Smartphones sollen bei Giftgas Alarm schlagen

Handys & Smartphones Smartphones sollen zukünftig als Frühwarnsystem bei Giftgas-Anschlägen oder Chemie-Unfällen zum Einsatz kommen. Ein entsprechender Sensor-Chip wäre relativ preisgünstig in die Geräte zu integrieren. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
und jedes mal wenn einer in der Bahn einen fahren lässt fangen alle handys an radau zu machen !!!
 
@Jimladen: die Prüden Amis furzen doch nicht in der öffentlichkeit. War doch die Zielgruppe oder? ;-)
 
@DUNnet: Wenn -zig Leute die gleiche Erbsensuppe in der Kantine gegessen haben dann könnte es schon Probleme geben :-)
 
@Jimladen: als ich 12 war hätte ich über den "gag" noch gelacht...
 
@I Luv Money: Und in 1 1/2 Jahren hast du dich dermaßen weiterentwickelt? :D
 
@Jimladen: Ganz besonders in Texas, wenn mal wieder ein Chili-Koch-Wettbewerb war!
 
Der Preis ist mir erst einmal egal, aber wie jede aktive Komponente wird auch dieses System Strom schlucken und die ohnehin schon meist dürftige Laufzeit von Smartphones noch zusätzlich verkürzen. Darauf kann ich in Anbetracht des minimalen Nutzens mehr als gerne verzichten.
 
@Johnny Cache: da biste am verrecken und du heulst wegen stromverbrauch herum..ei ei ei...
 
@muesli: Dir ist aber schon klar daß das Ding nur dann funktioniert wenn es auch Strom hat? Aber vermutlich hab ich bei dem letzten Duzend Giftgas-Anschläge ohne so ein Dingen einfach nur tierisches Glück gehabt.
 
@Johnny Cache: deine letzten worte: mami, es riecht so komich...
 
@Johnny Cache: und weil es Strom zieht und du dir nicht vorstellen kannst, dass du es bräuchtest, soll das also etwa heißen, dass man nicht vielleicht etwas an der Akkulaufzeit tun sollte, sondern diesen Chip einfach weglassen soll?!? Hmm, diese Vorgehensweise erinnert mich schon etwas an Politiker...
 
@larusso: Die geringere Laufzeit ist das Symptom, der Sensor die Ursache. Seit wann bekämpfen Politiker was anderes als Symptome?
Und mal ehrlich, wann hätte man sowas brauchen können? Es würde vollkommen reichen die Orte welche entsprechende Gase entwickeln können mit entsprechenden Sensoren auszustatten.
 
Die Amis finden aber auch immer wieder neue Wege zur Panikmache. Wer braucht denn bitte so ein Feature in seinem Handy?...Paranoid!
 
Sie wurden vergiftet! Senden Sie schnell eine SMS an die 8344 mit Ihren Wunsch Song für die Beerdigung.
 
@JacksBauer: Herrlicher Sarkasmus, weiter so! Aber lass das nicht Jamba hören, sonst müssen wir uns auf MTV den halben Tag funeral-Klingeltöne anhören *grusel*.
 
Gibt es dann auch Apps, die vor einem direkten Nukleartreffer warnen?
 
@F98: Es wird ein Geigerzähler-App für das iPhone geben!
 
@F98: ich denke eher nicht. aber dafür bestimmt mit einem mobilen Erdbebenfrühwarnsystem. ;)
 
typisch... Die Bunte ist schwach mit ihren Stories gegen WF...
 
Naja... Im Ernstfall könnte sich sowas nochmal als nützlich erweisen...
 
tses, früher hatte man dafür Vogel. Der ist zwar (zumindest bei den Amis) geblieben, dafür übernimmt das piepen jetzt das Smartphone :)
 
Und bei den Priestern kommt Weihrauch aus den Samsung Handys wenn ein Heiliger in der nähe ist. Ist schon wieder 1. April od. will man die Leute für absolut dumm verkaufen?
 
Also... ich weiß ja nicht wies euch geht, aber ich persönlich renn selten in toxischen Gebieten rum (vielleicht bis auf Mecces)...
 
Da wird die techn. Fehlerrate für das gGerät wieder steigen. Denke so ein System wird empfindlich sein. Sehe das sehr skeptisch
 
Nur damit ich das richtig verstehe: Der Alarm geht raus wenn das HANDY (das der Normalbürger ja AM EIGENEN KÖRPER zu tragen pflegt) für Menschen gefährliche Giftstoffe erkennt... ist es zu diesem Zeitpunkt nicht etwas zu spät für eine Evakuierung, wenn alle Menschen eh schon mit dem Gas in Kontakt gekommen sind? Und meint ihr nicht es fällt auch so genug auf, wenn um einen herum auf einmal gehäuft Menschen tot umfallen? Sorry, aber ich sehe darin keinen praktischen Nutzen, es sei denn für die äußersten Randbereiche der Verseuchung. Aber es steckt vermutlich - wie fast immer - eine gut gemeinte Idee dahinter.
 
@Godmode_On: ggf erkennt der Sensor es so frühzeitig das der Mensch rechtzeitig reagieren kann. Wie man da richtig reagiert bleibt offen, denn woher weiss der Mensch aus welcher Richtung das Gas kommt. Gasmaske hat man auch nicht immer dabei, aber so ist man durch den Alarm ggf darauf vorbereitet das man stirbt. :-) K.A. wie die sich das vorstellen.
 
@Finubar: Da Dein Handy nicht das einzige Handy ist was das Gas meldet wird Dir per SMS bereits gesagt wohin du gehen musst.

@ Tyndal: Für die Rettungsdienste wäre es ein Segen zu wissen zu welcher Kategorie das Gas gehört. Falls denn der Sensor sowas identifizieren kann. In Tokyo damals kamen durch das Sarin 12 Menschen ums Leben.
 
@Godmode_On: Es ist kein Schutzsystem für den Handybesitzer - die Witwe des patriotistisches Handybesitzers erhält eben eine gefaltete Flagge. Aber z.B. bei einem Giftgasalarm in einer Ubahn-Station sterben die 1-2k Menschlein, während 100-150k Menschlein vor Betreten der Station gewarnt werden können. Deswegen schlägt das Handy auch nur per Kurznachricht an eine Zentrale Alarm - du als Träger bekommst davon erstmal nichts mit (ein Fehlalarm könnte böse an den Nerven zehren).
 
Meldung an Netzbetreiber und dann erst bei Eintreffen gehäufter Meldungen Alarm auslösen? Aber... wie will man denn da den maximalen Paranoia- und Panikfaktor erreichen. Ich bin dafür dass ein Handy, dessen Sensor anschlägt, unerzüglich laut vernehmbar Sirenengeheul von sich gibt ;)
 
_____Erkennt der Sensor toxische Stoffe in der Luft, soll er eine entsprechende Meldung an den jeweiligen Netzbetreiber schicken_____ So wie ich das lesen bekommt man selbst garnichts davon mit wenn der Sensor was entdeckt. Oder habe ich da etwas überlesen? Würde auf dem Display eine Warnung erscheinen oder der Vibrationsalarm angehen und ein akustisches Signal (vielleicht noch die SMS an die Zentrale abstellbar) dann wäre das eine feine Sache. Ob sie da wohl auch noch einen Geigerzähler reingepackt bekommen? Wäre dann auf jeden Fall interessant.
 
Funzt das hier auch?

"GIIIIIFFFFTGAAAAAASSSSS!!!!!"

Hmmm.. scheint nich so... *husthuströchel*
 
@rockCoach: Versuchs doch mal mit FFFFFREEIIIIIBIEEEERRRRRRRR !!!!!! ( rockCoach zahlt !) *duck und weg*
 
@zaska0: Kommt en Mann in Bar und sagt :" Eine Runde Freibier für alle auf mir". Verbessert ihn einer der Gäste:"Auf MICH". Sagt der Gast: " Na gut dann auf ihn."^^
 
@rockCoach: En Mann in Bar ? Gibts Männer auch auf Scheck ?
 
Schade das hier wirklich jeder gute gedanken in spam versinkt!
Dieser kleinen Chips verbrauchen extrem wenig strom. Der Verbrauch wird sich kaum auf die Gesammtleistung auswirken. Oder müsst ihr bei eurem Rauchmelder (ja,ja anderes verfahren..) alle 2 Tage die Batterien wechseln. Da ihr selbst davon nichts merkt ist das eine Gute sache, ebenso sollten auch die zukünftigen autos solche umweltinformationen an eine zentrale melden.
 
@Hyperbit: Schöner Gedanke, nur ist damit auch ebenso eine Positionsbestimmung von dir möglich, was den Datenschützern wiederum die Haare ausfallen lässt :)
Ich finde, dass das gar keine schlechte Erweiterung von den ganzen Handyfunktionen wäre, denn es gibt auch Gase die einen nicht sofort töten, sondern erst ab einer bestimmten Dosis gefährlich werden, CO2 Vergiftung zum Beispiel.
Das Handy wird sowieso immer mehr zum Allroundwerkzeug schlechthin, da würde dieser Sensor ganz gut reinpassen!
 
dein handy lässt sich durch diesen sensor aber nicht besser orten als vorher auch schon ;). Das geht schon so ziemlich immer.. ;) leider wird nur ein mast für die ortung verwendet (radius) statt trianguliert über mehrere masten (punkt genau)
 
JAMBA - Der neue Giftgas Scanner, developed by Saddam Hussein...
 
Kann man mit diesem Handy in den Tierpark od. Stall? Bei 1000enden Artenvon Giftgasen, kommt mir dieser "Werbegag" wirklich total unseriös vor.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles