Microsoft: E-Mail bleibt wichtiger als Social Networks

Social Media Teile der Netzgemeinde sehen die klassische E-Mail schon vom Aussterben bedroht, da sich die digitale Kommunikation immer mehr auf Social Media Plattformen verlagert. Jedoch ist das Gegenteil der Fall, behauptet Microsoft. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wäre auch schlimm, wenn es anders wäre. Passt zwar nicht ganz zum Thema, aber ich musste mir gerad Social Networks in einer Firmenumgebung vorstellen. Was hatte der Chef gestern zum Mittag? Warum ist Kunde X so schlecht drauf?(Vielleicht lags ja an der Feier gestern)----------------------------Spass beiseite - Social Networks haben eine recht spezielle Zielgruppe, größtenteils wohl Kinder und Jugendliche. Ich weiß nicht, wie man überhaupt auf die Idee kommen könnte, dass sie irgendeinen Einfluss auf die E-Mail Kommunikation haben.
 
Ich finde man kann Social Networks nicht mit E-Mails gleichsetzen. Das Einsatzgebiet ist ein anderes und auch die Art der Kommunikation ist eine andere... Aber dennoch ist der Trend zu den Netzwerken berechtigterweise gross
 
ich habe die E-Mail nie als Kommunikationswerkzeug benutzt. Sie ist für mich eher Zuglast im Internet für Registrierungen, Bestellungen usw.. Kommunikation habe ich immer über Messenger, früher Webchats und heute eben, was man als Soziale Netzwerke bezeichnet, betrieben.
 
@Spürnase: Ich stimme Dir zu. Die Email ist für mich auch eher für Bestellungen/Registrierungen zuständig aber AUCH für offizielle Kommunikation - z.b. Bewerbungen, Anfragen, ... für die Arbeit halt - sozusagen ein Brief im Internet... Email halt.
 
@SpiDe: Eine Bewerbung betrachte ich nicht als Kommunikation. Sicher ist es ein formelles auf sich Aufmerksam machen. Doch als Kommunikation, im sinne von einer Unterhaltung, ist das nicht. Ähnlich sehe ich das bei Anfragen. Sicher kommt hier eine Kommunikation zu Stande: Ping? Pong! usw. Dies würde ich dann als die Ausnahme bezeichnen was, zumindest bei mir, sehr sehr selten vorkommt. Soweit es möglich ist erledige ich so etwas bevorzugt telefonisch.
 
@Spürnase: Ich nutze Email bevorzugt als Kommunikationswerkzeug. Arbeit, Freunde, Familie und Freundin werden alle über Email versorgt. Ich finde es viel einfacher als bei allen den gleichen Messenger zu installieren. Der eine hat Skype, der nächste ICQ und alle anderen IRC oder sonst was.. Soziale Netzwerke (der eine bei Facebook, der nächste bei Xing, paar bei Lokalisten etc) mag ich auch nicht also bleibt nur noch Mail. Da es auch moeglich ist per Hdy Emails zu senden/empfangen ist es meine Nr 1.
 
@Spürnase: Na da bin ich ja auf deine Buddy liste gespannt. Da stehen sicherlich dein Arbeitgeber, Mitarbeiter, Professoren, Dozenten und was weiß ich noch für Leute drin. Für "richtige Freunde" sehe ich ein, das man Messenger verwendet, für "Bekanntschaften" diese social Networking Plattformen, aber für alles was halbwegs auf seriösem Niveau abläuft ist E-Mail immer noch am geeignetsten.
 
@Spürnase: In Firmen sind Soziale Netzwerke nur für nicht geschäftliche Zwecke brauchbar: "Gehen wir essen?", "Der Fahrer des Wagens...", "Meeting verlegt auf 14 Uhr", ... Alles wichtige (elektronische) geht zu 99% über Email, schon aus Dokumentationszwecken. Ich nutze seit vielen Jahren mehrere IM, Videokonferenzen, Internet-Telefonie, etc. und weiß daher gut um den Nutzen. Email ist wichtiger als Telefon und das wichtiger als alles was unter Sozialen Netzen zusammengefasst wird.
 
Naja facebook und co is bullshit fuer schnelle Kommunikation genauso wie Emails: Wenn ich in 2h mit Menschen _rausgehen_ will, muessen vorher alle am PC gewesen sein.
 
@Sicaine: Naja wenn man ein Smartphone wie Blackberry sein eigen nennt, muessen die PC`s nicht eingeschalten werden. Die Emails kommen fast so schnell an wie SMS und sind kostenlos...
 
Naja ich finde IM hat schon lange die Mail (im privaten Bereich) abgelöst. In der Firma wird wohl die eMail auch wegen den Authentifizierungsverfahren immer No1 bleiben. Social NEtworks sind keine Alternative, allein schon wenn man in x-Communities angemeldet sein müsste wenn man alle Bekannten/Freunde/Familie erreichen will.
 
@darkalucard: auch privat nutze ich noch mails. Und zwar deutlich öfter als IM. Wenn ich mit jemanden plaudern will, ruf ich ihn an oder statte nen Besuch ab. Aber oft will ich jemanden nur auf was aufmerksam machen oder ihm was mitteilen, ohne dass ich groß auf ne Unterhaltung aus bin
 
@darkalucard: Email hat fast jeder. Bei mir benutzen nur ein paar wenige Skype oder iChat.
 
Yeah, E-Mail forever. Communities nerven zunehmend mit Ihren Apps (und "Diensten"). Man erreicht zwar alle, wird aber auch von denen erreicht, von denen man nicht erreicht werden will. Ein Gräuel.

Es lebe die schöne, werbefreie Nur-Text-Mail!
 
Mangels noch fehlender Marktmacht in "Social Networks" bleibt Microsoft doch kaum noch was anderes als das in Windows integrierte E-Mail übrig?
Dank einiger Norweger weht vielleicht sogar ein steifer Wind aus der EU?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!