern programmierte Sonderanwendungen welche weit mehr als ein Jahrzehnt auf dem Buckel haben.
 
@Johnny Cache: Wer so alte Software nutzt, der tut mir einfach nur leid. Die ist dann sowieso sowohl vom Workflow als auch von der Technik her einfach überholt - irgendwann sollte man dann doch mal updaten!
 
@voodoopuppe: Stimmt, hilft aber alles nichts wenn niemand das nötige Geld in die Hand nehmen möchte um es neu programmieren zu lassen. Ist leider bittere Realität.
 
@Johnny Cache: Selber Schuld :-)
 
@voodoopuppe: Auf der positiven Seite laufen die Sachen schon seit Jahrzehnten praktisch von alleine und die vorsinntflutliche Bedienung ist ja nur das Problem der User. Da fällt es als Admin leicht tolerant zu sein. ;)
 
Kommen die Service Packs trotzdem noch über Windows Update?
 
@user2015: Vista RTM wird nur nicht mehr mit neuen Aktualisierngen versorgt... Alles was bisher erschienen ist, kannst du dir selbstverständlich weiterhin über Windows Update ziehen...
 
@Puncher4444: Notfalls kann man SPs ja auch über nen DDl ziehen
 
@darkalucard: jap, geht auch... man kann ja z.B. jetzt immer noch die SPs für NT4 ziehen... Sollte also kein Problem sein...
 
@darkalucard: In größeren Firmen wird sicher eh ein WSUS werkeln.
 
Danke für den Fisch ...
 
naja die 3 jahre sind echt schnell vergangen.
 
Was ist eine RTM Version sind das die Versionen die die Firman vorab bekommen haben? Bei den normalen Vista Versionen bekommt man aber noch updates oder?
 
@Mrsonei6: RTM (=ready to manufacturing = Bereit für die Veröffentlichung) bezeichnet ein Programm in seinem ersten Auslieferungszustand, d.h. in diesem Fall ist Vista ohne ein Service Pack gemeint.
 
vista?? was ist das denn?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles