Activision: CoD-Macher sind ungehorsam & egoistisch

Personen aus der Wirtschaft Nachdem die beiden Chefs des Entwicklerstudios Infinity Ward von Activision Blizzard gefeuert worden sind, verklagten sie ihren ehemaligen Arbeitgeber und fordern 36 Millionen US-Dollar. Jetzt reichte der Publisher eine Gegenklage ein. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Man sollte nicht vergessen, dass der Programmierer der kreative Kopf ist. Hier von "Ungehorsam" zu reden ist doch reichlich dilletantisch. Auch wenn man sich scher eine Meinung bilden kann, weil längst nicht alles an Details die zur Beurteilung der Sachlage nötig wäre, veröffentlicht wird. Kann ja auch prima zur Stimmungsmache benutzt werden und das Web lässt sich prima für solche Zwecke nutzen. Ich bin in jedem Fall für den Content Lieferanten, ohne jenen der Publisher nichts zum publishen hätte...
 
@Rikibu: Man sollte nicht vergessen, dass der Publisher der Auftraggeber und der Geldgeber ist. Smit ist letztendlich Activision der Kunde und wenn der dafür bezahlt, sagt er auch wohin das Spiel geht.
 
@Essbaumer: Publisher sind aber auch leider häufig die Faktoren, die aus einem potentiell guten Spiel(prinzip) einen Ladenhüter machen. Sei es durch Kosten/Zeitersparnis, mangelder Support , ausschlachten des Spielprinzips etc... deswegen bin ich hier auch eindeutig für den Entwickler.
 
@Rikibu: warst du mal in einem Entwicklerstudio? So kreativ ist der Programmierer selber nicht idR, sondern der Teamleiter der auch die Koordination übernehmen muss. Der bekommt zu Recht auch nochmal nen gutes Stück mehr Geld ;)
 
@orioon: Neben Programmierern die das Spiel rein codetechnisch zusammenschustern gibts noch ne Menge Designer die TExturen erstellen, Level konzipieren, Musik muss arrangiert und eingespielt werden, Sound Design usw. usw. das ist schon ne Menge kreativität die da gebraucht wird, wenn am Ende ein audiovisuelles Erlebnis geschaffen werden soll,w o jeder Baustein aufeinander passt.
 
@Rikibu: ja, schon richtig. das machen aber alles idR keine Programmierer sondern Designer, Musiker und und und. Verwischt evtl etwas, da viele Konzepterarbeiter selber Programmierer sind. Schau dir mal die Credits bei nem Spieletitel näher an, da wird das etwas deutlicher. Jeder Programmierer muss sicherlich ein Maß an Kreativität haben, aber den hauptsächlichen Teil bekommt er abgenommen.
 
@orioon: naja, ist auch ziemlich linear gedacht, von wegen Kreativität wird dem Code Schreiber abgenommen. Wer löst denn die Probleme via Code? Es ist ja nicht so, dass man son Spiel einfach so runterschreibt, wenn man Texturen Polygonmodelle usw. da hat. Da gilt es ebenso kreativ mit der Syntax von C++ oder anderen Sprachen das Spiel umzusetzen. Programmieren ist eben nicht wie Fremdsprache lernen und anwenden sondern es ist schon Einfallsreichtum notwendig.
 
@Rikibu: bestreite ich auch nicht, aber das hat eher mit Abstraktion als mit Kreativität zu tun was du als Programmierer machst. ich hatte nur etwas gegen deinen Satz "das der Programmierer DER kreative Kopf ist" - dem ist nämlich nicht so :)
 
@Rikibu:

Für mich als ehemaliger Fan der Spielserie ist eines klar: Modern Warfare 2 war das letzte COD das ich gekauft habe!
 
Boah, jetzt geht die Schlammschlacht los. @Activision: Ihr Scherzbolde -.- Ohne CoD:MW (4) wäre die Reihe niee so erfolgreich geworden. Hat man ja gesehen, wie "toll" CoD:WaW (5) war. Kam ja ziemlich rasant CoD:MW2 (6) raus. Naja, die Wirtschaft schaufelt sich ja bekanntlich das eigene Grab...
 
@DasFragezeichen: was heißt rasant? du kannst die uhr nach dem release plan stellen, jedes jahr im november isses soweit.
 
@DasFragezeichen: Ohne die ersten beiden (PC-)Titel wäre die Reihe nie so erfolgreich geworden. Nur Activision / IW scheinen das zu vergessen... und CoD 6 kam nur so schnell raus, da sich zwei Entwicklungstudios abwechseln - Teil 7 kommt ja auch wieder zum Weihnachtsgeschäft. Abgesehen davon ist auch WaW imo sehr gut geworden.
 
@DasFragezeichen: Und die Kapitalisten werden sich drum reissen, den Kommunisten das Seil zu verkaufen, an dem sie selbst gehängt werden :D Aber am Ende hat sich Lenins großartige Vision dann doch als ein Haufen Müll herausgestellt...
 
@Chiron84: Nicht Lenin hatte die großartige Vision, der war selbst nicht ganz sauber und hat genug seiner Landsleute auf dem Gewissen. Es war neben Engels vor allem Karl Marx, der die Grundprinzipien vom Kommunismus prägte. Leider funktioniert Kommunismus bestenfalls wenn man allein auf einer Insel lebt, wie die ehemaligen pseudosozialistischen Oststaaten bewisen haben; Zuviel Macht in den Händen zu weniger korumpiert die Machtinhaber.
 
@DasFragezeichen: Jep und für mich war CoD6 auch das letzte Game von dieser Reihe,welches ich mir zugelegt habe.Grossen dank an Steam...scheiss gewarte (intermission) und dann wird doch abgebrochen (could not connect to..).Also wenn der nächste nicht wieder Dedicated Server unterstützt,war`s das.
 
Naja ich denke Blizzard hat angefangen den CoD-Machern Dinge vorzuschreiben was den beiden nicht gepasst hat. Sie haben sich wiedersetzt und so hat sich das nun hochgeschaukelt. Beide Seiten haben mit Sicherheit nicht korrekt gehandelt aber aus Sicht der Spieler bin ich definitiv auf Seiten der Entwickler.
 
@Mudder: Wie auch immer...von beiden Seiten unsportlich und teuer, was den Kunden nicht zugute kommt.
 
@Mudder: Das kannst du doch überhaupt gar nicht beurteilen als jemand der vor dem Rechner sitzt. Es war außerdem einer der Entwickler, der meinte, dass der Verkaufspreis von 60€ für das Spiel eindeutig zu wenig seien und er es bevorzugt hätte, dass das Spiel für 70€ verkauft werden sollte...
 
Egal wie hier irgendwer dargestellt wird: Bevor Leute wieder Pro-/Contra Argumentieren: Wir haben keine Ahnung wie es wirklich war.
 
@Demiurg: Ich bin überzeugt, dass beide Seiten Fehler gemacht haben und beide Seiten von den eigenen Fehlern ablenken wollten. Wenn die Produktionschefs rausgeflogen sind, weil sie nicht jedes Jahr ein neues CoD auf den Markt werfen wollten, dann haben sie meine Zustimmung, dass kann und wird bestimmt nicht den Erfolg bringen. Lieber 1, 2 Jahre Arbeiten und dann ein gutes Spiel rausbringen, als mithilfe von zwei Teams jedes Jahr ein Spiel veröffentlichen wollen...
 
Ein wenig Schade das der Name von Blizzard mit in diese Schlammschlacht gezogen wird. Tja, so macht man Firmen kaputt. Gratulation.
 
@Kungen: Mit einem Homer-Nein frag ich mal "Hat dein Blizzard-Bild jetzt einen Kratzer am Heiligenschein?" na dann Willkommen im Leben.
 
@Hellbend: es geht nicht um mein Bild - ich bin in der Lage zu trennen - das kann man aber nicht von der gesammten Gesellschaft behaupten und so gilt eine Schlammschlacht als Aushängeschild.
 
@Kungen: Ja bloß die tobt doch täglich. Das jetzt mal was in die Medien sickert ist doch auch nur Kalkül. Eigentlich ist es schon schlimm genug überhaupt so einen Schmarren lesen zu müssen.
 
CoD-Macher sind ungehorsam & egoistisch - Pöse CoD-Macher, wirklich pöse CoD-Macher...AUS...mach AUS und Platz *Peng* Ich sag nur "Jeder bekommt was er verdient" und "Man erntet, was man sät".
 
@Hellbend: Wie man in den Wald schreit so hallt es hinaus^^
 
@rockCoach: ... nur mit einem schärferen Messer. ;)
 
Auf den Poden mit den pösen Puben ^^
 
Mich würde eher mal interessieren, wessen Idee es war auf Dedicated Server zu "verzichten". Vorschrift seitens des Publishers um mehr Nachfolgegeschäfte zu erzeugen oder eventuell doch die Raffgier des Entwicklungsstudios. Ich denke mal spätestens bei Veröffentlichung des Mappacks für den PC kann man den Bösewicht klar erkennen. Sollte es entgegen meiner Hoffnung dann doch kostenpflichtig sein, ist es wohl kaum mehr die Entscheidung der beiden schon ausgeschiedenen Führungskräfte gewesen... oder? ;)
 
@Ronny@Home: Also ich bin sehr zufrieden mit dem Spiel. Echt mit das beste Ego Shooter seit CS1.6, BF1942, was meine Ansprüche erfüllt. Auf Dedicated Server kann ich verzichten, wie es bei Clans da aussieht kann ich nicht wissen ich spiele nur aus Spaß unprofessionell und zu 2. nen Server zu finden war noch nie so bequem.
 
@fraaay: Aber mit einem der schlechtesten MP-Modus...ich kann nicht mal die Map selber wählen. Es gibt Maps in dem Spiel, die ich bis jetzt nicht einmal spielen konnte, weil ich nie draufgekommen bin. Wie soll dass bei den neuen Maps werden? Da zahle ich dann dafür und komme nie drauf? Was soll der Mist?
 
@Lapje: was ich viel schlimmer finde sind/waren (ka habs wieder gelöscht) die lags für kurze zeit auf jeder map. immer nur ganz kurz, quasi einruckeln, aber unregelmäßig im spiel irgentwo. oder das abrupte abrechen des spieles, weil der host verreckt ist und ein neuer gesucht wird und man völlig ausm konzept geworfen wird. vorallem bei abschussserien, echt sauber. sonst fand ich das connecten oder das erstellen eines squads VOR dem joinen viel besser als es in bdbc2 zB der fall ist. da ist es genau anders herum. grottenschlechtes menü, connecten, serverbrowser. aber sehr guter spielspass, wenn man drauf ist, läuft es auch meistens stundenlang ohne fehler.
 
@exqZ & Lapje: Ich kann euch beiden nur zu 100% zustimmen. MW2 ist eines der schlechtesten Games die ich mir innerhalb der letzten 10 Jahre gekauft habe. Leider ist es nun an meinen STEAM Account gebunden :/
 
Das würde erklären, warum MW2 so ein Mist ist.
 
Haha, die beiden haben jetzt ihr eigenes Studio unter EA. Das ja mal voll der Schlag ins Gesicht für Activision. Schon allein der Name ist reine Provokation.

http://playfront.de/ea-kundigt-neues-studio-unter-ex-infinty-ward-bossen-an/
 
Es wird Zeit, dass sie die Spiele endlich einmal für den Mac rausgeben würden, so lange dies nicht geschieht werden sie immer verluste schreiben
 
@Rüdiger__: Hallo horstl, warum hat dein Rüdiger keine Zahlen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Infinite Warfare im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter