Microsoft wichtigster Job-Motor seines Heimatstaats

Microsoft Microsoft wird für die Wirtschaft des US-Bundestaates Washington, wo das Hauptquartier des Unternehmens angesiedelt ist, immer wichtiger. Dies geht aus einer Studie der University of Washington hervor, die von Microsoft finanziert wurde. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja... Die positive Entwicklung in allen Ehren... Nur stellt sich die Frage, wie glaubhaft diese Studie ist, wenn sie von Microsoft finanziert wurde...
 
@Taxidriver05:
Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast ;).
 
@TodesEngel: Genau deswegen ja...^^
 
@Taxidriver05: Zumal das Ergebnis "Wir sind so wichtig. Also seid lieb zu uns!" einfach zu toll für MS-Politik ist :)
 
@pool: Naja die mögen wichtig sein, aber die Studie dient wohl dazu um zu zeigen, dass man schon so genug Abgaben macht bzw. die Wirtschaft ankurbelt und nicht noch mehr Steuern zahlen muss.
 
Doppelt Punkt in der Überschrift vergessen? Hört sich komisch an.
 
@marhei: Nee nee... Stimmt schon so... Es geht ja darum, dass MS der wichtigste Job-Motor in seinem Bundesstaat ist...
 
Typisch USA! Viele sind von wenigen großen Arbeitgebern abhängig! Deshalb knallte es in den USA auch immer gleich richig rein (nach oben aber auch nach unten). Da ist Deutschland mit dem Mittelstand wesentlich krisensicherer aufgestellt.
 
@Pistolpete: Kompletter Unsinn. Auch in Amerika macht der Mittelstand einen Großteil aller Arbeitsplätze aus. Regionale Abhängigkeit von einzelnen Großarbeitgebern gibt es genauso in Deutschland: Der Raum Wolfsburg stellt größtenteils Arbeitsplätze im Umfeld von Volkswagen zur Verfügung, in Walldorf kommst du an SAP nicht vorbei und warum man in Rüsselsheim und Bochum vor einer Werksschließung von Opel Angst hatte, kannst du dir ja auch mal überlegen.
 
@LostSoul: Ne, das steht auch ziemlich genau so heute im Handelsblatt, da wurde Deutschland mit Frankreich und USA verglichen, warum wir diese Probleme nicht haben.
 
wurde diese studie mit excel berechnet?
 
@It-Junkie: xD ne aber von MS bezahlt also :D
 
Was spricht bitte dagegen...? Hier macht jemand seinem Nick gerade nicht alle Ehre... Andernfalls wüsstest Du, dass EXCEL ein sehr mächtiges Berechnungsprogramm ist...
 
@Taxidriver05: Excel ist der letzte Scheiß
 
@lutschboy: Würde ich nicht sagen... Man muss nur wissen, wie man damit umgeht... Im Übrigen setzen so ziemlich alle Buchhaltungs-Programme auf dem Grundsystem von EXCEL auf...
 
@Taxidriver05: Willst du damit sagen das Excel uns in die Weltwirtschaftskrise gebracht hat?
 
@JacksBauer: Das habe ich nicht gesagt... Das lag wohl eher an Fehlentscheidungen inkompetenter Manager und Spekulanten...
 
@lutschboy: Ja wenn man damit umgehn kann dann is Excel gut aber ka was du verwendest zettel und stift ? :P
 
@IchwarsNicht: Schonmal mit dem Excelformat zu tun gehabt beim scripten bzw parsen? Das Format ist der letzte Dreck.
 
@lutschboy: Och, Excel hat ein recht ordentliches VBA drin, damit haben schon sehr viele Firmen riesige Scripte erstellt, bis hin zu großen Firmen wie SAP oder DATEV. Und Excel lässt sich durch die gut dokumentierten APIs sehr ordentlich in andere Anwendungen einbinden. Wenn Du Probleme hast, dann solltest Du einfach mal ein Buch lesen. Selbst in jeder Dorfbibliothek gibt es ausreichend Bücher dazu.
 
Das ist etwas Positives, ihr vermanschten Mecker-Heinis.
 
@eolomea: Arbeit ist nie positiv.
 
@JacksBauer: Na prima. Alle liegen auf der faulen Haut und arbeiten nicht. Innerhalb kurzer Zeit sind die Nahrungsmittel aufgebraucht und die Menschheit verabschiedet sich vom Planeten Erde. Hat auch einen positiven Effekt. Die Natur, einschließlich Tierwelt, gehen guten Zeiten entgegen.
 
@eolomea: Nimm es doch nicht so ernst, ich arbeite ja selber und würde es auch tun wenn Geld abgeschafft wird. Auf Dauer Faul rum liegen oder Rum trinken hält kaum einer aus.
 
Das ist witzig. MS soll mehr Steuern zahlen und wa machen die? Indirekt heisst das: ey ihr luschen, ziehen wir um, seid ihr am arsch!
Fällt das jetzt nur mir auf? :D
 
Während der Diskussion über eine Steuererhöhung so was in Auftrag zu geben um es dann den Politkern unter die Nase zu halten ist schon hart. Andererseits auch richtig. Wieviele überflüssige Ausgaben hat der Staat? Ständig neue Tagungssääle und neue Gebäude und hier und da tut echt nicht not.
 
und ich wette der bundesstaat washingtion hat im vergleich zum rest der USA die geringste iPhone User-Dichte.
 
Washington ist ein schöner Bundesstaat. Viele Buchten, viele Seen, viel Wald, viel Grün. Schöner als das Silikon-Tal in Kalifornien, mit seinen zu vielen Brauntönen. Von der Optik her, hat Microsoft die bessere Standortwahl getroffen, als der große Rest der Branche.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte