Macher von Call of Duty wechseln zu Electronic Arts

Wirtschaft & Firmen Nachdem die beiden Chefs von Infinity Ward, Jason West und Vince Zampella, vom Publisher Activision Blizzard gefeuert und verklagt wurden, wechseln sie nun zu Electronic Arts und gründen dort ihr eigenes Studio. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ob EA da die beste Wahl war? Ich weiß es nicht. Einerseits hasse ich EA für den ganzen Bockmist den sie verzapft haben, andererseits haben sie sich scheinbar gebessert. Auf jedenfall werden wir diesbezüglich noch jede Menge interessante News lesen dürfen.
 
@fredinator: News in 3 Tagen: "Ehemalige IW-Chefs kündigen bei EA. Zitat: Sklavenarbeit ist nichts dagegen". Naja, der Kunde weiss ja nicht wie ActivisionBlizzard mit ihren Entwicklern so umgeht, oder ob EA noch schlimmer ist. Wird sich bald rausstellen.
 
@Pineparty: Naja wie es scheint haben die sich durch Verträge mehr oder weniger abgesichert. Wenn EA nur als Publisher fungiert sollte es keine Probleme geben. (siehe Valve) Wenn es anders ist hätten die lieber dorthin gehen sollen.
 
@fredinator: Also vor ein paar Monaten/Jahren habe ich EA ja gehasst, aber im Vergleich zu Ubisoft (Kopierschutz) und Activision (Drecksmanagement) sind die im Moment echt spitze :)
 
@fredinator: aber, in diesem studio dürfen sie alles selbst bestimmen, solange EA am schluss gut abkassieren kann ;)
 
Der Name ist ja mal der Knaller und ein schöner kleiner Seitenhieb Richtung Activision ;)
 
Nun bin ich ja mal gespannt, zumal sie die Rechte behalten. Vielleicht darf man doch nochmal auf Qualitativ hochwertige Spiele hoffen(auch wenn EA drauf stehen wird ;).
 
@darkalucard: Ja warten wirs ab aber ich denke Respawn Entertainment :D wird schon extra Gas geben um Activision eins auszuwischen ^^
 
Naja zu EA ist auch keine wirkliche verbesserung :)
 
Ich finde das echt bitter. Zwei solche Menschen, die echt tolle SPiele entwickelt haben werden so von Acitivision behandelt. Wenn das Spiel was sie als nöchstes produzieren gut wird kaufe ich es bestimmt.
 
Ich gönne es EA, in letzter zeit bringen sie viele neue, gute Titeln, ich freue mich für die beiden!
 
Eigenes Studio... Wird dann mal irgendwann wieder von EA gefressen und geschlossen, oder wie? Westwood usw...
Also die beiden Jungs in einem solchen Sauhaufen, ich ahne böses.
 
die Wechseln zu EA? Na dann Gute Nacht! Bei EA legt man ja sowieso nur noch Wert auf Quantität statt Qualität...
 
@IRweb: Und warum loben dann alle z. B. Battlefield: Bad Company 2 so in den Himmel? So schlimm kann's ja um die Qualität bei EA nicht bestellt sein. Zumindest sollte man nicht immer verallgemeinern.
 
@DON666: Hype und so. Ich hab BF BC2 angezockt und finds ok. Synchronisation ist schlimm, ansonsten gehts eigentlich. Aber in direktem Vergleich zu MW2 verliert es in ganzer Linie. (zumindest Single Player, MP hatte ich keine Zeit anzuzocken)
 
@Arhey: also der sp von bfbc2 find ich besser als den von mw2....nur an mw kommt keiner von beiden ran

und mp is bfbc2 definitiv die bessere wahl, kein verkorkstes matchmaking, un finde ich mehr möglichkeit der entfaltung. Ok, bfbc2 hatte auch nich den besten start im mp, wegen den problemen, aber im gegensatz zu mw2 haben die sich bei bf schnell gebessert ;)
 
@Arhey: ich fand es so gut,dass ich mein BF BC2 verkaufen werde!
SP=OK,MP=SHIT So,und nu gebt mir Minussseeeeee!
 
@wfsl1386: Mich würden die Gründe für diese Meinung interessieren.
 
@BrUiSeR: Weil diese MP Shooter nichts mehr mit richtiges spielen zu tun haben,finde ich.Das ist nicht nur bei BC2 so,auch bei MW2 .Das ist nur noch Bunnyhopping (am besten rückwärts) und mit den Tubes alles wegballern,da einige Leute wohl nicht mehr instande sind zu zielen und zu schiessen.Denn,wenn ich seh,dass einige Leute in solchen Spielen zwischen 50 und 80 Abschüsse haben,dass macht mich stutzig.
 
@DON666: LOL, du hebst zwei von tausend spielen hervor. Gratulation!
 
@Blubb-blubb: Okay, ich könnte jetzt als Beispiele auch noch Mass Effect (beide Teile), Mirror's Edge, Dead Space, The Saboteur (ja, find ich gut) nennen, und da gibt's bestimmt mehr. Bei meiner Kernaussage bleibe ich jedenfalls, dass man die Qualität eines Spiels nicht zwingend am Publisher festmachen kann. Und nur weil es schick ist, EA prinzipiell Scheiße zu finden, muss das ja nicht jeder mitmachen. Ich jedenfalls nicht.
 
@Blubb-blubb: lern zählen :P ich zähl nur bfbc2 ;)
 
Vom Regen in die Traufe. Juhu
 
Dann kann ich meinen Enkelkindern bei CoD 39 ja noch was vormachen!
 
@Dreadlord: So sieht es aus. Bei EA wird doch alles totgemolken. Siehe NFS-Reihe oder jetzt der letzte Teil von C&C. Das würde bei CoD nicht anders werden, ABER sie haben die Rechte ja eh nicht. Von daher, egal.
 
rofl, da ist diese Spieleserie richtig aufgehoben.
 
@Morku90: Du hast die News nicht gelesen. Die Spieleserie bleibt beim alten Publisher.
 
@Morku90: News gelesen Ja [ ] Nein [ ] Ja, aber trotzdem nicht kapiert [x]
 
Das gute an der News ist, die Entwickler gründen ihr eigenes Studio und nehmen EA "nur" als Publisher. Da hoffen wir mal das die Qualität doch die Entwickler bestimmen als der haufen von EA.
 
@Blubb-blubb: Das wäre aber das erste mal. EA hat noch so ziemlich jedes Studio zu Grunde gerichtet.
 
Interessant ist in dem Zusammenhang für mich auch der Vorwurf, das die beiden wegen Kontakten zu EA gefeuert wurden.... So langsam glaub ich Activision sogar, das die Kündigungen sein mussten.
 
die beiden Herren sind ein Bereicherung für EA. Ich bin zuversichtlich, dass durch diese Persönlichkeiten ein Wenig "Neue Ideen" in EA einkehren wird. Das bedeutet: Neue Spiele - keine Nachfolger, Neuer Elan - keine langweiligen Standardprozedere. Viel Erfolg beim neuen Arbeitsgeber - und lasst Euch nicht kleinkriegen.
 
ÄHm... stand in der anderen News nicht etwas von Anschuldigungen gegenüber den Entwicklern bzgl. Absprachen mit der Konkurenz? Scheint ja dann nicht ganz unberechtigt gewesen zu sein der Rausschmiss.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Infinite Warfare im Preisvergleich